Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Knut
Kurzer Gruß an einem grauen Januartag

Zur kleinen Aufmunterung an diesem wiederum grauen und trüben sowie stürmischen Dienstag am Januarende lasse ich heute einen kleinen Frühlingsgruß hier, der mir tatsächlich am Wochenende im Zoo über den Weg lief und überlasse die Hauptrolle des Eintrages wieder Knut :-)

Knut am 30. Januar 2008

Knut am 30. Januar 2008

Knut am 30. Januar 2009
Knut am 30. Januar 2009

Knut am 30. Januar 2009

Knut am 30.Januar 2010
Knut am 30.Januar 2010

Knut am 30.Januar 2010

Knut und Tosca am 30. Januar 2011
Knut und Tosca am 30. Januar 2011

Knut und Tosca am 30. Januar 2011

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut (und Gianna) an diesem Wintertag im Schnee darf gern hier noch einmal durchgeblättert werden.

Das war es voraussichtlich für diesen Monat Januar hier im Blog - es war ein fast durchgängig dunkler und grauer Monat, der Schnee blieb weitgehend aus oder blieb nie lange liegen und die Sonne hielt sich größtenteils in anderen Gefilden auf. Ich bin gespannt, von welcher Seite sich der Februar zeigen wird ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Die Woche, in der sich der Januar verabschieden und der Februar seinen Einstand geben wird, nahm heute seinen Anfang. Es war ein ungemütlicher, grauer und trüber Tag, der mit Nieselregen begann und mit Sturmböen endete.

Was mir weitgehend egal war, ich musste ja arbeiten ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Und so lasse ich meine Zoobesuche vom Wochenende hier noch einmal kurz Revue passieren und liefere ein Fotoalbum zu denselben nach, das hier angesehen werden kann.

Katjuscha

Katjuscha

Flamingos

Flamingos

In den kommenden Tagen darf man sich wettertechnisch in Berlin auf einiges gefasst machen - von Temperaturstürzen ist die Rede, ebenso von Glatteis, Schnee- und Graupelschauern - das alles in fast vollständiger Abwesenheit der Sonne. Das kann ja spannend werden ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 29. Januar 2009

Knut am 29. Januar 2009

Knut am 29. Januar 2010

Knut am 29. Januar 2010

Das soll es kurz und knapp vom heutigen Wochenstart gewesen sein und ich wünsche mir nun wirklich, dass die Tage allmählich etwas länger werden, was das Tageslicht angeht ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Dieser Sonntag startete ziemlich grau und regnerisch, mit kühlen Temperaturen. Und so bin ich am frühen Morgen im Regen zur Bahn spaziert, die mich zum Zoo beförderte. Interessanterweise war die Bahn für einen Sonntagmorgen außerordentlich gut gefüllt; ich nehme an, meine Mitpassagiere wollten mehrheitlich zur Grünen Woche, die heute zuende geht. In den Zoo jedenfalls wollten die wenigsten von ihnen - es war doch recht leer dort. Aber immerhin regnete es mittlerweile nicht mehr ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Nachdem ich im fast leeren Bärenrevier beobachten durfte, wie Katjuscha mich aus ihrem Höhleneingang heraus herzhaft angähnte, um danach weiterzuschlafen, habe ich mich auf den Weg zum Panda Garden aufgemacht. Jiao Qing und Meng Meng gingen den Sonntag etwas aktiver an als Katjuscha - sie saßen in ihren Wohnzimmern und ließen sich ihren Bambus schmecken ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Nun habe ich mich noch in den anderen Tierhäusern umgesehen, die heute deutlich leerer waren als noch gestern.

Orang Utan

Orang Utan

Inzwischen ließ sich doch tatsächlich die Sonne blicken, was ich natürlich ausgenutzt habe, um auch den Außenbereich des Zoos zu erkunden, bevor es am Ende doch wieder zu regnen anfing ;-)

Victor

Victor

Und natürlich wollte ich noch einmal nach Eisbärin Katjuscha schauen. Katjuscha lag bei meinem Eintreffen immer noch im Höhleneingang und schlief, wurde aber kurz darauf wach und spazierte tatsächlich über die Anlage, um auf das Plateau zu gelangen, wo sie sich aufmerksam umsah ;-) Leider geschah hier nichts mehr und so habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen, nachdem ich mich überzeugt hatte, dass Katjuscha fit und wohlauf ist :-)

Katjuscha

Katjuscha

Vor der Zookasse hatte sich inzwischen eine übersichtliche Schlange gebildet. Die meisten Menschen, die an diesem Tag unterwegs waren, zogen wohl doch einen Besuch der Grünen Woche vor oder wappneten sich für den verkaufsoffenen Sonntag, um am Nachmittag die Shopping-Malls zu stürmen. Aber das ist nichts für mich ;-)

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich wie immer Knut.

Knut am 28. Januar 2009
Knut am 28. Januar 2009

Knut am 28. Januar 2009

Das war es also, das letzte Wochenende im Monat Januar 2018. Mittlerweile hat sich dieser Sonntag wieder hübsch eingegraut, mit Regen darf heute auch noch gerechnet werden und in den nächsten Tagen wird kein besseres Wetter versprochen. Egal, eine neue Arbeitswoche nimmt dann ihren Lauf ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

So schnell kann es gehen - vor wenigen Tagen wurde das Jahr 2018 begrüßt und schon steht der letzte Samstag des ersten Monats des Jahres auf dem Tagesprogramm. Er begann eher ungemütlich, dieser Tag, grau und trüb, aber wenigstens trocken.

Ich war dennoch am Vormittag auf dem Weg in den Zoo, vor dessen Kassen bei meinem Eintreffen bereits einiges los war. Im Zoo selbst schien es noch recht übersichtlich zuzugehen ;-)

Plato

Plato

Und so bin ich zuerst auf fast menschenleeren Wegen zum Bärenrevier spaziert. Lippenbär Rajath war auf seiner Anlage unterwegs, während sich Kragenbär Plato mit der Vielzahl von Krähen herumärgerte, die sich auf seiner Anlage breitgemacht hatten. Aber letztlich hatte er Erfolg, die Krähenplage konnte erfolgreich vertrieben werden und Plato war wieder Herr über seine Anlage :-)

Katjuscha

Katjuscha

Nun wollte ich aber sehen, wie es Eisbärin Katjuscha so ergeht. Katjuscha lag hinter einem Felsen wenige Meter von ihrem Höhleneingang entfernt und entschloss sich gerade, in den Tag zu starten. In ihrem Fell meinte ich einige Mulchstücke ausmachen zu können, als sie sich aufsetzte und spitzbübische Blicke in die Welt warf. Offenbar besucht Katjuscha ihre Mulchecke derzeit heimlich ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Ich beschloss, später noch einmal bei der Eisbärenanlage vorbeizusehen und habe mich auf den Weg zum Panda Garden gemacht. Dort ging es etwas belebter zu als in den Bereichen des Zoos, die ich vorher besucht hatte. Jiao Qing saß mit dem Rücken an die Besucherscheibe gelehnt und futterte Bambus. Meng Meng war ebenfalls noch in ihrem verglasten Wohnzimmer, derweil ein Tierpfleger auf ihrer Außenanlage unterwegs war und eine Futterspur aus Apfelstückchen auf das Klettergerüst legte.

Der letzte Samstag des Monats Januar

Kurz darauf war sie auch schon draußen, die kleine Panda-Dame, futterte sich die Futterspur entlang, kletterte auf dem Gerüst herum, bis sie der Meinung war, alles gefunden zu haben. Meng Meng ist schon eine kleine Kletterkünstlerin, aber wenn es dort nichts mehr zu finden gibt, hat der Spaß auch sehr schnell sein Ende ;-)

Nachdem ich mich aus dem Tropenhaus wegen völliger Überfüllung fluchtartig verabschiedet hatte - so leer war es im Zoo also doch nicht - habe ich noch einmal bei Katjuscha vorbeigesehen. Vor der Anlage standen mittlerweile etliche Besucher. Die Eisbärin hatte sich mittlerweile auf das Plateau begeben und warf interessierte Blicke auf die vor der Anlage Anwesenden ;-)

Anchali

Anchali

Ich bin nun allmählich in Richtung Ausgang gewandert, habe noch kurz bei den Elefanten haltgemacht, die sich gerade über frische Tannenbäume freuten, bevor ich mich durch den Zooshop schlängelte. Vor den Zookassen hatte sich inzwischen tatsächlich eine beeindruckende Schlange gebildet.

Natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 27. Januar 2009
Knut am 27. Januar 2009

Knut am 27. Januar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut ist hier zu finden.

Nun wird es bereits wieder dunkel, am letzten Januarsamstag des Jahres 2018, nachdem sich am Nachmittag tatsächlich für einige Zeit die Sonne gezeigt hat :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nachdem sich gestern kurz die Sonne blicken ließ, verlief der heutige Donnerstag wieder gewohnt grau und trüb, garniert mit Nieselregen. Immerhin, diese Arbeitswoche ist nun zum größten Teil Geschichte und ich hatte heute wieder einmal Zeit, kurz im Zoo vorbeizusehen.

Auch heute waren die Kassen geschlossen; die Drehkreuze ebenfalls und so durfte man sein Tagesticket an dem Kassenfensterchen neben dem Servicepoint erwerben, während die Jahreskarten wie in alten Zeiten per Handscanner kontrolliert wurden ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Auf dem Weg ins Bärenrevier begegneten mir wenig mehr als eine Handvoll Besucher. Lippenbär Rajath war auf seiner Anlage unterwegs, die er sich nun nicht mehr teilen muss, da sein Artgenosse Jürgen vor einigen Tagen wegen eines Tumors eingeschläfert werden musste, ein Schild an der Besucherscheibe informiert darüber. Ich kann mich noch sehr gut an die Zeit erinnern, als Jürgen gemeinsam mit Sutra die Anlage neben Knut bewohnte, die beiden sich lautstark zofften, was Knut eher kalt ließ, bei Gianna jedoch Panik auslöste.

Ein ungemütlicher Donnerstag

Auf der Eisbärenanlage saß eine putzmuntere Katjuscha, putzte sich, beobachtete ihre wenigen Besucher und besah sich die Fahrzeuge, die vor ihrer Anlage vorbeisausten. Sie hatte auch heute wieder den Platz neben der Mulchecke gewählt; so ganz geheuer scheint ihr die Geschichte immer noch nicht zu sein ;-)

Nachdem ich einen Schwenk zur Alpaka-Anlage am Landwehrkanal unternommen hatte, deren Bewohner heute nicht draußen waren, habe ich bei den Polarwölfen vorbeigesehen, die ihr Heulkonzert leider gerade beendet hatten.

Polarwölfe

Polarwölfe

Auf dem Weg zum Bärenrevier sind mir bereits die Baugefährte aufgefallen, die sich vor Platos Anlage vor dem hinteren Teil des Kinderspielplatzes versammelt hatten. Und so nahm ich die Geschichte unter die Lupe. Der hintere Teil des Spielplatzes, gegenüber der Waldschänke, ist Geschichte. Die Piratenbucht existiert nicht mehr, ebenso wenig das Drachen-Ei. Hier herrscht derzeit gähnende Leere. Ein Schild informiert darüber, dass kleine Abenteurer ab Ostern hier einen neuen Spielplatz zum Toben und Entdecken vorfinden werden. Ich lasse mich überraschen, was an dieser Stelle in den kommenden Wochen und Monaten entstehen wird.

Tapir Chico

Tapir Chico

Mittlerweile begann es immer stärker zu nieselregnen und ich habe den Weg zum Ausgang eingeschlagen. Viel Zeit hatte ich ohnehin nicht. Ich habe mich noch informiert, was die Panzernashörner so veranstalten, die futternden Elefanten auf ihrer Anlage beobachtet und den Steinbock bestaunt, der offenbar schwindelfrei auf dem höchsten Gipfel des Kletterfelsens thronte ;-)

Sibirischer Steinbock

Sibirischer Steinbock

Es war ein zwar kurzer, aber interessanter Zoobesuch. Egal, ob man einige Tage oder einige Wochen nicht dort war, es tun sich immer wieder Überraschungen auf. Neues entsteht, Altes verschwindet, manchmal auch Liebgewonnenes ist auf einmal nicht mehr da; aber das ist wohl der Lauf der Dinge.

Das Schlusswort des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 25. Januar 2009

Knut am 25. Januar 2009

Das Fotoalbum von diesem feinen Tag bei Knut, der erst einmal eine Jutesack-Show absolvierte, um daraufhin Ball zu spielen, darf gern hier durchgeblättert werden.

Dieser Donnerstag geht übrigens genauso zuende, wie er begann, nieselregnerisch ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Der Januar nimmt seinen Lauf, die Arbeitswoche ebenso - heute durfte bereits das Halbfinale derselben gefeiert werden - und tatsächlich ließ sich heute am Vormittag für kurze Zeit die Sonne blicken. Die Temperaturen erreichten sagenhafte 11 Grad, was man wohl als geradezu rekordverdächtig bezeichnet werden darf. Auf Schnee darf man nach wie vor vergeblich warten, ich würde mich allerdings nicht wundern, in naher Zukunft die ersten Schneeglöckchen begrüßen zu dürfen ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Natürlich ist das Tageslicht momentan nur sehr zögerlich sichtbar und so habe ich heute die Gelegenheit verstreichen lassen, im Zoo nach Tieren zu suchen ;-)

Plato

Plato

Nichtsdestotrotz habe ich noch einen kleinen Fotonachtrag vom Wochenende zusammengebastelt, der hier angesehen werden darf.

Orang Utan

Orang Utan

Das soll es auch bereits - kurz und knapp - von diesem Januarmittwoch gewesen sein und wie immer üblich bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 24. Januar 2010

Knut am 24. Januar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna im Schnee kann hier angesehen werden.

Das war es nun aber wirklich für heute - bis nächstens dann ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Knut

Unversehens nimmt nun bereits die vierte Woche des Jahres seinen Lauf und der Monat Januar befindet sich bereits in seinem letzten Drittel. In Berlin ist es ungemütlich, grau und kalt, die Sonne glänzt durch Dauerabwesenheit und der ständig heraufbeschworene und herbeigeredete Schnee lässt unverändert auf sich warten. Nichts Neues also ;-)

Bevor ich morgen mit Fotos aus dem Zoo fortfahre, ist es an der Zeit, wieder Knut die alleinige Bühne zu überlassen, was ich hiermit tue :-)

Knut am 23. Januar 2008

Knut am 23. Januar 2008

Knut am 23. Januar 2009
Knut am 23. Januar 2009

Knut am 23. Januar 2009

Knut und Gianna am 23. Januar 2010
Knut und Gianna am 23. Januar 2010

Knut und Gianna am 23. Januar 2010

Knut und Tosca am 23. Januar 2011
Knut und Tosca am 23. Januar 2011

Knut und Tosca am 23. Januar 2011

Das Fotoalbum von einem feinen Wintertag bei Knut und Gianna darf gern hier durchgeblättert werden. Und Schneemänner sind auch mit von der Partie - Dinge, auf die man im Winter 2017/2018 in Berlin bisher vergeblich wartet - aber noch ist er ja noch in vollem Gange, dieser Winter; ich gebe daher die Hoffnung noch nicht auf ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Auf den heutigen Sonntag fällt der alljährlich am 21. Januar begangene Weltknuddeltag oder National Hug Day. Ein überaus sympathischer Tag, wie ich finde, der übrigens genau zwischen Weihnachten und dem Valentinstag liegt ;-)

Das heutige Wetter ließ allerdings weniger Sympathien aufkommen - es war ein trüber und grauer Tag mit frostigen Temperaturen. Egal, ich habe mich dennoch früh auf den Weg in den Zoo gemacht. Viele meiner Zeitgenossen sahen das allerdings etwas anders - im Zoo war es heute ausgesprochen leer.

Mandrill

Mandrill

Nachdem ich mich im Bärenrevier überzeugt hatte, dass mit Action auf der Eisbärenanlage nicht zu rechnen war - Katjuscha lag im Höhleneingang und schlief, habe ich mich auf den Weg zum Panda Garden gemacht. Auch dort herrschte Ruhe - Jiao Qing lag auf der Außenanlage und schlief, während Meng Meng in ihrem Wohnzimmer saß und irgendetwas vom Boden aufschleckte. Und so habe ich den anderen Tierhäusern und deren netten Bewohnern einen Besuch abgestattet.

Orang Utan

Orang Utan

Nachdem ich eine Weile an den Außenanlagen vorbeispaziert bin und diese weitgehend leer vorgefunden habe, es war wohl für einige Tierarten heute schlicht zu kalt für einen Außenaufenthalt, habe ich noch einmal im Panda Garden vorbeigesehen.

Jiao Qing

Jiao Qing

Jiao Qing war mittlerweile munter und erwanderte kurz seine Anlage, behielt dabei aber immer sein Wohnzimmer im Blick, das von einem Tierpfleger gerade mit frischem Bambus bestückt wurde. Meng Meng war ebenfalls draußen, erkundete ihrerseits ihre Anlage und war munter unterwegs, rannte einige Male wie aufgedreht über den Rasen, kletterte kurz auf einem Holzkonstrukt herum und war die meiste Zeit dort unterwegs, wo keine Kamera hinreichte ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Auf dem Weg zurück zum Bärenrevier habe ich mich noch erkundigt, wie es den Robben und Pinguinen so geht. Die Kommentierung bei den Seehunden war bereits vorüber und so schwamm man dort ruhig und tiefenentspannt seine Runden. Seebärin Lissy nebenan tat desgleichen, ebenso die Seelöwen. Ich habe noch einen Schwenk in das Pinguinhaus eingelegt, wo es sonntäglich gemütlich zuging - man stand auf dem Landteil und ließ sich gelassen betrachten ;-)

Königspinguin

Königspinguin

Ein letzter Blick auf die Eisbärenanlage verriet mir, dass Katjuscha noch immer schlief und so bin ich gemütlich durch den nach wie vor recht leeren Zoo zum Ausgang geschlendert. Und so habe ich mich, etwas durchgefroren, heimwärts befördern lassen.

Selbstredend bleibt der Abschluss des Eintrages auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 21. Januar 2009
Knut am 21. Januar 2009

Knut am 21. Januar 2009

Knuddel-Knut - who else?

Knuddel-Knut - who else?

Und wer sonst als Knut sollte heute am Weltknuddeltag diesen Eintrag beenden :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Heute ging es nun an den Start, das dritte Wochenende des Jahres und des Monats Januar logischerweise gleich mit ;-) Gestern begann mit der Grünen Woche das erste größere Event, was vermutlich heute bereits die ersten Gästescharen angezogen haben dürfte.

Ich war jedenfalls am Vormittag auf dem Weg in den Zoo nicht wenig verwundert, mit welchen Heerscharen ich unterwegs war - in den Zoo wollten diese allerdings nicht ;-) Was dazu führte, dass es dort heute ausgesprochen übersichtlich zuging.

Katjuscha

Katjuscha

Vor den Kassen, die heute wieder geöffnet waren, stand nur eine Handvoll Menschen, die dort eine Eintrittskarte erwerben wollten. Nachdem ich das Drehkreuz geentert hatte - diese Einrichtung war heute wieder in Betrieb, zog es mich natürlich wie immer zuerst ins Bärenrevier.

Die Anlage von Kragenbär Plato war heute leer, dafür sauste Lippenbär Rajath über seine Anlage. Nachdem ich die Polarwölfe begrüßt hatte, habe ich an der Eisbärenanlage vorbeigeschaut und mich gefreut, Katjuscha wach und munter aus ihrem Höhleneingang lugen zu sehen. Zu weiteren Aktivitäten war sie allerdings nicht bereit ;-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Ich habe mich daher auf den Weg zum Panda Garden begeben, der ebenfalls recht leer war, dort geschah aber auch gerade gar nichts ;-)

Und so habe ich mich in den anderen Tierhäusern umgesehen, dort wollten schließlich auch liebenswerte Zoobewohner besucht werden.

Gorilladame beim Frühstück

Gorilladame beim Frühstück

Bevor ich noch einmal im Panda Garden vorbeisah, habe ich mich erst einmal ein wenig außerhäusig umgesehen. Die Flamingos waren auf ihrer Freianlage, Elefant Victor gegenüber wollte offensichtlich lieber ins Innere, während die Elefantendamen Spaß mit ihrer Futterkugel hatten. Hornrabe Clyde trug derweil ein wenig Laub durch die Gegend ;-)

Elefant an der Futterkugel

Elefant an der Futterkugel

Im Panda Garden waren die beiden Bewohner mittlerweile etwas aktiver als bei meinem ersten Besuch. Beide waren in ihren verglasten Wohnzimmern anzutreffen. Jiao Qing futterte publikumswirksam seinen Bambus, Meng Meng war erst nach mehreren Versuchen zu entdecken, es war auch nicht auszumachen, womit sie sich gerade beschäftigte.

Jiao Qing

Jiao Qing

Nachdem ich noch einmal an der Eisbärenanlage vorbeigeschaut habe - Katjuscha hatte sich mittlerweile komplett in ihren Höhleneingang zurückgezogen und schlief - habe ich den Rückweg angetreten. Mittlerweile hatte es nun doch begonnen zu nieseln oder schneegrieseln, so genau ließ sich das nicht ausmachen ;-)

Jedenfalls war ich froh, bei diesen widrigen Außenbedingungen wieder meine Wohnung bevölkern zu dürfen *g*

Selbstverständlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages wie immer Knut.

Knut am 20. Januar 2009

Knut am 20. Januar 2009

Knut am 20. Januar 2010

Knut am 20. Januar 2010

Knut am 20. Januar 2011

Knut am 20. Januar 2011

Das war er also, der Start in das dritte Wochenende des Jahres und des Monats Januar gleich mit. Es ist immer noch Winter, aber auf eine weiße Schneedecke wartet man in Berlin weiterhin vergeblich ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Nachdem Sturmtief Friederike gestern Teile Europas heimsuchte, was in anderen Teilen Deutschlands zu schweren Schäden und bedauerlicherweise auch Todesopfern führte, blieb Berlin davon fast unbehelligt. Ein wenig Schneefall am Vormittag, der natürlich nicht liegen blieb, die bundesweite Einstellung des Bahnverkehrs, was natürlich dann doch die Hauptstadt betraf, ansonsten ging hier fast alles ungewohnterweise seinen gewohnten Gang. Der öffentliche Nahverkehr funktionierte und tat es auch heute noch. Und so habe ich am Ende der Arbeitswoche heute wieder einmal im Zoo vorbeigeschaut.

Die Zookassen waren heute nicht besetzt, statt dessen musste man sich an einem neu eingerichteten Ticket-Schalter neben dem Service-Center anstellen, um dort seine Karte zu erwerben. Die Drehkreuze sind derzeit gesperrt und so muss sich der Jahreskarteninhaber an der Schlange vor dem Service-Center durchquetschen, um dem dort diensthabenden Menschen seine Jahreskarte zu präsentieren, die wie in alten Zeiten gescannt wird, warum auch immer ;-)

Plato

Plato

Da das Wetter auch heute eher gewöhnungsbedürftig war, grau und regnerisch war es hier, blieb der Zoo heute ziemlich leer. Auf meinem Weg zum Bärenrevier begnete mir lediglich ein Tierpfleger, der auf seinem Fahrrad von A nach B unterwegs war.

Lippenbär Rajath war auf seiner Anlage und sauste an den Scheiben entlang. Nebenan erging sich Kragenbär Plato im Grünen.

Katjuscha

Katjuscha

Nun zog es mich aber zur Eisbärenanlage und tatsächlich, dort herrschte Bewegung. Katjuscha erwanderte ihre Anlage, schaute immer mal wieder bei ihrer Mulchecke vorbei, um diese mit schnöder Nichtachtung zu bedenken und den Rückweg anzutreten. Sie machte jedoch einen munteren und fitten Eindruck.

Nachdem ich den Versuch unternommen hatte, den Alpakas einen Besuch abzustatten, es ließ sich nur leider keiner blicken, bin ich zum Panda Garden spaziert.

Polarwolf

Polarwolf

Nach einem Abstecher zu den Polarwölfen, die aufmerksam ihre Besucher unter die Lupe nahmen, sowie bei Kragenbär Plato, der seinen Anlagenspaziergang mittlerweile beendet hatte und entspannt über einem Baum abhing, ging es nun zu den Pandas.

Auch dort waren ausgesprochen wenige Besucher anzutreffen, viel los war bei den Bären allerdings auch nicht ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Jiao Qing befand sich in seinem verglasten Wohnzimmer und war die meiste Zeit auf Wanderschaft, ausgenommen von wenigen Momenten, wo er sich ausruhen musste. Bambus war wohl gerade nicht so sein Ding ;-) Meng Meng hingegen befand sich hinter den Kulissen.

Asiatischer Elefant

Asiatischer Elefant

Nachdem ich mich von den munter futternden Elefanten und den Steinböcken verabschiedet hatte, habe ich mich durch den Zooshop geschlängelt und bin zur S-Bahn geeilt, inzwischen nieselte es wieder.

Die Bahnen fuhren zuverlässig, auch nach Friederike, so dass ich mich bald in heimatlichen Gefilden befand :-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 19. Januar 2009

Knut am 19. Januar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem verspielten Eisbärchen Knut in Eis und Schnee kann gern hier durchgeblättert werden.

Und nun kann es kommen, das dritte Wochenende des Jahres, wobei in Berlin wohl diesmal die Sonne durch Abwesenheit glänzen wird, nichts Neues, nach den Erfahrungen der vergangenen Tage ;-)

Kommentare anzeigen

1 2 3 > >>

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog