Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Der Monat Juli verabschiedet sich heute mit dem bisher wärmsten Tag des Jahres, wobei ich auf das Wörtchen bisher in dieser Aussage liebend gern verzichtet hätte. 37 Grad Hitze wüteten heute in Berlin und das bisher lässt leider die Möglichkeit zu, dass es noch schlimmer kommen könnte. Unschöne Begleiterscheinungen inclusive, wie verdurstende Bäume oder platzende Fahrbahnen, was heute dazu führte, das zeitweise die Stadtautobahn gesperrt werden musste.

Ich habe meinen heutigen Arbeitstag tapfer über die Bühne gebracht und meine außerhäusigen Aufenthalte auf ein Minimum reduziert.

Wolodja

Wolodja

Und so müssen die lieben Zoobewohner sich noch etwas gedulden, bis ich sie wieder besuchen komme. Als Ausgleich habe ich noch einen fotografischen Nachschlag aus dem Zoo dagelassen, der hier angesehen werden kann.

Katjuscha

Katjuscha

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 31. Juli 2010

Knut am 31. Juli 2010

Das Fotoalbum von einem abwechslungsreichen Besuch bei Knut darf gern hier durchgeblättert werden.

Hier knallt die Sonne unverändert erbarmungslos vom Himmel, keine Wolke ist in Sicht und für heute ist eine tropische Nacht vorhergesagt - welch hübsche Umschreibung ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nachdem er gestern abend tatsächlich noch in Berlin auftauchte, der Regen, mit Gewitter im Schlepptau, hatte es sich über nacht geringfügig abgekühlt. Ich habe die wohltuend kühleren Stunden am Vormittag für einen Zoobesuch genutzt, bevor sich die Temperaturen im Tagesverlauf daran machen würden, wieder die 30 Grad anzupeilen. Die Sonne tat jedenfalls ihr Bestes ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Der Zoo hatte noch nicht lange geöffnet, als ich dort eintraf, und so war es anfangs noch recht leer. Und ich bin natürlich, wie gehabt, zuerst zum Bärenrevier spaziert. Vorbei an Kragenbär Plato, der tief vergraben in seinem Höhlenhochbett lag und schlief, ging es zu den Eisbären. Wolodja sah ich anfangs nicht und so habe ich erst einmal Katjuscha begrüßt, die immer mal wieder nach vorn kam und sich ihre Besucher besah ;-) Auf ihrer Anlage lag noch der Rest eines Salatkopfes.

Wolodja

Wolodja

Inzwischen war auch Wolodja aufgetaucht, der sich vor dem Höhleneingang platzierte und sich erst einmal intensiv die Tatzen leckte. Danach machte er es sich vor der Höhle bequem und genoss den Sonntag.

Nun gut, so wahnsinnig spannend war das nicht und so bin ich erst einmal in Richtung Panda Garden gewandert. Beide Bären befanden sich ihren verglasten Wohnzimmern. Während Meng Meng schlief, spielte Jiao Qing mit einem umwickelten Autoreifen, in dem offenbar Futter versteckt war. Leider war ein Fotografieren dort absolut unmöglich, ohne diverse Zoobesucher als Spiegelung in den Glasscheiben mitzufotografieren ;-)

Ivo

Ivo

Nach meinem folgenden Besuch im Tropenhaus bin ich zu den Außenanlagen der Menschenaffen weitergewandert. Die Orang Utans hielten sich im Schatten auf, Gorilla-Dame Fatou nahm gerade ihren Schlafplatz am Felsen ein und Gorilla Ivo saß auf einem Schattenplatz und schaute nicht gerade gutgelaunt in die Landschaft.

Victor

Victor

Nachdem ich meine Zoorunde fortgesetzt hatte, bin ich noch einmal zurück ins Bärenrevier. Kragenbär Plato schlief immer noch, bei Wolodja und Katjuscha war auch keine nennenswerte Veränderung festzustellen, so dass ich beschloss, erst einmal dem Vogelhaus einen Besuch abzustatten, um mich danach in Richtung Ausgang zu begeben.

Plato

Plato

Unterwegs dorthin fand ich Plato immer noch schlafend in seinem Höhlenhochbett vor. Und schon schlängelte ich mich langsam durch den Zooshop - es war angenehm kühl dort drinnen und ich ließ mir dabei etwas Zeit ;-) Die Schlangen vor den Zookassen waren heute eher übersichtlich, aber gut, mittlerweile tat die Sonne ihr Bestes, um auch diesen Sonntag unangenehm schwül-heiß zu gestalten.

Auf dem Heimweg habe ich mir noch ein Eis gegönnt und war dann bald darauf in meinen vier Wänden.

Und natürlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages auch diesmal Knut.

Knut am 29. Juli 2009

Knut am 29. Juli 2009

Knut am 29. Juli 2010

Knut am 29. Juli 2010

Das war es nun also, das letzte Wochenende im Juli 2018. Die Sonne knallt wie gehabt erbarmungslos vom Himmel und es besteht keinerlei Hoffnung, dass diese Gluthitze in den kommenden Tagen verschwindet. Ganz im Gegenteil, es geht noch besser ;-)

Egal, ich sortiere jetzt Fotos, bevor mich morgen die neue Arbeitswoche begrüßt ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Dieser Samstag machte wettertechnisch dort weiter, wo er gestern aufgehört hatte und legte sogar noch eine Schippe drauf. Es war noch heißer, noch schwüler, noch drückender.

Der gestrige Blutmond war übrigens in Teilen Berlins durch eine Wolkendecke verhüllt, aber gut, man kann sich die Fotos ja im Netz anschauen, wenn man denn möchte ;-)

Ich habe mich nach einigem Zögern trotz dieser unmöglichen Witterung doch noch auf den Weg in den Zoo gemacht, es blieb allerdings bei einem kurzen Besuch.

Wolodja

Wolodja

Der erste Bewohner des Bärenreviers, dem ich begegnete, war Kragenbär Plato, der entspannt über einem Felsen nahe bei den Besuchern abhing und offenbar gerade aufwachte und in den Tag startete ;-)

Weiter ging es zu den Eisbären. Wolodja war gerade am Wasser, trank etwas und ließ sich dann kopfüber in dasselbe plumpsen, um eine Runde zu schwimmen und zu tauchen. Offenbar war diese Aktion nur als Abkühlung gedacht, kurz darauf war er wieder draußen, schüttelte sich kurz und fuhr fort, den Höhleneingang zu bewachen ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Katjuscha auf der kleinen Anlage hatte sich in den Schatten gelegt, blinzelte einige Male in die Richtung ihrer Besucher und setzte ihr Nickerchen daraufhin fort.

Ich bin daraufhin aus der prallen Sonne, die vor den Eisbärenanlagen herrscht, in das Vogelhaus geflüchtet und habe mir die dortigen Bewohner angesehen.

Inkakakadus

Inkakakadus

Nachdem ich noch einmal bei Katjuscha und Wolodja vorbeigesehen hatte, bin ich zum Landwehrkanal spaziert, um zu sehen, wie es den Alpakas geht. Die Anlage hat natürlich den Vorteil, dass sie um diese Zeit fast vollständig im Schatten liegt und so hielten sich die Bewohner auf derselben auf. Ebenso ein Tierpfleger, der gerade dabei war, die Anlage zu säubern und das kleine Wasserbecken mit frischem Wasser zu befüllen.

Alpaka

Alpaka

Die Alpakas schien dessen Tun nicht groß zu interessieren, sie taten das, was sie immer tun und verhielten sich so, als hätten sie keinen menschlichen Besuch auf ihrer Anlage ;-)

Kragenbär Plato hatte sich mittlerweile von seiner Anlage verzogen, während der amtierende Lippenbär auf der Nebenanlage, ich nehme an, dass es Rajath war, die Höhleneingänge inspizierte.

Ein Alpenmurmeltier ließ sich beim Futtern erwischen, während bei den Elefanten gerade die kommentierte Fütterung stattfand.

Panzernashorn

Panzernashorn

Das Panzernashorn war heute wahrlich zu beneiden. An einem Schattenplatz futterte es sein Grünzeug, während seine Anlage und es selbst mit einem Wassersprenger ein wenig flüssige Abkühlung erfuhr :-)

Auf meinem Heimweg durch das glühendheiße Berlin kamen mir Heerscharen von Menschen entgegen, deren wichtigstes Accessoire und/oder Kleidungsstück etwas Regenbogenfarbenes war. Natürlich, die Parade anlässlich des Christopher Street Day findet heute statt, die in diesem Jahr unter dem Motto "CSD statt AfD" läuft. Ein Motto, das ich mehr als unterstütze!

Eine Million Teilnehmer werden erwartet, wenn dieses Event heute in Berlin zum 40. Mal stattfindet :-) Nun gut, ich hoffe, die Besucher des CSD haben auch bei dieser Hitze ihren Spaß.

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 28. Juli  2010

Knut am 28. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Für die heutige zweite Tageshälfte wurden für Berlin schwere Hitzegewitter und Starkregen vorhergesagt, was ich mittlerweile für ein Gerücht zu halten beginne. Nun gut, ich gebe die Hoffnung nicht auf und trage diese Hitze weiterhin mit Fassung ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Meine Arbeitswoche endete heute und auch dieser Freitag kam wie die vergangenen Tage unangenehm drückend, heiß und schwül daher. Ich war heute recht früh unterwegs, um die noch etwas kühleren Temperaturen am Morgen auszunutzen und habe mich in einer bemerkenswert leeren U-Bahn zu meiner Arbeitsstelle befördern lassen.

Nun gut, irgendwann war er vorbei, dieser letzte Arbeitstag der Woche und ich habe es heute dennoch gewagt, im Zoo vorbeizusehen - Hitzewelle hin oder her ;-)

Zwergflusspferd

Zwergflusspferd

Heute ging es dort, wohl auch hitzebedingt, am Nachmittag besuchertechnisch sehr übersichtlich zu. Das Zwergflusspferd schien sich im Gegensatz dazu durch die Temperaturen nicht groß beeindrucken zu lassen - es stand in der prallen Sonne und ließ es sich schmecken :-) Viele Tiere zeigten sich indes auch heute nicht, aber damit war zu rechnen.

Im Bärenrevier fand gerade die kommentierte Fütterung der Wildhunde statt - auf der Anlage befanden sich zwei Männchen und ein Weibchen. Wie zu erfahren war, knobelt man dort gerade die Rangordnung aus und so fand dort eine lautstarke "Diskussion" statt, die etwas ruppig anzuschauen war und auch nicht gerade nett klang.

Afrikanischer Wildhund

Afrikanischer Wildhund

Nun wollte ich aber endlich zu den Eisbären. Beim Näherkommen sah ich vor beiden Anlagen einige Besucher stehen, also waren auch beide Bären auf ihren Anlagen, wie ich annahm und damit richtig lag.

Katjuscha stand in der prallen Sonne und drehte den interessierten Besuchern demonstrativ die Rückenansicht zu. Ich hatte den Eindruck, sie wollte ins Innengehege, jedenfalls hatte sie den Höhleneingang im Auge.

Katjuscha

Katjuscha

Wolodja, leicht angeschmuddelt, es sah so aus, als hätte er wieder einmal der Mulchecke einen Besuch abgestattet, stand im Schatten und ließ den Höhleneingang ebenfalls nicht aus den Augen.

Nachdem ich mich überzeugt hatte, dass es den beiden Bären gut geht und sie einen fitten und gesunden Eindruck machen, habe ich mich aus der prallen Sonne vor den Eisbärenanlagen verabschiedet.

Wolodja

Wolodja

Die Diskussion bezüglich der Rangordnung bei den Wildhunden war mittlerweile beendet, die Polarwölfe glänzten durch Abwesenheit und auch die Nasenbären ließen sich nicht blicken. Ich  weiß nicht, wann ich diese netten Kerlchen das letzte Mal gesehen habe ;-)

Dafür tauchte nun Kragenbär Plato auf seiner Anlage auf, den ich bei meinem ersten Vorbeigehen dort nicht gesehen habe.

Plato ist ja bekanntlich ein cleveres Kerlchen, was er auch heute wieder bewies.

Plato

Plato

Ohne lange Vorrede enterte Plato den kleinen Pool, der zum Wasserfall gehört, tauchte mehrmals seinen Kopf dort hinein und begann dann eifrig mit der Algenernte - so ein kleines Bad bei diesen Temperaturen ist schließlich nicht die schlechteste Idee :-)

Auf meinem Weg zum Ausgang hielt ich vergeblich Ausschau nach den Warzenschweinen und auch den Murmeltieren. Selbst die Panzernashörner waren heute "abgetaucht" und die Elefanten hatten sich sämtlich unter das Vordach des Elefantenhauses geflüchtet. Aber gut, auch die "abwesenden" Tiere hatten heute mein vollstes Verständnis.

Immerhin, die Regionalbahn, die mich ein Stück weit heimwärts beförderte, war klimatisiert und so habe ich die kurze Fahrt regelrecht genossen :-)

Und natürlich wird auch heute und hier Eisbärchen Knut nicht vergessen.

Knut am 27. Juli 2009

Knut am 27. Juli 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem sehr verspielten Wasserbärchen darf hier durchgeblättert werden.

Heute abend darf nun am Himmel ein seltenes Naturereignis bewundert werden - der Blutmond - die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts, die dazu führt, dass sich der Mond kupferrot färbt. Meine Kamera liegt jedenfalls schon bereit.

Das sollte man nicht verpassen - die nächste, von hier aus beobachtbare totale Mondfinsternis findet tatsächlich erst 2123 statt *g*

Und nun ist Wochenende :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Knut
Die Hitzewelle in der Fortsetzung

Wie nicht anders zu erwarten, ging die Hitzewelle heute in die Fortsetzung mit Temperaturen um die 32 Grad und Sonnenschein, der von früh bis spät ununterbrochen vom gnadenlos wolkenfreien Himmel brannte. Selbst die Orte, an denen es man vor einigen Tagen noch aushalten konnte, haben sich mittlerweile aufgeheizt. Die Strandbäder feiern Besucherrekorde, derweil hier die Straßenbäume verdursten, Straßen aufplatzen, eine extrem hohe Waldbrandgefahr herrscht und sich eigentlich jeder endlich Regen und Abkühlung herbeisehnt. Beides ist gegenwärtig jedoch nicht in Sicht.

Und so heißt es wohl, erst einmal den Durchhaltemodus einzuschalten und zuzusehen, wie man diese Hitzeperiode irgendwie übersteht.

Und so fiel heute auch der Zoobesuch aus, auch wenn dabei Zeitgründe mit eine Rolle spielten.

Außerdem ist es ohnehin an der Zeit, Knut wieder einmal die alleinige Hauptrolle eines Eintrages hier im Blog zu überlassen :-)

Knut am 26. Juli 2008

Knut am 26. Juli 2008

Knut am 26. Juli 2009
Knut am 26. Juli 2009

Knut am 26. Juli 2009

Knut am 26. Juli 2010
Knut am 26. Juli 2010

Knut am 26. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut am 26. Juli 2008 ist hier zu finden.

Ich warte nun, dass endlich die Sonne hinter dem gegenüberliegenden Hausdach verschwindet und wünsche mir gerade den Herbst herbei, gern mit reichlich Regen, oder noch besser, den Winter - gegen Schnee hätte ich jetzt rein gar nichts einzuwenden ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Angekündigt war sie ja und nun hat sie Berlin seit einigen Tagen im Klammergriff - die Hitzewelle - einem Hoch namens Helmut sei Dank. Besagter Herr hat offenbar auch noch vor, hier etwas länger zu verweilen. Und so herrschen hier tagsüber Temperaturen jenseits der 30-Grad-Grenze, die Sonne knallt pausen- und erbarmungslos vom Himmel, kein Regentropfen ist in Sicht und nachts sinken die Temperaturen kaum noch unter die 20 Grad - tropische Nächte also. Eine Witterung, die so gar nicht nach meinem Geschmack ist ;-)

Egal, ein Kurzausflug in den Zoo musste heute sein.

Da der Bahnhof Zoo momentan vom S-Bahn-Verkehr abgekoppelt ist, fiel meine Wahl auf die U-Bahn als Verkehrsmittel. Leider war die wohl heute im Sonn- und Feiertagsmodus unterwegs, fuhr nur im 10-Minuten-Takt und war entsprechend gut bevölkert.

Katjuscha

Katjuscha

Gut besucht war auch der Zoo, ferienzeitbedingt. Viele Zoobewohner zogen es heute allerdings vor, sich nicht zu zeigen, was ich ihnen keineswegs übelnehme. Interessanterweise traf das diesmal nicht auf Katjuscha zu, die im Schatten auf der Anlage lag und ab und an in die Gegend blinzelte ;-) Wolodja war auf Wanderschaft, zog dabei aber ebenfalls die schattige Felsenseite für seine Aktivitäten vor. Außer den Eisbären und den Polarwölfen habe ich am Nachmittag keine weiteren Bewohner des Bärenreviers zu Gesicht bekommen ;-)

Wolodja

Wolodja

Ohnehin war das keine Witterung für einen längeren Zoobesuch, wie ich schnell feststellte.

Auf dem Weg zum Ausgang, begleitet von einigen Kindergruppen, habe ich noch bei den Elefanten vorbeigesehen, die sich Laubäste schmecken ließen, mich gewundert, wo die Steinböcke geblieben sind, die Alpenmurmeltiere begrüßt und versucht, einen Blick auf die Panzernashörner zu erhaschen, die allerdings, mit dem Hinterteil zu den Besuchern, vor den Türen zum Innenbereich standen, im Schatten, versteht sich ;-)

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Den Rückweg habe mich mittels Regionalbahn bewältigt, Sauna-Feeling inclusive ;-)

Es war zwar nur ein kurzer Zoobesuch bei Tropenhitze, dafür habe ich hier noch ein Fotoalbum aus dem Zoo vom Wochenende gebastelt ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich auch heute Knut.

Knut am 25. Juli 2009

Knut am 25. Juli 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem anfangs noch schläfrigen, dafür später um so spielfreudigeren Knut darf hier durchgeblättert werden.

Ich genieße nun noch den Abend dieses Hitzetages, soweit von Genießen die Rede sein kann, bevor Berlin eine weitere tropische Nacht bevorsteht ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Der Sommer ging heute in die nächste Runde und präsentierte in Berlin wieder einmal Temperaturen um die 30 Grad. Die Sonne verschwand jedoch am Nachmittag hinter einer Wolkendecke, was die Sache nur unwesentlich erträglicher machte. Der angekündigte Regen lässt jedenfalls (noch) auf sich warten.

Ich habe mich recht früh auf den Weg in den Zoo gemacht und kam kurz nach Öffnung der Zootore dort an. Noch war es dort recht ruhig und leer.

Fatou

Fatou

Nachdem ich bei den Eisbären vorbeigesehen hatte - Wolodja saß im Höhleneingang und bummerte energisch gegen die Tür zum Innengehege, während Katjuscha nebenan freundlich die wenigen Besucher begrüßte, habe ich mich auf den Weg zum Panda Garden begeben.

Heute schlief dort nur Jiao Qing; Meng Meng saß in ihrem verglasten Wohnzimmer und futterte Bambus. Also ging es weiter durch das Tropenhaus zu den Außenanlagen der Menschenaffen. Ich habe mich jedenfalls gefreut, Gorilla-Dame Fatou munter und fit vorn auf ihrer Anlage zu sehen, wo sie sich gerade über die Reste ihres Frühstücks hermachte.

Zwergotter

Zwergotter

Nach einer kurzen Runde um das Robbenrevier habe ich mich wieder auf den Weg zurück zu den Bären gemacht. Die Nasenbären glänzten auch heute wieder durch Abwesenheit, dafür war nun Kragenbär Plato zu sehen, der tiefenentspannt über einem Baumstamm abhing ;-)

Plato

Plato

Nun ging es aber wieder zurück zu den Eisbären.

Wolodja hatte seine Bemühungen aufgegeben, ins Innere zu gelangen und saß nun im Schatten vor dem Höhleneingang. Katjuscha lag lang ausgestreckt auf ihrer Anlage.

Kurz darauf hörte man ein lautes Platschen aus Richtung der großen Anlage. Wolodja unternahm einen Ausflug in den Wassergraben, fand dort einen Apfel, den er genüsslich verspeiste, um danach noch eine kurze Schwimmrunde einzulegen, bevor er am anderen Ende des Wassergrabens wieder an Land ging ;-)

Wolodja

Wolodja

In der Zwischenzeit hatte sich Katjuscha ihrerseits hinunter zum Wassergraben begeben, stand dort eine Weile und schien zu überlegen, ob sie sich ein Bad gönnen sollte. Und wie das bei Katjuscha immer der Fall ist, dauerte dies eine ganze Weile, bevor sie sich ins Wasser begab, schwamm und sich genüsslich am Felsen schubberte. Ich habe mich gefreut, sie wieder einmal so aktiv zu sehen :-)

Katjuscha

Katjuscha

Allmählich wurde es drückend heiß und schwül und ich habe mich dem Ausgang zugewandt. Vor den Kassen ging es diesmal auch etwas übersichtlicher zu, was mir zu dieser Tageszeit völlig verständlich erschien.

Nun ja, mittlerweile hat es sich zwar zugezogen, aber nach Regen sieht es hier nach wie vor nicht aus ;-)

Die Schlussrede des Eintrages hält wie immer Knut.

Knut am 22. Juli 2010

Knut am 22. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Das war es also bereits wieder, das vorletzte Wochenende des Monats Juli. Ich warte hier immer noch auf Regen und bin mir fast sicher, dass das heute nichts mehr wird mit dem ersehnten Niederschlag ;-)

Nun gut, dann widme ich mich sinnvolleren Dingen, sortiere die Fotos der vergangenen Tage und bastele ein wenig ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Heute war es soweit - an diesem Samstag wurde die 30-Grad-Grenze geknackt. Früh war es noch recht kühl, jedoch erwärmte es sich rasch und ich habe mich entschlossen, dem Zoo einen Besuch abzustatten, bevor es unerträglich heiß zu werden begann. Immerhin, als ich den Zoo enterte, kamen mir die ersten Zoobesucher bereits entgegen, um den Zoo zu verlassen ;-)

Gorilla

Gorilla

Bei den Eisbären tat sich nicht viel - Wolodja beäugte auf der großen Anlage seine Besucher und Katjuscha tat es ihm nebenan gleich. Ich beschloss, erst einmal eine Runde durch den Zoo zu drehen und später noch einmal bei den beiden vorbeizusehen.

Im Panda Garden war es zwar voll, aber einigermaßen uninteressant - beide Bären schliefen auch diesmal in ihren verglasten Wohnzimmern.

Also weiter ins Tropenhaus und von dort zu den Außenanlagen der Menschenaffen.

Schneeeule

Schneeeule

Nachdem ich bei den Erdmännchen vorbeigesehen hatte, ging es weiter an den Flamingos vorbei zu den Elefanten. Victor hatte Besuch von seiner Drumbo, die Elefanten auf der Hauptanlage hatten sich bereits für die kommentierte Fütterung in Position gestellt und vor der Anlage stapelten sich die Zuschauer. Hornrabe Clyde spazierte über seine Anlage und sammelte Stöckchen ein.

Seelöwen

Seelöwen

Nach einem Schwenk in die Adlerschlucht habe ich das Robbenrevier umrundet und dabei auch im Pinguinhaus vorbei gesehen, in dessen Inneren es angenehm kühl war; entsprechend voll war es dort drinnen allerdings auch ;-)

Auf dem Weg zurück ins Bärenrevier sah ich zuerst Kragenbär Plato, der zielstrebig auf seinen  Höhleneingang zustapfte und darin verschwand.

Wolodja

Wolodja

Auf der großen Eisbärenanlage saß ein zufriedener Wolodja, während sich Katjuscha nebenan gemächlich über eine Eistorte hermachte :-) Sie ließ sich dabei Zeit, was für Wolodja nicht gegolten haben konnte - er musste seine Eistorte in Windeseile erledigt haben ;-) Nach kurzer Zeit spazierte Wolodja zur vorderen rechten Ecke, wo noch die Reste seiner Eistorte lagen, es war allerdings nur noch eine dünne Schicht Eis davon übrig, die Wolodja umgehend ins Wasser beförderte, hinterhersprang und eine Runde durch den Wassergraben pflügte, bevor er wieder an Land ging ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Natürlich habe ich mich sehr für die Eisbären gefreut, aber allmählich wurde es unerträglich heiß und ich habe mich im Energiesparmodus zum Ausgang begeben ;-)

Seit dem Nachmittag ist es hier zeitweise bedeckt, was die ganze Sache etwas aushaltbarer erscheinen lässt.

Der Abschluss des Eintrages bleibt selbstverständlich Knut vorbehalten.

Knut am 21. Juli 2010

Knut am 21. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna kann hier angesehen werden.

Das soll es für heute auch gewesen sein - aktuell knallt die Sonne gerade einmal nicht vom Himmel und ein leichter Wind weht - was ein Glück ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nachdem der gestrige Tag doch recht angenehm daherkam, war heute der Hochsommer zurück. Die Temperaturen nähern sich bereits der 30-Grad-Grenze, ohne sie ganz zu erreichen. Aber das schaffen sie vermutlich in den kommenden Tagen spielend, ich lasse mich da aber gern eines Besseren belehren ;-)

Da ich heute bereits frei hatte, bin ich am Vormittag bei strahlendem Sonnenschein in den Zoo gefahren.

Vor den Kassen ging es recht lebhaft zu und durch einen Lautsprecher ertönte eine Stimme, die die Einlassbegehrenden aufforderte, auch die Kassen auf der anderen Seite des Tores zu nutzen.

Katjuscha

Katjuscha

Auf meinem Weg zum Bärenrevier begegneten mir um diese Zeit allerdings wenige Menschen. Vor den Eisbärenanlagen ging es dann aber doch etwas belebter zu. Wolodja lag im Schatten vor dem Höhleneingang, als ich dort ankam. Katjuscha nebenan lag lang ausgestreckt auf dem Rücken und schien ausgiebig die Sonne zu genießen :-)

Wolodja bequemte sich immerhin nach einer Weile und kam an den Rand des Felsens, begrüßte kurz seine Besucher und nahm daraufhin wieder im Schatten Platz - kluger Junge ;-)

Wolodja

Wolodja

Aus dem Panda Garden bin ich gleich wieder geflüchtet; die Kommentierung lief gerade und etwa 90 Prozent der Zoobesucher müssten sich dort befunden haben, so krachend voll war es dort. Wobei Jiao Qing und Meng Meng ohnehin nur in ihren verglasten Wohnzimmern lagen und schliefen ;-)

Die Menschenaffen waren heute ebenfalls nur zu äußerst geringfügigen Aktivitäten zu bewegen, die darin bestanden, sich ein schattiges Plätzchen zu suchen und sich möglichst nicht zu bewegen.

 

Erdmännchen

Erdmännchen

Dafür schien das heute eher das Wetter der Erdmännchen zu sein :-) Die drei lustigen Gesellen schauten neugierig aus ihren Erdhöhlen, flitzten über ihre Anlage, um schnell wieder in einer der Höhleneingänge zu verschwinden und kurz darauf wieder daraus aufzutauchen. Es hatte den Anschein, als spielten sie Verstecken mit den Zoobesuchern ;-)

Victor

Victor

Bei den Elefanten stand der vormittägliche Snack auf dem Programm, zumindest bei Victor und seiner Drumbo, die es sich beide schmecken ließen. Die anderen fünf Elefanten mussten noch etwas warten bis zur kommentierten Fütterung ;-)

Überhaupt gingen die Zoobewohner mit der Hitze völlig unterschiedlich um, vom Schattenplätzchen bis zur offensiven Auseinandersetzung mit dem Hochsommer bis zum Bad reichte die Palette; natürlich zeigten sich einige auch gar nicht, aber das ist ja nicht nur bei diesen Temperaturen der Fall. Im Zoo existieren einige sogenannte "Phantom-Tiere", die es zwar gibt, deren Existenz man aufgrund ihrer Dauerabwesenheit mit der Zeit anzweifelt - dazu zählen beispielsweise die Biber. Ich glaube, die habe ich vor etwa drei Jahren das erste und einzige Mal gesehen ;-)

Wasserbüffel

Wasserbüffel

Nach meinem Rundgang durch den Zoo musste ich natürlich noch einmal bei den Eisbären vorbeisehen. Katjuscha hatte ihre Sonnenanbetung aufgegeben und stand nun auf der Anlage, um die Besucher zu betrachten. Wolodja seinerseits hatte seinen Schattenplatz beibehalten und hob nur ab und zu den Kopf, um zu sehen, wer bei ihm vorbeischaut ;-)

Mittlerweile wurde es ungemütlich heiß und ich habe den Weg zum Ausgang gewählt. Vor den Kassen standen immer noch genügend Menschen, so dass sich die blecherne Stimme aus dem Mikrofon ein weiteres Mal genötigt sah, darauf hinzuweisen, dass es Kassen links und rechts vom Eingangstor gibt ;-)

Die S-Bahn leistete sich auf der Stadtbahnstrecke heute keinen Aussetzer und beförderte mich kurz und bündig an mein Ziel.

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich natürlich Knut.

Knut am 20. Juli 2008

Knut am 20. Juli 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem sehr erkundungsfreudigen Eisbären Knut darf hier durchgeblättert werden.

Das war er also, der erste Tag dieses verlängerten Wochenendes und nun scheint auch der Hochsommer in seine Fortsetzung gehen zu wollen - ich hätte gern auf ein paar Hitzegrade verzichtet, aber man kann es sich ja leider nicht aussuchen ;-) Egal, ich werde das Beste daraus machen :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Die Zeit rast wieder einmal, die Woche hat kaum begonnen und schon stand heute der Donnerstag auf der Tagesordnung. Anders als die vergangenen Tage begann der heutige solche mit grauem Himmel und einem zeitweise kühlen Wind, was insgesamt sehr erfrischend war :-)

Die perfekte Gelegenheit, am Nachmittag wieder einmal im Zoo vorbeizuschauen, dachte ich mir. Ich war natürlich nicht allein mit diesem Gedanken, es sind Ferien und entsprechend belebt ging es im Zoo dann auch zu ;-)

Wolodja

Wolodja

Der Weg zum Bärenrevier geriet zum Hindernislauf - herumstolpernde Kinder, für deren Eltern das Studieren und Verstehen des Zooplans wohl eine höhere Wissenschaft darstellte, die daraufhin ihren Nachwuchs sich selbst überließen; Boller- und Kinderwagen taten das ihre, so dass man ständig damit beschäftigt war, irgendwelchen Zoobesuchern und ihren Gerätschaften auszuweichen ;-)

Immerhin, zu den Eisbärenanlagen hatten dann doch etliche Besucher gefunden, die sich entweder auskannten oder in der Lage waren, die Geheimnisse des Zooplanes zu entschlüsseln :-)

Bei den Eisbären selbst gab es keine Überraschungen. Wolodja befand sich wie gehabt auf der großen Anlage und war auf Höhleninspektion, hatte aber doch auch ab und zu ein wenig Aufmerksamkeit für seine Besucher übrig.

Katjuscha

Katjuscha

Katjuscha nebenan kam immer wieder mal nach vorn und warf freundliche Blicke auf ihre Besucherschar :-)

Im restlichen Bärenrevier ging es heute eher beschaulich zu. Dass man die Nasenbären kaum noch zu Gesicht bekommt, ist ja nichts Neues mehr. Heute spielten aber auch noch die Polarwölfe Verstecken mit mir und nach Kragenbär Plato sah ich mich vergeblich um.

Lippenbär

Lippenbär

Immerhin konnte ich doch noch einen Bewohner des Bärenreviers ausmachen - einen Lippenbären, der über seine Anlage sauste und, wie sollte es anders sein, dort die Höhleneingänge inspizierte ;-)

Ich habe nun den Hindernislauf gen Ausgang aufgenommen, immer noch enterten Besucher den Zoo.

Nachdem ich vergeblich bei den Alpenmurmeltieren vorbeigesehen hatte - vor der Anlage stand ein Gärtner und bewässerte mit einem Gartenschlauch die Umgebung - Murmeltiere mögen das wohl nicht so, bin ich zu den Elefanten weiterspaziert.

 Elefanten

Elefanten

Die Elefanten-Mannschaft war vollzählig auf der Anlage zugegen. Einige waren futternd unterwegs und einige weitere hatten sich zu einer Gruppe zusammengetan, um sich gegenseitig Sandduschen zu verpassen. Es stiebte ganz ordentlich und ich war ganz froh, dass ich doch ein wenig weiter weg stand. Aber so ein wenig Hautpflege für die Elefanten ist immer eine feine Sache :-)

Sibirischer Steinbock

Sibirischer Steinbock

Nachdem ich mich von den Steinböcken und dem amtierenden Panzernashorn, das gerade publikumswirksam einen Haufen Heu verspeiste, verabschiedet hatte, habe ich mich durch den Zooshop nach draußen geschlängelt.

Der Heimweg gestaltete sich daraufhin allerdings etwas zäh - die S-Bahn, die mich heimwärts befördern sollte, blieb erst einmal im Bahnhof Zoo stehen, da ein defekter Zug die Stadtbahnstrecke blockierte und der Zugverkehr erst einmal eingestellt wurde. Immerhin fuhr die U-Bahn zuverlässig und ich kam dann doch dort an, wohin ich wollte, auch wenn es etwas länger dauerte ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt selbstverständlich Knut vorbehalten.

Knut am 19. Juli 2008

Knut am 19. Juli 2008

Das Fotoalbum von einem wunderbar-tollen Tag bei meinem Herzenseisbärchen kann hier angeschaut werden.

Nun geht diese Arbeitswoche bereits wieder ihrem Ende entgegen, mittlerweile hat sich die Sonne doch noch für eine kleine Weile gezeigt und es ist Sommer in Berlin und noch besser - das Wochenende rückt in greifbare Nähe :-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog