Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

So, seit heute ist Frühling, was die aktuelle Witterung leider komplett ignoriert. Früh herrschten noch frostige Temperaturen und auch im Tagesverlauf wurde es nie "wärmer" als drei Grad, dafür blieb es wenigstens trocken. Also habe ich mich wieder mit den Handschuhen bewaffnet, habe dem eisigen Wind getrotzt und bin, ausgestattet mit einem Zeitfensterlein für den Tierpark, zu eben diesem gefahren ;-)

Hertha

Hertha

Da ich zwischen zwei Zeitfenstern dort eintrudelte, war ich die Einzige an der Ticketkontrolle und konnte recht schnell in den Tierpark durchstarten. Und wie immer führte mich der Weg direkt zur Eisbärenanlage. Dort angekommen, sah ich eine Anzahl Besucher dort stehen und intensiv in das Wasserbecken starren ;-)

Tonja

Tonja

Der Grund war Hertha, die sich dort mit der halben Kugel vergnügte, während Tonja auf dem Sonnendeck lag und schlief (und vielleicht die Ruhe dort genoss) ;-)

Hertha

Hertha

Hertha brachte jedenfalls das Wasserbecken richtig zum Brodeln, wenn ihr die Halbkugel zu langweilig wurde, andere Beschäftigungsutensilien waren nicht zu entdecken, planschte und tauchte sie wie eine Wilde im Wasser herum.

Tonja

Tonja

Mama Tonja warf vom Sonnendeck ab und an einen Blick auf ihre heute sehr quirlige Tochter und war wohl ganz froh, dass das Kind sie heute einmal in Ruhe ließ ;-)

Hertha
Hertha
Hertha

Hertha

Hertha fand dann doch wieder Gefallen an der Halbkugel, sprang ab und an aus dem Wasser, um mit einem Hechtsprung dann in demselben zu landen und weiterzuspielen. Mir hat es gefallen und den Besuchern offenbar auch. Noch mehr hat mir allerdings gefallen, dass Tonja nicht mehr hektisch hin- und herläuft oder -schwimmt, sondern sich einfach einen ruhigen Tag gönnte :-)

Zufrieden habe ich den Rückweg zum Ausgang angetreten, noch kurz den mit einer medizinischen Maske versehenen Eisbären vor dem Tierparkshop bewundert, der nun auch wieder geöffnet hat - nicht der Eisbär, sondern der Shop - allerdings nur nach Terminvereinbarung und mit einer Aufenthaltszeit von 15 Minuten - bevor es für mich wieder heimwärts ging.

Die Schlussrede des Eintrages halten heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 20. März 2010

Knut und Gianna am 20. März 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden Eisbärchen darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war er also, der Frühlingsanfang 2021, der so gar nicht frühlingshaft verlief, immerhin gehen die Temperaturen in den kommenden Tagen wieder ein wenig in die Höhe - mit dem Frühling an sich muss man aber wohl in diesem März nicht mehr rechnen ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Knut

Die Anzahl von Jahren, die nun vergangen ist, seit ich Knut das letzte Mal besuchen durfte, wurde heute zweistellig. Ein Jahrzehnt also - und dennoch ist das Erleben mit und um Knut immer noch so unglaublich präsent bei mir.

Auch diverse Medien beschäftigten und beschäftigen sich seit einigen Tagen mit dem Phänomen Knut und erinnern an ihn und seinen Ziehpapi Thomas Dörflein, ohne den es Knut nicht gegeben hätte.

Heute schickte der Himmel dicke Schneeflocken herunter, als wolle auch er an einen bezaubernden, einzigartigen und unvergessenen kleinen Eisbären erinnern ...

Auch ich möchte das heute tun und lasse eine Auswahl von Aufnahmen vom Eisbärchen Knut hier - seine ganzen Facetten, alles, was ihn ausmachte, können sie sicher nicht in Gänze widerspiegeln, aber ich hoffe und wünsche, dass man sich so an Knut erinnert, wie er eben war.

Knut präsentiert stolz seinen Jutesack

Knut präsentiert stolz seinen Jutesack

Knut mit Quietscheigel an der Besucherscheibe

Knut mit Quietscheigel an der Besucherscheibe

Das Dreamteam - Knut mit seinem geliebten Ziehpapi

Das Dreamteam - Knut mit seinem geliebten Ziehpapi

Knut in süßer Räkelpose

Knut in süßer Räkelpose

Unwiderstehlicher kleiner Flirtbär

Unwiderstehlicher kleiner Flirtbär

Knut und seine einmalige Eisbärengymnastik

Knut und seine einmalige Eisbärengymnastik

Knut, der Ballspieler

Knut, der Ballspieler

Knut und Gianna verspielt im Schnee

Knut und Gianna verspielt im Schnee

Knut in seinem Element

Knut in seinem Element

Ich kann, will und werde Knut nie vergessen. Es gibt so Situationen, da spült das Unterbewusstsein Ereignisse und Erinnerungen wieder hoch, die man längst vergessen zu haben glaubte, aber sie sind noch da und mit ihnen auch Knut.

Und immer sind da Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke. Sie werden uns an dich erinnern, uns glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen.

Danke, dass Du da warst, lieber Knut und ich Dich ein Stück Deines Weges begleiten durfte. Du bleibst unvergessen und immer geliebt.

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Es ist Donnerstag; die aktuelle Arbeitswoche geht so langsam ihrem Ende entgegen; die Pandemie leider nicht - die Infektionszahlen gehen wieder in die Höhe und das nicht nur moderat. Die Impfkampagne bekommt man auch nicht so wirklich ans Laufen und nun steht eine weitere Verlängerung des Lockdowns zur Diskussion, wenn man dem Glauben schenken darf, was aktuell so durch das Netz geistert.

Es war ein recht kühler Donnerstag; die Temperaturen schraubten sich auf sagenhafte sechs Grad hoch, aber wenigstens blieb der angekündigte Schneeregen aus, stattdessen schien die Sonne.

Grund für mich, am Nachmittag wieder einmal dem Zoo einen Besuch abzustatten.

Anoa

Anoa

Vor der Ticketkontrolle standen diesmal zwei Personen zum Scannen der Tickets, aber nur ein Besucher, bei dem es sich um mich handelte. Ich konnte also schnell in den recht leeren Zoo durchstarten ;-) So wirklich spannend war es dort heute nicht, von daher lasse ich ohne viele Worte einige fotografische Impressionen hier.

Polarwolf

Polarwolf

Katjuscha

Katjuscha

Wildhunde

Wildhunde

Seelöwe

Seelöwe

Jiao Qing

Jiao Qing

Anchali

Anchali

Die Schlussrede dieses heutigen kurzen Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 18. März 2009 - kleine Wasserratte und Ballspieler

Knut am 18. März 2009 - kleine Wasserratte und Ballspieler

Knut am 18. März 2010 - das Gourmet-Eisbärchen

Knut am 18. März 2010 - das Gourmet-Eisbärchen

Knut am 18. März 2011 - so süß mit dem Gärtner flirtend

Knut am 18. März 2011 - so süß mit dem Gärtner flirtend

Nun, morgen geht die Arbeitswoche zuende und auf mich warten einige freie Tage. Aber wenn ich an den morgigen Tag denke...

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

 ... so gestaltete sich dieser Sonntag. Dabei sah es anfangs gar nicht danach aus - als ich am Morgen zu Bahn spazierte, die mich zum Zoo beförderte - war es noch trocken. Die Fahrt zum Zoo gestaltete sich diesmal etwas länger - auf der Stadtbahnstrecke wurde wieder einmal gebaut, so dass ich auf die U-Bahn zurückgreifen musste und etwas später dort ankam.

Kaum hatte ich den Zoo betreten, begann es auch schon, wie aus Eimern zu schütten, so dass einige Zoobesucher den Zoo fluchtartig verließen ;-)

Katjuscha
Katjuscha
Katjuscha

Katjuscha

Ich habe mich tapfer in mein Los gefügt und bin durch den fast menschenleeren, allerdings auch fast tierleeren, Zoo zur Eisbärenanlage gelangt. Dort standen immerhin zwei Besucher, die Katjuscha dabei beobachteten, wie sie dem Regen trotzte und immer wieder Blicke gen Himmel warf, der gerade ordentlich seine Schleusen geöffnet hatte - Katjuscha schien es jedenfalls nicht zu stören :-)

Humboldt-Pinguin

Humboldt-Pinguin

Brillenpinguin

Brillenpinguin

Ich habe nun eine Runde um das Robbenrevier folgen lassen - durchnässt war ich ja ohnehin schon ;-)

Einen Besuch im Panda Garden habe ich noch absolviert, aber Familie Panda schlief entweder oder hielt sich in ihren verglasten Wohnzimmern auf, deren Scheiben so dicht beschlagen waren, dass man dahinter kaum etwas erkennen konnte.

Schneeeule

Schneeeule

Ein Besuch in der Adlerschlucht musste außerdem sein - die Bewohnerschaft hatte sich in Felsenhöhlen gekuschelt und äugte von dort aus hervor.

Immerhin zeigten sich nun die Elefanten, die bei meiner Ankunft noch nicht auf der Anlage waren.

Anchali

Anchali

Diese fanden das Wetter allerdings auch nicht so prickelnd und suchten das schützende Dach ihres Hauses auf. Ein schützendes Dach gab es für mich nicht, so dass ich mich alsbald aus dem Zoo in Richtung U-Bahn aufmachte. Vorher durfte ich noch feststellen, dass nun auch der Zooshop wieder geöffnet hat, allerdings darf oder dürfen immer nur eine Person oder Personen eines Haushalts hinein und natürlich muss man vorher einen Termin vereinbaren. Aber das kennt man ja mittlerweile zur Genüge ;-)

Natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages auch diesmal Knut vorbehalten.

Knut am 14. März 2010

Knut am 14. März 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den Eisbärchen an einem ebenfalls stürmischen Sonntag kann hier angesehen werden.

Das Wetter leistet sich hier mittlerweile ein lustiges Durcheinander, zwischendurch schien sogar die Sonne, nebenbei regnet und stürmt es fröhlich vor sich hin.

Und morgen hat mich der Alltag wieder ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

So kann es gehen - man glaubt dem Wetterbericht, dass Regen und Gewitter erst am Nachmittag einsetzen sollen und was geschieht? Es regnete bereits seit dem frühen Morgen und das ohne Pause. Na gut, ich bin ja nicht aus Zucker und löse mich in Zusammensetzung mit Wasser auf, so dass ich diesen Samstag wie gewohnt angegangen bin. Und da Samstag ist, habe ich wie gewohnt mein gebuchtes Zeitfensterlein geschnappt und bin in den Tierpark gefahren - Regen hin oder her ;-)

Hertha

Hertha

Durch die Ticketkontrolle kam ich diesmal schnell durch, zumal kaum Besucher da waren. Und so ging es direkt weiter durch den Eingang und zur Eisbärenanlage. Tonja und Hertha waren diesmal zugegen. Hertha bespaßte kurz das am Felsen angebrachte blaue Rohr, während Tonja es vorzog, unermüdlich Runden über die Anlage zu drehen.

Tonja

Tonja

Hertha fand es wohl nach einiger Zeit zu regnerisch und verschwand im Innenbereich, während Tonja weiterhin ruhelos ihre Runden auf der Anlage drehte.

Ich habe mich daher erst einmal auf einen kurzen Rundgang durch den Tierpark aufgemacht, der zwar schön leer, aber auch sehr verregnet war ;-)

Sekretär

Sekretär

Katzenbär

Katzenbär

Skudde-Lämmchen

Skudde-Lämmchen

Viele Tiere zeigten sich bei diesem verregneten Wetter nicht draußen - die Stachelschweine hatten sich unter dem schützenden Dach zusammengekuschelt; der Sekretär hatte sich bei diesem Regen nach draußen gewagt und erinnerte eher an einen begossenen Pudel; ein Katzenbär äugte vorsichtig durch das Geäst, aber das süße schwarze Skudde-Lämmchen lag gemütlich im Trockenen und sah sich aufmerksam um ;-)

Hertha

Hertha

Nun ging es noch einmal zurück zur Eisbärenanlage. Tonja wanderte immer noch und inzwischen war auch Hertha wieder aus dem Innenbereich aufgetaucht. Kurz darauf war Tonja im Wasser, schwamm eine Runde, tauchte kurz vor der Mauer auf, warf den Kopf zurück und war bald wieder an der Mauer. Das Prozedere erinnerte mich sehr an Wolodja. Hertha stand ziemlich verunsichert am Ufer und wusste augenscheinlich nicht, was die Mama da trieb. Glücklicherweise dauerte dies Treiben nicht lange an und Tonja war wieder auf dem Trockenen.

Tonja

Tonja

Viel zu sagen haben sich Tonja und Hertha aktuell offenbar nicht, obwohl Hertha immer noch die Nähe der Mama sucht, diese aber nicht erwidert wird. Um keine Missverständnissen aufkommen zu lassen, es mag sich heute um eine Momentaufnahme gehandelt haben und um keine Verallgemeinerung des Verhältnisses zwischen Mama und Tochter.

Mittlerweile war ich völlig durchnässt und habe den Weg zum Ausgang angetreten - so richtig voll wollte der Tierpark bei diesem Wetter nicht werden.

Ich war jedenfalls ganz froh, wieder im Trockenen und Warmen angelangt zu sein und überlasse den Abschluss des Eintrages einmal mehr Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 13. März 2010

Knut und Gianna am 13. März 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden unglaublich verschmusten Bärchen darf gern hier durchgeblättert werden.

Der Nachmittag dieses Samstags gestaltete sich übrigens größtenteils sonnig, ab und an schauerte es kurz, aber ein Gewitter ließ sich nicht blicken. Ich bin ja nun gespannt, wie der Sonntag verläuft ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Diese Arbeitswoche liegt nun hinter mir und dieser Freitag wartete anfangs mit Regenschauern auf, bevor es am Nachmittag doch noch ein sonniger Tag, aber recht stürmischer Tag wurde.

Im Übrigen wird heute der Gregorstag begangen, der zum Einen als Vorbote des Frühlings gilt, zum Anderen aber eine Wetterregel mit sich bringt, die besagt, dass die kommenden vierzig Tage windig ausfallen, wenn es am besagten Gregorstag windig ist. Nun, windig ist fast untertrieben, also kann man sich in Berlin in den kommenden fünf bis sechs Wochen auf, nun ja, Wind in seinen unterschiedlichen Ausprägungen einstellen ;-)

Ich habe mich jedenfalls am Nachmittag auf den Weg in den Zoo begeben.

Polarwolf

Polarwolf

Vor der Ticketkontrolle war ich mit dem freundlichen Kontrolleur allein und konnte sofort in den Zoo durchstarten; natürlich ging es wie immer zuerst ins Bärenrevier.

Nachdem ich den einsamen Polarwolf Viktor begrüßt hatte, ging es schnellen Schrittes weiter zur Eisbärenanlage.

Katjuscha
Katjuscha

Katjuscha

Zu meiner Freude befand sich Katjuscha auf der Anlage und taperte dort herum, besuchte die Mulchecke, die Höhleneingänge und schlussendlich das Plateau. Außerdem floss nun wieder frisches Wasser in das Becken, was Katjuscha allerdings weniger interessierte; viel war allerdings auch noch nicht drin ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Auf einen Ausflug in das Robbenrevier oder die Pinguinwelt habe ich heute verzichtet und bin direkt zum Panda Garden durchgestartet. Jiao Qing saß in seinem Wohnzimmer mit dem Rücken zur Glaswand und futterte dort Bambus.

Meng Meng tat es ihm nebenan gleich. Pit und Paule waren ebenfalls zugegen - einer schlief und der andere Zwilling hatte es sich unter dem Holzbett inmitten eines Bambusbüschels bequem gemacht ;-)

Bartkauz

Bartkauz

Nach einem Schwenk durch die Adlerschlucht - endlich sah ich den Bartkauz einmal wieder; habe ich noch die Tahre, die Steinböcke und die Elefanten besucht, bevor es mich wieder in die Großstadt Berlin spülte ;-)

Tahr

Tahr

Karla

Karla

Und natürlich überlasse ich auch diesmal den Abschluss des Eintrages Knut.

Knut am 12. März 2009

Knut am 12. März 2009

Knut und Gianna am 12. März 2010

Knut und Gianna am 12. März 2010

Und nun steht es bereit, das Wochenende in der Märzmitte, unglaublich, wie die Zeit rast. Hier stehen nun wieder kühlere und regnerische Tage bevor, auch mit Schnee darf noch einmal gerechnet werden - da bin ich ja mal gespannt, ob es im März 2021 noch einmal dazu kommt ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Diese Woche hat wieder einmal den Turbo geschaltet und ist mit Siebenmeilenstiefeln unterwegs, was mir sehr entgegenkommt.

Dieser Donnerstag begann durch und durch regnerisch und stürmisch, so richtig hell werden wollte es auch erst am Nachmittag, als sich die Sonne endlich durch die Wolkendecke hervorkämpfen konnte.

Was mich richtig verstört, ist allerdings die Tatsache, dass nach den Lockerungen, die vor wenigen Tagen eingesetzt haben, nun offenbar die dritte Pandemie-Welle eingesetzt hat - die Zahl der Infizierten steigt nun wieder und dies nicht nur moderat. Und die Impfungen kommen in Deutschland nicht von der Stelle...

Tonja

Tonja

Hertha

Hertha

Die Besuche im Zoo und Tierpark finden bei mir erst ab morgen wieder statt, so dass ich als Ausgleich heute das Fotoalbum von meinem samstäglichen Tierparkbesuch präsentiere, das hier betrachtet werden kann.

Tonja

Tonja

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich einmal mehr Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 11. März 2010

Knut und Gianna am 11. März 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden gutgelaunten Eisbärchen im Sonnenschein darf hier angesehen werden.

Das soll es in aller Kürze von diesem Tag gewesen sein, hier kündigt sich gerade das erste Gewitter des Jahres an, der Regen hat nun auch wieder eingesetzt und der Himmel hat eine unheilverkündende gelbliche Färbung angenommen...

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nach dem gestrigen Feiertag ging nun auch in Berlin die Arbeitswoche an den Start und die ersten Lockerungen treten in Kraft. Für mich beginnt die Arbeitswoche, die eine recht kurze sein wird, jedoch erst morgen; ich hatte heute noch frei.

Was mich natürlich dazu verleitete, am Vormittag im Zoo vorbeizuschauen :-)

Anoa

Anoa

Es war ein zwar kühler, aber durch und durch sonniger Tag und ich habe es genossen, durch den fast leeren Zoo zu spazieren.

Nachdem ich den Anoa begrüßt hatte, ging es schnurstracks weiter ins Bärenrevier.

Victor, den Polarwolf, sah ich gerade noch im hinteren Teil seiner Anlage verschwinden, während die Nasenbären durch komplette Abwesenheit glänzten.

Katjuscha

Katjuscha

Also weiter zur Eisbärenanlage. Schon von Weitem sah ich, dass Katjuscha es sich in ihrer Mulchecke gemütlich gemacht hatte. Dort lag sie schlafend und ließ sich die Sonne auf den Pelz scheinen und ließ sich durch nichts und niemanden stören ;-) Ich habe ihr noch einen schönen Tag gewünscht und habe mich weiter im Zoo umgesehen.

Wildhunde

Wildhunde

Die Wildhunde übten heute wohl so eine Art Rudeltraining und rannten immer wieder dieselbe Strecke ab ;-)

Ich habe den trainierenden Wildhunden bald den Rücken gekehrt und bin zum Robbenrevier, ach ja, das heißt ja nun Pinguinwelt, weitergewandert.

Seelöwe beim Training

Seelöwe beim Training

Hier durfte ich das erste Mal seit vielen Monaten einem Seelöwentraining beiwohnen - die Tierpfleger müssen ja schließlich auch in Pandemiezeiten ihre Schützlinge bei Laune halten. Alle hatten Spaß an der Sache - die Seelöwin, der Tierpfleger und natürlich auch die wenigen Besucher :-)

Brillenpinguin

Brillenpinguin

Nun zog es mich in den Panda Garden. Jiao Qing lag lang ausgestreckt auf seiner Außenanlage und schlief. Nebenan befanden sich Meng Meng und Paule in ihrem Wohnzimmer. Paule lag schlafend auf der Bank, während Meng Meng sich einen Riesenbusch Bambus angelte und diesen eifrig verspeiste.

Meng Meng

Meng Meng

Und da ich schon einmal in dieser Ecke des Zoos war, habe ich direkt noch einen Abstecher in die Adlerschlucht unternommen. Natürlich, um dort bei den Schneeeulen vorbeizusehen ;-)

Schneeeule

Schneeeule

Bevor ich den Zoo verließ, habe ich noch den Elefanten einen schönen Tag gewünscht, die sich wie immer über ihre Anlage rüsselten.

Und nun ging es auch bereits wieder hinaus in die Großstadt Berlin; einiges gab es noch zu erledigen für mich, was ich sportlich durchzog.

Die Schlussrede des Eintrages halten heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 9. März 2010

Knut und Gianna am 9. März 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei zwei gutgelaunten Eisbärchen im Sonnenschein kann hier angesehen werden.

Es war ein feiner freier Tag für mich und ein schöner Abschluss eines extralangen Wochenendes, das ich sehr genossen habe :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

Seit 2019 nennt Berlin nun einen Feiertag sein eigen, den kein anderes deutsches Bundesland sonst hat - den Weltfrauentag. Intention war die Tatsache, dass Berlin feiertagstechnisch das Schlusslicht aller Bundesländer bildet und so wurde flugs der Weltfrauentag zu einem freien Feiertag ernannt. Gefällt mir sehr, dieser zusätzliche Feiertag, zumal er in diesem Jahr auf einen Montag fällt und somit das Wochenende verlängert :-)

Es war ein sonniger, aber relativ kalter Tag, dennoch waren viele Berliner unterwegs, um diesen freien Tag zu genießen.

Girgentana-Ziegen

Girgentana-Ziegen

So auch im Tierpark, in den es mich heute zog. Vor den Kassen stapelten sich die Schlangen; die Ticketkontrolle ging jedoch relativ flott vonstatten, so dass ich nach kurzer Zeit in den Tierpark, genauer zur Eisbärananlage durchstarten konnte. Dort standen bereits wartende Besucher. Die beiden Hauptdarstellerinnen, Tonja und Hertha, zeigten sich für geschätzte fünf Sekunden und verschwanden dann wieder im Innenbereich.

Stachelschweine

Stachelschweine

Also gut, ich habe nun einen Rundgang durch den Tierpark folgen lassen, bevor ich noch einmal bei den Eisbären vorbeisah, die sich leider unverändert nicht auf ihrer Anlage zeigten, worauf ich den Weg zum Ausgang einschlug.

Dromedar

Dromedar

Sumatra-Tiger

Sumatra-Tiger

Katzenbär

Katzenbär

Skudde-Nachwuchs

Skudde-Nachwuchs

Elch

Elch

Mittlerweile begann das Elf-Uhr-Zeitfensterlein zu starten und der Vorplatz vor den Kassen und der Ticketkontrolle begann nun richtig voll zu werden.

Auch wenn dieser Tierparkbesuch einmal mehr ohne anwesende Eisbären verlief, war es dennoch schön, wieder hier gewesen zu sein.

Der Abschluss des Eintrages bleibt selbstverständlich Knut vorbehalten.

Knut am 8. März 2009

Knut am 8. März 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem sehr spielfreudigen Knut darf gern hier durchgeblättert werden.

Das verlängerte Wochenende in Berlin endet nun heute, ich habe morgen noch frei und buche jetzt erst einmal Termine - einige Geschäfte dürfen ab morgen wieder öffnen und diese darf man nur mit einer vorherigen Terminbuchung aufsuchen. Ich bin gespannt, wie lange das so funktioniert, die Infektionszahlen steigen leider bereits wieder. Und es sind nur noch drei Wochen bis Ostern...

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nun, Frühling sieht definitiv anders als, jedenfalls nicht so, wie sich der heutige erste Märzsonntag präsentierte. Früh bewegten sich die Temperaturen noch knapp über der Frostgrenze, um sich im Tagesverlauf auf wahrlich frühlingshafte sechs Grad emporschwingen zu wollen. Mir kam es eher vor wie sechs Grad unter Null, dazu wehte ein eisigkalter Wind und die Sonne gönnt sich gerade eine kleine Auszeit ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Unbeeindruckt von dieser winterlichen Witterung war ich früh unterwegs in den Zoo, der bei meinem Eintreffen recht leer war und es bis zu meinem Verlassen desselben auch blieb. Im Bärenrevier habe ich zuerst den Polarwolf begrüßt, um danach bei Katjuscha vorbeizuschauen, die dieses Wetter wohl auch nicht so überzeugend fand und sich lieber ein ausgiebiges Schläfchen in der Höhle gönnte ;-)

Löwen

Löwen

Im Panda Garden sah man das wohl ganz genauso - Jiao Qing schlief auf seiner Außenanlage, während Meng Meng ihr Nickerchen lieber in ihrem verglasten Wohnzimmer hielt. Pit und Paule sah ich hingegen nicht.

Dafür ließen sich die drei jungen Löwengeschwister Mateo, Hanna und Elsa auf ihrer Anlage blicken und waren dort munter unterwegs :-)

Kronenkraniche

Kronenkraniche

Vorbei an den Kronenkranichen ging es für mich nun weiter zu den Außenanlagen der Menschenaffen, die, wen wundert es, heute verwaist waren.

Dafür waren die Erdmännchen heute zugegen, was mich doch etwas erstaunte. Allerdings ließen sie sich nie lange draußen blicken, sondern verschwanden relativ schnell wieder in ihren unterirdischen Höhlenbauten.

Erdmännchen

Erdmännchen

Weiter ging es zu den Flamingos, die sich erstaunlicherweise draußen aufhielten und sich intensiv ihrer Gefiederpflege widmeten.

Flamingos

Flamingos

Elefant Victor hatte wie üblich Besuch von seiner Lieblingsdame Drumbo, widmete sich aber erst einmal einem großen Haufen Gras, welches genüsslich verspeist wurde.

Victor

Victor

Nun zog es mich in die Adlerschlucht. Die Schneeeulen waren nicht wirklich zu einer Kooperation mit meiner Kamera bereit, sondern drehten ständig den Kopf weg. Auch der Bartkauz war da keine große Hilfe ;-)

Schneeeule

Schneeeule

Ich habe noch einmal bei Katjuscha vorbeigesehen, die es aber weiterhin vorzog, diesen Tag in ihrem Höhleneingang zu verschlafen.

Mir war inzwischen so kalt, dass ich es meinerseits vorzog, den Weg zum Ausgang einzuschlagen, bevor meine Hände und Füße die Konsistenz von Eiszapfen annahmen.

Dennoch strebten nun doch noch einige Besucher in den Zoo und vor der Jahreskartenkasse hatte sich eine Schlange gebildet.

Ich war jedoch froh, als ich endlich in meinen warmen vier Wänden angekommen war und überlasse die Schlussrede dieses sonntäglichen frostigen Märzsonntages Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 7. März 2010

Knut und Gianna am 7. März 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei zwei Schmuseeisbärchen an einem sonnigen Sonntag im März ist hier zu finden.

Normalerweise würde ich nun vermutlich schreiben, dass morgen wieder der Alltag einkehrt - das tut es für mich und Berlin diesmal nicht, der 8. März ist hier ein Feiertag und das Wochenende erfährt eine feine Verlängerung :-)

Kommentare anzeigen

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog