Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Das war es also, das erste Drittel des Jahres 2019. Der April verabschiedete sich heute versöhnlich mit frühlingshaftem und sonnigem Wetter, nachdem es gestern längere Zeit ununterbrochen geregnet hatte. Aprilwetter eben ;-) Morgen steht ein Feiertag vor der Tür und für mich endete heute bereits die Arbeitswoche :-)

Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Ein Zoobesuch war zwar geplant, musste aber aus verkehrstechnischen Gründen ausfallen, da sich die U-Bahn wieder einmal diverse Aussetzer erlaubte, nichts Neues eigentlich, aber man hofft ja doch immer, dass man den Laden allmählich wieder in den Griff bekommt ;-)

Tonja

Tonja

Aber gut, wie bereits angekündigt, folgt daher heute statt eines Zooberichts das Fotoalbum von meinem Tierparkbesuch vom letzten Samstag, das hier zu finden ist ;-)

Hertha

Hertha

Wie bereits während der kommentierten Fütterung am Samstag angekündigt, wurde heute die Eisscholle wieder ins Wasser gelassen. Ein Filmchen aus dem Tierpark dazu ist hier zu finden. Die Scholle hat jedenfalls eine optische Aufhübschung in Richtung Arktis-Design erfahren ;-) Tonja war sofort bei der Sache; das Töchterchen war anfangs etwas schüchtern, aber wagte sich dann gemeinsam mit der Mama an dieses unbekannte Ding heran :-)

Tonja und ihr Töchterchen

Tonja und ihr Töchterchen

Und wie immer bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut und Gianna am 30. April 2010

Knut und Gianna am 30. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch  bei Knut und Gianna darf gern hier durchgeblättert werden.

Das soll es kurz und knapp vom heutigen letzten Tag im April gewesen sein und nun darf ich mich auf fünf freie Tage freuen :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nachdem der Samstag bereits etwas kühler daherkam, rauschten die Temperaturen am heutigen Sonntag einmal mehr in den Keller, mehr als 15 Grad wurden es nicht, der Himmel glänzte in einem dezenten Grau und ab und an nieselte es diskret vor sich hin. Erinnerte irgendwie an den Herbst, was mich allerdings nicht davon abhielt, mich auf den Weg in den Zoo zu machen ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Mein erster Weg führte mich natürlich zu den Bären. Auf dem Weg dorthin begegnete ich keinem weiteren Zoobesucher - erst vor der Eisbärenanlage befand sich eine Handvoll davon. Allerdings gab es auch keinen Grund, dort länger zu verweilen - Katjuscha lag im Nieselregen auf ihrem Mulchbett und verschlief den ersten Teil des Tages ;-) Da es recht frisch war, habe ich mich dort ebenfalls nicht lange aufgehalten, sondern habe mir etwas Bewegung verschafft, indem ich eine Zoorunde drehte ;-)

Mandrill

Mandrill

Im Panda Garden erblickte ich anfangs nur Jiao Qing, der im Nieselregen auf der Anlage saß, friedlich seinen Bambus futterte und sich von diesem unwirtlichen Wetter absolut nicht stören ließ. Meng Meng konnte ich zunächst nicht entdecken. Der Regen trieb mich daraufhin in das Tropenhaus und so sah ich dort bei einigen Bewohnern vorbei - viele ließen sich allerdings nicht blicken - etliche Anlagen mussten noch gereinigt werden oder wurden gerade mit Futter bestückt ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Nachdem ich noch den Hornraben Clyde begrüßt hatte, ging es noch einmal zurück in den Panda Garden. Jiao Qing mümmelte unverändert an gleicher Stelle an seinem Bambus herum, was keinen so recht interessierte. Dafür zeigte sich nun Meng Meng auf ihrer Außenanlage, tat nichts anderes als ihr Kollege, zog aber doch deutlich mehr Besucher an ;-)

Bartkauz

Bartkauz

Bevor ich mich zurück in das Bärenrevier begab, habe ich noch einen Schwenk durch die Adlerschlucht unternommen. Den dort wohnenden Schneeeulen und dem Bartkauz schien das Wetter nichts auszumachen; alle waren anwesend, hatten ihre Stammplätze besetzt und schauten die Besucher an oder eher nicht. Ich finde es immer wieder faszinierend, dass diese Vögel in der Lage sind, ihre Köpfe in Sekundenschnelle um 180 Grad zu drehen, so dass man unversehens statt des Gesichts den Hinterkopf vor der Linse hat ;-)

Plato

Plato

Auf dem Weg zur Eisbärenanlage kam ich an Kragenbär Plato vorbei, der in seinem Höhlenhochbett lag und offenbar beschlossen hatte, diesen grauen und kalten Sonntag lieber dort zu verbringen, was ich absolut nachvollziehbar fand ;-) Katjuscha sah das offenbar ganz ähnlich - als ich ein weiteres Mal bei ihr vorbeisah, lag sie unverändert auf ihrem Mulchbett, warf zwar einige interessierte Blicke auf ihre kleine Besucherschar, räkelte sich zurecht und schlief weiter - Nieselregen hin oder her ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Ich fand derweil, dass es nun wirklich an der Zeit war, den Weg zum Ausgang zu suchen, den ich nach jahrelanger Kenntnis natürlich auch gefunden habe, um mich heimwärts zu begeben und mich dort aufzuwärmen. Diese Temperatursprünge sind unglaublich - vor wenigen Tagen spazierten die Menschen bereits kurzärmelig und in kurzen Hosen durch Berlin - heute hätte es fast wieder Handschuhe gebraucht.

Der Abschluss des Eintrages bleibt selbstverständlich Knut vorbehalten.

Knut am 28. April 2010

Knut am 28. April 2010

Das war es also, das letzte Wochenende im April des Jahres 2018. Interessanterweise hat die Sonne sich nun am Spätnachmittag doch noch entschieden, hier in Berlin vorbeizuschauen, aber da hat sie wohl eine kleine Lücke in der Wolkendecke erwischt, die unverändert den Himmel dominiert.

Ich freue mich jedenfalls, dass mich morgen nur eine kurze Arbeitswoche erwartet und genieße nun noch diesen unerwartet sonnigen Sonntagabend :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Nachdem in den vergangenen Tagen der Sommer dem April und Berlin gleich mit einen Besuch gegönnt hat, hatte es sich in der Nacht zum Samstag ein wenig abgekühlt und ein wenig Regen fiel wohl auch. Jedenfalls wurden heute keine 20 Grad mehr erreicht; es war größtenteils bewölkt, bevor sich am Nachmittag dann doch noch ganz kurz die Sonne blicken ließ.

Tonja und ihr Töchterchen

Tonja und ihr Töchterchen

Nach zweiwöchiger Abstinenz zog es mich heute in den Tierpark, der witterungsbedingt nicht gar so gut besucht war, aber dennoch war, zumindest vor der Eisbärenanlage, bereits einiges los, obwohl es bis zur kommentierten Fütterung noch etwas Zeit war. Auf der Anlage selbst herrschte um diese Zeit noch Ruhe - Tonja und ihr Nachwuchs lagen auf dem Sonnendeck und schliefen. Tonja hatte ihre kleine Hertha vorsorglich zwischen Vorder- und Hintertatze eingeklemmt ;-)

Die kleine Maus

Die kleine Maus

Das weite Rund um die Eisbärenanlage füllte sich dann doch noch, als es auf den Eisbärentalk zuging. Die Kommentierung begann, einige Äpfel und Möhren flogen ins Wasser und etwas zeitverzögert erhoben sich Tonja und Hertha und marschierten hinunter zum Wasser. Tonja angelte sich die Möhren aus dem Wasser, während die "kleene Maus", wie sie von der kommentierenden Pflegerin genannt wurde, draußen wartete und ihrer Mama doch prompt ein Möhrchen mopste :-)

Tonja

Tonja

Wie zu erfahren war, hat die vormittägliche Müdigkeit der beiden einen Grund - Tonja und Hertha toben des Morgens ausgiebig im Wasser, sind danach rechtschaffen müde und werden erst zur Fütterung langsam wieder munter ;-)

Tonja entdeckte jedenfalls noch einen Salat, der im Wasser herumdümpelte und der an Ort und Stelle verzehrt wurde. Hertha blieb lieber an Land und beobachtete von dort ihre Mama.

Hertha

Hertha

Wie während der Kommentierung erzählt wurde, wächst Hertha rasant, was mir nach den zwei Wochen, in denen ich sie nicht gesehen habe, natürlich aufgefallen war, zudem wiegt sie aktuell geschätzt etwa 30 Kilogramm ;-)

Nun, Tonja hatte den Wassergraben leergefischt und nun marschierte sie, gefolgt von ihrer Tochter, nach oben in die Mulchecke. Nachdem sich Tonja dort niedergelassen hatte, dockte ihre Kleine erst einmal an der Milchbar an, während die Kommentierung immer noch lief.

Tonja

Tonja

Nachdem sich Tonjas Kleine gestärkt hatte, ging es wieder hinunter zum Wasser. Tonja nahm ein Sitzbad, während die "kleene Maus" sich an Land vergnügte, es gibt ja genug zu entdecken für einen kleinen, neugierigen Eisbären. Als die Kommentierung beendet, die Tierpflegerin verschwunden war und Tonja die Hoffnung aufgab, dass noch die eine oder andere Leckerei im Wasser landen könnte, spazierten Mama und Tochter gemeinsam nach oben und enterten ein weiteres Mal die Mulchecke.

Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Tonja suchte offenbar etwas Ruhe, brauchte aber eine Weile, um ihr Töchterchen ebenfalls davon zu überzeugen; das Kind wollte lieber ein wenig kabbeln und die Mama necken, aber letztlich hatte Tonja Erfolg und es trat Ruhe in der Mulchecke ein.

Ich habe daraufhin die Gelegenheit genutzt, um mich für heute aus dem Tierpark zu verabschieden, zumal es nun doch tatsächlich stetig vom Himmel zu tröpfeln begann. Ich habe mich natürlich sehr gefreut, Tonja und ihre stetig wachsende kleine Hertha wohlauf und guter Dinge angetroffen zu haben. Auf dem Weg zum Ausgang kamen mir dann doch noch etliche Besucher entgegen, die sich wohl offenbar auch davon überzugen wollten ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich natürlich Knut.

Knut am 27. April 2008

Knut am 27. April 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem vielbeschäftigten Eisbärchen an einem sonnigen Aprilsonntag kann hier angesehen werden.

Ich genieße nun noch diesen feinen Samstag, den letzten im April, um ihn auch dazu zu nutzen, meine Fotoausbeute aus dem Tierpark zu sichten ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Diese etwas kürzere Arbeitswoche nach dem langen Osterwochenende ging heute dem Ende zu und auch dieser letzte Freitag im April kam sommerlich und sonnig daher. Die Osterferien enden heute in Berlin und so war ich nicht verwundert, auch diesmal am Nachmittag wieder einen äußerst gut gefüllten und belebten Zoo anzutreffen, den ich zur Einstimmung auf das Wochenende bei herrlichem Sonnenschein besuchte ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Bei den Polarwölfen fand gerade die kommentierte Fütterung statt und die Besucher stapelten sich in mehreren Reihen vor deren Anlage, so dass ich dort direkt vorbeispaziert und weiter zur Eisbärenanlage gewandert bin ;-) Katjuscha zog es auch heute vor, sich im schattigen Höhleneingang zu fläzen und ab und zu Blicke in die Gegend zu werfen ;-)

Plato

Plato

Inzwischen hatte die kommentierende Pflegerin von den Polarwölfen zu den Wildhunden gewechselt, um dort die Fütterung fortzusetzen und auch dort war es sehr voll. Ich habe daher lieber bei Kragenbär Plato vorbeigesehen, der interessiert seine Anlage inspizierte und absuchte.

Ich habe mich nun auf den Weg zu den Pinguinen begeben.

Brillenpinguin

Brillenpinguin

Immerhin wurde gestern der Welttag des Pinguins begangen und da musste ich doch wieder einmal bei diesen netten Gesellen vorbeischauen, die natürlich auch viele Besucher hatten, vor allem im Pinguinhaus war es richtig voll ;-)

Königspinguin

Königspinguin

So langsam bin ich nun wieder in Richtung Ausgang geschlendert, habe den Tapiren, dem Panzernashorn sowie den Tahren noch einen Besuch abgestattet, bevor ich nach den Murmeltieren schaute. Und tatsächlich, heute konnte ich zwei dieser niedlichen Gesellen erblicken, die hoch oben auf ihren Felsenhügeln saßen und interessiert die Gegend beobachteten.

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Nun war es aber bereits Zeit für mich, den Zoo zu verlassen, was ich natürlich nicht tat, ohne vorher noch bei den Elefanten vorbeizuschauen, die ihrer üblichen Beschäftigung auf der Anlage nachgingen - man war auf der Suche nach Pellets ;-)

Es war wie immer schön, das Wochenende mit einem Zoobesuch einzuläuten und so habe ich mich gutgelaunt heimwärts befördern lassen.

Und wie immer bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 26. April 2009

Knut am 26. April 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem sehr beschäftigten Eisbärchen Knut darf hier durchgeblättert werden.

Mittlerweile hat sich die Sonne hier verabschiedet, es kommt Sturm auf und Gewitter sowie Regenschauer sind für den Abschluss des Tages ebenfalls vorgesehen; solange sich die Geschichte bis morgen früh erledigt hat, soll es mir recht sein ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Der vorletzte Arbeitstag dieser kurzen Woche wollte heute begangen werden und kam mit sommerlichen 24 Grad und Sonne satt daher. In Berlin und Brandenburg sind immer noch Ferien, was ich schnell feststellen durfte, als ich am Nachmittag einen Besuch im Zoo einlegte, es war wieder unglaublich voll ;-)

Wildhunde

Wildhunde

Und so habe ich mich an Touristen, Bollerwagen, Familien mit Kindern sowie Eisständen mit den sich davor befindlichen Käuferschlangen vorbei in Richtung Bärenrevier geschlängelt. Für den Monat April war es schon fast unanständig warm und so waren alle Bänke mit sonnenhungrigen Zoobesuchern besetzt. Vor der Eisbärenanlage standen etliche Menschen, denen sich ein Suchbild mit Eisbär darbot. Katjuscha lag wieder einmal im Höhleneingang und war aufgrund der Sonne, die dem geneigten Zuschauer frech ins Gesicht schien, im Gegenlicht kaum zu erkennen. Und so habe ich heute kein Foto von ihr *fg*

Polarwolf

Polarwolf

Bei den Wildhunden war die kommentierte Fütterung wohl gerade zu Ende gegangen; ein Tierpfleger stand noch dort und beantwortete die Fragen der Besucher, während sich die Protagonisten der Fütterung noch über ihre Leckerbissen hermachten, die heute ausgesprochen fellig oder pelzig aussahen. Die Polarwölfe hatten ihre Mahlzeit mittlerweile beendet und tummelten sich auf ihrer Anlage.

Plato

Plato

Kragenbär Plato war mittlerweile auch auf seiner Anlage erschienen - auf dem Weg zur Eisbärenanlage habe ich ihn nicht gesehen - jedenfalls schien er guter Dinge zu sein und das feine Wetter zu genießen, ein Gute-Laune-Bär eben :-)

Weiter ging der Hindernislauf durch den Zoo, vorbei an herumirrenden Besuchern, die sich eingehend mit dem Zooplan beschäftigten und dabei offenbar orientierungslos durch die Gegend stolperten ;-)

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

An der Anlage der Alpenmurmeltiere war die Ankündigung, dass sich die Mannschaft im Winterschlaf befindet, mittlerweile entfernt worden; tatsächlich sah ich ein Murmelchen kurz über die Anlage flitzen, bevor es wieder in der Höhle verschwand. Die anderen Murmeltiere bekam ich nicht zu Gesicht, obwohl eine Schale mit frischem Futter auf der Anlage stand, aber gut, die lassen sich sicher in den kommenden Tagen wieder blicken  :-)

Asiatischer Elefant

Asiatischer Elefant

Nach einem kurzen Schwenk zu den Elefanten, die das taten, was sie meistens tun, sich futternd über ihre Anlage zu bewegen, habe ich den Zooshop geentert und war bald wieder in der Großstadt Berlin unterwegs. Wobei mir die kleine Auszeit im Zoo wirklich gut getan hat ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich heute Knut und Gianna.

Knut am 25. April 2010

Knut am 25. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Sonntagsbesuch bei den beiden jungen Eisbären kann hier angesehen werden.

Der vorletzte Arbeitstag dieser Woche geht nun zuende, die Sonne scheint unverändert und unverdrossen von einem wolkenlosen Himmel und ich genieße jetzt einfach diesen zauberhaften Abend, bevor morgen der Freitag in Angriff genommen werden will ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Natürlich war es wieder viel zu schnell vorbei, dieses wunderbar lange Wochenende, das dazu noch mit sonniger und fast sommerlicher Witterung daherkam und alles, was Beine besitzt, nach draußen trieb ;-) Nach meiner gestrigen Rückkehr von der Ostsee hatte mich daher heute der Alltag wieder, in den ich mich frohgemut gestürzt hatte und mich in einer fast leeren Bahn - es sind immer noch Osterferien - zu meiner Arbeitsstelle befördern ließ. Mein erster Arbeitstag in dieser Woche verlief sehr kurzweilig und ging dementsprechend schnell herum. Und da ich einige Tage nicht im Zoo vorbeigesehen hatte, nutzte ich die Gelegenheit, am Nachmittag im Sonnenschein dort eine Runde zu drehen :-)

Plato

Plato

Natürlich, in Berlin und Brandenburg sind noch Osterferien und so ging es dort doch recht belebt zu, das feine Wetter tat sein Übriges dazu. Im Bärenrevier hat offenbar gerade die nachmittägliche Fütterung stattgefunden, was die Polarwölfe, die Wildhunde sowie Kragenbär Plato betrifft. Besagter Bär suchte noch die Anlage nach Leckerbissen ab, wobei er die Äpfel links liegenließ und einfach daran vorbeitapste. Es hat halt jeder so seine Vorlieben oder eben nicht ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Vor der Eisbärenanlage ging es besuchertechnisch ebenso recht lebhaft zu, obwohl Katjuscha nur im Höhleneingang lag und von dort heraus zuweilen neckische Blicke warf ;-) Zu weiteren Aktivitäten war sie heute nicht bereit, aber gut, sie ist schließlich nicht mehr die Jüngste.

Ich habe also meinen Weg fortgesetzt und landete bei den Afrikanischen Wildhunden.

Wildhunde

Wildhunde

Auch hier ging es besuchertechnisch sehr belebt zu, um zu beobachten, wie sich die Bande über die Leckerbissen der Fütterung hermachten, wobei der Nachwuchs größentechnisch nicht mehr von den anderen Wildhunden zu unterscheiden war. Und so balgte man sich freundschaftlich um das Futter, um es hernach gemeinsam zu verspeisen - so soll es sein ;-)

Ophelia

Ophelia

Bevor ich mich zum Ausgang aufmachte, habe ich einen Abstecher zum Flusspferdhaus unternommen, das natürlich leer war, da sich die Bewohner auf ihren jeweiligen Außenanlagen befanden, allein, dort war nichts los - man lag in der Sonne und schlief ;-)

Und so habe ich die Gelegenheit genutzt, die Alpakas, die seit einiger Zeit nicht mehr am Landwehrkanal wohnen, in ihrem neuen Domizil zu begrüßen, das sich gegenüber der Flusspferdanlage befindet. Zu sehen bekam ich heute allerdings nur Ophelia, die sich gemütlich über ihre neue Anlage futterte und einen ganz zufriedenen Eindruck machte :-)

Panzernashorn

Panzernashorn

Nun bin ich aber dann doch gen Ausgang gestrebt, nicht ohne vorher noch bei dem amtierenden Panzernashorn vorbeigesehen zu haben, das ebenfalls futterte und natürlich, wen wundert es, etliche Besucher hatte. Was das Panzernashorn nicht davon abhielt, seine alleinige Aufmerksamkeit dem Grünzeug zu widmen, das man ihm serviert hatte ;-)

Und jetzt ging es für mich durch den Zooshop ins Freie und ins Berliner Getümmel hinaus. Es war schön, nach meiner Reise an die Ostsee wieder einmal im Zoo gewesen zu sein.

Der Abschluss des Eintrages bleibt selbstverständlich Knut vorbehalten.

Knut am 23. April 2009

Knut am 23. April 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem sehr beschäftigten und verspielten Bärchen darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war er also, der erste Tag nach dem Osterfest, der sehr schnell verging, sehr interessant verlief und eigentlich ganz fein war ;-) Und wie das so ist, wenn das Wochenende etwas länger ausfällt, darf morgen bereits das Wochenbergfest gefeiert werden :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Stralsund, #Knut

Nun gehen sie also bereits wieder zuende, die Ostertage 2019, die mit einem Traumwetter und zum Teil sonnigen und schon fast sommerlichen Temperaturen über 20 Grad daherkamen. Ich habe dieses Wochenende wieder einmal zu einem Ausflug an die Ostsee genutzt, den ich am Samstag antrat.

Rathaus Stralsund und Kirche St. Nikolai

Rathaus Stralsund und Kirche St. Nikolai

Da ich nicht bereits am Karfreitag losfuhr, wie es die meisten tun, kam ich pünktlich und in einem nur mäßig gefüllten Zug in Stralsund an, wo ich auch bereits erwartet wurde. Und so habe ich es an diesem Tag bei einem Stadtbummel belassen und die Sonne genossen. Wie nicht anders zu erwarten, waren auch hier scharenweise Touristen und Urlauber unterwegs ;-)

Strelasundquerung

Strelasundquerung

Meinen Plan, einen der Zoos in Rostock oder Stralsund aufzusuchen, verwarf ich alsbald, da diese, aufgrund diverser Osteraktivitäten und witterungsbedingt natürlich, hoffnungsvoll überfüllt sein würden. Aber so ein Wochenende ohne Zoo oder Tierpark ist ja auch ganz schön, zumal, wenn man die Zeit in netter Gesellschaft verbringen darf :-)

Strelasund

Strelasund

Und so wurden einige Ausflüge auf die Insel Rügen unternommen, die ebenfalls sehr gut besucht war, verschiedene Strände getestet und sei es nur deshalb, dort im Sand zu sitzen und die Sonne zu genießen, auf die sonnenglitzernde Ostsee zu schauen und die dortigen Wasseraktivitäten zu beobachten. Und natürlich durfte ein Eis am Strand nicht fehlen :-)

Blick auf die Hansestadt Stralsund von Altefähr aus

Blick auf die Hansestadt Stralsund von Altefähr aus

Ostermontag und wieder zurück in Berlin

Und so bin ich ganz entspannt und erholt heute wieder nach Berlin zurückgefahren, bei sonnigen 22 Grad gelandet und durfte feststellen, dass hier das gleiche Bekleidungsdurcheinander herrscht wie an der Ostsee - entweder man ist kurzärmelig oder noch mit gefüttertem Anorak unterwegs. Was sich in den kommenden Tagen ändern dürfte; in Berlin werden Temperaturen bis zu 25 Grad erwartet, nicht zu vergessen, es ist immer noch April ;-)

Es war ein feiner Ausflug an die Ostsee, den ich sehr genossen habe und diesmal bleibt der Abschluss des Eintrages Knut und Gianna überlassen.

Knut und Gianna am 22. April 2010

Knut und Gianna am 22. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden jungen Eisbären darf hier angesehen werden.

Nicht zu vergessen ist, dass alljährlich am 22. April, also heute, der Tag der Erde begangen wird, der die Wertschätzung für die natürliche Umwelt stärken und dazu beitragen soll, unser Konsumverhalten zu überdenken und zu ändern. Ein langwieriges Unterfangen, leider.

Ganz so lange dauerte dieses verlängerte Osterwochenende leider nicht und so hat mich morgen bereits der Alltag wieder, allerdings erholter und entspannter als sonst :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Es war ein sonniger Tag mit Temperaturen um die 23 Grad in Berlin, dieser Karfreitag 2019. Ich habe mich recht früh auf den Weg gemacht und durfte, einer erneuten Sperrung der U-Bahn-Strecke in den Morgen- und Vormittagsstunden sei Dank, erst einmal einen längeren Fußmarsch absolvieren, um ein funktionierendes Schienenfahrzeug zu finden, das mich in den Zoo beförderte, was mir letztlich gelang ;-)

Ich war kam zwar recht früh in dieser feinen Einrichtung an, es ging dort allerdings bereits recht lebhaft zu, was die sich dort befindlichen Besucher anging ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Im Bärenrevier traf ich zuerst auf Kragenbär Plato, der über einem Baumstamm lag und schlief. Eisbärin Katjuscha war dagegen munter und interessiert auf ihrer Anlage unterwegs. Alles musste untersucht werden, immer wieder verschwand sie hinter den Felsenhügeln - offenbar musste jeder Quadratmeter kontrolliert werden. Und auch ihre Besucher vergaß sie nicht, die mussten aufmerksam beobachtet werden ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Im Panda Garden war es zwar sehr voll, was mich ein wenig wunderte, so wahnsinnig viel war dort nicht los. Beide Bären waren auf ihren jeweiligen Außenanlagen. Während Meng Meng wieder einmal den Rückwärtsgang übte, hatte sich Jiao Qing direkt vor die Besucherscheibe gesetzt und futterte dort seinen Bambus. Was natürlich, aufgrund der sich spiegelnden Glasflächen, keine sonderlich guten Fotos zuließ ;-)

Fatou

Fatou

Im Tropenhaus war es dagegen recht leer, was sich leicht erklären ließ - die meisten Innengehege waren leer, was zu der Annahme verleitete, dass sich die Bewohner auf ihren Außenanlagen aufhielten. Was, zumindest teilweise, ein Trugschluss war. Die Schimpansen waren nicht zu sehen und nur eine der Gruppen der Orang Utans ließ sich draußen blicken. Immerhin, Gorilla-Dame Fatou zeigte sich, allerdings lag sie tief schlafend im hinteren Bereich gemütlich in ihrem Holzwollebett ;-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Mein nächstes Ziel waren die Erdmännchen, die sich erfreulicherweise blicken ließen und sich ihrerseits großartige Ausblicke gönnten ;-) Nachdem ich festgestellt hatte, dass sich heute sogar ihre Nachbarn, die drei Stachelschweine, auf ihrer Anlage aufhielten, ging es vorbei an den Flamingos zu den Elefanten. Und von dort noch einmal zurück zum Panda Garden, allerdings nicht ohne vorher den Hornraben Clyde begrüßt zu haben, der es heute ziemlich eilig hatte und wie ein Wilder über die Anlage flitzte, was seine WG-Mitbewohner, die Sitatungas, mit stoischer Gelassenheit aufnahmen ;-)

Plato

Plato

Im Panda Garden hatte sich derweil nichts Signifikantes getan, obwohl die Besucher sich dort immer noch die Beine in den Bauch standen. Und so ging es für mich noch einmal zurück ins Bärenrevier durch den sich immer mehr füllenden Zoo.

Kragenbär Plato lag unverändert auf seinem Baumstamm, ließ sich die Aprilsonne auf den Pelz scheinen und schien mit sich und der Welt eins zu sein :-) Auf der Eisbärenanlage war mittlerweile Ruhe eingekehrt - Katjuscha hatte sich auf ihrer Mulchecke zur Ruhe gebettet, den Autoreifen neben sich, warf ab und an noch neugierige Blicke zu ihren Besuchern und entschloss sich sodann zu einem Nickerchen ;-)

Ich habe mich nun entschlossen, den Rückzug aus dem Zoo anzutreten. Vor dem Tor stellte ich fest, dass die Besucherschlangen mittlerweile bis weit hinter den U-Bahn-Eingang reichten ;-)

Die Schlussrede des Eintrages hält natürlich auch heute Knut.

Knut am 19. April 2009

Knut am 19. April 2009

Das Fotoalbum von meinem Sonntagsbesuch bei einem sehr beschäftigten und verspielten jungen Eisbärchen darf gern hier durchgeblättert werden.

Nach dem Erwerb einer Zugfahrkarte ging es für mich dann heimwärts und erfreulicherweise fuhr die U-Bahn zu dieser Zeit wieder durch. Ich packe nun mein Ränzlein und werde mich für das Osterwochenende aus Berlin verabschieden.

Karfreitag

Und so wünsche ich an dieser Stelle schon einmal ein fröhliches "Frohe Ostern" in die Runde :-)))

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Knut
Gründonnerstag

Der heutige Gründonnerstag und mit ihm der letzte Arbeitstag vor dem verlängerten Wochenende präsentierte sich überaus sonnig und tatsächlich wurden heute die 20 Grad überboten. Am Nachmittag wurden in Berlin 21 Grad verzeichnet.

Meine Fahrt zu meiner Arbeitsstelle geriet heute etwas holprig - wegen einer losen Stelle in der Tunneldecke war die U-Bahn für mehrere Stunden unterbrochen, so dass ich erst einmal einen längeren Spaziergang zur übernächsten Station einlegen musste, wo die Bahn dann wieder fuhr. Und so waren auf dem unterbrochenen Streckenteil oberirdisch Heerscharen von Menschen unterwegs, um zu der Station zu gelangen, wo die U-Bahn dann endlich wieder fuhr, um so ihren Weg fortzusetzen. Am Nachmittag fuhr die Bahn dann zwar wieder, war allerdings auf dem vormals unterbrochenen Streckenteil im Schritttempo unterwegs, was natürlich ebenfalls Zeit kostete. Morgen geht der Spaß dann weiter, um den Schaden endgültig zu beheben, wird diese Strecke ein weiteres Mal für etliche Stunden gesperrt ;-)

Und so habe ich heute schweren Herzens auf einen Zoobesuch verzichtet und habe zugesehen, dass ich von A nach B und wieder zurückkam. Aber gut, morgen ist ja auch noch ein Tag, wie es so schön heißt, was bedeutet, dass ich meinem Herzenseisbärchen heute wieder einmal die Hauptrolle überlasse :-)

Knut am 18. April 2008

Knut am 18. April 2008

Knut am 18. April 2009
Knut am 18. April 2009

Knut am 18. April 2009

Knut am 18. April 2010
Knut am 18. April 2010

Knut am 18. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden verspielten und verschmusten Eisbärchen Knut und Gianna kann hier besichtigt werden.

Und nun kann es kommen, das schöne lange Wochenende, das die Karwoche beendet und die Ostertage folgen lässt :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Es ist zwar erst Mittwoch, aber feiertagsbedingt stand heute bereits der vorletzte Arbeitstag der Woche auf dem Programm, den ich sportlich durchgezogen habe. Und da heute sonnige 19 Grad auf der Tagesordnung standen, habe ich mich am Nachmittag in den Zoo aufgemacht.

Natürlich, in Berlin sind Osterferien, das Wetter passte, so dass es dort so lebhaft zuging wie auf einem Jahrmarkt. Es war unglaublich voll und man musste sich irgendwie an den Besuchermassen vorbeischieben ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Und so begab es sich, dass auch vor der Eisbärenanlage etliche Besucher standen. Dabei sorgte Katjuscha nun nicht gerade für Abwechslung. Sie lag mit dem Kopf voran im Höhleneingang nahe dem Vogelhaus, der um diese Zeit nicht in der Sonne liegt. Jedenfalls präsentierte sie dem geneigten Zuschauer lediglich die Hintertatzen, ihren Rücken und ein Ohr ;-)

Wildhunde

Wildhunde

Bei den Wildhunden ging es auch eher ruhig zu - ein Mitglied der Bande war wohl als Wachmannschaft unterwegs und umrundete ständig die Anlage, während der Rest des Rudels entspannt in der Sonne lag, wobei man sich maximal verteilt hatte ;-) Natürlich hatten auch diese netten Zoobewohner etliche Zuschauer.

Plato

Plato

Kragenbär Plato blieb ebenfalls nicht unbeachtet. Er kam wohl gerade aus dem Wasser, jedenfalls schüttelte er sich kräftig und begann darauf, den schräg liegenden Baumstamm, der auf den oberen Teil der Anlage führt, hinauf zu balancieren. Oben angekommen, war er schnell im Höhleneingang verschwunden.

Anchali

Anchali

Ich habe mich nun durch die Besuchermassen gen Ausgang gekämpft und habe noch den Elefanten einen Besuch abgestattet, die wie immer futternd die Anlage abgrasten. Und vorbei an den Steinböcken und den sich immer noch im Winterschlaf befindlichen Murmeltieren ging es durch den Zooshop ins Freie.

Steinbock

Steinbock

Es war zwar nur ein kleiner Abstecher in den Zoo, ich war bei den sich dort befindlichen Heerscharen an Besuchern aber nicht wirklich traurig, heute dafür nicht mehr Zeit aufbringen zu können.

Als Ausgleich kommt jedoch noch der Fotonachschlag von meinem sonntäglichen Zoobesuch, der hier angesehen werden kann.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich auch heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 17. April 2010

Knut und Gianna am 17. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden verschmusten und verspielten Eisbärchen darf hier durchgeblättert werden.

Ich gönne mir nun noch einen ruhigen Abend, bevor morgen der letzte Arbeitstag vor dem verlängerten Wochenende vor der Tür steht ;-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog