Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Der Juni und somit das erste Halbjahr 2020 verabschiedet sich mit dem heutigen Tag und zumindest dieser Monat tat dies auf eine durchaus versöhnliche Art - es herrschten Temperaturen um die 23 Grad, es wehte ein leichter kühler Wind und die Sonne zeigte sich zuweilen.

Für mich stand der zweite Arbeitstag der Woche auf dem Speiseplan und auch für diesen Dienstag war kein Zoobesuch vorgesehen.

Katjuscha

Katjuscha

Gorilla

Gorilla

Aber ich war dennoch nicht faul, das Fotoalbum aus dem Zoo vom Wochenende steht noch aus, und darf hier angesehen werden.

Desweiteren gibt es zu vermelden, dass seit heute ein Großteil der Tierhäuser im Zoo sowie im Tierpark wieder geöffnet sind; natürlich herrscht Maskenpflicht und der Mindestabstand muss gewahrt bleiben. Letzteres erscheint mir etwas problematisch, das ist schon im Park selbst zuweilen schon schwierig.

Jiao Qing

Jiao Qing

Das soll es kurz und knapp von diesem letzten Junitag gewesen sein, wobei natürlich auch heute Knut der Abschluss des Eintrages überlassen bleibt.

Knut am 30. Juni 2020
Knut am 30. Juni 2020

Knut am 30. Juni 2020

Hier scheint nun wieder die Sonne, bevor sie gleich hinter dem gegenüberliegenden Hausdach untergeht; es ist angenehm windig und die erste Jahreshälfte nimmt dann auch bereits ihren Hut. Man liest sich im Juli wieder ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Nun nähert es sich dem Ende, das erste Halbjahr des Jahres 2020. Corona-bedingt befand sich das Land - und tut es zum Teil immer noch - einige Zeit im Stillstand. Und so ist man um so erstaunter, dass die erste Hälfte dieses merkwürdigen Jahres bereits zuende geht.

Die ersehnte Abkühlung, die gestern Nachmittag Berlin erreichte, findet auch heute ihre Fortsetzung - angenehme 24 Grad wurden heute erreicht; der Himmel ist größtenteils bedeckt und eben kam ein Regenschauer herunter. Gelegenheit zum Durchatmen :-)

Hertha

Hertha

Tonja

Tonja

Nichtsdestotrotz wollte heute eine neue Arbeitswoche in Angriff genommen werden, die Zeitfenster für Zoo und Tierpark für diese Woche sind zwar gebucht, aber der Montag ist nicht vertreten. Grund genug also, das Fotoalbum von meinem samstäglichen Besuch im Tierpark zu zeigen, welches hier besichtigt werden kann.

Hertha und Tonja

Hertha und Tonja

Und natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 29. Juni 2008

Knut am 29. Juni 2008

Das Fotoalbum von diesem feinen Sonntag beim Herzenseisbärchen kann hier durchgeblättert werden.

Hier scheint die Sonne nun zwar doch, aber es ist kühl und angenehm; ich genieße diesen Montagabend und nutze die Gelegenheit zum Durchatmen ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nach dem fast schon unerträglich heißen Samstag sollte heute endlich ein wenig Abkühlung in Form von Regen kommen. Bis es dazu kam, musste allerdings noch ein drückender und schwüler Vormittag überstanden werden, an dem es mich in den Zoo verschlug. Vermutlich hatten etliche meiner Zeitgenossen keine allzu großen Ambitionen, bei dieser Witterung durch den Zoo zu turnen, jedenfalls ging es am Morgen noch recht überschaubar dort zu ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Nachdem ich den Panzernashörnern Betty und Karl einen feinen Sonntagmorgen gewünscht hatte, ging es weiter ins Bärenrevier. Die Polarwölfe wollten ebenfalls begrüßt werden, alsdann ging es zur Eisbärenanlage. Katjuscha lag im schattigen Höhleneingang und blinzelte daraus hervor - immerhin etwas ;-)

Paule

Paule

Weiter ging es nun zum Panda Garden. Bärchen Paule lag auf dem Klettergerüst und schlief dort; die anderen Familienmitglieder sah ich (vorerst) nicht. Also bin ich an den Pelikanen vorbei zu den Anlagen der Menschenaffen spaziert; dort war etwas mehr los ;-)

Orang Utan

Orang Utan

Gorilla

Gorilla

Weiter ging es zu den Erdmännchen. Das Wächter-Erdmännchen oder -frauchen tat gewissenhaft seinen oder ihren Dienst, der Rest der Mannschaft war mit Buddelarbeiten beschäftigt. Nachdem ich noch den Flamingos einen Besuch abgestattet sowie Victor und Drumbo besucht hatte, ging es weiter durch den Zoo.

Erdmännchen

Erdmännchen

Hornrabe Clyde war heute wieder auf der Anlage unterwegs, die er mit den Sitatungas teilt. Und nun wollte ich noch einmal zum Panda Garden. Paule schlief unverändert auf seiner Plattform, dafür waren nun auch Meng Meng und Pit zu sehen. Während Meng Meng wieder einmal den Rückwärtsgang übte, lief Pit zu seiner Höchstform auf. Da wurde sich im Gras gewälzt, die Badewanne besucht und geklettert, bevor er im Bambusdickicht verschwand ;-)

Pit

Pit

Und nun ließ sich auch Papa Jiao Qing auf seiner Anlage blicken, saß gemütlich auf seiner Bank und widmete sich dem sonntäglichen Bambusverzehr :-) Einen Ausflug durch die Adlerschlucht später habe ich noch einmal im Bärenrevier vorbeigesehen, um festzustellen, dass Katjuscha immer noch im schattigen Höhleneingang lag und schlief.

Jiao Qing

Jiao Qing

Bei der Hitze, die zu der Zeit herrschte, habe ich mich dann doch auf den Weg zum Ausgang begeben. Vor dem Einlass standen bereits die Besucher Schlange, die das nächste Zeitfenster gebucht hatten.

Ich war jedenfalls froh, dieser Hitzehölle entkommen zu sein und ließ mich heimwärts befördern. Der Himmel hatte sich zwar bereits dunkelgrau gefärbt, aber bis zum ersehnten Regenguss sollte noch etwas Zeit vergehen.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 28. Juni 2009

Knut am 28. Juni 2009

Das Fotoalbum von meinem Sonntagsbesuch bei Knut darf hier durchgeblättert werden.

Mittlerweile hat es nun bereits zweimal geregnet, ein wenig Abkühlung ist zu spüren, aber nun scheint auch schon wieder die Sonne. Nun ja, es ist schließlich Sonntag ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Nun ja, wenn man der Bauernregel des heutigen Tages Glauben schenkt, habe ich gerade den dringenden Wunsch, für die kommenden sieben Wochen in die Arktis auszuwandern ;-) Der bisher heißeste Tag des Jahres mit 32 Grad und Sonnenschein pur, drückend und schwül, so kommt dieser Siebenschläfertag daher. Und natürlich fallen auch die angekündigten Hitzegewitter samt Niederschlag flach - tolle Aussichten für die kommenden 35 Tage ;-)

Aber es ist Samstag und natürlich wollte das gebuchte Zeitfenster für den Tierpark genutzt werden, dem ich heute einen Besuch abstattete.

Hertha

Hertha

Bei meinem Eintreffen im Tierpark ging es dort noch recht leer zu, vor der Kasse war ich die Einzige und so konnte ich direkt zur Eisbärenanlage durchstarten. Dort befand sich ungefähr eine Handvoll Besucher. Tonja lag auf dem Sonnendeck und schlief - aus dem Wasserbecken hörte ich laute Geräusche - Hertha ließ offensichtlich das Spielzeug gegen die Felsen krachen ;-)

Tonja

Tonja

Hertha hatte sichtlich Spaß im Wasserbecken, das wieder gut mit diversen Beschäftigungsutensilien bestückt war. Die nicht mehr ganz so kleine Eisbärin bevorzugte diesmal die grüne Kugel sowie die graue Schale, die ebenfalls einmal eine Kugel war ;-)

Hertha
Hertha

Hertha

Während Hertha sich im Wasser auspowerte, gönnte sich Tonja ein ruhiges Päuschen in der Sonne, erwachte nach einer Weile, räkelte sich und wechselte kurz die Position, was Hertha nicht entging.

Tonja

Tonja

Und so spazierte das Töchterlein aus dem Wasser, erklomm die Felsen und begrüßte die Mama, einige Bussis inclusive. Alsdann kletterte Hertha eine Stufe vom Sonnendeck hinunter und sprang von dort oben mit Karacho ins Wasser. Höhenangst hat sie ganz offensichtlich nicht :-)

Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Tonja setzte daraufhin ihr Schläfchen fort, während sich Hertha wieder ihrem heutigen Lieblingsspielzeug widmete. Inzwischen wurde es immer drückender und schwüler, der Planet namens Sonne heizte ungebremst vom Himmel und ich beschloss daraufhin, den Tierpark zu verlassen.

Hertha

Hertha

Auf dem Weg zum Ausgang kamen mir nun doch etliche Besucher, die offenbar das nächste Zeitfenster gebucht hatten, entgegen. Und ich war ganz froh, der Hitze zu entkommen und in die U-Bahn flüchten zu können, die mich kurz darauf heimwärts beförderte.

Die Schlussrede des Eintrages hält natürlich wie immer Knut.

Knut am 27. Juni 2010

Knut am 27. Juni 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei dem jungen Eisbären sowie Gianna und den Lippenbären Jürgen und Sutra ist hier zu finden.

Die Sonne steht hier unverändert hoch am Himmel und lässt sich durch die Wölkchen in ihrem Tun kaum beeindrucken. Ein Blick auf die Wetterprognose der kommenden Tage lässt immerhin erahnen, dass dieses Temperaturniveau nicht lange vorhält; ab Montag wird es wieder kühler, hoffentlich ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Das Wochenende steht vor der Tür, das letzte im Juni, welches ein sehr hochsommerliches solches zu werden verspricht. Heute durfte man sich über sonnige 29 Grad freuen oder eher nicht, meine Temperaturen sind das eher weniger ;-) Bevor es am Nachmittag ein Wärmegewitter samt Regenschauer gab, war es drückend und schwül, aber es ist Freitag und dieser Tag wollte für einen Zoobesuch genutzt werden.

Betty und Karl

Betty und Karl

Voll war es nicht im Zoo, angesichts der Witterung aber auch nicht groß verwunderlich. Und so bin ich auf fast leeren Wegen durch denselben spaziert. Die Panzernashörner Betty und Karl fanden die Hitze wohl auch nicht so toll und so lagen sie wie geplättet auf ihrer Anlage und schliefen.

Zwergflusspferd

Zwergflusspferd

Das Zwergflusspferd tat es ihnen gleich, hatte sich allerdings eine etwas schattigere Stelle gesucht. Ebenso der Anoa, der sich im Unterstand aufhielt und sich möglichst nicht bewegen wollte.

Und auch im Bärenrevier ging es ziemlich ruhig zu, die Lippenbären, Polarwölfe und Nasenbären hatten sich versteckt. Und so ging es weiter zur Eisbärenanlage.

Katjuscha
Katjuscha
Katjuscha

Katjuscha

Angekommen vor derselben, äugte ich natürlich erst einmal in den Höhleneingang auf der linken Seite und fand ihn leer vor. Als ich einmal um die Anlage herumspaziert bin, entdeckte ich Katjuscha, die sich ein erfrischendes Bad gönnte, sich am Felsen schubberte, schwamm und tauchte, um hernach ihr gemütliches Bad fortzusetzen. Katjuscha machte auf mich einen feinen Eindruck, ich habe mich unheimlich gefreut, dass sie fit und munter ist und aus dieser Hitze das Beste machte :-)

Alpenmurmeltiere

Alpenmurmeltiere

Da im Bärenrevier außer Katjuscha nichts los war, habe ich Ausschau nach einigen anderen Zoobewohnern gehalten, die munter waren. Als da wären die Alpenmurmeltiere. Die Futterschale hatte man dankenswerterweise im Schatten aufgestellt und so ließ man es sich dort schmecken ;-)

Anchali

Anchali

Und auch die Elefanten erwiesen sich als hitzeresistent - man machte sich fröhlich und mit gesundem Appetit über das servierte Gras her ;-)

Ich habe nun aber doch den Weg zum Ausgang gesucht und natürlich gefunden und war bald darauf per S-Bahn auf dem Weg heimwärts.

Kurz darauf durfte ich mich über ein Hitzegewitter und einen Regenschauer freuen - die Auswirkungen hielten allerdings nicht lange an, nun scheint wieder die Sonne und brennt die kleine Abkühlung auch schon wieder weg ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt selbstverständlich Knut vorbehalten.

Knut am 26. Juni 2010

Knut am 26. Juni 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut, Gianna, Tosca und Nancy darf gern hier durchgeblättert werden.

Und nun ist es Freitagabend, die Sonne scheint, für morgen werden sonnige 32 Grad prognostiziert und es ist Wochenende :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

So schnell kann es gehen - kaum ist man in die neue Arbeitswoche gestartet, darf bereits deren Halbfinale begangen werden. Die Hitzewelle lässt aktuell noch auf sich warten, was ich sehr begrüßenswert finde. Bei 26 Grad und größtenteils bedecktem Himmel ließ es sich heute jedenfalls aushalten. Und so habe ich das gebuchte Zeitfensterchen für den Zoo dankbar genutzt ;-)

Paule

Paule

Im recht übersichtlich besuchten Zoo zog es mich zuerst ins Bärenrevier. Nachdem ich festgestellt hatte, dass bis auf eine im Höhleneingang schlafende Eisbärin Katjuscha kein weiterer Bewohner zu sehen war, habe ich beschlossen, dem Panda Garden einen Besuch abzustatten. Jiao Qing war vorerst nicht zu sehen, Meng Meng ebenfalls nicht; dafür waren zwei mit Mundschutz ausgestattete Tierpfleger auf deren Anlage damit beschäftigt, Paule in den Innenbereich zu locken, was nach einigen Versuchen auch gelang.

Pit

Pit

Sein Zwillingsbruder Pit durfte derweil sein Schläfchen auf der Plattform fortsetzen. Ich habe nun meinen Weg durch den Zoo weiter vollführt, den Hornraben Clyde begrüßt, den ich während meiner letzten Besuche nicht zu Gesicht bekam, um alsdann bei den Elefanten vorbeizusehen.

Clyde

Clyde

Victor

Victor

Bevor es wieder zurück ins Bärenrevier ging, habe ich noch einmal dem Panda Garden eine Visite abgestattet. Pit hielt immer noch sein Schläfchen hoch droben auf dem Klettergerüst, Meng Meng und Paule blieben verschwunden, dafür zeigte sich nun Jiao Qing.

Jiao Qing

Jiao Qing

Da Panda-Papa hatte sich die Mulchecke ausgesucht und wälzte und rollte sich darin hin und her und schien sichtlich Freude an dieser Aktivität zu haben - nach Bambus war ihm eher nicht ;-)

Zurück im Bärenrevier durfte ich feststellen, dass sich nun Lippenbärin Sutra zeigte, die auf ihrer Anlage hin- und herwanderte. Sie ist fit und schaut gut aus, wie ich finde :-)

Sutra

Sutra

Auf der Eisbärenanlage tat sich unverändert nichts - Katjuscha lag tief schlafend im Höhleneingang. Die Polarwölfe hatten sich ebenfalls versteckt, dafür wuselten nun die Nasenbären auf ihrer Anlage herum und schienen es sich zum Ziel gesetzt zu haben, dieselbe gründlich umzugestalten, indem sie diverse Buddeleien veranstalteten ;-)

Nasenbär

Nasenbär

Ich habe mich nun wieder auf den Weg zum Ausgang begeben, dem Anoa noch einen schönen Tag gewünscht und vergeblich nach den Murmeltieren und den Panzernashörnern Ausschau gehalten. Vor dem Eingang warteten bereits etliche Besucher, die offenbar das nächste Zeitfenster gebucht hatten. Ich bin gespannt, wann ich dieses Wort wieder aus meinem aktiven Sprachwortschatz streichen darf - allzu optimistisch bin ich diesbezüglich allerdings nicht ;-)

Die Schlussrede des Eintrages hält natürlich wie immer Knut.

Knut am 24. Juni 2010

Knut am 24. Juni 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut habe ich hier untergebracht.

Es ist Mittwoch, der letzte im Juni, die Sonne versteckt sich hinter einer Wolkendecke und es lebt sich gerade ganz angenehm, solange sich die Temperaturen in dem Bereich aufhalten, in dem sie gerade sind :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Es war ein ganz gewöhnlicher Dienstag, der heute bewältigt werden wollte. Die Hitzewelle lässt auf sich warten und wird wohl nicht so ganz hitzig werden, wie es noch gestern aussah - die Temperaturen für die kommenden Tage werden ständig nach unten korrigiert - keine schlechte Entwicklung. Regnen soll es allerdings kaum, leider.

Und so wurde es ein ganz normaler Arbeitsdienstag, der über die Bühne gebracht wurde.

Meng Meng

Meng Meng

Paule

Paule

Das Zeitfensterchen den morgigen Zoobesuch ist gebucht und zur Überbrückung kommt nun das Fotoalbum von meinem dortigen Besuch am Sonntag, das hier angesehen werden darf.

Karl und Betty

Karl und Betty

Natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 23. Juni 2020
Knut am 23. Juni 2020

Knut am 23. Juni 2020

Das soll es in aller Kürze und Würze bereits gewesen sein, ich fasse mich kurz, gönne mir noch einen feinen sonnigen Dienstagabend, bevor morgen bereits das Halbfinale der Arbeitswoche begangen werden darf :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Die kühleren Tage sind nun fürs Erste vorbei, wobei es heute noch ganz annehmbar war, bei sonnigen 27 Grad und leicht windigem Wetter. Die Hitze wartet noch einige Stunden, dürfte aber dann bis in die kommende Woche anhalten.

Ansonsten ging heute eine neue Arbeitswoche an den Start und ich bin prompt mitgestartet. Ein Besuch im Zoo findet voraussichtlich erst wieder am Mittwoch statt, aber man will seine Zeitfenster ja auch nicht überstrapazieren ;-)

Tonja

Tonja

Und so habe ich die Zeit genutzt, wieder einmal ein Fotoalbum zusammenzustellen, diesmal von meinem Tierparkbesuch am Samstag. Zu finden ist es hier.

Hertha
Hertha

Hertha

Und natürlich darf auch heute Knut nicht fehlen.

Knut am 22. Juni 2008

Knut am 22. Juni 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Herzenseisbärchen, das an diesem Tag viel Spaß im Wasser hatte, darf hier angesehen werden.

Das soll es von diesem heutigen Wochenstart auch bereits gewesen sein; ich widme mich nun den Fotos aus dem Zoo von gestern ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Auch dieser Sonntag nach dem Sommeranfang gab sich sommerlich zurückhaltend - es war recht kühl; die Temperaturen schraubten sich im Tagesverlauf auch heute knapp über die 20 Grad und die Sonne zeigte sich nur zeitweise. Und so bin ich des Morgens bei angenehmen Temperaturen zur Bahn spaziert, um mich zum Zoo befördern zu lassen ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Kurz nach Öffnung der Tore enterte ich, versehen mit meinem Zeitfenster, den Zoo und bin natürlich wie immer zuerst ins Bärenrevier spaziert. Auf dem Weg dorthin begegnete ich um diese Zeit keinem Menschen und auch vor der Eisbärenanlage war es leer. Die Bewohnerin derselben, Katjuscha, lag wieder einmal tief schlafend im Höhleneingang, so dass ich mich entschloss, erst einmal bei den Pandas vorbeizusehen.

Dort ging es besuchertechnisch zwar etwas belebter zu, voll war es aber nicht. Zunächst traf ich auf einen schlafenden Jiao Qing und eine mit ihrem Sohn Paule spielende Meng Meng. Paule schmierte kurz darauf vom Klettergerüst ab, schaute entrüstet und verschwand. Meng Meng kümmerte das nicht groß, sie unternahm eine weitere Kletterpartie. Pit saß derweil auf seinem Hochsitz und schaute in die Runde ;-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Ich habe mich nun den Anlagen der Menschenaffen zugewandt, die um diese Zeit wohl noch im Haus waren, allein Gorilla-Dame Fatou lag schlafend in ihrem Holzwollebett und war kaum zu sehen. Und so landete ich kurz darauf bei den Erdmännchen. Die Bande buddelte sich durch ihr Revier, das Wächter-Erdmännchen hielt eifrig Ausschau nach Feinden, die sich nicht blicken ließen. Besucher waren auch keine zu entdecken und so hatte das Wächter-Erdmännchen einen bequemen Job ;-)

Victor

Victor

Vorbei an den Flamingos und den Elefanten sowie den Giraffen ging es noch einmal zurück zu den Pandas. Pit befand sich unverändert auf seinem Hochbett und unternahm von dort aus Kletterversuche, gerne auch kopfüber ;-)

Pit

Pit

Paule hatte seinen Abflug aus der Höhe wohl noch nicht so ganz verkraftet und blieb mit Mama Meng Meng lieber am Boden. Und so machte er sich unternehmungslustig über die Wasserschüssel her.

Paule

Paule

Ich habe nun noch eine Runde durch die Adlerschlucht gedreht und mich gefreut, dass sich der Bartkauz wieder einmal sehen ließ. Im Robbenrevier ging es eher erbaulich zu, so dass ich weiter zu den Okapis gewandert bin, um dann noch bei den Nyalas vorbeizuschauen.

Nyalas

Nyalas

Diese hatten frische Laubäste spendiert bekommen und ließen es sich schmecken. Nachdem ich mich überzeugt hatte, dass Katjuscha unverändert im Höhleneingang lag und tief schlief, habe ich mich so langsam in Richtung Ausgang aufgemacht.

Karl und Betty

Karl und Betty

Kurz bevor ich mich aus dem Zoo verabschiedete, habe ich noch den Panzernashörnern Betty und Karl einen Besuch abgestattet, die sich gemeinsam über ihr Grünzeug hermachten.

Mittlerweile hatten sich etliche Besucher eingefunden, die ihre Zeitfenster respective Tageskarten kontrollieren ließen, um in den Zoo zu gelangen. Es versprach also doch noch, etwas belebter zu werden im Zoo.

Heute fand in Berlin der erste verkaufsoffene Sonntag seit der Corona-Krise-Pandemie, oder wie auch immer man diese minderschöne Angelegenheit nennen möchte, statt. Wie üblich habe ich auch diesen verkaufsoffenen Sonntag ignoriert.

Die Schlussrede dieses sonntäglichen Eintrages überlasse ich wie immer Knut.

Knut am 21. Juni 2009

Knut am 21. Juni 2009

Das Fotoalbum von meinem Sonntagsbesuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Ich genieße nun noch diesen feinen kühlen und erholsamen Sonntagabend, widme mich der heutigen Fotoausbeute und lasse dieses Wochenende geruhsam ausklingen :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Heute startete nun der astronomische Sommer, das heißt, er hat das vor, exakt um 23:44 Uhr, es dauert also noch einige Stunden. Und gleichzeitig findet damit die Sommersonnenwende statt - der längste Tag des Jahres, was das Tageslicht angeht. Diese aktuelle Jahreszeit gönnte sich heute allerdings eine kleine Pause, was ich überhaupt nicht schlimm finde - die Temperaturen gingen knapp über die 20 Grad hinaus, es war bewölkt und windig und seit dem Mittag geschieht nun endlich das, was bereits seit Tagen stattfinden sollte und allmählich nötig wurde- es regnet :-)

Tonja

Tonja

Es ist Samstag und so zog es mich wie üblich an diesem Wochentag in den Tierpark. Dort angekommen, spazierte ich natürlich sofort zur Eisbärenanlage, vor der kaum Besucher standen, was mich schon vermuten ließ, dass Tonja und Hertha schliefen. Dies war allerdings nicht der Fall - Tonja saß oben auf dem Felsen, während das Töchterchen im Wasser mit diversen Spielzeugen beschäftigt war :-)

Hertha
Hertha

Hertha

Hertha bespaßte also eine ganze Weile die rote Kugel, die große graue Kugel und tobte im Wasser herum. Tonja machte sich derweil auf und erkundete die Anlage, besah sich die Spielzeuge, die dort lagen oder standen bzw. am Felsen befestigt waren und dort herunterhingen und widmete sich danach der Beobachtung der Besucher - mittlerweile hatte sich das Rund um die Eisbärenanlage gefüllt, man konnte dennoch problemlos Abstand halten.

Tonja
Tonja

Tonja

Nach einer Weile hatte Hertha genug vom Wasserspaß und stiefelte ebenfalls auf die Anlage. Die Mama wurde begrüßt und schon ging es ab in die Mulchecke ;-) Tonja sah dem Kind beim genüsslichen Wälzen in derselben zu.

Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Hertha hatte bald genug davon, es gab auf der Anlage schließlich noch einiges zu entdecken. Und so spielte sie mit einer grauen Kiste und einem vom Felsen herabhängenden Schlauch. Es sah aus, als wollte sie den Schlauch an der Kiste befestigen, was natürlich nicht funktionierte ;-) Und so spazierte die kleine Bärin kurzerhand in die Höhle.

Hertha

Hertha

Kurz darauf folgte ihr Tonja dorthin und die beiden blieben verschwunden, was ich als Signal verstand, den Weg zum Ausgang zu suchen.

Um die Mittagszeit kam ich wieder daheim an und kurz darauf fing es nun endlich an zu regnen, nicht dauerhaft, aber immer mal wieder rauscht hier ein Regenschauer herunter; die Abkühlung tut richtig gut :-)

Und natürlich bleibt auch heute der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 20. Juni 2009

Knut am 20. Juni 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei meinem sehr verspielten Herzenseisbärchen darf gern hier durchgeblättert werden.

Es war ein feiner Samstag, der gleichzeitig den Sommeranfang sowie die Sommersonnenwende markierte, dabei untypisch frisch und erfrischend daherkam, den ich nun noch zuende genießen und mich nebenbei über die Fotoausbeute des Tages hermachen werde :-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog