6. Juli 2017 4 06 /07 /Juli /2017 15:47

Der heutige Donnerstag präsentierte sich sonnig und mit Temperaturen um die 25 Grad; der Sommer ließ sich heute wieder blicken in Berlin ;-)

Ansonsten wollte natürlich der vorletzte Arbeitstag der Woche über die Bühne gebracht werden, was ich natürlich pflichtschuldigst erledigt habe, bevor ich am Nachmittag tatsächlich wieder einmal im Zoo war und es gewagt habe, bei den Pandas vorbeizusehen.

Panda-TV

Panda-TV

Vor den Zookassen stand ein lockeres Grüppchen von etwa zwanzig Menschen, was am Morgen ganz anders aussah, wie man mir später erzählte, und auch im Zoo selbst ging es überraschend übersichtlich zu - bis ich zur Panda-Anlage gelangte ;-) Dort hieß es erst einmal Schlange stehen, aber wenigstens konnte man sich die Wartezeit mit Panda-Filmchen vertreiben, die auf einem Riesenmonitor an der Anlage betrachtet werden konnten.

Ein sommerlicher Julidonnerstag

Die Security, die dafür abgestellt war, die Besucherströme zu kanalisieren, machte ihre Sache für den ersten Besuchertag erstaunlich gut. Alles ging relativ zügig, gut organisiert und unaufgeregt über die Bühne. Die Besucher wurden in Gruppen in das Panda-Haus gelotst und bald stand ich vor dem "Wohnzimmer" von Jiao Qing :-)

Steckbrief von Jiao Qing

Steckbrief von Jiao Qing

An den Glasscheiben sind Schilder angebracht, die die Pandas namentlich, mit Foto, ihren Eckdaten und Charaktereigenschaften vorstellen. Besagter Panda Jiao Qing war bei meinem Besuch allerdings alles andere als aktiv, neugierig oder schelmisch - er schlief :-)

Die Kehrseite der Medaille, dass die Besucherströme zügig in und durch das Panda-Haus gelenkt wurden, zeigte sich darin, dass man nach kurzer Zeit freundlich aufgefordert wurde, doch weiterzugehen, damit auch andere Zoobesucher noch eine Chance haben, die Pandas zu sehen. Wobei ich das völlig in Ordnung und nachvollziehbar finde.

Jiao Qing

Jiao Qing

Genauer gesagt war es nur ein Panda, den man heute nachmittag zu sehen bekam. Die junge Bärin Meng Meng befand sich zu der Zeit hinter den Kulissen.

Ich bin nach Verlassen des Panda-Hauses an der Schlange der Wartenden vorbeispaziert und habe noch einen Abstecher ins Bärenrevier unternommen.

Kragenbär Plato erwanderte seine Anlage, die Polarwölfe waren abgetaucht und die Lippenbären nicht zu sehen, ebenso die Nasenbären.

Katjuscha

Katjuscha

Eisbärin Katjuscha immerhin war munter und absolvierte gerade ihre Höhleninspektionsrunde ;-)

Ich habe mich daraufhin zum Ausgang begeben - vor den Zookassen war es nun fast leer - und bin zur S-Bahn spaziert, die mich zuverlässig heimwärts beförderte.

Natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 6. Juli 2010

Knut am 6. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut ist hier zu finden.

Nun liegt nur noch der morgige Freitag zwischen mir und dem Wochenende und die Sonne scheint hier unverändert und unverdrossen vom Himmel ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
5. Juli 2017 3 05 /07 /Juli /2017 15:15
Ereignisreicher Julimittwoch

Der Sommer fand auch heute nicht so wirklich statt in Berlin - am Vormittag regnete es erst einmal ein wenig vor sich hin, um die Mittagszeit kam dann doch noch die Sonne heraus und scheint sich aktuell nicht von den Wolken vertreiben lassen zu wollen. Dennoch kamen die Temperaturen nicht über die 20-Grad-Grenze hinaus ;-)

Nun sind sie also "echte" Zoobewohner, die beiden Pandas, die heute im Rahmen eines Staatsaktes dem Zoo übergeben wurden, als Leihgaben, versteht sich. Da heute ohnehin der halbe Zoo gesperrt war, als Ausgleich musste heute nur der Kinderpreis gezahlt werden, und bei dem feierlichen Event nur geladene Gäste zugelassen waren und ich nicht in den Fokus irgendwelcher Kameras geraten wollte, die sich auch vor dem Zoo und im besuchbaren Teil desselben postiert hatten, wie ich erfahren durfte, habe ich den Nachmittag zuhause verbracht und das Ganze live und in Farbe vor dem TV verfolgt.

Jedenfalls wurden mehr oder weniger bedeutsame Reden gehalten, später wurden die Tücher, mit denen die Scheiben der Innenräume der beiden Pandas behängt waren, entfernt und die Politprominenz besah sich die tierischen und ebenfalls prominenten Zoobewohner, die sich von dem ganzen Prozedere absolut nicht aus der Ruhe bringen ließen und völlig unbeeindruckt pausenlos ihren Bambus mampften ;-)

Und nun ist es wieder an der Zeit, Knut die Hauptrolle eines Eintrages hier im Blog zu überlassen :-)

Knut am 5. Juli 2008
Knut am 5. Juli 2008

Knut am 5. Juli 2008

Knut am 5. Juli 2009
Knut am 5. Juli 2009

Knut am 5. Juli 2009

Knut und Gianna am 5. Juli 2010
Knut und Gianna am 5. Juli 2010

Knut und Gianna am 5. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut an einem Julisonntag 2009 darf gern hier noch einmal durchgeblättert werden.

Nun, zwei Arbeitstage hält sie noch für mich bereit, diese Woche, und ich bin wirklich gespannt, wann es mir gelingen wird, die beiden Pandas zu Gesicht zu bekommen ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
4. Juli 2017 2 04 /07 /Juli /2017 15:14
Ein sonniger 4. Juli

Der Juli und auch diese Arbeitswoche haben mittlerweile Fahrt aufgenommen. Dieser Monat kommt bisher überwiegend sonnig, weitgehend trocken und mit Temperaturen um die 20 Grad daher; sehr angenehm, wie ich finde ;-)

Morgen wird also der Panda Garden mit den beiden Bewohnern Meng Meng und Jiao Qing feierlich eröffnet - im Rahmen eines Staatsaktes mit hochkarätigen Teilnehmern und der Tatsache, dass dafür der halbe Zoo gesperrt sein wird. Ab Donnerstag sind die Pandabären dann auch für die Allgemeinheit zu sehen und aus diesem Anlass findet bis Sonntag ein Chinesisches Fest im Zoo statt.

Mit einem Besucheransturm dürfte in den kommenden Tagen oder gar Wochen zu rechnen sein und ich bin gespannt, ob in der nächsten Zeit da überhaupt ein Herankommen sein wird ;-)

Ein sonniger 4. Juli

Mangels aktueller Zoofotos lasse ich heute noch einen fotografischen Nachschlag vom Wochenende hier, der an dieser Stelle angesehen werden kann.

Und natürlich überlasse ich die Schlussrede des Eintrages auch diesmal Knut.

Knut am 4. Juli 2009
Knut am 4. Juli 2009

Knut am 4. Juli 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem sehr spielfreudigen Knut kann hier angesehen werden.

In Berlin geht gerade ein sonniger Julitag zuende und morgen darf bereits die Wochenmitte begrüßt werden :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
2. Juli 2017 7 02 /07 /Juli /2017 13:40

Der heutige erste Sonntag des Monats kam mit kühlen Temperaturen und einem grauen Himmel daher, aber wenigstens blieb es noch trocken. Ich habe mich früh auf den Weg in den Zoo gemacht und kaum dort angekommen, zeigte sich kurz die Sonne. Es sollte eines ihrer wenigen kurzen Gastspiele heute bleiben ;-)

Gorilla

Gorilla

Angekommen im Bärenrevier stellte ich fest, dass man dort noch fest schlief. Eisbärin Katjuscha präferierte anfangs den Höhleneingang, während Kragenbär Plato über einem Baum abhing. Die Lippenbären ließen sich anfangs gar nicht blicken.

Und so bin ich erst einmal zu einer Runde durch den Zoo aufgebrochen.

Flamingos

Flamingos

Sonntagswetter konnte man das heute zwar nicht nennen, aber der Zoo war heute dennoch besser besucht als in den vergangenen Tagen.

Ich habe mir den Weg an der Panda-Baustelle, auf der es heute ruhiger zuging, vorbeigebahnt und im Tropenhaus vorbeigesehen. Natürlich waren die meisten Bewohner auf ihren Außenanlagen. Vorbei an den Flamingos und den Elefanten habe ich mich zurück ins Bärenrevier begeben.

Plato

Plato

Zur kommentierten Fütterung der Polarwölfe hatten sich dann doch etliche Besucher eingefunden. Die Polarwölfe bekamen heute Kaninchen serviert und auch Kragenbär Plato, der pünktlich zur Stelle war, ging dabei nicht leer aus. Nun wollte ich aber doch sehen, was Eisbärin Katjuscha mit ihrem Sonntagvormittag anzustellen gedachte ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Anfangs lag sie noch im Höhleneingang und blinzelte verschlafen aus demselben, um kurz darauf auf der Anlage zu stehen und sich umzusehen. Nach einem kurzen Ausflug zu den beiden Lippenbären Kaveri und Balou, die inzwischen ebenfalls aufgestanden waren und ihre Anlage umgruben, habe ich noch einmal bei Katjuscha vorbeigesehen, die inzwischen auf ihrem Stammplatz vor dem Vogelhaus saß und sich geduldig fotografieren ließ ;-)

Kaveri und Balou

Kaveri und Balou

Bei meinem folgenden Besuch bei Kaveri und Balou hatte ich mehr Glück - die beiden spielten ausgelassen mit dem Pylon, der mittlerweile schon ziemlich ramponiert aussieht ;-) Bevor ich mich auf den Weg zum Ausgang begab, sah ich noch einmal bei Katjuscha vorbei, die mittlerweile neben dem Felsenberg im Grünen lag und schlief.

Wie immer bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 2. Juli 2010
Knut am 2. Juli 2010

Knut am 2. Juli 2010

Das soll es von diesem Tag gewesen sein - die Temperaturen haben sich mittlerweile auf 16 Grad abgekühlt und ab und an schauert es nun doch dezent vor sich hin - aber ich bin ja im Warmen und Trockenen und genieße nun den Rest dieses ersten Wochenendes im Juli ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
1. Juli 2017 6 01 /07 /Juli /2017 12:59

Die zweite Jahreshälfte startete heute mit kühlem Wetter, bedecktem Himmel und Temperaturen um die 18 Grad. Ab und an regnete es zwar etwas, aber diesbezüglich hat man hier in den vergangenen Tagen deutlich Schlimmeres erlebt ;-)

Immerhin hat sich die Lage in Berlin nun wieder halbwegs normalisiert - alles fährt wieder so, wie es soll, nur einige Verkehrsampeln weigern sich nach wie vor, ihren Dienst zu tun.

Ich habe mich heute Vormittag wieder ein wenig im Zoo umgesehen, der wie in den vergangenen Tagen nicht übermäßig besucht war.

Victor und Drumbo

Victor und Drumbo

Im Bärenrevier war es ausgesprochen ruhig und so bin ich erst einmal zu einem Zoorundgang aufgebrochen.

Auf der Panda-Baustelle ging es auch heute wieder lebhaft zu. Eine Seite der Anlage ist nun von den Bauzäunen befreit und dort standen auch bereits einige Schaulustige, die das Ergebnis begutachteten. Ein Teil der Bauwagen ist mittlerweile auch verschwunden. Die andere Seite der Anlage vor dem Raubtierhaus ist allerdings noch weit davon entfernt, sich von ihrem Dasein als Baustelle zu verabschieden; da gibt es noch einiges zu tun ;-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Zurück im Bärenrevier stellte ich fest, das Kragenbär Plato immer noch im Grünen lag und entspannte, Eisbärin Katjuscha schlief unverändert weiter und an der Lippenbärenfront tat sich ebenso wenig.

Nun gut, ich wollte ohnehin wieder einmal ins Vogelhaus und habe diesen Plan daraufhin umgehend in die Tat umgesetzt ;-)

Hyazinth-Ara

Hyazinth-Ara

Als ich wieder aus dem Vogelhaus kam, hatte Katjuscha ihr Schläfchen beendet und saß nun, in Gesellschaft einer Krähe, auf ihrer Anlage. Es hatte anfangs den Anschein, als hätte Katjuscha sich nur in diese Position begeben, um im Sitzen weiterzuschlafen, aber nach einer Weile begann sie sich umzuschauen und ihre Besucher unter die Lupe zu nehmen ;-)

Katjuscha in Gesellschaft einer Krähe

Katjuscha in Gesellschaft einer Krähe

Ich habe nun die Gelegenheit genutzt, in Richtung Ausgang zu schlendern. Kragenbär Plato muss kurz zuvor seine Mittagsmahlzeit serviert bekommen haben und so lag er zufrieden auf der Anlage und futterte Salat :-)

Plato

Plato

Im Zooshop nimmt die Auswahl an Panda-Devotionalien unverändert zu - mittlerweile werden sogar schon Bilder von Meng Meng und Jiao Qing mit Namenszug angeboten, obwohl die geneigte Öffentlichkeit die beiden noch gar nicht zu Gesicht bekommen hat ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich natürlich wie immer Knut.

Knut am 1. Juli 2009

Knut am 1. Juli 2009

Das Fotoalbum von diesem feinen Besuch bei Knut darf gern hier durchgeblättert werden.

Hier schmückt sich der Himmel unverändert mit einer grauen Wolkendecke, nachdem gerade ein feiner Regenschauer herunterkam. Ich bin mir nicht sicher, ob es der letzte Regenguss des Tages war, aber die kühle und frische Luft ist durchaus sehr angenehm :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
30. Juni 2017 5 30 /06 /Juni /2017 15:23

Nach dem gestrigen Unwetter, das tatsächlich noch bis in die heutigen Vormittagsstunden anhielt, die Feuerwehr letztlich 1.500 Mal ausrücken durfte, regnete es auch heute morgen noch; diverse Ampeln waren ausgefallen und auch U- und S-Bahn, der Busverkehr und auch der Flugverkehr brauchten noch einige Zeit, um wieder zum Normalzustand zurückzukehren. Die Feuerwehrsirenen hörte man auch heute noch ständig, wo man auch hinkam ;-)

Pekaris mit Nachwuchs

Pekaris mit Nachwuchs

Nun, als ich am Nachmittag das Wochenende mit einem Zoobesuch einläutete, regnete es nicht mehr, von gelegentlichen kleineren Regenschauern einmal abgesehen, aber ich hatte heute Glück ;-)

Ich habe diesmal zuerst meine Schritte zur Panda-Baustelle gelenkt, die nun hoffentlich bald keine mehr ist. In den vergangenen Tagen hat sich hier doch einiges getan und auch heute wurde dort gewirbelt. Die ersten Bauzäune sind tatsächlich schon verschwunden, aber viel Zeit bleibt ja auch nicht mehr.

Plato

Plato

Nun war ich aber wirklich auf dem Weg ins Bärenrevier. Lippenbär Rajath habe ich heute nicht gesehen, dafür lag Kragenbär Plato völlig tiefenentspannt auf einem Baumstamm und genoss sein Dasein ;-) Die Polarwölfe begannen gerade ein Heulkonzert, als ich dort vorbeikam. Die Nasenbären gegenüber ließen sich dagegen weder hören noch sehen ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Vor der Eisbärenanlage angekommen, vor der immerhin einige Besucher standen, ansonsten war es heute recht leer im Zoo, sah ich Katjuscha vor dem Plateau stehen und interessierte Blicke in die Gegend werfen. So spannend schien das, was sie dort sah, nicht gewesen zu sein, sie unternahm daraufhin einen Anlagenrundgang und verschaffte sich ein wenig Bewegung ;-)

Himalaya-Tahr

Himalaya-Tahr

Die Raufrunde zwischen Lippenbärmama Kaveri und ihrem Söhnchen Balou habe ich knapp verpasst, wie mir erzählt wurde, ich sah die beiden nur noch im Höhleneingang verschwinden, was ich ein wenig schade fand.

Na gut, ich habe mich noch bei einigen anderen Tieren umgesehen, bevor ich den Weg zum Ausgang einschlug.

Natürlich sind Tierkinder besonders bezaubernd und so ging es mir auch bei den kleinen Steinböckchen, von denen es einige auf dem Steinbockfelsen zu bewundern gibt, ich bin mir allerdings nicht sicher, wie viele es genau sind ;-)

Sibirisches Steinböckchen

Sibirisches Steinböckchen

Und alsbald habe ich mich heimwärts befördern lassen, was sich als etwas schwierig gestalten sollte. Die S-Bahn kämpfte auch am Nachmittag noch mit einer unwetterbedingten Signalstörung, was zu einem unregelmäßigen Zugverkehr führte. Zwar wurde sich über Lautsprecher im Minutentakt dafür entschuldigt; sicherheitshalber hatte man aber gleich einmal die Abfahrtsanzeigen außer Kraft gesetzt - es lebe der Überraschungseffekt. Nun, allzu lange warten musste ich nicht und durfte mich mit einer Vielzahl von Fahrgästen in eine völlig überfüllte S-Bahn zwängen. Aber was soll es - so oft säuft Berlin ja nun auch nicht ab *fg*

Die Schlussrede des Eintrages bleibt selbstverständlich Knut vorbehalten.

Knut am 30. Juni 2010
Knut am 30. Juni 2010

Knut am 30. Juni 2010

Das war er also, der Monat Juni, der heute seinen Hut nimmt. Der Juli startet morgen erfreulicherweise mit einem Wochenende und ab geht es dann in die zweite Hälfte des Jahres 2017 :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
29. Juni 2017 4 29 /06 /Juni /2017 15:36

Angekündigt war es ja, das Unwetter, jedoch sah es am Morgen noch gar nicht danach aus, als ich bei zwar nebeligem Wetter, aber trockenen Hauptes und Fußes an meiner Arbeitsstelle ankam. Aber die Unwetterwarnung hatte durchaus ihre Berechtigung, wie sich kurz darauf zeigte. Der Himmel verdunkelte sich unheilverkündend, ohne künstliches Licht kam man nicht mehr aus, und wenig später regnete es, schauerte es, schüttete es, zwischendurch tröpfelte es mal moderat vor sich hin, um kurz darauf einen weiteren Regenguss über Berlin zu verteilen.

Die Feuerwehr meldete um die Mittagszeit bereits 200 Einsätze und rief den Notstand aus.

Immerhin, als ich am Nachmittag mein Büro verließ, befand sich der Niederschlag gerade in der Tröpfelphase und ich habe mich kurzerhand entschlossen, es doch zu wagen, zum Zoo zu fahren ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Der Zoo war natürlich nicht sonderlich gut besucht - die meisten Besucher kamen mir entgegen, als ich den Zoo enterte, um diesen zu verlassen. Nun, viele Tiere waren ohnehin nicht anwesend - das Zwergflusspferd hatte sich unter einen Baum gerettet und schlief, Kragenbär Plato lag tief vergraben in seinem Felsenhochbett und war offenbar fest entschlossen, dieses nicht zu verlassen.

Die Polarwölfe waren zwar auf der Anlage, schienen sich aber gerade zu überlegen, dass es keine schlechte Idee wäre, sich einen schützenden Unterstand zu suchen und waren kurz darauf verschwunden.

Katjuscha

Katjuscha

Eisbärin Katjuscha sah das hingegen etwas anders. Sie war offenbar der Auffassung, dass man bei diesem Wetter genauso gut ein Bad nehmen kann, nass wird man ohnehin. Und so dümpelte sie gemütlich im Wasser und schien diese Witterung sogar zu genießen :-)

Kurz darauf beschloss das Wetter, den Tröpfelmodus zu beenden und von einer Sekunde zur anderen brach ein veritabler Platzregen aus. Ich habe daraufhin zugesehen, zum Ausgang zu kommen, bevor die Wege überflutet sein würden ;-)

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Die Elefanten sahen das interessanterweise etwas anders als ich - hatten sie vorher noch unter dem Vordach des Elefantenhauses gestanden, flitzten sie nun alle auf die Anlage und schienen das kühle Nass regelrecht zu genießen. Sei es ihnen gegönnt, ich war mittlerweile, trotz Benutzung eines Regenschirms, durchgeweicht ;-)

Unwetter in Berlin

Und so habe ich mir im Zooshop erst einmal die dort errichtete "Panda-Ausstellung" zu Gemüte geführt, in der Hoffnung, dass der Platzregen alsbald nachlassen würde, was zwar eine Weile dauerte, aber letztlich ließ der Regen nach und ich bin über den Hardenbergplatz zum S-Bahnhof geschwommen. Die Straßen wiesen mittlerweile keine Pfützen mehr auf, sondern größere Seen und als ich den Bahnhof erreichte, hatte ich dann auch noch nasse Füße, na toll ;-)

Unwetter in Berlin

Egal, ich war bald im Warmen und Trockenen und den "Badeausflug" durch den Zoo habe ich gut überstanden.

Natürlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages auch heute Knut.

Knut am 29. Juni 2010

Knut am 29. Juni 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Nun, hier schauert es fröhlich schauerlich vor sich hin und ich bin froh, wenn ich morgen trockenen Hauptes und Fußes den letzten Arbeitstag der Woche in Angriff nehmen kann. Man darf gespannt sein - die Unwetterwarnung gilt immerhin bis morgen früh ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
28. Juni 2017 3 28 /06 /Juni /2017 14:21
Das letzte Wochenhalbfinale im Juni

Nach einigen freien Tagen hat mich seit Montag der Alltag wieder - die letzte Arbeitswoche im Juni will bewältigt werden ;-)

Das Wetter fährt unverändert Achterbahn - nach einigen kühleren Tagen stehen heute wieder einmal knapp 30 Grad auf dem Programm, wobei es sich hier gerade zuzieht - morgen gehen die Temperaturen allerdings bereits wieder auf Talfahrt. So richtig erhellend, wie die kommenden Wochen wettertechnisch so verlaufen werden, verlief der gestrige Siebenschläfertag auch nicht und so bleibt es mehr oder weniger spannend, wie er denn nun wird, dieser Sommer ;-)

Das letzte Wochenhalbfinale im Juni

Von mir gibt es voraussichtlich erst morgen oder übermorgen wieder aktuelle Fotos aus dem Zoo - zur Überbrückung habe ich gestern noch ein kurzes Fotoalbum von meinen Zoobesuchen der letzten Woche zusammengestellt, das hier angesehen werden kann.

Und natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 28. Juni 2008

Knut am 28. Juni 2008

Knut am 28. Juni 2009

Knut am 28. Juni 2009

Knut am 28. Juni 2010

Knut am 28. Juni 2010

Das Fotoalbum von meinem Sonntagsbesuch bei Knut am 28. Juni 2009 kann gern noch einmal hier durchgeblättert werden.

Nun ist der größte Teil dieser letzten Arbeitswoche im Juni bereits Geschichte, das Wochenende und damit der Beginn des Monats Juli rückt bereits in Sichtweite und aktuell hat sich die dicke Wolkendecke über Berlin nun entschlossen, ein wenig Regen zu senden ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
25. Juni 2017 7 25 /06 /Juni /2017 14:05

Zumindest auf das Wetter trifft das heute zu - es war fast alles dabei - Nieselregen, Sonnenschein, Windböen, Regenschauer, nur geschneit hat es heute nicht ;-)

Ich habe mich am Morgen mit einem Regenschirm bewaffnet auf den Weg zur Bahn begeben, die mich zum Zoo befördern sollte und das auch tat. Unterwegs kam ich an einem Zeitungshändler vorbei und stellte fest, dass es die beiden bärigen Neuankömmlinge Meng Meng und Jiao Qing heute auf diverse Titelblätter geschafft haben ;-)

Gerenuk

Gerenuk

Im anfangs noch ziemlich leeren Zoo - inzwischen hatte der Regen aufgehört - habe ich zuerst bei Eisbärin Katjuscha vorbeigesehen, die anfangs noch ein wenig ihre Anlage erwanderte, kurz am Ufer vorbeisah, um es sich dann auf ihrem Platz vor dem Vogelhaus gemütlich zu machen und ein Nickerchen einlegte. Ein Blick auf die Lippenbären Kaveri und Balou verriet mir, dass es dort nicht wesentlich anders zuging - man probierte es mit Gemütlichkeit ;-)

Orang Utan

Orang Utan

Vorbei an der Panda-Behausung-Baustelle ging es in das Tropenhaus, das allerdings fast leer war, da sich die meisten Bewohner natürlich auf ihren Außenanlagen befanden. Allerdings befand man sich auch dort fast ausschließlich im Ruhemodus.

Ich habe mich daraufhin erst einmal wieder auf den Weg ins Bärenrevier gemacht.

Plato

Plato

Die kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen hatte bereits begonnen. Die Uhr von Kragenbär Plato ging heute allerdings ein wenig nach; er kam zu spät, aber nicht spät genug, und so kam er noch in den Genuss eines Fisches :-)

Kronenkranich

Kronenkranich

Nach einer weiteren Runde durch den Zoo habe ich noch einmal bei Kaveri und Balou vorbeigesehen, die unverändert die Ruhe weg hatten und im Höhleneingang lagen. Katjuscha hingegen hatte ihr Sonntagsvormittagsschläfchen beendet und warf freundliche Blicke in die Landschaft, zu weiteren Aktivitäten war sie allerdings nicht bereit ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Ich habe bei Sonnenschein den Zoo verlassen und mich heimwärts befördern lassen. Gerade noch rechtzeitig kam ich zu Hause an, dann kam bereits wieder ein Regenguss herunter. Aktuell sind hier Windböen zu vermelden und ich bin gespannt, was sich das Wetter heute noch so alles einfallen lässt ;-)

Und natürlich darf auch heute Knut nicht fehlen.

Knut am 25. Juni 2009

Knut am 25. Juni 2009

Knut am 25. Juni 2010

Knut am 25. Juni 2010

Heute gehen nun also meine freien Tage zuende und morgen darf ich mich wieder dem Alltag widmen. Aber es war eine feine Zeit, die ich sehr genossen habe :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
24. Juni 2017 6 24 /06 /Juni /2017 13:37

Dieser letzte Samstag im Juni 2017 präsentierte sich kühl, zeitweise windig und mit größtenteils bewölkten Himmel. Als ich am Vormittag zur Bahn spazierte, nieselregnete es noch dezent vor sich hin, das gab sich aber bald. Im Großen und Ganzen ganz angenehme Bedingungen ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Angekommen im recht leeren Zoo, habe ich selbstverständlich meine Schritte zuerst zur Eisbärenanlage gelenkt. Und siehe da, Katjuscha war wach und tapste gemütlich über ihre Anlage, die immer grüner wird ;-) Die kleine Eisbärenanlage, die für einige Wochen von einem Trauerschwan bewohnt wurde, ist nun leer, ebenso der Wassergraben.

Fatou

Fatou

Vorbei am schlafenden Plato habe ich nun eine kleine Zoorunde eingelegt und wieder einmal im Tropenhaus vorbeigeschaut. Wie zu erwarten, waren die meisten Bewohner auf ihren Außenanlagen anzutreffen. Und diesmal zeigte sich auch Gorilla-Dame Fatou vorn auf ihrer Anlage und posierte entspannt für die Zoobesucher ;-)

Victor

Victor

Nachdem ich noch bei den Flamingos und den Elefanten vorbeigesehen hatte, fasste ich den Entschluss, noch einmal die Panda-Baustelle zu umrunden - immerhin kommen die beiden Pandas heute an ;-) Nun, die Baustelle ist immer noch eine, aber es geht weiter voran. Außerdem müssen die beiden Neuankömmlinge ohnehin noch für einige Tage in die Quarantänestation und der Innenbereich des Panda-Hauses ist fertiggestellt.

Okapi

Okapi

Mittlerweile hatten sich vor dem Raubtierhaus fünf Übertragungswagen eingefunden, die die Ankunft der Pandas auf dem BER aus dem Zoo kommentieren, wie man nun mittlerweile weiß. Immerhin überträgt der rbb seit 14 Uhr live die Ankunft von Träumchen (Meng Meng) und Schätzchen (Jiao Qing) ;-)

Bevor ich noch einmal bei Katjuscha vorbeisah, kam ich an der kleinen Anlage neben Seebärin Lissy vorbei und entdeckte eine Seelöwin mit ihrem süßen Nachwuchs :-)

Seelöwin mit Nachwuchs

Seelöwin mit Nachwuchs

Nun gut, den Spaziergang zur Eisbärenanlage hätte ich mir eigentlich sparen können - Katjuscha hatte ihren Anlagenrundgang beendet, lag an ihrem Lieblingsplatz gegenüber dem Vogelhaus und schlief tief und fest ;-)

Und natürlich hält die Schlussrede des Eintrages auch heute wieder Knut.

Knut am 24. Juni 2010

Knut am 24. Juni 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Und seit heute beherbergt Berlin wieder zwei Pandabären namens Meng Meng und Jiao Qing, die glücklich und wohlbehalten und butterweich auf dem BER gelandet sind und in Kürze ihr neues Heim beziehen. Da sage ich doch einfach einmal Herzlich Willkommen :-)

Ein fast sonnenloser Junisamstag
Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien