18. November 2016 5 18 /11 /November /2016 16:41

Dieser Freitag, an dem sowohl diese Arbeitswoche als auch der Staatsbesuch endete, geriet wettertechnisch ziemlich durchwachsen. Milde Temperaturen, windig, ein wenig Sonnenschein am Vormittag, der umgehend von Regenschauern abgelöst wurde, und eine kurze regenlose Zeit am Nachmittag, die ich dankbar für einen Zoobesuch genutzt habe, bevor es wieder zu regnen begann ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Dieses Wetterdurcheinander schien nicht gerade dazu beigetragen zu haben, dass es im Zoo allzu voll war. Im Gegenteil, es ging dort eher übersichtlich zu.

Eisbärin Katjuscha ist nach ihrem Aufenthalt auf der kleinen Anlage wieder auf die gereinigte große Anlage zurückgekehrt, schien jedoch keine Motivation zu haben, den frisch gefüllten Wassergraben für ein Bad nutzen zu wollen ;-)

Felsenpinguin

Felsenpinguin

Nachdem ich noch kurz bei den Polarwölfen vorbeigesehen habe, sie hielten Siesta, habe ich einen Abstecher ins Robbenrevier unternommen. Die Seelöwen schwammen im Wasserbecken ihre Runden und im benachbarten Pinguinhaus hielten sich tatsächlich einige Besucher auf, die zusahen, wie die Königspinguine tauchten und die Felsenpinguine ihren Landaufenthalt genossen.

Plato

Plato

Bei Kragenbär Plato habe ich natürlich auch vorbeigesehen. Plato hatte es sich am Baumstamm mit Blick in den Innenhof des Bärenreviers bequem gemacht, warf sehnsüchtige Blicke dort hinein, aber behielt nebenbei auch seine wenigen Besucher im Auge ;-) Die Lippenbären waren heute ebenfalls auf ihren Außenanlagen, bevölkerten allerdings mehrheitlich die Höhleneingänge.

Anchali

Anchali

Die Alpenmurmeltiere habe ich heute nicht zu Gesicht bekommen, obwohl Futter auf der Anlage lag. Die Elefanten jedoch waren munter unterwegs, futterten, bewarfen sich mit Sand und Anchali war auf Klettertour :-)

Hinter den Drehkreuzen am Eingang steht mittlerweile ein mit Geschenkpäckchen dekorierter Weihnachtsbaum, während im Zooshop das Eisbärenfieber ausgebrochen ist :-)

Freitag, der 18. November 2016

Die Rückfahrt mit der S-Bahn verlief etwas bizarr - auf dem Bahnsteig standen Menschenmassen, als wäre mindestens eine halbe Stunde keine Bahn mehr gefahren. Eine Anzeige verkündete, dass einige Züge ausfallen und alle anderen sich verspäten würden. Als Grund wurde der bereits oben erwähnte Staatsbesuch genannt. Ach ja, da waren die Herrschaften mit ihren Staatskarossen wohl alle auf den S-Bahn-Gleisen unterwegs? Ich bin jedenfalls schon intelligenter veralbert worden *g*

Egal, irgendwann kam ich dann doch ans Ziel und war froh, vor dem erneut einsetzenden Regen zuhause angekommen zu sein :-)

Und auch heute überlasse ich die Schlussrede des Eintrages Knut.

Knut am 18. November 2008

Knut am 18. November 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Und ab jetzt ist Wochenende und ich freue mich auf ein schönes und nicht allzu verregnetes solches ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
17. November 2016 4 17 /11 /November /2016 16:49

Der Staatsbesuch, der dieser Tage in Berlin stattfindet, ging heute in die zweite Runde. Mit diversen Straßensperrungen und Sicherungsmaßnahmen aller Arten im Schlepptau. Natürlich darf in der abgesperrten Zone nicht geparkt werden und so kam es, wie es kommen musste - jeder, der heute in dieses Areal musste, bevölkerte heute die Bahn, die ausgerechnet in meine Richtung fuhr. Was natürlich zur Folge hatte, dass es heute morgen in besagtem Gefährt ausgesprochen kuschelig zuging ;-)

Ansonsten glänzte dieser Donnerstag durch feine Regenschauer und einen größtenteils grauen Himmel. Kurz ließ sich tatsächlich die Sonne blicken, aber sie war genauso schnell verschwunden, wie sie erschienen war und machte dem Dauergrau samt Regen wieder Platz ;-)

Ich habe mich nach Arbeitsschluss direkt heimwärts begeben und lasse daher einige Zoobewohner grüßen, die ich am Wochenende besucht habe :-)

Hyazinth-Ara

Hyazinth-Ara

Der jüngste Alpakanachwuchs

Der jüngste Alpakanachwuchs

Braune Kapuziner im Gespräch

Braune Kapuziner im Gespräch

Vikunja

Vikunja

Alpenmurmeltier mit Obstsnack

Alpenmurmeltier mit Obstsnack

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich dem Lieblingseisbärchen Knut vorbehalten.

Knut am 17. November 2009

Knut am 17. November 2009

Das Fotoalbum von diesem Tag bei Knut ist hier zu finden.

Mittlerweile ist es bereits wieder stockdunkel, es regnet gemütlich vor sich hin und ich genieße jetzt einen feinen Donnerstagabend im Warmen und Trockenen, bevor morgen der letzte Arbeitstag der Woche in Angriff genommen wird und danach das Wochenende auf mich wartet :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
13. November 2016 7 13 /11 /November /2016 14:18
Eine Ahnung vom Winter

Ein eisiger, aber sonniger Sonntag fand heute in Berlin statt. Als ich mich heute morgen auf den Weg in den Zoo machte, herrschten Temperaturen von acht Grad minus und auch im Laufe des Tages waren nicht mehr als drei Grad über der Gefriergrenze zu erwarten. Und so kamen heute die Handschuhe zum Einsatz.

Ich war recht früh im Zoo und bewunderte dort die bereiften Sträucher und Bäume. Die dick bereiften Glasscheiben der Tieranlagen bewunderte ich weniger - selbst um die Mittagszeit war dort noch kein Hindurchgucken möglich ;-)

Plato

Plato

Auf dem Weg zur Eisbärenanlage galt es erst einmal, Plato zu beobachten, der eifrig Entengrütze aus dem Wasser fischte und den die kühlen Temperaturen so gar nicht zu stören schienen :-) Die Eisbärenanlage war inzwischen vom Wasser befreit worden, im Wassergraben lagen einige Bälle und Crazy Eggs, die Katjuscha im Laufe der Zeit dort versenkt haben musste, aber es war keine Katjuscha zu sehen.

Orang Utan

Orang Utan

Ich habe mir daraufhin etwas Bewegung verschafft und einige Tierhäuser aufgesucht, die deutlich besser besucht waren als der "außerhäusige" Teil des Zoos. Auf der Panda-Baustelle muss man gestern noch fleißig gewerkelt oder eher gewütet haben, der Anblick der Verwüstung war schon etwas, nun ja, schockierend, aber warten wir einfach ab, was das wohl werden wird. Schön ist anders, aber Baustellen beanspruchen auch nicht das Privileg für sich, schön zu sein ;-)

Pelikane

Pelikane

Zurück im Bärenrevier, begann dort gerade die kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen und natürlich nahm auch Kragenbär Plato wieder daran teil und erhielt einige Fische. Danach habe ich noch einmal bei der Eisbärenanlage vorbeigesehen und wieder keine Katjuscha entdecken können. Des Rätsels Lösung war auf der benachbarten kleinen Nebenanlage zu finden. Eine sehr plüschige Katjuscha begrüßte einen dort :-) Wie ich später erfuhr, wird die Eisbärenanlage in den nächsten Tagen gereinigt und Katjuscha wechselt im Laufe der Woche wieder dort hinüber.

Katjuscha

Katjuscha

Als ich um die Mittagszeit den Zoo verließ, waren nun auch die Elefanten draußen zu sehen und vor den Zookassen hatte sich eine doch beträchtliche Schlange gebildet.

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich einmal mehr Knut.

Knut am 13. November 2008

Knut am 13. November 2008

Das Fotoalbum von diesem feinen Tag bei Knut darf hier durchgeblättert werden.

Es war ein feiner, aber eisiger Sonnensonntag, in den nächsten Tagen feiert der Monat November bereits Bergfest und auf mich wartet ab morgen eine neue Arbeitswoche ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
12. November 2016 6 12 /11 /November /2016 14:19

Es ist November und mittlerweile rutschen die Temperaturen nachts locker in den Minusbereich, um sich tagsüber nur wenig über die Gefriergrenze zu bewegen. Immerhin, dieser Samstag war ein sonniger solcher, aber es war eine kalte Sonne, die da vom Himmel ihr strahlendes Licht verbreitete - November eben.

Ich habe mich erst am späten Vormittag auf den Weg zum Zoo gemacht und bin auf bereiften Wegen zur Bahn spaziert, die mich zuverlässig zu meinem Ziel beförderte.

Goldstirn-Fruchttaube

Goldstirn-Fruchttaube

Vor den Zookassen war kein Mensch zu sehen und auch der Zoo selbst war zu der Zeit eher menschenleer. Die Glasscheiben der Lippenbärenanlagen waren so dicht beschlagen, dass man beim besten Willen nicht sagen konnte, ob dort jemand draußen ist, ich vermute aber eher - nicht ;-)

Eisbärin Katjuscha ließ lediglich ein wenig Fell aus dem Höhleneingang blitzen, in dem sie tief und fest schlief.

So habe ich erst einmal eine Runde durch das benachbarte Vogelhaus gedreht, was den Vorteil hat, dass dort angenehme Temperaturen herrschen.

Mandrill

Mandrill

Als ich aus dem Vogelhaus kam, schlief Katjuscha immer noch und ich habe das nächste Tierhaus aufgesucht. Auf der Panda-Baustelle, an der ich auf meinem Weg zum Affenhaus vorbeikam, wird mittlerweile fleißig gewerkelt. Etliche der schönen alten Bäume des (ehemaligen) Hirschreviers mussten bereits an dem Vorhaben, Pandas nach Berlin zu holen, glauben und ich durfte zusehen, wie ein weiterer alter Baum sein Leben lassen musste...

Sibirischer Steinbock

Sibirischer Steinbock

Nach meinem Besuch im Affenhaus habe ich noch einen Zoorundgang im Freien folgen lassen und noch einmal nach Katjuscha gesehen. Wie zu erwarten, lag sie immer noch im Höhleneingang, präsentierte ein Stück weißes Fell und schlief. Kragenbär Plato war nun auch zu sehen, er hatte es sich in seinem Hochbett bequem gemacht und genoss die Sonne.

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Nach einer Weile war mir schlicht zu kalt, ich habe mich auf dem Weg zum Ausgang noch kurz von einem der anwesenden Murmeltiere verabschiedet und war dann auch auf schon auf dem Weg zur Bahn. Vor den Zookassen hatte sich mittlerweile eine kurze Schlange Einlasswilliger gebildet ;-)

Und auch heute bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 12. November 2008

Knut am 12. November 2008

Das Fotoalbum von meinem wieder sehr spielfreudigen Eisbärchen Knut mit unterschiedlichen Fellfärbungen kann hier angesehen werden.

Die Sonne hat sich mittlerweile verabschiedet und - oh Wunder - es dunkelt nun bereits ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
11. November 2016 5 11 /11 /November /2016 16:47

Der 11.11.hat ja so einiges zu bieten - den Start in die Fünfte Jahreszeit, den Martinstag und so ganz nebenbei wird mit dem heutigen Freitag das Ende der Arbeitswoche und der Start in das Wochenende eingeläutet. Für mich zählte natürlich eher letzteres ;-)

Nachdem diese Woche überwiegend grau und trüb verlief, kam am Nachmittag tatsächlich kurz die Sonne zum Vorschein und ich habe die Gelegenheit genutzt, wieder einmal im Zoo vorbeizuschauen.

Plato

Plato

Auf meinem Weg zum Bärenrevier kamen mir etwa zwei Handvoll Zoobesucher entgegen und so wirklich viele Tiere waren heute ebenfalls nicht zu sehen ;-)

Die Anlagen der Lippenbären waren heute verwaist. Kragenbär Plato lehnte mit Blick zum Bäreninnenhof an einem Baumstamm und schien zu schmollen - wahrscheinlich wollte er auch lieber ins Warme.

Polarwolf

Polarwolf

Vorbei an der Anlage der Polarwölfe ging es zur Eisbärenanlage. Katjuscha konnte ich anfangs nicht entdecken, erst dann, als ich einmal die Anlage umrundet hatte. Katjuscha stand mit dem Kopf voran im hinteren Höhleneingang und präsentierte mir ihr nicht gerade sauberes Hinterteil ;-)

Brillenpinguin

Brillenpinguin

Am ebenfalls leeren Gehege der Nasenbären vorbei, bin ich daraufhin zum Robbenrevier spaziert. Die Brillenpinguine standen auf ihrer Anlage herum und tröteten herum - vielleicht war der Fischreiher der Grund, der sich frech zu ihnen gesellt hatte und ebenfalls auf der Anlage herumstand.

Die Seelöwen absolvierten gerade ihre Schwimmrunden im Wasserbecken und äugten immer wieder lustig durch die Glasscheiben zu den Besuchern ;-)

Enzo

Enzo

Auf dem Weg zum Ausgang sah ich noch bei den Murmeltieren vorbei, die leider durch Abwesenheit glänzten. Die Elefantenherde um Anchali hatte sich auf der Anlage versammelt und bewarf sich gemeinschaftlich mit Sand :-)

Eine traurige Nachricht gibt es aus dem Tierpark Berlin zu überbringen. Wie der Tierpark gestern mitteilte, ist eines der beiden Eisbärchen von Tonja wohl nicht mehr am Leben. Seit Dienstag ist auf dem Überwachungsmonitor der Wurfbox nur noch ein Eisbärchen zu sehen. Nach Auswertung des Videomaterials muss man nun wohl davon ausgehen, dass eines der beiden Bärchen nicht mehr lebt... So traurig es ist, gilt es nun um so mehr, alle verfügbaren Daumen für das Überleben des zweiten Eisbärchens zu drücken.

Auch Knut hatte einen Zwillingsbruder, der nach vier Tagen starb. Knut überlebte dank der aufopferungsvollen Pflege seines Ziehpapas Thomas Dörflein. Und so überlasse ich auch heute Knut den Abschluss des Eintrages.

Knut am 11. November 2008
Knut am 11. November 2008

Knut am 11. November 2008

Das Fotoalbum von einem sehr agilen und spielfreudigen Eisbärchen Knut von diesem Tag darf hier durchgeblättert werden.

Und nun darf es kommen, das Wochenende, das uns hoffentlich keine schlimmen Nachrichten beschert - davon gab es in den vergangenen Tagen wahrlich genug.

Repost 0
8. November 2016 2 08 /11 /November /2016 17:29

Während man anderswo aktuell auf der Suche nach einem neuen Präsidenten oder einer neuen Präsidentin ist, nahm hier und heute eine ganz normale Arbeitswoche ihren Lauf. Der angekündigte Schnee blieb aus, dafür darf man heute nacht mit den ersten Minusgraden und morgen mit Schnee oder Schneeregen rechnen.

Ich habe diesen zweiten Arbeitstag der Woche über die Bühne gebracht und lasse mangels aktueller Fotos einige Grüße von Zoobewohnern hier, die ich am Wochenende besucht habe.

Erdmännchen

Erdmännchen

Ringelschwanzmungo

Ringelschwanzmungo

Giraffe mit gutem Appetit

Giraffe mit gutem Appetit

Zwergotter

Zwergotter

Aus dem Tierpark gibt es derweil zu berichten, dass die Eisbärenzwillinge die ersten fünf Lebenstage gemeistert haben und wohlauf sind. Nähere Informationen, auch zu den Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen werden, damit alles weiter glatt verläuft, sind hier zu finden.

Und natürlich heißt es weiterhin - Daumen drücken !!!

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 8. November 2008
Knut am 8. November 2008

Knut am 8. November 2008

Das Fotoalbum von meinem Samstagsbesuch bei Knut am 8. November 2008 habe ich hier untergebracht.

Im Moment regnet es hier moderat vor sich hin, es herrschen winterliche Temperaturen und mittlerweile ist es bereits stockdunkel - fast schon Winterfeeling in Berlin, nur der Schnee fehlt noch ;-)

Repost 0
6. November 2016 7 06 /11 /November /2016 14:42

Es ist der erste Sonntag im November und die Temperaturen haben sich mittlerweile dauerhaft im einstelligen Bereich eingependelt. Das Sonntagswetter geriet etwas durchwachsen, anfangs war es grau und trüb, um die Mittagszeit regnete es und nun am Nachmittag scheint die Sonne ;-)

Nachdem ich gestern spontan in den Tierpark gefahren bin, wurde es heute wieder einmal Zeit, im Zoo vorbeizuschauen ;-)

Fatou

Fatou

Als ich im Zoo ankam, stellte ich fest, dass nicht allzu viele Menschen mit mir einer Meinung waren - im Zoo ging es durchaus überschaubar zu, was die Besucher anging. Natürlich führte mich auch heute mein erster Weg zur Eisbärenanlage, allein, Katjuscha glänzte noch durch Abwesenheit. Und so bin ich, vorbei an dem seit einer Woche leergeräumten Souvenirshop, zu einem Zoorundgang aufgebrochen.

Victor

Victor

Auf der großzügig abgesperrten zukünftigen Panda-Baustelle haben sich nun einige Baufahrzeuge und Gerätschaften angesammelt, Anzeichen weiterer Aktivitäten habe ich jedoch nicht entdecken können. Dafür waren an den Absperrungen Beschilderungen angebracht, die bekanntgaben, dass man auf einen milden Winter hofft ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Als ich nach meinem Rundgang wieder im Bärenrevier ankam, befanden sich sowohl Kragenbär Plato als auch Eisbärin Katjuscha auf ihren Anlagen. Plato futterte seine geliebte Entengrütze, während Katjuscha ziemlich entschlusslos auf ihrer Anlage herumstand und fast noch zu schlafen schien ;-)

Plato

Plato

Heute habe ich mir wieder einmal die kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen und Nasenbären angesehen. Kragenbär Plato war auch diesmal wieder rechtzeitig zur Stelle und wurde in die Fütterung mit einbezogen - Salat, ein Apfel und ein paar kleine Fische fielen für ihn ab - allerdings wurde ihm eines der Fische von einer Krähe gemopst - Plato nahm es gelassen ;-)

Nasenbären

Nasenbären

Als es um die Mittagszeit anfing zu regnen, habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen. Vor den Kassen war zu dieser Zeit nicht allzu viel los, möglicherweise hat sich das am Nachmittag noch geändert, als sich die Sonne blicken ließ. Allerdings hat Berlin heute einen verkaufsoffenen Sonntag zu bieten, der könnte sich bei diesen kühlen Temperaturen als Konkurrenz erweisen ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 6. November 2008

Knut am 6. November 2008

Das Fotoalbum von diesem Tag bei Knut darf hier durchgeblättert werden.

Und nun geht dieser erste Novembersonntag des Jahres 2016 bereits seinem Ende entgegen und ich genieße nun den Rest dieses sonnigen Tages, bevor morgen wieder der Alltag Einzug hält ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
30. Oktober 2016 7 30 /10 /Oktober /2016 13:53
Der letzte Oktobersonntag

Nun sind wir also wieder zurück in der Winter- oder Normalzeit. Was den erfreulichen Umstand mit sich brachte, dass dieser Sonntag eine Stunde länger ist als normal. Wobei ich nichts dagegen hätte, wenn so ein 25-stündiger Sonntag auch gerne dauerhaft eingeführt werden könnte :-) Und so war ich zwar heute etwas später, aber immer noch ziemlich früh im Zoo Berlin ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Es war ein ziemlich kühler Tag, der in den schönsten Herbstfarben daherkam und an dem sich dann tatsächlich die Sonne blicken ließ und das Laub in die leuchtendsten Farben tauchte :-)

Auf der Eisbärenanlage gab sich Katjuscha heute die Ehre - sie hatte sich vor dem Höhleneingang postiert und staunte über ihre beiden Besucher. Auf einem Felsen vor dem Wassergraben lag ein ramponiertes Etwas, das sich bei näherem Hinsehen als das mittlerweile völlig durchlöcherte, ehemals gelbe Crazy Egg entpuppte, das mit der Zeit eine grünliche Färbung angenommen hatte. Wahrscheinlich hatte Katjuscha es aus dem Wassergraben geangelt, wo es Algen angesetzt hatte ;-)

Seebär

Seebär

Bei einem Rundgang durch den Zoo wurde mir das Ausmaß der Panda-Anlagen-Baustelle erst so richtig bewusst - gestern hatte ich diese nur von einer Seite gesehen. Bauzäune allüberall, die auch die Konsequenz mit sich bringen, dass einer der Ein- und Ausgänge des Raubtierhauses ebenfalls mit einem Bauzaun versperrt ist. Immerhin weist eine Tafel im Haus daraufhin, dass in der Richtung des besagten Ausganges eine Sackgasse auf einen wartet ;-)

Ringelschwanzmungo

Ringelschwanzmungo

Und so muss man sich nun auch den Weg vom Raubtier- zum Affenhaus über diverse Umwege bahnen - die Baustelle liegt dazwischen ;-) Im Affenhaus war es natürlich wieder sehr voll, immerhin ist es dort etwas wärmer als draußen und die Bewohner hielten sich verständlicherweise sämtlich drinnen auf.

Mandrills

Mandrills

Als ich später noch einmal bei Katjuscha vorbeisah, konnte ich gerade noch erleben, wie sie dem Wasser entstieg, sich heftig schüttelte und sich am Felsen trocken rubbelte. Da bin ich wohl ein klein wenig zu spät dran gewesen ;-)

Auf dem Weg zur S-Bahn durfte ich vor den Zookassen eine veritable Schlangenbildung beobachten, was nicht verwunderlich war, so prächtig, wie sie heute schien, die Sonne :-)

Und natürlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages auch heute Knut.

Knut am 30. Oktober 2009
Knut am 30. Oktober 2009

Knut am 30. Oktober 2009

Knut am 30. Oktober 2010
Knut am 30. Oktober 2010

Knut am 30. Oktober 2010

Das war es also, das längste Wochenende des Jahres und ich bin gespannt, wie spät oder früh es heute dunkel wird - aber noch scheint sie, die Sonne :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
29. Oktober 2016 6 29 /10 /Oktober /2016 13:16

Es ist Samstag, der 29. Oktober, und ich frage mich gerade, wo er geblieben ist, dieser Monat. Nicht, dass ich ihm hinterhertrauern würde, er gestaltete sich überwiegend grau und trüb und Regen gab es auch nicht zu knapp. Golden war er jedenfalls in diesem Jahr nicht und auch dieser Samstag bildete da keine Ausnahme ;-)

Was soll es, dachte ich mir, und war am Vormittag auf dem Weg in den Zoo - mit der U-Bahn, da die S-Bahn auch an diesem Wochenende noch die Stadtbahnstrecke boykottierte ;-)

Brauner Kapuziner

Brauner Kapuziner

Ein Blick auf die Eisbärenanlage genügte, um festzustellen, dass Katjuscha ausgestreckt auf der Anlage lag und fest schlief, wobei sie den geneigten Besuchern ihr Hinterteil und die Tatzen präsentierte ;-)

Also habe ich mich zu einer Runde durch den Zoo aufgemacht, auf mit Herbstblättern bedeckten Wegen und an ebenso dekorierten Tieranlagen vorbei und stieß dabei natürlich unweigerlich auf die Absperrungen, die den Bau der neuen Panda-Anlage ankündigten. Nun, besagte Absperrungen haben gigantische Ausmaße angenommen, gefühlt ist der halbe Zoo deswegen nicht begehbar, ich muss ehrlich zugeben, ich war ziemlich irritiert. Für mich sieht es so aus, als würde ein Großteil des Zoo Berlin ab Sommer 2017 ein Panda-Gehege, lasse mich aber gern eines Besseren belehren ;-)

Hornrabe Clyde

Hornrabe Clyde

Gut, das Raubtierhaus ist von dieser Seite absperrungsbedingt nicht mehr erreichbar und so bin ich direkt in das Affenhaus abgebogen, das mehr als gut besucht war. Sämtliche Bewohner befanden sich heute im Haus, was offenbar sämtliche Kinderwagenschieber und Bollerwagenhintersichherzieher in dieses Haus zog. Es war kaum ein Durchkommen und so bin ich nach einer kurzen Runde schnell geflüchtet ;-)

Anchali

Anchali

Wenigstens bei den Elefanten war alles wie gewohnt - Victor hatte Gesellschaft von seiner Drumbo und die Herde um Anchali vergnügte sich mit Ästen, wobei Anchali nebenbei noch auf einem Stein herumturnte :-)

Ich habe noch einmal den Weg zur Eisbärenanlage eingeschlagen, mittlerweile leistete sich die Sonne ein kurzes Intermezzo, musste allerdings feststellen, dass Katjuscha offenbar beschlossen hatte, diesen Samstag zu verschlafen ;-)

Plato

Plato

Kragenbär Plato sah das offenbar ein klein wenig anders - er saß in seinem Hochbett, ließ es sich dort gut ergehen, war aber immerhin wach und warf Blicke in die Gegend, die den Verdacht zuließen, dass Plato heute nicht allerbester Laune war, aber es kommen ja wieder bessere Tage ;-)

Ich habe mich daraufhin auf den Heimweg gemacht, der mittels U-Bahn etwas länger dauerte, aber wenigstens funktionierte.

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 29. Oktober 2009

Knut und Gianna am 29. Oktober 2009

Knut am 29. Oktober 2010

Knut am 29. Oktober 2010

Wie bereits geschrieben, gab die Sonne heute nur eine äußerst kurze Vorstellung. Wenig später war die übliche dicke Wolkendecke wieder am Himmel zu entdecken und mittlerweile pfeift hier auch noch ein veritabler Sturm um die Ecken. Dem setzte ich mich heute nicht aus, ich genieße einen ruhigen und gemütlichen Samstag und freue mich darüber, dass der morgige Tag eine Stunde länger dauern wird :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
25. Oktober 2016 2 25 /10 /Oktober /2016 13:43

Heute war es nicht nur trüb und grau, dazu regnete es auch noch, besser gesagt, es regnete bereits seit gestern abend und ging heute munter weiter. Nicht die schönsten Bedingungen, wenn man frei hat, aber man muss es eben nehmen, wie es kommt, das Wetter ;-) Und so bin ich am Morgen mit einem Regenschirm bewaffnet zur Bahn gestiefelt. Damit nicht genug, fährt in dieser Woche die S-Bahn auf der Stadtbahnstrecke nicht und so habe ich mein Glück mit der Regionalbahn versucht, um zum Zoo zu kommen, was besser als von mir erwartet auch klappte ;-)

Ringelschwanzmungo

Ringelschwanzmungo

Natürlich regnete es weiter munter vor sich hin, als ich im Zoo ankam. Ein Rundgang durch das Bärenrevier fand natürlich wie immer zur Einstimmung statt. Eisbärin Katjuscha schien diesem Wetter nicht allzu viel abgewinnen zu können, sie lag in ihrer Höhle und schlief. Kragenbär Plato störte der Regen wohl nicht so sehr - er stand am Rand des Wassergrabens und futterte Wasserlinsen ;-)

Fatou

Fatou

Ich habe mich daraufhin erst einmal auf den Weg gemacht und bin durch die Tierhäuser gestiefelt, dort drinnen war es wenigstens trocken ;-)

Nach meiner Runde durch die Tierhäuser bin ich wieder zum Bärenrevier zurückgekehrt und hörte schon von weitem, dass dort bereits die kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen im Gange war.

Plato

Plato

Diesmal war auch Kragenbär Plato zur Stelle, stand auf der Seite seiner Anlage, die der der Polarwölfe am nächsten war und wartete auf ein Leckerli, das nach einer Weile in Form eines Fisches auch geflogen kam. Es ist die gleiche Stelle, an der Braunbärin Siddy immer stand, nun hat Plato die Ecke für sich entdeckt und nimmt nun seinerseits an der Fütterung teil ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Ich habe nun doch noch einmal an der Eisbärenanlage vorbeigesehen, es nieselte nur noch dezent vor sich hin und tatsächlich, Katjuscha hatte ihren Zufluchtsort, den Höhleneingang, verlassen und ihren Aussichtsplatz gegenüber dem Vogelhaus aufgesucht, an dem sie sich geduldig ablichten ließ ;-)

Ich habe mich daraufhin aus dem Zoo verabschiedet, hatte auch diesmal das Glück, zeitnah eine Regionalbahn heimwärts zu erwischen und verbringe nun den Rest des Tages im Warmen und Trockenen.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 25. Oktober 2008

Knut am 25. Oktober 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Nun gehen sie auch schon wieder zuende, meine freien Tage, morgen hat mich der Alltag wieder, aber ich starte ja in eine verkürzte Arbeitswoche ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien