Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Posts mit #zoo rostock Kategorie

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Rostock, #Knut

Nun sind es nur noch wenige Stunden, bevor das Jahr 2019 und mit ihr dieses Jahrzehnt zuende gehen werden. Dieser vorletzte Tag des Jahres startete trüb und grau, gestattete sich einen kurzen sonnigen Abschnitt und ist mittlerweile schon wieder dabei, in die Dunkelheit überzugehen. Ich war zwar heute kurz im Zoo - Neues zu berichten gibt es allerdings nicht.

Und so folgt heute mein Bericht aus dem Zoo Rostock, den ich an Heiligabend besucht habe.

Akiak

Akiak

Ich habe mich recht früh auf den Weg gemacht und kam pünktlich zur Fütterung bei den Eisbären an. Feste Fütterungszeiten gibt es nicht, von daher war das meinerseits einfach Glückssache, zum richtigen Zeitpunkt dort einzutreffen. Der Zoo war um diese Zeit recht spärlich besucht, so dass sich nur wenige Besucher zu diesem Event einfanden. Akiak und Noria machten sich umgehend über die riesigen Fleischbrocken her, die ihnen kredenzt wurden.

Noria

Noria

Natürlich vermisste ich Sizzel und auf meine Frage erfuhr ich, dass die Bärin es aktuell vorzieht, im Innenbereich zu bleiben. Und so kommt Sizzel derzeit in den Genuss, die Wurfhöhle auf Tauglichkeit zu testen. Tagsüber kommt sie für kurze Zeit ins Freie, möchte aber sofort wieder nach drinnen. Im Laufe des Monats Januar wird sie wieder auf der Außenanlage zu sehen sein, es sei denn, Sizzel signalisiert bereits vorher, dass sie wieder hinaus möchte. Allein fühlt sie sich nicht, aber sie war ja ohnehin immer mehr für sich ;-)

Skulptur einer Schneeeule im Rahmen der Lichterwelten

Skulptur einer Schneeeule im Rahmen der Lichterwelten

Akiak und Noria indes ließen es sich schmecken und gingen immer wieder mal sehen, ob der jeweils andere möglicherweise ein schöneres Stück Fleisch erbeutet hat. Und so wurde ab und an friedlich getauscht - es war schließlich genug Fleisch vorhanden ;-) Akiak und Noria sind ein ganz harmonisches und ausgeglichenes Eisbärenpärchen :-)

Zwischendurch habe ich mir immer wieder die im Umkreis aufgestellten oder in den Bäumen angebrachten Tierskulpturen angeschaut, die Bestandteil der Lichterwelten sind - eine Lichtershow, die in den Abendstunden im Zoo Rostock stattfindet. Da der Zoo an Heiligabend bereits um 14 Uhr schließt, kann ich nicht sagen, wie sich das Ganze optisch darstellt ;-)

Noria

Noria

Akiak beendete sein Fleischmahl recht bald und setzte sich eine Weile vor die Tür zum Innengehege, allein, ihm wurde nicht aufgetan ;-) Noria ließ es sich weiterhin schmecken und auch etliche Krähen nahmen nun am Festmahl teil. Spannender fand Noria allerdings die Tierpfleger, die ab und an vorbeikamen, um zu sehen, wie es ihren Schützlingen geht ;-)

Nach einer Weile vermisste Noria aber ihren Akiak und begab sich auf die Suche nach ihm ;-) Akiak hatte derweil die riesige Mulchecke geentert und sich dort eine tiefe Kuhle gebuddelt.

Akiak und Noria

Akiak und Noria

Natürlich hatte Noria den Akiak schnell entdeckt und gesellte sich zu ihm in die Kuhle. Ein wenig buddelte sie noch herum, bevor sie sich kurzerhand auf Akiak zurechtkuschelte. Und schon schlummerten die beiden - so eng zusammengekuschelt, schien es sowohl Akiak als auch Noria zu gefallen :-)

Das Fotoalbum von meinem Besuch im Zoo Rostock darf hier angesehen werden.

Es war wie immer sehr interessant und informativ und natürlich werde ich bei der nächsten Gelegenheit dort wieder vorbeischauen und hoffe, dann auch Sizzel zu sehen ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt selbstredend Knut vorbehalten.

 

Knut am 30. Dezember 2008

Knut am 30. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut an einem sonnigen vorletzten Dezembertag darf gern hier durchgeblättert werden.

Und nun ist es bereits stockdunkel, einige meiner Mitmenschen sind wieder fleißig damit beschäftigt, die Silvesterknaller auf Tauglichkeit zu testen, aber dies hält sich derzeit in Grenzen, vermutlich will man die Böller nicht vollständig vorzeitig in den Himmel jagen ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Stralsund, #Zoo Rostock, #Knut

Nun sind sie schon vorüber, die Weihnachtstage 2019 und mich hat Berlin nun auch wieder. Mich hat es traditionell um diese Zeit in den Norden verschlagen, genauer gesagt, an die Ostsee. Zuerst ging es natürlich am Montag nach Stralsund. Los ging es am Montag aus einem regnerischen Berlin, als in an meinem Ziel ankam, war es nicht nur trocken, es zeigte sich sogar die Sonne - ganz, wie es sich gehört :-)

Den ersten Teil des Dienstags zog es mich natürlich in den Zoo Rostock. Und auch hier schien die Sonne - zumindest zeitweise ;-)

Akiak

Akiak

Im Zoo war es an Heiligabend recht leer, was möglicherweise damit zusammenhing, dass dieser an diesem Tag bereits um 14 Uhr schließt. Vor der einzigen geöffneten Kasse standen wir zu dritt ;-) Nachdem ich meine Tageskarte erworben hatte, zog es mich natürlich sofort in Richtung Polarium und ich kam gerade richtig :-)

Noria

Noria

Die Eisbären Akiak und Noria bekamen gerade ihre Weihnachtsbescherung in Form von mehreren riesigen Fleischstücken, mit denen sie beide eine Weile zu tun hatten, sich zum Teil abwechselten, wenn Akiak Norias Fleischbrocken interessanter fand und auch umgekehrt. Das ging völlig friedlich vonstatten, es war ja mehr als genug vorhanden :-) Sizzel war nicht zu sehen, wie ich hörte, testet sie zur Zeit die neu eingerichtete Mutterstube aus, allerdings nur vorsorglich. Sie zieht es im Moment vor, für sich zu sein; im Januar wird sie wieder draußen zu sehen zu sein. Auf einem Info-Schild war zu lesen, dass sich die Bären zur Zeit in der Winterruhe-Phase befinden und deshalb die Möglichkeit haben, sich in die Backstage-Bereiche zurückzuziehen.

Bärenskulptur

Bärenskulptur

Nachdem ich mich überzeugt hatte, dass Akiak und Noria noch eine Weile mit dem Futtern beschäftigt sein würden, habe ich mich ein wenig andernorts umgesehen. Im Zoo Rostock finden derzeit in den Abendstunden die Zoolights unter dem Motto "Geheimnisvolle Lichterwelten" statt. In diesem Rahmen befanden sich rundum Tierskulpturen auf dem Boden, zum Teil an den Bäumen befestigt, die des Abends angestrahlt werden. Und so habe ich mich erst einmal unter diesen ausgestellten Exponaten umgeschaut.

Muräne

Muräne

Natürlich habe ich mich zwischendurch auch im Polarium aufgehalten und dort die Aquarien besichtigt sowie die Infos über die Eisbären angesehen, die immer wieder ergänzt und aktualisiert werden.

Akiak und Noria
Akiak und Noria

Akiak und Noria

Zurück ging es zu Akiak und Noria, die sich unverändert und zunehmender gut verstehen. Da wird gemeinsam gefuttert und immer wieder die Nähe des anderen gesucht. Und so kuschelten die beiden letztlich gemeinsam im Mulchbett - so süß - aber Weiteres später mehr :-)

Marienkirche in Stralsund

Marienkirche in Stralsund

Natürlich habe ich den Großteil des Weihnachtsfestes in Stralsund mit meiner Familie verbracht, was wie immer sehr schön war. Und heute ging es dann auch bereits wieder zurück nach Berlin - sie war wie immer viel zu kurz, die Zeit ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich heute Knut und Tosca.

Knut und Tosca am 26. Dezember 2010

Knut und Tosca am 26. Dezember 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Tosca im tiefsten Winter darf gern hier durchgeblättert werden.

Das waren sie also, die Weihnachtstage 2019 - im Norden waren sie nicht winterlich, hier in Berlin wohl eher auch nicht, aber sie waren schön. Und so befinden wir uns nun "zwischen den Jahren", wie es so nett heißt;-)

Ein ausführlicherer Bericht aus Rostock folgt natürlich und Fotos ebenso - dies war heute nur eine vorweggenommene Kurzfassung ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Rostock, #Knut
Oktoberfinale und Halloween

Das war es dann also mit dem Monat Oktober, an dessen Ende ich mich heute wieder dem Berufsalltag stellen durfte. Und kaum, dass ich es mich versah, war ich bereits wieder mittendrin ;-)

Natürlich fand heute kein Zoobesuch statt, aber ich wollte ja noch etwas über meinen Besuch im Zoo Rostock erzählen.

Teil des Polariums

Teil des Polariums

Ich habe mich recht früh auf den Weg gemacht und kam gegen halb zehn Uhr am Eingang Trotzenburg an. An der Kasse war ich die Einzige und so konnte ich kurz darauf, mit meinem frisch erworbenen Tagesticket, den Zoo entern. Und schon bald stand ich mit einigen anderen Zoobesuchern und einem Tierpfleger vor der Eisbärenanlage. Besagter Tierpfleger hatte gerade riesige Fleischbrocken auf die Anlage fliegen lassen und so traf ich genüsslich futternde Eisbären an.

Akiak

Akiak

Sizzel futterte an Land und alsbald näherte sich ihr Akiak, was Sizzel mit einem lauten Brummen quittierte. Es half nichts, Sizzels Fleisch gehörte nun Akiak, was nicht wirklich dramatisch war - Sizzel schnappte sich einfach den nächsten Fleischklumpen ;-) Kurz darauf war Noria an Akiaks Seite und die beiden machten sich gemeinsam über das Fleisch her, bis Noria dem Akiak das Fleisch mopste, was dieser gutmütig geschehen ließ ;-)

Sizzel

Sizzel

Danach waren Anlagenrundgänge sowie Bade- und Spielrunden angesagt; dies war vor allem der Part von Akiak und Noria; die beiden sind ein richtig gutes Team :-) Sizzel ist offenbar lieber für sich - ich sah sie während meines Besuches praktisch nur futtern oder im Gras liegen, von einem kleinen Ausflug ins Wasserbecken einmal abgesehen ;-)

Zwischendurch habe ich der gegenüberliegenden Dahlien-Ausstellung einen Besuch abgestattet, die tatsächlich noch größtenteils in voller Blüte standen :-)

Noria

Noria

Um die Mittagszeit erschien der Tierpfleger ein weiteres Mal und verteilte großzügig Fische im Wasserbecken. Noria und Sizzel fanden dies weniger interessant - Sizzel lag im Gras und schien zu grinsen, während sich Noria für einen im Wasser dümpelnden Kanister interessierte. Und so hatte Akiak vollkommen freie Bahn und ertauchte sich einen Fisch nach dem anderen ;-)

Nun wurde es für mich aber auch Zeit, die Zugreise zurück anzutreten - der Zoo hatte sich in der Zwischenzeit nur unwesentlich gefüllt; bei diesem doch recht kühlen Wetter zog man offenbar andere Beschäftigungen vor.

Ein Fotoalbum von meinem Besuch im Zoo Rostock kann hier angesehen werden.

Es war wie immer ein sehr erlebnisreicher und interessanter Besuch dort und ich muss wohl nicht extra erwähnen, dass ich nicht das letzte Mal dort war :-)

Natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 31. Oktober 2009

Knut am 31. Oktober 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war er nun also, der Monat Oktober. Der November steht bereits in den Startlöchern und mittlerweile hat sich der Herbst hier durchgesetzt. Morgen steht noch ein Arbeitstag auf der Tagesordnung und schon lugt das erste Novemberwochenende vorsichtig um die Ecke ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Stralsund, #Zoo Rostock, #Knut
Gorch Fock

Gorch Fock

Nachdem ich einige Tage lang den Ostseewind genießen durfte, der mir zuweilen recht stürmisch um die Ohren pfiff, bin ich nun schon wieder in Berlin. Es war eine feine Zeit im Norden, die wie immer viel zu kurz ausfiel.

Ich habe mich am Freitag auf den Weg gen Norden gemacht, der Zug fuhr pünktlich ab und kam überpünktlich in der Hansestadt Stralsund an. Das Wetter unterschied sich nicht groß von dem in Berlin - die Sonne schien und es herrschten um die 18 Grad.

Akiak, Noria und Sizzel
Akiak, Noria und Sizzel

Akiak, Noria und Sizzel

Und natürlich musste auch dem Zoo Rostock ein Besuch abgestattet werden :-) Ich wollte doch sehen, wie es Akiak, Noria und Sizzel so ergeht. Die drei jungen Eisbären genießen dort ihr Leben, werden von den Tierpflegern verwöhnt und gehen immer entspannter miteinander um. Natürlich gibt es gewisse Vorlieben gegenüber dem einen oder der anderen, aber das ist bei einem Trio nur natürlich, aber dazu später mehr.

Sizzel und Akiak

Sizzel und Akiak

Es war wieder ein sehr schöner und erlebnisreicher Besuch im Rostocker Zoo, meine Kamera hatte wunde Füße und ich ebenso und ich werde mich nun daran machen, die Speicherkarte von den vielen Fotos zu befreien, die ich mitgebracht habe, aber dies wird noch etwas dauern.

Noria und Akiak

Noria und Akiak

Und so habe ich noch einen feinen verlängerten Sonntag, der Zeitumstellung sei Dank, in Stralsund verbracht, bevor ich mich heute wieder auf den Heimweg nach Berlin machen musste oder durfte ;-)

Einmal an die Ostsee und zurück

Ich kam hier bei sonnigen 16 Grad an und packe erst einmal meine Siebensachen aus, die mich während meiner Kurzreise begleiten durften.

Das muss als Kurzbericht erst einmal genügen und wie immer überlasse ich den Abschluss des Eintrags meinem Herzenseisbärchen Knut.

Knut am 28. Oktober 2010

Knut am 28. Oktober 2010

Ich bin nun rechtschaffen müde, werde mich aber dennoch ein wenig den mitgebrachten Fotos widmen, glücklicherweise habe ich morgen noch frei :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Rostock, #Knut
Julifreitag und ein Rückblick

Mein letzter Urlaubstag fand heute statt, es ist immer wieder unglaublich, wie die Zeit rast, wenn man frei hat. Aber es war eine feine Woche, die ich sehr genossen habe. Der heutige Tag kam zwar mit 26 Grad daher, da dies aber mit einem größtenteils bedeckten Himmel und einigen kleinen Regenschauern stattfand, ließ es sich aushalten. Ich war heute im Tierpark, aber das muss warten - jetzt ist erst einmal der Zoo Rostock an der Reihe, den ich am Dienstag besucht habe :-)

Sizzel

Sizzel

Nachdem ich den Zoo geentert hatte, bin ich sofort in Richtung Polarium gewandert, habe mich von den Humboldt-Pinguinen begrüßen lassen und kam danach bei den Eisbären an. Die kommentierte Fütterung war wohl gerade zuende gegangen, jedenfalls stand noch ein Tierpfleger vor der Anlage und beantwortete Besucherfragen. Nebenbei flogen noch einige gigantische Fleischbrocken ins Wasser und auf die Anlage. Auf derselben standen Sizzel und Akiak einträchtig nebeneinander und ließen es sich schmecken, während Noria im Wasser auf Fleischjagd war.

Noria

Noria

Natürlich haben die drei Eisbären seit meinem letzten Besuch eine Entwicklung durchlaufen. Sizzel, die vor einigen Monaten noch den Eindruck hinterließ, sie müsse in ihr Eisbärenfell erst einmal richtig hineinwachsen, hat dies mittlerweile erledigt - aus ihr ist eine recht propere und runde Eisbärin mit einem prächtigen Fell geworden. Akiak hat sich zu einem langbeinigen und sehr hübschen schlaksigen Eisbärenkerl entwickelt. Noria indes ist immer noch die kleine, zierliche lebhafte Maus ;-)

Akiak

Akiak

Das Verhältnis der drei Bären untereinander hat ebenfalls eine Veränderung erfahren. Sizzel, die anfangs ein wenig mit Akiak fremdelte, interessiert sich nun zunehmend für den hübschen Kerl Akiak - allerdings ist die Interessenlage hier etwas ungleich verteilt - er bevorzugt eindeutig die kleine Noria ;-) Noria indes versteht sich sowohl mit Akiak als auch mit Sizzel gleich gut.

Die Bären sind nun die ganze Zeit zusammen, haben Zugang zu allen Anlagen, besuchen oder suchen sich und baden auch gemeinsam :-)

Alles in allem war es ein feiner und interessanter Besuch im Zoo Rostock, den ich bei Gelegenheit natürlich wiederholen werde. Das Fotoalbum dazu ist übrigens hier zu finden.

Das soll es für dieses Mal aus Rostock gewesen sein, ab morgen geht es hier mit Berlin weiter, aber vorher überlasse ich den Abschluss des Eintrages selbstverständlich wie immer Knut.

 

Knut am 19. Juli 2009

Knut am 19. Juli 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Nun geht meine Urlaubswoche bereits zuende, aber vor mir und dem Arbeitsalltag liegt ja noch ein Wochenende, das ich natürlich genießen werde :-) Und ja *jubelschreiundhüpf* es hat hier tatsächlich längere Zeit kräftig geregnet und die Luft fühlt sich viel frischer an :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Stralsund, #Zoo Rostock, #Knut

Es ist Sommer und natürlich wollte ich auch die Zeit nutzen, mich wieder einmal aus Berlin hinaus zu bewegen und in eine der Sommerhochburgen zu reisen. Die Ostseeküste war mein Ziel und so habe ich mich am Montag in aller Frühe auf den Weg zum Bahnhof aufgemacht. Der Zug zu meinem ersten Ziel, der Hansestadt Stralsund, versprach schon einmal gut gefüllt zu sein, diverse mit Fahrrädern versehende Reisende hatten das gleiche im Sinn wie ich. Vermutlich allerdings, um von Stralsund aus nach Rügen weiterzureisen.

Rathaus Stralsund

Rathaus Stralsund

Und so war der Zug in Richtung Norden gut bis sehr gut gefüllt und schlug sich tapfer bis an die Ostsee durch. Abgefahren in Berlin bei etwa 17 Grad, war es bei meiner Ankunft in Stralsund nur unwesentlich wärmer und sollte es auch die nächsten Tage bleiben - mehr als 20 Grad wurden es nicht, aber ich finde es immer noch ganz angenehm; der viel zu heiße Juni sitzt mir offenbar immer noch in den Knochen ;-)

Kein Badewetter also, was zur Folge hatte, dass die Stralsunder Innenstadt von Touristen und Urlaubern völlig überfüllt war, was wiederum dazu führte, dass ich mich am kommenden Tag auf den Weg in den Zoo Rostock aufgemacht habe, was allerdings auch so geplant war :-)

Sizzel, Noria und Akiak

Sizzel, Noria und Akiak

Auch der Zug nach Rostock war gut gefüllt mit Fahrrad-Touristen, die mir allerdings nicht in den Zoo folgten, dennoch erwartete mich bei meiner Ankunft dort eine längere Schlange vor den Kassen, die allerdings recht zügig abgearbeitet wurde und ich schnell in den Zoo zu den Eisbären durchstarten konnte.

Dort war es allerdings ebenfalls voll, was daran lag, dass gerade eine kommentierte Fütterung stattgefunden hatte. Die drei Eisbären - Akiak, Noria und Sizzel - waren noch damit beschäftigt, sich mächtige Fleischbrocken schmecken zu lassen.

Sizzel und Akiak

Sizzel und Akiak

Die drei Eisbären sind nun zusammen, können jederzeit von einer Anlage auf die andere wechseln und tun das auch gern und oft; sehr zur Freude der Besucher, die dann des Öfteren durch die Polarwelt an die Unterwasserscheiben oder daran vorbei zur nächsten Anlage am anderen Ende flitzen dürfen, um dort die Eisbären wiederzusehen. Wenn man "Glück" hat und dort angekommen ist, sieht man gerade noch das Hinterteil eines Eisbären, der sich gerade wieder auf den Rückweg dorthin macht, woher er gerade gekommen war ;-)

Akiak und Noria

Akiak und Noria

Es war jedenfalls ein erlebnisreicher Besuch im Zoo Rostock; das Verhältnis der drei Eisbären zueinander hat sich zum Positiven hin verändert und auch jeder der Bären hat eine Veränderung durchlaufen; die drei vertragen sich gut und gehen harmonisch miteinander um, spielen und baden, aber dazu morgen mehr.

Mittelalterliche Giebelhäuser in Stralsund

Mittelalterliche Giebelhäuser in Stralsund

Heute hieß es dann schon wieder Abschied nehmen von der Ostseeküste und den Heimweg nach Berlin antreten. Abgereist in Stralsund bei 16 Grad in der Frühe, kam ich bei etwa 23 Grad im sonnigen Berlin an - der Sommer ist zurück und verspricht Temperaturen bis zu 29 Grad in den kommenden Tagen ;-)

Der Abschluss des heutigen Eintrages bleibt selbstverständlich Knut vorbehalten.

Knut am 17. Juli 2009

Knut am 17. Juli 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Nun möchte ich erst einmal hier wieder ankommen und mich über die Fotos aus dem Rostocker Zoo hermachen. Einige freie Tage warten noch auf mich und ich genieße nun das Heimkommen und den sonnigen Mittwochabend ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Rostock, #Knut

Der vorletzte Tag des Jahres nimmt heute seinen Lauf und allmählich kann man die Stunden bis zum Jahreswechsel herunterzählen. Dieser letzte Sonntag 2018 verlief ähnlich dunkelgrau wie der Tag zuvor.

Ich war zwar heute kurz im Zoo, aber das muss warten, das Wort zum Sonntag kommt diesmal aus dem Zoo Rostock, dem ich am vergangenen Montag einen Besuch abgestattet hatte :-)

Pfau

Pfau

Es war ein sonniger Tag mit milden Temperaturen, den ich mir für meinen Besuch im Zoo Rostock ausgesucht hatte. An der Kasse war ich bei meinem Eintreffen der einzige Besucher, erst später sollte sich der Zoo etwas füllen. Natürlich bin ich direkt, vorbei an den Humboldt-Pinguinen, zu den Eisbären spaziert. Dort angekommen sah ich erst einmal - keinen Eisbären, dafür einen Pfau, der mir einige Zeit nicht von der Seite wich, als hätte er beschlossen, mich bei meinem Zoobesuch zu begleiten ;-)

Noria

Noria

Kurze Zeit später sah ich die Bären - Noria und Sizzel auf dem einen Teil der Anlage, Akiak auf der anderen. Das Verbindungstor dazwischen blieb heute leider geschlossen. Noria und Sizzel vertrieben sich die Zeit mit Schminkorgien im Mulch, Wasserspielen mit Kanister und Crazy Egg und Tauchgängen; dieser Part blieb allerdings Noria vorbehalten.

Sizzel

Sizzel

Akiak nebenan vermisste offenbar Gesellschaft - er hielt sich eine ganze Zeitlang an der Besucherscheibe auf. Zwischendurch wanderte er am Ufer hin und her und kümmerte sich kurzzeitig um die Pflanzendeko auf seiner Anlage ;-)

Noria und Sizzel jedenfalls geben ein prima Team ab, wobei sich zwischen den beiden mittlerweile ein gewisses Gleichgewicht herauskristallisiert hat, so richtig gibt keine mehr den Ton an, man geht auf Augenhöhe miteinander um, so mein Eindruck.

Akiak

Akiak

Natürlich fand ich es ein wenig schade, nicht alle drei Eisbären zusammen erleben zu können, aber ich war ja nicht das letzte Mal in Rostock ;-)

Ein Fotoalbum von meinem Besuch im Zoo Rostock darf hier besichtigt werden. Und ja, ich bin immer noch beeindruckt von dieser grandiosen Eisbärenanlage, die dort entstanden ist - hier wurden völlig neue Maßstabe gesetzt :-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt wie immer Knut vorbehalten.

Knut am 30. Dezember 2008

Knut am 30. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut an einem sonnigen vorletzten Dezembertag darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war es also, das letzte Wochenende des Jahres 2018, mittlerweile gehen hier die ersten Probekracher hoch und ich hätte nichts dagegen, wenn einige der Probeknallerer ihr Pulver bereits vor dem Silvesterabend verballern ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Stralsund, #Zoo Rostock, #Knut

So schnell kann es gehen - kaum, dass ich mich am Sonntag von Berlin aus gen Norden auf die Reise gemacht habe, ging es heute auch bereits wieder zurück in die Hauptstadt. Begrüßt wurde ich hier von feucht-grauem Nieselwetter, nachdem ich wenige Stunden zuvor bei mildem Wetter losgefahren war.

Aber nun von vorn ;-)

Los ging es am Sonntag vormittag mit dem Zug, der pünktlich fuhr und auch pünktlich an seinem Ziel ankam. Da viele vermutlich die Gelegenheit genutzt hatten, die Reise in die Weihnachtstage bereits am Freitag oder Samstag anzutreten, dachte ich, es wäre eine schlaue Idee, am Sonntagvormittag loszufahren. Diesen dann doch nicht so ganz cleveren Einfall hatten außer mir leider noch ganz viele andere Mitmenschen, nun gut. Jedenfalls war ich in einem außerordentlich gut gefüllten Zug unterwegs in die Hansestadt Stralsund ;-)

Akiak

Akiak

Von dort aus habe ich mich am Montagmorgen auf den Weg in die Hansestadt Rostock aufgemacht, natürlich um dem hiesigen Zoo und vor allem den seit einigen Monaten im Polarium beheimateten drei jungen Eisbären einen Besuch abzustatten :-)

Ich kam flott bei meinem Zielort an und stellte fest, dass ich zu dieser Zeit die Einzige an der Zookasse war - was nicht heißen sollte, dass es im Zoo selbst leer war ;-)

Noria

Noria

Vom Eingang Trotzenburg muss man nur einmal scharf links abbiegen und die Treppen hoch spazieren und schon befand ich mich bei den Eisbären, wobei sich mir erst einmal eine leere Anlage präsentierte. Aber gut, von vorn sieht man ja nur ein Drittel dieses riesigen Areals der Eisbären. Als ich die Eis- und Meereswelt geentert hatte, sah ich, dass Akiak gerade allein auf seinem Teil der Anlage unterwegs war und am Ufer entlangtigerte.

Sizzel

Sizzel

An diesem Tag waren der Junge und die beiden Mädels, Noria und Sizzel, getrennt voneinander untergebracht; die Verbindungstür zwischen den beiden Anlagen blieb geschlossen. Noria und Sizzel störte das nicht groß - sie hatten ihren Spaß - zeitweise allein, aber meistens miteinander - während sich Akiak sichtlich langweilte ;-)

Ich habe mich am frühen Nachmittag wieder auf die Rückfahrt zurück nach Stralsund begeben; der Zoo Rostock schließt an diesem Tag etwas früher, wie es auch in Berlin der Zoo und der Tierpark handhaben.

Kuhfisch

Kuhfisch

Am folgenden Tag habe ich wieder einmal dem Meeresmuseum Stralsund einen Besuch abgestattet, das ich seit vielen Jahren nicht mehr von innen gesehen habe. Hier hat sich einiges getan, wie ich feststellen durfte - die meiste Zeit habe ich natürlich im Aquarium zugebracht, mit seiner einzigartigen Korallenvielfalt, Fischen in allen Formen, Größen und Farben; Schildkröten fehlen natürlich auch nicht. Riesige Skelette von Walen, die hier in der Gegend vor etlichen Jahren gestrandet sind (die Wale natürlich, nicht die Skelette) können angesehen werden. Und einiges mehr, aber dazu in einem gesonderten Beitrag.

Seesterne

Seesterne

Mein Kurzurlaub an der Ostsee ist nun auch bereits zuende und heute morgen ging es zurück nach Berlin. Auch die Rückreise begann püntklich und führte mich ohne Umwege an mein Ziel. Hier wurde ich von nasskaltem Wetter begrüßt, wie bereits eingangs erwähnt. Das übliche Dunkelgrau erwartete mich hier auch wieder, nachdem ich an der Ostsee doch einige Sonnenstunden genießen durfte.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich heute Knut und Tosca.

Knut und Tosca am 26. Dezember 2010

Knut und Tosca am 26. Dezember 2010

Das soll es fürs Erste von meinem Kurzurlaub gewesen sein - ich ordne jetzt erst einmal meine Gedanken sowie Unmengen von Fotos, bevor ich weiterberichte :-)

Morgen beginnt für mich erst einmal eine kleine feine zweitägige Arbeitswoche ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Zoo Rostock, #Knut
Erster Advent

Im Gegensatz zum gestrigen Tag gestaltete sich dieser Adventsonntag eher grau, wenn auch nicht sonderlich kalt. Der angesagte Regen sollte allerdings erst ab Mittag hier eintreffen, was er auch prompt tat, aber so hatte ich die Gelegenheit, am Vormittag im Zoo vorbeizuschauen und diese Gelegenheit unverzüglich in die Tat umgesetzt ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Und wie immer bin ich zuerst zum Bärenrevier spaziert. Beide Eisbären waren auf ihren Anlagen zu sehen. Auf der einen Seite ein ziemlich schwarzer Wolodja, auf der anderen Seite eine äußerst fluffige und schneeweiße Katjuscha, die es sich auf ihrer Anlage bequem gemacht hatte, den Weihnachtsbaum in einiger Entfernung neben sich.

Da hier nicht so wahnsinnig viel los war, habe ich mich zu einer Runde aufgemacht, um andere Zoobewohner zu besuchen.

Meng Meng

Meng Meng

Im Panda Garden befanden sich heute nur wenige Besucher, die sich vor Meng Mengs Anlage tummelten. Jiao Qing schlief, während Meng Meng auf Klettertour war, sich schließlich auf ihr Hochbett legte und dort eine Ruhepause einlegte.

Nach einer Runde durch das Tropenhaus, in welchem ich mich überzeugen konnte, dass Gorilla-Dame Fatou über einen unverändert guten Appetit verfügt, bin ich wieder zurück zum Bärenrevier spaziert.

Wolodja

Wolodja

Katjuscha war noch kurze Zeit auf ihrer Anlage zu sehen, bevor sie in den Innenbereich verschwand. Wolodja hatte in der Zwischenzeit einen Fleisch-Snack serviert bekommen, den er aus dem Wasser bergen musste, so dass sein Fell nun wieder etwas heller aussah. Offenbar wurde ihm aber nun langweilig - er setzte sich in den Höhleneingang und bummerte heftig und ausdauernd an die Tür, um eingelassen zu werden, was allerdings nicht geschah.

Gaur-Nachwuchs Gretel

Gaur-Nachwuchs Gretel

Ich habe nun eine weitere Zoorunde folgen lassen, die allerdings auch eher wenig spannend ausfiel. Die Wildhunde samt Kinderschar ließen sich nicht blicken, die Robben befanden sich im Sonntagsmodus, so sie sich denn überhaupt blicken ließen und die Anlage der Zwergotter blieb heute auch leer.

Immerhin habe ich heute den süßen Nachwuchs bei den Gauren, die kleine Gretel, zu Gesicht bekommen, die wie wild über die Anlage hopste, sich dann aber doch überreden ließ, einen Moment den Leerlauf einzuschalten ;-)

Polarwölfe

Polarwölfe

Nun habe ich mich von Wolodja verabschiedet, der seine Bummerei an die Tür zum Innengehege mittlerweile als erfolglos aufgegeben hatte und die Anlage erwanderte, noch kurz bei den Wildhunden vorbeigesehen und bin an den Polarwölfen vorbei, die gerade ihr Heulkonzert beendet hatten, zum Ausgang spaziert.

Sizzel

Sizzel

Aus dem Zoo Rostock indes gibt es feine Neuigkeiten - das Eisbärentrio Akiak, Noria und Sizzel ist nun zusammen auf der Anlage. Während Noria und Akiak bereits miteinander spielten und kuschelten, hält sich Sizzel noch etwas zurück. Ein kleines Video dazu ist hier zu finden. Einige weitere Fotos können hier angesehen werden. Ich freue mich natürlich sehr darüber und habe mir gerade vorgenommen, in diesem Jahr noch einmal in Rostock vorbeizusehen :-)

Und natürlich möchte ich es nicht versäumen, Sizzel ganz herzlich zu ihrem heutigen vierten Geburtstag zu gratulieren und ihr ein feines Leben im Polarium, gemeinsam mit Akiak und Noria, zu wünschen.

Happy Birthday, Sizzel :-)

Die Schlussrede des Eintrages hält natürlich auch diesmal Knut.

Knut am 2. Dezember 2008

Knut am 2. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Eisbärchen darf gern hier durchgeblättert werden.

Das waren sie bereits, die ersten beiden Tage im Dezember, der meteorologische Winter begann gestern, die Adventszeit heute, aktuell regnet es und morgen hat mich der Arbeitsalltag wieder. Zuvor genieße ich aber noch diesen feinen Sonntagabend :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Zoo Rostock, #Knut

Dieser Novembertag glich wie ein Abziehbild dem gestrigen - er kam in Dauergrau gewandet daher, richtig hell wollte es auch heute nicht werden, wobei sich die Temperaturen in der Spitze bei einem Grad über Null bewegten. Ohne Handschuhe ist man mittlerweile verloren, aber ich war da gewappnet ;-)

Aber dennoch wollte ich an diesem Tag wieder einmal im Zoo vorbeisehen, der vorhersehbar eher leer war.

Polarwolf

Polarwolf

Wirklich viel Neues gibt es nicht zu berichten - die Anlage von Kragenbär Plato wird nach wie vor von den Polarwölfen belagert, die es sich dort wohl sein lassen. An der Glasscheibe, die Knuts ehemaliger Anlage am nächsten liegt, wurde nun ein Schild angebracht, auf dem verkündet wird, dass die kommentierte Fütterung um 13.30 Uhr bei den Wildhunden beginnt, um dann bei den Polarwölfen ihre Fortsetzung zu finden, das Ganze wurde dekoriert mit einem Lageplan. Da dürfte sich der Umbau der Wolfsanlage wohl noch eine Weile hinziehen - Plato tut mir ernsthaft leid.

Katjuscha

Katjuscha

Auf der großen Eisbärenanlage war natürlich Wolodja zu sehen, der großes Interesse an dem zeigte, was vor Katjuschas "Haustür" vor sich ging. Nebenan war der Bereich abgesperrt, da dort großes Gerät aufgestellt war, mit dem die umstehenden Bäume bearbeitet wurden. Und so war Katjuschas kleine Anlage nur bis zur Hälfte erreichbar, danach stand man vor einem Absperrband.

Katjuscha interessierte das eher weniger - sie futterte gerade ein schwarzes, gefiedertes Etwas und präsentierte dabei ihr nicht eben sauberes Hinterteil. Sie machte einen sehr munteren und fitten Eindruck :-)

Wolodja

Wolodja

Wolodja seinerseits hatte sich bequem einen Felsenplatz in der ersten Reihe gesichert und schaute interessiert zu, was dieses schwere Gerät so anstellte - ein Junge eben ;-)

Da ich Wolodja bei seinen Beobachtungen nicht weiter stören wollte, habe ich den Weg zum Landwehrkanal eingeschlagen, um wieder einmal den Alpakas einen Besuch abzustatten.

Alpaka

Alpaka

Die Alpakas befanden sich vollständig auf ihre Anlage und futterten sich grüppchenweise über dieselbe. Nicht wirklich spannend, aber irgendwie beruhigend ;-)

Vor der Anlage der Wildhunde, die ich seit etlicher Zeit nicht mehr gesehen hatte, sah ich einige Besucher stehen und habe mich natürlich dazugesellt.

Wildhunde

Wildhunde

Zwei der Wildhunde lagen völlig tiefenentspannt im Herbstlaub und hielten eine Siesta ab. Auch eine feine Maßnahme, wenn man ein wenig Ruhe nötig hat ;-)

Mittlerweile wurde es immer kälter und pikanterweise begann es auch noch zu nieseln, so dass ich schleunigst den Weg zum Ausgang eingeschlagen habe.

Und wie ich gestern bereits erwähnte, feierte gestern Noria im Zoo Rostock gestern ihren dritten Geburtstag und wurde mit einer feinen Torte bedacht - natürlich durfte Sizzel mitfeiern - einige Fotos von der Party findet man hier.

Und heute zog Akiak nach - er feiert seinen vierten Geburtstag, natürlich wurde auch dieser gebührend begangen; die Fotos sind hier zu finden.

Interessanterweise sind unter den Kommentatoren viele, die Noria (oder Norinka) und Akiak aus ihrer alten Heimat noch kennen, ihren Werdegang aus der Ferne mitverfolgen und sich einfach freuen, dass es den Bären in ihrem neuen Zuhause gut geht. Es ist eben ein Unterschied, ob man bereit ist, jemanden in eine neue Heimat gehen zu lassen, in dem Wissen, dass ihm dort ein besseres Leben geboten wird. Leider kommt es manchmal anders, wie man vor einigen Jahren im Zoo Berlin erleben durfte.

Das Fotoalbum von Knut und Gianna bildet heute dennoch, oder gerade deswegen, den Abschluss des Eintrages.

Knut und Gianna am 22. November 2009

Knut und Gianna am 22. November 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna kann gern hier angesehen werden.

Das war er also, dieser 22.11.2018, einem Novembertag, wie er nicht typischer ausfallen konnte. Ich sehe nun dem letzten Arbeitstag der Woche entgegen und freue mich schon ein wenig auf das danach stattfindende Wochenende ;-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog