1. Dezember 2016 4 01 /12 /Dezember /2016 18:04
Dezemberstart mit Sturm und Regen

Bis auf die Tatsache, dass heute das erste Türchen des Adventskalenders geöffnet werden durfte, legte der Monat Dezember in Berlin eher einen Gruselstart hin. Richtig hell wurde es auch heute nicht, dazu regnete es mehr oder weniger ununterbrochen durch und ein fieser Wind pfeift durch die Straßen und um die Ecken.

Dezemberstart mit Sturm und Regen

Und so musste der für heute geplante Weihnachtsmarktbesuch auch diesmal ausfallen. Um die 70 bis 80 solcher Märkte soll es in Berlin geben, wobei mir die Zahl etwas zu hoch gegriffen vorkommt. Wenn man natürlich jede Würstchenbude mit Weihnachtsdeko in der Auslage mitzählt, kommt das aber möglicherweise hin ;-)

Aus dem Zoo Berlin gibt es zu berichten, dass heute im Giraffenhaus eine Dauerausstellung eröffnet wurde, die über die Geschichte der ältesten zoologischen Einrichtung Deutschlands informiert, beginnend mit einer Menagerie auf der Pfaueninsel bis hin zum artenreichsten Zoo der Welt, die auch einige unschöne Kapitel der Geschichte des Zoologischen Gartens Berlin nicht ausspart, die man bis vor einigen Jahren doch lieber verschwiegen oder schlicht ignoriert hat. Ich werde mir das sicher einmal anschauen.

Und natürlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages auch heute Knut.

Knut am 1. Dezember 2008

Knut am 1. Dezember 2008

Knut am 1. Dezember 2009

Knut am 1. Dezember 2009

Knut am 1. Dezember 2010

Knut am 1. Dezember 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut am 1. Dezember 2008 darf hier durchgeblättert werden.

Der Sturm schwingt sich hier gerade zu neuen Höchstleistungen auf, es regnet unaufhörlich vor sich hin und ich bin froh, im Warmen und Trockenen zu sein - es war wettertechnisch wahrlich kein feiner Dezemberstart ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
30. November 2016 3 30 /11 /November /2016 17:16

So, wie sich dieser letzte Novembertag heute präsentierte, wird man diesem Monat wohl kaum hinterhertrauern ;-) Winterlich kalt, regnerisch, begleitet von einem eisigen Wind und mit dauergrauem Himmel, so dass man das Licht gar nicht erst ausschalten musste - richtig hell wurde es heute nicht.

Ich habe den Aufenthalt im Freien heute auf ein Minimum reduziert und so fiel nach dem Arbeitsschluss ein Zoobesuch flach und auch der erste Besuch einer der diversen Berliner Weihnachtsmärkte wird in diesem Jahr erst im Dezember stattfinden.

Mangels aktueller Fotos lasse ich daher einige Grüße von Zoobewohnern hier, die ich am Wochenende besucht habe.

Mandrill in stoischer Gelassenheit

Mandrill in stoischer Gelassenheit

Futternde Zebras im Sonnenschein

Futternde Zebras im Sonnenschein

Zwergotter beim Fischsnack

Zwergotter beim Fischsnack

Polarwolf in Erwartung der Fütterung

Polarwolf in Erwartung der Fütterung

Plato an seinem Lieblingsbaumstamm

Plato an seinem Lieblingsbaumstamm

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 30. November 2008
Knut am 30. November 2008

Knut am 30. November 2008

Knut am 30. November 2009
Knut am 30. November 2009

Knut am 30. November 2009

Ich verabschiede mich nun jedenfalls von diesem Monat, der sich heute nicht von seiner allerbesten Seite gezeigt hat und bringe jetzt meinen Adventskalender in Stellung *g*

Man liest sich im Dezember wieder ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
27. November 2016 7 27 /11 /November /2016 14:18
Ein sonniger 1. Advent

Nun sind wir also drin in der Adventszeit und der heutige erste Adventssonntag präsentierte sich sonnig und mit doch ganz angenehmen Temperaturen für diese Jahreszeit. Nachdem ich gestern dem Tierpark einen Besuch abgestattet hatte, war es heute wieder einmal an der Zeit, im Zoo vorbeizusehen.

Ich war recht früh unterwegs dorthin und enterte bald den Zoo, der um diese Zeit fast menschenleer war.

Fatou

Fatou

Auf der Eisbärenanlage war es noch leer - keine Katjuscha in Sicht um diese Zeit - und auch Kragenbär Plato war noch nicht auf seiner Anlage. Daher habe ich erst einmal eine Zoorunde unternommen. Auf der Panda-Baustelle türmen sich große Schutt- und Sandberge, die den Eindruck vermitteln, als wolle man dort den Himalaya nachbilden ;-)

Im ebenfalls sehr leeren Affenhaus verzehrte Gorilladame Fatou gerade genüsslich ihr Frühstück, während nebenan, im Käfig der Gorillagruppe um Ivo herum, gerade Salat verteilt wurde. Kurz darauf erschien die gesamte Bande und machte sich über denselben her ;-)

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Auf dem Weg zurück zum Bärenrevier habe ich bei den Alpenmurmeltieren vorbeigesehen. Das Frühstück war bereits serviert worden, aber es machten sich lediglich ein paar Spatzen darüber her. Kurz darauf erschien eines der Murmeltiere, machte sich kurzentschlossen über das Futter her und ließ den Spatzen keine Chance mehr - es war schließlich sein Futter, geteilt wurde nicht ;-)

Ophelia

Ophelia

Auf der Eisbärenanlage befand sich mittlerweile Katjuscha - sie hatte sich allerdings tief im Höhleneingang verschanzt und schlief tief und fest. Mittlerweile begann die kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen und auch Kragenbär Plato war pünktlich zur Stelle und wurde bedacht :-)

Und ein Abstecher zu den Alpakas in ihrem Domizil am Landwehrkanal musste natürlich sein.

Tayra

Tayra

Ich habe daraufhin meine Zoorunde fortgesetzt und bin zum Raubtierhaus spaziert. Die Erdmännchen hielten sich in ihrer Höhle unter dem Rotlicht auf, bei den Ringelschwanzmungos wurde gerade sauber gemacht, die Sandkatze glänzte durch Abwesenheit, dafür habe ich die Tayra mal wieder zu Gesicht bekommen, die sich ja auch eher selten sehen lässt :-)

Katjuscha

Katjuscha

Ein weiterer Versuch, Katjuscha zu sehen, verlief erfolgreich. Sie hatte sich wohl gerade erhoben, gähnte herzhaft in die Runde und war neugierige Blicke aus ihrem Höhleneingang. Mehr Action war von ihr wohl heute nicht zu erwarten und so habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen.

Wolodja

Wolodja

Und natürlich möchte ich es nicht versäumen, dem heutigen eisbärigen Geburtstagskind zu gratulieren und alles Gute für die Zukunft zu wünschen - der frischgebackene Eisbärpapa Wolodja wird heute stolze fünf Jahre alt :-)))

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 27. November 2008

Knut am 27. November 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Und nun wünsche ich noch einen feinen ersten Adventssonntag in alle Richtungen ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
25. November 2016 5 25 /11 /November /2016 14:07

Der November biegt nun bereits auf die Zielgerade ein, die Sonne glänzte heute durch Abwesenheit, es ist wieder kälter geworden und in den Morgenstunden waren hier leichte Minusgrade zu verzeichnen. Dazu versank Berlin heute vormittag in einer Nebelsuppe.

Ich habe es mir dennoch nicht nehmen lassen, am Nachmittag im Zoo vorbeizusehen, der heute äußerst übersichtlich besucht war.

Plato

Plato

Auf dem Weg zur Eisbärenanlage kam ich bei Kragenbär Plato vorbei, der unverändert aktiv ist und sich nach wie vor pudelwohl auf der ehemaligen Braunbärenanlage fühlt. Auch die Lippenbären waren heute auf ihren Anlagen, saßen aber zumeist in ihren Höhleneingängen herum.

Polarwolf

Polarwolf

Die Polarwölfe hielten sich im hinteren Teil ihrer Anlage auf und taten nicht so wahnsinnig viel, während sich die Nasenbären gegenüber heute nicht blicken ließen.

Angekommen vor der Eisbärenanlage stellte ich fest, dass Katjuscha diesen nebeligen und trüben Tag wohl lieber verschlafen wollte - sie lag auf der Anlage neben dem Felsenberg und präsentierte dem geneigten Zoobesucher ihr Hinterteil und ein paar Tatzen ;-)

Zwergotter

Zwergotter

Auf meiner Zoorunde fiel mir auf, dass nun auch die Anlagen der Pinguine vom Wasser befreit und ohne ihre Bewohner waren. Schilder auf den Anlagen informierten, dass sich die Pinguine wegen der Vogelgrippe gegenwärtig im Innenbereich aufhalten.

Auf der Anlage der Seelöwen war heute nur der Herr des Hauses, Enzo, zu sehen, der sich lebhaft für seine Besucher interessierte und immer in der Nähe der Besucherscheibe herumdümpelte und den Kopf aus dem Wasser streckte ;-)

Seelöwe Enzo

Seelöwe Enzo

Auf dem Weg zum Ausgang begutachtete ich den gestern neu aufgestellten Weihnachtsbaum, der den Eingang ziert, mittlerweile dekoriert worden und deutlich größer ist als sein doch etwas zierlich geratener Vorgänger, den man fast übersehen konnte ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 25. November 2009

Knut am 25. November 2009

Knut am 25. November 2010

Knut am 25. November 2010

Und nun steht das letzte Novemberwochenende vor der Tür und der erste Advent gleich mit :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
24. November 2016 4 24 /11 /November /2016 14:57

Was will man eigentlich mehr von solch einem Tag - die Sonne schien von einem fast wolkenlosen Himmel, ich hatte frei und durfte diesen Donnerstag nach meinen Vorstellungen gestalten, was ich auch tat. Allerdings stand ich immer noch unter den Eindrücken des gestrigen Tages und so verlief dieser Tag nicht ganz ungetrübt - heute hätte Aika ihren 36. Geburtstag gefeiert - den feiert diese feine Lady allerdings nicht mehr hier...

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Ich habe diesen Tag etwas gemächlicher in Angriff genommen und mir am späten Vormittag eine Runde durch den Zoo gegönnt, der trotz dieses sonnigen Wetters erstaunlich leer war.

Vor dem Eingang zum Zoo, allerdings erst hinter dem Kassenbereich, ist nun ein Aufsteller platziert worden, der über die aktuellen und die bevorstehenden Bauvorhaben informiert, als da wären die riesige Panda-Baustelle, der Adlerfelsen, das Raubtierhaus sowie das Giraffen- und Antilopenhaus, das anlässlich des 175-jährigen Zoogeburtstages im Jahr 2019! offenbar einige Umbauten erfährt.

Nachdem ich mich von einem Murmeltier habe begrüßen lassen, das vor seinem Futternapf saß, es sich schmecken und freundlicherweise die anwesenden Spatzen mitspeisen ließ, habe ich mich auf den Weg zur Eisbärenanlage gemacht.

Katjuscha

Katjuscha

Dort angekommen, sah ich erst einmal nur eine komplett leere Felsenanlage, aber kurz darauf kam Katjuscha um die Ecke gebogen, schien ihren Anlagenspaziergang beendet zu haben und nahm vor dem Höhleneingang Aufstellung. Schön, Katjuscha zu sehen, auch wenn sie nichts weiter tat, als ihre Umgebung in Augenschein zu nehmen.

Plato

Plato

Die Polarwölfe verputzten noch die Reste ihrer Fütterung und so spazierte ich weiter, um zu sehen, was Kragenbär Plato so macht. Er fühlt sich nach wie vor sichtlich wohl auf der ehemaligen Braunbärenanlage und ist unverändert dort munter unterwegs und genießt sein neues Zuhause. So mobil habe ich Plato auf seiner ehemaligen verglasten Aquariumsanlage nie erlebt - er hat eindeutig von diesem Umzug profitiert :-)

Anchali

Anchali

Auf dem Weg zum Ausgang habe ich noch einen Abstecher zu den Elefanten gemacht. Anchali schien heute einen kleinen Clown gefrühstückt zu haben - sie rannte rüsselschwenkend über die Anlage, schnappte sich kurz ein Stöckchen, kletterte kurz auf den Steinblöcken herum und war sichtlich guter Dinge :-)

Der mickrige Weihnachtsbaum, der vor einigen Tagen noch den Grünbereich hinter den Drehkreuzen zierte, ist entfernt worden und wurde gerade durch ein etwas größeres Exemplar ersetzt, ich bin gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird ;-)

Die Schlussrede des heutigen Eintrages halten heute Knut und Gianna.

Knut am 24. November 2009

Knut am 24. November 2009

Das Fotoalbum von diesem Tag bei meinem Lieblingseisbärchen Knut und seiner Freundin Gianna darf hier durchgeblättert werden.

Mittlerweile hat sich die Sonne natürlich verabschiedet, es ist stockdunkel und ich genieße jetzt einfach noch den Rest dieses freien Tages ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
20. November 2016 7 20 /11 /November /2016 14:48

Der vorletzte Sonntag im November stand heute auf der Tagesordnung, bevor morgen die ersten Weihnachtsmärkte öffnen und am kommenden Sonntag bereits der erste Advent begangen werden darf.

Statt eines bedeckten Himmels wurde man in Berlin heute vormittag mit Sonnenschein überrascht und das tröstete doch etwas über die Kälte und den Wind hinweg, der durch die Straßen fegte ;-)

Ich habe mich recht früh auf den Weg in den Zoo gemacht und mich der immer noch vor sich hin stolpernden S-Bahn anvertraut, die mich dennoch zuverlässig an mein Ziel brachte.

Anchali

Anchali

Angekommen im sehr leeren Zoo führte mich auch heute mein Weg zuerst zur Eisbärenanlage, die um diese Zeit jedoch noch unbewohnt war. Keine Katjuscha weit und breit und auch Kragenbär Plato ließ sich noch nicht auf seiner Anlage blicken.

Dafür ist nun wegen der derzeit grassierenden Vogelgrippe das Vogelhaus geschlossen und auch die Pelikane und Flamingos sind derzeit nicht zu sehen. Die Fasanerie ist ohnehin bereits seit Monaten gesperrt und so sind immer weniger Tierhäuser im Zoo derzeit offen. Das Giraffenhaus ist mittlerweile auch geschlossen worden und die Panda-Baustelle blockiert ohnehin gefühlt den halben Zoo.

Katjuscha

Katjuscha

Nach einer Zoorunde kehrte ich etwas später wieder ins Bärenrevier zurück und kurz vor halb elf Uhr erschien Katjuscha auf ihrer Anlage, gähnte herzhaft und begann, ihre Anlage zu erwandern.

Kurz darauf begann die wieder sehr interessante kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen und Nasenbären und pünktlich zu diesem Event tauchte Kragenbär Plato auf - diesen Termin hat er wohl mittlerweile verinnerlicht ;-)

Plato

Plato

Die Fütterung der Nasenbären habe ich mir noch angesehen - Eierwaffeln sind hier die bevorzugte Delikatesse und erfuhr dabei, dass diese niedliche Bande sich lieber außerhalb ihrer Anlage aufhält und öfter einmal dem benachbarten Kinderspielplatz einen Besuch abstattet, um pünktlich zur Fütterung wieder zurück zu sein :-)

Nasenbär

Nasenbär

Einen kurzen Ausflug zu den Alpakas habe ich mir nach der Fütterung der Nasenbären noch gestattet. Die gesamte Bande war auf der Anlage zu sehen und futterte genüsslich und manchmal wurde auch geteilt :-)

Alpakakinder Melanie und Fideo

Alpakakinder Melanie und Fideo

Nach einer Weile wurde es mir dann doch zu kalt, obwohl die Sonne schien, und so habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen. Vor den Zookassen ging es heute sehr übersichtlich zu, wie ich feststellen konnte. Naja, begeistert hat mich der Zoo heute auch nicht sonderlich - es ist so eine Sache, den ganzen Zoo auf einmal umbauen zu wollen und gleichzeitig noch Tierhäuser schließen zu müssen, weil eine Verordnung das so vorschreibt.

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 20. November 2008
Knut am 20. November 2008

Knut am 20. November 2008

Das Fotoalbum vom Besuch bei meinem Lieblingseisbärchen habe ich hier untergebracht.

Das soll es von diesem Wochenende gewesen sein, ich genieße nun noch diesen Sonntagabend, bevor mich morgen wieder der Arbeitsalltag in die Arme schließt ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
18. November 2016 5 18 /11 /November /2016 16:41

Dieser Freitag, an dem sowohl diese Arbeitswoche als auch der Staatsbesuch endete, geriet wettertechnisch ziemlich durchwachsen. Milde Temperaturen, windig, ein wenig Sonnenschein am Vormittag, der umgehend von Regenschauern abgelöst wurde, und eine kurze regenlose Zeit am Nachmittag, die ich dankbar für einen Zoobesuch genutzt habe, bevor es wieder zu regnen begann ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Dieses Wetterdurcheinander schien nicht gerade dazu beigetragen zu haben, dass es im Zoo allzu voll war. Im Gegenteil, es ging dort eher übersichtlich zu.

Eisbärin Katjuscha ist nach ihrem Aufenthalt auf der kleinen Anlage wieder auf die gereinigte große Anlage zurückgekehrt, schien jedoch keine Motivation zu haben, den frisch gefüllten Wassergraben für ein Bad nutzen zu wollen ;-)

Felsenpinguin

Felsenpinguin

Nachdem ich noch kurz bei den Polarwölfen vorbeigesehen habe, sie hielten Siesta, habe ich einen Abstecher ins Robbenrevier unternommen. Die Seelöwen schwammen im Wasserbecken ihre Runden und im benachbarten Pinguinhaus hielten sich tatsächlich einige Besucher auf, die zusahen, wie die Königspinguine tauchten und die Felsenpinguine ihren Landaufenthalt genossen.

Plato

Plato

Bei Kragenbär Plato habe ich natürlich auch vorbeigesehen. Plato hatte es sich am Baumstamm mit Blick in den Innenhof des Bärenreviers bequem gemacht, warf sehnsüchtige Blicke dort hinein, aber behielt nebenbei auch seine wenigen Besucher im Auge ;-) Die Lippenbären waren heute ebenfalls auf ihren Außenanlagen, bevölkerten allerdings mehrheitlich die Höhleneingänge.

Anchali

Anchali

Die Alpenmurmeltiere habe ich heute nicht zu Gesicht bekommen, obwohl Futter auf der Anlage lag. Die Elefanten jedoch waren munter unterwegs, futterten, bewarfen sich mit Sand und Anchali war auf Klettertour :-)

Hinter den Drehkreuzen am Eingang steht mittlerweile ein mit Geschenkpäckchen dekorierter Weihnachtsbaum, während im Zooshop das Eisbärenfieber ausgebrochen ist :-)

Freitag, der 18. November 2016

Die Rückfahrt mit der S-Bahn verlief etwas bizarr - auf dem Bahnsteig standen Menschenmassen, als wäre mindestens eine halbe Stunde keine Bahn mehr gefahren. Eine Anzeige verkündete, dass einige Züge ausfallen und alle anderen sich verspäten würden. Als Grund wurde der bereits oben erwähnte Staatsbesuch genannt. Ach ja, da waren die Herrschaften mit ihren Staatskarossen wohl alle auf den S-Bahn-Gleisen unterwegs? Ich bin jedenfalls schon intelligenter veralbert worden *g*

Egal, irgendwann kam ich dann doch ans Ziel und war froh, vor dem erneut einsetzenden Regen zuhause angekommen zu sein :-)

Und auch heute überlasse ich die Schlussrede des Eintrages Knut.

Knut am 18. November 2008

Knut am 18. November 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Und ab jetzt ist Wochenende und ich freue mich auf ein schönes und nicht allzu verregnetes solches ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
17. November 2016 4 17 /11 /November /2016 16:49

Der Staatsbesuch, der dieser Tage in Berlin stattfindet, ging heute in die zweite Runde. Mit diversen Straßensperrungen und Sicherungsmaßnahmen aller Arten im Schlepptau. Natürlich darf in der abgesperrten Zone nicht geparkt werden und so kam es, wie es kommen musste - jeder, der heute in dieses Areal musste, bevölkerte heute die Bahn, die ausgerechnet in meine Richtung fuhr. Was natürlich zur Folge hatte, dass es heute morgen in besagtem Gefährt ausgesprochen kuschelig zuging ;-)

Ansonsten glänzte dieser Donnerstag durch feine Regenschauer und einen größtenteils grauen Himmel. Kurz ließ sich tatsächlich die Sonne blicken, aber sie war genauso schnell verschwunden, wie sie erschienen war und machte dem Dauergrau samt Regen wieder Platz ;-)

Ich habe mich nach Arbeitsschluss direkt heimwärts begeben und lasse daher einige Zoobewohner grüßen, die ich am Wochenende besucht habe :-)

Hyazinth-Ara

Hyazinth-Ara

Der jüngste Alpakanachwuchs

Der jüngste Alpakanachwuchs

Braune Kapuziner im Gespräch

Braune Kapuziner im Gespräch

Vikunja

Vikunja

Alpenmurmeltier mit Obstsnack

Alpenmurmeltier mit Obstsnack

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich dem Lieblingseisbärchen Knut vorbehalten.

Knut am 17. November 2009

Knut am 17. November 2009

Das Fotoalbum von diesem Tag bei Knut ist hier zu finden.

Mittlerweile ist es bereits wieder stockdunkel, es regnet gemütlich vor sich hin und ich genieße jetzt einen feinen Donnerstagabend im Warmen und Trockenen, bevor morgen der letzte Arbeitstag der Woche in Angriff genommen wird und danach das Wochenende auf mich wartet :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
13. November 2016 7 13 /11 /November /2016 14:18
Eine Ahnung vom Winter

Ein eisiger, aber sonniger Sonntag fand heute in Berlin statt. Als ich mich heute morgen auf den Weg in den Zoo machte, herrschten Temperaturen von acht Grad minus und auch im Laufe des Tages waren nicht mehr als drei Grad über der Gefriergrenze zu erwarten. Und so kamen heute die Handschuhe zum Einsatz.

Ich war recht früh im Zoo und bewunderte dort die bereiften Sträucher und Bäume. Die dick bereiften Glasscheiben der Tieranlagen bewunderte ich weniger - selbst um die Mittagszeit war dort noch kein Hindurchgucken möglich ;-)

Plato

Plato

Auf dem Weg zur Eisbärenanlage galt es erst einmal, Plato zu beobachten, der eifrig Entengrütze aus dem Wasser fischte und den die kühlen Temperaturen so gar nicht zu stören schienen :-) Die Eisbärenanlage war inzwischen vom Wasser befreit worden, im Wassergraben lagen einige Bälle und Crazy Eggs, die Katjuscha im Laufe der Zeit dort versenkt haben musste, aber es war keine Katjuscha zu sehen.

Orang Utan

Orang Utan

Ich habe mir daraufhin etwas Bewegung verschafft und einige Tierhäuser aufgesucht, die deutlich besser besucht waren als der "außerhäusige" Teil des Zoos. Auf der Panda-Baustelle muss man gestern noch fleißig gewerkelt oder eher gewütet haben, der Anblick der Verwüstung war schon etwas, nun ja, schockierend, aber warten wir einfach ab, was das wohl werden wird. Schön ist anders, aber Baustellen beanspruchen auch nicht das Privileg für sich, schön zu sein ;-)

Pelikane

Pelikane

Zurück im Bärenrevier, begann dort gerade die kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen und natürlich nahm auch Kragenbär Plato wieder daran teil und erhielt einige Fische. Danach habe ich noch einmal bei der Eisbärenanlage vorbeigesehen und wieder keine Katjuscha entdecken können. Des Rätsels Lösung war auf der benachbarten kleinen Nebenanlage zu finden. Eine sehr plüschige Katjuscha begrüßte einen dort :-) Wie ich später erfuhr, wird die Eisbärenanlage in den nächsten Tagen gereinigt und Katjuscha wechselt im Laufe der Woche wieder dort hinüber.

Katjuscha

Katjuscha

Als ich um die Mittagszeit den Zoo verließ, waren nun auch die Elefanten draußen zu sehen und vor den Zookassen hatte sich eine doch beträchtliche Schlange gebildet.

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich einmal mehr Knut.

Knut am 13. November 2008

Knut am 13. November 2008

Das Fotoalbum von diesem feinen Tag bei Knut darf hier durchgeblättert werden.

Es war ein feiner, aber eisiger Sonnensonntag, in den nächsten Tagen feiert der Monat November bereits Bergfest und auf mich wartet ab morgen eine neue Arbeitswoche ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
12. November 2016 6 12 /11 /November /2016 14:19

Es ist November und mittlerweile rutschen die Temperaturen nachts locker in den Minusbereich, um sich tagsüber nur wenig über die Gefriergrenze zu bewegen. Immerhin, dieser Samstag war ein sonniger solcher, aber es war eine kalte Sonne, die da vom Himmel ihr strahlendes Licht verbreitete - November eben.

Ich habe mich erst am späten Vormittag auf den Weg zum Zoo gemacht und bin auf bereiften Wegen zur Bahn spaziert, die mich zuverlässig zu meinem Ziel beförderte.

Goldstirn-Fruchttaube

Goldstirn-Fruchttaube

Vor den Zookassen war kein Mensch zu sehen und auch der Zoo selbst war zu der Zeit eher menschenleer. Die Glasscheiben der Lippenbärenanlagen waren so dicht beschlagen, dass man beim besten Willen nicht sagen konnte, ob dort jemand draußen ist, ich vermute aber eher - nicht ;-)

Eisbärin Katjuscha ließ lediglich ein wenig Fell aus dem Höhleneingang blitzen, in dem sie tief und fest schlief.

So habe ich erst einmal eine Runde durch das benachbarte Vogelhaus gedreht, was den Vorteil hat, dass dort angenehme Temperaturen herrschen.

Mandrill

Mandrill

Als ich aus dem Vogelhaus kam, schlief Katjuscha immer noch und ich habe das nächste Tierhaus aufgesucht. Auf der Panda-Baustelle, an der ich auf meinem Weg zum Affenhaus vorbeikam, wird mittlerweile fleißig gewerkelt. Etliche der schönen alten Bäume des (ehemaligen) Hirschreviers mussten bereits an dem Vorhaben, Pandas nach Berlin zu holen, glauben und ich durfte zusehen, wie ein weiterer alter Baum sein Leben lassen musste...

Sibirischer Steinbock

Sibirischer Steinbock

Nach meinem Besuch im Affenhaus habe ich noch einen Zoorundgang im Freien folgen lassen und noch einmal nach Katjuscha gesehen. Wie zu erwarten, lag sie immer noch im Höhleneingang, präsentierte ein Stück weißes Fell und schlief. Kragenbär Plato war nun auch zu sehen, er hatte es sich in seinem Hochbett bequem gemacht und genoss die Sonne.

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Nach einer Weile war mir schlicht zu kalt, ich habe mich auf dem Weg zum Ausgang noch kurz von einem der anwesenden Murmeltiere verabschiedet und war dann auch auf schon auf dem Weg zur Bahn. Vor den Zookassen hatte sich mittlerweile eine kurze Schlange Einlasswilliger gebildet ;-)

Und auch heute bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 12. November 2008

Knut am 12. November 2008

Das Fotoalbum von meinem wieder sehr spielfreudigen Eisbärchen Knut mit unterschiedlichen Fellfärbungen kann hier angesehen werden.

Die Sonne hat sich mittlerweile verabschiedet und - oh Wunder - es dunkelt nun bereits ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien