Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

Heute endet also der erste Monat des Jahres und verabschiedete sich mit sonnigem Wetter und recht angenehmen Temperaturen. Ich habe den Rest der Woche frei und war am Vormittag wieder einmal auf dem Weg in den Zoo ;-) Und natürlich habe ich mich wie üblich zuerst auf dem Weg ins Bärenrevier begeben.

Katjuscha

Katjuscha

Katjuscha befand sich auch heute noch auf der kleinen Anlage und futterte dort hinter einem riesigen Steinbrocken. Ich hatte sie bereits auf der großen Anlage vermutet, aber möglicherweise zieht sie erst in den kommenden Tagen wieder zurück in ihr "altes" Zuhause.

Hier hätte ich lieber Wolodja gezeigt

Hier hätte ich lieber Wolodja gezeigt

Vor der großen Eisbärenanlage war ein Schild angebracht, auf dem mitgeteilt wurde, dass Wolodja gestern in den Ouwehands Dierenpark im holländischen Rhenen umgezogen ist, um mit den dort lebenden Eisbärinnen Huggies und Freedom für Nachwuchs zu sorgen - als ich gestern vergeblich nach ihm schaute, war er bereits unterwegs. Es ist vorgesehen, dass Wolodja nach erfolgreicher "Mission" wieder nach Berlin zurückkehren soll. Katjuscha kann nun also wieder auf die große Eisbärenanlage zurückkehren, was heute allerdings noch nicht der Fall war.

Jiao Qing

Jiao Qing

Ziemlich nachdenklich habe ich eine kurze Runde durch den Zoo gedreht und dabei auch dem Panda Garden einen Besuch abgestattet. Jiao Qing enterte gerade seine Bank und machte sich über den Bambus her. Meng Meng lag auf ihrem Klettergerüst und döste, derzeit wohl ihre Lieblingsbeschäftigung ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Ich bin nun noch einmal zu den Eisbärenanlagen zurückspaziert. Katjuscha hatte ihre Mahlzeit beendet und war wieder im Innenbereich verschwunden. Im gefrorenen Wasserbecken der großen Anlage konnte ich noch einige Spielzeuge ausmachen, mit denen sich Wolodja in den vergangenen Tagen und Wochen die Zeit vertrieben hatte.

Plato

Plato

Auf dem Weg zum Ausgang habe ich noch bei Kragenbär Plato vorbeigesehen, der im Sonnenschein auf dem Rasen seiner Anlage lag und so eine Art Gymnastik betrieb, was zwar ganz lustig aussah, mich aber nicht wirklich aufheitern konnte.

Der Zoo Berlin hat heute noch ein Video von Wolodja online gestellt. Ich hoffe, dass es Wolodja in seinem neuen Zuhause gut ergeht und er sich mit den beiden Bärinnen versteht, die um etliches älter sind als er. Natürlich wird durch Wolodjas Umzug die Anlagensituation im Zoo Berlin entspannt - Katjuscha auf der kleinen Anlage unterzubringen, war auf Dauer kein haltbarer Zustand. Ich wünsche mir trotzdem und vor allem, dass Wolodja wieder nach Berlin zurückkehren wird; mir fehlt er jetzt schon.

Um diesen Eintrag nicht zu traurig zu gestalten, überlasse ich die Schlussrede des Eintrages Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 31. Januar 2010

Knut und Gianna am 31. Januar 2010

Das Fotoalbum von den beiden gutgelaunten Eisbärchen im Schnee darf hier durchgeblättert werden.

Das war er nun also, der Januar des Jahres 2019 - aktuell weiß ich noch nicht so genau, was ich insgesamt von den vergangenen 31 Tagen halten soll. Und morgen darf nun der Februar begrüßt werden, mal sehen, was dieser Monat so bringt ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Der Monat Januar macht sich nun also bereit, seinen Hut zu nehmen und ich weiß einmal mehr nicht, wo die Zeit seit dem Jahresbeginn geblieben ist. Immerhin durfte heute das Wochenhalbfinale begangen werden und präsentierte sich größtenteils sonnig. Ein Grund, wieder einmal im Zoo vorbeizuschauen, wobei ich nicht so wahnsinnig viel Zeit hatte ;-)

Plato

Plato

Der Zoo befand sich heute überwiegend in der Hand ausländischer Besucher, wie ich bald feststellte :-) Der erste Bewohner des Bärenreviers, dem ich begegnete, war Kragenbär Plato, der sich gerade einen dürren Ast geschnappt hatte und mit ihm durch die Gegend wanderte ;-)

Die Polarwölfe lagen etwas gelangweilt auf ihrer Anlage herum, als ich auf dem Weg zu den Eisbären dort vorbeikam.

Ophelia

Ophelia

Zu meiner Überraschung waren beide Eisbärenanlagen anfangs leer, so dass ich erst einmal einen Abstecher zum Landwehrkanal unternahm, um nach den Alpakas zu sehen. Die gesamte Bande war auf der Anlage zu sehen und tat das, was sie eigentlich immer tut, wenn ich dort vorbeisehe - man futterte ;-)

Katjuscha
Katjuscha

Katjuscha

Ein erneuter Versuch bei den Eisbären verriet mir, dass die große Anlage immer noch leer war. Dafür zeigte sich Katjuscha auf der Nebenanlage, hielt einige Male die Nase in die Luft, schaute, was sich vor ihrer Anlage so tat, viel war es nicht, entschied daher wohl, dass ein Freiluftaufenthalt keine Option wäre, worauf sie nach kurzer Zeit auch wieder im Innengehege verschwand ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Nachdem ich ein weiteres Mal die große Eisbärenanlage vergeblich nach Wolodja abgesucht hatte, habe ich noch ein Weilchen den Polarwölfen zugehört, die gerade ein Heulkonzert veranstalteten. Kragenbär Plato hatte es sich derweil im Grünen bequem gemacht und hielt ein Nickerchen im Sonnenschein. Die Elefanten wollten natürlich auch noch besucht werden, bevor ich den Zoo für heute auch bereits wieder verließ.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich natürlich Knut.

Knut am 30. Januar 2010

Knut am 30. Januar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna im Schnee ist hier zu finden.

Das soll es vom vorletzten Tag des ersten Monats des Jahres 2019 auch bereits gewesen sein, die Wochenmitte ist erreicht und das erste Februarwochenende lugt bereits schüchtern um die Ecke ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Während der Monat Januar gerade auf die Zielgerade einbiegt, startete heute eine neue Arbeitswoche. Großartiges gibt es von diesem Tag nicht zu berichten, es war ein völlig belangloser und stromlinienförmiger Tag, ohne Ecken und Kanten, Aufreger oder sonstiges Erwähnenswertes. Was ich allerdings nicht unerwähnt lassen möchte - es war ein sonniger Tag, von dem ich allerdings nicht viel hatte; die Sonne verschwand gerade, als ich das Büro verließ ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Jia Qing

Jia Qing

Plato

Plato

Wolodja

Wolodja

Und so lasse ich diesmal die Fotos einiger Zoobewohner sprechen sowie die Fotonachlese aus dem Zoo vom gerade zuende gegangenen Wochenende, die hier zu finden ist.

Die Schlussrede des Eintrages hält auch heute Knut.

Knut am 28. Januar 2009
Knut am 28. Januar 2009

Knut am 28. Januar 2009

Das soll es kurz und bündig von diesem sonnigen Wochenstart, dem letzten im Januar 2019, auch bereits gewesen sein - ich gönne mir nun einen gemütlichen Montagabend ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Dieser letzte Sonntag des Monats präsentierte sich mit milden Temperaturen, kam anfangs mit Nieselregen daher, bevor sich am Nachmittag tatsächlich kurz die Sonne zeigte. Ich war recht früh auf den Beinen und unterwegs in den Zoo. Die S-Bahn durfte ich mir heute mit etlichen Menschen teilen, die offenbar auf dem Weg waren, dem letzten Tag der Grünen Woche beizuwohnen - entsprechend voll war es dann auch ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Angekommen im Zoo, habe ich mich im Nieselregen auf den Weg zum Bärenrevier gemacht. Kragenbär Plato lag in seinem Höhlenhochbett und schlief. Auf der großen Eisbärenanlage war ein ziemlich schwarz eingefärbter Wolodja unterwegs und begutachtete die Eisschollen, die die Wasserfläche bedeckten; mittlerweile wurde der Wasserstand etwas abgesenkt. Katjuschas Anlage blieb zu dieser Zeit leer.

 

Fatou

Fatou

Ich habe mir nieselregenbedingt nun erst einmal die Tierhäuser vorgenommen. Im Panda Garden beobachteten einige Besucher den futternden Jiao Qing, der es sich auf seiner Bank bequem gemacht hatte und dort seinen Bambus mampfte. Meng Meng lag auch heute auf ihrem Klettergerüst und schlief.

Nach einem Besuch im Tropenhaus und einem nochmaligen kurzen Schwenk in den Panda Garden, habe ich den Weg zurück ins Bärenrevier eingeschlagen.

Wolodja

Wolodja

Wolodja hatte sich ein Stück Fleisch aus dem Wasser geangelt und war nun damit beschäftigt, dieses zu verzehren. Seine Fellfarbe war nun zweigeteilt - auf dem Rücken und dem Kopf war er unverändert schwarz-braun, während Bauch und Beine nun wieder sauber waren - aber aktuell ist der Wasserstand im Becken nicht besonders hoch.

Katjuscha

Katjuscha

Und dann spazierte nebenan Katjuscha heraus, worüber ich mich natürlich sehr gefreut habe, hatte ich sie doch einige Tage nicht gesehen :-) Sie beobachtete aufmerksam das Geschehen vor der Anlage und ließ es sich nicht nehmen, eine Schiefnase zu ziehen ;-) Nun war es aber auch schon an der Zeit, den Weg zum Ausgang einzuschlagen, es nieselte immer noch unaufhörlich vor sich hin.

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Vorher habe ich allerdings noch bei den Elefanten vorbeigesehen, deren Anlage übersät war mit Tannenzweigen, Tannenbäumen und Futterrüben. Ein wahres Festmahl also und so war man dort schwer beschäftigt :-) Das soll es von meinem letzten Januarsonntagsbesuch im Zoo auch schon gewesen sein, eine Fotonachlese von diesem Wochenende im Zoo folgt in den kommenden Tagen.

Und natürlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages wie immer Knut.

Knut am 27. Januar 2009

Knut am 27. Januar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war er also, der letzte Sonntag im Monat Januar des Jahres 2019, die Grüne Woche endet heute, die deutsche Handballmannschaft hat bei der Weltmeisterschaft den undankbaren vierten Platz belegt und morgen geht der Alltag weiter - packen wir es an ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Heute nacht hatte es doch tatsächlich wieder geschneit und am Morgen wurde ich von einer Winterlandschaft begrüßt. Leider hielt die weiße Pracht nicht lange vor, es herrschten leichte Plusgrade und zu allem Überfluss setzte am Vormittag ein stetiger Nieselregen ein, der den Schnee in dunkelgrauen Matsch verwandelte, sofern er überhaupt liegenblieb, und zudem die Fortbewegung zu einem ziemlich rutschigen Vergnügen werden ließ ;-)

Egal, irgendwann erreichte ich dann doch die Bahn, die mich zum Zoo beförderte.

Wolodja

Wolodja

Angekommen im Zoo, bin ich erst einmal zum Bärenrevier gerutscht. Kragenbär Plato lag in seinem Hochbett und schlief. Wolodja erwanderte seine Anlage und war offenbar bestrebt, jeden Quadratzentimeter Schnee zu untersuchen, was mich sehr an einen unvergessenen kleinen Eisbären erinnerte, der jede Schneeflocke einzeln begrüßte... Die Nebenanlage, auf der Katjuscha untergebracht ist, war leer.

Orang Utan

Orang Utan

Ich habe Wolodja seine Schnee-Inspektion fortsetzen lassen und bin erst einmal eine Runde durch den Zoo gerutscht. Im Tropenhaus war es heute recht leer, was mich sehr überrascht, aber auch gefreut hat. Gorilla-Dame Fatou lag auch diesmal in ihrem Holzwollebett vor der Besucherscheibe. Gorilla Ivo, der, wie dieser Tage bekannt wurde, in Kürze den Zoo in Richtung Saarbrücken verlassen muss, hatte es sich gemütlich gemacht und kehrte dem geneigten Besucher seinen imposanten Rücken zu. Ich persönlich finde es sehr schade, irgendwie ist Ivo immer noch eine der prägnantesten Tierpersönlichkeiten im Zoo.

Meng Meng

Meng Meng

Nun folgte ein Besuch im Panda Garden. Nun gut, die Pandas ruhten auf ihren Außenanlagen - Jiao Qing vor der beschlagenen Besucherscheibe, er war mehr zu erahnen als zu sehen. Meng Meng hielt ihr Nickerchen hoch oben auf dem Klettergerüst.

Mich zog es nun aber wieder zurück ins Bärenrevier.

Wolodja

Wolodja

Vorbei an den heute verwaisten Anlagen der Lippenbären, hielt ich ein weiteres Mal vergeblich Ausschau nach Katjuscha. Dafür erschien nun eine Tierpflegerin mit einem Futtereimer, in dem sich Fische und Fleisch für Wolodja befanden. Wolodja ließ sich natürlich nicht zweimal bitten, verzehrte erst die Fische, die auf dem Felsen gelandet waren, um sich danach die Leckereien zu sichern, die auf der Eisfläche lagen. Und so spielte er erst einmal den Eisbrecher, um die Fische und das Fleisch zu erreichen, wobei er versuchte, dies mit möglichst wenig Wasserkontakt zu bewerkstelligen ;-) Nach Beendigung der Mahlzeit spazierte Wolodja wieder auf die Anlage und widmete sich weiterhin dem Schnee.

Plato

Plato

Bevor ich zum Ausgang geschliddert bin, habe ich mich noch von Kragenbär Plato verabschiedet, der mittlerweile sein Höhlenhochbett verlassen und sich stattdessen den Baumstamm mit Blick auf den Bäreninnenhof als neuen Aufenhaltsort ausgesucht hatte, von dem aus er missmutige Blicke in die Gegend warf ;-)

Ziemlich durchnässt durch den ständigen Nieselregen kam ich endlich wieder ein meinen warmen und trockenen vier Wänden an und habe hier den restlichen Samstag genossen - so wirklich angenehm war dieser Zoobesuch witterungstechnisch eher nicht ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt heute Knut und Gianna vorbehalten.

Knut und Gianna am 26. Januar 2010

Knut und Gianna am 26. Januar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden Eisbärchen im Schnee ist hier zu finden.

Allmählich geht der Tag in den Abend über und es regnet und regnet, aber ich sitze ja hier warm und trocken ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Der letzte Arbeitstag der Woche kam mit frostigen Temperaturen und lustigem Flockenwirbel daher, der am frühen Morgen startete und bis in den Nachmittag hinein anhielt. Ein Hauch von Winter - auch wenn von der weißen Pracht am Ende des Tages nicht mehr viel zu sehen war ;-)

Aber gut, Schnee hin oder her, ich habe mich dennoch in der zweiten Tageshälfte auf den Weg in den Zoo gemacht.

Wolodja

Wolodja

Im Zoo ging es heute recht übersichtlich zu, sowohl, was die Besucher als auch die Tiere anging, die sich zeigen wollten oder eher nicht. Letzteres traf auf Katjuscha zu, die offenbar den Aufenthalt im Innenbereich vorzog. Wolodja auf der großen Anlage sah das wohl ganz ähnlich - er inspizierte immer wieder die Höhleneingänge, bis er in einem von ihnen verschwand und nicht wieder auftauchte ;-)

Alpaka

Alpaka

Ich habe daraufhin die Gelegenheit genutzt, den Alpakas am Landwehrkanal einen Besuch abzustatten. Aber diese hatten bereits einen solchen - zwei Tierpflegerinnen befanden sich auf der Anlage, bestückten diese mit frischem Grünzeug und säuberten die Anlage - vorsichtig beäugt von den Alpakas, die in sicherer Entfernung dieses Treiben beobachteten ;-)

Himalaya-Tahr

Himalaya-Tahr

Vorbei an den dösenden Polarwölfen und Kragenbär Plato, der wie eine große Kugel auf der verschneiten Anlage lag, ging es bereits wieder in Richtung Ausgang - in diesem Teil des Zoos waren einfach keine weiteren Tiere zu entdecken ;-)

Immerhin waren die Tahre auf ihrer Anlage und erfreuten sich immer noch an einem Weihnachtsbaum-Snack :-)

Sibirischer Steinbock

Sibirischer Steinbock

Dass die Steinböcke munter und geradezu euphorisch auf ihrer Anlage unterwegs waren, erstaunte mich nicht - das dürfte ihr Wetter sein :-)

Und sogar auf der gegenüberliegenden Anlage der Elefanten war die gesamte Mannschaft zugegen und berüsselte sich im wieder einsetzenden Schneefall ;-)

Asiatische Elefanten

Asiatische Elefanten

Da ich trotz Handschuhen mittlerweile meine Finger nicht mehr spürte, habe ich mich kurz darauf durch den Zooshop geschlängelt und mich der S-Bahn anvertraut, die mich zuverlässig heimwärts beförderte.

Natürlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages auch diesmal Knut.

Knut am 25. Januar 2009

Knut am 25. Januar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut, der an diesem Tag vielfältigen Beschäftigungen nachging, kann hier angesehen werden.

Dieser Freitag endet wieder sportlich - heute stehen die Halbfinalspiele der Handball-Weltmeisterschaft auf dem Programm und ich fiebere diesem Ereignis schon gespannt entgegen :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Knut

Kaum zu glauben, aber alles andere als ärgerlich - die Arbeitswoche hat kaum begonnen und schon durfte heute das Halbfinale derselben begangen werden. Dieser Mittwoch war ein eisiger Wintertag, der aber immerhin ein wenig Sonne vorbeischickte, die allerdings am Nachmittag auch schon wieder verschwand ;-) Keine Witterung, den außerhäusigen Aufenthalt über Gebühr auszudehnen, so dass ich, trotz eines vorhandenen Zeitfensters, darauf verzichtet habe, dem Zoo einen Besuch abzustatten ;-)

Aber es ist ohnehin wieder einmal an der Zeit, dass Knut hier im Blog die alleinige Hauptrolle übernimmt :-)

Knut am 23. Januar 2008

Knut am 23. Januar 2008

Knut am 23. Januar 2009
Knut am 23. Januar 2009

Knut am 23. Januar 2009

Knut und Gianna am 23. Januar 2010
Knut und Gianna am 23. Januar 2010

Knut und Gianna am 23. Januar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden verspielten und verschmusten Eisbärchen darf hier durchgeblättert werden; einige Schneemänner und -frauen sind ebenfalls enthalten - Erscheinungen, auf die man in diesem Winter bisher vergeblich wartet ;-)

Dem heute Abend stattfindenden Handballspiel sehe ich natürlich gespannt entgegen - im Halbfinale ist man bereits angekommen; heute geht es im Grunde nur darum, ob dieses als Gruppenerster oder -zweiter erreicht wird. Die Daumen werden natürlich gedrückt und mitgefiebert wird natürlich auch - und da passt es doch ganz gut, dass heute der Welttag der Handballer begangen wird, wieder ein Feiertag, der mir bisher komplett unbekannt war - man lernt eben nie aus ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut
Januardienstag und weiterhin sonnig

Der 22. Tag des nun nicht mehr ganz so jungen Jahres stand heute auf der Tagesordnung und präsentierte sich wieder einmal ziemlich kalt, aber wunderbar sonnig. Nur hatte ich heute kaum etwas davon ;-) Als ich meine Arbeitsstelle verließ, dunkelte es bereits. Ein Zoobesuch erübrigte sich ebenfalls; dort war um diese Zeit schon geschlossen ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Aber ganz ohne Fotos aus dem Zoo geht es dennoch nicht - einen Fotonachschlag vom Wochenende gibt es natürlich - er ist hier zu finden.

Wolodja

Wolodja

Aus dem Tierpark gibt es indes feine Nachrichten in Form eines neuen Videos von Tonja und ihrem Baby. Der Zwerg wird immer mobiler und versucht sich am Krabbeln und Laufen, letzteres allerdings noch mit überschaubarem Erfolg. Aber das wird schon noch ;-)

Da bleibt mir an dieser Stelle nur, weiter kräftig die Daumen zu drücken, dass alles unverändert so positiv verläuft. Ich denke, Tonja und ihr Zwerg können jeden gedrückten Daumen gut brauchen :-)

Das Schlusswort des Eintrages überlasse ich diesmal Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 22. Januar 2010

Knut und Gianna am 22. Januar 2010

Das soll es kurz und knackig auch bereits für heute gewesen sein, morgen winkt bereits wieder die Wochenmitte und mit ihr das letzte Spiel der Hauptrunde der deutschen Mannschaft bei der Handball-WM. Immerhin, die erste Halbfinalteilnahme seit zwölf Jahren ist bereits sicher, morgen geht es erst einmal "nur" um den Gruppensieg :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut
Eiskalt, aber sonnig

So ein wenig winterlich war es heute tatsächlich; als ich am Morgen in Richtung Zoo aufbrach, zeigte das Thermometer minus fünf Grad an, erst im Tagesverlauf kletterten die Temperaturen zaghaft in Richtung Frostgrenze. Dafür schien die Sonne und so wurde es ein feiner Wintertag, nur der Schnee fehlte. Aber immerhin Raureif gab es zu bewundern, der die Sträucher mit feinem Puderzucker überzog.

Meng Meng

Meng Meng

Angekommen im Zoo und auf dem Weg zum Bärenrevier, konnte ich einen Nachteil von verglasten Anlagen erleben - die Scheiben waren mit einer dicken weißen Reifschicht überzogen, man sah nicht, was sich dahinter abspielte. Immerhin konnte man auf ihnen hervorragend "Scheibenmalerei" betreiben ;-)

Im Bärenrevier habe ich vergeblich nach Kragenbär Plato Ausschau gehalten, bevor ich weiter zu den Eisbären spaziert bin. Wolodja schwamm im Wasser wieder einmal seine Runden, nebenan lag Katjuscha auf der kleinen Anlage und hielt ein Sonntagsschläfchen.

Um mir Bewegung zu verschaffen, habe ich nun eine Runde durch den Zoo folgen lassen.

Haubenlangur

Haubenlangur

Nachdem ich im Panda Garden zwei schlafende Bären bestaunen durfte, habe ich mich ins Tropenhaus begeben. Natürlich war es dort recht voll, aber auch ich habe die Gelegenheit genutzt, mich dort kurz aufzuwärmen ;-) Diesmal waren alle Bewohner zugegen - Gorilla-Dame Fatou suchte gerade ihr Holzwollebett vor der Besucherscheibe auf, während sich ihr Nachbar, der Silberrücken Ivo, hochkonzentriert an einem Futterautomaten abarbeitete ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Noch einmal zurück im Panda Garden, lag Meng Meng immer noch auf ihrem Klettergerüst und schlief, während sich Jiao Qing, mittlerweile munter, in der Wintersonne auf seiner Außenanlage erging ;-)

Nun wollte ich aber doch zurück zu den Eisbären :-)

Katjuscha

Katjuscha

Katjuscha schlief immer noch auf ihrer Anlage, hatte jedoch in der Zwischenzeit ihren Schlafplatz einige Meter weiter verlegt. Wolodja schwamm immer noch vor der Besucherscheibe hin und her.

Ich habe mir derweil ein wenig die beschlagenen Scheiben genauer angesehen - die Wintersonne hatte dazu beigetragen, dass diese nicht mehr von oben bis unten beschlagen waren, sondern bizarre Muster bildeten.

Und so hätte ich fast etwas verpasst ;-)

Wolodja

Wolodja

Mittlerweile war ein Tierpfleger aufgetaucht, der Katjuscha und Wolodja einen kleinen Snack servierte. Bei Wolodja war es ein Vollkornbrot, welches er vor der Besucherscheibe verputzte. Was Katjuscha bekam, kann ich nicht sagen, vor zwei Anlagen gleichzeitig kann man sich schließlich nicht aufhalten ;-) Als ich später noch einmal nach Katjuscha sah, schlief sie bereits wieder. Wolodja ließ es sich jedenfalls schmecken, kam kurz auf die Anlage und nahm kurz darauf seine Schwimmrunden wieder auf.

Nun ging es für mich aber nun wieder in Richtung Zooausgang, so wirklich lange hielt ich es in der Kälte heute nicht aus ;-)

Die Schlussrede an diesem Januarsonntag hält selbstverständlich Knut.

Knut am 20. Januar 2009

Knut am 20. Januar 2009

Knut am 20. Januar 2010

Knut am 20. Januar 2010

Ich gönne mir nun noch einen feinen Sonntagabend, bevor mich morgen wieder der Alltag in die Arme schließt und kümmere mich ganz nebenbei um die Fotoausbeute dieses Wochenendes aus dem Zoo ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

Das ist doch wirklich angenehm - nach dem dauergrauen Start in das Jahr, zeigt sich seit einigen Tagen die Sonne wieder und ließ es sich auch heute nicht nehmen, diesen Samstag in Sonnenlicht zu tauchen :-) Da störte es auch nicht groß, dass sich die Temperaturen aktuell dauerhaft an der Frostgrenze orientieren.

Und so war habe ich mich am Vormittag auf den Weg in den Zoo begeben.

Polarwolf

Polarwolf

Natürlich ging es dort bei diesem Wetter recht belebt zu, verständlicherweise. Im Bärenrevier durfte ich zuerst Kragenbär Plato begrüßen, der in seinem Hochbett lag und in die Sonne blinzelte. Die Polarwölfe nebenan waren natürlich auch zugegen, aber ich wollte nun erst einmal nach den Eisbären sehen. Wolodja schwamm wieder seine Runden, während die Nebenanlage leer war, so dass ich erst einmal zu einem Zoorundgang aufbrach.

Bonobo

Bonobo

Im Panda Garden fand gerade die Kommentierung statt, was weder Meng Meng noch Jiao Qing interessierte, sie boykottierten die Veranstaltung, indem sie diese auf ihren jeweiligen Außenanlagen verschliefen - die beiden kennen die Rede wahrscheinlich schon auswendig ;-)

Also habe ich einen Blick in das Tropenhaus geworfen. Leider wurde etwa die Hälfte der Anlagen gerade gesäubert, so dass nur recht wenige Bewohner anzutreffen waren.

Alpakas

Alpakas

Und so bin ich, nach einem Schwenk durch die Adlerschlucht, gemütlich wieder zum Bärenrevier zurückgewandert. Vorher habe ich allerdings noch bei den Alpakas am Landwehrkanal vorbeigesehen, die heute natürlich auch etliche Besucher hatten ;-)

Wolodja

Wolodja

Wieder angelangt vor der großen Eisbärenanlage, hatte Wolodja seine Schwimmrunden beendet und spazierte über seine Anlage; er wirkte recht interessiert an den Besuchern, die sich vor seiner Anlage aufhielten. Und auch die kleine Nebenanlage war nun besetzt :-)

Katjuscha

Katjuscha

Katjuscha befand sich nun dort und ließ es sich offensichtlich schmecken - was genau ihr so mundete, war nicht zu ermitteln, sie hatte die Leckerei hinter einem großen Felsbrocken platziert ;-) Jedenfalls machte sie einen sehr zufriedenen Eindruck auf mich :-)

Ich habe mich nun auch wieder auf den Rückweg aus dem Zoo gemacht, es war noch einiges zu erledigen.

Der Tierpark Berlin hat heute, pünktlich zum Wochenende, ein neues Video von Tonja und ihrem Bärchen online gestellt, anzuschauen ist es hier. Man befindet sich offenbar immer noch im Kuschelmodus, der Zwerg ist aber bereits erkennbar gewachsen.

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch diesmal Knut vorbehalten.

Knut am 19. Januar 2009

Knut am 19. Januar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut ist hier zu finden.

Mittlerweile hat sich die Sonne für heute aus Berlin verabschiedet und schon dunkelt es bereits wieder ;-) Und nun freue ich mich auf ein hoffentlich spannendes und erfolgreiches Handballspiel am Abend :-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog