Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

Eine neue Arbeitswoche startete und mit ihr endete der September. Dieser Spätsommer-/Herbstmonat zeigte sich heute von seiner eher unschönen Seite. Der Grund heißt Mortimer und ist ein Sturmtief, das orkanartige Stürme und Regen im Gepäck hatte.

Zoo und Tierpark gaben daher frühzeitig bekannt, dass diese Einrichtungen heute vorsorglich geschlossen bleiben würden. Herabfallende Äste des alten Baumbestandes könnten Besuchern gefährlich werden. Die Tiere werden in ihren Innenbereichen untergebracht. Besser ist es ;-)

Und so lasse ich heute einige Grüße von Zoobewohnern hier, die ich gestern besucht habe.

Bonobo

Bonobo

Gorilla

Gorilla

Schneeeule

Schneeeule

Bartkauz

Bartkauz

Plato

Plato

Katjuscha

Katjuscha

Ich hoffe natürlich, dass dieses Sturmtief baldmöglichst das Weite sucht und nicht allzu viele Schäden hinterlässt und damit meine ich nicht nur den Zoo und den Tierpark.

Der Abschluss des Eintrages bleibt heute Knut und Gianna vorbehalten.

 

Knut und Gianna am 30. September 2009

Knut und Gianna am 30. September 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden jungen Eisbären, die sich gerade erst kennenlernten, kann hier durchgeblättert werden.

Mittlerweile hat sich das Wetter beruhigt, kurzzeitig zeigte sich sogar die Sonne, bevor es noch einmal zu regnen begann, aber ich habe die berechtigte Hoffnung, dass sich Mortimer tatsächlich ein anderes Betätigungsfeld gesucht hat ;-)
 

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Der heutige Sonntag machte seinem Namen tatsächlich keine Ehre - es war vom frühen Morgen an bedeckt und regnerisch. Was mich nicht davon abhielt, mich früh auf den Weg in den Zoo zu machen, zu einem Zeitpunkt, als etwas 47.000 Läufer eine Marathondistanz durch die Stadt in Angriff nahmen ;-)

Im recht leeren Zoo habe ich natürlich zuerst das Bärenrevier angepeilt.

Victor und Drumbo

Victor und Drumbo

Da sowohl Plato als auch Katjuscha in ihren Höhlen lagen und schliefen, habe ich nun im Panda Garden vorbeigesehen, um festzustellen, dass auch Jiao Qing schlief ;-) Nach einer kurzen Runde durch das Tropenhaus ging es weiter zu den Außenanlagen der Menschenaffen, die allerdings vor dem Regen Schutz unter den überdachten Felswänden gesucht hatten.

Clyde

Clyde

Vorbei an den Flamingos und den Elefanten ging es nun zur Anlage der Sitatungas, die im nassen Gras lagen und dort dem Regen trotzten. Ihr WG-Kumpel, der Hornrabe Clyde, war wieder einmal unermüdlich damit beschäftigt, Laub zu sammeln ;-) Ich habe nach einem Schwenk durch die Adlerschlucht noch einmal im Bärenrevier vorbeigesehen und festgestellt, dass man dort immer noch schlief ;-)

Okapi

Okapi

Und so habe ich eine Runde um das Robbenrevier gedreht, um weiter an den Zebras vorbei zu den Okapis zu gelangen. Hier erwies man sich als wetterfest und ließ sich gemütlich das Grünzeug schmecken ;-)

Nach einem weiteren, auch diesmal ergebnislosen, Schwenk zum Panda Garden, habe ich den Alpakas einen Besuch abgestattet

Alpakas

Alpakas

Hier wurde entweder gefuttert oder geruht, ebenso bei den Nachbarn gegenüber, den Flusspferden und den Nyalas ;-) Und schon war ich bereits wieder im Bärenrevier, diesmal hatte ich mehr Glück. Als ich vor der Eisbärenanlage stand, sah ich Katjuscha gerade putzmunter aus dem Höhleneingang lugen :-)

Katjuscha

Katjuscha

Die Eisbärin hatte ihr Sonntagsmorgenschläfchen nun beendet und äugte hinaus in den Regen. Kurz darauf zog sie sich auch bereits wieder in den Höhleneingang zurück, dies scheint offenbar nicht ihr Wetter zu sein ;-) Und meines war es das mittlerweile auch nicht (mehr), so dass ich den Weg zum Ausgang einschlug.

Panzernashorn

Panzernashorn

Bevor ich mich aus dem Zooshop nach draußen begeben habe, sah ich erst noch bei Panzernashorn Betty vorbei, die auf der Anlage lag und schlief. Betty und ihr Sohn Karl sind erst vor zwei Tagen aus dem Tierpark in den Zoo umgezogen und leben sich hier nun ein. Gesehen habe ich heute allerdings nur Betty.

Kaum war ich daheim angekommen, ging draußen die Welt unter, es wurde stockdunkel und begann kräftig zu regnen. Jedenfalls war ich froh, rechtzeitig im Trockenen angekommen zu sein, bevor das Unwetter losbrach ;-)

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 29. September 2010
Knut am 29. September 2010

Knut am 29. September 2010

Das soll es für den heutigen Sonntag auch gewesen sein. Nur für die Statistik - der Marathon-Weltrekord wurde heute um zwei Sekunden verfehlt; könnte natürlich auch am Wetter gelegen haben ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Das letzte Septemberwochenende ging heute an den Start und begann recht durchwachsen. Bei angenehmen 18 Grad, nieselte und regnete es fröhlich durcheinander, allerdings gab man auch der Sonne eine Chance, wenn auch immer nur kurz ;-) Auch morgen soll es so oder so ähnlich werden, aber gut, ich muss ja auch nicht Marathon laufen, wovon heute noch nicht allzu viel zu bemerken war, was aber wohl auch mit der Gegend zu tun hatte, in der ich mich heute aufhielt - mich zog es wieder einmal in den Tierpark :-)

Hertha

Hertha

Glücklicherweise hatte das Wetter ein Einsehen, als ich dort eintraf, regnete es kaum noch und ab und zu ließ sich die Sonne blicken. Das Areal um die Eisbärenanlage war wie immer gut besucht. Auch heute lag Tonja auf dem Sonnendeck und gönnte sich dort ein Päuschen, während der Nachwuchs im Wasser tobte. Hertha hatte sich die graue Kugel als Spielzeug auserkoren und war damit in der Nähe der Scholle unterwegs, die für sie immer noch eine Herausforderung darstellt ;-)

Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Als das Mikrofon knackte, was den Beginn der kommentierten Fütterung ankündigte, erschien Tonja gemächlich am Ufer und schaute, was Sache ist. Hertha blieb gleich im Wasser und schwamm zur Mama, bevor sie sich wieder in die Fluten stürzte und sich ein wenig Grünzeug schmecken ließ. Tonja blieb noch auf dem Trockenen ;-)

Hertha

Hertha

So wirklich spannend fand Hertha den Salat nicht, so dass sie bald wieder dazu überging, die graue Kugel zu bespielen und sie schließlich zur Mama ans Ufer zu bugsieren. Tonja ließ es sich natürlich nicht nehmen, ihrer Tochter die Kugel erst einmal streitig zu machen, was aber nicht von langer Dauer war.

Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Jedenfalls ergriff Tonja nun die Gelegenheit, doch das Wasserbecken aufzusuchen. Nachdem sie kurz mit der grauen Kugel gespielt hatte, überließ sie diese wieder Hertha, die zwischenzeitlich mit einer Holzscheibe spielte, diese aber schnell wieder durch die Kugel ersetzte. Tonja widmete sich derweil dem Grünzeug im Wasser, das ihr wesentlich besser schmeckt als ihrer Tochter ;-)

Tonja

Tonja

Hertha spielte noch eine ganze Weile, bevor sie zur Mama schwamm und die beiden einen ganze Weile um die graue Kugel herum tauchten und schwammen. Die Kommentierung war heute weniger interessant, diese Rede habe ich mir bereits einige Male während der letzten Wochen anhören können / dürfen; neue Informationen gab es nicht.

Hertha und Tonja

Hertha und Tonja

Ich habe mich bald darauf aus dem Tierpark verabschiedet und war froh, noch im Trockenen daheim angekommen zu sein. Kurz darauf begann es wieder zu regnen, etwas später schien die Sonne, nun regnet und gewittert es - ein lustiges Wetterdurcheinander also ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 28. September 2008

Knut am 28. September 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Eisbärchen Knut kann hier angesehen werden.

Ich beobachte nun weiterhin dieses spannende Wetter draußen und widme mich nun den Fotos des heutigen Tages ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Es ist Herbst, das zeigte sich auch heute wieder. Nach dem gestrigen spätsommerlichen sonnigen Tag, kam dieser Freitag im dauerverregneten Gewand daher, so dass der Regenschirm heute mein ständiger Begleiter war ;-) Und so habe ich erst einmal den letzten Arbeitstag der Woche sportlich durchgezogen, während es draußen vor sich hin regnete. Immerhin, als ich am Nachmittag in Richtung Zoo startete, nieselte es nur noch dezent ;-)

Plato

Plato

Diese Witterung war wohl auch der Grund, warum es im Zoo recht leer zuging und man viele Bewohner desselben förmlich suchen musste ;-) Was allerdings nicht für Plato zutraf. Der Bär hing gemütlich über seinem Lieblingsbaumstamm ab und trotzte dort tapfer dem Regen :-)

Katjuscha

Katjuscha

Katjuscha sah das indes etwas anders. Sie hatte sich tief in den Höhleneingang mit Blick in den Bäreninnenhof zurückgezogen und war erst auf den zweiten Blick auszumachen. Jedenfalls beobachtete sie von dort aus aufmerksam, was dort drinnen wohl vor sich ging. So hatte sie wenigstens ein wenig Abwechslung, hoffe ich zumindest ;-)

Wildhund

Wildhund

Die Wildhunde lagen gemeinsam um einen Baumstamm herum und harrten dort aus. Regenwetter gefällt ihnen wohl auch nicht so sonderlich. Die Nasenbären hingegen ließen sich gar nicht erst blicken und auch die Polarwölfe hatten sich versteckt ;-)

Brillenpinguine

Brillenpinguine

Ich bin nun zum Robbenrevier abgebogen und habe feststellen dürfen, dass die dortigen Bewohner sich mit dem Regenwetter durchaus zu arrangieren wussten. Die Pinguine badeten oder standen gemeinsam am Ufer herum und ließen sich nassregnen. Die Seelöwen blieben lieber gleich im Wasser ;-)

Alpenmurmeltiere

Alpenmurmeltiere

Ich bin nun allmächlich in Richtung Ausgang geschwommen, nicht ohne vorher noch bei den Alpenmurmeltieren vorbeizusehen, die sich als wasserfest herausstellten, im Regen saßen und dort genüsslich ihren Nachmittagssnack verspeisten :-) Die Elefanten befanden sich unter ihrem geschützten Vordach und ich habe nun erst einmal den überdachten Zooshop aufgesucht, der gleichzeitig zum Ausgang führt.

Es war dennoch ganz angenehm im Zoo und ich freue mich, dass ich nach dieser stressigen Woche in den kommenden Tagen wieder etwas mehr Zeit dazu finden werde :-)

Und wie immer überlasse ich den Abschluss des Eintrages Knut.

Knut am 27. September 2008

Knut am 27. September 2008

Knut am 27. September 2010

Knut am 27. September 2010

Und nun kann es kommen, dieses letzte Wochenende im September, das sehr regnerisch und sehr sportlich ausfallen wird. Ein wenig Zeit zum Atemholen für mich ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Knut
Herbstlicher Gruß am Donnerstag

So schnell kann es gehen, die Woche scheint kaum begonnen zu haben und schon ist es bereits Donnerstag. Der Montag hatte den kalendarischen Herbstanfang im Gepäck und präsentierte sich spätsommerlich mit Temperaturen bis 24 Grad. Richtig herbstlich wurde es dann an den folgenden beiden Tagen - mit deutlich kühleren Temperaturen und regnerischer Witterung. Heute allerdings meldete sich tatsächlich noch einmal der Spätsommer zurück und glänzte mit sonnigen 21 Grad. Eigentlich das perfekte Wetter für einen Zoobesuch, allein die Zeit machte mir einen Strich durch die Rechnung ;-)

Was mir wieder einmal die Gelegenheit gibt, Knut die alleinige Hauptrolle des Eintrages übernehmen zu lassen :-)

Knut am 26. September 2008

Knut am 26. September 2008

Knut am 26. September 2009
Knut am 26. September 2009

Knut am 26. September 2009

Knut am 26. September 2010
Knut am 26. September 2010

Knut am 26. September 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem erst schneeweißen und später sehr farbigen Knut kann hier durchgeblättert werden.

Nun wartet noch ein Arbeitstag vor dem folgenden Wochenende auf mich, welches sehr sportlich ausfallen wird - der Berlin-Marathon steht auf dem Programm - die ersten Auswirkungen der Vorbereitung auf dieses Event sind bereits jetzt in allen Ecken der Stadt entlang der Laufstrecke zu bemerken ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Auch der zweite Teil des Wochenendes kam spätsommerlich daher - Berlin präsentierte sich mit Temperaturen um die 25 Grad und Sonnenschein von früh bis spät. Ich habe mich recht zeitig auf den Weg gemacht und mich zum Zoo befördern lassen, der um diese frühe Morgenstunde noch ziemlich leer und ruhig war.

Bison mit Nachwuchs

Bison mit Nachwuchs

Ein erster Blick ins Bärenrevier verriet mir, dass die Bewohner entweder noch absent waren oder sich versteckt hatten ;-) Kragenbär Plato war noch nicht zu entdecken und Eisbärin Katjuscha hatte sich so tief in den hinteren Höhleneingang zurückgezogen, dass sie mehr zu erahnen als zu sehen war ;-)

Und so habe ich einen Rundgang durch den Zoo unternommen, um später noch einmal im Bärenrevier vorbeizusehen.

Fatou

Fatou

Im Panda Garden traf ich lediglich einen schlafenden Jiao Qing an, so dass ich direkt in das gegenüberliegende Tropenhaus abgebogen bin, um mich kurz darauf vor den Außenanlagen der Menschenaffen wiederzufinden ;-) Und so durfte ich Gorilla-Dama Fatou wieder einmal beim gemütlichen Snack im Grünen erleben :-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Vorbei an den Erdmännchen, die eifrig Ausschau hielten, wonach auch immer, ging es vorbei an den Flamingos zu den Elefanten. Diese waren damit beschäftigt, sich mit Sand zu duschen ;-) Nachdem ich vergeblich nach dem Hornraben Clyde gesucht hatte, unternahm ich einen Schwenk durch die Adlerschlucht, bevor ich noch einmal im Bärenrevier vorbeigeschaut habe, nur um festzustellen, dass es dort nichts Neues gab ;-)

Ophelia

Ophelia

Also habe ich erst einmal den Alpakas einen Besuch abgestattet, die friedlich futterten oder einfach nur entspannt herumlagen ;-) Daraufhin habe ich einen weiteren Versuch unternommen und im Panda Garden vorbeigesehen. Und diesmal hatte ich Glück - Jiao Qing hatte derweil sein Sonntagsmorgenschläfchen beendet und widmete sich seinem Bambus :-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Bevor ich den Zoo verließ, habe ich natürlich noch einmal einen Schwenk zum Bärenrevier unternommen. Katjuscha lag unverändert tief drinnen im Höhleneingang, derweil hatte sich Kragenbär Plato doch noch auf seiner Anlage blicken lassen. Plato lümmelte im Gras und ließ es sich unter einem Baum gut gehen :-)

Plato

Plato

Auf dem Weg zur S-Bahn durfte ich die wieder endlosen Schlangen vor den Zookassen bestaunen; Menschen, die das noch einmal schöne spätsommerliche Wetter für einen Besuch im Zoo nutzen wollten. Ich habe mir nun noch ein sommerliches Eis gegönnt und war dann auch bereits auf dem Weg nach Hause ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 22. September 2010

Knut am 22. September 2010

Nun geht dieser noch einmal sommerliche Sonntag bereits seinem Ende entgegen, die Sonne scheint unerschütterlich von einem wolkenlosen Himmel und ich gönne mir nun noch einen feinen Sonntagabend, bevor morgen der Berufsalltag wieder losgeht ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

So kann es gehen - pünktlich zum Wochenende meldet er sich noch einmal zurück, der Sommer ;-) Heute durfte man sich in Berlin über 22 Grad und Sonnenschein pur freuen.

Entgegen meiner sonstigen samstäglichen Gewohnheit ging es heute nicht in den Tierpark, sondern in den Zoo. Ich hatte ohnehin in der Ecke zu tun und konnte mir am Vormittag eine kurze Zoorunde gönnen ;-)

Angekommen im Bärenrevier stellte ich fest, dass die dort wohnende Mannschaft entweder schlief oder nicht zu sehen war. Kragenbär Plato glänzte durch Abwesenheit, ebenso die Nasenbären, während von Eisbärin Katjuscha nur ein Stück weißes Fell zu sehen war, das aus dem Höhleneingang herauslugte.

Hyazinth-Ara

Hyazinth-Ara

Blauflügel-Jägerliest

Blauflügel-Jägerliest

Soldatenkiebitz

Soldatenkiebitz

Und so habe ich erst einmal eine gemütliche Runde durch das Vogelhaus gedreht, das bei mir sonst eher zu kurz kommt ;-) Als ich danach wieder vor der Eisbärenanlage ankam, war von Katjuscha immer noch nicht mehr zu sehen, sie schlief unverändert tief und fest im Höhleneingang. Da ich ohnehin nicht viel Zeit hatte, bin ich daraufhin gemütlich zum Ausgang spaziert.

Tapir

Tapir

Ich habe noch kurz bei dem futternden Zwergflusspferd vorbeigesehen, bevor es mich zu Tapir Chico verschlug, der es sich ebenfalls gut gehen ließ :-)

Asiatische Elefanten

Asiatische Elefanten

Natürlich wollten auch noch die Elefanten besucht werden, die die Spätsommersonne wohl nicht allzu sehr zu schätzen wussten, man befand sich unter dem Vordach des Elefantenhauses ;-)

Alpenmurmeltiere

Alpenmurmeltiere

Nachdem ich mich von den futternden Murmeltieren verabschiedet hatte, war mein kurzer Zoobesuch auch bereits beendet. Vor den Zookassen war derweil die Hölle los - die Besucherschlangen zogen sich wieder einmal bis zum U-Bahn-Eingang.

Ich habe nun den zweiten Teil des Samstags in Angriff genommen, einige liebe Freunde wollten einen Berlin-Trip unternehmen, der ganz nett verlief :-)

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 21. September 2008

Knut am 21. September 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Hier scheint die Spätsommersonne unverdrossen vom wolkenlosen Himmel und auch der morgige Tag soll sich so präsentieren, bevor in der kommenden Woche der Herbst nun auch kalendarisch beginnt ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Es ist Freitag und für mich ein freier Tag, was ich sehr angenehm finde, bevor es in den kommenden Wochen wieder rund gehen wird bei mir ;-) Und so bin ich ganz entspannt in diesen ersten Tag meines verlängerten Wochenendes gestartet.

Zuerst stand natürlich ein Zoobesuch auf der Tagesordnung, den ich prompt in Angriff nahm. Und so war ich recht früh mit einer vor sich hin zickenden S-Bahn, einer Stellwerkstörung sei Dank, bald auf dem Weg dorthin ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Durch den recht übersichtlich besuchten Zoo ging es für mich natürlich wie immer zuerst ins Bärenrevier. Die ersten Bewohner, die ich zu Gesicht bekam, eigentlich zuerst hörte, waren die Polarwölfe, die gerade ein Morgenkonzert zum Besten gaben und einige Zuschauer oder -hörer anzogen ;-) Weiter ging es zur Eisbärenanlage. Katjuscha lag in ihrem Höhleneingang und schlief. Nun gut, es war ja noch früh am Tag ;-)

Plato

Plato

Kragenbär Plato schlief gemütlich im Grünen. Im Panda Garden ging es auch eher unspektakulär zu. Jiao Qing wanderte unermüdlich vor der Tür, die zu seinem verglasten Wohnzimmer führte, auf und ab und wollte offenbar hinein. Und so habe ich mich durch das Tropenhaus weiter auf den Weg zu den Außenanlagen der Menschenaffen begeben.

Fatou

Fatou

Dort wurde mehrheitlich gefrühstückt und ich habe mich sehr gefreut, Gorilla-Dame Fatou wieder einmal beim gemütlichen Picknick im Grünen beobachten zu dürfen. Fatou machte einen zufriedenen und fitten Eindruck auf mich :-) Vorbei an der Anlage der Erdmännchen, die heute verwaist war, ging es weiter zu den Flamingos und den Elefanten sowie zu den Sitatungas und dem Hornraben Clyde.

Clyde

Clyde

Die Sitatungas hatten es sich im Gras gemütlich gemacht, während Clyde sich offenbar dem Herbstputz der Anlage widmete und Laub sammelte. Nun wollte ich aber zurück ins Bärenrevier. Auf dem Weg dorthin begrüßte ich noch das Borneo-Bartschwein sowie die Rotbüffel, bevor es mich wieder vor die Eisbärenanlage verschlug.

Katjuscha

Katjuscha

Katjuscha lag immer noch in ihrem Höhleneingang und blinzelte einige Male in die Richtung ihrer wenigen Besucher. Nun gut, für mich wurde es Zeit und ich habe mich auf den Weg zum Ausgang begeben und war bald mittels S-Bahn, die sich inzwischen berappelt hatte, auf dem Heimweg. Und nun machte er sich auch bemerkbar, der Klimastreik. Heerscharen von Menschen, vor allem jüngere, waren unterwegs, viele von ihnen mit selbstgestalteten Plakaten und Postern. Über die Zahl der Teilnehmer gehen die Schätzungen wie üblich extrem auseinander, einig ist man sich jedoch darüber, dass es sich um eine sechsstellige Zahl handelt. Weiteres wird man sicher in Kürze erfahren.

Es war jedenfalls ein sehr interessanter Tag und wie immer bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 20. September 2009

Knut am 20. September 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Das soll es von diesem Freitag und meinem Start in ein etwas verlängertes Wochenende auch bereits gewesen sein. Ich gönne mir nun noch einen feinen Abend und sehe den kommenden beiden Tagen mit spätsommerlichem Wetter entspannt entgegen ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Knut

Dieser Donnerstag hatte ein ganz einprägsames Datum im Gepäck, ansonsten war es ein kühler herbstlicher Septembertag, der mit 7 Grad begann und mit 16 Grad die heutigen Spitzentemperaturen verzeichnete, aber immerhin zeigte sich ab und zu die Sonne.

Alles in allem kann man konstatieren - es wird Herbst und allmählich Zeit, die Sommersachen wegzuräumen und die Übergangsklamotten zutage zu fördern, was ich umgehend in Angriff nehmen werde.

Berlin wird unverändert von Heerscharen von Touristen belagert und morgen wird es richtig trubelig. Ein weiterer Global Climate Strike For Future steht an und die Hauptstadt wurde als Hotspot auserkoren. Demonstrationen, ein Protestmarsch durch die City und weitere Aktionen sind geplant. Bereits heute kam es zu ersten Absperrungen. Angeblich sollen auch neuralgische Punkte im Straßenverkehr durch Sitzstreiks lahmgelegt werden. Man darf gespannt sein, was diese Aktionen für Auswirkungen in Berlin und auf die Politik haben werden.

Für mich endete heute die Arbeitswoche und bevor ich wieder in den Zoo komme, widme ich diesen Eintrag Knut, der seinerzeit als Klimabotschafter unterwegs war, gefragt hatte man ihn vermutlich nicht danach ;-)

Knut am 19. September 2008

Knut am 19. September 2008

Knut am 19. September 2009
Knut am 19. September 2009

Knut am 19. September 2009

Knut und Tosca am 19. September 2010
Knut und Tosca am 19. September 2010

Knut und Tosca am 19. September 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut am 19.09.09 darf hier durchgeblättert werden.

Ich sehe dem morgigen Tag entspannt entgegen und hoffe, dass diese an sich lobenswerten Aktionen mich nicht daran hindern werden, im Zoo vorbeizuschauen ;-)
 

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Diese Woche ist diesmal in Siebenmeilenstiefeln unterwegs, sie scheint kaum begonnen zu haben und schon darf das Bergfest der Arbeitswoche begangen werden. Es gibt viel zu tun und die Zeit rast nur so, um so schneller darf man sich auf das kommende Wochenende freuen ;-)

Nachdem der gestrige Tag in Dauergrau und mit Regenschauern und Sturmböen daherkam, geriet dieser Mittwoch ganz nett, regenlos und sonnig. Was leider nichts an der Tatsache ändert, dass mir heute die Zeit für einen Zoobesuch ganz einfach fehlte ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Und so lasse ich diesmal ein kleines Fotoalbum von meinem Zoobesuch vom Sonntag hier, das an dieser Stelle angesehen werden kann.

Plato

Plato

Die Schlussrede überlasse ich selbstverständlich auch heute Knut

Knut am 18. September 2009

Knut am 18. September 2009

Knut am 18. September 2010

Knut am 18. September 2010

Das soll es kurz und knapp auch bereits für diesmal gewesen sein. Ich freue mich, dass der Großteil der Arbeitswoche bereits hinter mir liegt und genieße nun noch den sonnigen Herbstabend :-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog