Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut
International Polar Bear Day 2018

Seit 2004 wird, ursprünglich initiiert von US-amerikanischen Zoos, seither organisiert durch Polar Bears International, weltweit der Welteisbärentag oder International Polar Bear Day begangen. Dabei handelt es sich weniger um einen Feiertag als vielmehr um einen Aktionstag, der auf die Bedrohung der Eisbären durch den Klimawandel aufmerksam machen soll. Natürlich soll darüber nachgedacht werden, wie man durch sein eigenes Handeln oder eben Unterlassen dazu beitragen kann, den Klimawandel aufzuhalten, gestoppt werden kann er nicht, um den Eisbären das Überleben in der Wildnis zu ermöglichen. Selbstverständlich reicht es dazu nicht, an diesem einen Tag im Jahr darüber nachzudenken, es müssen Taten folgen, die auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Ein ehrenwertes Unterfangen, wobei ich meine Zweifel habe, ob das ausreicht.

Natürlich kommt dieser Tag auch vielen Zooeisbären zugute, obwohl das eher Werbung für die jeweiligen Zoos bedeutet, mit diesem Aktionstag ansonsten rein gar nichts zu tun hat. So ist es in einigen Zoos Usus, dass die Eisbären an diesem Tag eine Extraportion Fisch bekommen. Ob das im Zoo und im Tierpark Berlin ebenso gehandhabt wurde, weiß ich nicht. Immerhin gibt es anlassbedingt ein neues feines Video aus dem Tierpark, das Tonja beim Eisbaden zeigt, während Wolodja ihr vom Ufer aus dabei zuschaut.

Und auch der Zoo Berlin erinnert an diesen Tag - Hauptdarstellerin ist hier natürlich Katjuscha, die sich, oh Wunder, in ihrer Mulchecke lümmelt :-)

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich natürlich auch heute Knut.

Knut am Welteisbärentag 2010

Knut am Welteisbärentag 2010

Das Fotoalbum von diesem Besuch bei Knut (und Gianna) ist hier zu finden.

Ansonsten herrschte heute hier Eisbärenwetter, allerdings nur fast, eine wichtige Zutat fehlte - der Schnee ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Die Kälte hat Berlin unverändert im Griff und so habe ich am Morgen bei eiskalter Witterung den Weg zur Bahn angetreten, um ich zu meiner Arbeitsstelle befördern zu lassen. Später erfuhr ich, dass dies heute der bislang kälteste Morgen in Berlin und Brandenburg war - stellenweise wurden Temperaturen von zwölf Grad Minus gemessen.

Jiao Qing

Jiao Qing

Ich habe daher heute weitgehend auf außerhäusige Aktivitäten verzichtet und war ganz froh, mein Büro bevölkern zu dürfen - so kann es gehen ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Aber es gibt da ja noch einige Fotos vom Wochenende, die ich noch nicht gezeigt habe. Und so kommt hier eine kleine fotografische Nachlese von meinen Zoobesuchen der vergangenen Tage, die an dieser Stelle angesehen werden kann.

Meng Meng

Meng Meng

Den Abschluss dieses kurzen Eintrages überlasse ich heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 26. Februar 2010

Knut und Gianna am 26. Februar 2010

Das Fotoalbum von diesem Besuch bei Knut darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war er also, der letzte Wochenstart im Monat Februar - die sibirische Kälte bleibt hier noch eine Weile erhalten - erst am Wochenende sollen sich die Temperaturen wieder der Taugrenze nähern - der meteorologische Frühlingsanfang dürfte noch sehr frostig daherkommen ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Dieser Sonntag war nun der letzte solche im Monat Februar und mit ihm endeten die Olympischen Winterspiele sowie die Berlinale, wobei mich erstere mehr interessierten ;-) Immerhin waren es die erfolgreichsten Winterspiele für die deutsche Mannschaft :-)

Was nicht endete, war die Dauerpräsenz der Sonne, die sich hier bereits seit einigen Tagen zeigt, was ich sehr erfreulich finde :-) Die Temperaturen allerdings waren außerordentlich frostig - nachts werden zweistellige Minusgrade erreicht und auch tagsüber wird die Frostgrenze derzeit nicht erreicht.

Jiao Qing

Jiao Qing

Ich habe dieses sonnige Wetter natürlich dennoch ausgenutzt und habe am Vormittag im Zoo vorbeigeschaut, das Abenteuer Tierpark wird nach den gestrigen Erfahrungen in die kommende Woche verschoben ;-) Im Zoo war es temperaturbedingt recht leer, was ich natürlich zu schätzen wisse.

Auf der Eisbärenanlage präsentierte mir Katjuscha ihr Hinterteil, das aus dem Höhleneingang ragte. Immerhin, sie war wach und so habe ich beschlossen, später noch einmal dort vorbeizusehen.

Meng Meng

Meng Meng

So habe ich erst einmal im Panda Garden vorbeigesehen. Jiao Qing saß auf der Außenanlage auf seiner Bank, nur wenige Meter vom Zaun entfernt und futterte im Sonnenlicht genüsslich seinen Bambus. Meng Meng hingegen zog es vor, ihre Lieblingsmahlzeit im Wohnzimmer zu verzehren.

Victor

Victor

Nach einer Runde durch das Tropenhaus, auch hier ging es recht beschaulich zu, habe ich mich wieder in die Winterkälte gewagt und noch eine Runde durch den Zoo gedreht. Die Flamingos sind mittlerweile in ihrem Winterquartier untergebracht. Als ich an der Anlage der Elefanten vorbeikam, öffnete sich gerade die Tür und Victor spazierte hinaus. Die Nachbaranlage von Anchali & Co. war hingegen noch leer.

Polarwolf

Polarwolf

Nun wollte ich aber noch einmal zurück ins Bärenrevier, bevor mir endgültig zu kalt wurde. Die Tropenbären ließen sich heute verständlicherweise nicht blicken. Den Polarwölfen machten diese Temperaturen naturgemäß nichts aus, sie genossen die Wintersonne.

Eisbärin Katjuscha hatte sich mitterweile entschlossen, statt ihres Hinterteils den Kopf aus dem Höhleneingang zu recken.

Katjuscha

Katjuscha

Nach einer Runde durch das Vogelhaus sah ich noch einmal nach ihr, aber zu der Zeit hatte sich Katjuscha entschlossen, lieber ein Schläfchen im Höhleneingang zu halten, während ich fand, dass es nun an der Zeit war, den Heimweg anzutreten.

Diesmal kam ich ohne größere Warterei ans Ziel und war froh, wieder im Warmen zu sein.

Der Abschluss des Eintrages bleibt wie immer Knut vorbehalten.

Knut am 25. Februar 2010
Knut am 25. Februar 2010

Knut am 25. Februar 2010

Das war es also, das letzte Wochenende des Monats Februar. In wenigen Tagen grüßt der März und mit ihm der meteorologische Frühlingsanfang, der aller Voraussicht nach dauerfrostig wird ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Dieser Samstag präsentierte sich eiskalt, aber durch und durch sonnig, im Grunde ein Abziehbild des gestrigen Tages. Ich bin gemütlich in den Tag gestartet und hatte eigentlich geplant, in den Tierpark zu fahren, um wieder einmal Tonja und Wolodja zu besuchen. Weit kam ich allerdings nicht - bereits nach einer Station blieb die S-Bahn stehen, wo sie stand, desweiteren wurde mitgeteilt, dass der S-Bahn-Verkehr in die Richtung, in die ich wollte, wegen eines Polizei- und Notarzteinsatzes auf unbestimmte Zeit unterbrochen wurde. Und so habe ich die Bahn in die Gegenrichtung genommen und bin wieder einmal, völlig ungeplant diesmal, im Zoo gelandet ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Und so habe ich erst einmal gesehen, was sich im Bärenrevier so tat. Die Tropenbären ließen sich heute, wahrscheinlich kältebedingt, nicht blicken. Bei den Polarwölfen fand gerade eine Siesta statt und die Wildhunde liefen ihre Stammrunde über die Anlage, um sodann gleich wieder zu verschwinden.

Einzig Katjuscha hielt heute die Fahne hoch, sie war munter und fit unterwegs und höchst interessiert an den wenigen Besuchern, die sich vor ihrer Anlage einfanden :-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Nun habe ich mich auf den Weg zum Panda Garden begeben. Jiao Qing saß gemütlich in seinem verglasten Wohnzimmer und ließ sich den Bambus schmecken. Meng Meng kreiselte auf ihrer Außenanlage herum, derweil ihr Wohnzimmer gerade frisch mit Leckereien dekoriert wurde, was die Panda-Dame sehnsüchtig erwartete ;-)

Haubenlangur

Haubenlangur

Nun gut, es war kalt und so habe ich mich erst einmal in das gegenüberliegende Tropenhaus geflüchtet. Dieses war witterungsbedingt sehr gut besucht. Nachdem ich mich dort etwas aufgewärmt hatte, was dringend nötig war, bin ich noch einmal in den Panda Garden zurückspaziert.

Meng Meng

Meng Meng

Mit Meng Meng hatte man inzwischen ein Einsehen - die Dekoration der Leckereien in ihrem Wohnzimmer war vollendet und Meng Meng entdeckte direkt den Panda-Muffin, der auf einem der Holzkonstrukte platziert war und ließ es sich schmecken :-)

Jetzt wollte ich aber doch noch einmal zurück ins Bärenrevier. Kragenbär Plato ließ sich nach wie vor nicht blicken, die Lippenbären Kaveri und ihr Söhnchen Balou ebenfalls nicht, dafür sauste Rajath über seine Anlage.

Katjuscha

Katjuscha

Eisbärin Katjuscha schien das eisige Wetter heute ausnehmend gut zu gefallen. Sie spazierte unermüdlich über ihre Anlage und begrüßte freundlich eine Kindergruppe, die vor der Seite des Vogelhauses vor der Anlage stand und ihr zuwinkte :-)

Ich war nun bald wieder auf dem Weg zum Ausgang. Den Elefanten war es heute wohl ebenfalls zu kalt und so nutzten einige Tierpfleger die Gelegenheit zur Anlagenreinigung ;-)

Und nun begann das Abenteuer der Rückfahrt. Die S-Bahn war immer noch nicht zum Normalzustand zurückgekehrt, ganz im Gegenteil, die Fahrgäste wurden freundlich gebeten auf die U-Bahn bzw. die Regionalbahn auszuweichen. Und so gestaltete sich die Rückfahrt äußerst zäh - nach einer Stunde war ich endlich wieder daheim ;-)

Und auch heute überlasse ich den Abschluss des Eintrages Knut.

Knut am 24. Februar 2008

Knut am 24. Februar 2008

Und nun werde ich mich über die letzten aktuellen Ergebnisse der Olympischen Winterspiele informieren ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Auch heute fand in Berlin ein durch und durch sonniger, wenn auch schneeloser, Wintertag statt. Die Arbeitswoche liegt nun hinter mir und zur Einstimmung auf das Wochenende habe ich mir auch heute einen Besuch im Zoo gegönnt :-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Bei diesen eiskalten Temperaturen ließen sich nicht allzu viele Tiere blicken. Kragenbär Plato lag in seinem Hochbett und präsentierte sich als große, schwarze Pelzkugel. Die Eisbärenanlage war leer, als ich das erste Mal dort vorbeisah.

Und so habe ich erst einmal im Panda Garden vorbeigesehen. Dort spazierte gerade Jiao Qing auf seiner Außenanlage herum, während Meng Meng nicht zu entdecken war.

Orang Utan

Orang Utan

Ich habe nun erst einmal einen Schwenk in das Tropenhaus unternommen, auch, um mich dort bei den eisigen Außentemperaturen ein wenig aufzuwärmen, wobei ich diese Idee nicht allein hatte, es war doch recht gut besucht ;-)

Gorilla

Gorilla

Nachdem ich den dortigen Bewohnern einen Besuch abgestattet hatte, wollte ich doch noch einmal ins Bärenrevier zurück.

Als ich mich der Eisbärenanlage näherte, sah ich bereits einige Zoobesucher davor stehen und fotografieren. Katjuscha war nun draußen und ließ sich einen großen Fleischknochen schmecken :-) Die hungrigen Krähen, die sich um sie und das Fleisch gruppiert hatten, ignorierte sie stoisch, Teilen war nicht im Sinne von Katjuscha :-)))

Katjuscha

Katjuscha

Kurz darauf tapste Katjuscha aber auch bereits wieder in Richtung Höhleneingang und ich habe den Weg zum Ausgang eingeschlagen. Die Polarwölfe gaben wieder einmal ein Heulkonzert und Kragenbär Plato lag immer noch als große schwarze Pelzkugel getarnt in seinem Hochbett.

Den Elefanten war es wohl bei diesen Temperaturen zu kalt, um sich draußen blicken zu lassen. Auf dem Steinbockfelsen waren Tannenbäume verteilt worden und so ließen sich die netten Bewohner diese schmecken :-)

Sibirische Steinböcke

Sibirische Steinböcke

Vor der Zookasse standen nun mehr nur wenige Einlassbegehrende und ich war auch froh, mich bald in der warmen S-Bahn heimwärts befördern lassen zu können.

Der Abschluss des Eintrages bleibt heute Knut und Gianna vorbehalten.

Knut und Gianna am 23. Februar 2010

Knut und Gianna am 23. Februar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna darf hier durchgeblättert werden.

Und nun steht das letzte Wochenende des Monats Februar vor der Tür - die Olympischen Spiele gehen in die letzte Runde - die deutsche Eishockeymannschaft steht sensationell im Finale - die Berlinale geht nun auch in den Endspurt und Berlin darf sich in den kommenden Tagen auf Dauerfrost einstellen. Man muss es eben nehmen, wie es kommt ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Ein Blick auf den Kalender verriet mir heute morgen, dass heute in einer Woche bereits mit dem Monat März der meteorologische Frühlingsanfang auf der Tagesordnung steht. Aber noch hat er ein paar Tage zu bieten, der Februar. Dieser Donnerstag kam zwar recht kalt daher, hatte aber auch heute einige Sonnenstunden im Gepäck :-) Und dank eines Zeitfensters konnte ich auch heute kurz im Zoo vorbeischauen.

Alpakas

Alpakas

Und so kam es, dass es bei diesem herrlichen Wetter im Zoo doch etwas belebter zuging. Ein erster Blick auf die Eisbärenanlage sagte mir, dass Katjuscha dieses Wetter ebenfalls genoss, allerdings schlafend - jedoch nicht im Höhleneingang, sondern mitten auf der Anlage.

Also gut, so habe ich erst einmal den Alpakas in ihrem Domizil am Landwehrkanal einen Besuch abgestattet, die sich futternd über ihre Anlage bewegten.

Polarwölfe

Polarwölfe

Die Polarwölfe hatten derweil ihr Heulkonzert beendet, das heute recht kurz ausfiel und genossen nun auch die Wintersonne.

Nach einer Runde um das Robbenrevier, nach einem Besuch im Panda Garden war mir heute nicht, bin ich noch einmal zum Bärenrevier zurückgekehrt.

Plato

Plato

Kragenbär Plato lag nun ausgestreckt im strahlenden Sonnenschein im Grünen und schien die wärmende Sonne zu genießen. Nebenan war nun auch Lippenbär Rajath auf seiner Anlage aufgetaucht, wanderte, wie es seine Art ist, erst einmal eine Runde an der Besucherscheibe entlang und kümmerte sich anschließend um das Beschäftigungsmaterial, das auf der Anlage verteilt war, schnappte sich etwas davon und enterte damit stolz den Baumstamm ;-)

Rajath

Rajath

Sein Söhnchen Balou sowie Mama Kaveri habe ich heute nicht gesehen, vielleicht genehmigten sich die beiden eine Auszeit oder waren bereits wieder drinnen.

Nun zog es mich doch ein weiteres Mal zur Eisbärenanlage. Katjuscha hatte ihr Schläfchen mittlerweile beendet, saß gemütlich dort herum, wo sie gerade saß, betrieb Fellpflege und beäugte neugierig ihre Besucher, von denen sich mittlerweile einige vor der Anlage eingefunden hatten ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Ich habe nun doch den Weg zum Ausgang angetreten, noch kurz die Elefanten begrüßt, die sich nun auch auf der Anlage befanden und munter futterten, bevor ich mich durch den unvermeidlichen Zooshop geschlängelt habe, um den Zoo verlassen zu dürfen. Vor der Zookasse hatte sich eine beträchtliche Schlange gebildet - Menschen, die das schöne Winterwetter im Zoo genießen wollten.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich natürlich wie immer Knut.

Knut am 22. Februar 2009

Knut am 22. Februar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem verspielten und aufgedrehten Eisbärchen an einem Wintertag im Februar 2009 darf gern hier angesehen werden.

Und auch der heutige Tag der Olympischen Spiele verlief für die deutsche Olympia-Mannschaft nicht medaillenlos, auch wenn man vermutlich noch eine weitere Medaille auf der Rechnung hatte, aber das Schießen bei der Biathlon-Staffel der Damen war wohl heute eher eine Windlotterie und so wurde es nur der achte Platz - aber man soll ja auch nicht zu viel erwarten ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Eiskalt, aber sonnig - so lässt sich dieser Mittwoch im Februar in wenigen Worten zusammenfassen. Ich habe mich aufgrund des sonnigen und hellen Wetters dazu hinreißen lassen, am Nachmittag im Zoo vorbeizusehen, der eher spärlich besucht war, was unter der Woche und während der Schulzeit natürlich nicht verwundert ;-)

Plato

Plato

Wie immer bin ich zuerst ins Bärenrevier spaziert. Kragenbär Plato lag auf seiner sonnigen Anlage und war offenbar noch nicht so richtig munter, während die Polarwölfe eines ihrer täglichen Heulkonzerte gaben. Vor der Eisbärenanlage standen einige Besucher und beobachteten gemeinsam mit mir, wie Katjuscha kurz aus ihrer Höhle blinzelte, um danach ihr Schläfchen fortzusetzen.

Jiao Qing

Jiao Qing

Ich habe daraufhin beschlossen, erst einmal eine Runde durch den Zoo zu drehen, um später noch einmal dort vorbeizusehen.

Vor der Außenanlage von Jiao Qing hatten sich bereits einige Besucher versammelt und sahen andächtig zu, wie sich der Panda, nur wenige Meter von ihnen entfernt, genüsslich über seinen Bambus hermachte und diesen laut krachend zermalmte ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Meng Meng befand sich anfangs in ihrem verglasten Wohnzimmer und wanderte ziemlich ruhelos hin und her. Kurz darauf entdeckte sie die offene Tür zu ihrem Außenbereich und enterte diesen - untersuchte kurz ihre hölzerne Schaukel, unternahm noch eine kurze Wanderung und war nach wenigen Minuten wieder in ihrem Wohnzimmer ;-)

Lippenbär

Lippenbär

Vorbei an dem immer noch mampfenden Jiao Qing habe ich mich auf den Weg zurück ins Bärenrevier begeben. Lippenbär Rajath war mittlerweile auf seiner Anlage und auf Wanderschaft. Sein Söhnchen Balou und dessen Mama Kaveri waren mittlerweile nebenan aufgetaucht. Man kletterte auf dem Baumkonstrukt herum und bespielte kurz eine durchlöcherte Futterkugel. Zu sagen haben sich die beiden offenbar nicht mehr allzu viel - jeder tut das, was ihm gerade so gefällt ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Auf dem Weg zurück zur Eisbärenanlage sah ich bereits eine Anzahl Zoobesucher vor derselben stehen und fotografieren und beeilte mich, ihnen Gesellschaft zu leisten. Katjuscha hatte ihr Schläfchen beendet und spazierte gemütlich über ihre Anlage, nahm alle Ecken und Winkel und Höhleneingänge in Augenschein, ließ sich kurz auf dem Plateau blicken, um sich ihren Besuchern zu zeigen und war danach auch direkt wieder auf dem Weg zurück in ihren bevorzugten Höhleneingang ;-) Nun gut, Katjuscha geht es gut, sie verschafft sich Bewegung und ein wenig Schlaf mehr sei der alten Dame durchaus gegönnt ;-)

Nun wurde es aber Zeit für mich, den Heimweg anzutreten - der Zoobesuch war zwar ungeplant, aber schön, allzu viel Zeit hatte ich dennoch nicht ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 21. Februar 2010

Knut am 21. Februar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna an einem ebenfalls sonnigen, aber schneereichen Sonntag darf gern hier durchgeblättert werden.

Die letzten Tage der Olympischen Spiele nehmen ihren Lauf und der Vollständigkeit halber möchte ich natürlich erwähnen, dass es auch heute kein medaillenloser Tag für die deutschen Olympioniken wurde :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Knut
Dienstag, der 20. Februar

Die Arbeitswoche nimmt mittlerweile fröhlich ihren Lauf, die Berlinale hat die Halbzeit bereits hinter sich gelassen und die Olympischen Winterspiele biegen nun auch auf die Zielgerade ein. Schade, eigentlich ;-)

Ansonsten fand heute in Berlin ein überaus sonniger, aber kalter Tag statt, wobei die Temperaturen in den kommenden Tagen wohl noch ein wenig mehr in den Keller rutschen sollen. Vom Schnee hört und sieht man nichts.

Nun gut, da es sonst nichts Weltbewegendes zu berichten gibt, ist es wieder einmal an der Zeit, Knut die Hauptrolle des Eintrages zu überlassen, obwohl, die spielt er ja immer, seit es das Blog gibt, verdientermaßen natürlich :-)

Knut am 20. Februar 2009
Knut am 20. Februar 2009

Knut am 20. Februar 2009

Knut am 20. Februar 2010
Knut am 20. Februar 2010

Knut am 20. Februar 2010

Knut am 20. Februar 2011

Knut am 20. Februar 2011

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut (und Gianna) kann hier betrachtet werden.

Die Olympischen Spiele bereiteten auch heute Freude in Form von Medaillen und so kann es von mir aus die restlichen Tage noch weitergehen.

Und morgen wird bereits die Woche geteilt ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nach den vergangenen grauen und ungemütlichen Tagen des Wochenendes ging dieser Montag, der 50. Tag des Jahres, tatsächlich sonnig an den Start. Passt ja, seit heute herrscht bei mir wieder der ganz normale Alltag, da kann ja ruhig die Sonne scheinen ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Im Zoo war ich heute natürlich nicht, dafür habe ich gestern noch ein Fotoalbum von den beiden Zoobesuchen des Wochenendes gebastelt, als fotografischen Nachschlag, sozusagen, der hier angesehen werden kann :-)

Plato

Plato

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich natürlich Knut.

Knut am 19. Februar 2009

Knut am 19. Februar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem gutgelaunten Knut an einem Wintertag im Schnee darf gern hier durchgeblättert werden.

Und natürlich nehmen die Olympischen Winterspiele unverdrossen ihren Lauf und heute durfte man sich wieder über Edelmetall freuen :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Auch am heutigen Sonntag ließ sich die Sonne nicht blicken und die Temperaturen bewegten sich tagsüber nur knapp über der Frostgrenze. Egal, es ist Sonntag, das Wetter wurde daraufhin weitgehend ignoriert und ich war am Morgen unterwegs auf den Weg in den Zoo.

Naturgemäß war es um diese Zeit noch recht leer dort ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Ein Blick auf die Eisbärenanlage verriet mir, dass dort noch Reinigungsarbeiten stattfanden und Katjuscha natürlich noch nicht draußen war ;-) Und so bin ich erst einmal zum Panda Garden gewandert, um später noch einmal bei Katjuscha vorbeizusehen.

Im Panda Garden ging es etwas belebter zu, was diesmal nicht an Jiao Qing lag, der auf dem Klettergerüst seiner Außenanlage lag und schlief. Meng Meng sorgte heute für Abwechslung - ihr Wohnzimmer war gerade frisch mit Leckereien dekoriert worden und die kleine Bärin machte sich mit Feuereifer darüber her. So richtig fotografieren ließ sich das allerdings aufgrund der sich spiegelnden Scheiben nicht ;-)

Orang Utan

Orang Utan

Ich habe mich nun ein wenig im Tropenhaus umgesehen, das ebenfalls recht gut besucht war - bei den Außenbedingungen heute eigentlich kein Wunder ;-) Und so habe ich besagtes Haus auch recht schnell wieder verlassen und bin durch die fast menschenleeren Außenbereiche spaziert ;-)

Flamingos

Flamingos

Nach einem kurzen Abstecher zur Eisbärenanlage - die Reinigung war mittlerweile beendet, Katjuscha zeigte sich jedoch noch nicht, bin ich zur kommentierten und gut besuchten Fütterung der Seehunde spaziert und habe dort eine Weile zugehört.

Seehund

Seehund

Ich habe nun noch einen Schwenk zum Flusspferdhaus unternommen, um danach noch einmal bei Katjuscha vorbeizusehen. Nun ja, besagte Eisbärin war zwar nun auf der Anlage, schlief aber bereits tief und fest im Höhleneingang ;-)

Dafür ließ sich Kragenbär Plato nunmehr auf seiner Anlage blicken und futterte sich über das Grünzeug, das auf dem Rasen verteilt war.

Plato

Plato

Ich habe mich daraufhin aus dem Zoo verabschiedet und bin zum Ausgang spaziert. Inzwischen hatten sich vor den Kassen dichte Schlangen gebildet, die heute noch den Zoo bevölkern wollten.

Die Schlussrede des Eintrages hält wie immer Knut.

Knut am 18. Februar 2010
Knut am 18. Februar 2010

Knut am 18. Februar 2010

Das soll es von diesem Wochenende gewesen sein - morgen hat mich der Arbeitsalltag wieder und wie immer sind die freien Tage viel zu schnell vergangen ;-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog