Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

So schnell kann es gehen, der Monat Juli scheint kaum an den Start gegangen zu sein und schon verabschiedet er sich bereits wieder - und das sehr sommerlich - mit sonnigen 26 Grad. Morgen soll es dann noch einige Gradzahlen nach oben gehen, der August scheint einen sommerlichen Start hinlegen zu wollen.

Mit dem Monat Juli ging nun auch diese Arbeitswoche zuende und wollte natürlich am Nachmittag mit einem Zoobesuch gekrönt werden - was ich natürlich prompt tat ;-)

Karl

Karl

Im heute sehr gut besuchten Zoo begegnete mir zuerst Panzernashorn Karl, der sich über die Reste einer Wassermelone hermachte. Er hatte die Frucht gründlich auseinandergenommen, wohl um an das Fruchtfleisch heranzukommen; die Schale interessierte ihn weniger. Seine Mama Betty zog derweil Grünzeug vor.

Nun ging es aber weiter ins Bärenrevier.

Brillenpinguin

Brillenpinguin

Seehundbaby

Seehundbaby

Seelöwin

Seelöwin

Ein Nasenbärchen sah ich gerade noch im Gebüsch verschwinden; die Eisbärenanlage war leer - vermutlich war Katjuscha im Innenbereich, da die komplette Anlage mittlerweile in der prallen Nachmittagssonne lag - die Wildhunde lagen platt im Schatten und die Lippenbären hatten sich wohl auch zurückgezogen, jedenfalls sah ich keinen derselben.

Und so habe ich eine Runde um das Robbenrevier gedreht, das ebenfalls gut frequentiert war.

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Auf einen Besuch im Panda Garden habe ich angesichts der Fülle in den anderen Bereichen des Zoos wohlweislich verzichtet. Und so habe ich erst einmal das amtierende Alpenmurmeltier begrüßt, das sich dem Nachmittagssnack widmete, um hernach den Elefanten einen Besuch abzustatten. Zwei der Bewohner zogen den Aufenthalt im Schatten unter dem Dach des Hauses vor, während eine Vertreterin sich im Sonnenschein vergnügte ;-)

Asiatischer Elefant

Asiatischer Elefant

Gegenüber hatte nun Tapir Chico eine Ladung Laubäste serviert bekommen, den er sich schmecken ließ. Die Panzernashörner Betty und Karl hatten mittlerweile die Anlage gewechselt und ließen sich dort ebenfalls frische Laubäste schmecken - die beiden durften sich heute über ein richtiges kulinarisches Verwöhnprogramm freuen :-)

Chico

Chico

Ich habe mich nun aus dem Zoo verabschiedet, es war doch recht voll und meine Temperaturen sind dies um diese Tageszeit ohnehin nicht. Und so war ich ganz froh, dass ich bald in der S-Bahn saß, die mich heimwärts beförderte.

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich natürlich Knut.

Knut am 31. Juli 2010

Knut am 31. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Herzenseisbärchen am letzten Julitag 2010 darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war es hier im Blog aus dem Monat Juli; das erste Wochenende im August steht vor der Tür und es verspricht, ein recht sommerliches und ereignisreiches zu werden ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Nun hat er nur mehr noch wenige Tage, dieser Monat Juli und heute startete auch für mich die Arbeitswoche, die natürlich etwas kürzer ausfällt :-) Dieser Dienstag war ein recht sonniger und kam mit Temperaturen bis 28 Grad daher. Aber gut, ich durfte ohnehin mein Büro bevölkern, von daher störten mich diese Gradzahlen eher weniger. Und auch ein Zoobesuch fiel heute natürlich aus.

Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Tonja

Tonja

Aber natürlich gibt es noch einen Fotonachschlag - diesmal von meinem samstäglichen Tierparkbesuch, der hier besichtigt werden darf.

Hertha

Hertha

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch diesmal Knut vorbehalten.

Knut am 28. Juli 2010

Knut am 28. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Eisbärchen ist hier zu finden.

Das soll es kurz und knapp auch bereits für heute gewesen sein - die Woche nimmt nun auch für mich ihren Alltagslauf, aber immerhin fällt dieselbe für mich etwas kürzer aus - das kommende Wochenende findet bereits im August statt ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Die neue Woche ging heute mit 27 Grad an den Start, was allerdings aufgrund eines bedeckten Himmels nicht weiter auffiel - es war ein erträglicher Montag. Und noch besser - ich hatte heute frei, für mich startet diese letzte Arbeitswoche des Monats Juli erst morgen. Ein Grund mehr, am Vormittag im Zoo vorbeizuschauen. Der Hardenbergplatz wurde am gestrigen Nachmittag wieder freigegeben, so dass ich auf direktem Wege das Zootor ansteuern konnte ;-)

Zwergflusspferd

Zwergflusspferd

Vorbei an dem futternden Zwergflusspferd ging es direkt weiter zum Bärenrevier. Auf der Anlage der Lippenbären waren zwei Tierpfleger mit Reinigungsarbeiten beschäftigt, die Nasenbären sah ich zunächst nicht und Eisbärin Katjuscha lag tief schlafend im Höhleneingang.

Pit oder Paule

Pit oder Paule

Im Panda Garden sah es nicht viel anders aus - die gesamte Familie schlief - nichtsdestotrotz hatten sich dort einige Besucher versammelt - offenbar in der Erwartung, dass es dort noch etwas an Aktivitäten zu beobachten gibt; aber vorerst sah es nicht danach aus, so dass ich einen Abstecher in das Tropenhaus unternahm ;-)

Brauner Kapuziner

Brauner Kapuziner

So spannend war es dort allerdings auch nicht, so dass ich bald wieder ins Freie entschwand, den Affen auf ihren Freianlagen einen Besuch abstattete und letztlich bei den Erdmännchen landete, die sich heute wieder in voller Mannschaftsstärke zeigten, nachdem sie gestern komplett durch Abwesenheit glänzten ;-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Vorbei an den Flamingos und Elefanten ging es weiter zu den Sitatungas und ihrem WG-Mitbewohner, dem Hornraben Clyde. Als ich ein weiteres Mal am Panda Garden vorbeisah, hatte sich dort eine Besuchermenge angesammelt. Ein Tierpfleger war auf der Anlage erschienen, turnte auf dem Klettergerüst herum und versuchte, den kleinen Panda, der dort oben schlief, dazu zu bringen, dieses zu verlassen und ins kühlere Innere zu kommen, was nicht so ganz gelingen wollte. Pit oder Paule blieb stur ;-)

Victor

Victor

Nach einem Schwenk durch die Adlerschlucht ging es noch einmal zurück ins Bärenrevier. Katjuscha schlief weiterhin tief und fest, die Polarwölfe sah ich nicht und die Anlage der Lippenbären war weiterhin fest in der Hand der Tierpfleger, die dort immer noch ihren Säuberungstätigkeiten nachgingen.

Nasenbär

Nasenbär

Dafür zeigte sich nun ein Nasenbär, der sich durch das Gebüsch wühlte, immerhin ein Bewohner des Bärenreviers, der heute munter und aktiv war ;-) Nachdem ich auf dem Weg zum Ausgang noch das amtierende Murmeltier begrüßt hatte, welches sich gerade ein Möhrchen schmecken ließ, ging es auch bereits wieder hinaus in die Großstadt.

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Die Spuren des gestrigen Ereignisses waren rund um den Hardenbergplatz noch zu sehen. Am Ende seiner Chaosfahrt hat der Fahrer noch einen Verteilerkasten und zwei Briefkästen demoliert, letztere wurden gerade von einem Wagen der Deutschen Post abgeholt. Ansonsten hat sich die Lage hier wieder normalisiert.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich wie immer Knut.

Knut am 27. Juli 2009

Knut am 27. Juli 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem sehr spielfreudigen Knut kann hier durchgeblättert werden.

Der erste Tag dieser Woche geht nun seinem Ende entgegen, der Himmel ist immer noch bedeckt und es ist einfach schön, einen ganz normalen europäischen Sommer erleben zu dürfen, zumindest vorerst ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Es war ein angenehm kühler Sonntag, der letzte im Juli, der recht erfrischend und etwas regnerisch daherkam. Wobei der Niederschlag eher ein moderater gelegentlicher Nieselregen war, so dass es sich nicht einmal lohnte, den Regenschirm zu Hilfe zu nehmen. Und so habe ich mich bei feinen kühlen Temperaturen auf den Weg zum Zoo begeben. Als ich am Bahnhof Zoo ankam, musste erst einmal ein Hindernis überwunden werden. Dieses nannte sich heute Hardenbergplatz - am Morgen war dort ein SUV in eine Menschengruppe hineingerast, es gab mehrere Verletzte; der Fahrer hatte wohl die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, Rettungshubschrauber und diverse Mannschaftswagen der Polizei sowie Krankenwagen waren im Einsatz und der Hardenbergplatz war gesperrt. Glücklicherweise waren keine Menschenleben zu beklagen und ich suchte mir eben den Weg über den Bahnsteig der U-Bahn zum Zoo.

Katjuscha

Katjuscha

Bei der Einlasskontrolle war ich die Einzige - es gab noch andere Zoobesucher, die sich andere Wege in den Zoo bahnen mussten, wie ich bald darauf erfuhr. Der Zoo war daraufhin auch recht leer. Und so machte ich mich auf ins Bärenrevier. Katjuscha lag im Nieselregen vernünftigerweise in ihrem Höhleneingang und schien zu grinsen ;-)

Sango

Sango

Nachdem ich festgestellt hatte, dass die komplette Panda-Familie schlief, zog es mich ins Affenrevier. Hier ging es etwas belebter zu. Die Orang Utans turnten auf ihrer Anlage herum, Gorilla-Dame Fatou schlief in ihrem Holzwollebett und der Chef der Gorilla-Bande nebenan, Herr Sango, saß tiefentspannt auf der Anlage herum und scherte sich überhaupt nicht, dass es nieselregnete ;-)

Flamingos

Flamingos

Dafür schien es die Erdmännchen um so mehr zu stören - sie glänzten heute durch Abwesenheit ;-) Immerhin waren die Flamingos zugegen, die sich wie gewöhnlich der Gefiederpflege widmeten, die Elefanten tummelten sich lieber unter dem Vordach ihres Hauses, die Giraffen futterten und Hornrabe Clyde turnte über die Anlage ;-)

Takin

Takin

Nachdem ich festgestellt hatte, dass sich im Panda Garden unverändert nichts tat, habe ich den Takinen einen Besuch abgestattet, bevor es nach einem Schwenk durch die Adlerschlucht weiter zu den Alpakas ging.

Alpaka Ophelia und ihr Söhnchen Socke

Alpaka Ophelia und ihr Söhnchen Socke

Ich hatte natürlich gehört, dass Ophelia wieder Mama geworden ist - ein kleiner Junge mit schwarzem Fell und weißen Strümpfen, der daraufhin den Namen Socke verpasst bekam ;-) Nun, den Grund seines Namens bekam ich heute nicht zu sehen, der Kleine lag dicht neben der Mama und zeigte seine weißen Söckchen nicht, was ich aber nicht weiter tragisch fand.

Katjuscha

Katjuscha

Weiter ging es, vorbei an den Robben, zurück ins Bärenrevier. Die Wildhunde lagen im Tiefschlaf auf ihrer Anlage, die Nasenbären bekam ich nicht zu Gesicht und Katjuscha gähnte mich an, um daraufhin ihr Nickerchen fortzusetzen. Bei dem Wetter hatte sie mein volles Verständnis - es nieselregnete unverändert vor sich hin ;-)

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Nachdem ich mich von den futternden Murmeltieren verabschiedet hatte, eines hatte sich der Bequemlichkeit halber direkt in die Futterschale gesetzt, ging es zurück aus dem Zoo hinaus auf den Hardenbergplatz. Einige Bereiche desselben waren immer noch abgesperrt und man konnte die S-Bahn nur unter Umrundung des Areals durch den Hintereingang erreichen.

Auf dem Heimweg habe ich mir noch ein Eis gegönnt und war dann bald in meinen vier Wänden; es regnete unverändert.

Das Schlusswort des Eintrages hält natürlich Knut.

Knut am 26. Juli 2009

Knut am 26. Juli 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Herzenseisbärchen ist hier zu finden.

Es war ein aufregender Tag, der größtenteils im Nieselregen vonstatten ging; es ist Sonntagabend und nun scheint doch noch die Sonne ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Es ist Samstag, der letzte im Juli und es war, trotz Temperaturen um die 26 Grad, ein ganz angenehmer Tag. Was wohl vor allem daran lag, dass die Sonne praktisch unsichtbar blieb und ihre Wirkung nicht so ganz entfalten konnte. Zudem wehte ab und an ein frischer Wind; die Temperaturen lagen dadurch gefühlt einige Gradzahlen darunter :-)

Es ist Samstag und auch heute zog es mich natürlich wieder in den Tierpark, der heute etwas übersichtlicher besucht war als am vergangenen Sonnabend. Und so war ich diesmal ziemlich schnell an der Ticketkontrolle vorbei und auf dem Weg zur Eisbärenanlage :-)

Tonja und Hertha
Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Die beiden Hauptdarstellerinnen auf derselben schliefen heute einmal nicht, obwohl es anfangs noch etwas ruhig zuging. Hertha hatte Durst und zwar mächtigen Durst. Jedenfalls trank sie erst einmal eine ganze Weile bei der Mama ;-) Auch später gingen es die beiden gemütlich an.

Tonja

Tonja

Tonja gönnte sich erst einmal eine Pause, während Hertha ein wenig auf der Anlage gärtnerte und das Grünzeug inspizierte ;-) Dann musste sie aber wieder schauen, was die Mama so macht.

Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

So spannend fand Hertha das vorerst nicht - sie ging wieder ihrer Wege, ließ sich an der Umrandung der Mulchecke nieder und spielte dort mit einem kleinen Laubast ;-)

Hertha

Hertha

Tonja betrieb derweil Eisbärengymnastik und hatte sichtlich Spaß daran. Das interessierte wiederum Hertha - sie kam zu Tonja und versuchte, sie zum Spielen und Raufen zu animieren, aber damit war sie heute bei Tonja an der falschen Adresse ;-)

Tonja

Tonja

Also widmete sich Hertha einem Rohr, das an einem Felsen befestigt war und dort herunterhing. Nebenbei wurde noch mit einem kleinen Ast gespielt - als junge Eisbärin ist man ja schließlich multitaskingfähig ;-) Lange hielt Herthas Spielfreude allerdings nicht an, nach einer kleinen Weile spazierte sie zum Felsrand, steckte ihre Nase ins Grün und schlief ein.

Hertha

Hertha

Ich habe mich daraufhin von Tonja und Hertha verabschiedet, habe auf dem Weg zum Ausgang noch einen Stopp bei den Baumstachlern und Präriehunden eingelegt und war dann auch schon wieder draußen aus dem Tierpark. Vor den Ticketkontrollen hatten sich nun doch längere Schlangen gebildet.

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 25. Juli 2009

Knut am 25. Juli 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut, der sehr viel Spaß mit seinem Spielzeug im Wasser hatte, kann gern hier durchgeblättert werden.

Ich genieße nun diesen Samstagnachmittag und -abend und kümmere mich so ganz nebenbei um meine Fotoausbeute aus dem Tierpark :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Es ist Freitag, der 24. Juli, in fünf Monaten ist Heiligabend, nur so nebenbei bemerkt, die Arbeitswoche ging heute zuende und so ganz unbemerkt steht nun tatsächlich bereits das letzte Wochenende dieses Sommermonats vor der Tür. Dieser Tag kam mit sonnigen 26 Grad daher, glücklicherweise stellte sich ab und an eine Wolkendecke der Sonne in den Weg und es wehte ein recht erfrischender Wind - alles in allem war es durchaus erträglich ;-) Und so stand einem nachmittäglichen Zoobesuch nichts entgegen :-)

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Angekommen im Zoo, ich war zu der Zeit die Einzige an der Einlasskontrolle, ging es nun hinein. Im Gegensatz zum Mittwoch ging es im Zoo heute ausgesprochen überschaubar zu, obwohl es natürlich nicht leer war. Nachdem mich das amtierende Alpenmurmeltier begrüßt hatte, ging es also weiter.

Zwergflusspferd

Zwergflusspferd

Das Zwergflusspferd genoss seinen Nachmittagssnack in Form von Grünzeug, welches man ihm dankenswerterweise im Schatten serviert hatte ;-) Mich zog es nun zu den Bären, vor allem zu Katjuscha, selbstverständlich. Vor ihrer Anlage hatten sich einige wenige Besucher versammelt und waren wohl auf der Suche nach ihr ;-)

Katjuscha
Katjuscha

Katjuscha

Katjuscha hielt sich in ihrem schattigen Höhleneingang auf, schlief aber diesmal nicht, sondern warf einige Blicke auf die Anlage. Dabei zog sie es vor, möglichst tief in der Höhle zu bleiben; der heutige Sonnenschein samt Temperaturen behagte ihr wohl nicht so. Jedenfalls hatte sie mein vollstes Verständnis ;-)

Wildhunde

Wildhunde

Die Wildhunde hatten sich ebenfalls ein schattiges Plätzchen auf der Anlage gesucht, lagen dort aneinandergekuschelt und dösten. So wenig Bewegung wie möglich, war heute ihre Devise ;-)

Nasenbär

Nasenbär

Der Nasenbär gegenüber sah das wohl ganz ähnlich. Er war heute weit entfernt von seiner sonstigen Wuseligkeit und Aktivität - einfach über dem Baumstamm abhängen, das schien ihm die beste Art, diesen sonnigen Tag hinter sich zu bringen, zu sein ;-)

Himalaya-Tahr-Nachwuchs

Himalaya-Tahr-Nachwuchs

Der Anoa lag ebenfalls auf seiner Anlage herum und tat nicht viel, ebenso sah es bei den Himalaya-Tahren aus. Die versammelte Mannschaft hatte sich den Schatten vor dem Felsen zum Ausruhen gesucht und harrte dort aus.

Eine Ausnahme machten auch heute die Elefanten - sie waren im Sonnenschein auf ihrer Anlage unterwegs und duschten sich mit Sand ab - jeder so, wie er mag ;-)

Als ich den Zoo verließ, stellte ich fest, dass es keine Besucherschlange vor dem Einlass gab, es war zwar nicht allzu heiß, aber doch recht drückend, so dass viele Menschen wohl eher dem Schwimmbad den Vorzug gaben.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich wie immer Knut.

Knut am 24. Juli 2010

Knut am 24. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut, Gianna, Tosca und Nancy sowie den Lippenbären Sutra und Jürgen kann hier angesehen werden.

Das soll es von diesem Freitag auch bereits gewesen sein; die Sonne scheint, aber es weht ein erfrischender und kühlender Wind. Und jetzt ist Wochenende :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Es ist Mittwoch und schon wird wieder die Woche geteilt - die Arbeitswoche, versteht sich ;-) Dieser 22. Juli kam mit sonnigen und erfrischenden 21 Grad daher, was ich als sehr angenehm empfand. Für den Nachmittag hatte ich mir ein Zeitfensterchen für den Zoo besorgt, aber zuerst wollte natürlich dieser arbeitstägliche Mittwoch über die Bühne gebracht werden, wie es sich gehört ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Angekommen vor dem Zoo, hieß es erst einmal wieder, sich in die Schlange einzureihen, um die Tickets scannen zu lassen. Dies dauerte heute eine Weile, da nur ein abscannender Mitarbeiter zugegen war, was sich angesichts der Besucheranzahl etwas dürftig ausnahm. Im Zoo, besonders um den "Versorgungsstützpunkt" Waldschänke ging es zu wie auf einem Rummelplatz, man hatte kaum eine Chance, sich aus dem Weg zu gehen.

Aber dort wollte ich ja auch nicht hin, mich zog es zur Eisbärenanlage ;-)

Wildhund

Wildhund

Vor derselben hatten sich etliche Besucher versammelt, vornehmlich auf der Seite vor dem Vogelhaus. Katjuscha hatte sich das schattige Plätzchen vor dem hinteren Höhleneingang gesucht, zog eine Schiefnase und warf indignierte Blicke in die Runde ;-)

Dem Wildhund war es wohl zu warm - er lag platt auf seiner Anlage und schlief - seine Kollegen taten es ihm gleich.

Nasenbär

Nasenbär

Einen Nasenbären sah ich noch kurz auftauchen, bevor er im Gebüsch verschwand. Ich beschloss daraufhin, eine Runde um das Robbenrevier zu drehen. Auch hier war es recht voll, aber gut, man darf natürlich nicht vergessen, dass Sommerferien sind, was man überdeutlich an den großen und vor allem kleinen Besuchern merkte ;-)

Seehund

Seehund

Brillenpinguine

Brillenpinguine

Nach meiner Visite bei den Robben und den Pinguinen, habe ich mich, einen großen Bogen um das überfüllte Areal um die Waldschänke herum schlagend, wieder auf den Weg zum Ausgang begeben.

Alpenmurmeltiere

Alpenmurmeltiere

Die Alpenmurmeltiere hatten sich mittlerweile zu ihrem Snack eingefunden und auch bei den Elefanten wurde gerade gespeist. Man hatte ihnen frische Laubäste spendiert, die sich die Dickhäuter schmecken ließen, wobei Anchali das Laub erst einmal über die Anlage schleppte und damit ein wenig herumjonglierte ;-)

Anchali

Anchali

Es war natürlich fein, unter der Woche wieder im Zoo sein zu können, mir war es für meinen Geschmack allerdings viel zu voll, so dass ich schnell den Heimweg antrat.

Der Abschluss des Eintrages bleibt diesmal Knut und Gianna vorbehalten.

Knut am 22. Juli 2010

Knut am 22. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Nachmittagsbesuch bei den beiden jungen Eisbären darf gern hier durchgeblättert werden.

Hier geht die Sonne allmählich unter, es kühlt sich ab und fühlt sich gerade richtig frisch an, das sollte man genießen, solange sich die Temperaturen noch in diesen feinen Regionen bewegen; Hauptsache, es steht uns in diesem Jahr nicht wieder ein Tropensommer bevor - die Natur freut es wohl auch :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

... und es ist bereits Dienstag. Der Sommer hat aktuell ein wenig den Dampf herausgenommen. Nach einem gestrigen kräftigen Regenhagelschauer mit Sturmböen und Gewitter - das Spektakel dauerte allerdings nur eine halbe Stunde - sind die Temperaturen heute bei sonnigen 22 Grad angelangt. Ganz nach meinem Geschmack ;-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Takin

Takin

Die Arbeitswoche liegt nun zu einem Teil bereits hinter mir und natürlich kam es bisher nicht zu einem Zoobesuch. Immerhin habe ich so die Gelegenheit nutzen können, das Fotoalbum vom Sonntag fertigzustellen und natürlich darf dieses besichtigt werden, nämlich hier :-)

Katjuscha

Katjuscha

Die Schlussrede des heutigen Eintrages überlasse ich natürlich Knut.

Knut am 21. Juli 2010

Knut am 21. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna kann hier angesehen werden.

Das soll es kurz und knapp auch bereits gewesen sein, die Sonne scheint, es herrschen feine 22 Grad und morgen darf bereits wieder das Wochenbergfest gefeiert werden ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Es ist Sonntag, man befindet sich nun bereits in der zweiten Julihälfte und heute war Sommer. Ein größtenteils sonniger Sonntag, der Temperaturen bis 29 Grad mit sich bringen sollte, was auch prompt eintrat. Es war bereits am frühen Morgen unangenehm warm und ziemlich drückend, als ich mich auf den Weg zum Zoo begab. Nachdem ich die Ticketkontrolle erfolgreich gemeistert hatte, ging es auch schon hinein.

Ceylon-Hutaffe

Ceylon-Hutaffe

Nachdem mich das amtierende Alpenmurmeltier begrüßt hatte, das platt auf dem Boden seiner Anlage lag, ging es weiter ins Bärenrevier und von dort direkt zur Eisbärenanlage. Katjuscha befand sich natürlich schlafend im Höhleneingang, aber gut, es ist ja Sonntag ;-) Auch im Panda Garden war nichts los, so dass ich erst einmal dem Affenrevier einen Besuch abstattete.

Gorilla

Gorilla

Nachdem ich bei den Erdmännchen vorbeigesehen habe, die aneinandergekuschelt ein Sonnenbad nahmen, natürlich bewacht von einem Wächter, ging es weiter. Ein Stachelschwein ließ sich heute blicken, was im Zoo eher eine Seltenheit darstellt.

Erdmännchen

Erdmännchen

Die Flamingos, Elefanten, Giraffen und Hornrabe Clyde wollten ebenfalls begrüßt werden. Und natürlich habe ich eine Runde durch die Adlerschlucht gedreht. Vor dem Panda Garden hatte sich mittlerweile eine beträchtliche Menschenmenge angesammelt.

Schneeeule

Schneeeule

An Jiao Qing lag es nicht, der blieb unsichtbar. Meng Meng lief rückwärts und ihre Söhne, Pit und Paule, sah ich kurz durch das Gras toben. Es war mir aber zu voll dort, so dass ich auf einen Aufenthalt verzichtet habe und wieder ins Bärenrevier zurückspaziert bin.

Katjuscha

Katjuscha

Eine weise Entscheidung, wie sich herausstellte :-) Katjuscha hatte ihre Höhle verlassen und nahm nun ein Bad. Sie schwamm das Wasserbecken in ihrer gesamten Länge ab, kam auch einige Male an der Besucherscheibe vorbei, sehr zur Freude der dort Stehenden und genoss es offenbar, im Wasser zu sein.

Nach einer Weile nahm sie das an der Mauer herabhängende Grünzeug ins Visier, sprang hoch und bediente sich dort. Es war fein, sie so fit und aktiv zu erleben, so dass ich es absolut nicht bedauerte, die Pandas heute ignoriert zu haben :-)

Julisommersonntag
Julisommersonntag

Ich blieb noch eine ganze Weile bei Katjuscha und sah ihr zu, wie sie sich im Wasser vergnügte. Danach habe ich mich auf den Weg zum Ausgang begeben, noch kurz bei den Panzernashörnern Betty und Karl vorbeigeschaut, die sich über einen mit Heu gefüllten Korb hermachten und war dann auch bereits wieder auf dem Heimweg. So richtig angenehm war es heute nicht bei diesen Temperaturen.

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 19. Juli 2009

Knut am 19. Juli 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Für den späten Nachmittag sind hier zwar Regenschauer und Gewitter vorhergesagt worden, aber noch scheint hier die Sonne. Die paar Wölkchen, die aktuell den Himmel bevölkern, machen jedenfalls nicht den Eindruck, als hätten sie so etwas wie Regen zu bieten. Ich bin gespannt und genieße diesen Sonntag. Ab morgen gehen die Temperaturen glücklicherweise etwas herunter ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Dieses Wochenende ging heute an den Start und kam mit 26 Grad recht sommerlich daher, allerdings war der Himmel größtenteils bedeckt, so dass die Witterung doch ganz angenehm war, wie ich fand. Und da heute Samstag ist, zog es mich wie immer in den Tierpark. Dort angekommen, hieß es erst einmal wieder, Schlange stehen, um die Tickets scannen zu lassen.

Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Drinnen angelangt, ging es für mich natürlich geradewegs zur Eisbärenanlage. Dort bot sich mir das gleiche Bild wie während meiner letzten Tierparkbesuche auch. Tonja und Hertha lagen im schattigen Teil ihrer Anlage und schliefen. Hertha wie immer an die Mama geschmiegt. Ich habe daher meinen Spaziergang durch den Tierpark nach kurzer Zeit fortgesetzt.

Stachelschweine

Stachelschweine

Vorbei an den Stachelschweinen und den heute nicht sichtbaren Katzenbären ging es weiter zum Alfred-Brehm-Haus, das gestern nach einem zweijährigen Umbau wieder eröffnet wurde. Die Anlagen wurden naturnah gestaltet; die Wassergräben in den beiden Felsenhallen aufgeschüttet und so bieten sie den Bewohnern mehr Platz.

Sumatra-Tiger

Sumatra-Tiger

Mittlerweile sind hier auch die Malaienbären eingezogen, die gemeinsam mit den Binturongs eine WG bilden, die außer einer verglasten Innenanlage eine großzügige und abwechslungsreich gestaltete Außenanlage spendiert bekamen. Die Verglasung hat natürlich den Nachteil, dass ein vernünftiges Fotografieren unmöglich ist, wenn sich die Bewohner nicht auf der Außenanlage aufhalten, was sie heute leider nicht taten. Tina rannte rastlos an der Scheibe hin und her, die Binturongs schliefen und Johannes war heute unsichtbar.

Hinterindischer Tiger

Hinterindischer Tiger

Desweiteren befindet sich im Innenbereich des Hauses die begehbare Tropenhalle auf zwei Etagen, die Schildkröten, Alligatoren und exotische Vögel beherbergt. Leider war heute keiner der Bewohner zu entdecken; vermutlich muss man sich noch eingewöhnen. Außerdem befinden sich im Alfred-Brehm-Haus Terrarien mit Reptilien und Amphibien. Sicherlich ein gelungener Umbau, vor allem für die Malaienbären freue ich mich, dass sie ein schickes Zuhause bekamen; jetzt muss man dort nur noch ankommen, was ich Tina und Johannes sehr wünsche :-)

Afrikanischer Elefant

Afrikanischer Elefant

Nach meinem Besuch im Alfred-Brehm-Haus ging es weiter zu den Elefanten. Die Afrikaner hatten gerade frische Laubäste spendiert bekommen und bekamen wohl nicht genug davon. Ein weiterer Elefant arbeitete sich an einer gefüllten Futterkugel ab, während sich sein Kollege mit Sand abduschte ;-)

Präriehunde

Präriehunde

Nachdem ich noch einmal bei Tonja und Hertha vorbeigeschaut hatte, die weiterhin schliefen und sich offenbar nicht einmal bewegt zu haben schienen, ging es zu den Präriehunden. Die Anlage war dicht umlagert, dort war ja auch deutlich mehr los als bei den Eisbären ;-)

Ich habe mich daraufhin noch von den Waldbisons verabschiedet und den Tierpark verlassen. Vor dem Eingang standen die Besucher noch immer Schlange - es sollte ein erfolgreicher Tag für den Tierpark werden, so mein Eindruck :-)

Waldbison

Waldbison

Und schon ging es mit der U-Bahn wieder heimwärts. Es war interessant im Tierpark, allerdings nicht auf die Weise, die ich erwartet hatte ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 18. Juli 2010

Knut am 18. Juli 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna darf gern hier durchgeblättert werden.

Das soll es von diesem ersten Teil des Wochenendes auch gewesen sein; ich gönne mir nun einen feinen Samstagabend :-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog