Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut
Silvester 2017

Das Jahr 2017 verabschiedete sich heute mit milden Temperaturen, einem grauen Himmel und Regenwetter. Immerhin, als ich mich am Morgen auf den Weg machte, um dem Zoo Berlin in diesem Jahr noch einen Besuch abzustatten, war es für kurze Zeit noch trocken ;-)

Polarwölfe

Polarwölfe

Im Zoo ging es witterungsbedingt heute recht überschaubar zu - wer stolpert schon gern mit einem Regenschirm bewaffnet zwischen Tieranlagen umher ;-)

Ein Blick auf die Eisbärenanlage verriet mir, dass Katjuscha dieses regnerische Wetter wohl auch nicht so toll fand; sie lag im Höhleneingang und schlief. Zum Ausgleich begrüßten mich die Polarwölfe mit einem Heulkonzert, exklusiv sozusagen, ich war dort zu der Zeit der einzige Besucher ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Nun wollte ich doch wissen, wie es den beiden prominentesten Neuzugängen des Jahres im Zoo Berlin so ergeht. Die Pandas befanden sich beide in ihren verglasten Wohnzimmern. Jiao Qing schlief, während Meng Meng ihren Bambus futterte.

Da es weiter unentwegt vor sich hin nieselregnete, habe ich beschlossen, eine Runde durch die Tierhäuser zu drehen.

Ringelschwanzmungo

Ringelschwanzmungo

Sowohl im Raubtierhaus als auch im Tropenhaus ging es heute regelrecht beschaulich zu, kein Vergleich zu dem Gewimmel vor ein paar Tagen, als dort kaum ein Durchkommen war ;-)

Die Menschenaffen frühstückten gerade, nur Gorilla-Dame Fatou lag in ihrem Holzwollebett vor der Besucherscheibe und verschlief den Vormittag.

Orang Utan

Orang Utan

Nun wollte ich aber doch noch einmal zurück zu den Bären. Die Lippenbären habe ich heute nicht gesehen, Kragenbär Plato glänzte ebenfalls durch Abwesenheit und Katjuscha schlief ;-)

Um dem Nieselregen zu entgehen, habe ich daher erst einmal das Vogelhaus aufgesucht.

Soldatenaras

Soldatenaras

Nachdem ich mich wieder ins Freie wagte und mich überzeugt hatte, dass Katjuscha immer noch schlief, bin ich durch den Regen zum Ausgang gestiefelt, mir wurde es dann doch zu ungemütlich.

Mittlerweile knallt es hier bereits seit geraumer Zeit fröhlich vor sich hin - meine Mitmenschen böllern sich offenbar schon warm, ich hoffe nur, dass sie nicht vor der Zeit ihr Pulver verschießen ;-)

Der Abschluss des letzten Eintrages des Jahres 2017 bleibt Knut und Gianna vorbehalten.

Knut und Gianna am 31. Dezember 2009

Knut und Gianna am 31. Dezember 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei zwei glücklichen jungen Eisbärchen im Schnee kann hier angesehen werden.

Das soll es hier an dieser Stelle für dieses Jahr gewesen sein.

Silvester 2017

Und nun bleibt mir nur noch, allen einen Guten Rutsch in das Neue Jahr zu wünschen! Man liest sich hoffentlich im Jahr 2018 hier wieder!

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Nun sind es nur mehr wenige Stunden bis zum Jahreswechsel, aber natürlich wollte heute erst einmal der vorletzte Tag des Jahres 2017 verbracht werden ;-) Ich startete in dieses etwas längere Wochenende und fuhr am Vormittag gemütlich in den Tierpark. Auch dort ging es üblicherweise zuerst zur Eisbärenanlage.

Wolodja

Wolodja

Bis zur kommentierten Fütterung, auch Eisbärentalk genannt, blieben nur wenige Minuten und vor der Anlage standen bereits einige interessierte Besucher. Im restlichen Tierpark war es hingegen recht leer.

Wolodja war auf der Anlage unterwegs, vertrat sich dort die Tatzen und wartete offenbar auf das Erscheinen des Tierpflegers oder der Tierpflegerin mit dem Futtereimer. Die Besucher leisteten ihm dabei geduldig Gesellschaft ;-)

Der vorletzte Tag des Jahres

Kurze Zeit später erschien eine Tierpflegerin mit einem gefüllten Futtereimer und servierte Wolodja einige Äpfel, die freundlicherweise in Ufernähe landeten, da Wolodja momentan nicht ins Wasser möchte. Und so ließ sich Wolodja die Äpfel und daraufhin die Möhren und einen Salat schmecken, während man so einiges Wissenswertes über die Eisbären im Allgemeinen und die eisbärigen Tierparkbewohner im Besonderen erfuhr. Tonja und ihr Zwerg erfreuen sich besten Wohlbefindens, wie zu hören war :-)

Katzenbärin Tabea

Katzenbärin Tabea

Ich habe nun noch eine Runde durch den Tierpark folgen lassen, bekam allerdings, zumindest auf den Außenanlagen, kaum Tiere zu sehen. Den meisten war es wohl zu schattig heute ;-) Die Afrikanischen Elefanten gaben sich die Ehre, während sich ihre asiatischen Kollegen lieber im warmen Haus aufhielten.

Afrikanischer Elefant

Afrikanischer Elefant

Als ich später noch einmal bei Wolodja vorbeisah, marschierte er bereits wieder über die Anlage, ließ es sich aber nicht nehmen, noch einige von der Fütterung übrig gebliebene Möhren zu sichern ;-)

Mittlerweile war mir aber auch richtig kalt geworden und ich habe mich auf den Weg zum Ausgang begeben.

Der vorletzte Tag des Jahres

Und so bin ich gemächlich mit der U-Bahn Richtung Heimat getuckert und war froh, endlich wieder im Warmen angekommen zu sein.

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 30. Dezember 2008

Knut am 30. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Eisbärchen an einem sonnigen Dezembertag darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war er also, der letzte Samstag und der vorletzte Tag des Jahres überhaupt und der Start in ein etwas längeres Wochenende, das in 2017 beginnt und in 2018 endet - verkehrte Welt eigentlich ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

Heute ging es nun zuende, mein Arbeitsjahr 2017; das Kalenderjahr dauert noch einige Stunden länger und vor mir liegt ein etwas längeres Wochenende :-)

Ich habe am frühen Nachmittag doch tatsächlich wieder einmal die Zeit gefunden, im Zoo vorbeizusehen, der heute recht gut besucht war - vor den Kassen standen wieder einmal Besucherschlangen und dies bei doch recht kühlen Temperaturen. Immerhin schien die Sonne.

Katjuscha

Katjuscha

Im Bärenrevier sah ich anfangs nur Lippenbär Rajath, der über seine Anlage sauste, wo Kragenbär Plato war, blieb mir anfangs ein Rätsel. Dafür stand Eisbärin Katjuscha gut sichtbar auf der Anlage und besah sich die Gegend und ihre Besucher.

Nachdem ich mich überzeugt hatte, dass Katjuscha die Weihnachtstage gut überstanden hatte und fit und munter war, habe ich eine Runde durch den Zoo gedreht.

Ophelia

Ophelia

Natürlich habe ich einen Schwenk zum Landwehrkanal unternommen, um die Alpakas zu besuchen. Die gesamte Mannschaft war draußen und ließ es sich dort schmecken. Also ging es weiter.

Die beiden Wildhunde sausten im Doppelpack über die Anlage, um kurz darauf wieder im Haus zu verschwinden - kurz darauf wiederholte sich das Ganze. Die Polarwölfe hielten sich im hinteren Bereich ihrer Anlage auf und hatten wohl keine Motivation, sich den Besuchern zu zeigen. Und nun entdeckte ich auch Kragenbär Plato - er lag im kaum einsehbaren leeren Wassergraben und hielt dort ein Nickerchen ;-)

Haubenlangur

Haubenlangur

Nachdem ich kurz im Panda Garden vorbeigesehen hatte - Jiao Qing schlief und Meng Meng befand sich offenbar gerade hinter den Kulissen - habe ich dem Tropenhaus einen Besuch abgestattet.

Allerdings war es dort dermaßen voll, dass ich kurz darauf wieder daraus geflüchtet bin ;-)

Ceylon-Hutaffen

Ceylon-Hutaffen

Ich bin danach noch einmal zur Eisbärenanlage zurückspaziert. Katjuscha hatte sich mittlerweile in ihren Höhleneingang zurückgezogen und war dort beschäftigt, es ließ sich allerdings nicht ermitteln, was sie dort tat ;-)

Ich fand nun, dass es an der Zeit war, den Weg zum Ausgang einzuschlagen. Auf dem Weg dorthin wollte ich noch die Elefanten besuchen, die es allerdings vorzogen, im Haus zu bleiben. Also konnte ich mich nur von den Sibirischen Steinböcken verabschieden, bevor ich mich durch den Zooshop zum Ausgang schlängelte.

Sibirischer Steinbock

Sibirischer Steinbock

Neuigkeiten gibt es auch aus dem Tierpark. Dieser hat heute ein neues Video von Tonja und ihrem winzigen Nachwuchs veröffentlicht. Das mittlerweile drei Wochen junge Eisbärchen hat nun die Augen geöffnet und kann das Köpfchen bereits allein halten. Tonja ist nach wie vor rund um die Uhr für den Nachwuchs da und kümmert sich fürsorglich. Wunderbar, ich hoffe unverändert, dass es so bleibt :-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 29. Dezember 2008

Knut am 29. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Eisbärchen ist hier zu finden.

Das war er also, der letzte Freitag des Jahres MMXVII oder 2017 und übermorgen geht eben dieses zuende ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Knut
Der letzte Donnerstag des Jahres

Diese nette Dekoration ist nun schon fast Geschichte, obwohl es Mitmenschen gibt, die sich mit dem Abschmücken derselben noch etwas Zeit lassen. Heute ging der 362. Tag des Jahres an den Start und derselbe blieb sonnenlos, dafür durfte ich am frühen Morgen im leichten Nieselregen zur Bahn wandern, die auch heute auffallend leer war.

Heute startete der Verkauf von Feuerwerksartikeln. Ein Discounter in Berlin ließ es sich aus diesem Anlass nicht nehmen, um Mitternacht für zwei Stunden seine Türen zu öffnen und während dieser nächtlichen Zeit diverse Knall,- Leucht- und Funkelteile zu verkaufen. Vor der Tür fand eine Grillparty statt, drinnen sorgte ein DJ für die musikalische Untermalung beim Einkauf. Immerhin haben sich mehrere hundert Menschen dazu überreden lassen, an diesem Event teilzunehmen. Wer nichts Besseres um diese Tages- oder besser Nachtzeit zu tun hat...

Abgesehen davon, finde ich, ist es allerhöchste Zeit, dass Knut wieder einmal die Hauptrolle des Eintrages übernimmt :-)

Knut am 28. Dezember 2008
Knut am 28. Dezember 2008

Knut am 28. Dezember 2008

Knut und Gianna am 28. Dezember 2009
Knut und Gianna am 28. Dezember 2009

Knut und Gianna am 28. Dezember 2009

Knut am 28. Dezember 2010
Knut am 28. Dezember 2010

Knut am 28. Dezember 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna kann gern hier angesehen werden.

Das war es in aller Kürze vom letzten Donnerstag des Jahres 2017 - aktuell werden hier gerade die ersten Probeböller auf die Reise geschickt ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Stralsund, #Knut

Die Weihnachtstage 2017 sind nun Geschichte, mein Kurzausflug an die Ostsee ebenso und heute galt es, die letzten drei Arbeitstage des Jahres in Angriff zu nehmen. Viele taten das wohl nicht, jedenfalls war die Bahn, die mich heute zu meiner Arbeitsstelle beförderte, auffällig leer.

Zoo und Tierpark müssen ein wenig warten, statt dessen werde ich meine Stippvisite in Stralsund kurz Revue passieren lassen ;-)

Buddy Bear mit Tierpark-Motiven

Buddy Bear mit Tierpark-Motiven

Los ging die Reise am Sonntag und startete wie immer am Hauptbahnhof. Leider war da ein wenig der Wurm drin - der Zug, mit dem ich ursprünglich fahren wollte, stand und stand und wollte partout nicht losfahren. Bis zur nächsten Fahrgelegenheit dauerte es nicht mehr lang und so habe ich kurzfristig umdisponiert und habe den folgenden Zug genommen.

Und so blieb mir etwas Zeit, einen kleinen Bummel durch den vorweihnachtlich geschmückten Hauptbahnhof zu unternehmen ;-)

Swarovski-Tanne

Swarovski-Tanne

Im Hauptbahnhof ging es diesmal ausgesprochen "bärig" zu - der einzige Paddington Store Europas hatte dort seine Zelte aufgeschlagen, untergebracht in einem Holzhäuschen mit einer typisch englischen Telefonzelle daneben und unzähligen Bären aus dem gleichnamigen Film im Angebot sowie Büchern, Karten und allem möglichen Kleinkram. Fans scheint es zur Genüge zu geben, jedenfalls war der Store recht gut frequentiert. Leider schließt dieser Store morgen bereits wieder seine Pforten ;-)

Blick in den Paddington Store

Blick in den Paddington Store

Mein Alternativ-Zug fuhr pünktlich ab, war nur zu einem Drittel besetzt und kam ebenso pünktlich an seinem Ziel an - es war wohl gar keine so schlechte Idee, den Zug gewechselt zu haben ;-)

In Stralsund wurde ich von Nieselregen und einem veritablen Ostsee-Sturm begrüßt ;-)

Kirche St. Nikolai und Giebelhäuser

Kirche St. Nikolai und Giebelhäuser

Der übliche Weihnachtswahnsinn nahm kurz darauf seinen Lauf und ich habe ihn genossen, obwohl ich dem ganzen Spektakel sonst eher wenig abgewinnen kann. Und wie es immer ist, verging die Zeit viel zu schnell und am Dienstag ging es wieder zurück nach Berlin. Stralsund verabschiedete mich mit einem wundervollen Sonnenaufgang :-)

Berlin hat mich wieder
Berlin hat mich wieder

Ich landete pünktlich in Berlin und wurde von strahlendem Sonnenschein begrüßt - so soll es sein. Ja, das waren sie, die Weihnachtstage 2017, seit gestern hat mich Berlin und seit heute der Arbeitsalltag wieder, aber da heute bereits die Wochenmitte stattfindet, rückt ein weiteres etwas längeres Wochenende bereits wieder in fast greifbare Nähe :-)

Selbstverständlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages wie immer Knut.

Knut am 27. Dezember 2009

Knut am 27. Dezember 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut (in dem auch Gianna nicht fehlt) darf hier durchgeblättert werden.

Wir befinden uns nun also in der Zeitspanne, die gern "zwischen den Jahren" genannt wird, das Jahr 2017 zählt nur mehr wenige Stunden, bevor es am Sonntag zuende geht. Aber bis dahin muss ich noch zwei Tage fleißig sein ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Knut
4. Advent, Heiligabend und Frohe Weihnachten

Ich wünsche allen Lesern dieses Blogs ein feines Weihnachtsfest und hoffe, wir lesen uns nach den Weihnachtsfeierlichkeiten wieder.

4. Advent, Heiligabend und Frohe Weihnachten
4. Advent, Heiligabend und Frohe Weihnachten
4. Advent, Heiligabend und Frohe Weihnachten
4. Advent, Heiligabend und Frohe Weihnachten

Knut und dieser fröhliche kleine Weihnachtseisbär schließen sich den Wünschen selbstverständlich an! Bis nächstens!

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

Es ist der Samstag vor Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen. Ein grauer und stürmischer Tag - ich hatte den Eindruck, dass es heute so gar nicht hell werden wollte. Aber was soll es, es ist Samstag, ich mache mich erst morgen auf die Reise und konnte heute noch einmal die Gelegenheit nutzen, im Zoo vorbeizuschauen.

Erdmännchen

Erdmännchen

Wie nicht anders zu erwarten, war es dort heute sehr leer - ich habe ja selbst überlegt, ob ich heute in den Zoo fahre, so ungemütlich war es - habe mich dann aber letztlich dazu entschieden. Im Bärenrevier war um diese Zeit so gar nichts los. Katjuscha lag im Höhleneingang und schlief, Kragenbär Plato tat es ihr in seinem Höhlenhochbett gleich.

Und so habe ich erst einmal eine Runde durch die Tierhäuser gedreht - dort war es wenigstens windstill ;-)

Hutaffen-Familie

Hutaffen-Familie

Selbst im Tropenhaus ging es heute äußerst übersichtlich zu, allerdings zeigten sich die meisten Bewohner auch nicht sonderlich kooperativ, sondern schliefen lieber.

Und so habe ich noch einige andere außerhäusig befindliche Zoobewohner besucht, bevor ich noch einmal im Panda Garden vorbeisah.

Flamingos

Flamingos

Dort herrschte ebenfalls vorweihnachtliche Ruhe - Jiao Qing schlief und Meng Meng befand sich hinter den Kulissen.

Immerhin konnte ich auf dem Weg dorthin beobachten, wie sich die Elefantendamen mit der Futterkugel vergnügten. Auch Hornrabe Clyde durfte ich heute begrüßen, den ich während meiner letzten Besuche nicht gesehen habe.

Katjuscha

Katjuscha

Nun wollte ich aber doch noch einmal ins Bärenrevier. Lippenbär Rajath sauste inzwischen wie aufgedreht an der Glasscheibe entlang. Kaveri und Balou hielten sich offenbar drinnen auf. Dafür hatte Eisbärin Katjuscha nun ihr Vormittagsschläfchen beendet und schaute munter in die Runde. Weiter hinaus aus ihrer Höhle wollte sie jedoch nicht und auch der vor ihr liegende Tannenbaum fand nicht ihr Interesse. Kurz darauf zog sie sich rückwärts wieder in den Höhleneingang zurück und setzte ihr Schläfchen fort.

Plato

Plato

Auf dem Weg zum Ausgang durfte ich feststellen, dass sich Kragenbär Plato nun aus seinem Höhlenhochbett aufgemacht hatte, um seine Anlage zu erkunden. Aber offenbar fand er das Geschehen im Bäreninnenhof heute am interessantesten, von dort kamen laute Baugeräusche, die ihn offenbar beschäftigten.

Ich habe mich nun aber aus dem Zoo bei diesem dunkelgrauen Wetter verabschiedet und bin gen Heimat gegondelt.

Der Tierpark Berlin hat heute wieder ein neues Video von Tonja und ihrem Baby veröffentlicht.

Tonja ist unverändert eine unglaublich entspannte Mama, auch wenn der Zwerg den Wüterich gibt, weil er die Milchbar nicht schnell genug findet - Tonja hat die Ruhe weg. Wahrscheinlich nicht das schlechteste Rezept, bei so einem aktiven und lautstarken Nachwuchs ;-)

Der Schlussrede des Eintrages bleibt heute Knut und Gianna vorbehalten.

Knut und Gianna am 23. Dezember 2009

Knut und Gianna am 23. Dezember 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei diesen beiden verspielten und verschmusten Eisbärchen kann hier angesehen werden.

Nun heißt es für mich, einige Sachen zusammenzupacken und die letzten Weihnachtsgeschenke parat zu machen, bevor ich mich morgen auf den Weg Richtung Ostsee begebe. Bis später dann ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Heute startete ich in ein verlängertes Wochenende, das durch die Weihnachtstage eine weitere Verlängerung erfährt. Eine feine Sache, wie ich finde, auch wenn das Wetter heute wieder durch und durch grau daherkam; dafür herrschten Temperaturen um die 8 Grad und es blieb trocken.

Und so hatte ich heute die Gelegenheit, wieder einmal im Zoo vorbeizuschauen :-)

Polarwolf

Polarwolf

Natürlich lenkte ich meine Schritte wie immer zuerst in Richtung Bärenrevier. Kragenbär Plato sah ich gerade noch seine Anlagenrunde beenden, bevor er im Höhleneingang verschwand. Dafür begrüßten mich die Polarwölfe.

Auf der Eisbärenanlage sah ich von Katjuscha anfangs nur ein weißes Stück Fell aus dem Höhleneingang hervorblitzen, davor lag der Tannenbaum.

Sitatunga

Sitatunga

Ich habe die schlafende Katjuscha daher erst einmal weiterschlafen lassen und bin zu einer Zoorunde aufgebrochen. Im Panda Garden war es, wie im gesamten Zoo, relativ leer, aber dort tat sich zu diesem Zeitpunkt auch nicht viel. Und so habe ich erst einmal dem Tropenhaus einen Besuch abgestattet.

Fatou

Fatou

Hier ging es zwar etwas lebhafter zu, aber ich habe es dort auch schon deutlich voller erlebt. Die meisten der Affen gönnten sich ein Vormittagsschläfchen oder lagen entspannt herum. Gorilla-Dame Fatou sah das etwas anders - sie war dabei, sich ihr Holzwollebett vor der Besucherscheibe zusammenzubasteln, setzte sich nach vollbrachter Tat vor ihren Frühstückstisch und ließ es sich schmecken. Ich habe mich wie immer gefreut, die alte Dame so fit und munter zu erleben :-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Nun ging es noch einmal zurück in den Panda Garden. Bemerkenswert voll war es dort unverändert nicht, dafür saßen die beiden Hauptakteure, Jiao Qing und Meng Meng, in ihren Wohnzimmern und widmeten sich ihrer Lieblingsspeise, dem Bambus.

Nun, so spannend fand ich das nicht und so wanderte ich noch einmal zurück zum Bärenrevier. Kragenbär Plato blieb verschwunden, die Polarwölfe hielten derweil Siesta, aber ich wollte ohnehin zur Eisbärenanlage.

Katjuscha

Katjuscha

Und da war sie, die Katjuscha :-) Sie hatte ihr morgendliches Schläfchen beendet, stand auf dem Plateau und schaute sich die Welt an. Einen Anlagenrundgang später, näherte sie sich der Mulchecke, marschierte aber, diese komplett ignorierend an ihr vorbei, um kurz darauf wieder in ihrem Höhleneingang zu verschwinden. Ich gebe die Hoffnung aber noch nicht auf, dass Katjuscha sich doch noch mit ihrer Mulchecke anfreundet ;-)

Mittlerweile hatte der Himmel eine unheilverkündende dunkelgraue Färbung angenommen und ich habe mich aus dem Zoo verabschiedet; es gab noch einiges zu erledigen vor dem Wochenende und den Weihnachtstagen.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich wie immer Knut.

Knut am 22. Dezember 2008

Knut am 22. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut, der an diesem Tag seinerseits (unerwünschten) Besuch erhielt, darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war er also, dieser freie Tag vor dem Wochenende, dem die Weihnachtsfeiertage eine nicht unerwünschte Verlängerung bescheren werden. Die Vorstellung von Weihnachten im Schnee sind nun endgültig in weiter Ferne entschwunden, aber was soll es, so ein paar freie feine Tage sind auch ohne Schnee ganz schön :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Der 21. Dezember bedeutet in diesem Jahr den astronomischen Winteranfang, um 17.28 Uhr war es soweit. Gleichzeitig fand heute die Wintersonnenwende statt, was heißt, dass es von nun an wieder aufwärts geht, was die Tageshelligkeit angeht. Ich begrüße das durchaus, auch wenn man in den kommenden Tagen kaum etwas davon spüren wird, aber es macht wirklich keinen Spaß, im Dunklen aus dem Haus zu gehen und im Dunklen wieder heim zu kommen. Die wenigen Stunden Tageslicht darf man im Büro verbringen, nun gut.

In Berlin begannen heute die Weihnachtsferien, was bereits am Morgen deutlich zu spüren war - die U-Bahn war entschieden leerer als in den vergangenen Tagen, wenigstens etwas ;-)

Da es mir auch heute nicht möglich war, in der Dunkelheit im Zoo nach Tieren zu suchen, lasse ich noch einige nette Zoobewohner hier, die ich am Sonntag besucht habe.

Erdmännchen

Erdmännchen

Jiao Qing

Jiao Qing

Orang Utan

Orang Utan

Futternde Giraffen

Futternde Giraffen

Katjuscha und ihr Tannenbaum

Katjuscha und ihr Tannenbaum

Immerhin durfte ich heute den letzten Arbeitstag vor einem verlängerten Wochenende und den Weihnachtstagen begehen und werde es dann wohl wieder einmal bewerkstelligen, bei Tageslicht im Zoo vorbeizusehen :-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 21. Dezember 2008
Knut am 21. Dezember 2008

Knut am 21. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem ganz enspannten Eisbärchen Knut darf hier angesehen werden.

So, hat der Winter in Berlin Einzug gehalten, zumindest astronomisch, wobei es mit Weihnachten im Schnee wohl hier in diesem Jahr nichts wird, wie die Wetterprognosen verraten ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Knut

Es ist der 354. Tag des Jahres, bis Heiligabend kann man mittlerweile die Stunden zählen und bis zum Jahreswechsel hat dieses Jahr 2017 noch elf Tage zu bieten.

Nun, der heutige Tag kam in einem eher unschönen Dauergrau daher, es blieb allerdings weitgehend trocken. Der astronomische Winteranfang findet morgen statt und mit ihm die Wintersonnenwende; danach geht es peu à peu wieder aufwärts, was die Präsenz von Tageslicht angeht :-)

Ansonsten stand heute das Halbfinale der Woche auf dem Programm und freue mich schon auf ein etwas längeres Wochenende - den Weihnachtsfeiertagen sei Dank.

Und da ich der Meinung bin, dass Knut wieder einmal die alleinige Hauptrolle des Eintrages zusteht, überlasse ich sie ihm auch gern :-)

Knut am 20. Dezember 2008

Knut am 20. Dezember 2008

Knut und Gianna am 20. Dezember 2009
Knut und Gianna am 20. Dezember 2009

Knut und Gianna am 20. Dezember 2009

Knut und Tosca am 20. Dezember 2010
Knut und Tosca am 20. Dezember 2010

Knut und Tosca am 20. Dezember 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden Schmusebärchen Knut und Gianna darf gern hier durchgeblättert werden.

Das soll es in aller Kürze vom heutigen Wochenhalbfinale, dem vorletzten des Jahres 2017, gewesen sein. Immerhin, das lange Weihnachtswochenende gerät so langsam in Sichtweite ;-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog