Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

Als ich heute morgen aus dem Fenster sah, rieselten leichte Schneeflocken herunter. Ich habe mich schon auf den ersten Schnee des Winters gefreut, musste allerdings feststellen, dass es sich eher um Schneeregen handelte, was ich eher unerfreulich fand. Und natürlich blieb nichts davon liegen ;-)

Egal, wenn ich schon einmal unterwegs war, habe ich dennoch dem Zoo einen Besuch abgestattet.

Jiao Qing

Jiao Qing

Als ich in den Zoo kam, schneeregnete es unverdrossen vor sich hin. Allzu vielen Zoobewohnern schien dieses Wetter wohl nicht zu gefallen. Kragenbär Plato sah ich gerade noch in seinem Höhleneingang verschwinden, während Eisbärin Katjuscha offenbar beschlossen hatte, dieser Witterung in ihrer Höhle zu trotzen und den Schneeregen lieber zu verschlafen ;-)

Haubenlangur

Haubenlangur

Nachdem ich dem Panda Garden einen Besuch abgestattet hatte - beide Bären waren in ihren Wohnzimmern und futterten, habe ich eine Runde durch die Tierhäuser gedreht. Draußen war es heute doch recht ungemütlich - der Schneeregen ging zwischendurch in Regen über, um dann wieder als Schneeregen herunterzukommen. Und so war ich kaum überrascht, dass sich der Großteil der Zoobesucher offenbar ebenfalls lieber in den Häusern aufhielt und es dort recht belebt zuging ;-)

Gorilla

Gorilla

Nun wollte ich aber doch noch einmal zurück ins Bärenrevier und kam auf dem Weg dorthin bei den Elefanten vorbei. Inzwischen schneeregnete es etwas stärker und so hielten sich heute nur zwei der Elefantendamen draußen auf, die anderen standen lieber unter dem schützenden Vordach ihres Hauses.

Asiatische Elefanten

Asiatische Elefanten

Zurück im Bärenrevier zeigte es sich, dass sich Kragenbär Plato wohl nicht wieder draußen zeigen und lieber im Inneren bleiben wollte, was ich nachvollziehbar fand. Eisbärin Katjuscha sah das wohl ganz ähnlich und verschlief den Tag und das Wetter im Höhleneingang. Und so habe ich eine Runde durch das Vogelhaus gedreht.

Soldatenkiebitz

Soldatenkiebitz

Nun hatte ich aber auch endgültig genug von diesem Wechsel aus Schneeregen und Regen, irgendetwas kam immer vom Himmel, und habe mich auf den Heimweg begeben. Vor den Zookassen ging es heute witterungsbedingt ziemlich übersichtlich zu ;-)

Der Tierpark hat übrigens vor kurzer Zeit ein Foto von Tonja und ihrem Baby veröffentlicht, das hier angesehen werden kann. Beiden geht es gut, aber die Daumen bleiben selbstverständlich unverändert gedrückt.

Die Schlussrede des Eintrages halten heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 9. Dezember 2009

Knut und Gianna am 9. Dezember 2009

Das dazugehörige Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden jungen Eisbären ist hier zu finden.

Nun geht der Nachmittag bereits in den Abend über, was heute keinen großen Unterschied bedeutet; hier wurde es bereits am frühen Nachmittag dunkel - es bleibt also, wie es ist ;-)

Ich genieße dennoch einen ruhigen und gemütlichen Samstagabend im Dezember :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Der heutige Tag versprach, ein ganz normaler Freitag zu werden. Der letzte Arbeitstag meiner sehr kurzen Arbeitswoche wollte in Angriff genommen werden, was ich natürlich umsetzte. Zeitweise schien die Sonne, wie sie das öfter tut, wenn ich im Büro sitze, dafür regnet es dann am Wochenende ganz gerne.

Und dann erfuhr ich von dieser wunderbaren Neuigkeit :-)

Tonja und Wolodja

Tonja und Wolodja

Wie der Tierpark heute bekanntgab, hat Tonja am gestrigen Morgen Nachwuchs zur Welt gebracht. Es waren auch diesmal Zwillinge, aber eines der Eisbärchen kam tot zu Welt und war später auf der Überwachungskamera nicht mehr zu entdecken. Das andere Eisbärchen wird von Tonja vorbildlich versorgt. Näheres kann man hier erfahren.

Freitag, 8. Dezember, und eine wunderbare Nachricht

Jetzt heißt es natürlich, kräftig die Daumen zu drücken, dass das Eisbärchen die kritischen kommenden Tage übersteht, in denen die Sterblichkeit etwa 50 % beträgt.
Natürlich freue mich mich sehr über den erneuten Nachwuchs von Tonja und Wolodja. Ich möchte hier auch nicht übermäßig auf die Euphoriebremse treten, habe dabei aber immer noch im Hinterkopf, dass die endgültige Todesursache von Eisbärchen Fritz nach wie vor ungeklärt ist.

Auf dem vom Tierpark Berlin veröffentlichten Video ist jedenfalls sehr schön zu sehen und zu hören, das Tonja ihr Kleines liebevoll abschleckt, was dem Zwerglein nicht unbedingt zu gefallen scheint, es quäkt zwischendurch und wirkt qicklebendig :-) Nun heißt es wirklich Daumendrücken, dass man im kommenden Frühjahr ein kleines Eisbärchen zu sehen bekommt, aber ich sehe das immer noch mit gedrückter Euphoriebremse.

Dazu kommt die Frage, wohin Wolodja nun wieder umziehen muss, der sich sehr wohl fühlt im Tierpark und dem dort immer Fürsorge und Aufmerksamkeit zuteil wird.

Hoffen wir alle auf das Beste!

Irgendwie passt der Abschluss heute - und die Bilder gleichen sich ;-)

Knut und Gianna am 8. Dezember 2009

Knut und Gianna am 8. Dezember 2009

Das Fotoalbum von den beiden verliebten jungen Eisbärchen darf gern hier durchgeblättert werden.

Auf alle Fälle möchte ich den jungen Eisbärenzugang im Tierpark herzlich willkommen heißen und das Allerbeste wünschen - für den Zwerg, für Tonja und auch für Wolodja - der Eisbärpapa ist in dieser Konstellation ja immer irgendwie derjenige, der weichen muss.

Und nun steht das zweite Adventswochenende vor der Tür ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut
Stürmischer Nikolaustag

Die heutige Wochenmitte brachte außer hoffentlich gut gefüllten Stiefeln eine Menge Grau, Nieselregen und sehr viel Wind mit sich. Ich hatte heute noch frei und habe erst einmal abgewartet, ob es am Morgen noch etwas heller werden wollte. Das wollte es allerdings nicht und so habe ich mich dennoch unter einem bleigrauen Himmel auf den Weg in den Zoo gemacht. So ganz einfach gestaltete sich das heute nicht, da die S-Bahn wegen diverser Störungen ihren Fahrplan offenbar frei nach den Mondphasen gestaltete, aber ich kam nach geraumer Zeit dann doch dort an ;-)

Fatou

Fatou

Außer einigen wenigen Kindergruppen war der Zoo heute fast leer. Mein erster Besuch im Bärenrevier verlief fast ergebnislos - lediglich die Polarwölfe wollten mich begrüßen. Katjuscha lag noch tief schlafend in ihrem Höhleneingang und Kragenbär Plato war noch nicht zu sehen. Ich habe daher erst einmal im Panda Garden vorbeigesehen, konnte allerdings lediglich ein wenig von Jiao Qing entdecken, der tief vergraben im Bambus lag. Meng Meng befand sich offenbar hinter den Kulissen; der Schieber zum Innengehege stand jedenfalls offen.

So habe ich erst einmal dem gegenüberliegenden Tropenhaus einen Besuch abgestattet und Gorilladame Fatou sowie die anderen liebenswerten Bewohner begrüßt :-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Bei meinem erneuten Schwenk in das Panda Haus, war Jiao Qing mittlerweile aus dem Bambusgestrüpp aufgetaucht und ließ sich das Gehölz, auf seiner Bank sitzend, schmecken. Meng Meng war nach wie vor hinter den Kulissen.

Mich zog es nun aber wieder ins Bärenrevier.

Plato

Plato

Und nun sah ich auch Kragenbär Plato wieder auf seiner Anlage - gestern wurde sein Wassergraben gereinigt, so dass er dort nicht präsent war. Plato lag auf der Seite, die den Polarwölfen am nächsten liegt, beobachtete seine weißen Nachbarn und ließ sich einen Fleischknochen schmecken.

Ophelia

Ophelia

Auf der Eisbärenanlage tat sich leider immer noch nichts und so habe ich erst einmal bei den Alpakas am Landwehrkanal vorbeigesehen. Die gesamte Crew war draußen und ließ es sich schmecken.

Als ich kurz darauf noch einmal bei Katjuscha vorbeisehen wollte, hörte ich bereits von weitem eine Kindergruppe und einen Zoo-Guide, der gerade die Haut- und Fellfarbe der Eisbären erläuterte.

Katjuscha

Katjuscha

Das rief nun auch Katjuscha auf den Plan, die, anfangs noch etwas verschlafen, das Geschehen vor ihrer Anlage betrachtete und schließlich aus dem Höhleneingang kam, um sich über die Beschaffenheit ihrer Fellhaare zu informieren ;-)

Ich habe mich nun aus dem Zoo wehen lassen und dabei die Zoomitarbeiter bedauert, die bei diesem Wind das Herbstlaub beseitigen mussten, was sich eher schwierig gestaltete.

Das Schlusswort des heutigen Eintrages überlasse ich diesmal Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 6. Dezember 2009

Knut und Gianna am 6. Dezember 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden jungen Bärchen kann hier angesehen werden.

Nun gehen meine freien Tage ihrem Ende entgegen, ab morgen hat mich der Arbeitsalltag wieder und hier stürmt und weht es immer noch munter vor sich hin ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut
Happy Birthday, Knut

Elf Jahre ist es heute her, als am 5. Dezember 2006, einem Dienstag wie heute, im Berliner Zoo zwei Eisbärchen das Licht der Welt erblickten. Da die Mutter der beiden, Tosca, ihre Zwillingsbärchen nicht aufziehen konnte, griff ein Tierpfleger, Thomas Dörflein, in das Geschehen ein. Ein Bärchen starb nach vier Tagen, das andere wuchs und gedieh und erhielt den Namen Knut. Knut und sein Ziehpapa sollten bald darauf die Menschen verzaubern und so wurde aus dem Kleinen bald der berühmteste Eisbärjunge der Welt. Leider durfte er nur vier Geburtstage hier auf dieser Erde feiern, aber vergessen ist er auch heute nicht.

Ich war heute nur kurz im Zoo und lasse einige fotografische Eindrücke hier.

Happy Birthday, Knut
Happy Birthday, Knut

Sowohl vor der Knut-Statue, die wieder gut geschmückt war, als auch vor Knuts kleiner Anlage, lagen prächtige Blumensträuße sowie Collagen und auch Kerzen standen dort, die an seinen heutigen 11. Geburtstag erinnern. Aber auch an seinen Papa Lars wurde gedacht, der in wenigen Tagen seinen 24. Geburtstag gefeiert hätte, was ich als eine sehr schöne Geste empfinde.

Happy Birthday, Knut
Happy Birthday, Knut

Es war ein grauer und regnerischer Tag, kein Geburtstagswetter für einen Eisbären.

Und so möchte ich heute noch einmal an den vierten Geburtstag von Knut erinnern, den einzigen, den er im Schnee genießen durfte.

Knut am 5. Dezember 2010

Knut am 5. Dezember 2010

Das Fotoalbum von diesem feinen Geburtstagssonntag bei Knut darf hier durchgeblättert werden.

Lieber Knut, ich wünsche Dir einen feinen, wunderbar tollen 11. Geburtstag mit mindestens so viel Schnee wie an diesem Sonntag vor sieben Jahren. Lass Dir das Geburtstagsmenü mit Lachs, Weintrauben und Croissants schmecken und feiere schön in das neue Lebensjahr hinein. Genieße diesen Tag und jeden weiteren mit dem geliebten Ziehpapi :-)

Happy Birthday, Knut

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Tierpark Berlin, #Knut

Die neue Woche begann heute, und für die meisten kehrte damit der Arbeitsalltag wieder ein. Ich durfte ganz gemütlich und entspannt in diesen Montag starten - auf mich warten noch einige freie Tage :-)

Und so habe ich mich am Vormittag gemächlich auf den Weg in den Tierpark gemacht, um zu sehen, wie es Wolodja geht ;-)

Wolodja

Wolodja

Es war anfangs noch trocken, allerdings bitterkalt. Und so war es im Tierpark auch eher leer. Auf der Eisbärenanlage ließ es sich Wolodja gut gehen und hatte es sich in seiner Mulchecke bequem gemacht. Bis zum Eisbärentalk war es auch noch etwas hin ;-)

Pünktlich um elf Uhr erschien die Tierpflegerin mit einem Futtereimer und genauso pünktlich begann es zu allem Überfluss auch noch zu regnen. Und so fand der Eisbärentalk mit besagter Tierpflegerin, drei begeisterten Tierparkbesuchern und Wolodja statt ;-)

Von Tonja war zu hören, dass es ihr gut geht und man sich, was den Nachwuchs angeht, weiterhin in Geduld übt.

Ein entspannter Wochenstart

Wolodja hatte es jedenfalls nicht allzu eilig, seine Mulchecke zu verlassen und auch die ersten Äpfel, die auf die Anlage geworfen wurden, konnten ihn anfangs nicht locken. Nach einer gewissen Zeit machte er sich dann doch auf den Weg zum Ufer und schnappte sich das Futter, was von dort aus zu erreichen war - nass zu werden war für ihn heute keine Option ;-)

Katzenbärin Tabea

Katzenbärin Tabea

Meine nachfolgende Tierparkrunde fiel regenbedingt etwas kürzer aus, zumal mir mittlerweile richtig kalt war, was auch die Bewegung im Tierpark nicht wirklich mildern konnte, eher im Gegenteil ;-)

Ein entspannter Wochenstart

Ich habe daher noch einmal bei Wolodja vorbeigeschaut. Er stand immer noch auf der Anlage, hatte dort ein schon ziemlich kahles Geäst gefunden und bespielte es. Jedenfalls war er beschäftigt und wirkte recht zufrieden mit dem Gehölz.

Ich mich gefreut, zu sehen, dass Wolodja so toll aussieht und sich offenbar auch allein ganz wohl auf seiner Anlage fühlt.

Ein entspannter Wochenstart

Mittlerweile hatte der Regen zwar aufgehört und zeitweise schien sogar die Sonne, aber das dauerte immer nur wenige Minuten, danach gewann die Wolkendecke wieder die Oberhand und es wurde grau. Ich war daher ganz froh, als ich endlich in der warmen U-Bahn saß und mich heimwärts befördern lassen konnte ;-)

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich natürlich Knut.

Knut am 4. Dezember 2008
Knut am 4. Dezember 2008

Knut am 4. Dezember 2008

Das war er also, dieser freie Montag im Dezember. Der Schneefall wird für heute Nacht wieder herbeigeredet oder vorhergesagt, aber ich bleibe da skeptisch.

Und morgen steht ein Geburtstag auf der Tagesordnung, der das letzte Mal vor sieben Jahren in Anwesenheit des Geburtstagskindes gefeiert werden durfte - und es lag Schnee, sehr zur Freude des Eisbärchens, das vier Jahre alt wurde...

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut
Erster Advent

Der heutige Adventssonntag kam bitterkalt daher, allerdings anfangs noch sonnig, bevor es sich am Nachmittag eindunkelte - mit Regen oder Schneeregen darf hier heute gerechnet werden.

Ich habe natürlich den sonnigen Vormittag für einen Zoobesuch genutzt und kam dort recht früh an - noch war es ziemlich leer ;-)

Schimpanse

Schimpanse

Auf der Eisbärenanlage herrschte absolute Ruhe - Katjuscha genoss im Höhleneingang ihr Sonntagsschläfchen. Auf den anderen Bärenanlagen befand sich heute außer einer Handvoll Krähen niemand weiter - jedenfalls keine Bären ;-)

Ich habe daher erst einmal im Panda Garden vorbeigeschaut und festgestellt, dass Jiao Qing in seinem verglasten Wohnzimmer schlief, während Meng Meng hinter den Kulissen war.

Und so habe ich im weiteren Verlauf eine Runde durch die Tierhäuser gedreht ;-)

Jägerliest oder Lachender Hans

Jägerliest oder Lachender Hans

Ich bin danach erst einmal wieder in Richtung Bärenrevier spaziert und sah, dass sich auf der Eisbärenanlage in der Zwischenzeit nichts getan hatte - Katjuscha lag unverändert im Höhleneingang und schlief ;-)

Na gut, es war kalt und so habe ich erst einmal das benachbarte Vogelhaus unsicher gemacht - auch hier war es eher leer, aber immerhin warm.

Orang Utan

Orang Utan

Nach einem erneuten Besuch im Panda Garden - auch hier hatte sich in der Zwischenzeit nichts geändert - habe ich ein weiteres Mal dem Tropenhaus einen Besuch abgestattet, war aber schnell wieder draußen, es hatte sich mittlerweile deutlich gefüllt und stellenweise gab es kein Durchkommen mehr.

Meng Meng

Meng Meng

Bei meinem nächsten Versuch im Panda Garden hatte ich mehr Glück. Meng Meng war mittlerweile in ihrem Wohnzimmer aufgetaucht und erkundete erst einmal das Mobiliar, bevor sie sich dem Bambus widmete. Jiao Qing hatte mittlerweile sein Morgenschläfchen beendet und war seinerseits direkt zur Tagesordnung übergegangen ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Ich habe danach noch einmal an der Eisbärenanlage vorbeigesehen, aber Katjuscha hatte offenbar den Entschluss gefasst, diesen Sonntag zu verschlafen - sei es ihr gegönnt ;-)

Und nun habe ich, mir war jetzt auch so richtig kalt, den Weg zum Ausgang angetreten und mich heimwärts befördern lassen. Im Gegensatz zum Zoo war es in der Stadt richtig voll, was sich damit erklären lässt, dass dieser Erste Adventssonntag gleichzeitig verkaufsoffen war, was mich aber nicht wirklich interessiert hat ;-)

Auch heute bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 3. Dezember 2008

Knut am 3. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut, der an diesem Tag freudig seinen Schnee begrüßte, kann hier angesehen werden.

Hier warte ich allerdings immer noch auf den ersten Schnee der Saison, aber noch ist der Tag nicht zuende und vielleicht schneit es ja heute doch noch ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Heute ging nun mit dem ersten Dezembersamstag auch das erste Adventswochenende an den Start. Die Temperaturen haben sich nun dauerhaft im einstelligen Bereich eingependelt, was ich für die Jahreszeit angemessen finde; es blieb trocken und ab und an zeigte sich heute die Sonne.

Ich habe mich am Vormittag gemütlich auf den Weg in den Zoo gemacht, der auch diesmal nicht sonderlich gut besucht zu sein schien, was mir aber entgegenkommt ;-)

Plato

Plato

Und auch heute führte mich mein erster Weg ins Bärenrevier, in dem mir zuerst Kragenbär Plato begegnete. Plato futterte sich über seine Anlage und begann danach, den Baumstamm zu entern, wohl, um es sich dort bequem zu machen.

Die Polarwölfe stromerten über ihre Anlage - den Fellwechsel haben sie erfolgreich hinter sich gebracht und tragen nun ihr dichtes Winterfell, was sie sehr plüschig aussehen lässt.

Katjuscha

Katjuscha

Nun wollte ich aber zur Eisbärenanlage. Katjuscha stand im Höhleneingang und warf einige Blicke auf die Besucher, die sich vor ihrer Anlage befanden. Im niedrig befüllten Wassergraben befand sich ein neuer blauer Ball, allerdings zeigte Katjuscha dafür ebenso wenig Interesse wie für ihre Mulchecke. Sie blieb lieber in ihrer Höhle und legte sich kurz darauf zu einem Schläfchen nieder.

Vor der kleinen Knut-Statue stand ein kleiner Topf mit einem Weihnachtsstern; am Baum daneben hatte jemand ein Blumenarrangement befestigt - es geht auf seinen Geburtstag zu.

Jiao Qing

Jiao Qing

Ich habe nun erst einmal den Panda Garden aufgesucht. Jiao Qing saß draußen, hatte es sich dort bequem gemacht und gab sich der Bambusvernichtung hin. Meng Meng war nicht zu sehen, weder auf ihrer Außenanlage noch in ihrem verglasten Wohnzimmer, welches derzeit kaum einsehbar ist, da die Scheiben völlig beschlagen sind.

Braune Kapuziner

Braune Kapuziner

Ich habe nun noch einen Abstecher in das Tropenhaus unternommen, bin von dort aber bald wieder geflüchtet - der Zoo war offenbar nur scheinbar leer oder alle Besucher hatten sich im Tropenhaus versammelt und standen sich dort gegenseitig im Weg ;-)

Nachdem ich den Hornraben Clyde begrüßt hatte, der auf einem Baumstamm stand und eifrig darauf herumhackte, bin ich noch einmal zum Bärenrevier zurückgegangen.

Hyazinth-Ara

Hyazinth-Ara

Katjuscha lag immer noch in ihrem Höhleneingang und schlief tief und fest, so dass ich beschloss, erst einmal eine Runde durch das Vogelhaus zu drehen. Hier ging es sehr ruhig zu und ich habe diese Atmosphäre und die Wärme dort drin genossen.

Ich habe danach auch direkt den Weg zum Ausgang angetreten und mich heimwärts befördern lassen. Unterwegs dorthin war ich mit einer S-Bahn, die während der Reise mehr stand als fuhr, so dass sich die Fahrtzeit mehr als verdoppelte. Ich habe nicht den blassesten Schimmer, was da heute wieder los war, aber in Berlin muss man immer auf Überraschungen dieser Art gefasst sein ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich wie immer Knut.

Knut am 2. Dezember 2008

Knut am 2. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch beim Eisbärchen Knut darf gern hier durchgeblättert werden.

So kann es gehen, der Dezember hat seinen Dienst angetreten und morgen steht bereits der erste Advent auf der Tagesordnung ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

Heute startet er nun also, der letzte Monat des Jahres 2017 und mit ihm der meteorologische Winter, das erste Türchen des Adventskalenders durfte geöffnet werden und ich hatte frei :-) Ich bin dennoch recht früh in meinen freien Freitag gestartet und bin am Vormittag erst einmal kurz in den Zoo gefahren, um mich dort überzeugen zu dürfen, dass Katjuscha und die Mulchecke noch keine Freunde geworden sind. Die Mulchecke schien unberührt zu sein und Katjuscha lag in ihrem Höhleneingang und schlief. Nun gut, ich hatte ohnehin etwas anderes vor.

Athen

Athen

Mich zog es heute ins Europa-Center, um mir dort die diesjährige Weihnachtslandschaft anzusehen ;-) Protagonisten dieser Landschaft sind in diesem Jahr die Plüschtiere, Weihnachtsgeschenke der vergangenen Jahre, die nun auf den Betten oder Sofas sitzen, während ihre menschlichen Familienmitglieder bereits wieder an neue Weihnachtsgeschenke denken. Und so machen sich diese Plüschtiere auf eine touristische Erkundungstour durch Europa ;-)

London

London

Dargestellt sind verschiedene europäische Städte mit ihren "plüschigen" Besuchern.

Billy, die Bulldogge, verschlägt es nach London. Billy lebt seit einigen Jahren auf einem Regal im Wohnzimmer, von dem aus er die Fernsehsendungen aus aller Welt verfolgt hat. Seitdem er erfuhr, dass er nach dem Vorbild einer englischen Bulldogge erschaffen wurde, zieht es ihn in die britische Hauptstadt, in der er das weihnachtliche Geschehen erlebt.

Paris

Paris

Der Maulwurf Momo schließlich hat französische Vorfahren und so bereist er folgerichtig, aus Berlin startend, die Stadt Paris. Mittels Fesselballon und mit Geschenken bewaffnet, geht es auf dem Luftweg in die französische Hauptstadt. Und natürlich will er erfahren, wie dort Weihnachten gefeiert wird.

Pisa

Pisa

Italien ist schließlich das Ziel von Peter, einem Waschbären, für den Italien das Traumreiseland bedeutet. Peter hat den weiten Weg aus Amerika nach Europa angetreten. Heimisch in den Rocky Mountains, zieht er bei diesen kalten Temperaturen ein warmes Bad in den italienischen Thermen vor, ebenso interessiert er sich jedoch für das italienische Weihnachtsfest ;-)

Ein bäriger Europa-Tourist

Ein bäriger Europa-Tourist

Wie immer ist die Weihnachtslandschaft im Europa-Center sehr einfallsreich und mit viel Liebe fürs Detail gestaltet. Natürlich gibt es auch eine Foto-Ecke, in der sich Kinder mit dem Weihnachtsmann fotografieren lassen können. Und Plätzchenbacken für Kinder steht hier ebenfalls auf dem Programm. Mir hat es sehr gefallen :-)

Das soll es aus dem Europa-Center für dieses Jahr gewesen sein und selbstverständlich bleibt auch heute die Schlussrede des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 1. Dezember 2008

Knut am 1. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Das war er also, der Start in den Dezember, der schneefrei verlief, zumindest bisher. Ich bin gespannt, ob er in der nächsten Zeit doch noch kommt, der Schnee, herbeigeredet wird er schließlich schon seit einigen Tagen ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Nun nimmt er also seinen Hut, der Monat November, der heute trocken und zeitweise sonnig daherkam. Für mich endete heute gleichzeitig die Arbeitswoche und einige freie Tagen warten auf mich :-)

Und was liegt da näher, als am Nachmittag eine Runde durch den Zoo zu drehen, zur Einstimmung auf die kommenden Tage, sozusagen ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Nachdem ich das Drehkreuz bezwungen hatte, wurde ich von einem riesigen, bunt geschmückten Tannenbaum begrüßt.

Auf dem Weg zum Bärenrevier begegnete mir lediglich eine Handvoll Zoobesucher; es war schön ruhig im Zoo. Kragenbär Plato sah ich zunächst nicht, dafür waren die Polarwölfe äußerst munter auf ihrer Anlage unterwegs, flitzten umher und widmeten sich nebenbei ihrem Futter, das heute sehr gefiedert aussah. Ich hatte allerdings nicht den Eindruck, dass der Hunger übermäßig groß war ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Katjuscha war heute wieder auf der großen Eisbärenanlage anzutreffen. In den Wassergraben lief gerade das Wasser ein und ich hatte den Eindruck, dass Katjuscha noch nicht lange wieder auf der Anlage war. Sie stand vor ihrer Mulchecke und schaute einigermaßen irritiert - offenbar wusste sie nicht so recht, was sie davon halten sollte. Aber gut, mal sehen, was sich in den kommenden Tagen so tut ;-)

Novemberfinale

Ich habe daraufhin einen Abstecher zum Panda Garden unternommen, nur waren beide Pandas nicht zu sehen. In den verglasten Wohnzimmern standen Schilder, die besagten, dass man eine kleine Auszeit nimmt und gleich wieder zu sehen sein wird. Nun gleich kann durchaus ein dehnbarer Begriff sein und was ein Pandabär unter einer kleinen Auszeit versteht, weiß wohl nur er selbst ;-) Ich habe daher auf eine Warterei von unbestimmter Zeit verzichtet und bin noch einmal ins Bärenrevier zurück.

Plato

Plato

Eisbärin Katjuscha hatte es offenbar aufgegeben, sich mit der Mulchecke bekanntzumachen und stand in ihrem Höhleneingang.

Dafür war Kragenbär Plato mittlerweile auf seiner Anlage aufgetaucht und unternahm einige Anstrengungen, das Holzkonstrukt auseinanderzunehmen, gab dieses Unterfangen aber nach kurzer Zeit auf ;-)

Sibirisches Steinböckchen

Sibirisches Steinböckchen

Ich bin nun langsam zum Ausgang geschlendert. Den Murmeltieren war es heute vermutlich zu kalt und auch die Elefanten schienen das Wetter heute eher grenzwertig zu finden, jedenfalls standen sie unter dem Vordach ihres Hauses und klopften mit den Rüsseln immer wieder an die Türen. Immerhin, die Sibirischen Steinböcke hielten die Stellung und ich habe den Eindruck, es werden dort immer mehr Jungtiere, die natürlich allerliebst sind :-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich natürlich meinem allerliebsten Eisbärchen :-)

Knut am 30. November 2008

Knut am 30. November 2008

Knut am 30. November 2009

Knut am 30. November 2009

Knut am 30. November 2010

Knut am 30. November 2010

Nun steht er vor der Tür, der meteorologische Winteranfang, der morgen gemeinsam mit dem Monat Dezember an den Start geht. Der erste Schnee ist in den kommenden Tagen jedenfalls nicht ausgeschlossen, wie ich heute vernehmen durfte.

Aber nun wartet in erster Linie ein feines verlängertes Wochenende auf mich :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

Nun nähert er sich seinem Ende, der Monat November, bevor er übermorgen seinen Hut nimmt und dem letzten Monat des Jahres 2017 die Bühne überlasst. Übermäßig nachtrauern werde ich ihm nicht, diesem Monat - er präsentierte sich doch meistenteils von seiner ungemütlichen Seite und Schnee hatte er auch nicht im Gepäck, was die Sache etwas erträglicher gemacht hätte ;-) Da bleibt nur die Hoffnung auf den Dezember.

Der heutige Dienstag hatte am Vormittag immerhin ein kurzes Zeitfenster zu bieten, in dem sich die Sonne blicken ließ; der Nachmittag geriet dann doch wieder sehr November-like ;-)

In Ermangelung aktueller Zoofotos lasse ich heute noch eine kleine Galerie von Zoobewohnern hier, die ich am Wochenende besucht habe.

Erdmännchen

Erdmännchen

Mandrill

Mandrill

Orang Utan

Orang Utan

Flamingos

Flamingos

Sitatunga-Nachwuchs

Sitatunga-Nachwuchs

Hier gibt es noch einen kleinen Video-Nachtrag aus dem Tierpark Berlin, der gestern aus Anlass von Wolodjas sechstem Geburtstag entstand :-)

Ich finde es schön, dass der Tierpark sich für Wolodja einige Überraschungen ausgedacht hat und ihm so seinen Ehrentag versüßt hat. Und wie zu sehen ist, hatte Wolodja viel Spaß mit seinen Geschenken :-)

Und auch heute gibt es ein eisbäriges Geburtstagskind zu feiern :-)

Knut und Gianna am 28. November 2009

Knut und Gianna am 28. November 2009

Die junge Dame links, die gerade von Knut ein Bussi erhält, Giovanna oder Gianna, wie sie anfangs genannt wurde, feiert heute ihren elften Geburtstag.

Happy Birthday, Gianna / Giovanna! Du warst eine tolle Gefährtin für Knut und bist nun eine feine Eisbärenmama! Ich wünsche Dir alles Gute für das kommende Lebensjahr!

Das Fotoalbum von Knut und Gianna von diesem Tag, ihrem dritten Geburtstag, darf gern hier noch einmal durchgeblättert werden.

Ja, das war er also, dieser 28. November anno MMXVII oder 2017- morgen steht das Wochenhalbfinale bevor und ich hoffe, es bleibt eine gute Woche :-)

 

Kommentare anzeigen

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog