Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nun geht auch bereits der zweite Monat dieses Jahres seinem Ende zu. Früh herrschten Temperaturen knapp über der Frostgrenze, bevor sie sich im Tagesverlauf auf etwa zehn Grad schrauben sollten, wobei sich das Ganze doch sehr fröstelig anfühlte ;-) Grau und trüb war es noch dazu und die Sonne hatte keine Chance gegen die dichte Wolkendecke.

Ich war natürlich dennoch früh unterwegs in den Zoo, der bei meinem Eintreffen bereits recht gut besucht war.

Pit

Pit

Auf der Eisbärenanlage herrschte hingegen um diese Zeit Sonntagsruhe - Katjuscha lag noch tief schlafend in ihrem Höhleneingang. Also habe ich erst einmal einen Rundgang in Angriff genommen.

Im Panda Garden ging es etwas lebhafter zu - Jiao Qing spazierte über seine Außenlage; nebenan erschienen Meng Meng und Pit ebenfalls draußen, schnappten sich ihren Bambus und ließen es sich schmecken. Wo Paule derzeit war, ließ sich nicht ermitteln ;-)

Löwe

Löwe

Nachdem ich bei den drei jungen Löwen vorbeigesehen habe, die sich heute wieder auf ihrer Außenanlage aufhielten, ging es weiter zu den Anlagen der Menschenaffen.

Orang Utan

Orang Utan

Allerdings war dort nur eine Orang Utan-Gruppe zu sehen. Den Schimpansen und Gorillas war es heute offenbar zu kalt, was ich durchaus nachvollziehbar fand ;-)

Vorbei an den abwesenden Erdmännchen, denen war es wohl auch etwas zu ungemütlich, dafür ließ sich nebenan ein Stachelschwein blicken, ging es weiter zu den Flamingos.

Flamingos

Flamingos

Diese waren wie immer eifrig mit der Gefiederpflege beschäftigt. Nachdem ich noch den Elefanten Victor, der Besuch von seiner Lieblingsdame Drumbo hatte, begrüßt hatte, ging es weiter zum Hornraben Clyde. Der stand einsam und verlassen auf der Anlage - seine WG-Kollegen, die Sitatungas, wollten ihm heute keine außerhäusige Gesellschaft leisten ;-)

Schneeeule

Schneeeule

Dafür stellte ich überrascht fest, dass mittlerweile die Adlerschlucht wieder geöffnet war und ich habe natürlich sofort den Schneeeulen einen Besuch abgestattet :-)

Nun wollte ich aber ins Bärenrevier, genauer, zur Eisbärenanlage.

Katjuscha
Katjuscha

Katjuscha

Katjuscha war inzwischen im Aufwachmodus und blinzelte schon einmal aus ihrem Höhleneingang. Kurz darauf setzte sich sich auf, putzte erst einmal ausgiebig ihre Vordertatzen und schaute dann relativ munter in die Welt da draußen. Zu größeren Aktivitäten schien sie vorerst nicht bereit zu sein und mir war inzwischen richtig kalt geworden.

Und so habe ich den Weg zum Ausgang angetreten, der Zoo hatte sich unterdessen mehr und mehr gefüllt.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich heute wieder Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 28. Februar 2010

Knut und Gianna am 28. Februar 2010

Das Fotoalbum von meinem Sonntagsbesuch bei den beiden Eisbärchen darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war er also, der Februar 2021, morgen kommt der März mit dem meteorologischen Frühlingsanfang daher und ich bin gespannt, was er so mit sich bringt, dieser Monat ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut
International Polar Bear Day

Ich möchte es natürlich nicht versäumen, an den heute weltweit begangenen Welteisbärentag zu erinnern. Dieser soll auf die Bedrohung der wildlebenden Eisbären durch den Klimawandel aufmerksam machen sowie eine Sensibilisierung für diese Problematik erreicht werden.

Was den Klimawandel angeht, der unter anderem dazu beiträgt, dass die Polkappen schmelzen und die Schnee- und Eisfläche weltweit abnimmt, was im Besonderen die Arktis betrifft - aufgehalten werden kann er wohl nicht, aber man kann durch sein eigenes Tun auch im Kleinen dazu beitragen, dass diese unselige Entwicklung zumindest ein wenig verlangsamt werden kann. Ob dies den Eisbären in der Wildnis auf lange Sicht tatsächlich hilft und dazu führt, dass die Bestände nicht noch weiter abnehmen, ist sicher fraglich. Unstrittig ist jedoch, dass jeder ein wenig dafür tun kann, dass es nicht dazu kommt, Eisbären eines Tages nur noch in Zoos bewundern zu dürfen.

Ich habe natürlich heute Eisbären besucht, nämlich Tonja und Hertha im Tierpark :-)

Hertha

Hertha

Bei meinem Eintreffen vor der Eisbärenanlage sah ich bereits eine beträchtliche Besuchermenge vor der Anlage stehen. Das Wasserbecken füllte sich allmählich mit dem frischen kühlen Nass und Hertha ließ es sich nicht nehmen, das Wasser zu testen und dabei diverse Beschäftigungsutensilien zu bespielen :-)

Tonja

Tonja

Tonja kreiselte in der Zwischenzeit über die Anlage und nahm diese in Augenschein. Hertha schaute ab und an nach der Mama, spielte aber dann doch eifrig weiter, mit allem, was ihr zwischen die Tatzen kam ;-)

Hertha

Hertha

Nachdem Tonja sich kurz in der Mulchecke gewälzt hatte, fand sie wohl, dass es nun auch an der Zeit für ein Bad wäre und gesellte sich zu ihrer Tochter. Diese schien nur darauf gewartet zu haben und sofort begannen die beiden, miteinander im Wasser zu spielen, zu schmusen und zu raufen. Der Wasserspiegel war aber noch eher seicht, an Tauchen war noch nicht zu denken.

Tonja und Hertha
Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Herthas Spielfreude schien Tonja jedenfalls angesteckt zu haben, also schnappte sie sich erst ein Holzteil und ließ sich damit rücklings im Wasser treiben. Kurz darauf war ihr Puck kurz der Gegenstand ihres Interesses, aber schon war Hertha wieder zur Stelle und wollte mit der Mama spielen :-)

Tonja

Tonja

Tonja ließ sich kurz dazu herab und widmete sich dann dem Tau, das am Felsen der Anlage befestigt war. Und natürlich wollte Hertha sofort wissen, was ihre Mama da so anstellt :-)

Die zwei sind eben immer noch ein feines Team, obwohl Tonja wohl ganz gern ab und an ihre Ruhe hätte ;-)

Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Auf einen Rundgang durch den Tierpark habe ich heute verzichtet, es war noch einiges zu erledigen und so habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen, von dem mir gerade die nächste Besucherwelle entgegenkam.

Die Schlussrede an diesem ganz besonderen Tag hält natürlich ein ganz besonderer kleiner Eisbär.

Knut am Welteisbärentag 2010

Knut am Welteisbärentag 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna ist hier zu finden.

Ich wünsche heute allen Eisbären, ob nun in Zoos oder in der Wildnis, dass sie ein feines Leben haben, eine schöne Anlage bzw. immer festes Eis unter den Tatzen und ausreichend Futter!  Und ein Umdenken bei den Menschen, die diesen wunderschönen Tieren in der Wildnis gerade das Leben richtig schwer, um nicht zu sagen, unmöglich machen... Es ist allerhöchste Zeit, wenn man diesbezüglich noch etwas ändern will und kann!

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Der Monat Februar befindet sich bereits auf der Zielgeraden und das letzte Wochenende dieses Monats steht vor der Tür. Nachdem der Frühling in den vergangenen zwei Tagen einen kleinen Vorgeschmack hinterlassen hat - mit sonnigen 20 Grad in der Spitze - wurde es heute wieder deutlich kühler. Zehn Grad, ein regnerischer Start in den Freitag und die Sonne hatte kaum eine Chance gegen die Wolkendecke. Immerhin blieb es seit der Mittagszeit trocken und ich habe mich auf den Weg in den Zoo gemacht ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Vor der Ticketkontrolle war ich die Einzige und so konnte ich direkt in den heute eher übersichtlich besuchten Zoo durchstarten. Und wie immer ging es zuerst ins Bärenrevier. Schon von Weitem konnte ich hören, dass Victor, der Polarwolf, dort ein Heulkonzert gab. Allzu viele Zuhörer hatte er allerdings nicht ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Mich zog es danach zur Eisbärenanlage. Katjuscha ließ sich von dem Heulkonzert nebenan nicht stören - sie lag in ihrer Mulchecke und schlief dort tief und fest :-)

Ich habe nun meinen Weg fortgesetzt und dabei vergeblich nach den Nasenbären und Wildhunden Ausschau gehalten.

Seelöwe

Seelöwe

Brillenpinguine

Brillenpinguine

Nach einer Runde um das Robbenrevier, in dem es etwas lebhafter zuging, ging es nun weiter in den Panda Garden.

Drei Viertel der Familie Panda - Jiao Qing, Meng Meng und Pit - widmeten sich dem Bambusverzehr, während Paule schlief ;-)

Pit

Pit

Weiter ging es zu den Takinen, von denen sich allerdings nur einer blicken ließ, zur Himalaya-Tahr-Familie, die vollzählig versammelt war.

Takin

Takin

Familie Tahr

Familie Tahr

Nach einem Blick auf die Elefanten, die sich gemütlich über ihre Anlage rüsselten, habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen und war bald darauf heimwärts unterwegs.

Es war wieder ein feiner Einstieg in das Wochenende, dieser Zoobesuch, auch wenn er nur kurz ausfiel. Aber zwei freie Tage folgen sogleich :-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich einmal mehr Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 26. Februar 2010

Knut und Gianna am 26. Februar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem sehr verspielten Herzenseisbärchen und seiner Freundin Gianna darf gern hier durchgeblättert werden.

Und nun darf es gern kommen, das letzte Februarwochenende 2021; etwas kühler als heute soll es werden, aber wenigstens bleibt es trocken ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Es ist Dienstag, der letzte im meteorologischen Winter, was den Temperaturen keinen Abbruch tat, die sich auf sonnige 18 Grad hochschraubten. Es war ein freier Tag mit Traumwetter für mich und so habe ich mir am Vormittag einen Besuch im Zoo gegönnt :-)

Dort angekommen, war ich recht schnell durch die Ticketkontrolle und konnte den ziemlich übersichtlich besuchten Zoo entern.

Anoa

Anoa

Vorbei an dem Anoa, der sich mit seinen Beschäftigungsutensilien amüsierte, ging es weiter zum Bärenrevier. Dort sah ich anfangs - niemanden, zumindest keinen Bewohner. Der Polarwolf ließ sich nicht blicken und auch die Nasenbären glänzten durch Abwesenheit.

Katjuscha

Katjuscha

Nicht so Katjuscha. Die Eisbärendame hatte es sich in ihrer Mulchecke gemütlich gemacht, genoss die Sonne und blinzelte ab und zu in die Richtung ihrer wenigen Besucher ;-)

Seelöwin

Seelöwin

Brillenpinguin

Brillenpinguin

Nach einer Runde um das Robbenrevier verschlug es mich nun in den Panda Garden. Hier war besuchertechnisch etwas mehr los. Der Grund waren Jiao Qing sowie seine Söhne Pit und Paule ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Jiao Qing saß im Sonnenschein im Grünen und hatte einen Berg Bambus um sich versammelt, den er genüsslich und laut krachend verspeiste.

Pit und Paule tauchten kurz darauf ebenfalls auf ihrer Außenanlage auf, rauften kurz miteinander und widmeten sich dann ebenfalls dem Bambus. Mama Meng Meng befand sich wohl im uneinsehbaren Teil des Innenbereiches.

Pit und Paule

Pit und Paule

Natürlich habe ich noch bei den Elefanten vorbeigesehen, bevor ich den Zoo verließ. Die Dickhäuter waren ebenfalls draußen zu sehen und futterten sich über ihre Anlage.

Und tatsächlich - der Frühling hält nun Einzug - ich habe die ersten Schneeglöckchen entdeckt und auch die Krokusse reckten schon schüchtern ihre noch sehr kleinen Blüten aus dem Gras. Ich hoffe, die Pflänzchen überstehen den nächsten Kälteeinbruch ;-)

Anchali

Anchali

Ich habe mich daraufhin aus dem Zoo verabschiedet - es war ein angenehmer und ruhiger Besuch dort - bevor ich den zweiten Teil meines Urlaubstages in Angriff nahm.

Die Schlussrede des Eintrages bleibt heute Knut und Gianna vorbehalten.

Knut und Gianna am 23. Februar 2010

Knut und Gianna am 23. Februar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden Eisbärchen ist hier zu finden.

Es war alles in allem ein feiner freier Frühlingstag Ende Februar, den ich sehr genossen habe. Und die Arbeitswoche gerät dadurch um so kürzer :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Heute ging sie nun an den Start, die letzte Woche im Februar. Von diesem Wintermonat ist aktuell nicht viel zu merken, die Temperaturen schrauben sich derzeit immer mehr in Richtung Frühling hoch und die Sonne tut ihr Übriges dazu ;-)

Für mich startete heute eine ganz normale Arbeitswoche, die ausnahmsweise einmal nicht im Home Office stattfand, so dass ich mich frühmorgens auf den Weg zu meiner Dienststelle aufmachte. Home Office hat zwar einen gewissen Charme und bietet auch einige Bequemlichkeiten; ich fand es zur Abwechslung dennoch ganz nett, mal wieder mein Büro bevölkern zu dürfen oder müssen ;-)

Ein Zoobesuch fiel diesmal natürlich aus und so lasse ich noch einige nette Bewohner des Zoos hier, die ich am Samstag besucht habe.

Schlummernder Polarwolf

Schlummernder Polarwolf

Zwei neugierige Junglöwen

Zwei neugierige Junglöwen

Victor mit interessanter Musterung

Victor mit interessanter Musterung

Frühstückende Giraffe

Frühstückende Giraffe

Hornrabe Clyde schreitet seine Anlage ab

Hornrabe Clyde schreitet seine Anlage ab

Aufmerksame Kafue-Litschi-Moorantilope

Aufmerksame Kafue-Litschi-Moorantilope

Visaya-Pustelschwein on tour

Visaya-Pustelschwein on tour

Ich bin gespannt, was diese Woche so mit sich bringt und überlasse den Abschluss des Eintrages einmal mehr Knut.

Knut am 22. Februar 2009

Knut am 22. Februar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem äußerst unternehmungslustigen und aktiven Eisbärchen im Schnee darf gern hier durchgeblättert werden.

Dieser Wochenstart, der auch für einige Schüler wieder einer bedeutete, an dem man aus dem Haus musste oder durfte und endlich die Schulfreunde wiedersehen konnte, ging nun also aus den Startlöchern und ich bin gespannt, was diese letzte Februarwoche noch zu bieten hat. Eines allerdings mit Sicherheit - frühlingshafte Temperaturen, zumindest bis Donnerstag; danach sollen die Temperaturen wieder purzeln ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Der Februar scheint sich wahrhaft frühlingshaft verabschieden zu wollen - dieser Sonntag kam mit sonnigen 16 Grad um die Kurve und alles strebte nach draußen, verständlicherweise. Da die Zeitfenster für den Zoo am Sonntag bereits seit Donnerstag ausgebucht waren, konnte ich für den heutigen Tag noch ein Zeitfenster für den Tierpark buchen und so ging es für mich heute dorthin. Und nicht nur mich. Ich kam zwar zwischen zwei Zeitfenstern dort an, aber die Idee hatten heute etliche andere Menschen ebenso. Die Schlange zog sich über den ganzen Vorplatz und Ordner mussten dafür sorgen, dass sich dieselbe nicht bis auf die Straße verlagerte. Die Schlange vor dem Jahreskartenschalter war übrigens genauso lang wie die vor der Einlasskontrolle ;-)

Aber gut, die Ticketkontrolle ging recht flott über die Bühne und nach ca. zehn Minuten war ich drin im Tierpark. Aufgrund der Weitläufigkeit der Anlage verläuft sich die Besuchermenge dort glücklicherweise recht schnell.

Elche

Elche

Der Schnee hat sich mittlerweile verflüchtigt; die Eisbärenanlage war wasser- und schneeleer und aufgrund dessen ließen sich wohl auch Tonja und Hertha nicht blicken; die Anlage wirkte tatsächlich wenig einladend.

Also habe ich anderen liebenswerten Tierparkbewohnern stattdessen einen Besuch abgestattet.

Girgentana-Ziege

Girgentana-Ziege

Sekretär

Sekretär

Dromedar

Dromedar

Katzenbär

Katzenbär

Hinterindischer Tiger

Hinterindischer Tiger

Süßer Nachwuchs bei den Skudden

Süßer Nachwuchs bei den Skudden

Als ich noch einmal an der Eisbärenanlage vorbeikam, war und blieb diese immer noch leer und ich habe die Hoffnung aufgegeben, Tonja und Hertha zu Gesicht zu bekommen. Zudem füllte sich der Tierpark ungehindert weiter und ich habe beschlossen, mich diesem Getümmel zu entziehen und den Heimweg angetreten.

Interessehalber habe ich mir die Zeitfenster für den heutigen Tag dort angesehen und festgestellt, dass auch diese für den Tierpark heute ausverkauft waren ;-)

Das Schlusswort des Eintrages bleibt auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 21. Februar 2009

Knut am 21. Februar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem aufgedrehten und unternehmungslustigen Eisbärchen im Schnee ist hier zu finden.

Das war es von diesem sehr frühlingshaften vorletzten Wochenende im Februar 2021. Morgen beginnt in Berlin und einigen anderen Bundesländern wieder die Schule, ich bin gespannt, wie lange diese diesmal geöffnet bleiben.

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Samstag also, der mit dem 20.02. immerhin ein interessantes Datum aufzuweisen hatte. Und der Frühling setzte sich auch heute fort - mit Sonnenschein und Temperaturen um die 15 Grad. Natürlich zog es heute viele ins Freie, mich ebenso. Entgegen meiner Gewohnheit habe ich heute noch einmal dem Zoo einen Besuch abgestattet, da die Zeitfenster für einen Sonntagsbesuch, der für eben diesen Tag geplant war, bereits am Donnerstag ausverkauft waren. Nun gut, dann gehe ich eben morgen in den Tierpark und nicht heute ;-)

Nasenbär

Nasenbär

Da ich zwischen zwei Zeitfenstern dort ankam, konnte ich ohne große Wartezeit in den Zoo durchstarten und wie immer ging es zuerst ins Bärenrevier. Um diese noch relativ frühe Zeit war der Zoo schon erstaunlich gut besucht. Vor allem Familien mit Kindern tummelten sich dort.

Katjuscha

Katjuscha

Nachdem ich den Nasenbären begrüßt hatte, der die Anlage erkundete, ging es weiter - vorbei an dem schlafendne Polarwolf - zur Eisbärenanlage. Katjuscha hatte allerdings auch nichts anderes im Sinn als ihr weißpelziger Kollege nebenan - sie schlief im Sonnenschein in ihrer Mulchecke ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Und so ging es weiter zum Panda Garden. Viel los war dort allerdings nicht - Jiao Qing sowie seine Söhne Pit und Paule schliefen; allein Meng Meng saß in ihrem Wohnzimmer und verputzte eifrig Bambus.

So spannend war dies nicht und so habe ich meine Runde durch den sonnigen Zoo fortgesetzt.

Löwe

Löwe

Als ich mich der Löwenanlage näherte, sah ich dort bereits etliche Besucher stehen. Und tatsächlich - nach wochenlanger baubedingter Abwesenheit auf der Anlage zeigte sich das junge Löwentrio dort. Ein Jahr und zwei Monate sind Hanna, Elsa und Mateo nun jung und wirken immer noch sehr interessiert, aber zum Teil auch zögerlich, was die Erkundung ihres neuen Daheims angeht.

Fatou

Fatou

Nun habe ich den Außenanlagen der Affen einen Besuch abgestattet. Orang Utan Bulan hangelte sich über die Anlage; leider ließen die Glasscheiben keine vernünftigen Fotos zu.

Über Gorilla-Dame Fatou habe ich mich um so mehr gefreut, auch wenn sie nur auf ihrer Anlage im Sonnenschein schlief. Aber es geht ihr gut und das ist das Wichtigste :-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Und kaum wird es wieder etwas wärmer, zeigen sich nicht nur viele Besucher, sondern auch wieder einige Tiere, die sich in den kalten Tagen lieber zurückgezogen hatten. Die Erdmännchen wuselten über ihre nun wieder ausbruchsichere Anlage, die Flamingos waren zugegen und auch den Hornraben Clyde durfte ich begrüßen, der munter in seinem Revier herumstakste ;-)

Flamingos

Flamingos

Nach meinem Rundgang habe ich noch einmal bei Katjuscha vorbeigesehen, die allerdings unverändert in ihrer Mulchecke lag, die Sonne genoss und schlief. Ein wenig wärmt sie ja doch bereits, die Sonne, vermutlich tut es Katjuscha gut.

Der Zoo begann sich nun mehr und mehr zu füllen und ich habe die Gelegenheit genutzt, den Weg zum Ausgang anzutreten.

Vor der Kasse, an der Jahreskarten verkauft werden, hatte sich eine extralange Schlange aufgetan; vor der Tageskartenkasse stand kaum jemand - so ändern sich die Zeiten.

Die Schlussrede des Eintrages halten einmal mehr Knut und Gianna.

Knut am 20. Februar 2010

Knut am 20. Februar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna im Schnee ist hier zu finden.

Das war er also, dieser etwas ungeplant verlaufene Samstag im Februar; mir hat er dennoch gefallen. Und morgen ist immer noch Frühling ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Der Winter hat sich nun (vorerst) aus Berlin verabschiedet; zumindest bis Ende Februar gibt sich der Frühling die Ehre. Meiner Meinung nach viel zu früh, eine Verlängerung des weißen Winters hätte mir durchaus gefallen. Aber auch der März kann ja durchaus noch einmal für Schneefall gut sein.

Die Arbeitswoche ging heute zuende und ich habe einen Spaziergang durch den frühlingshaft sonnigen Zoo bei relativ milden Temperaturen unternommen.

Anoa

Anoa

Polarwolf

Polarwolf

Katjuscha

Katjuscha

Seelöwe

Seelöwe

Besuch eines Fischreihers bei den Brillenpinguinen

Besuch eines Fischreihers bei den Brillenpinguinen

Paule und Pit

Paule und Pit

Anchali

Anchali

Der Zoo war bei diesem sonnigen Wetter recht gut besucht, vor allem Familien mit Kindern waren unterwegs. So spektakulär Wichtiges von diesem Zoorundgang gibt es nicht zu erzählen, so dass ich es heute bei einigen fotografischen Impressionen belasse.

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 19. Februar 2009

Knut am 19. Februar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Eisbärchen bei Schneefall und einer mit einer dicken weißen Schneeschicht bedeckten Anlage darf gern hier durchgeblättert werden.

Und nun steht hier ein frühlingshaftes Wochenende bevor - in den kommenden Tagen darf man sich auf untypisch milde Temperaturen freuen, schade eigentlich, mir wäre eine Fortsetzung des Schneewinters deutlich lieber gewesen ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

So sieht es aus - diese Wochenmitte kam mit Schneematsch einerseits, Regen und Sonnenschein im Wechsel andererseits und Temperaturen um die 9 Grad daher. Weder Fisch noch Fleisch, weder Winter noch Frühling - ich bin gespannt, wohin die Reise in den kommenden Tagen geht. Aber offenbar mehr in Richtung Frühling, leider. Ich hätte mir noch Schnee bis in den März hinein gewünscht, aber mich fragt ja keiner ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Anchali

Anchali

Und so habe ich mir die Zeit genommen, ein Fotoalbum von meinem Zoobesuchen vom Wochenende im Schnee zusammenzubasteln, das hier angesehen werden kann.

 

Jiao Qing

Jiao Qing

Desweiteren gibt es aus dem Zoo eine freudige Nachricht zu vermelden - Gorilla-Dame Bibi ist Mama geworden und kümmert sich liebevoll um ihren Nachwuchs. Es ist der erste kleine Gorilla seit sechzehn Jahren im Zoo Berlin. Weitere Infos dazu sind hier zu finden. Ich wünsche Bibi und ihrem Zwerg natürlich alles erdenklich Gute und freue mich, wenn ich die beiden tatsächlich einmal besuchen darf.

Das Schlusswort des Eintrages überlasse ich auch heute Knut.

Knut am 17. Februar 2008

Knut am 17. Februar 2008

Das Fotoalbum von meinem Sonntagsbesuch bei Knut kann hier durchgeblättert werden.

Das soll es auch bereits von dieser Wochenmitte im Februar gewesen sein, der sich aktuell nicht zwischen Winter und Frühling entscheiden kann ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Ja, es war Winter in Berlin, auch wenn er nur einige wenige Tage dauerte, leider. Ich hätte den Eisbären im Zoo und dem Tierpark noch einige Wochen eine dicke Schneedecke gewünscht und gegönnt. Und mir hätte es auch gefallen, natürlich :-)

Leider soll es nicht sein - die Temperaturen bewegen sich nun wieder oberhalb der Gefriergrenze - es matscht und tropft und taut.

Tonja und Hertha
Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Und so habe ich diese für mich sehr wertvollen und erfreulichen Fotos vom Februarschneewochenende aus dem Zoo und dem Tierpark zu Fotoalben zusammengefasst. Los geht es heute mit dem Fotoalbum aus dem Tierpark vom Samstag, das hier angesehen werden kann.

Abschied vom Schnee

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 16. Februar 2009

Knut am 16. Februar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Herzenseisbärchen im Schnee ist hier zu finden.

Das soll es in aller Kürze von diesem Faschingsdienstag gewesen sein, der vermutlich in den Karnevalshochburgen ausfiel und in Berlin natürlich überhaupt nicht zur Debatte stand. In den kommenden Tagen klettern die Temperaturen in den zweistelligen Bereich; der Winter scheint sich verabschiedet zu haben und man befindet sich aktuell irgendwo zwischen dem Winter und dem Frühling.

Kommentare anzeigen

1 2 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog