Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Ouwehands Dierenpark Rhenen, #Knut
International Polar Bear Day 2019

Bereits seit dem Jahr 2004 wird, initiiert durch die Organisation Polar Bears International, deren Website ich übrigens sensationell finde, weltweit der Welteisbärentag oder International Polar Bear Day begangen. Ein Feiertag ist dies allerdings eher nicht, vielmehr soll auf die Bedrohung der wildlebenden Eisbären durch den Klimawandel aufmerksam gemacht und das eigene Handeln diesbezüglich hinterfragt sowie eine gewisse Sensibilisierung für diese Problematik hervorgerufen werden. Was den Klimawandel angeht - der dazu beiträgt, dass die Polkappen schmelzen und die Schnee- und Eisfläche weltweit abnimmt, was im Besonderen die Arktis betrifft - aufgehalten werden kann er nicht, aber man kann durch sein eigenes Tun auch im Kleinen dazu beitragen, dass diese unselige Entwicklung zumindest ein wenig verlangsamt werden kann. Ob dies den Eisbären in der Wildnis auf lange Sicht tatsächlich hilft und dazu führt, dass die Bestände nicht noch weiter abnehmen, ist sicher fraglich. Unstrittig ist jedoch, dass jeder ein wenig dafür tun kann, dass es nicht dazu kommt, Eisbären eines Tages nur noch in Zoos bewundern zu dürfen.

Natürlich haben auch Zoo und Tierpark Berlin diesem Tag Beiträge gewidmet.

Der Tierpark hebt die Unterstützung der Verhaltensforschung der Eisbären in der Arktis hervor, die auf die Errichtung geeigneter Schutzgebiete hinauslaufen soll. Und natürlich gibt es dazu ein Video mit Tonja und ihrem Baby :-)

Und auch der Zoo meldet sich mit dieser Meldung zum Welteisbärentag zu Wort und zeigt ein Video von Wolodja aus Rhenen :-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich natürlich Knut, wer könnte heute besser passen :-)

Knut am 27. Februar 2009

Knut am 27. Februar 2009

Knut am 27. Februar 2010

Knut am 27. Februar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und natürlich Gianna am Welteisbärentag 2010 kann hier angesehen werden.

Ich wünsche heute allen Eisbären, ob nun in Zoos oder in der Wildnis, dass sie ein feines Leben haben, eine schöne Anlage bzw. immer festes Eis unter den Tatzen und ausreichend Futter! Fotos von verhungernden Eisbären oder Eisbären, die erschossen wurden, weil sie sich mangels Futter in der Wildnis zu nah an menschliche Siedlungen annähern (müssen), um dort die Mülltonnen zu durchwühlen, die will ich nicht mehr sehen, obwohl ich mir sicher bin, dass uns solche Fotos / Filme wohl begleiten werden müssen und sollen, bis sich endlich etwas tut! Wer sich angesichts dieser Bilder nicht angesprochen fühlt, der kann einfach kein Herz haben; diese wunderschönen Tiere haben ebenso eine Daseinsberechtigung wie der Mensch, der ihnen das Leben gerade ziemlich schwer macht...

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

In Berlin erlebt man derzeit fast frühlingshafte und sonnige Tage, auch wenn der Monat Februar noch nicht ganz zuende ist, aber nun bald seinen Hut nehmen wird. Meine Arbeitswoche nimmt seit gestern munter ihren Lauf; es ist viel zu tun und die Zeit rennt nur so ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Zu einem Zoobesuch kam es bei mir bisher noch nicht, obwohl Zoo und Tierpark freudig verkündeten, dass beide Einrichtungen seit Wochenbeginn erst um 18 Uhr schließen, aber eine Gelegenheit werde ich unter der Woche noch finden, die verlängerten Öffnungszeiten zu nutzen - denke ich zumindest ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Aber bis es soweit ist, gibt es noch die obligatorische Fotonachlese vom Wochenende aus dem Zoo, die hier zu finden ist :-)

Orang Utans

Orang Utans

Frohe Neuigkeiten kommen unterdessen aus dem Tierpark. Zum einen sind die ausgebüchsten Kapuzineräffchen wohlbehalten wieder zurück: Nachdem eines der beiden bereits am Samstag in der Nähe der Affenanlage eingefangen werden konnte, fand man das zweite gestern in der Nähe der benachbarten S-Bahn-Station :-)

Und es gibt Neuigkeiten von Tonja und ihrem kleinen Mädchen :-) Das Bärchen wird immer munterer und agiler - der erste Besuch auf der Außenanlage und vor Publikum ist für Mitte März vorgesehen! Nun ja, ein Rest Skepsis ist bei mir immer noch vorhanden und die Euphorie hält sich bei mir ebenfalls in Grenzen - aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren ;-)

Die Schlussrede des Eintrages halten diesmal Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 26. Februar 2010

Knut und Gianna am 26. Februar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den jungen, verschmusten und verspielten Eisbärchen darf gern hier durchgeblättert werden.

Das waren nun aber genug Verlinkungen in einem Eintrag, ich mache hier an dieser Stelle für heute Schluss und freue mich auf die morgige Wochenmitte :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Es ist zwar immer noch Februar, aber heute ließ sich der Frühling herab, eine Visite in Berlin einzulegen. Natürlich herrschten am Morgen noch leichte Frostgrade, im Laufe des Tages schwangen sich die Temperaturen aber tatsächlich in den zweistelligen Bereich auf und dazu schien die Sonne und scheint unverändert von einem fast wolkenlosen Himmel.

Prächtiges Wetter, was geradezu dazu einlud, ins Freie zu gehen und den Zoo aufzusuchen :-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Die Polarwölfe genossen auch heute den Aufenthalt auf der Bärenanlage, während ihr eigentliches Zuhause wiederum leer blieb und Kragenbär Plato den Innenbereich bewohnen durfte. Katjuscha lag wie gestern in ihrer Mulchecke, ließ sich den Pelz von der Sonne bescheinen und schlief.

Ich beschloss, später noch einmal hier vorbeizusehen und habe mich auf den Weg in den Panda Garden begeben. Einige Besucher besahen sich gerade den wie immer futternden Jiao Qing und die gegenüber wohnende Meng Meng, die vor ihrem verglasten Wohnzimmer herumkreiselte.

Orang Utan

Orang Utan

Nun gut, so spannend war dies nicht und ich habe mich, ungeachtet der gestrigen Erfahrungen, in das Tropenhaus gewagt ;-) Glücklicherweise war es dort heute nicht halb so voll am vorigen Tag und es bot etwas mehr Bewegungsfreiheit. Also habe ich mich dort eine Weile aufgehalten, bevor es mich wieder nach draußen und in die Sonne zog :-)

Seelöwen

Seelöwen

Bevor ich mich noch einmal zurück ins Bärenrevier begab, habe ich erst einmal eine Runde um das Robbenrevier gedreht. Als ich erneut vor der Eisbärenanlage ankam, lag Katjuscha unverändert in ihrer Mulchecke, wackelte ein wenig mit ihren Tatzen, linste einmal kurz zu ihren Besuchern und kuschelte sich daraufhin erneut zusammen, um ihr Sonntagsschläfchen fortzusetzen, nun gut ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Ich bin nun gemächlich in Richtung Ausgang gewandert; der Zoo versprach nun doch noch, sich richtig mit Besuchern zu füllen. Ich wollte aber noch zu den Elefanten. Das Schild, auf dem die Bewohner vorgestellt werden, wurde inzwischen aktualisiert - nun werden die aktuellen Bewohner Carla, Pang Pha, Drumbo und Anchali genannt. Darunter wurde ein Schild angebracht, auf dem Abschied von Iyoti genommen und kurz ihr Lebenslauf umrissen wird. Eine schöne Geste, wie ich finde.

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Als ich kurz vor Mittag den Zoo verließ, stapelten sich die Einlasswilligen vor den Zookassen - die Schlange reichte auch diesmal bis zum U-Bahn-Eingang. Was angesichts dieser herrlichen Witterung nicht wirklich verwunderlich ist :-)

Den Schlusspunkt des Eintrages setzt auch heute Knut.

Knut am 24. Februar 2008

Knut am 24. Februar 2008

Das war es also, das letzte Wochenende im Monat Februar, das frühlingshaft endete. Am kommenden Freitag beginnt der März und Schnee brauche ich nun wirklich nicht mehr, nachdem dieser Winter fast völlig ohne diesen ausgekommen ist ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Dieser Samstag startete mit leichten Minusgraden, bevor sich die Temperaturen ab der Tagesmitte im einstelligen Bereich oberhalb der Frostgrenze bewegen sollten. Was die Mitnahme von Handschuhen erforderlich machte. Dafür schien die Sonne tatsächlich ganztägig und verbreitete gute Laune, der Frühling naht :-)

Natürlich habe ich mich an diesem Tag auf den Weg in den Zoo gemacht und fand bei meinem Eintreffen dort bereits eine veritable Schlange vor den Kassen vor.

Jiao Qing

Jiao Qing

Angesichts des Andrangs an den Kassen schien es im Zoo merkwürdigerweise recht leer zu sein. Auf dem Weg ins Bärenrevier liefen mir nur wenige Menschen über den Weg. Kragenbär Plato hatte auch heute Stubenarrest - seine Anlage wurde von den Polarwölfen bewohnt, die dort im Gras lagen und es sich gut gehen ließen. Auf der Eisbärenanlage war Katjuscha zu sehen, die ihre geliebte Mulchecke ein weiteres Mal für ein Schläfchen nutzte ;-)

Nach meinen anfänglichen Eindrücken im Bärenrevier habe ich eine Runde durch den Zoo in Angriff genommen. Im Panda Garden fand gerade die Kommentierung statt, die allerdings nicht allzu viele Zuhörer anzog.

Meng Meng

Meng Meng

Auch die beiden Bewohner des Panda Gardens ließ das unbeeindruckt, aber die kennen die Rede wahrscheinlich schon auswendig ;-) Jiao Qing widmete sich derweil lieber der Bambusvernichtung, während Meng Meng auf ihrer Anlage ausnahmsweise im Vorwärtsgang unterwegs war :-)

Und weiter ging es in das Tropenhaus.

Sango

Sango

Dort durfte ich erfahren, dass sich hier etwa neunzig Prozent der derzeitigen Zoosucher aufhalten mussten, so voll war es dort. Nachdem meine Hacken Bekanntschaft mit etlichen Kinder- und Bollerwagen ausgehalten hatten, bin ich aus diesem unwirtlichen Gemäuer geflohen und habe einen Abstecher in die Adlerschlucht unternommen. Dort sind Kinder- und Bollerwagen glücklicherweise verboten und ich kam dort durch und auch wieder heraus, ohne weiter um meine Hacken fürchten zu müssen :-)

Hornrabe Clyde

Hornrabe Clyde

Zum Abschluss meines Zoobesuches wollte ich aber doch noch einmal zum Bärenrevier zurück. Katjuscha schlief immer noch in ihrer Mulchecke und so habe ich erst einmal eine Runde durch das Vogelhaus gedreht. Auch dieses war recht gut besucht, im Gegensatz zum Tropenhaus ging es hier aber beschaulich und zivilisiert zu.

Katjuscha

Katjuscha

Als ich wieder vor der Eisbärenanlage ankam, stand dort eine Gruppe Besucher, von denen einer lautstark einen italienischen Vortrag über Berliner Eisbären hielt. So wirklich interessant schien Katjuscha das zwar nicht zu finden, aber ein mildes Blinzeln für den unermüdlichen Redner vor ihrer Anlage (und für mich) hatte sie dann doch übrig :-)

Das war für mich dann auch das Zeichen, den Weg zum Ausgang einzuschlagen. Zuvor habe ich mich noch eine Weile bei den Wildhunden aufgehalten, da sich der nicht mehr gar so kleine Nachwuchs gerade dort aufhielt. Wenn die vier so weiterwachsen, haben sie bald größentechnisch ihre Eltern eingeholt ;-)

Die Schlange vor den Zookassen hatte indessen weiter an Länge zugenommen - vermutlich trifft man sich im Tropenhaus ;-)

Die Schlussrede des Eintrages halten heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 23. Februar 2010

Knut und Gianna am 23. Februar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden Eisbärchen, die sich im Schnee vergnügten, kann hier angesehen werden.

Ein kalter, aber sonniger Samstag geht nun zuende, aber es war ein feiner solcher :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Das passt ja nahezu perfekt - nach einigen fast völlig sonnenlosen Tagen ließ sich der Planet heute wieder am Himmel blicken und strahlte seit dem Vormittag pausenlos :-) Was am Wochenende wohl auch so bleiben soll, worüber ich mich sehr freue, wenn es denn so kommt. Und so verlief dieser Freitag, abgesehen von den recht kühlen Temperaturen, fast frühlingshaft. Nun, heute in einer Woche beginnt er tatsächlich, der meteorologische Frühling und mit ihm der Monat März.

Meine Arbeitswoche habe ich sportlich zuende gebracht und trotz des Wetters auf einen Zoobesuch verzichtet. Noch immer wird die U-Bahn-Strecke zum Zoo zu Teilen nicht bedient, so dass ich zur Umfahrung von vier Stationen dreimal hätte umsteigen müssen; der Zeitaufwand war mir einfach zu groß. Glücklicherweise ist der Spuk am Montag vorbei :-)

Dafür gibt es einige Neuigkeiten aus dem Tierpark in Form eines neuen Videos von Tonja und ihrem Töchterchen, die miteinander kuscheln und spielen :-) Es sieht weiterhin alles sehr gut aus und ich hoffe inständig, dass dies so bleibt und drücke unverdrossen die Daumen. Vielleicht kann man Tonja und ihr Bärchen tatsächlich im kommenden Monat auf der Außenanlage im Tierpark sehen :-)

Inzwischen haben sich bereits Aspiranten gemeldet, die die Patenschaft für das Eisbärchen übernehmen möchten, unter anderem ein Berliner Sportverein, der für die kleine Bärin gleich noch den Vereinsnamen als Namensvorschlag einreichte ;-) Immerhin, das Bewerbungsvideo ist ganz nett.

Aus dem Tierpark gibt es weiterhin zu berichten, dass dort seit gestern der Affe, oder besser: zwei Affen, los sind. Die beiden Gelbbrustkapuziner haben gestern ein Schlupfloch zwischen der neuen Felsenanlage und dem Zaun entdeckt und sind getürmt. Ziel war die benachbarte Hochschule, deren Hauswand man erklomm, wovon die Polizei einen ganz lustigen Tweet absetzte. Das Ansinnen eines Hochschulstudiums wurde jedoch bald verworfen und die beiden Ausreißer kehrten in den Tierpark zurück. Allerdings nicht auf ihre Anlage; es wird vermutet, dass sie sich auf einem der dort stehenden 13.000 Bäume aufhalten. Die mit Schlafmitteln versetzten und im Tierpark ausgelegten Bananen brachten nicht das erwünschte Ergebnis - die beiden Kapuzineräffchen sind unverändert abgängig. Ich hoffe, dass diesbezüglich alles zu einem guten Ende führt, zumal man sich nicht einmal sicher ist, ob die beiden Ausreißer sich überhaupt noch im Tierpark befinden, sondern möglicherweise mittlerweile Berlin unsicher machen.

Nun, das soll es für heute gewesen sein - die Schlagzeilen des Tages lieferte diesmal ausschließlich der Tierpark ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt nichtsdestotrotz auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 22. Februar 2009

Knut am 22. Februar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem schwer beschäftigten Knut im Schnee kann hier angesehen werden.

Das war er also, dieser letzte Freitag im zweiten Monat des Jahres 2019 und ich freue mich auf ein hoffentlich feines und sonniges Wochenende :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Knut, #Ouwehands Dierenpark Rhenen
Der 20.02.

Außer diesem interessanten Datum und der Tatsache, dass heute bereits das Wochenbergfest gefeiert werden durfte, gibt es hier nichts Weltbewegendes zu berichten. Es war für mich ein ganz normaler Arbeitstag, der begann, über die Bühne gebracht werden wollte und irgendwann endete ;-)

Immerhin gibt es Neuigkeiten von Wolodja aus dem Ouwehands Dierenpark Rhenen. Ein kurzes Video zeigt ihn gemeinsam mit den beiden Eisbärinnen Freedom und Huggies auf einer Anlage, aufgenommen am Valentinstag. Nun ja, nach großer Zuneigung oder gar Valentinstag sieht das Beisammensein eher (noch) nicht aus, aber das gegenseitige Interesse ist vorhanden; mehr Rückschlüsse lässt dieser kurze Einspieler allerdings nicht zu.

Einen Artikel über das Kennenlernen der Eisbären in Rhenen habe ich hier gefunden. Demzufolge ist diese erste Kontaktaufnahme gut verlaufen, wobei sich Wolodja offenbar mit Freedom paaren soll; Huggies ist mit ihren 25 Jahren wohl auch zu alt. Die Paarungszeit bei Eisbären ab März wird genannt, ansonsten gibt der Artikel nicht allzu viel Neues her. Aber man liest und sieht wenigstens etwas von Wolodja :-)

Und nun wird es wieder einmal Zeit, Knut die Bühne zu überlassen :-)

Knut am 20. Februar 2009
Knut am 20. Februar 2009

Knut am 20. Februar 2009

Knut am 20. Februar 2010
Knut am 20. Februar 2010

Knut am 20. Februar 2010

Knut am 20. Februar 2011
Knut am 20. Februar 2011

Knut am 20. Februar 2011

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna an einem verschneiten Februarsamstag darf gern hier durchgeblättert werden.

Die Wochenmitte ist nun also bereits erreicht und bis zum Wochenende ist es nun nicht mehr gar so weit - die Zeit hat wieder einmal die Siebenmeilenstiefel übergezogen :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nach meinem Kurzurlaub wollte heute wieder der Arbeitsalltag in Angriff genommen werden, was ich auch prompt tat. Und pünktlich zum Urlaubsende nahm sich in Berlin die Sonne eine Auszeit, das passt ja ;-) Der Alltag hat mich nun also wieder und der Zoo muss nun ein paar Tage auf mich warten.

Meng Meng

Meng Meng

Katjuscha

Katjuscha

Aber wie dem so ist, nach einigen freien Tagen haben sich etliche Fotos aus dem Zoo angesammelt, die ich gestern in ein Album gegossen habe, das hier besichtigt werden darf.

Jiao Qing

Jiao Qing

Und selbstverständlich darf auch heute und hier Knut nicht fehlen.

Knut am 19. Februar 2009

Knut am 19. Februar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut im Schnee und bei Schneefall kann hier angesehen werden.

Das soll es kurz und knackig auch bereits für heute gewesen sein und morgen darf ich bereits die Wochenmitte bestreiten ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut
Wochenstart und immer noch Frühling

Die neue Woche startete heute und dieser Montag präsentierte sich ein weiteres Mal mit frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein pur. Da passte es wunderbar, dass ich heute noch frei hatte und ich noch einmal dem Zoo einen Besuch abstatten konnte ;-) Bei meinem Eintreffen stand bereits wieder eine lange Schlange vor den Kassen - etwas ungewöhnlich für diesen Wochentag.

Jiao Qing

Jiao Qing

Im Bärenrevier waren die Polarwölfe auf der Bärenanlage einzutreffen; Kragenbär Plato hatte heute Stubenarrest. Grund waren Baumarbeiten auf der Anlage der Wölfe, so dass man für heute umgezogen wurde ;-) Auf der Eisbärenanlage sah ich nur ein Stück weißes Fell aus dem Höhleneingang blitzen, in dem Katjuscha noch schlief.

Und so habe ich einen Abstecher in den Panda Garden unternommen. Jiao Qing saß halb verborgen hinter einem liegenden Baumstamm und gab sich dem Bambusverzehr hin. Meng Meng kreiselte unentwegt vor ihrem verglasten Wohnzimmer hin und her - sie zog es offenbar ins Innengehege ;-)

Zwergotter

Zwergotter

Nach einem kurzen Schwenk in das Tropenhaus habe ich mich im Robbenrevier und an den Anlagen drum herum umgesehen. Und tatsächlich bekam ich nach Wochen wieder einmal einen Zwergotter zu Gesicht, der die Frühlingssonne zu genießen schien :-)

Enzo

Enzo

Bei den Seelöwen waren offenbar bereits die Frühlingsgefühle ausgebrochen. Zwei der Damen räkelten sich auf dem Felsen im Wasserbecken - davor schwamm Enzo und himmelte die beiden an :-)

Nun wollte ich aber wieder ins Bärenrevier zurück. Die Baumarbeiten auf der Anlage der Polarwölfe waren nun lautstark im Gange, was zur Folge hatte, dass Katjuscha ihren Höhleneingang verlassen hatte und auf ihre Mulchecke umgezogen war.

Katjuscha

Katjuscha

Von dort warf sie fragende Blicke auf die Besucher, ob wir nicht den Lärm abstellen könnten, was natürlich nicht möglich war; die Baumarbeiten nebenan nahmen unverändert ihren Lauf ;-)

Ich habe mich nun auf den Weg in Richtung Ausgang begeben, wollte ich doch noch bei den Elefanten vorbeischauen. Wie ich gestern abend erfahren habe, musste die Elefantenkuh Iyoti im Alter von 45 Jahren am Samstag von ihren langen Leiden erlöst werden, was mir doch einen ziemlichen Schock versetzt hatte. Nun leben noch fünf asiatische Elefanten im Zoo Berlin. Neben Victor und Drumbo sind dies Carla, Pang Pha und Anchali.

Anchali

Anchali

Heute befanden sich Victor und Drumbo wie üblich auf der kleinen Anlage hinter dem Elefantenhaus. Anchali, Pang Pha und Carla futterten sich über die große Anlage, die einen recht leeren Eindruck hinterließ. Carla und Pang Pha machten so ihr Ding, während die nicht mehr ganz so kleine Anchali immer wieder die Nähe ihrer Mutter oder ihrer "Tante" Carla suchte. Ich hoffe, Iyoti geht es nun gut, da, wo sie jetzt ist...

Positive Neuigkeiten gibt es aber dennoch aus dem Zoo: Wie hier zu lesen ist, hat der Zoo zwei Panda Awards gewinnen können, bei vier Nominierungen ist das eine stolze Leistung, wie ich finde. An Meng Meng ging Silber als "Panda-Persönlichkeit des Jahres" und der Panda Garden errang ebenfalls Silber in der Rubrik "Schönstes Panda-Gehege in einem Zoo". Herzlichen Glückwunsch :-)

Und natürlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages auch heute Knut.

Knut am 18. Februar 2010
Knut am 18. Februar 2010

Knut am 18. Februar 2010

Mein verlängertes Wochenende ist nun also beendet, morgen hat mich der Berufsalltag wieder und ich hätte nichts dagegen, wenn der Frühling im Februar hier in die Fortsetzung geht ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Auch dieser Sonntag in der Februarmitte kam frühlingshaft mit Temperaturen über 10 Grad und Dauersonnenschein daher. Ich habe mich recht früh auf den Weg in den Zoo gemacht und kam tatsächlich gut und schnell dort an, da sich die U-Bahn nun doch wieder daran erinnert hat, was denn ihre eigentliche Aufgabe ist :-)

Meng Meng

Meng Meng

Der Zoo war zwar auch heute wieder sehr gut besucht, allerdings nicht annähernd so bevölkert wie gestern. Im Bärenrevier tat sich bei meinem Eintreffen noch nicht sehr viel - Kragenbär Plato war noch nicht zu sehen, die Polarwölfe übten für ihr Heulkonzert und Katjuscha lag in ihrer Mulchecke und döste.

Also habe ich erst einmal im Panda Garden vorbeigesehen, den ich gestern wegen Überfüllung ausgelassen hatte. Meng Meng war auf ihrer Anlage unterwegs und posierte kurz für ihre Besucher, während sich Jiao Qing lieber seinem Bambus widmete ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Nach einem kurzen Ausflug in das Tropenhaus, das auch heute hoffnunglos überlaufen war, ging es durch die Adlerschlucht zurück ins Bärenrevier.

Dort schlief Katjuscha immer noch, beobachtet von einigen Besuchern. Ich bin daher erst einmal in das gegenüber liegende Vogelhaus abgebogen, in dem es relativ übersichtlich zuging, was ich ganz entspannend fand ;-)

Eulenschwalm

Eulenschwalm

Als ich wieder vor der Eisbärenanlage stand, hatte die Besucherzahl dort weiterhin zugenommen - Kinder krakeelten und teilten Katjuscha mit, dass sie ein Eisbär ist, was sie seit mehr als 34 Jahren sicher schon weiß ;-) Immerhin veranlasste die Geräuschkulisse Katjuscha dazu, kurz gelangweilt in die Runde zu blinzeln, bevor sie ihr Nickerchen fortsetzte ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Ich habe mich nun so ganz allmählich auf den Weg zum Ausgang begeben, nicht ohne vorher noch einmal bei Kragenbär Plato vorbeizusehen. Er hatte sich mittlerweile auf der Anlage blicken lassen und unternahm einem Spaziergang im Grünen.

Plato

Plato

Die Schlange vor den Zookassen war zwar nicht gar so lang wie gestern, aber immer noch beachtlich, wie ich feststellen durfte, als ich mich zur Bahn begab, um mich heimwärts befördern zu lassen. Den anlässlich der heute endenden Berlinale stattfindenden verkaufsoffenen Sonntag habe ich wie üblich ignoriert, bei diesem Wetter dürfte es in den Shopping-Centern überaus belebt zugehen ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 17. Februar 2008

Knut am 17. Februar 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut darf gern hier durchgeblättert werden.

Das soll es von diesem sonnigen Sonntag in der Februarmitte gewesen sein, der Tag neigt sich so langsam seinem Ende zu, aber mein verlängertes Wochenende hat ja auch noch den morgigen Montag zu bieten, was ich richtig schön finde :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Das seit einigen Tagen über den hiesigen Gefilden herrschende Hoch Dorit tat auch heute getreulich seinen oder ihren Dienst und präsentierte im Tagesverlauf Temperaturen bis zu 14 Grad in Berlin und einen traumhaften, sonnigen Frühlingstag. Besser geht es nicht :-)

Und natürlich ging es heute wieder in den Zoo. Ich habe heute die U-Bahn gewählt, was sich als schweren Fehler herausstellte. Nach dem gestrigen Warnstreik ist man heute offenbar in einen Bummelstreik übergegangen. Ich glaube, am zuverlässigsten fährt die U-Bahn, wenn sie nicht fährt. Egal, irgendwann war ich dann doch im Zoo ;-)

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Vor dem Zoo erstreckte sich die Schlange vor den Kassen bis hinter den U-Bahn-Eingang. Grund war der heutige Aktionstag "Berlin sagt Danke", an dem sich verschiedene Einrichtungen Berlins beteiligten, darunter auch der Zoo, der 1.500 ehrenamtlich Tätige heute in den Zoo einlud. Was dazu führte, dass es dort bereits früh sehr voll war; das herrliche Wetter tat sein Übriges und so war heute im Zoo die Hölle los ;-)

Sibirische Steinböcke

Sibirische Steinböcke

Es war streckenweise kein Durchkommen, so dass ich um den Panda Garden und das Tropenhaus von vornherein wohlweislich einen großen Bogen gemacht und mich auf Areale beschränkt habe, in denen es nicht gar so voll war. Und so kam ich erst auf Umwegen im Bärenrevier an.

Plato

Plato

Die Bewohner dieses Reviers nahmen den Trubel vor ihren Anlagen recht cool auf, in dem sie diesen größtenteils verschliefen ;-) Kragenbär Plato tat dies in seinem Höhlenhochbett, Eisbärin Katjuscha in ihrer Mulchecke.

Ich habe mir eine nächste relativ besucherarme Stelle gesucht und den Alpakas am Landwehrkanal einen Besuch abgestattet.

Ophelia

Ophelia

Hier befand sich tatsächlich nur mehr eine Handvoll Besucher, die den dortigen Bewohnern beim Futtern zusahen. Ich stand hier eine ganze Weile und habe die Ruhe genossen, bevor ich noch einmal zur Eisbärenanlage spaziert bin oder mich eher durch die Besuchermassen durchschlängeln musste ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Und immerhin - Katjuscha bequemte sich zu einer klitzekleinen Bewegung und blinzelte in den Tumult vor ihrer Anlage, um kurz darauf ihr Nickerchen fortzusetzen. Kluge Dame ;-)

Ich habe mich nun durch den Zoo zurück zum Ausgang gekämpft; bei diesen Temperaturen hatten sich nun auch die Eisverkäufer mit ihren Ständen in Stellung gebracht, was eine weitere Schlangenbildung mit sich brachte. Jedenfalls war ich froh, endlich den Zooshop erreicht zu haben und durch denselben den Zoo verlassen zu können. Die Schlange vor den Kassen hatte sich mittlerweile multipliziert ;-)

Natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages Knut überlassen.

Knut am 16. Februar 2009

Knut am 16. Februar 2009

Das Fotoalbum vom Besuch bei meinem Herzensbärchen, das an diesem Tag seinen Schnee genoss, ist hier zu finden. Was für ein Unterschied - damals lag Schnee und ein kleiner Eisbär hatte seine helle Freude daran - und heute war Frühling ;-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog