Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Stralsund, #Knut

Nun gehen sie also bereits wieder zuende, die Ostertage 2019, die mit einem Traumwetter und zum Teil sonnigen und schon fast sommerlichen Temperaturen über 20 Grad daherkamen. Ich habe dieses Wochenende wieder einmal zu einem Ausflug an die Ostsee genutzt, den ich am Samstag antrat.

Rathaus Stralsund und Kirche St. Nikolai

Rathaus Stralsund und Kirche St. Nikolai

Da ich nicht bereits am Karfreitag losfuhr, wie es die meisten tun, kam ich pünktlich und in einem nur mäßig gefüllten Zug in Stralsund an, wo ich auch bereits erwartet wurde. Und so habe ich es an diesem Tag bei einem Stadtbummel belassen und die Sonne genossen. Wie nicht anders zu erwarten, waren auch hier scharenweise Touristen und Urlauber unterwegs ;-)

Strelasundquerung

Strelasundquerung

Meinen Plan, einen der Zoos in Rostock oder Stralsund aufzusuchen, verwarf ich alsbald, da diese, aufgrund diverser Osteraktivitäten und witterungsbedingt natürlich, hoffnungsvoll überfüllt sein würden. Aber so ein Wochenende ohne Zoo oder Tierpark ist ja auch ganz schön, zumal, wenn man die Zeit in netter Gesellschaft verbringen darf :-)

Strelasund

Strelasund

Und so wurden einige Ausflüge auf die Insel Rügen unternommen, die ebenfalls sehr gut besucht war, verschiedene Strände getestet und sei es nur deshalb, dort im Sand zu sitzen und die Sonne zu genießen, auf die sonnenglitzernde Ostsee zu schauen und die dortigen Wasseraktivitäten zu beobachten. Und natürlich durfte ein Eis am Strand nicht fehlen :-)

Blick auf die Hansestadt Stralsund von Altefähr aus

Blick auf die Hansestadt Stralsund von Altefähr aus

Ostermontag und wieder zurück in Berlin

Und so bin ich ganz entspannt und erholt heute wieder nach Berlin zurückgefahren, bei sonnigen 22 Grad gelandet und durfte feststellen, dass hier das gleiche Bekleidungsdurcheinander herrscht wie an der Ostsee - entweder man ist kurzärmelig oder noch mit gefüttertem Anorak unterwegs. Was sich in den kommenden Tagen ändern dürfte; in Berlin werden Temperaturen bis zu 25 Grad erwartet, nicht zu vergessen, es ist immer noch April ;-)

Es war ein feiner Ausflug an die Ostsee, den ich sehr genossen habe und diesmal bleibt der Abschluss des Eintrages Knut und Gianna überlassen.

Knut und Gianna am 22. April 2010

Knut und Gianna am 22. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden jungen Eisbären darf hier angesehen werden.

Nicht zu vergessen ist, dass alljährlich am 22. April, also heute, der Tag der Erde begangen wird, der die Wertschätzung für die natürliche Umwelt stärken und dazu beitragen soll, unser Konsumverhalten zu überdenken und zu ändern. Ein langwieriges Unterfangen, leider.

Ganz so lange dauerte dieses verlängerte Osterwochenende leider nicht und so hat mich morgen bereits der Alltag wieder, allerdings erholter und entspannter als sonst :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Es war ein sonniger Tag mit Temperaturen um die 23 Grad in Berlin, dieser Karfreitag 2019. Ich habe mich recht früh auf den Weg gemacht und durfte, einer erneuten Sperrung der U-Bahn-Strecke in den Morgen- und Vormittagsstunden sei Dank, erst einmal einen längeren Fußmarsch absolvieren, um ein funktionierendes Schienenfahrzeug zu finden, das mich in den Zoo beförderte, was mir letztlich gelang ;-)

Ich war kam zwar recht früh in dieser feinen Einrichtung an, es ging dort allerdings bereits recht lebhaft zu, was die sich dort befindlichen Besucher anging ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Im Bärenrevier traf ich zuerst auf Kragenbär Plato, der über einem Baumstamm lag und schlief. Eisbärin Katjuscha war dagegen munter und interessiert auf ihrer Anlage unterwegs. Alles musste untersucht werden, immer wieder verschwand sie hinter den Felsenhügeln - offenbar musste jeder Quadratmeter kontrolliert werden. Und auch ihre Besucher vergaß sie nicht, die mussten aufmerksam beobachtet werden ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Im Panda Garden war es zwar sehr voll, was mich ein wenig wunderte, so wahnsinnig viel war dort nicht los. Beide Bären waren auf ihren jeweiligen Außenanlagen. Während Meng Meng wieder einmal den Rückwärtsgang übte, hatte sich Jiao Qing direkt vor die Besucherscheibe gesetzt und futterte dort seinen Bambus. Was natürlich, aufgrund der sich spiegelnden Glasflächen, keine sonderlich guten Fotos zuließ ;-)

Fatou

Fatou

Im Tropenhaus war es dagegen recht leer, was sich leicht erklären ließ - die meisten Innengehege waren leer, was zu der Annahme verleitete, dass sich die Bewohner auf ihren Außenanlagen aufhielten. Was, zumindest teilweise, ein Trugschluss war. Die Schimpansen waren nicht zu sehen und nur eine der Gruppen der Orang Utans ließ sich draußen blicken. Immerhin, Gorilla-Dame Fatou zeigte sich, allerdings lag sie tief schlafend im hinteren Bereich gemütlich in ihrem Holzwollebett ;-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Mein nächstes Ziel waren die Erdmännchen, die sich erfreulicherweise blicken ließen und sich ihrerseits großartige Ausblicke gönnten ;-) Nachdem ich festgestellt hatte, dass sich heute sogar ihre Nachbarn, die drei Stachelschweine, auf ihrer Anlage aufhielten, ging es vorbei an den Flamingos zu den Elefanten. Und von dort noch einmal zurück zum Panda Garden, allerdings nicht ohne vorher den Hornraben Clyde begrüßt zu haben, der es heute ziemlich eilig hatte und wie ein Wilder über die Anlage flitzte, was seine WG-Mitbewohner, die Sitatungas, mit stoischer Gelassenheit aufnahmen ;-)

Plato

Plato

Im Panda Garden hatte sich derweil nichts Signifikantes getan, obwohl die Besucher sich dort immer noch die Beine in den Bauch standen. Und so ging es für mich noch einmal zurück ins Bärenrevier durch den sich immer mehr füllenden Zoo.

Kragenbär Plato lag unverändert auf seinem Baumstamm, ließ sich die Aprilsonne auf den Pelz scheinen und schien mit sich und der Welt eins zu sein :-) Auf der Eisbärenanlage war mittlerweile Ruhe eingekehrt - Katjuscha hatte sich auf ihrer Mulchecke zur Ruhe gebettet, den Autoreifen neben sich, warf ab und an noch neugierige Blicke zu ihren Besuchern und entschloss sich sodann zu einem Nickerchen ;-)

Ich habe mich nun entschlossen, den Rückzug aus dem Zoo anzutreten. Vor dem Tor stellte ich fest, dass die Besucherschlangen mittlerweile bis weit hinter den U-Bahn-Eingang reichten ;-)

Die Schlussrede des Eintrages hält natürlich auch heute Knut.

Knut am 19. April 2009

Knut am 19. April 2009

Das Fotoalbum von meinem Sonntagsbesuch bei einem sehr beschäftigten und verspielten jungen Eisbärchen darf gern hier durchgeblättert werden.

Nach dem Erwerb einer Zugfahrkarte ging es für mich dann heimwärts und erfreulicherweise fuhr die U-Bahn zu dieser Zeit wieder durch. Ich packe nun mein Ränzlein und werde mich für das Osterwochenende aus Berlin verabschieden.

Karfreitag

Und so wünsche ich an dieser Stelle schon einmal ein fröhliches "Frohe Ostern" in die Runde :-)))

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Knut
Gründonnerstag

Der heutige Gründonnerstag und mit ihm der letzte Arbeitstag vor dem verlängerten Wochenende präsentierte sich überaus sonnig und tatsächlich wurden heute die 20 Grad überboten. Am Nachmittag wurden in Berlin 21 Grad verzeichnet.

Meine Fahrt zu meiner Arbeitsstelle geriet heute etwas holprig - wegen einer losen Stelle in der Tunneldecke war die U-Bahn für mehrere Stunden unterbrochen, so dass ich erst einmal einen längeren Spaziergang zur übernächsten Station einlegen musste, wo die Bahn dann wieder fuhr. Und so waren auf dem unterbrochenen Streckenteil oberirdisch Heerscharen von Menschen unterwegs, um zu der Station zu gelangen, wo die U-Bahn dann endlich wieder fuhr, um so ihren Weg fortzusetzen. Am Nachmittag fuhr die Bahn dann zwar wieder, war allerdings auf dem vormals unterbrochenen Streckenteil im Schritttempo unterwegs, was natürlich ebenfalls Zeit kostete. Morgen geht der Spaß dann weiter, um den Schaden endgültig zu beheben, wird diese Strecke ein weiteres Mal für etliche Stunden gesperrt ;-)

Und so habe ich heute schweren Herzens auf einen Zoobesuch verzichtet und habe zugesehen, dass ich von A nach B und wieder zurückkam. Aber gut, morgen ist ja auch noch ein Tag, wie es so schön heißt, was bedeutet, dass ich meinem Herzenseisbärchen heute wieder einmal die Hauptrolle überlasse :-)

Knut am 18. April 2008

Knut am 18. April 2008

Knut am 18. April 2009
Knut am 18. April 2009

Knut am 18. April 2009

Knut am 18. April 2010
Knut am 18. April 2010

Knut am 18. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden verspielten und verschmusten Eisbärchen Knut und Gianna kann hier besichtigt werden.

Und nun kann es kommen, das schöne lange Wochenende, das die Karwoche beendet und die Ostertage folgen lässt :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Es ist zwar erst Mittwoch, aber feiertagsbedingt stand heute bereits der vorletzte Arbeitstag der Woche auf dem Programm, den ich sportlich durchgezogen habe. Und da heute sonnige 19 Grad auf der Tagesordnung standen, habe ich mich am Nachmittag in den Zoo aufgemacht.

Natürlich, in Berlin sind Osterferien, das Wetter passte, so dass es dort so lebhaft zuging wie auf einem Jahrmarkt. Es war unglaublich voll und man musste sich irgendwie an den Besuchermassen vorbeischieben ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Und so begab es sich, dass auch vor der Eisbärenanlage etliche Besucher standen. Dabei sorgte Katjuscha nun nicht gerade für Abwechslung. Sie lag mit dem Kopf voran im Höhleneingang nahe dem Vogelhaus, der um diese Zeit nicht in der Sonne liegt. Jedenfalls präsentierte sie dem geneigten Zuschauer lediglich die Hintertatzen, ihren Rücken und ein Ohr ;-)

Wildhunde

Wildhunde

Bei den Wildhunden ging es auch eher ruhig zu - ein Mitglied der Bande war wohl als Wachmannschaft unterwegs und umrundete ständig die Anlage, während der Rest des Rudels entspannt in der Sonne lag, wobei man sich maximal verteilt hatte ;-) Natürlich hatten auch diese netten Zoobewohner etliche Zuschauer.

Plato

Plato

Kragenbär Plato blieb ebenfalls nicht unbeachtet. Er kam wohl gerade aus dem Wasser, jedenfalls schüttelte er sich kräftig und begann darauf, den schräg liegenden Baumstamm, der auf den oberen Teil der Anlage führt, hinauf zu balancieren. Oben angekommen, war er schnell im Höhleneingang verschwunden.

Anchali

Anchali

Ich habe mich nun durch die Besuchermassen gen Ausgang gekämpft und habe noch den Elefanten einen Besuch abgestattet, die wie immer futternd die Anlage abgrasten. Und vorbei an den Steinböcken und den sich immer noch im Winterschlaf befindlichen Murmeltieren ging es durch den Zooshop ins Freie.

Steinbock

Steinbock

Es war zwar nur ein kleiner Abstecher in den Zoo, ich war bei den sich dort befindlichen Heerscharen an Besuchern aber nicht wirklich traurig, heute dafür nicht mehr Zeit aufbringen zu können.

Als Ausgleich kommt jedoch noch der Fotonachschlag von meinem sonntäglichen Zoobesuch, der hier angesehen werden kann.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich auch heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 17. April 2010

Knut und Gianna am 17. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden verschmusten und verspielten Eisbärchen darf hier durchgeblättert werden.

Ich gönne mir nun noch einen ruhigen Abend, bevor morgen der letzte Arbeitstag vor dem verlängerten Wochenende vor der Tür steht ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

So kann es laufen - der April scheint gerade erst begonnen zu haben und schon ist die Monatsmitte erreicht. Und so kann es ebenfalls gehen - nach einem eher unterdurchschnittlichen Wochenende beginnen sich nun die Temperaturen wieder emporzuschwingen; die Sonne meldete sich gestern pünktlich aus dem Urlaub zurück und tut nun ebenfalls wieder ihren Dienst.

Und während in Paris ein Großbrand ein Weltkulturerbe teilweise zerstörte und weltweit Betroffenheit auslöste, feuerte der hiesige Bundesligaverein nach fünf in Folge verlorenen Spielen den Trainer, was zwar in gegenseitigem Einvernehmen geschah, soll heißen, der Vertrag läuft nach dieser Saison aus, aber im Grunde pfiffen es die Spatzen schon seit Tagen von den Dächern, so dass dies keine allzu große Überraschung darstellte.

Ebenfalls nicht allzu überraschend ist, dass mich seit gestern der berufliche Alltag wieder eingeholt hat, der aktuell tatsächlich Stress pur bedeutet, so dass, trotz des tollen Wetters, kein Zoobesuch auf der Tagesordnung stand.

Hertha und Tonja

Hertha und Tonja

Hertha

Hertha

Aber gut, es folgt ja noch der bereits angekündigte Fotonachschlag aus dem Tierpark mit den Hauptdarstellern Tonja und ihrer kleinen Hertha, die es wohl kaum interessiert, dass ihr Namenspate und Sponsor nach dieser Saison erst einmal ohne Cheftrainer dasteht, das Fotoalbum von meinem Samstagsbesuch im Tierpark darf jedenfalls hier angesehen werden.

Tonja und ihr Töchterchen

Tonja und ihr Töchterchen

Die Schlussrede dieses Eintrages halten wieder einmal Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 16. April 2010

Knut und Gianna am 16. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden jungen Eisbärchen ist hier zu finden.

Das soll es von diesem sonnigen Aprildienstag auch bereits gewesen sein, die Temperaturen streben unaufhaltsam auf sommerliche Höhen zu und die Zeit macht sich in Riesenschritten auf den Weg in Richtung Ostern - so soll es sein ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Der April strebt nun bereits seiner Mitte entgegen und so stand heute der zweite Sonntag des Monats auf der Tagesordnung ;-) Witterungstechnisch war es ein eher unschöner Tag, auf dem Weg zur Bahn wurde ich von einem hartnäckigen Nieselregen begleitet. Angekommen im Zoo, nieselte es weiterhin unverändert vor sich hin, was allerdings den angenehmen Nebeneffekt hatte, dass es schön leer und ruhig war ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Auf dem Weg zum Bärenrevier begegnete mir zunächst kein weiterer Besucher, lediglich einige Zoomitarbeiter waren unterwegs; ich hatte fast den Eindruck, ich wäre bereits vor Beginn der Öffnungszeit dort, was natürlich nicht der Fall war.

Dafür wurde ich ganz lieb von Eisbärin Katjuscha begrüßt, die im Nieselregen in ihrer Mulchecke lag und den wahrscheinlich ersten Besucher an diesem Tag, also mich, aufmerksam musterte, bevor sie sich zu einem Nickerchen zusammenrollte ;-)

Plato

Plato

Im Regen herumzustehen und der schlafenden Katjuscha zuzusehen, ist dann doch nicht ganz das Wahre und so bin ich zu einem Rundgang aufgebrochen, um einige Tierhäuser aufzusuchen, die bei dieser Witterung den außerordentlichen Vorteil aufweisen, dass sie über ein Dach verfügen.

Vorbei an Kragenbär Plato, der ziemlich missmutig über seine Anlage tapste, ging es weiter in den Panda Garden. Dort war außer mir - niemand. Kein Besucher, aber auch kein Panda ließ sich dort blicken, so dass ich schnurstracks in das Tropenhaus weiterspazierte.

Faultier

Faultier

Hier ging es nur unwesentlich belebter zu, was sowohl die Besucher als auch die Bewohner des Hauses anging. Immerhin konnte ich dem Geburtstagskind des gestrigen Tages, der Gorilla-Dame Fatou, noch nachträglich meine Glückwünsche übermitteln - sie lag wieder in ihrem Holzwollebett unmittelbar vor der sich stark spiegelnden Besucherscheibe und schaute mit wachen Augen zu ihren wenigen Gästen.

Von der großen Geburtstagssause, die gestern stattfand, war nichts mehr zu entdecken, ein feines Foto davon kann man sich hier anschauen :-)

Nachdem ich noch das heute ausnahmsweise aktive Faultier bewundert hatte, ging es wieder hinaus in den Regen.

Meng Meng

Meng Meng

Eine weitere Visite im Panda Garden verlief erfolgreicher und mittlerweile hatten sich dort auch einige weitere Besucher eingefunden. Meng Meng befand sich nun auf ihrer Außenanlage und futterte sich an Bambus satt. Gegenüber enterte nun auch Jiao Qing seine Gefilde, nahm ohne große Umstände auf seiner Lieblingsbank Platz und begann, sich nun seinerseits dem Bambusverzehr zu widmen.

Jiao Qing

Jiao Qing

Nach einem Schwenk durch die Adlerschlucht ging es für mich wieder zurück ins Bärenrevier. Kragenbär Plato hatte sich mittlerweile in sein Höhlenhochbett zurückgezogen und trotzte dort schlafend dem Nieselregen. Katjuscha lag unverändert in ihrer Mulchecke und blinzelte mich ein weiteres Mal an, um daraufhin weiterzuschlummern. Ich nahm dies zum Anlass, dem Ausgang zuzustreben und meinen heutigen Zoobesuch zu beenden ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich wie immer Knut.

Knut am 14. April 2010

Knut am 14. April 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut darf hier durchgeblättert werden.

Dieser Sonntag, der regnerisch begann, geht nun zuende und tatsächlich wagt sich jetzt doch noch die Sonne heraus, um diesem Tag seine Ehre zurückzugeben ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Der 103. Tag des aktuellen Jahres wollte heute begangen werden und so habe ich mich an diesem Samstag direkt dieser Herausforderung gestellt ;-) Die Temperaturen unterschieden sich nicht von den gestrigen solchen, aber wenigstens blieb der angedrohte Schnee oder Schneeregen aus, obwohl meine Wetter-App mir unausgesetzt etwas von Schneegestöber erzählte ;-)

Nach meinem gestrigen Zoobesuch zog es mich heute in den Tierpark.

Hertha

Hertha

Witterungsbedingt war es heute nicht ganz so voll wie bei meinen letzten Besuchen dort, was allerdings nicht auf die Eisbärenanlage zutraf - sie war auch heute dicht umlagert. Der Eisbärentalk um elf Uhr war wieder gut besucht; mittlerweile findet um 14 Uhr noch ein weiterer statt :-)

Tonja und Hertha waren pünktlich zugegen; während Tonja auf die Leckerbissen am Ufer sitzend wartete, spielte ihr Töchterchen hinter ihr.

Hertha und Tonja

Hertha und Tonja

Als die ersten Möhrchen in Ufernähe im Wasser landeten, war Tonja sofort zur Stelle, Hertha war heute zu verspielt unterwegs und kam jeweils zu spät bei der Mama an - da waren die Möhren bereits weg ;-) Kurz darauf war die kleine Prinzessin, wie sie immer noch genannt wird, auf der Anlage unterwegs und spielte dort, während Tonja weiter am Ufer wartete, als ob sie wüsste, dass da noch etwas kommt :-)

Tonja und Hertha

Tonja und Hertha

Richtig, kurz darauf flog ein Salatkopf ins Wasser und wie bekannt ist, liebt Tonja diesen und angelte ihn sich sofort aus dem Wasser. Das Töchterchen musste erst einmal gerufen werden, auf den Namen Hertha hört sie nicht oder noch nicht, aber bei "Prinzessin" sauste sie sofort zur Mama und durfte sich mit ihr den Salat teilen, was nicht ganz ohne Gebrumme abging :-)

Hertha

Hertha

Wie zu erfahren war, futtert Hertha im Innenbereich bei den Mahlzeiten bereits fleißig mit und schnappt sich nicht selten das größte Stück, was meist viel zu groß für sie ist, macht dann aber Rabatz, wenn die Mama es ihr abnimmt ;-)

Nach dem Salatsnack war Hertha sofort wieder in Betrieb, grub Rasenstücke um und kümmerte sich um die Sträucher auf der Anlage, immer sorgfältig bewacht von Tonja, die ihrer Tochter durchaus ihre Freiräume lässt, sie aber sofort herbeischnufft, wenn das Kind ihrer Meinung nach zu weit von ihr entfernt ist. Funktioniert gut, Hertha ist nach dieser Ansage immer sofort auf dem Weg zurück zur Mama.

Tonja und ihr Töchterchen

Tonja und ihr Töchterchen

Nach soviel Aufregung, Action und Erlebnissen hatte die kleine Hertha natürlich bärigen Durst und musste sich erst einmal an Mamas Milchbar laben. Zeit für mich, den Tierpark zu verlassen. Nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass Tonjas Töchterchen in der einen Woche seit meinem letzten Besuch ziemlich gewachsen ist, immer selbständiger wird, auf Felsen einfach draufspringt, die vor wenigen Tagen noch ein unüberwindbares Hindernis für sie darstellten und einfach Freude macht :-) Und Tonja mindestens genauso :-) Die beiden sind ein unschlagbares Team!

Das Schlusswort des Eintrages bleibt auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 13. April 2009

Knut am 13. April 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Eisbärchen Knut an diesem Ostermontag kann hier angesehen werden.

Irgendwie wanderten meine Gedanken während meines Tierparkbesuchs zurück in das Jahr 2007 - die sogenannten "Knut-Shows" begannen um elf und um 14 Uhr - genau wie jetzt der Eisbärentalk. Und auch Thomas Dörflein und Knut waren ein eingespieltes Team, auch Dream-Team genannt, wenn auch völlig anders gelagert als jetzt Tonja und ihre kleine Prinzessin; beide Konstellationen übten bzw. üben ihren ganz eigenen Zauber aus, wobei die Geschichte von Knut und Thomas Dörflein einzigartig bleiben wird. Womit ich das, was man gerade im Tierpark bestaunen darf, keineswegs abmildern möchte - auch hier geschieht gerade etwas Wunderbares :-)

Und nun genieße ich diesen Samstag und mache mich über die Fotoausbeute her, die wieder einmal üppig ausgefallen ist ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

An diesem letzten Arbeitstag der Woche gingen die Temperaturen noch ein wenig mehr in den Keller; es war tatsächlich winterlich kalt. Nun gut, im Büro berührte mich das natürlich eher weniger, aber am Nachmittag, als ich zu einem Kurzbesuch in den Zoo startete, bedauerte ich es dann doch, die Handschuhe nicht mitgenommen zu haben ;-)

Plato

Plato

Im Zoo ging es wieder sehr übersichtlich zu, was die Besucher betrifft. Und auch im Bärenrevier war ich mit den dortigen Bewohnern fast allein. Immerhin standen bei Kragenbär Plato neben mir noch zwei Besucher, den ihn fotografierten, wie er am Baumstamm lümmelte ;-) Die benachbarten Polarwölfe hatten hingegen keine Besucher, als ich bei ihnen vorbeischaute, aber dort ließ sich auch nur ein Vertreter blicken, wo der Rest des Rudels abgeblieben war, konnte ich nicht feststellen ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Weiter ging es nun zur Eisbärenanlage, vor der ich wieder der einzige Besucher war. Immerhin - Katjuscha war wach, lag in ihrer Mulchecke und beäugte mich neugierig, es war ja kein anderer da ;-) Jedenfalls machte sie auf mich einen guten Eindruck, sauber und fluffig sah sie aus und scheint sich wohl zu fühlen. Vor der Besucherscheibe dümpelte Wolodjas Surfbrett herum ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Mein Besuch im Panda Garden, der ebenfalls sehr leer war, verlief einigermaßen erfolglos. Beide Bären waren zwar auf ihren jeweiligen Außenanlagen - die Paarungszeit ist offenbar vorbei - und schliefen dort. Also habe ich in der Adlerschlucht vorbeigesehen, um die Schneeeulen und den Bartkauz zu besuchen, wobei sich Letzterer allerdings nicht zeigte.

Schneeeule

Schneeeule

Als ich die Adlerschlucht verließ, begann es doch tatsächlich zu schneegrieseln, was mich veranlasste, zum Ausgang zu wandern, nicht ohne vorher noch bei den Elefanten vorbeizusehen, die sich wie immer genüsslich über die Anlage futterten, wobei nur zwei Elefanten heute draußen waren; Anchali sah ich nicht.

Asiatischer Elefant

Asiatischer Elefant

Ich war dann doch ganz froh, in der S-Bahn zu sitzen und mich heimwärts befördern lassen zu können; der Schneegriesel hatte zwar inzwischen aufgehört, aber unangenehm kalt war es unverändert ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt selbstverständlich Knut überlassen.

Knut am 12. April 2009

Knut am 12. April 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Eisbärchen an einem sonnigen Ostersonntag darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war sie nun, die zweite Arbeitswoche im Monat April, der heute seinem Namen alle Ehre machte, ich genieße nun noch diesen feinen Freitagabend im Warmen und Trockenen und freue mich auf das Wochenende :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Es ist Donnerstag und der April biegt in sein zweites Drittel ein. Und weiterhin zeigt dieser Monat, wozu er so imstande ist. Aktuell befinden sich die Temperaturen unverändert auf Talfahrt, wie Frühling fühlt sich das Ganze momentan wirklich nicht an, eher wie eine Anleihe aus dem Winter ;-) Und so war ich früh bei Temperaturen knapp oberhalb der Frostgrenze auf dem Weg zur Bahn, um am Nachmittag bei 6 Grad direkt den Heimweg anzutreten; der Zoo muss noch ein wenig auf mich warten ;-)

Tonja

Tonja

Hertha

Hertha

Aber da war ja ohnehin noch etwas, das Fotoalbum von meinem Tierparkbesuch am Samstag habe ich noch nicht gezeigt - jedenfalls darf es hier angesehen werden :-)

Tonja

Tonja

Hertha

Hertha

Selbstverständlich darf auch hier und heute Knut nicht fehlen und so überlasse ich ihm nun das Schlusswort des Eintrages.

Knut am 11. April 2009

Knut am 11. April 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut am Karsamstag vor zehn Jahren ist hier zu finden.

Das soll es kurz und bündig für heute auch bereits gewesen sein, ein Arbeitstag liegt noch vor mir und dann darf das Wochenende eingeläutet werden :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nach einem frühlinghaften Montag mit angenehmen Temperaturen, rauschten dieselben seit gestern in den Keller und so durfte man sich am Morgen bereits über leichte Frostgrade freuen, bevor man tagsüber bis auf neun Grad kam. Immerhin blieb es trocken und zeitweise schien sogar die Sonne. Die Aussicht auf die kommenden Tage sieht leider noch etwas trüber aus; erst in der Mitte der kommenden Woche kehren die angenehmen Frühlingstage zurück - aktuell hat hier der April von seiner unschönen Seite das Sagen ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Und da meine Arbeitswoche munter und recht stressig ihren Lauf nimmt und mir die Zeit davonrennt, immerhin habe ich ein wenig davon gefunden, um die Fotoausbeute des Wochenendes zu sichten und zu verwerten, lasse ich heute ein Fotoalbum aus dem Zoo vom Freitag und Sonntag hier, das an dieser Stelle angesehen werden kann.

Senegal-Furchenschnabel-Bartvogel

Senegal-Furchenschnabel-Bartvogel

Und noch einmal Katjuscha

Und noch einmal Katjuscha

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich natürlich auch diesmal Knut. Es war der denkwürdigste Karfreitag meines Lebens und so etwas möchte ich in der Tat nicht noch einmal erleben. Wenigstens hat Knut nicht mitbekommen, in was für einer Gefahr seine Eltern sowie Nancy und Katjuscha schwebten; der kleine Eisbär verschlief das Geschehen in seinem "Kinderzimmer" und kam erst später auf Touren.

Knut am 10. April 2009

Knut am 10. April 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Eisbärchen darf gern hier durchgeblättert werden.

Das soll es kurz und bündig von diesem Mittwoch gewesen sein, der immerhin das Halbfinale der Arbeitswoche markiert; ich arbeite mich nun noch am Fotoalbum aus dem Tierpark vom Samstag ab und freue mich, dass das Wochenende nun schon recht bald vorsichtig um die Ecke lugt ;-)

Kommentare anzeigen

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog