Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut
Verschneiter Januardienstag

Es ist Dienstag, die neue Woche ist bereits wieder mit Siebenmeilenstiefeln unterwegs und heute wurde es kurz Winter ;-)

Anfangs war es nur ein trüber und grauer Tag, bis es gegen Mittag anfing zu schneien. Natürlich nur Nassschnee, der vermutlich nicht lange vorhalten wird, aber es schneite. Und so habe ich es gewagt, am Nachmittag im dichten Schneetreiben im Zoo vorbeizuschauen.

Dort war es fast besucherleer; allerdings ließen sich auch kaum Tiere blicken. Die Zoobewohner waren wohl ob des plötzlichen Wintereinbruchs derart irritiert, dass sie es vorzogen, lieber in den Innengehegen zu bleiben ;-)

Verschneiter Januardienstag
Verschneiter Januardienstag
Verschneiter Januardienstag
Verschneiter Januardienstag
Verschneiter Januardienstag
Verschneiter Januardienstag

Und so lasse ich heute einfach einige Schneebilder aus dem Zoo hier sprechen. Wer weiß, wann man diesen Anblick das nächste Mal genießen darf ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 19. Januar 2009

Knut am 19. Januar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Herzenseisbärchen Knut ist hier zu finden.

Nun bleibt abzuwarten, wie sich die Situation - pandemiebedingt - weiterentwickelt. Man berät ja noch. Einige Dinge sind aber bereits durchgesickert, unter anderem die Tatsache, dass der Lockdown um weitere zwei Wochen, bis Mitte Februar, verlängert wird. Ich bin gespannt, was sonst noch beschlossen wird und worauf wir uns in den kommenden Wochen einstellen müssen (oder dürfen) ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Das Wochenende scheint kaum begonnen zu haben und nun ist bereits wieder Sonntag. Die Temperaturen bewegen sich unverändert kurz unter der Null-Grad-Grenze; vom Schnee war heute leider nicht mehr viel zu sehen, von einer Schneedecke weit und breit keine Spur ;-)

Ich habe mich am Vormittag auf den Weg in den Zoo begeben, der auch heute eher spärlich besucht war.

Polarwolf

Polarwolf

Wie gewohnt ging es für mich zuerst in das Bärenrevier. Die ersten Vertreter, die ich dort sah, waren die beiden Nasenbären, die im Gebüsch herumturnten. Kurz darauf erblickte ich einen schlafenden Polarwolf. Und auch Katjuscha war auf ihrer Anlage zu entdecken, um diese Zeit aber noch schlafend im Höhleneingang ;-)

Mantelpaviane

Mantelpaviane

Also habe ich eine Runde durch den Zoo folgen lassen. Allzu viele Tiere waren nicht auf ihren Außenanlagen zu sehen, aber damit hatte ich gerechnet. Vor der Anlage der Erdmännchen war ein Schild angebracht worden, dass darüber informierte, dass die Bewohner aktuell dort nicht zu sehen sind. Ein kleiner Bagger stand auf der Anlage. Als Grund war angegeben, dass die Erdmännchen wohl etwas zu aktiv beim Buddeln waren und man nun erst einmal die Ergebnisse dieser Aktivitäten untersuchen müsse, bevor sich die Mannschaft bis zum Fernsehturm durchgräbt ;-)

Flamingos

Flamingos

Die Flamingos befanden sich trotz der Temperaturen dennoch auf ihrer Anlage und wirkten recht munter und aktiv. Die Elefanten waren ebenfalls vollständig zugegen. Victor hatte Besuch von seiner Lieblingsdame Drumbo, nebenan kümmerten sich Anchali, Karla und Pang Pha um den vereisten Tümpel und förderten Eisschollen zutage ;-)

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Nun ging es in den Panda Garden. Alle vier Bären befanden sich in ihren verglasten Wohnzimmern - Jiao Qing schlief lang ausgestreckt auf seiner Bank; seine Söhne nebenan taten es ihm gleich, während sich Mama Meng Meng genüsslich über ihren Bambus hermachte ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Nun wollte ich aber noch einmal bei Katjuscha vorbeischauen, die leider immer noch schlief, so dass ich erst einmal am Streichelzoo vorbeigeschaut habe. Kaum war ich zurück vor der Eisbärenanlage, sah ich Katjuscha aufmerksam aus dem Höhleneingang lugen - sie hatte bereits mehrere Besucher :-)

Katjuscha
Katjuscha

Katjuscha

Nach einer kurzen Phase des Überlegens, was denn nun zu tun sei, tapste Katjuscha gemächlich auf die Anlage und sah sich dort um. Zu einem Bad konnte sie sich allerdings nicht entschließen, aber die Bärin ist fit und relativ aktiv und das freut mich natürlich sehr :-)

Um die Mittagszeit habe ich mich ziemlich durchgefroren auf den Heimweg begeben und war froh, wieder in meinen warmen vier Wänden angelangt zu sein. Es war dennoch ein schöner Besuch im Zoo.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 17. Januar 2008

Knut am 17. Januar 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut, der sehr viel Spaß mit seinem Jutesack auf seinem frischen Holzwollebett hatte, kann gern hier durchgeblättert werden.

Das war es also bereits wieder, dieses Wochenende. Ich widme mich nun der Fotoausbeute aus dem Zoo und lassen diesen Sonntag gemütlich ausklingen ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Nachdem es gestern bereits geschneit und geschneegrieselt hatte, setzte sich dieses Geschehen über Nacht fort. Der Samstag startete mit Minusgraden und eisigkaltem Wind; Berlin hatte sich derweil eine dünne Schneedecke zugelegt.

Ein Grund mehr, wieder einmal einen Ausflug in den Tierpark durchzuführen ;-)

Bewohner von Bilbos Hoppelhütte

Bewohner von Bilbos Hoppelhütte

Angekommen vor der Eisbärenanlage stellte ich fest, dass Tonja und Hertha auch heute durch Abwesenheit glänzten. Eigentlich unglaublich - die erste Andeutung von Schnee und die Eisbären schwänzen diese Veranstaltung!

Also habe ich mich zu einer Runde durch den Tierpark aufgemacht.

Stachelschweine

Stachelschweine

Vorbei an den Stachelschweinen, die sich bei dieser Kälte aneinanderkuschelten, ging es weiter zu den Katzenbären. Hier zeigte sich nur der Papa der kleinen Familie, der wie aufgedreht über die Anlage sauste. Also habe ich meinen Weg zum Alfred-Brehm-Haus fortgesetzt, um die Tiger auf ihren Außenanlagen zu besuchen.

Sumatra-Tiger

Sumatra-Tiger

Hier ging es sehr übersichtlich zu - der Hinterindische Tiger ließ sich nicht blicken und auch von den Sumatra-Tigern ließ sich nur einer sehen, aber immerhin.

Zebramangusten

Zebramangusten

Ich habe nun noch einen Schwenk zu den Hyänen, den Löffelhunden und den Zebramangusten folgen lassen. Immerhin letztere zeigten sich kurz vor ihrer Haustür, bevor sie wieder nach drinnen verschwanden - offenbar war es ihnen heute zu kalt, aber man zeigte wenigstens Präsenz ;-)

Skudde

Skudde

Hissarschafe

Hissarschafe

Bevor es noch einmal zur Eisbärenanlage zurückging, habe ich noch bei den Skudden und Hissarschafen vorbeigeschaut, die sich zeigten. Die Ziegen und Riesenkaninchen glänzten leider auch durch Abwesenheit - kältebedingt vermutlich.

Der Wasserfall der Eisbärenanlage

Der Wasserfall der Eisbärenanlage

Nachdem ich noch einmal die Lage auf der Eisbärenanlage überprüft hatte, leider auch wieder in Abwesenheit von Tonja und Hertha, habe ich mich ziemlich durchgefroren auf den Weg zum Ausgang begeben. Vielen war es wohl heute zu kalt für einen Tierparkbesuch - er war und blieb ziemlich leer.

Der Abschluss des Eintrages bleibt heute Knut und Gianna vorbehalten.

Knut und Gianna am 16. Januar 2010

Knut und Gianna am 16. Januar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden verspielten, schmusenden und raufenden Eisbärchen im Schnee, die ihren Winter so richtig genossen, kann hier angesehen werden.

Das soll es von diesem ersten Teil des Wochenendes in der Januarmitte auch bereits gewesen sein. Ich gönne mir nun ein wenig Ruhe und vor allem Wärme - der morgige Sonntag soll bitterkalt werden ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Diese Arbeitswoche hatte es wirklich in sich, aber nun liegt sie hinter mir und ich darf mich auf das Wochenende freuen. Dieser Freitag präsentierte gelegentlich kleinere Schneeschauer, die aber nicht von Dauer waren, was eine mögliche oder von mir gewünschte Schneedecke angeht - es bleibt leider nichts liegen.

Ich habe pünktlich den Arbeitschluss des Tages und der Woche eingeläutet und habe am Nachmittag im Zoo vorbeigesehen.

Polarwolf

Polarwolf

Im auch heute sehr leeren Zoo ging es wie immer zuerst ins Bärenrevier. Bis auf einen schlafenden Polarwolf und einen Wildhund, der gleich wieder verschwand, sah ich dort allerdings keine Bewohner. Die Eisbärenanlage war leer und begann langsam, sich eine dünne weiße Schneedecke zuzulegen. Katjuscha allerdings war heute dort nicht zu entdecken.

Humboldt-Pinguin

Humboldt-Pinguin

Seelöwen

Seelöwen

Besuch eines Fischreihers bei den Brillenpinguinen

Besuch eines Fischreihers bei den Brillenpinguinen

Nach einer Runde um das Robbenrevier habe ich einen Besuch im Panda Garden folgen lassen. Gemeinsam mit fünf weiteren Besuchern konnte ich beobachten, dass Jiao Qing mit dem Rücken zur Besuchersichtscheibe Bambus futterte, Pit unbedingt in die hinteren Innenräume wollte und Paule auf der Holzbank schlief. Meng Meng war nicht zu sehen.

Tahr

Tahr

Steinböcke

Steinböcke

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Weiter ging es nun zu den Takinen, von denen sich nur einer blicken ließ und vorbei an den Tahren zu den Steinböcken. Diese ließen sich auf ihrem Kletterfelsen einen Tannenbaum schmecken. Nebenan waren die Elefantendamen um Anchali ebenfalls zugegen und rüsselten sich über die Anlage. Viele Zoobewohner ließen sich allerdings nicht blicken ;-)

Das abschließende Foto zeigt natürlich auch heute Knut.

Knut am 15. Januar 2008

Knut am 15. Januar 2008

Vielen kommt es vermutlich mehr als bekannt vor, schmückt es doch dieses Blog. Heute vor dreizehn Jahren posierte ein kleiner Eisbär auf seinem Holzwollebett mit seinem Jutesack. Es war eine wunderbare Zeit mit einem wunderbaren, wunderschönen Herzenseisbärchen.

Und nun wünsche ich allen Lesern ein schönes Wochenende - es soll eisigkalt werden ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Diese Januarwoche hat nun bereits die Mitte hinter sich gelassen. Der Lockdown geht, verbunden mit weiteren Beschränkungen, in die Verlängerung, was absehbar war. Und man denkt bereits über eine weitere Verlängerung nach, da sich das Infektionsgeschehen leider nicht in den Griff bekommen lässt.

Ansonsten findet hier gerade ein etwas merkwürdiger Winter statt - praktisch täglich schneit oder schneeregnet oder schneegrieselt es - morgens tragen Dächer und Autos weiße Mützen; kurz darauf ist vom Schnee nichts mehr zu sehen. Dafür durfte man gestern in Berlin einem kurzen Wintergewitter beiwohnen ;-)

Elefantentor

Elefantentor

Flamingos

Flamingos

Bevor es morgen und am kommenden Wochenende mit aktuellen Infos aus dem Zoo und dem Tierpark weitergeht, folgt nun erst einmal ein kurzes Fotoalbum von meinem sonntäglichen Besuch im Zoo, das hier angesehen werden kann.

Katjuscha

Katjuscha

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich diesmal Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 14. Januar 2010

Knut und Gianna am 14. Januar 2010

Das Fotoalbum von zwei verspielten Schmusebärchen im Schnee darf gern hier durchgeblättert werden.

Das soll es kurz und knapp auch bereits gewesen sein, es war eine ziemlich stressige Woche und nun sehne ich den morgigen Freitag und das Wochenende herbei ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Es ist Sonntag und dieser machte seinem Namen alle Ehre. Seit einer fast sonnenlosen Woche schien heute tatsächlich die Sonne - bei Temperaturen um die Frostgrenze. Kein Problem, passend gewandet habe ich mich am Vormittag auf den Weg in den Zoo begeben, der tatsächlich etwas besser frequentiert war als bei meinen vorherigen Besuchen. Vor der Jahreskartenkasse hatte sich eine Schlange gebildet, vor der Kasse, an der die Tageskarten verkauft werden, war es indessen leer. Nach dieser interessanten Beobachtung ging es nun aber für mich hinein in den Zoo ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Natürlich habe ich mich wie immer zuerst auf den Weg ins Bärenrevier begeben. Nach den Polarwölfen hielt ich vergeblich Ausschau, auch die Nasenbären ließen sich nicht blicken, dafür war Eisbärin Katjuscha schlafend im Höhleneingang zu sehen.

Um in Bewegung zu bleiben und nicht auf der Stelle anzufrieren, habe ich erst einmal eine Runde durch den Zoo gedreht.

Hirschziegenantilope

Hirschziegenantilope

Nachdem ich im Panda Garden die abwechselnd schlafenden oder bambusfutternden Bewohner begrüßt hatte, ging es weiter. Vorbei an der leeren Löwenanlage ging es nun weiter zu den Außenanlagen der Menschenaffen. Ich hatte allerdings nicht erwartet, dort jemanden anzutreffen. Dennoch befand sich ein frühstückender Orang Utan auf einer der Anlagen ;-)

Orang Utan

Orang Utan

Die Erdmännchen ließen sich heute leider nicht blicken, dafür zeigten sich etwas weiter des Wegs die Flamingos in ihrer vollen Schönheit ;-)

Flamingos

Flamingos

Elefant Victor hatte Besuch von seiner Lieblingsdame Drumbo. Beide ließen sich genüsslich einen Tannenbaum schmecken; ein Bild, das ich auch auf anderen Anlagen sah. Selbst die Rotbüffel hat man mit Tannenbäumen beschenkt; im Bärenrevier kam von dem Grünzeug leider nichts an ;-)

Victor

Victor

Nun ging es noch einmal zurück zur Eisbärenanlage. Auf dem Weg dorthin sah ich einen Lippenbären über seine Anlage spazieren.

Angekommen vor Katjuschas Anlage, sah ich dort bereits einige Besucher stehen, die die dortige Bewohnerin begrüßten. Katjuscha blinzelte zunächst etwas verschlafen aus ihrer Höhle, gähnte einige Male herzhaft und stand dann auf ;-)

Katjuscha
Katjuscha

Katjuscha

Also saß Katjuscha nun in ihrer Höhle und lugte aus dieser heraus. Ich wartete noch eine ganze Weile, ob sich Katjuscha zu einem Spaziergang über die Anlage aufmachen würde, aber es sah leider nicht so aus, als hätte sie dieses vor ;-)

Ich habe mich dann doch ziemlich durchgefroren auf den Weg zum Ausgang begeben und mich schnell heimwärts befördern lassen - mit der Zeit wurde der Aufenthalt im Freien bei diesen Temperaturen doch recht ungemütlich ;-)

Aber dennoch war es ein richtig schöner Zoobesuch und auch heute bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 10. Januar 2009

Knut am 10. Januar 2009

Das Fotoalbum von einem überaus beschäftigten Eisbärchen im Schnee darf hier angesehen werden.

Das war es also bereits wieder, dieses Wochenende, das grau und trüb begann und sonnig, aber eiskalt endete. Ich widme mich jetzt meiner heutigen Fotoausbeute und lasse diesen Sonntag geruhsam ausklingen ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Knut

Das Jahr hat kaum begonnen und nun ist bereits fast ein Drittel des ersten Monats Geschichte. Der heutige Samstag war ein dauergrauer Tag, wie die vorherigen Tage auch, die Sonne ist immer noch urlaubsbedingt abwesend und die Temperaturen bewegten sich auch heute kaum über die Frostgrenze hinaus.

Es ist zwar Samstag, aber auf den Tierparkbesuch musste ich heute zeitbedingt verzichten. Was zumindest zwei Vorteile hatte - zum Einen habe ich dadurch das Infektionsrisiko in den öffentlichen Verkehrsmitteln vermieden, zum Anderen blieb mir die mögliche Enttäuschung erspart, im Tierpark wieder vor einer leeren Eisbärenanlage zu stehen ;-)

Und so überlasse ich die Hauptrolle des Eintrages meinem Herzenseisbärchen, das war ohnehin längst überfällig.

Knut am 9. Januar 2009
Knut am 9. Januar 2009

Knut am 9. Januar 2009

Knut und Gianna am 9. Januar 2010
Knut und Gianna am 9. Januar 2010

Knut und Gianna am 9. Januar 2010

Knut und Tosca am 9. Januar 2011
Knut und Tosca am 9. Januar 2011

Knut und Tosca am 9. Januar 2011

Wie zu sehen ist, hatte Knut am 9. Januar zu seiner Freude immer Schnee auf der Anlage, eine Tatsache, die wohl auch in diesem Winter weitgehend ausfallen wird.

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna, die viel Spaß im Schnee hatten, darf gern hier durchgeblättert werden.

Ich gönne mir nun einen ruhigen Samstag, nachdem der erste Teil des Tages doch etwas stressig verlief ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Die erste Arbeitswoche des Jahres 2021 ist nun Geschichte und ich darf mich auf das Wochenende freuen. Mit dem vorhergesagten Schnee wurde es natürlich nichts, stattdessen war es eine dauergraue und trübe Woche mit Temperaturen knapp über der Frostgrenze. Die Sonne hat sich offenbar einen längeren Urlaub aus Berlin genommen ;-)

Ich habe mich dennoch am Nachmittag auf den Weg in den Zoo begeben.

Anoa

Anoa

Im Zoo ging es, bis auf einige Familien mit Kindern, auch heute recht übersichtlich zu. Leider auch im Bärenrevier - keiner der Bewohner ließ sich blicken, so dass ich erst einmal eine Runde um das Robbenrevier gedreht habe.

Humboldt-Pinguin

Humboldt-Pinguin

Vorbei an den Pekaris, den Rotbüffeln sowie dem Bartschwein ging es nun weiter zum Panda Garden.

Borneo-Bartschwein

Borneo-Bartschwein

Auch dort war es erstaunlicherweise sehr leer. Familie Panda befand sich vollständig in ihren verglasten Wohnzimmern. Jiao Qing lag in seinem Domizil und schlief dort tief und fest auf seiner Bank.

Pit

Pit

Nebenan bei Meng Meng und dem Nachwuchs ging es ein klein wenig belebter zu. Paule lag zwar ebenfalls schlafend auf einer Holzbank. Dafür hatte sich Pit ein Bündel Bambus geschnappt und ließ es sich schmecken. Mama Meng Meng lief wieder einmal rückwärts ;-)

Takin

Takin

Tahre

Tahre

Elefantendamen

Elefantendamen

Bevor ich mich für heute aus dem Zoo verabschiedete, es wurde mit der Zeit doch recht ungemütlich, habe ich noch die Takine, die Tahre und die Steinböcke sowie die Elefanten besucht. Die Steinbock-Familie sowie die Elefanten bekamen auch heute wieder Tannenbäume spendiert und ließen es sich schmecken.

Nun zog es mich aber wirklich wieder heimwärts und natürlich bleibt auch heute der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 8. Januar 2009

Knut am 8. Januar 2009

Das Fotoalbum von Knut aus den Monaten Januar und Februar 2009 darf hier angesehen werden.

Das soll es für heute auch bereits gewesen sein, das Wochenende wartet und ich freue mich darauf :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Die erste Arbeitswoche des Kalenderjahres 2021 nimmt lustig ihren Lauf, es ist Dienstag und die Sonne glänzt bereits seit Tagen durch Abwesenheit. Der Schnee vom Sonntag ist bis auf ein paar kümmerliche Reste auf den Grünflächen verschwunden und ab Morgen darf man sich auf Nachschub freuen :-)

Ich habe diesen zweiten Arbeitstag des Jahres sportlich durchgezogen und am Nachmittag im Zoo vorbeigesehen.

Humboldt-Pinguine

Humboldt-Pinguine

Und so habe ich eine Runde durch den fast besucherleeren Zoo gedreht. Das Bärenrevier war komplett verwaist. Die Eisbärenanlage war leer, die Polarwölfe ebenfalls nicht zu entdeckten, keine Nasenbären und Wildhunde waren zu entdecken. Es hatte den Anschein, als ob die Belegschaft heute einen Betriebsausflug eingelegt hatte ;-)

Seelöwin

Seelöwin

Also habe ich an einem eher halbdunklen Nachmittag eine Runde um das Robbenrevier folgen lassen. Die Pinguine waren offenbar in Versammlungslaune; die Seelöwen gingen es dagegen eher gemütlich an ;-)

Brillenpinguine

Brillenpinguine

Weiter ging es zur Familie Himalaya-Tahr, die sich gemeinsam einen Tannenbaum schmecken ließ. Einige Steinböcke ließen sich ebenso blicken, dafür glänzten die Takine heute durch Abwesenheit.

Himalaya-Tahre

Himalaya-Tahre

Steinbock

Steinbock

Die Elefanten waren auch heute eine verlässliche Größe; die Mannschaft war auf der Anlage zugegen und zerlegte lautstark einige große Äste ;-)

Anchali

Anchali

Defassa-Wasserböcke

Defassa-Wasserböcke

Nach einem Schwenk zu den Wasserböcken ging es für mich wieder nach draußen und auf den Heimweg. So wirklich interessant war der Zoobesuch heute nicht, zumal man die Zoobewohner bis auf wenige Ausnahmen regelrecht suchen musste ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut überlassen.

Knut am 5. Januar 2009

Knut am 5. Januar 2009

Das Fotoalbum von einem gutgelaunten und verspielten Eisbärchen bei Sonnenschein und feinem Schnee ist hier zu finden.

Der Lockdown wird also bis Ende Januar verlängert und verschärft. Künftig gelten Bewegungseinschränkungen bis 15 Kilometer um den Wohnort, was aber wohl nur für Landkreise gelten soll. Näheres weiß man aktuell nicht, man berät noch ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Die Feiertage und das Wochenende sind nun vorbei und seit heute hat mich der Alltag des Jahres 2021 wieder. Auch heute bewegten sich die Temperaturen nur knapp über der Frostgrenze; es flockte zeitweise dezent vom Himmel, aber liegen blieb auch diesmal nichts. Morgen soll es allerdings hier in der Gegend kräftig schneien, ich bin gespannt.

Meinen ersten Arbeitstag des Jahres habe ich sportlich durchgezogen und genieße nun den ersten Feierabend dieses Jahres ;-)

Tonja

Tonja

Hertha

Hertha

Hertha und Tonja

Hertha und Tonja

Und ja, da gibt es ja noch das Fotoalbum von meinem Tierparkbesuch in der vergangenen Woche mit Tonja und Hertha, das gern hier betrachtet werden kann.

Die Schlussrede des Eintrages hält auch heute wieder Knut.

Knut am 4. Januar 2009

Knut am 4. Januar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Herzenseisbärchen im Schnee kann hier angesehen werden - auch Papa Lars ist vertreten :-)

Das soll es in aller Kürze vom heutigen ersten Montag im Januar 2021 gewesen sein.

Wie nun zu hören ist, wird der Lockdown voraussichtlich bis zum Monatsende in die Verlängerung gehen, da die Infektionszahlen keine signifikante Veränderung zum Positiven hin erkennen lassen. Keine Überraschung eigentlich.

Kommentare anzeigen

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog