22. April 2017 6 22 /04 /April /2017 13:35

Der Monat April machte an diesem Samstag seinem Namen alle Ehre - aber ich fange besser am Anfang an ;-)

In den Morgenstunden war es trocken, kühl zwar, aber immerhin trocken und ab und an ließ sich sogar die Sonne blicken. Ich habe heute die Gelegenheit genutzt, wieder einmal im Tierpark vorbeizusehen und kam kurz vor dem Eisbärentalk dort an - und prompt begann es zu hageln ;-)

Ein typischer Apriltag

Ich habe daher erst einmal in dem Tunnel, der zur Besuchersichtscheibe der Eisbärenanlage geführt, Zuflucht gesucht und mir die feinen Bullaugen zu Gemüte geführt, die dort angebracht worden sind, bevor es mit dem Eisbärentalk losging - glücklicherweise war der Hagelschauer nur von kurzer Dauer ;-)

Tonja

Tonja

Der Eisbärentalk begann pünktlich und als erstes erfuhr man, dass Wolodja wenige Minuten zuvor von seinem zweimonatigen Aufenthalt im Zoo dort angekommen war und sich nun erst einmal hinter den Kulissen von der Reise erholt. Was auch Tonjas Verhalten erklärt, die wie aufgedreht von einem Höhleneingang zum anderen zirkelte und auch die Fütterung größtenteils ignorierte ;-)

Hier hat der Tierpark ein Foto von Wolodjas Ankunft im Tierpark gepostet.

Sibirischer Tiger

Sibirischer Tiger

Ich habe daraufhin noch eine Runde durch den Tierpark gedreht, es nieselte, regnete und hagelte kunterbunt durcheinander, unterbrochen von kurzen Sonnenscheinmomenten. Viele Tiere waren heute nicht draußen zu sehen, ich kann mir vorstellen, wer von den Tierparkbewohnern heute nicht raus musste, tat das auch nicht ;-)

Ein typischer Apriltag

Seit einigen Wochen sind im Tierpark Skulpturen aufgestellt, die Bestandteil der Ausstellung SHONA-ART sind und bis Oktober 2018 dort angesehen werden können. Ich weiß nicht, wie viele es sind, aber habe mich heute, in Ermangelung sichtbarer Tierparkbewohner, einfach auf die Suche gemacht. Die afrikanischen Kunstwerke, die aus Simbabwe stammen, sind quer im Tierpark verteilt und ich werde wohl noch einige Zeit brauchen, bis ich alle ausfindig gemacht habe. Ich befinde mich diesbezüglich noch im Sammelmodus, habe aber ja auch noch etwas Zeit ;-)

Tonja

Tonja

Zum Abschluss meines Rundganges habe ich noch einmal bei Tonja vorbeigesehen, die sich mittlerweile beruhigt und auf dem Lieblingsfelsen niedergelassen hatte und den Sonnenschein genoss, der kurzfristig stattfand, bevor der nächste Regenschauer daherkam. Ich habe mich daraufhin auf den Weg zum Ausgang begeben.

Die Schlussrede des Eintrages halten heute Knut und Gianna.

Schwarzbär Knut und Eisbärin Gianna am 22. April 2010

Schwarzbär Knut und Eisbärin Gianna am 22. April 2010

Das Fotoalbum von diesem Tag im Zoo Berlin ist hier zu finden.

Dieser Samstag geht wettertechnisch abwechslungsreich weiter - gerade hat es noch geregnet, nun scheint die Sonne und es stürmt - diese Variante hatten wir heute noch nicht ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
21. April 2017 5 21 /04 /April /2017 15:52

Ein Freitag in der zweiten Aprilhälfte stand heute auf der Tagesordnung und mit ihm ging diese Arbeitswoche dem Ende zu. Wettertechnisch hatten die vergangenen Tage einiges zu bieten, von Sonnenschein, über nächtliche Frostgrade, einen kurzen Schneefall am Mittwoch sowie Hagelschauer war alles vertreten. Ich weiß grad nicht, welches Tief aktuell für diese Witterung verantwortlich ist, jedenfalls wird auch das Wochenende mit einstelligen Temperaturen aufwarten. Gut, ich bin gewappnet ;-)

Bärige Begrüßung im Zoo

Bärige Begrüßung im Zoo

Ich habe am heutigen Nachmittag die Gelegenheit genutzt, wieder einmal im Zoo vorbeizuschauen. Im Eingangsbereich vor den Drehkreuzen wird man nun von dem obigen Kameraden begrüßt, auf dem einige Zoobewohner verewigt wurden. Ein beliebtes Fotomotiv ist die Figur jedenfalls ;-)

Natürlich steuerte ich sofort das Bärenrevier an und durfte feststellen, dass der Kinderspielplatz nun keine Baustelle mehr ist - das Haustürmchenkonstrukt ist mittlerweile bespielbar, war aber heute nicht annähernd so gut besucht, wie sein Vorgänger, das Piratenschiff.

Kaveri und Söhnchen Balou

Kaveri und Söhnchen Balou

Auf der Tropenbärenanlage sah ich den frischgebackenen Lippenbärpapa Rajath herumsausen, dem kaum jemand Beachtung schenkte, stattdessen war die Nachbaranlage dicht umlagert, auf der sich gerade Lippenbärmama Kaveri und ihr kleiner Balou blicken ließen. Balou legt offenbar gerade sein Buddeldiplom ab, schmust aber auch gern mit der Mama und lässt sich mindestens ebenso gern von ihr auf dem Rücken transportieren.

Wolodja

Wolodja

Weiter ging es zu den Eisbären. Auf der kleinen Anlage befand sich Katjuscha, die mit dem Kopf voran im Höhleneingang lag und dem geneigten Besucher lediglich ihre plüschigen Hintertatzen präsentierte.

Wolodja lag auf der anderen Seite der Felsmauer, die die kleine von der großen Anlage trennt, lag gemütlich herum und warf ab und an entspannte Blicke zu seinen Besuchern.

Wie der Tierpark Berlin heute bekanntgab, reist Wolodja morgen wieder zurück in seine alte Heimat, um dort wieder seiner Tonja Gesellschaft zu leisten. Ich hoffe, dass er diese Kurzreise wohlbehalten übersteht und sich bald wieder auf der Anlage im Tierpark tummeln kann.

Wie der Tierpark weiterhin informierte, ist man der Todesursache von Eisbärchen Fritz noch nicht auf den Grund gekommen, forscht aber weiter.

Plato

Plato

Nach diesem Exkurs in den Tierpark nun wieder zurück zum Zoo.

Vorbei an den dösenden Polarwölfen und den abwesenden Nasenbären, habe ich bei Kragenbär Plato vorbeigesehen. Besagter Plato hatte es sich an einem Baumstamm bequem gemacht und schien die Frühlingsluft zu genießen, die meiner Meinung nach momentan nicht zu spüren ist, aber so ein Bär hat natürlich eine viel feinere Nase ;-)

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Beim Hinausgehen durfte ich noch die Alpenmurmeltiere begrüßen, die sich nun auch wieder auf ihren Anlagen tummeln, worüber ich mich sehr gefreut habe. Die Viererbande war vollzählig vertreten und hatte gerade ihre Mahlzeit beendet.

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 21. April 2010

Knut am 21. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden kann hier angesehen werden.

So, es war zwar eine kurze Arbeitswoche, dennoch freue ich mich nun auf zwei freie Tage und zuallererst auf einen feinen Freitagabend ;-)

Repost 0
1. April 2017 6 01 /04 /April /2017 14:19

Der neue Monat startete heute so, wie der März endete - mit sommerlichem und sonnigem Wetter und Temperaturen um die 24 Grad. Ich war wie immer recht früh unterwegs und diesmal wieder auf den Weg in den Tierpark, vor dessen Kassen sich stattliche Schlangen gebildet hatten.

Mein erster Weg führte mich natürlich auch hier zur Eisbärenanlage, die bereits dicht umlagert war, obwohl es bis zum Eisbärentalk noch etwas Zeit war.

Tonja

Tonja

Tonja war auf der Anlage unterwegs und war, wohl auch aufgrund der Menschenmenge vor ihrer Anlage, Ausschau haltend nach der kommentierenden Tierpflegerin, die kurz darauf auch erschien. Die ersten Äpfel flogen ins Wasser, aber die interessierten Tonja vorübergehend nicht, der großen grauen Kugel galt ihr Interesse und so begann sie erst einmal mit dem Teil zu spielen. Ich glaube, den Ausführungen der Tierpflegerin folgte daraufhin kaum noch einer der Besucher ;-)

Waschbär

Waschbär

Ich habe nach der Fütterung noch eine kurze Runde durch den Tierpark gedreht, mich gefreut, zumindest einen der Waschbären nach dem Winter wiederzusehen; leider lief mir diesmal kein Pfau über den Weg, dafür waren heute die Varis draußen ;-)

Aprilstart

Als ich später noch einmal bei Tonja vorbeisah, spazierte sie gerade über die Anlage, um kurz darauf mit einem entschlossenen Satz im Wasser zu sein und dort die Kugel weiter zu bespielen. Natürlich war es im Handumdrehen wieder voll vor der Anlage :-)

Ich habe mich dann auch auf den Heimweg gemacht, der Tierpark begann sich immer mehr zu füllen und auch der Vorplatz vor den Kassen war gut gefüllt.

Vari

Vari

Einige weitere Fotos von meinem Besuch im Tierpark sind hier zu finden.

Der Abschluss des heutigen Eintrages bleibt wie immer Knut vorbehalten.

Knut am 1. April 2010
Knut am 1. April 2010

Knut am 1. April 2010

Hier scheint immer noch die Sonne wie verrückt, am Himmel zeigt sich kein Wölkchen und ich muss sagen, der April 2017 hat sich super eingeführt. Leider bleibt es in den kommenden Tagen nicht so, aber man sollte ja auch nicht zu viel erwarten, April ist eben April ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
25. März 2017 6 25 /03 /März /2017 15:23
Der letzte Tag der Winterzeit

Heute startete nun der erste Tag des kürzesten Wochenendes des Jahres, da uns ja morgen früh wieder eine Stunde gemopst wird. Dieser Samstag war ein durch und durch sonniger Tag, etwas kühl und windig zwar, aber trocken und sonnig - mehr kann man eigentlich nicht erwarten von einem Tag am Märzende.

Ich hatte mir für heute einen Besuch im Tierpark vorgenommen und habe dieses Vorhaben auch prompt umgesetzt. Vor den Tierparkkassen standen Schlangen und der Tierpark selbst war um diese Zeit schon richtig gut besucht :-)

Tonja

Tonja

Vor der Eisbärenanlage hatte sich das weite Rund bereits mit zahlreichen Besuchern gefüllt, die auf den Eisbärentalk warteten. Nebenan waren die Brillenbären gerade dabei, Nachwuchs zu produzieren ;-)

Eisbärin Tonja indes bespielte gerade eine große weiße Kugel, die im Wasser dümpelte. Bei meinem letzten Besuch habe ich diese dort noch nicht gesichtet. Die große graue Kugel sowie ein orangefarbenes Crazy Egg befanden sich außerdem noch im Wasser.

Der letzte Tag der Winterzeit
Der letzte Tag der Winterzeit

Die kommentierte Fütterung begann kurz darauf, man erfuhr, dass Tonja sich mittlerweile an die Abwesenheit von Fritz gewöhnt hat bzw. ihn nicht mehr so arg vermisst, stattdessen lieber spielt und einen unverändert guten Appetit hat. Das bewies Tonja auch auf der Stelle, indem sie sich die Äpfel, Möhren und die Honigmelone schmecken ließ, die sie heute serviert bekam.

Zu Wolodja wurde gesagt, dass er wieder in den Tierpark zurückkehren wird, ein Zeitpunkt wurde allerdings nicht genannt.

Vari

Vari

Ich habe daraufhin noch eine Runde durch den weitläufigen Tierpark folgen lassen und mich gefreut, nach den langen Wintermonaten die Varis wieder draußen gesehen zu haben.

Die asiatischen Elefanten rüsselten sich wieder an ihren in luftiger Höhe angebrachten Futterbehältern ab, die Afrikaner standen wie üblich fast bewegungslos auf ihrer Anlage herum.

Bei den Katzenbären war auch nicht sonderlich viel los - Tabea schlief eingerollt auf einem Ast, während ihr Partner Romeo wenigstens ab und an auf Wanderschaft auf den Ästen war.

Katzenbär Romeo

Katzenbär Romeo

Als ich zum Abschluss noch einmal bei Tonja vorbeisah, spazierte sie über die Anlage, schnappte sich kurz darauf ein Aststück und präsentierte es stolz.

Die benachbarten Brillenbären hatten ihre Paarungsbemühungen mittlerweile beendet und schliefen ;-)

Der letzte Tag der Winterzeit

Mittlerweile füllte sich der Tierpark immer mehr, vorrangig mit jungen Familien. Ich habe den Eindruck, dass der Altersdurchschnitt der Tierparkbesucher etwa 20 bis 30 Jahre unter dem der Zoobesucher liegt.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich natürlich wie immer Knut.

 

Knut am 25. März 2009

Knut am 25. März 2009

Das Fotoalbum von einem sehr spielfreudigen Knut an einem ebenfalls sehr sonnigen 25. März ist hier zu finden.

Es war ein recht schöner Tag im Tierpark, aber um die Worte des kommentierenden Pflegers während des Eisbärentalks aufzugreifen, hätte man sich die Situation auf der Eisbärenanlage um diese Zeit sehr viel schöner vorgestellt, aber es hatte nicht sollen sein. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Und jetzt stelle ich meine Uhren um ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
11. März 2017 6 11 /03 /März /2017 15:35
Ein Samstag im März

Nachdem ich gestern die beiden kurzen Videos gesehen hatte, die Tonja auf der Außenanlage im Tierpark zeigten, musste ich natürlich heute dort vorbeisehen. Und so kam ich kurz vor dem heute wieder stattfindenden Eisbärentalk vor der Anlage an, vor der sich bereits zahlreiche Besucher eingefunden hatten. Der Bereich um die Anlage herum ist umgestaltet worden; einige bepflanzte Inseln, die in den Boden eingelassen worden sind, durchbrechen nun den weitläufigen Bereich vor der Anlage.

Tonja

Tonja

Tonja befand sich auf dem höchsten Punkt der Anlage und hielt Ausschau. Die Pflegerin, die für die kommentierte Fütterung oder auch den Eisbärentalk zuständig war, musste erst mehrmals rufen, bevor Tonja bereit war, an der Fütterung teilzunehmen. Letztlich war sie dann aber doch im Wasser und ließ sich die Äpfel, Birnen und Möhren schmecken - ihr Appetit ist ausgezeichnet.

Information über Fritz an der Eisbärenanlage

Information über Fritz an der Eisbärenanlage

Die Brüstung um den Wassergraben herum ist mit Informationstafeln ausgestattet worden, die über die Eisbären im Allgemeinen und die hier lebenden oder leider nicht mehr lebenden Eisbären der Anlage im Besonderen informieren. Auch der kleine Fritz ist vertreten. An der Stelle, die den Zaun zur Besucherscheibe markiert, lagen etliche Blumen, Kerzen und Fotos für und zur Erinnerung an Fritz.

Ein Samstag im März

Ich habe dem Eisbärentalk natürlich zuende gelauscht und zolle der Pflegerin, die diesen heute durchgeführt hat, meinen allerhöchsten Respekt. Als sie von Fritz erzählte, wurde der Redefluss hörbar stockender und mühsamer...

Nach der Fütterung spazierte Tonja einige Male in die Höhle, kehrte nach kurzer Zeit aber wieder auf die Anlage zurück. Und bald war sie dann wieder im Wasser, fand den großen grauen Ball und spielte mit ihm, fand danach das gelbe Crazy Egg, spielte kurz damit, um sich dann wieder den Ball vorzuknöpfen. Es war beruhigend, sie so zu sehen, und ich glaube, sie genießt es, sich wieder Bewegung verschaffen zu können, nach dem fünfmonatigen Aufenthalt in der Höhle.

Edgar

Edgar

Ich habe noch eine kurze Runde durch den Tierpark gedreht, um danach noch einmal bei Tonja vorbeizusehen, die mittlerweile ruhig über die Anlage spazierte.

Einige weitere Fotos von meinem heutigen Besuch im Tierpark sind hier zu finden.

Und da mir die ganze Geschichte bei Google+ schon seit geraumer Zeit nicht mehr gefällt, habe ich das gleiche Album heute noch bei flickr hochgeladen, der Account besteht zwar schon eine ganze Zeit, genutzt habe ich ihn aber bisher noch nicht, das Ergebnis ist hier zu sehen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich zukünftig nutze, aber wenigstens Bildunterschriften lässt flickr zu.

Die Schlussrede des Eintrages bleibt auch diesmal Knut und Gianna vorbehalten.

Knut und Gianna am 11. März 2010

Knut und Gianna am 11. März 2010

Das Fotoalbum von diesem Tag kann hier noch einmal angesehen werden.

Vor die Klammer gezogen, kann ich sagen, dass es für mich gut war, heute im Tierpark gewesen zu sein. Der Bereich um die Eisbärenanlage ist sehr ansprechend gestaltet worden. Auf der Anlage selbst hat sich leider, abgesehen von niedrigeren Stufen hinunter zur Wasserfläche und einem neu aufgeschütteten Mulchbett, nichts weiter getan, was ich sehr schade finde, da hat man meiner Meinung nach eine Chance vertan. Aber das ist im Grunde momentan erst einmal zweitrangig - die Hauptsache für mich ist, dass Tonja hoffentlich bald wieder ganz die "Alte" ist, was nach Aussage der Pflegerin wohl noch einige Wochen dauern wird.

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
10. März 2017 5 10 /03 /März /2017 16:23

Diese Arbeitswoche ging heute ihrem Ende entgegen und dieser Freitag kam grau, trüb und regnerisch daher. Nichtsdestotrotz habe ich am Nachmittag eine Runde durch den Zoo gewagt - es regnete anfangs gerade einmal nicht ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Im recht leeren Zoo habe ich natürlich sofort den Weg zur Eisbärenanlage eingeschlagen. Katjuscha befand sich auf der großen Anlage, wanderte ein wenig herum und ließ sich dann neben dem Plateau nieder, um kurz darauf ein Nickerchen einzulegen. Sie sieht sehr fluffig und proper aus und scheint gut drauf zu sein :-)

Dauergrauer Regenfreitag

Die kleine Nebenanlage hingegen war leer. Wolodja befand sich entweder im Innengehege oder hat bereits die Heimreise angetreten, soll er doch so schnell wie möglich wieder zurück in den Tierpark, wie man hier erfahren kann.

Tonja jedenfalls befindet sich seit heute auf der Außenanlage im Tierpark und zwei kurze Videos davon sind auch bereits online - ihr scheint es recht gut zu gehen, sie schwimmt und spielt im Wasser :-) Und vielleicht hilft ihr die Anwesenheit von Wolodja doch ein wenig, über den Verlust ihres Söhnchens Fritz schneller hinwegzukommen...

Nach diesem kleinen Exkurs in den Tierpark nun zurück zum Zoo. Nachdem ich mich von der mittlerweile schlummernden Katjuscha verabschiedet hatte, habe ich noch bei den Alpakas vorbeigesehen, die aber leider nicht auf der Anlage waren. Die Tür zum Häuschen stand zwar offen, aber es ließ sich keiner der Bewohner blicken ;-)

Plato

Plato

Vorbei an den ebenfalls abwesenden Polarwölfen, habe ich noch eine Runde um das Robbenrevier gedreht, aber dort war auch nicht sonderlich viel Action. Auf dem Weg zum Ausgang, mittlerweile hat es dezent zu nieseln begonnen, habe ich noch bei Kragenbär Plato vorbeigeschaut, der vor dem Zaun zum Bäreninnenhof stand und beobachtete, was dort drinnen vorging.

Sein Nachbar, Lippenbär Rajath, sauste derweil in einem Affenzahn über die Anlage, als hätte er vor, einen neuen Geschwindigkeitsrekord für Lippenbären aufzustellen ;-)

Anchali

Anchali

Inzwischen nieselte es nicht mehr nur, es regnete nun richtig, und so habe ich noch einen Blick auf die futternden Elefanten geworfen und bin durch den Zooshop aus dem Zoo geflüchtet ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 9. März 2010

Knut und Gianna am 9. März 2010

Das Fotoalbum von diesem sonnigen Tag bei Knut und Gianna darf hier durchgeblättert werden.

Und nun darf es gern kommen, das Wochenende, das ein sonniges solches werden soll :-)

Repost 0
8. März 2017 3 08 /03 /März /2017 16:06
Weltfrauentag in der Wochenmitte

Diese Woche, die wenig schön begonnen hatte, nähert sich heute bereits der Mitte und hat den Weltfrauentag im Gepäck. Das Wetter wurde diesem Tag allerdings wenig gerecht - es war grau und trüb, etwas kühler, mit Aussichten auf Regen am Abend.

Um die Stimmung nicht noch trüber werden zu lassen, grüßen an dieser Stelle einige Frühlingsblumen, die mir in den vergangenen Tagen über den Weg gelaufen sind ;-)

Weltfrauentag in der Wochenmitte
Weltfrauentag in der Wochenmitte
Weltfrauentag in der Wochenmitte

Anlässlich des traurigen Ereignisses um Eisbärchen Fritz waren heute etliche Titelblätter von verschiedenen Tageszeitungen mit schwarzem Hintergrund erschienen und Fritz dürfte es leider das letzte Mal auf die Titelseiten geschafft haben. Der Tierpark hat angekündigt, in Kürze über Tonjas Befinden zu informieren; ich hoffe, dass es ihr den Umständen entsprechend gut geht.

Der Abschluss des Eintrages bleibt heute Knut vorbehalten.

Knut am 8. März 2009
Knut am 8. März 2009

Knut am 8. März 2009

Das dazugehörige Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Nun geht diese Woche bereits in ihre zweite Hälfte und ich hoffe und wünsche, dass diese, was schlechte Nachrichten betrifft, ruhiger verläuft...

Update: Der Tierpark Berlin hat nun, wie angekündigt, eine Information über Tonjas Ergehen veröffentlicht, die hier zu lesen ist.

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
7. März 2017 2 07 /03 /März /2017 16:27
Fritz 3. November 2016 - 6. März 2017

Fritz 3. November 2016 - 6. März 2017

Die unfassbar traurige Nachricht wurde heute in den Morgenstunden publik. Eisbärchen Fritz aus dem Berliner Tierpark lebt nicht mehr. Nachdem der Tierpark gestern nachmittag die Nachricht veröffentlichte, dass Fritz lebensbedrohlich erkrankt ist, wurde es heute traurige Gewissheit.

Fritz starb gestern in den Abendstunden an den Folgen einer Leberentzündung, die ein Multiorganversagen zur Folge hatte. Er wurde vier Monate alt.

Bereits gestern morgen ging es ihm schlecht und so wurde er zur weiteren Behandlung von Mama Tonja getrennt, in das Institut für Zoo- und Wildtierforschung gebracht und dort ausführlich untersucht. Die ihm verabreichten Medikamente halfen nicht und im Laufe des Tages verschlechterte sich sein Allgemeinzustand zusehends.

Ein trauriger Tag

Auf einer Pressekonferenz heute Mittag wurde bekannt, dass die Ermittlung der endgültigen Ursache noch einige Zeit dauern wird, da noch einige Untersuchungen laufen. Fritz bringt das leider nicht zurück. Tonja hat gestern intensiv nach ihrem Söhnchen gesucht, ist wohl aber mittlerweile ruhiger geworden.

Was mich allerdings wirklich fassungslos macht, ist die Tatsache, dass das Naturkundemuseum bereits heute, wenige Stunden nach Bekanntgabe von Fritz´ Tod, als bei vielen vermutlich noch nicht das Begreifen dieses schlimmen Ereignisses eingesetzt hatte, eine Anfrage an den Tierpark stellte, Fritz ausstellen zu dürfen. Bei den Verantwortlichen dieses Museums sind ja wohl Anstand und Taktgefühl komplett auf der Strecke geblieben! Glücklicherweise hat diese Einrichtung prompt eine Absage serviert bekommen.

Alle Fotos: ©Tierpark Berlin

Alle Fotos: ©Tierpark Berlin

Mein Mitgefühl gilt den Pflegern, Tierärzten, der Zoo- und Tierparkleitung, die sicherlich alles Menschenmögliche getan haben, und natürlich auch Tonja, die sich so liebevoll um ihren kleinen Fritz gekümmert hat.

Mach´ es gut, Eisbärchen Fritz, ich habe mich so darauf gefreut, dich kennenzulernen, aber es sollte nicht sein. So bleiben mir nur die wenigen Fotos und Videos aus der Mutterstube. Das letzte Video ist vom 3. März...

Du bleibst unvergessen!

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin
Kommentiere diesen Post
3. März 2017 5 03 /03 /März /2017 16:47
Ein frühlingshafter 3.3.

Pünktlich zum Start in das Wochenende wurde es Frühling in Berlin, nachdem es hier gestern noch stürmte und regnete. Hoch Hertha ist die nette Dame, die für die kommenden Tage feines Wetter verheißt und gleichzeitig Tief Wilfried ablöst ;-)

Da bot es sich ja regelrecht an, nach Arbeitsschluss bei herrlichem Sonnenschein im Zoo vorbeizuschauen.

Katjuscha

Katjuscha

Der Zoo war bei diesem Wetter natürlich gut besucht und mich zog es wie immer zuerst zu den Eisbären. Katjuscha war heute wieder auf der kleinen Anlage und hielt ein Nachmittagsschläfchen. Wolodja schwamm auch heute seine Runden im Wasserbecken der großen Anlage. Die Bänke davor waren ausnahmslos von Sonnenanbetern besetzt ;-)

Wolodja

Wolodja

Die Polarwölfe gaben gerade ein vierstimmiges Heulkonzert, während Kragenbär Plato im noch leeren Wassergraben seiner Anlage einen Spaziergang unternahm. Auch die Lippenbären Rajath, Jürgen und Sutra waren auf ihren Anlagen zu sehen. Ich bin ja mal gespannt, wann sich Kaveri mit ihrem Zwerg blicken lässt und wie man dann die Gehegesituation lösen wird.

Plato

Plato

Ich habe auf dem Weg zum Ausgang noch bei den Tahren und den Elefanten vorbeigesehen, letztere futterten sich wie gewöhnlich über ihre Anlage. Auf den Grünflächen im Zoo sind mittlerweile die ersten Krokusse aufgetaucht :-)

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Der Tierpark hat indes wieder ein neues Video von Tonja und ihrem Söhnchen Fritz online gestellt. Der kleine Racker ist rotzfrech, aber Tonja gibt die entspannte Mama und lässt sich partout nicht aus der Ruhe bringen :-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 3. März 2010

Knut und Gianna am 3. März 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden Eisbärchen kann hier angesehen werden.

Und nun wünsche ich allerseits ein feines Frühlingswochenende :-)

Repost 0
27. Februar 2017 1 27 /02 /Februar /2017 16:09
Welteisbärtag 2017

Seit 2004 wird am 27. Februar weltweit der Tag des Eisbären oder der International Polar Bear Day begangen, initiiert von der Organisation Polar Bears International und was liegt da näher, als diesem Tag einen Eintrag zu widmen.

Der Tierpark Berlin hat aus diesem Anlass heute ein neues Video von Eisbärchen Fritz und seiner Mama Tonja veröffentlicht :-)

Fritz hat heute eine Art Klettergerüst aus Baumstämmen bekommen, damit er seine Beinchen trainieren kann. Natürlich wird das Teil zuerst von Tonja in Augenschein genommen und getestet, bevor Fritz zum Zuge kam :-)

Und natürlich darf bei einem Eintrag zum Welteisbärtag das Eisbärchen schlechthin nicht fehlen und so übernimmt Knut selbstverständlich den Abschluss des Eintrages.

Knut am 27. Februar 2009
Knut am 27. Februar 2009

Knut am 27. Februar 2009

Knut am 27. Februar 2010
Knut am 27. Februar 2010

Knut am 27. Februar 2010

Das Fotoalbum vom Welteisbärtag 2010 bei Knut und Gianna kann hier angesehen werden.

Das soll es vom diesjährigen Tag des Eisbären gewesen sein, an dem so ganz nebenbei auch noch der Rosenmontag gefeiert wurde ;-)

Welteisbärtag 2017
Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien