Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Heute geht er also zuende, der Monat April, und mit ihm das erste Drittel des Jahres 2018 gleich mit. Jedenfalls verabschiedete sich dieser Monat ganz anständig, mit Temperaturen um die 20 Grad und Sonnenschein.

Viele meiner Mitmenschen haben diesen Montag zwischen dem Wochenende und dem morgigen Feiertag als Brückentag genutzt und so kam es, dass ich des Morgens in einer fast leeren Bahn zu meiner Arbeitsstelle fuhr. Immerhin, es war ein recht ruhiger Arbeitstag ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Zu einem Zoobesuch kam es heute nicht; aber immerhin habe ich dadurch die Zeit nutzen zu können, das Fotoalbum von und mit Katjuscha vom gestrigen Sonntag hochzuladen, welches hier zu finden ist :-)

Der April verabschiedet sich
Der April verabschiedet sich

Das soll es in Kürze von diesem letzten Tag im April 2018 gewesen sein und auch heute überlasse ich den Abschluss des Eintrages Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 30. April 2010

Knut und Gianna am 30. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna kann hier angesehen werden.

Ich genieße nun diesen sonnigen Montagabend und freue mich auf den morgigen freien Tag :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Dieser letzte Sonntag im Monat April zeigte sich von seiner besten Seite - es war ein sonniger Tag, der sich mit angenehmen Temperaturen präsentierte - so soll es sein :-)

Ich war natürlich recht früh unterwegs und auf dem Weg in den Zoo, den ich wenige Minuten nach der Öffnung dieser Einrichtung enterte und der um diese Zeit noch recht übersichtlich besucht war.

Jiao Qing

Jiao Qing

Nachdem ich mich überzeugt hatte, dass Katjuscha um diese Zeit noch im Höhleneingang lag und schlief, habe ich mich auf den Weg zum Panda Garden gemacht. Bereits beim Näherkommen sah ich auf der Außenanlage von Jiao Qing den Hinterkopf eines schwarz-weißen Bären. Und so habe ich die Panda Plaza aufgesucht und konnte Jiao Qing aus nächster Nähe beobachten, der auf seiner Bank vor der Plaza saß und fröhlich seinen Bambus mampfte :-)

Meng Meng

Meng Meng

Und auch Meng Meng befand sich heute auf ihrer Außenanlage, saß entspannt im Grünen und gab sich ebenfalls der Bambusvernichtung hin. So niedlich das anzuschauen ist, es ist auf die Dauer eher minderspannend und so habe ich meinen Zoorundgang fortgesetzt. Im Tropenhaus war nicht allzu viel los, da sich die meisten Bewohner auf ihren Außenanlagen befanden.

Erdmännchen

Erdmännchen

Heute durfte ich endlich die neue Freianlage der Erdmännchen mitsamt ihren Bewohnern bewundern. Am vergangenen Sonntag war diese Anlage zwar bereits fertiggestellt, die Erdmännchen selbst durften aber erst vor wenigen Tagen ihre neue Anlage erkunden und so war das heute für mich die erste Gelegenheit. Die putzigen Gesellen waren neugierig und aktiv und zogen natürlich die Besucher an. Mir gefällt die Anlage und den Bewohnern offenbar auch :-)

Katjuscha

Katjuscha

Nun wollte ich aber doch schauen, wie es nun auf der Eisbärenanlage zugeht. Einige Besucher standen davor und so nahm ich an, dass Katjuscha nun nicht mehr schlief. So war es auch, die Eisbärin dümpelte im Wasser und fand bald ihre rote Kugel, was keine allzu schwierige Übung gewesen sein dürfte, schwamm diese doch direkt neben ihr im Wasser herum ;-)

Und kurz darauf begann Katjuscha ihre Spielshow mit der roten Kugel. Ich muss wohl nicht extra erwähnen, dass in Windeseile die Eisbärenanlage und auch die Sichtscheibe von Besuchern umlagert war :-)

Der letzte Sonntag im April

Katjuscha spielte etwa eine Dreiviertelstunde begeistert mit der roten Kugel und es war natürlich eine Freude, ihr dabei zuzusehen. Ein Besucher neben mir meinte, das wäre das Highlight des Tages für ihn - mehr würde nicht gehen. Recht hat er :-)

Irgendwann hatte Katjuscha wohl genug und ließ die Kugel Kugel sein, blieb aber noch eine Weile im Wasser. Ich habe daraufhin die Gelegenheit genutzt, um den Ausgang aufzusuchen - es ging auf die Mittagszeit zu und die Besucher stürmten nun in den Zoo; die Schlangen vor den Zookassen hatten wieder beeindruckende Längen aufzuweisen. Es war ein toller Zoobesuch heute :-)

Die Schlussrede des Eintrages halten heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 29. April 2010

Knut und Gianna am 29. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden gutgelaunten Eisbärchen darf hier durchgeblättert werden.

Ich sortiere nun erst einmal eine Unmenge an Fotos, die ich heute geschossen habe und hoffe, heute noch ein Fotoalbum zusammengebastelt zu bekommmen. Wahrscheinlich werden es eher zwei ;-)

Kleiner Nachtrag: Es werden zwei Alben - ich habe nun erst einmal ein Zooalbum von heute zusammengeschraubt und hochgeladen, sozusagen Zoo - alles außer Katjuscha - es sind dermaßen viele Fotos von der spielenden Katjuscha geworden, dass daraus tatsächlich ein separates Album wird, aber das hat Katjuscha auch verdient :-) Ich setze mich gleich dran, bisweilen muss man erst einmal mit dem Fotoalbum ohne Katjuscha vorliebnehmen, das hier zu finden ist ;-)

Das war er also, der letzte Sonntag im April - die kommende Arbeitswoche folgt bestimmt, aber feiertagsbedingt fällt diese ja etwas kürzer aus ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Das Wochenende scheint wettertechnisch das halten zu wollen, was man im Vorfeld von diesem versprochen hat. Es war ein fast durchgängig sonniger Tag bei Temperaturen um die 22 Grad. Und das immer noch im April ;-)

Ich habe mich am Vormittag auf den Weg in den Tierpark gemacht und kam kurz vor der kommentierten Fütterung dort an. Auf dem Weg zu den Eisbären ging es recht belebt zu und vor der Anlage von Tonja und Wolodja stapelten sich bereits die Besucher ;-)

Wolodja

Wolodja

Tonja und Wolodja befanden sich beide im Wasser, hielten aber lieber Abstand voneinander und ließen sich die Möhren schmecken - Wolodja tat dies im immer noch recht niedrigen Wasser stehend, während Tonja auf dem Rücken liegend im Wasser dümpelte, die Möhre vor sich in den Tatzen hielt und auf diese Art das Gemüse genoss. Allerdings war es während des Eisbärentalks oder der kommentierten Fütterung dermaßen voll vor der Anlage, dass ich kurzerhand die Flucht ergriff und zu einer Zoorunde aufbrach, um später noch einmal bei den Eisbären vorbeizusehen.

Katzenbärin Tabea

Katzenbärin Tabea

Vorbei an den abwesenden Murmeltieren, habe ich die Bewohner von Hoppelhausen, dem Hasengehege begrüßt, die Pfauen vermisst und bei den Stachelschweinen vorbeigeschaut. Die Sekretäre waren heute im Grünen anzutreffen und Frau Sekretär saß in ihrem Nest, als wäre sie dort festgewachsen. Es wäre ja unglaublich, wenn sich bei den beiden tatsächlich Nachwuchs einstellen sollte.

Auf der Anlage der Katzenbären konnte ich heute nur Tabea entdecken, die sich über den Inhalt der Futterkiste hermachte; Romeo blieb derweil unsichtbar ;-)

Edgar

Edgar

Natürlich musste ich noch eine Runde um die Elefantenanlagen drehen. So wirklich viel los war dort allerdings nicht, weder bei den Afrikanern noch bei den Asiaten.

Also bin ich bei den Straußen und den Giraffen sowie deren Mitbewohnern, den Marabus, vorbeigewandert und war bald im Vari-Wald. Auch dieser war gut besucht - die Varis zeigten sich heute allerdings wirklich von ihrer aktiven und kommunikativen Seite.

Vari

Vari

Während der eine Vertreter die Besucherbank belagerte und offenbar auf Gesellschaft wartete, interessierte sich der nächste für die Taschen und Rucksäcke; ein weiterer inspizierte einen Kinderwagen (ohne Kind, das befand sich auf dem Arm des Papas), wobei die Untersuchung des Wagens durch den Vari lächelnd beobachtet und natürlich fotografiert wurde ;-)

Tonja

Tonja

Nun bin ich aber doch noch einmal zur Eisbärenanlage zurückgewandert, der Tierpark füllte sich zusehends. Auf erwähnter Anlage wurde ebenfalls gewandert - Wolodja drehte seine Runden am Ufer, während Tonja oberhalb Patrouille lief. So spannend war das nicht und so habe ich meine Schritte zum Ausgang gelenkt. Einige weitere Fotos von meinem heutigen Besuch im Tierpark habe ich hier untergebracht.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich wie immer Knut.

Knut am 28. April 2010
Knut am 28. April 2010

Knut am 28. April 2010

Es war ein feiner sonniger Aprilsamstag und der Planet verbreitet unverändert Sonnenlich über Berlin. Und der zweite Teil dieses letzten Wochenendes im Monat April 2018 soll ganz ähnlich verlaufen :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Meine Arbeitswoche ging heute dem Ende zu und das Wetter bereitet sich offensichtlich auf das Wochenende vor. Es blieb trocken und die Sonne zeigte sich des Öfteren. Und so habe ich mich, nachdem ich diesen letzten Arbeitstag der Woche hinter mich gebracht hatte, dem Zoo einen nachmittäglichen Besuch abgestattet ;-)

Polarwolf

Polarwolf

So wirklich gut besucht war der Zoo heute nicht und so begegneten mir nur wenige Besucher, als ich auf dem Weg zum Bärenrevier war. Ich sah Lippenbär Rajath auf seiner Anlage an den Sichtscheiben entlangflitzen, während sein Nachbar, Kragenbär Plato, im Grünen lag und mir seine Hinteransicht präsentierte. Die Polarwölfe hielten derweil Siesta.

Katjuscha

Katjuscha

Angekommen vor der Eisbärenanlage, sah ich dann doch einige Besucher dort stehen. Kein Wunder, Katjuscha war heute neben Lippenbär Rajath am aktivsten von allen Bewohnern des Bärenreviers :-)

Anfangs spazierte sie fluffig-weiß gewandet über ihre Anlage, um kurz darauf ihre Mulchecke aufzusuchen. Kaum hatte sie sich dort niedergelassen, gähnte sie herzhaft und schaute sich noch kurz ihre Besucher an. Ich war der Meinung, dass sie sich nun zu einem Schläfchen hinlegen würde und habe erst einmal eine Zoorunde gedreht.

Freitag, der 27. April

Und so bin ich, nachdem ich noch bei den Wildhunden und den abwesenden Nasenbären vorbeigesehen hatte, zum Panda Garden aufgebrochen. So wirklich voll war es auch dort nicht. Meng Meng saß in ihrem gläsernen Wohnzimmer, mit dem Rücken an die Besucherscheibe gelehnt und genoss dort ihren Bambus. Jiao Qing befand sich anfangs ebenfalls noch in seinem Wohnzimmer und drehte dort seine Runden.

Jiao Qing

Jiao Qing

Allerdings nicht lange. Schnell fand er den Weg auf seine Außenanlage, spazierte zielbewusst zu seiner Bank, enterte diese und nahm sich seinen Bambus vor, den er genuss- und geräuschvoll verspeiste :-)

Nun wollte ich aber doch noch einmal zurück ins Bärenrevier. Ich war darauf eingestellt, Katjuscha schlafend in ihrer Mulchecke vorzufinden, aber das war ein Irrtum meinerseits. Die Eisbärin hatte offenbar mittlerweile beschlossen, dass sie noch nicht müde genug für ein Nickerchen war und hatte ihre Anlagenwanderung wieder aufgenommen ;-)

Waldmurmeltier

Waldmurmeltier

Auf dem Weg zum Ausgang wollte ich dann doch aber sehen, ob die Murmeltiere inzwischen ihren Winterschlaf beendet hatten. Das Schild, das über diese Tatsache informierte, prangte zwar immer noch unübersehbar an den Anlagen, aber ich sah, dass auf diesen frisches Futter verteilt worden war und tatsächlich - die Murmeltiere im Zoo sind wieder los :-)

Vorbei an den Elefanten habe ich nun durch den Shop den Zoo verlassen und bin heimwärts gegondelt.

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 27. April 2008

Knut am 27. April 2008

Das Fotoalbum von diesem schönen Tag bei Knut kann hier angesehen werden.

Die Sonne scheint hier immer noch unverdrossen vom Himmel und es verspricht, ein ebenso sonniges Wochenende zu werden :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Knut
Tag 116 in 2018

So schnell kann es gehen - das Jahr 2018 geht bereits dem Ende seines ersten Drittels entgegen - die Zeit rast. Und auch diese Arbeitswoche hat den Turbo geschaltet, so schnell, wie sie bisher vergangen ist. Das Wetter hat sich nun wieder daran erinnert, dass ja eigentlich April ist und verhält sich dementsprechend - von Sonnenschein, Sturmböen, Starkregen war alles dabei und soeben gesellte sich auch noch ein Graupelschauer hinzu. April eben ;-)

Tag 116 in 2018

Aufgrund der heutigen Witterungsbedingungen, die mit Überraschungseffekten daherkamen und sich innerhalb weniger Minuten änderten, habe ich heute auf eine Zoorunde verzichtet, was nicht die schlechteste Idee war - ich wäre tatsächlich im Starkregen dort angekommen.

Außerdem ist es an der Zeit, dass hier mein Lieblingseisbärchen wieder exklusiv zu Wort kommt :-)

Knut am 26. April 2008

Knut am 26. April 2008

Knut am 26. April 2009
Knut am 26. April 2009

Knut am 26. April 2009

Knut und Gianna am 26. April 2010
Knut und Gianna am 26. April 2010

Knut und Gianna am 26. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Sonntagsbesuch bei einem gutgelaunten Knut im Jahr 2009 ist hier zu finden.

Das war es nun auch schon in aller Kürze von diesem abwechslungsreichen Donnerstag, wenigstens trifft das auf das Wetter zu ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Der Sommer im April hat sein Gastspiel nun endgültig beendet, wie es aussieht. Seit Anfang der Woche herrscht hier das typische Aprilwetter und da bildete auch der heutige Mittwoch keine Ausnahme. Er begann grau und startete mit einer dicken Wolkendecke. Ich hatte Glück, noch trockenen Hauptes und Fußes bei meiner Arbeitsstelle anzukommen, kurz darauf begann es ausdauernd zu regnen. Kurzzeitig erschien die Sonne, um nach meinem Arbeitsschluss erst einmal einem Regenschauer eine Chance zu geben ;-)

Egal, ich war nun einmal auf dem Weg in den Zoo und als ich dort ankam, zeigte sich bereits wieder die Sonne :-)

Katjuscha

Katjuscha

Und so konnte ich ohne Zuhilfenahme eines Regenschirms zu einer Zoorunde starten. Hier ging es recht übersichtlich zu, was die Besucherdichte anging, was vermutlich an dem gerade zuende gegangenen Regen lag. Eisbärin Katjuscha sah das entspannter - als ich zur Eisbärenanlage kam, verließ sie gerade das Plateau, um zu einer Höhleninspektionsrunde aufzubrechen. Nachdem sie damit fertig war, nahm sie vor ihrem Stammhöhleneingang Aufstellung und blieb dort ;-)

Ophelia

Ophelia

Ich bin daraufhin zum Landwehrkanal spaziert, um bei den Alpakas vorbeizusehen. Sie hatten frisches Laub auf der Anlage und ließen sich dieses schmecken. Vorbei an den Polarwölfen, die sich offenbar vor dem Regen versteckt hatten, bin ich zum Robbenrevier spaziert.

Die Seelöwen waren heute nicht zu sehen, da gerade ein Wasserwechsel samt Reinigung des Beckens anstand.

Brillenpinguin

Brillenpinguin

Die Pinguine waren jedoch vollzählig versammelt und da heute deren Ehrentag begangen wird, darf natürlich einer ihrer Vertreter hier nicht fehlen ;-)

Als ich an der Anlage von Kragenbär Plato vorbeikam, entdeckte ich ihn schlafend in seinem Hochbett. Vermutlich hat Plato dort den Regenguss abgewartet, ist dabei eingeschlafen und hatte nicht gemerkt, dass inzwischen die Sonne wieder schien ;-)

Plato

Plato

Auf dem Weg zum Ausgang habe ich noch kurz die Elefanten begrüßt, die sich Pellets futternd, über ihre Anlage bewegten. Die Hoffnung, die Murmeltiere zu sehen, erfüllte sich leider nicht - gemäß der Beschilderung an ihren Anlagen halten diese immer noch Winterschlaf.

Panzernashorn

Panzernashorn

Kurz bevor ich den Zooshop enterte, um den Zoo zu verlassen, sah ich, dass das Panzernashorn seinen trockenen Unterstand verließ und die wieder aufgetauchte Sonne genoss :-)

Die Rückfahrt mit der S-Bahn verlief problemlos, nachdem es am Morgen ziemliche Probleme auf dieser Strecke gegeben hatte; eine Signalstörung war einmal mehr der Grund ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich wie immer Knut.

Knut am 25. April 2010

Knut am 25. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna an diesem Tag darf hier durchgeblättert werden.

Mittlerweile liefert sich die Sonne mit den Wolken einen lustigen Wettkampf; es bleibt jedoch trocken - dafür pfeifen hier gerade kräftige Sturmböen durch die Gegend. Egal, ich werde mich dieser Witterung heute nicht mehr aussetzen und genieße es, in meinen vier windstillen Wänden zu sein ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nach meinem verlängerten Wochenende hatte mich heute der Alltag wieder eingeholt. Der angekündigte Regen samt Gewitter, die gestern abend über Berlin hereinbrechen sollten, sind übrigens ausgeblieben. Der heutige Tag startete noch einmal sonnig, dafür aber etwas kühler und am Vormittag kam er dann doch noch, der Regen, allerdings ohne Gewitter im Schlepptau ;-)

Jedenfalls war der Spuk am Nachmittag vorbei und ich habe die Gelegenheit genutzt, kurz im Zoo vorbeizuschauen, der eher spärlich besucht zu sein schien, obwohl sich zu dem Zeitpunkt bereits wieder die Sonne blicken ließ.

Katjuscha

Katjuscha

Auf dem Weg zum Bärenrevier begegneten mir nur wenige Menschen, vor der Eisbärenanlage änderte sich mein Eindruck - die Besucher stapelten sich vor der Sichtscheibe :-) Die Bewohnerin der Anlage, Katjuscha, befand sich im Wasser. Allerdings spielte sie diesmal nicht, sondern verzehrte publikumswirksam vor der Besucherscheibe einen Laubast :-)

Eine neue Woche beginnt
Eine neue Woche beginnt

Nachdem sie noch einige Male versucht hatte, weiteres Laub von der Mauer zu pflücken, ließ Katjuscha davon ab und dümpelte noch eine Weile entspannt im Wasser herum. Schließlich schwamm sie zum Ufer, an deren Rand die rote Kugel lag. Meine Hoffnung, die Eisbärin würde sich nun das Spielgerät schnappen und sich damit beschäftigen, erfüllte sich leider nicht ;-)

Eine neue Woche beginnt

Katjuscha spazierte, die Kugel vollständig ignorierend, auf die Anlage, schüttelte sich kurz und war nun auf dem Weg zum hinteren Höhleneingang, in dem sie mit dem Kopf voran verschwand.

Nachdem ich noch eine Runde um das Bärenrevier gedreht hatte, in dem nicht allzu viel geschah, habe ich mich auf den Weg zum Ausgang begeben, nicht ohne mich vorher noch von Kragenbär Plato zu verabschieden, der gemütlich im Grünen lag :-)

Plato

Plato

Es war natürlich nur ein Kurzbesuch heute, aber das Fotoalbum aus dem Zoo von gestern folgt selbstverständlich noch und kann hier angesehen werden.

Und natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages auch diesmal Knut vorbehalten.

Knut am 23. April 2009

Knut am 23. April 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut ist hier zu finden.

Das war er also, dieser Start in die neue Woche. Aktuell scheint hier wieder einmal die Sonne, die gerade wieder einmal durch die Wolken hindurchlugt, ich bin gespannt, wie lange noch. Ab morgen soll es jedenfalls kühler und regnerisch werden - Aprilwetter eben ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Der Monat April zeigt sich weiterhin von seiner heitersten Seite - Temperaturen um die 25 Grad, zwölf Sonnenstunden und eine Regenwahrscheinlichkeit, die nicht vorhanden war, da sie bei Null liegt. Ich bin recht früh in diesen herrlichen Sonntag gestartet und kam diesmal ohne Probleme nahverkehrstechnischer Art im Zoo an, der zu dieser Zeit noch kaum besucht war.

Polarwolf

Polarwolf

Ein Blick auf die Eisbärenanlage verriet mir, dass Katjuscha noch im Höhleneingang lag, dort schlief und offenbar beschlossen hatte, diesen Sonntag gemütlich anzugehen. Die Polarwölfe hingegen gaben gerade ein Heulkonzert, während Kragenbär Plato bereits auf seiner Anlage herumspazierte.

Ich beschloss, später noch einmal vorbeizuschauen und bin zu einer Runde durch den Zoo aufgebrochen, zu der ich gestern nicht kam :-)

Meng Meng

Meng Meng

Im Panda Garden ging es ebenfalls noch recht übersichtlich zu. Jiao Qing schlief, während Meng Meng in ihrem verglasten Wohnzimmer sah und ihren Bambus frühstückte.

Als nächstes ging es in das Tropenhaus, das ich schnell wieder verließ, da sich die meisten Bewohner auf ihren Außenanlagen befanden. Gorilla-Dame Fatou schlief auf ihrem Lieblingsplatz an der Felsmauer. Das Klettergerüst der benachbarten Gorillagruppe hatte man mit Futterrohren behängt, was aber lediglich das Interesse einer vereinzelten Gorilladame weckte ;-)

Auf meinem weiteren Rundgang stellte ich fest, dass die neue Freianlage der Erdmännchen mittlerweile fertig gestellt wurde; die Bewohner ließen sich allerdings nicht blicken, dafür sah man heute ihre Nachbarn, die Stachelschweine ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Als ich ein weiteres Mal an der Eisbärenanlage voreisah, hatte Katjuscha ihre Höhle verlassen und strebte ihrer Mulchecke zu. Dort ließ sie sich ohne große Umschweife nieder, schaute sich kurz um und setzte dort ihr Sonntagsschläfchen fort ;-)

Nun bin ich doch noch einmal in den Panda Garden gewandert und sah, wie ein Tierpfleger auf der Außenanlage von Jiao Qing Bambus, einen Apfel und einen Panda-Muffin auf den Bänken verteilte und kurz darauf erschien der Bär auch schon.

Jiao Qing

Jiao Qing

Nach dem Verzehr des Muffins und des Apfels wurde kurz der Bambus gekostet. Jiao Qing war wohl der Meinung, dass dieser auf der anderen Bank besser schmeckt, ließ sich dort nieder und verspeiste dort seinen Bambus ;-)

Nun gut, jetzt wollte ich doch sehen, ob Katjuscha mittlerweile munter geworden und zu Aktivitäten bereit war. Die einzige Aktivität in der Zwischenzeit hatte jedoch lediglich darin bestanden, von der prallen Sonne auf der Mulchecke in den schattigen Höhleneingang zu wechseln. Katjuscha saß dort noch kurz und schaute sich um, um gleich darauf mit dem Kopf voran in der Höhle zu verschwinden, so dass nur noch die beiden Hintertatzen zu sehen waren.

Plato

Plato

Offenbar war es Katjuscha heute zu warm, so dass sie sich lieber ein schattiges Plätzchen gesucht hat. Ich habe noch kurz bei Kragenbär Plato vorbeigesehen, der auf seiner Anlage saß und den Sonnenanbeter gab, daraufhin habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen. Vor den Zookassen war mittlerweile die Hölle los und ich war froh, die Vormittagsstunden für meinen Zoobesuch genutzt zu haben.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 22. April 2010

Knut und Gianna am 22. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war es nun schon fast, dieses sommerliche Wochenende, morgen soll es etwas unfreundlicher werden, aber gut, es kann nicht ewig Sommer bleiben im April ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Samstag also, es ist immer noch April, wobei der Sommer erstaunlicherweise hier unverändert anhält. Allerdings schraubten sich die Temperaturen heute nur ein wenig über die 20-Grad-Grenze, was ich völlig ausreichend finde, die Sonne schien allerdings von früh bis spät.

Nachdem es mich gestern in den Tierpark verschlagen hatte, zog es mich heute wieder in den Zoo. Ich hatte die Rechnung allerdings ohne den Nahverkehr gemacht - auf der Stadtbahnstrecke wird heute gebaut, was den obligatorischen Busersatzverkehr mit sich brachte. Nun gut, alternativ kommt man auch mit der U-Bahn zum Zoo, aber auch diese leistete sich heute mehrere Aussetzer, so dass ich erst am späten Vormittag im Zoo ankam, der um diese Zeit schon gut besucht war.

Katjuscha

Katjuscha

Ich bin natürlich, wie immer, zuerst zur Eisbärenanlage gewandert. Katjuscha spazierte gerade zum Plateau, um sich ihren drei Besuchern zu zeigen, die sich, mich eingeschlossen, vor der Anlage befanden. Wie ich erfuhr, hatte ich nichts verpasst, die Eisbärin hätte gerade erst ihre Höhle verlassen ;-) Nach einigem Hin-und Herwandern auf der Anlage, näherte sich Katjuscha dem Ufer, stand dort wie festgewachsen und schien zu überlegen. Jedenfalls nahm dieser Denkprozess einige Zeit in Anspruch, bis sie sich dann doch zu einem Bad entschloss :-)

Der Sommer in der Fortsetzung
Der Sommer in der Fortsetzung

Nach einer kurzen Schwimmrunde näherte sich Katjuscha der Besucherscheibe, kuschelte dort kurz und testete die vor der Scheibe herumdümpelnden Spielgeräte - die große grüne Kugel und ein kleineres blaues Exemplar. Beide befand sie wohl für ihre Belange als ungeeignet und so machte sie sich wieder auf die Suche nach etwas Passenderem ;-) Eine weitere blaue Kugel wurde kurz aus den Tiefen des Wassergrabens gezaubert, aber auch diese war nicht nach Katjuschas Geschmack ;-)

Der Sommer in der Fortsetzung

Und endlich! fand sie ihre rote Kugel, die das bevorzugte Spielgerät zu sein scheint. Jedenfalls legte Katjuscha daraufhin los, spielte damit, warf die Kugel in die Luft, brachte sie auf die Insel und war kurz danach wieder im Wasser, um weiterzuspielen. Ich muss wohl nicht extra betonen, dass die Besucherdichte vor der Eisbärenanlage ziemlich hoch war und auch ich kam nicht von dort weg :-) Es war aber auch zu schön zu sehen, wie Katjuscha im Wasser unterwegs war und dort spielte wie ein junger Hüpfer ;-)

Der Sommer in der Fortsetzung

Als es um die Mittagszeit immer voller wurde im Zoo, habe ich mich auf den Weg zum Ausgang begeben, nicht ohne vorher noch bei Kragenbär Plato vorbeizusehen, der mit einer gelben Futterkugel beschäftigt war. Und so wurde es ein durch und durch "kugeliger" Zoobesuch :-)

Das Fotoalbum von meinem heutigen Besuch im Zoo habe ich hier untergebracht.

Der Heimweg gestaltete sich interessanterweise nicht ganz so umständlich wie der Weg zum Zoo, aber mittlerweile wusste ich ja, was mich erwartete und konnte auf eine weitere Alternative ausweichen ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt wie immer Knut vorbehalten.

Knut am 21. April 2010

Knut am 21. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Das war er nun, dieser verkehrstechnisch etwas chaotische Samstag, aber im Zoo war es um so schöner :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

Mein verlängertes Wochenende startete heute und der Sommer im April ging hier in die Fortsetzung - die Temperaturen schraubten sich noch ein wenig mehr in die Höhe. Ich habe früh erst einmal einen Abstecher in den Zoo unternommen - Katjuscha schlief in ihrer Mulchecke und die Polarwölfe dösten auf der Anlage von Kragenbär Plato, und auch sonst war es dort eher ruhig. Bevor aufgrund einer Bombenentschärfung in der Nähe des Hauptbahnhofs die Stadtbahnstrecke gesperrt werden würde, habe ich mich bald darauf auch wieder auf den Rückweg gemacht und bin in den Tierpark gefahren, der von dieser Maßnahme glücklicherweise nicht betroffen war.

Wolodja

Wolodja

Immerhin sind die mehrmonatigen Baumaßnahmen auf der U-Bahn-Strecke dorthin seit einigen Tagen beendet und so kam ich in kurzer Zeit dort an. Vor dem weiten Rund der Eisbärenanlage hatten sich bereits etliche Besucher versammelt, aber bis zur kommentierten Fütterung blieb noch etwas Zeit. Wolodja saß auf dem Felsenthron, während Tonja unterhalb von ihm im Wasser war, kurz versuchte, eine Ente zu erlegen, was misslang, worauf sie sich auf den Betonquader im Wasser setzte und Ausschau nach dem Pfleger hielt, der ja wohl bald kommen musste ;-)

Tonja

Tonja

Kurz darauf erschien die Tierpflegerin mit dem Futtereimer und dem begehrten Inhalt darin und die Fütterung konnte beginnen. Tonja war sofort wieder im Wasser, während Wolodja lieber am Ufer blieb. Und so machten sich die beiden über die Kohlköpfe sowie das andere Obst und Gemüse her.

Pfau

Pfau

Ich habe mich nun erst einmal zu einer Runde durch den Tierpark entschlossen. Man merkt schon deutlich, dass das wärmere Wetter wieder Tiere ins Freie lockt, die ich während meiner letzten Besuche dort nicht zu Gesicht bekam, wozu auch die Pfauen zählen :-)

Minifant Edgar

Minifant Edgar

Ich habe nun eine Runde um das Elefantenrevier gedreht. Die Afrikaner hatten eine Futterkugel, die mit Heu gefüllt war, am Wickel. Die Asiaten futterten ebenfalls, etwas anderes hatte ich aber auch nicht erwartet.

Nachdem ich noch die Strauße und die Giraffen begrüßt hatte, zog es mich in den Vari-Wald. Dort war allerdings nicht allzu viel los - die Varis waren zwar draußen, schliefen oder dösten allerdings vor sich hin.

Tabea

Tabea

Auf dem Weg zurück zur Eisbärenanlage, habe ich noch einmal kurz bei den Katzenbären Halt gemacht, die bei meinem ersten Besuch in ihren Bäumen lagen und schliefen. Mittlerweile wurde ihnen Futter kredenzt und so hatten Tabea und Romeo ihr Schläfchen beendet und ließen sich ihre Leckereien schmecken.

Wieder vor der Eisbärenanlage angekommen, hatte es sich Wolodja mittlerweile in der Mulchecke bequem gemacht, während Tonja wanderte. Kurz überlegte Tonja, sich zu Wolodja in die Mulchecke zu gesellen, der sie freudig begrüßte, aber letztlich entschied sie sich dagegen und wanderte wieder über die Anlage.

Ein Fotoalbum von meinem heutigen Tierparkbesuch darf hier betrachtet werden.

Die Schlussrede des Eintrages halten heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 20. April 2010
Knut und Gianna am 20. April 2010

Knut und Gianna am 20. April 2010

Es war ein schöner Besuch im Tierpark und ich bin froh, dass man nun wieder ohne größeren Zeitaufwand, verbunden mit mehrmaligem Umsteigen, dorthin gelangt :-)

Ach ja, die Fliegerbombe, die man in der Nähe des Hauptbahnhofs entdeckt hatte, wurde kontrolliert gesprengt, kurz darauf lief auch alles wieder in geordneten Bahnen ;-)

Ein schöner Urlaubstag an einem hochsommerlichen Tag im April geht nun zuende und jetzt folgt das Wochenende :-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog