29. Januar 2017 7 29 /01 /Januar /2017 14:52

Nun sind es nur noch etwas mehr als fünfzig Stunden, dann ist der erste Monat des Jahres 2017 bereits Geschichte. Dieser letzte Januarsonntag kam durch und durch sonnig daher und das musste natürlich ausgenutzt werden, dachten sich viele Berliner und Berlinbesucher.

Dazu kam, dass heute die Aktion "Berlin sagt Danke" nach 2016 zum zweiten Mal stattfand, was zur Folge hat, dass ehrenamtlich Tätigen freien Zutritt zu mehr als 90 Einrichtungen der Stadt gewährt wurde und natürlich zählten - neben Museen, Parks und Schlössern - auch Zoo, Aquarium sowie der Tierpark dazu. Während im Zoo die Anzahl der kostenlosen Tickets auf 1.500 begrenzt wurde, ging der Tierpark in die Vollen und spendierte gleich 10.000 kostenlose Tickets - dort versprach es also, richtig voll zu werden ;-) Und so fiel meine Wahl heute auf den Zoo.

Eulenkopfmeerkatze

Eulenkopfmeerkatze

Im Zoo war es zwar etwas belebter als gestern, aber bei weitem nicht voll. Und natürlich führte mich mein erster Weg ins Bärenrevier - Kragenbär Plato lag in seine Hochbett und schlief, die Lippenbären waren noch nicht draußen und Eisbärin Katjuscha lag tief im Höhleneingang vergraben und schlief.

Die Gelegenheit also, einige Tierhäuser aufzusuchen, in denen es erstaunlicherweise nicht ganz so voll war wie gestern ;-)

Plato

Plato

Zur Fütterung der Polarwölfe war ich wieder zur Stelle und diesmal war auch Kragenbär Plato vor Ort und bekam natürlich einige Fische :-) Nach der kommentierten Fütterung habe ich noch einmal an der Eisbärenanlage vorbeigesehen, Katjuscha schlief allerdings unverändert tief und fest in ihrem Höhleneingang ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Ein Besuch bei den Alpakas folgte, die heute auf ihrer Anlage zu sehen waren und futterten. Dem Schloss sich eine weitere Zoorunde an und so habe ich erst einmal eine Runde um das Robbenrevier gedreht, von dem aus man Seelöwe Enzo schon von weitem rufen hörte ;-)

Seelöwe Enzo

Seelöwe Enzo

Nachdem ich dem Flusspferdhaus einen Besuch abgestattet hatte, bin ich noch einmal um das Bärenrevier herumgewandert und sah einen Tierpfleger, der gerade die Lippenbärenanlage dekorierte und die Baumstämme mit Honig bestreichen sah. Kurz danach erschien Lippenbär Rajath und nahm sich entschlossen die Futterkugel vor, die offenbar auch befüllt worden war :-)

Lippenbär Rajath

Lippenbär Rajath

Nachdem ich mich von der immer noch schlafenden Katjuscha verabschiedet hatte, bin ich im strahlenden Sonnenschein dem Zooausgang zugestrebt.

Mittlerweile waren auch die Elefanten auf ihrer Außenanlage zu sehen und der Zoo begann sich nun doch noch zu füllen ;-)

Und natürlich bleibt der Abschluss auch dieses Mal Knut vorbehalten.

Knut am 29. Januar 2009
Knut am 29. Januar 2009

Knut am 29. Januar 2009

Das war es nun also, das letzte Wochenende des Jahres 2017, zwei Tage bleiben dem Monat Januar noch, bevor am Mittwoch der Februar an den Start geht. Die Sonnentage verabschieden sich mit diesem Wochenende gleich mit und morgen steht Berlin möglicherweise Schneefall bevor ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
28. Januar 2017 6 28 /01 /Januar /2017 14:24

Ein freier Samstag und Sonne satt, was will man eigentlich mehr. Noch dazu, dass für den Monat Januar geradezu moderate Temperaturen herrschten.

Da liegt es natürlich nahe, am Vormittag im Zoo vorbeizuschauen - allzu viele hatten diese Idee allerdings nicht - dachte ich anfangs.

Katjuscha
Katjuscha

Katjuscha

Auf dem Weg zur Eisbärenanlage sah ich Kragenbär Plato, der sich ein sonniges Plätzchen in einer seiner Schlafhöhlen gesucht hatte und sich dort ausruhte.

Eisbärin Katjuscha hielt davon noch nichts, als ich bei ihr ankam. Sie schubberte sich erst einmal ausgiebig im Höhleneingang, verließ denselben kurz darauf und nahm die Besucher vor der Anlage unter die Lupe - viele waren es nicht ;-) Kurz darauf begann sie ihre Anlage zu erwandern und verschwand hinter den Felsen.

Ivo

Ivo

Also gut, so habe ich mich auf den Weg zum Tropenhaus gemacht und kam selbstverständlich dabei an der Panda-Baustelle vorbei, auf der auch heute rege Betriebsamkeit herrschte.

Angekommen im Tropenhaus, wusste ich, dass es im Zoo doch nicht so leer war, wie ich anfangs dachte ;-) Hier tummelten sich geschätzte 90 Prozent der anwesenden Zoobesucher und entsprechend war auch kaum ein Herankommen, um brauchbare Fotos zu machen, da sich regelmäßig Zoobesucher in den Scheiben spiegelten ;-)

Wasserbüffelnachwuchs

Wasserbüffelnachwuchs

Ich habe mich daraufhin auch recht schnell von dort verabschiedet, habe den Elefanten einen Besuch abgestattet und danach Bekanntschaft mit dem neuesten Nachwuchs bei den Wasserbüffeln geschlossen. Der Zwerg ist am Tag vor Heiligabend zur Welt gekommen und schaute etwas beleidigt in die Welt ;-)

Felsenpinguin

Felsenpinguin

Nach einer Umrundung des Robbenreviers und einem Besuch im Pinguinhaus, habe ich noch einmal bei Katjuscha vorbeigesehen. Und nun war tatsächlich nur noch ein wenig Fell zu sehen, dass aus dem Höhleneingang lugte. Katjuscha hatte ihren Anlagenrundgang zwischenzeitlich beendet und sich zu einem Nickerchen entschlossen ;-)

Nachdem ich noch bei den Alpakas vorbeigeschaut hatte, die sich heute in ihrem Häuschen befanden, habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen. Vor den Zookassen hatte sich mittlerweile eine schüchterne Schlange gebildet.

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich auch heute selbstverständlich Knut.

Knut am 28. Januar 2009
Knut am 28. Januar 2009

Knut am 28. Januar 2009

Der Samstag geht nun so langsam seinem Ende entgegen, die Sonne geht nun auch bereits unter, aber der morgige Sonntag wird wohl auch noch ein sehr sonniger solcher werden, wenn man den Wetterfröschen Glauben schenkt :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
27. Januar 2017 5 27 /01 /Januar /2017 16:30

Nun liegt sie also hinter mir, diese Arbeitswoche und auch heute fand in Berlin ein strahlend schöner Tag mit Sonnenschein satt statt. Da ist die Welt doch gleich ein wenig heller :-)

Ich habe die Gelegenheit genutzt, das Wochenende mit einem nachmittäglichen Besuch im Zoo einzuläuten, der erstaunlicherweise trotz dieses wunderbaren Wetters recht leer war.

Katjuscha

Katjuscha

Natürlich bin ich zuerst zur Eisbärenanlage spaziert, sah beim Näherkommen einige Besucher dort stehen und voilà - da war sie - Katjuscha. Sie schien das Wetter zu genießen, stand anfangs am Ufer und schien zu überlegen, was sie denn dort eigentlich will, wusste es wohl auch nicht so genau, und brach daraufhin zu einer Runde über die Anlage auf, um letztlich mit dem Kopf voran im Höhleneingang zu verschwinden ;-)

Plato

Plato

Da Katjuscha keine Anstalten unternahm, ihren Höhlenaufenthalt zu beenden, habe ich meinen Weg durch den Zoo fortgesetzt. Vorbei an den Polarwölfen, die gerade Siesta hielten, sah ich auf der Nachbaranlage nach Kragenbär Plato. Plato saß im leeren Wassergraben und warf neugierige Blicke nach oben. Eine Tierpflegerin sah bei ihm vorbei und Plato hoffte wohl auf ein Leckerli außer der Reihe ;-)

Brillenpinguin

Brillenpinguin

Die Brillenpinguine hatten gerade Gesellschaft von einem Fischreiher, der zu Besuch auf der Anlage war. So richtig interessierte man sich nicht füreinander - die Pinguine beschlossen stattdessen, eine Runde Tauchen zu gehen und überließen dem Reiher das Feld ;-)

Anchali

Anchali

Die Elefanten waren heute auf ihrer Anlage zu sehen und taten das, was sie immer tun - sie futterten Pellets oder machten sich über einige Äste her - bei leichten Plusgraden genossen sie offenbar die Sonne und das schöne Wetter - wie ihre Besucher auch :-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 27. Januar 2009
Knut am 27. Januar 2009

Knut am 27. Januar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Ich freue mich nach einer anstrengenden Arbeitswoche nun auf ein feines und hoffentlich sonniges Wochenende :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
23. Januar 2017 1 23 /01 /Januar /2017 14:33
Winterlicher Wochenstart

Nach dem gestrigen Sonnensonntag startete die neue Arbeitswoche grau und trüb, dazu kamen leichte Minusgrade und Schneegriesel in Form von kleinen spitzen Eiskristallen, die sich auf den Büschen eine Weile hielten, ansonsten aber keinen bleibenden Eindruck hinterließen - die Straßen und Wege blieben schneefrei ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Heute bot sich mir wieder einmal die Gelegenheit, an einem Montag im Zoo vorbeizuschauen - in den vergangenen Wochen und Monaten fehlte mir dafür meist die Zeit. Witterungs- und wochentagsbedingt war es heute recht leer dort, aber ich habe die Ruhe dort genossen. Ruhe, die man dort solange hat, bis man sich der Panda-Baustelle nähert ;-)

Dafür konnte ich Katjuscha heute einige Minuten im Wachzustand erleben - sie putzte sich ausgiebig die Tatzen, lugte witzig aus dem Höhleneingang zu ihren zwei Besuchern und legte sich nach dieser kurzen actionreichen Zeit zu einem Nickerchen nieder ;-)

Ophelia

Ophelia

Heute war auch der Durchgang zur Anlage der Alpakas wieder geöffnet und ich habe es mir nicht nehmen lassen, bei ihnen vorbeizusehen. Die ganze Mannschaft war draußen und ließ es sich gemeinschaftlich schmecken :-)

Im Bärenrevier waren außer Katjuscha nur die Polarwölfe und für kurze Zeit Kragenbär Plato zu sehen und so habe ich mich in andere Gefilde des Zoos begeben.

Asiatische Elefanten

Asiatische Elefanten

Die Elefanten waren heute ebenfalls auf der Anlage und futterten Tannenbäume, um wenig später lauthals loszutröten. Der Grund für diese Aufregung ließ sich nicht ermitteln, aber womöglich war das Ganze nur ein Fehlalarm ;-)

Sibirisches Steinböckchen

Sibirisches Steinböckchen

Nachdem ich noch den Himalaya-Tahren und den Steinböcken einen Besuch abgestattet hatte - soviel Durchhaltevermögen bei dieser Witterung musste schließlich belohnt werden - habe ich mich durch den Zooshop geschlängelt und mich heimwärts befördern lassen.

Der Abschluss des Eintrages bleibt heute Knut und Gianna vorbehalten.

Knut und Gianna am 23. Januar 2010

Knut und Gianna am 23. Januar 2010

Das Fotoalbum von diesem wunderschönen und sonnigen Wintertag bei Knut und Gianna darf hier durchgeblättert werden.

Und nun bleibt mir nur noch, allerseits einen gute neue Woche in die Runde zu wünschen :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
21. Januar 2017 6 21 /01 /Januar /2017 15:27
Weltknuddeltag am 21. Januar

So ein überaus sympathischer Aktionstag wie der Weltknuddeltag oder National Hug Day, der jährlich am 21. Januar begangen wird, darf natürlich nicht unerwähnt bleiben. Gewählt wurde dieses Datum übrigens, da der 21. Januar genau zwischen Weihnachten und dem Valentinstag liegt ;-)

Das heutige Wetter war allerdings eher weniger zum Knuddeln - es war ein trüber und grauer Tag mit Temperaturen etwas oberhalb der Frostgrenze. Was mich natürlich nicht davon abhielt, am Vormittag eine Runde durch den Zoo zu spazieren ;-)

Defassa-Wasserbock

Defassa-Wasserbock

Auch heute war der Zoo eher spärlich besucht und auch heute bot sich mir auf der Eisbärenanlage das gleiche Bild wie in den vergangenen beiden Tagen - Katjuscha lag tief im Höhleneingang vergraben und schlief ;-) Also habe ich mich zu einer Zoorunde aufgemacht und mich auf die Suche nach Tieren begeben...

Giraffe

Giraffe

Tatsächlich waren kaum Tiere auf den Außenanlagen zu sehen und so musste man die Tierhäuser aufsuchen, um wenigstens einige Zoobewohner zu Gesicht zu bekommen. Und natürlich waren besagte Tierhäuser demzufolge auch deutlich besser besucht als die Außenanlagen des Zoos ;-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Und so habe ich meine Runden durch das Tropen-, das Antilopen- und schlussendlich durch das Raubtierhaus gedreht. Auch hier waren Tannenbäume in den Käfigen zu sehen. Die Zuschauerattraktionen waren heute die Erdmännchen, die gerade frühstückten sowie die Ringelschwanz- und Schmalstreifenmungos, die ebenfalls futterten. Die Sandkatze schlief ;-)

Schmalstreifenmungo

Schmalstreifenmungo

Als ich später noch einmal an der Eisbärenanlage vorbeisah, lag Katjuscha in exakt der gleichen Position im Höhleneingang wie bereits zuvor. Der Zugang zur Anlage der Alpakas ist derzeit gesperrt, so dass ich dort leider nicht vorbeispazieren konnte. Ich habe mich daraufhin von den Polarwölfen verabschiedet, die auch heute wieder als einzige Vertreter des Bärenreviers die Stellung hielten und bin zum Ausgang gerutscht. Auch die Elefanten waren heute nicht draußen zu sehen, aber vielleicht habe ich sie auch nur verpasst ;-)

Und natürlich bleibt auch am Weltknuddeltag der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 21. Januar 2009
Knut am 21. Januar 2009

Knut am 21. Januar 2009

Knuddel-Knut - who else ?

Knuddel-Knut - who else ?

Ich genieße jetzt einen feinen und ruhigen Samstagabend und sehe dem morgigen Sonntag entspannt entgegen ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
20. Januar 2017 5 20 /01 /Januar /2017 14:13

Diese Arbeitswoche ging heute zuende, in Berlin herrschen leichte Plusgrade und die Grüne Woche geht an den Start.

Ich habe mich am Morgen mit der U-Bahn, die heute einen Stolperstart hinlegte, zur Arbeitsstelle befördern lassen und das Wochenende am Nachmittag damit eingeläutet, eine Runde durch den Zoo zu drehen ;-)

Humboldt-Pinguin

Humboldt-Pinguin

Auf der Eisbärenanlage bot sich mir das gleiche Bild wie bereits gestern - eine schlafende Katjuscha im Höhleneingang. Nichts Neues also und so habe ich meine Runde fortgesetzt, zumal auch heute das Bärenrevier lediglich durch die Polarwölfe vertreten wurde ;-)

Natürlich musste ich bei den Pinguinen vorbeischauen, die heute ihren Ehrentag feiern :-)

Elenantilope

Elenantilope

Die Seebären waren heute nicht auf der Anlage, da dort gerade frisches Wasser einlief, und auch die Zwergotter habe ich heute nicht zu Gesicht bekommen.

Auf der Anlage der Zebras und Elenantilopen war man derweil damit beschäftigt, sich Tannenbäume schmecken zu lassen. Auch auf der Anlage der Anoas und bei den Tahren befanden sich Tannenbäume, blieben allerdings unbeachtet ;-)

Warzenschwein

Warzenschwein

Auf meinem Weg zum Ausgang kam ich bei der Anlage von Kragenbär Plato vorbei, dessen Hinterteil ich gerade noch im Höhleneingang verschwinden sah - schade, da kam ich wohl etwas zu spät ;-)

Auch die Elefanten befanden sich heute nicht auf ihrer Anlage, die gerade gesäubert wurde. Aber immerhin durfte ich einige Steinböcke auf ihrem Felsen bewundern ;-)

Steinböckchen

Steinböckchen

Trotz der etwas milderen Temperaturen war es auch heute wieder äußerst leer im Zoo, sowohl was die Besucher, aber auch die Tiere anging ;-)

Aus der anderen zoologischen Einrichtung der Stadt gibt es zu berichten, dass der Tierpark heute ein neues Video von Tonja und ihrem Zwerg Namenlos online gestellt hat.

 

Mittlerweile sind übrigens viertausend Namensvorschläge für das Eisbärchen eingereicht worden - zu den am häufigsten genannten zählen dabei Fritz, Kalle, Paul und Felle, nach dem ehemaligen Spieler der Eisbären Berlin, daneben gibt es auch diverse skurile Vorschläge, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 20. Januar 2009

Knut am 20. Januar 2009

Knut am 20. Januar 2010

Knut am 20. Januar 2010

Knut am 20. Januar 2011

Knut am 20. Januar 2011

Das soll es vom heutigen Freitag gewesen sein und nun kann es kommen, das Wochenende :-)

Repost 0
19. Januar 2017 4 19 /01 /Januar /2017 14:37

Es ist Winter in Berlin, auch wenn seit Tagen kein Schneefall mehr zu verzeichnen war. Die Temperaturen halten sich unverändert im einstelligen Minusgradbereich und nachdem sich in den letzten Tagen ab und an die Sonne blicken ließ, war diesbezüglich heute Fehlanzeige zu vermelden. Es ist ein grauer und trüber Donnerstag, ohne Schnee, dafür mit Dauerfrost.

Immerhin, die Arbeitswoche strebt unaufhaltsam ihrem Ende zu und ich konnte heute wieder einmal unter der Woche eine Runde durch den Zoo drehen ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Im fast leeren Zoo führte mich der erste Weg wie gewöhnlich zum Bärenrevier. Die Tropenbären waren natürlich nicht zu sehen, die Nasenbären zogen es ebenfalls vor, im Haus zu bleiben und Eisbärin Katjuscha lag, ich hatte nichts anderes erwartet, im Höhleneingang und schlief. Die einzigen Bewohner des Bärenreviers, die sich heute blicken ließen, waren die Polarwölfe ;-)

Enzo

Enzo

Auf dem Weg zum Robbenrevier stellte ich fest, dass die Anlage der Humboldt-Pinguine, die in den vergangenen Wochen wegen der Vogelgrippe leer blieb, nun wieder von ihren Bewohnern bevölkert wird.

Die Seelöwen zogen unbeeindruckt von den Temperaturen ihre Bahnen durch das Wasserbecken und warfen von dort aus neugierige Blicke zu ihren Besuchern :-)

Brillenpinguine

Brillenpinguine

Bei meiner weiteren Umrundung des Robbenreviers durfte ich dann auch noch die Brillenpinguine begrüßen, die nun auch wieder auf ihrer Anlage zu sehen sind.

Das Vogelhaus ist jedoch nach wie vor wegen der Vogelgrippe geschlossen und die Fasanerie ohnehin bereits seit gefühlt einem Jahr wegen Bauarbeiten gesperrt.

Auf der Anlage der Elefanten liegt noch Schnee, was einige der Bewohner ausnutzten, mit den Rüsseln Schneebälle zu formen und sich diese schmecken ließen. Alle anderen futterten lieber Tannenbäume ;-)

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Ich habe mich dann aber auch bereits wieder auf den Heimweg gemacht, mir wurde schlicht zu kalt und unter der Woche ist die Zeit sowieso etwas knapp ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 19. Januar 2009
Knut am 19. Januar 2009

Knut am 19. Januar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

So, es ist Donnerstag, ein Arbeitstag muss noch bewältigt werden, bevor danach das nächste Wochenende begrüßt werden darf ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
15. Januar 2017 7 15 /01 /Januar /2017 14:30
Januarsonntag im Schnee

Dieser Sonntag brachte erneuten Schneefall - vom frühen Morgen an flockt es mehr oder weniger intensiv vor sich hin und es hält nach wie vor an.

Und so habe ich mich heute morgen auf den Weg in den Zoo gemacht, um dort einen Spaziergang im Schnee zu unternehmen ;-)

Orang Utan

Orang Utan

Auf dem Weg zur Eisbärenanlage begegneten mir kaum Zoobesucher. Eisbärin Katjuscha war kurz zuvor auf der Anlage erschienen und hatte sich schnurstracks in die Höhle gelegt, um zu schlafen, wie ich auf dem Weg dorthin erfuhr.

Nachdem ich mich überzeugt hatte, dass sich an dieser Situationsbeschreibung in der Zwischenzeit nichts geändert hatte, habe ich dem Tropenhaus einen Besuch abgestattet, das heute deutlich leerer war als gestern, was ich als sehr angenehm empfand ;-)

Victor

Victor

Ich habe mich danach wieder ins Schneetreiben hinausbegeben und einige andere Zoobewohner besucht, die sich auch bei diesem Wetter draußen blicken ließen. Auf der Panda-Baustelle wurde auch heute wieder gearbeitet, wie ich feststellen durfte.

Schon aus der Ferne hörte ich laute Rufe aus dem Robbenrevier und natürlich, es war Seelöwe Enzo, der sich bemerkbar machte ;-)

Enzo

Enzo

Nachdem ich eine Weile dem munteren Treiben im Wasserbecken der Seelöwen zugesehen und noch einen Schwenk in das Pinguinhaus unternommen hatte, war ich neugierig zu sehen, ob sich mittlerweile auf der Eisbärenanlage etwas tat.

Suchbild mit Katjuscha

Suchbild mit Katjuscha

Es tat sich etwas - der Schnee deckte die Anlage immer mehr zu. Katjuscha ließ das leider völlig unbeeindruckt, wie man sehen und suchen kann, sie schlief unverdrossen weiter ;-)

Und so habe ich die Gelegenheit ergriffen und bin, umwirbelt von immer dichter fallenden Schneeflocken, dem Ausgang zugestrebt.

Die Schlussrede des Eintrages bleibt selbstverständlich Knut vorbehalten.

Knut am 15. Januar 2008

Knut am 15. Januar 2008

Knut am 15. Januar 2009

Knut am 15. Januar 2009

Knut am 15. Januar 2010

Knut am 15. Januar 2010

Knut am 15. Januar 2011

Knut am 15. Januar 2011

Dieser Sonntag nähert sich nun seinem Ende, der Schneefall hat mittlerweile aufgehört, aber ob das der Weisheit letzter Schluss ist, bleibt abzuwarten, der Himmel sieht unverändert sehr "schneeig" aus.

Und man mag es kaum glauben, morgen feiert der Monat Januar bereits Bergfest ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
14. Januar 2017 6 14 /01 /Januar /2017 14:45

Ich bin ja mittlerweile der Ansicht, dass Sturmtief Egon, zumindest was den Raum Berlin betrifft, komplett überbewertet wurde. Anstelle von zehn Zentimeter Neuschnee regnete es gestern nur einen Zentimeter Schneematsch, der heute bereits wieder verschwunden war. Der heutige Tag begann zwar mit einem grauen Himmel und am Vormittag schneite es noch ein wenig, davon ist jetzt aber auch nichts mehr zu sehen, bevor sich am Nachmittag die Sonne zeigte ;-)

Ich habe den freien Samstag genutzt, um am Vormittag wieder einmal im Zoo vorbeizuschauen.

Bonobo

Bonobo

Ein Blick auf die Eisbärenanlage verriet, dass Katjuscha noch nicht zu den Zoobewohnern zählte, die um diese Zeit wach waren. Und so verschlief sie das Ereignis, dass für sie Leckereien in Form von Fisch und Broten geliefert wurden ;-)

Na gut, auch andere Zoobewohner wollten besucht werden und so habe ich eine Zoorunde gedreht. Aus dem Tropenhaus bin ich allerdings schnell wieder geflüchtet, es war dort dermaßen voll, dass man kaum treten konnte, zumal die Kinderwagenschieber vor den Käfigen dort wahre Wagenburgen errichtet hatten, die ein Herankommen unmöglich machten.

Asiatischer Elefant

Asiatischer Elefant

Auf der Panda-Baustelle wurde auch heute geräuschvoll gearbeitet und das Haus für die zukünftigen Bewohner nimmt allmählich Gestalt an. Ich bin im leichten Schneetreiben noch ein wenig durch den Zoo gewandert, um letztlich doch noch einmal bei Katjuscha vorbeizusehen.

Rentiere

Rentiere

Und diesmal hatte ich Glück - Katjuscha hatte ihr Vormittagsschläfchen beendet und sich auf die Anlage begeben, wo sie ausgiebig mit einem schneebedeckten Felsen kuschelte, niedlich sah das aus :-) Zu weiteren Aktivitäten war sie scheinbar nicht bereit und so habe ich mich auf den Weg zum Ausgang begeben, nicht ohne vorher bei den Nasenbären - zwei von ihnen turnten tatsächlich auf den Bäumen herum, den Polarwölfen und Kragenbär Plato vorbeizuschauen, der heute tatsächlich draußen war und sehnsüchtige Blicke in den Bäreninnenhof warf ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Ich war dann doch ganz froh, wieder auf dem Heimweg zu sein, es war zwar nicht sonderlich kalt, dafür aber besonders glatt und ich hatte nicht die Absicht, mir die Knochen zu brechen.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich auch diesmal wieder Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 14. Januar 2010
Knut und Gianna am 14. Januar 2010

Knut und Gianna am 14. Januar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei zwei an diesem Tag sehr verschmusten Eisbärchen im Schnee kann hier angesehen werden.

Mittlerweile hat sich die Sonne in andere Gefilde verkrümelt, der Himmel, der vorhin noch fast wolkenlos war, zieht sich zunehmend zu und für heute nacht und den morgigen Tag ist wieder Schnee angekündigt, ich bin ja mal gespannt, ob der etwas länger liegen bleibt ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
11. Januar 2017 3 11 /01 /Januar /2017 17:15

Danach sah es heute morgen noch gar nicht aus, als ich bei eisigem Wind über die Schneereste vom Wochenende zur Bahn wanderte, um mich zu meiner Arbeitsstelle befördern zu lassen. Am Nachmittag begann es dann aber doch zu schneien und als ich aus der Bahn stieg, die mich heimwärts fuhr, war aus dem Schneefall ein nicht mehr ganz so schöner Schneesturm geworden. Der Schnee fiel nicht mehr von oben nach unten, sondern raste waagerecht auf einen zu. Als ich mich endlich durch das Schneegestöber zu meiner Haustür gekämpft hatte, hätte ich wohl jedem Schneemann Konkurrenz machen können. Dieses Wetter dauerte noch geraume Zeit an und wie zu hören war, kam es daraufhin in Berlin und der näheren Umgebung zu diversen Unfällen, die auch der geringen Sichtweite geschuldet waren, so dicht fiel der Schnee. Inzwischen schneit oder stürmt es zwar nicht mehr, aber der Himmel sieht immer noch so aus, als hätte er noch einigen gefrorenen Niederschlag in petto ;-)

Natürlich habe ich bei diesem Wetter darauf verzichtet, dem Zoo einen Besuch abzustatten, vor einigen Jahren wäre das anders gewesen, aber das war auch eine andere Zeit...

Und so lasse ich heute die Grüße von einigen Zoobewohnern hier, die ich am Sonntag besucht habe, aber da lag ja schließlich auch Schnee ;-)

Alpakas

Alpakas

Gorilla

Gorilla

Pekari-Nachwuchs

Pekari-Nachwuchs

Schimpanse

Schimpanse

Seebärin Lissy

Seebärin Lissy

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 11. Januar 2010

Knut und Gianna am 11. Januar 2010

Das Fotoalbum von diesem schönen Wintertag mit Knut und Gianna ist hier zu finden.

Die Wochenmitte liegt nun also hinter mir, es geht so ganz langsam auf das Wochenende zu, aber ich bin erst einmal gespannt, ob ich morgen im Tiefschnee zur Bahn stiefeln darf oder dorthin rutschen muss, da sich der Schnee über Nacht in Eis verwandelt hat - auszuschließen ist das nicht ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien