Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Wochenstart und immer noch Frühling

Wochenstart und immer noch Frühling

Die neue Woche startete heute und dieser Montag präsentierte sich ein weiteres Mal mit frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein pur. Da passte es wunderbar, dass ich heute noch frei hatte und ich noch einmal dem Zoo einen Besuch abstatten konnte ;-) Bei meinem Eintreffen stand bereits wieder eine lange Schlange vor den Kassen - etwas ungewöhnlich für diesen Wochentag.

Jiao Qing

Jiao Qing

Im Bärenrevier waren die Polarwölfe auf der Bärenanlage einzutreffen; Kragenbär Plato hatte heute Stubenarrest. Grund waren Baumarbeiten auf der Anlage der Wölfe, so dass man für heute umgezogen wurde ;-) Auf der Eisbärenanlage sah ich nur ein Stück weißes Fell aus dem Höhleneingang blitzen, in dem Katjuscha noch schlief.

Und so habe ich einen Abstecher in den Panda Garden unternommen. Jiao Qing saß halb verborgen hinter einem liegenden Baumstamm und gab sich dem Bambusverzehr hin. Meng Meng kreiselte unentwegt vor ihrem verglasten Wohnzimmer hin und her - sie zog es offenbar ins Innengehege ;-)

Zwergotter

Zwergotter

Nach einem kurzen Schwenk in das Tropenhaus habe ich mich im Robbenrevier und an den Anlagen drum herum umgesehen. Und tatsächlich bekam ich nach Wochen wieder einmal einen Zwergotter zu Gesicht, der die Frühlingssonne zu genießen schien :-)

Enzo

Enzo

Bei den Seelöwen waren offenbar bereits die Frühlingsgefühle ausgebrochen. Zwei der Damen räkelten sich auf dem Felsen im Wasserbecken - davor schwamm Enzo und himmelte die beiden an :-)

Nun wollte ich aber wieder ins Bärenrevier zurück. Die Baumarbeiten auf der Anlage der Polarwölfe waren nun lautstark im Gange, was zur Folge hatte, dass Katjuscha ihren Höhleneingang verlassen hatte und auf ihre Mulchecke umgezogen war.

Katjuscha

Katjuscha

Von dort warf sie fragende Blicke auf die Besucher, ob wir nicht den Lärm abstellen könnten, was natürlich nicht möglich war; die Baumarbeiten nebenan nahmen unverändert ihren Lauf ;-)

Ich habe mich nun auf den Weg in Richtung Ausgang begeben, wollte ich doch noch bei den Elefanten vorbeischauen. Wie ich gestern abend erfahren habe, musste die Elefantenkuh Iyoti im Alter von 45 Jahren am Samstag von ihren langen Leiden erlöst werden, was mir doch einen ziemlichen Schock versetzt hatte. Nun leben noch fünf asiatische Elefanten im Zoo Berlin. Neben Victor und Drumbo sind dies Carla, Pang Pha und Anchali.

Anchali

Anchali

Heute befanden sich Victor und Drumbo wie üblich auf der kleinen Anlage hinter dem Elefantenhaus. Anchali, Pang Pha und Carla futterten sich über die große Anlage, die einen recht leeren Eindruck hinterließ. Carla und Pang Pha machten so ihr Ding, während die nicht mehr ganz so kleine Anchali immer wieder die Nähe ihrer Mutter oder ihrer "Tante" Carla suchte. Ich hoffe, Iyoti geht es nun gut, da, wo sie jetzt ist...

Positive Neuigkeiten gibt es aber dennoch aus dem Zoo: Wie hier zu lesen ist, hat der Zoo zwei Panda Awards gewinnen können, bei vier Nominierungen ist das eine stolze Leistung, wie ich finde. An Meng Meng ging Silber als "Panda-Persönlichkeit des Jahres" und der Panda Garden errang ebenfalls Silber in der Rubrik "Schönstes Panda-Gehege in einem Zoo". Herzlichen Glückwunsch :-)

Und natürlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages auch heute Knut.

Knut am 18. Februar 2010
Knut am 18. Februar 2010

Knut am 18. Februar 2010

Mein verlängertes Wochenende ist nun also beendet, morgen hat mich der Berufsalltag wieder und ich hätte nichts dagegen, wenn der Frühling im Februar hier in die Fortsetzung geht ;-)

Zurück zu Home
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post