Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von purzelbaum

Blog von purzelbaum

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

Die Zeit vor den Weihnachtsfeiertagen leistet sich derzeit keine Ruhepause, sie rast unerschütterlich vor sich hin und man kommt kaum mit. Immerhin habe ich es heute einrichten können, dem Zoo wieder einmal eine Stippvisite abstatten zu können, auch wenn dieser Mittwoch ebenso grau und unfreundlich daherkam wie die vorherigen Tage.

Katjuscha

Katjuscha

Im sehr leeren Zoo bin ich natürlich wie immer zuerst ins Bärenrevier spaziert. Auf dem Weg dorthin begegneten mir mehrere Baufahrzeuge. Die Polarwölfe gaben gerade ein Heulkonzert zum Besten, was immerhin drei Besucher anlockte ;-)

Um die Anlagen der Eisbären herum fanden heute Baumarbeiten statt, die schweres Gerät und eine lautstarke Geräuschentwicklung im Gefolge hatten.

Wolodja

Wolodja

Katjuscha und Wolodja musste natürlich nachsehen, wer für diese Ruhestörung vor ihren Anlagen zuständig ist. Amused waren beide nicht, wie man sehen kann - ach ja, ich vergaß, Eisbären haben angeblich keine Mimik ;-) Immerhin sehen beide gut und fit aus und hatten wenigstens etwas Abwechslung vor ihrer Anlage.

Ich bin nun erst einmal zum Landwehrkanal gewandert, um bei den Alpakas vorbeizuschauen.

Alpaka

Alpaka

Hier ging es vergleichsweise geräuschlos zu und so futterte sich die komplette Mannschaft gemütlich über ihre Anlage.

Ein Besuch bei den Wildhunden verlief ergebnislos - eine Gärtnerin war hier zugange und war dabei, das Herbstlaub zu entfernen.

Himalaya-Tahre

Himalaya-Tahre

Da ich ohnehin nicht allzu viel Zeit hatte, bin ich gemächlich zum Ausgang gewandert. Auf der Anlage der Tahre war bei meinen vergangenen Besuchen immer nur ein Vertreter dieser Art zu sehen, diesmal ließen sich gleich zwei blicken :-)

Asiatischer Elefant

Asiatischer Elefant

Die Elefanten gaben sich von diesem ungemütlichen Wetter unbeeindruckt, sammelten Pellets von ihrer Anlage und betrieben Rüsselgymnastik :-) Und schon war mein kurzer Zoobesuch auch bereits beendet. Unter der Woche bleibt mir dazu, wenn überhaupt, nur wenig Zeit. Dass ich dann bei meinen Lieblingszoobewohnern vorbeischaue, versteht sich von selbst ;-)

Aus dem Tierpark gibt es indes ein neues Video zu vermelden sowie einen dazugehörigen Artikel mit einigen weiteren Fotos. Diese sind hier zu finden. Quintessenz des Ganzen ist die Tatsache, dass Tonjas Baby weiterhin wächst und gedeiht und mittlerweile ein lautstarkes Organ entwickelt hat. Wie schön, allerdings befindet sich mein Fuß immer noch auf der Euphoriebremse, obwohl ich natürlich weiterhin kräftig die Daumen drücke.

Die Schlussrede des Eintrages halten heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 19. Dezember 2009

Knut und Gianna am 19. Dezember 2009

Das Fotoalbum von den beiden Schmusebären an einem Dezembersamstag im Schnee darf gern hier durchgeblättert werden.

Das soll es für heute hier von und in diesem Blog gewesen sein, zwei Arbeitstage warten noch auf mich, dann geht es in ein extralanges Wochenende, den Weihnachtstagen sei Dank, die in diesem Jahr außerordentlich arbeitnehmerfreundlich liegen :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut
Start in die Vorweihnachtswoche

So richtiges Weihnachts-Feeling will sich bei mir zwar noch nicht einstellen, aber schon allein die Tatsache, dass heute die letzte Woche vor den Weihnachtsfeiertagen begann und die Feiertage in diesem Jahr arbeitnehmertechnisch unglaublich günstig liegen, ließ mich doch etwas euphorischer in diesen Montag starten.

Die U-Bahn, die mich zu meiner Arbeitsstelle beförderte, schien heute auf Wiedergutmachungskurs zu sein - sie fuhr, sie fuhr pünktlich und sie hielt die vorgegebenen Taktzeiten ein. Zumindest war das auf meiner Linie so ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Ansonsten fand heute ein dauergrauer Dezembertag statt, der immerhin regenfrei verlief. Und heute habe ich es tatsächlich geschafft, einmal über einen Weihnachtsmarkt zu bummeln, der einigermaßen langweilig war - irgendwie sind es immer die gleichen Stände, die dort zu finden sind. Aber es gibt ja noch diverse andere Weihnachtsmärkte in Berlin ;-)

Aber da ich gerade noch das Fotoalbum von meinen Zoobesuchen vom Wochenende hochgeladen habe, zeige ich dieses hier erst einmal.

Wolodja

Wolodja

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 17. Dezember 2008

Knut am 17. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem bereits weihnachtlich gestimmten Eisbärchen kann hier angesehen werden.

Das war er also nun, der Start in die Woche vor den Weihnachtstagen, ich warte unverändert auf Schnee, aber morgen soll es erst einmal wieder regnen ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut
Dritter Advent

Dieser Sonntag erinnert einen mit aller Macht daran, dass es nun in Windeseile auf die Weihnachtsfeiertage zugeht. Interessanterweise fand an diesem Tag kein offizieller verkaufsoffener Sonntag statt, den spart man sich in Berlin offenbar für den kommenden Sonntag auf. Auch gut :-)

Meine Fahrt zum Zoo gestaltete sich etwas schwierig; die U-Bahn nutzte diesen Tag, um größtenteils einen äußerst gemütlichen 20-Minuten-Takt anzubieten, wie es sich gehört für eine Großstadt ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Angekommen im auch heute sehr übersichtlich besuchten Zoo, lenkte ich meine Schritte wie immer zuerst zum Bärenrevier. Die Polarwölfe dösten auf der Bärenanlage, die sie nach wie vor in Beschlag haben. Auf der großen Eisbärenanlage spazierte ein ziemlich sauberer Wolodja herum, was zu der Annahme verleitete, dass er kurz zuvor ein Bad genommen haben musste. Katjuscha lag tief schlafend auf der Nebenanlage.

Ich habe daher beschlossen, erst einmal eine Runde durch den Zoo einzulegen, schon allein deshalb, um nicht auf der Stelle anzufrieren ;-)

Ivo

Ivo

Ein Besuch im Panda Garden verriet mir, dass sich beide Bären auf ihren Außenanlagen befanden. Jiao Qing lag zu einer Kugel zusammengerollt vor der Besucherscheibe und schlief noch. Meng Meng hatte es sich hingegen gut sichtbar für die Besucher bequem gemacht und ließ sich ihren Bambus schmecken.

Mich zog es nun aber in das Tropenhaus. Auch hier war es heute eher leer, obwohl das der bevorzugte Aufenthaltsort von Zoobesuchern bei derartigen Witterungsverhältnissen ist ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Bevor ich den Weg ins Bärenrevier einschlug, habe ich noch einmal im Panda Garden vorbeigesehen. Jiao Qing hatte sein Sonntagsschläfchen vor der Besucherscheibe beendet, seine Bank geentert und widmete sich genussvoll dem Bambusverzehr. Nun wollte ich aber wieder zurück zu den Eisbären :-)

Wolodja

Wolodja

Wolodja hatte inzwischen eine Massage in der Mulchecke hinter sich gebracht, jedenfalls hatte seine Fellfarbe mittlerweile eine deutlich dunklere Färbung angenommen ;-) Katjuscha lag immer noch auf der Anlage, hatte aber mittlerweile die Augen geöffnet und blinzelte in die Gegend. Leider blieb es bei dieser Aktivität, aufzustehen war wohl heute nicht in ihrem Sinne, sei es ihr gegönnt :-)

Für mich ging es nun aber auch wieder zum Ausgang, obwohl ich mir noch einen Aufenthalt im Vogelhaus gegönnt hatte, war mir nun entschieden zu kalt geworden und so habe ich den Weg in Richtung Zooshop gewählt, der ärgerlicherweise durchquert werden muss, um den Zoo zu verlassen.

Katjuscha

Katjuscha

Zurück ging es wieder per S-Bahn, die pünktlich fuhr, um später die U-Bahn nehmen zu müssen, die lästigerweise an ihrem 20-Minuten-Takt festhielt. Ein Ärgernis, das ich nun schon seit mehreren Monaten live und in Farbe miterleben darf. Witzigerweise erdreistet sich dieses Unternehmen namens BVG dennoch, über eine Pünktlichkeit von 95 % zu berichten. Ich weiß nicht, wer damit veräppelt werden soll. Andererseits würde ich die Berechnungsformel, mittels derer man auf dieses märchenhafte Ergebnis kommt, gerne kennen - so sollte man die Bilanzen diverser Unternehmen hochjubeln können, es sei denn, man versucht es lieber mit Ehrlichkeit und Transparenz ;-)

Damit soll es nun aber gut sein, es ist Sonntag, es ist Advent und ich bin jetzt gerade besinnlich gestimmt ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich wie immer Knut.

Knut am 16. Dezember 2009
Knut am 16. Dezember 2009

Knut am 16. Dezember 2009

Das soll es von diesem Sonntag gewesen sein, eine neue Arbeitswoche freut sich auf mich und ich nehme mir nun wirklich fest vor, in den nächsten Tagen endlich einmal einen Weihnachtsmarkt zu besuchen :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Der 15. Tag des letzten Kalendermonats ging heute an den Start und auch dieser kam in einem dezenten und unaufhörlichen Grau daher. Als ich mich am Vormittag auf den Weg in den Zoo machte, schneegrieselte es tatsächlich, aber das hielt nur wenige Minuten an. Angekommen im Zoo stellte ich fest, dass heute wieder die Drehkreuze benutzt werden konnten, ebenso hatten die Kassen vor den Zootoren geöffnet, was aktuell wohl nur am Wochenende so zu sein scheint. Nur gelohnt hat sich der Aufwand heute nicht *g*

Katjuscha

Katjuscha

Im sehr übersichtlich besuchten Zoo bin ich wie immer zuerst zum Bärenrevier gestiefelt. Angekommen vor der großen Eisbärenanlage, hörte ich bereits von weitem Geräusche aus dem Wassergraben. Wolodja schwamm dort leider wieder seine ewig gleichen Runden. Wie ich hörte, tat er das bereits seit geraumer Zeit.

Auf der kleinen Nebenanlage war heute Katjuscha zu sehen. Sie saß dort gemütlich herum, sah fluffig und plüschig weiß aus und schaute noch etwas verschlafen in die Runde ;-)

Wolodja

Wolodja

Ich habe nun erst einmal eine Zoorunde eingelegt, es war einfach zu kalt, um bewegungslos an einer Stelle stehenzubleiben. Die Polarwölfe hielten Siesta auf der Bärenanlage und träumten möglicherweise von ihrem neuen Gehege ;-) Im Panda Garden lief gerade die Kommentierung. Der kommentierende Tierpfleger tat mir ein wenig leid, er gab heute den Alleinunterhalter, soll heißen, es hörte keiner zu. Von den Pandas war heute nur Meng Meng kurz auf der Außenanlage zu sehen, sie war wieder einmal im Rückwärtsgang unterwegs. Jiao Qing befand sich nicht draußen und die Glasscheiben seines Wohnzimmers waren von oben bis unten dicht beschlagen.

Polarwolf

Polarwolf

Nun gut, direkt gegenüber befindet sich glücklicherweise das Tropenhaus. Dort war es gemütlich warm, so dass ich mich dort eine Zeit lang aufgehalten habe. Normalerweise ist es hier bei diesen Temperaturen gerappelt voll, aber davon konnte heute dankenswerterweise keine Rede sein :-) Und so habe ich die ungewohnte Leere genossen und mich derweil etwas aufgewärmt.

Orang Utan

Orang Utan

Nun wollte ich aber doch noch einmal bei den Eisbären vorbeisehen. Wolodja schwamm leider immer noch seine Runden. Katjuscha nebenan hatte ihren Sitzstreik aufgegeben und tapste nun munter über die Anlage, um immer einmal wieder nachzusehen, wer sich denn diesmal vor ihre Anlage verirrt hat *g*

Katjuscha

Katjuscha

Ein Besuch bei den Wildhunden verlief ergebnislos. Das Rudel war offenbar der Ansicht, dass sich ein Aufenthalt auf der Außenanlage bei so wenigen Besuchern nicht lohnt und zog den Aufenthalt in der warmen Höhle vor, verständlicherweise ;-)

Nachdem ich noch kurz das amtierende Panzernashorn sowie die Elefanten besucht hatte, war mein samstäglicher Zoobesuch auch bereits beendet und ich habe mich durch den Zooshop ins Freie begeben. Jedenfalls war ich ganz froh, wieder in meinen heimischen vier Wänden gelandet und somit im Warmen und Trockenen angekommen zu sein.

Die Schlussrede des Eintrages hält auch diesmal selbstverständlich Knut.

Knut am 15. Dezember 2008

Knut am 15. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem bezaubernden Eisbärchen Knut kann hier angesehen werden.

Und nun geht es in den Samstagabend vor dem 3. Advent und ich verrate nichts Neues, wenn ich hier schreibe, dass es bereits wieder stockdunkel ist ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Zoo Berlin, #Knut

So wirklich Spaß bereitet der Dezember gegenwärtig nicht - ein dunkelgrauer Tag folgt auf den nächsten, aber wenigstens blieb es heute trocken. Mein letzter Arbeitstag verlief etwas hektisch, ging dadurch aber ziemlich schnell herum und so habe ich den Nachmittag genutzt, wieder einmal dem Zoo einen Besuch abzustatten.

Da die Drehkreuze unter der Woche momentan nicht geöffnet sind, musste ich mich mit allen anderen Besuchern durch die "Wintergasse" zwängen, um dort meine Jahreskarte scannen zu lassen. Allerdings stand tatsächlich nur eine Person vor mir an der Kasse, bevor die Dame hinter der Glasscheibe meine Karte kontrollieren konnte. Und ich habe mich noch über die Kassenverhältnisse in Rostock gewundert; mittlerweile geht es im Zoo Berlin unter der Woche genauso zu - die Jahreskarten werden nun auch am Schalter ausgestellt...

Wolodja

Wolodja

Angekommen vor der Eisbärenanlage, sah ich erst einmal nur - viele kahle und leere Felsen, aber keinen Eisbären. Die kleine Nebenanlage war auch leer, aber damit hatte ich schon fast gerechnet. Als ich zurück zur großen Anlage kam, parkte Wolodja gerade rückwärts aus dem Höhleneingang aus, in dem er gänzlich verschwunden war. Wolodja hatte offenbar wieder einen längeren Aufenthalt in der Mulchecke hinter sich, wie unschwer zu erkennen ist ;-)

Wildhunde

Wildhunde

Heute hatte ich wenigstens einmal das Glück, die vier kleinen Wildhunde vollzählig zu Gesicht zu bekommen. Leider hielten sie sich am hinteren Zaun auf und waren die meiste Zeit fast vollständig hinter Gras und Bodenerhebungen verschwunden oder aber es latschte einer der drei Großen durchs Blickfeld ;-) Herzlich gehen die vier Geschwister wirklich nicht miteinander um, es sind schon richtige Rabauken :-)

Blick auf die Anlage der Polarwölfe

Blick auf die Anlage der Polarwölfe

Einen Blick auf die Anlage der Polarwölfe habe ich mir aber dann doch noch gestattet. Meinem Eindruck nach steht das "Werk" kurz voll der Vollendung. Die Anlage wurde neu bepflanzt, die Fläche vor der Besucherscheibe umgestaltet und durch eine kleine hölzerne Besucherplattform zur Bärenanlage hin ergänzt.

Polarwolf

Polarwolf

Die Polarwölfe warten indessen den Abschluss des Umbaus geduldig ab und lassen es sich auf der Bärenanlage gut gehen. Ich habe mich nun auf den Weg zum Ausgang gemacht, nachdem ich vergeblich nach den Lippenbären Ausschau gehalten hatte.

Die Anlage der Murmeltiere ist nun mit einer Beschilderung versehen, dass sich die Mannschaft im Winterschlaf befindet.

Sibirische Steinböcke

Sibirische Steinböcke

Für die Steinböcke gilt dies natürlich nicht, ebenso wenig für die Elefanten. Heute Nachmittag waren sie alle auf ihrer Anlage zu sehen und futterten, wie üblich ;-)

Anchali

Anchali

Auf dem Heimweg durfte ich erleben, dass sich sowohl die S- als auch die U-Bahn im Mondscheinmodus befanden und fuhren, wie sie wollten oder dies eben überhaupt nicht taten. Das ist nicht neu, sondern geht schon seit Wochen so, wird dadurch aber nicht besser. Aber irgendetwas ist ja immer in Berlin ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 14. Dezember 2008

Knut am 14. Dezember 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem sehr spielfreudigen Knut zu Wasser und an Land kann hier durchgeblättert werden.

Und nun steht bereits das dritte Adventswochenende vor der Tür - die Zeit hat es wirklich eilig im Moment :-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Knut
Donnerstag, der Dreizehnte

Heute wird in den skandinavischen Ländern, aber nicht nur dort, das Luciafest begangen, was zuweilen auch als Lichterfest bezeichnet wird. Der Grund liegt darin, dass in dieser Gegend der 13. Dezember vor der Gregorianischen Kalenderreform der kürzeste Tag des Jahres und demzufolge der dunkelste war. Ich bin ja allmählich der Meinung, dass wir in unseren Breitengraden dieses Fest auch ganz gut feiern könnten - der dunkelste Tag des Jahres liegt zwar noch ein paar Tage vor uns, aber gehörig dunkel ist es hier auch seit Tagen.

Aber gut, immerhin wird das Luciafest heute auch auf meinem Lieblingsweihnachtsmarkt gefeiert, so ganz außen vor ist Berlin diesbezüglich also nicht. Leider habe ich es in dieser Saison immer noch nicht geschafft, dort oder auf einem anderen Weihnachtsmarkt zu sein, aber ein paar Tage sind es ja noch ;-)

Und da es heute für mich ein Tag wie jeder andere war, nur dunkler als üblich, erinnere ich heute wieder einmal an mein Lieblingseisbärchen, das Licht ins Dunkel zaubern und das Schwere leichter erscheinen lassen konnte :-)

Knut am 13. Dezember 2008
Knut am 13. Dezember 2008

Knut am 13. Dezember 2008

Knut am 13. Dezember 2009
Knut am 13. Dezember 2009

Knut am 13. Dezember 2009

Knut, Tosca, Nancy und Katjuscha am 13. Dezember 2010
Knut, Tosca, Nancy und Katjuscha am 13. Dezember 2010

Knut, Tosca, Nancy und Katjuscha am 13. Dezember 2010

Das Fotoalbum von Knut und Gianna an einem sonnigen Tag im Dezember kann hier angesehen werden.

Diese Arbeitswoche ist wundersamerweise schon fast beendet, den Freitag gilt es noch zu bewältigen und schon steht das kommende Wochenende vor der Tür :-)

 

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Tierpark Berlin, #Knut

Es sind noch zwölf Tage bis Weihnachten und die Zeit hat einmal mehr die Siebenmeilenstiefel angelegt ;-) Und so befinden wir uns bereits in der Mitte der vorletzten Arbeitswoche vor den Festtagen. Im Gegensatz zu dem dauergrauen und dauerverregneten Dienstag blieb es heute trocken und ab und an blitzte sogar die Sonne kurz durch die Wolkendecke ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Nichtsdestotrotz blieb auch heute keine Zeit für einen Zoobesuch, als ich das Büro verließ, war es bereits wieder dunkel. Aber natürlich gibt es noch die übliche Fotonachlese vom Wochenende aus dem Zoo, die hier angesehen werden kann.

Wolodja

Wolodja

Desweiteren hat der Tierpark Berlin ein Video von Tonja und ihrem Baby online gestellt. Die ersten kritischen Tage sind überstanden, wird vermeldet. Dass alle darauf folgenden Tage ebenso kritisch verlaufen können, weiß man ja aus den Erfahrungen der vergangenen beiden Jahre, von daher ist es mir einigermaßen schleierhaft, wieso man dermaßen auf die ersten zehn Tage fokussiert ist. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung.

Einige Fotos und ein Bericht zur aktellen Entwicklung sind hier zu finden.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich auch diesmal Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 12. Dezember 2009

Knut und Gianna am 12. Dezember 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden Schmusebärchen darf hier durchgeblättert werden.

Das soll es auch bereits für heute gewesen sein, am morgigen Donnerstag steht Berlin ein weiterer dunkelgrauer Tag bevor, an dem es vermutlich wieder nicht richtig hell werden will. Aber gut, ich tröste mich aktuell damit, dass in etwas mehr als einer Woche die Tage wieder länger werden ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Berlin, #Knut

Nun, allzu märchenhaft verlief der Start in die neue Woche keineswegs. Nicht nur, dass es regnerisch und stürmisch zuging, dazu kam auch noch ein Bahnstreik am frühen Morgen. Wer sich auskennt, weiß, dass dies natürlich auch die S-Bahn in Berlin betrifft, die nicht fuhr. Und so quetschte sich alles, was des Morgens unterwegs sein musste, in die U-Bahnen, die Busse und die Straßenbahnen. Oder man nahm gleich das Auto. Die Konsequenzen kann sich vermutlich jeder vorstellen.

Der gestiefelte Kater

Der gestiefelte Kater

Da es zu stürmisch war, habe ich auf den für heute geplanten Besuch eines Weihnachtsmarktes verzichtet und mir statt dessen die Weihnachtslandschaft im Europa-Center angesehen, dort war es wenigstens windstill ;-)

Hänsel und Gretel

Hänsel und Gretel

Die Weihnachtslandschaft widmet sich in diesem Jahr den Märchen der Gebrüder Grimm, deren Schlüsselszenen (der Märchen natürlich) liebevoll dargestellt werden. Wobei diese Szenen teilweise sehr willkürlich ausgewählt worden sind, ich kenne mich zwar in der Märchenwelt ganz gut aus, aber bei einigen der Darstellungen hätte ich tatsächlich eine Glaskugel gebraucht, um herauszufinden, um welches Märchen es sich handelt, aber wozu gibt es Schilder, die darüber Auskunft geben ;-) Die hier gezeigten Motive gehören allerdings nicht dazu :-)

Aschenputtel

Aschenputtel

Alle Figuren sind auch diesmal wieder beweglich und befinden sich in einem verschneiten Wintermärchenwald, der von Rentieren und Einhörnern bewacht wird. Und natürlich fehlen auch geschmückte Tannenbäume und andere weihnachtliche Accessoires nicht.

Das tapfere Schneiderlein

Das tapfere Schneiderlein

Der Froschkönig

Der Froschkönig

Dornröschen

Dornröschen

Rotkäppchen

Rotkäppchen

Es ist auch diesmal wieder eine sehenswerte Ausstellung geworden, samt Fototermin mit dem Weihnachtsmann, Plätzchenbacken, Malwettbewerb und weiteren Events. Ist zwar alles vorrangig auf Kinder samt ihren Eltern ausgerichtet, ich fand es dennoch einmal mehr sehr liebevoll gestaltet :-)

Die Schlussrede des Eintrages halten heute wieder Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 10. Dezember 2009

Knut und Gianna am 10. Dezember 2009

Ein paar weitere Bilder von meinem Besuch bei den beiden jungen Eisbärchen sind hier zu sehen.

Das war er also, dieser Wochenstart, der chaotisch begann, eine märchenhafte Fortsetzung erfuhr und nun allmählich in einen immer noch sehr stürmischen Abend übergeht ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut
Zweiter Advent

Dieser zweite Sonntag im Advent kam witterungstechnisch ähnlich ungemütlich daher, wie der gestrige Tag. Bereits früh wurde ich von Regentropfen an den Fensterscheiben begrüßt. Als ich mich auf den Weg in den Zoo machte, nieselte es nur noch dezent vor sich hin, dafür war es recht stürmisch - ein Umstand, der sich schlagartig gab, als ich den Zoo enterte :-)

Katjuscha

Katjuscha

Bei den Eisbären befanden sich kaum Besucher. Wolodja schwamm anfangs wieder seine immer gleichen Runden vor der Besucherscheibe. Katjuscha indes lag völlig tiefenentspannt auf ihrer Anlage, sah sich um und warf freundliche und interessierte Blicke in die Runde :-)

Ich habe mich erst einmal aufgemacht, um zu schauen, was sich sonst im Zoo so tut.

Clyde

Clyde

Die Pandabären liefen beide vor ihren verglasten Wohnzimmern hin und her. Im Tropenhaus zeigten sich anfangs nur die Schimpansen und die Orang Utans, die Anlage der Gorillas wurden gerade gesäubert. Also habe ich mich ein wenig außerhäusig umgesehen und den Hornraben Clyde begrüßt, der im restlichen Herbstlaub auf seiner Anlage saß, bevor es mich wieder zurück zu den Eisbären verschlug.

Wolodja

Wolodja

Katjuscha war mittlerweile verschwunden und hatte den Innenbereich aufgesucht. Wolodja wanderte auf seiner Anlage herum, bis ein Besucher mit einer großen bunten Plastiktüte erschien und vor der Besucherscheibe auftauchte :-) Und natürlich war Wolodja sofort an Ort und Stelle, um die Tüte in Augenschein zu nehmen. Danach war er noch eine Weile im Wasser, schwamm aber nicht mehr hin und her, sondern hielt Ausschau.

Jiao Qing

Jiao Qing

Ich habe nun eine weitere Zoorunde folgen lassen. Im Panda Garden lag Jiao Qing publikumswirksam im Gras und futterte seinen Bambus, während in unmittelbarer Nähe die Kommentierung im Gange war. Meng Meng wanderte weiterhin, meist im Rückwärtsgang, vor der Glasscheibe hin und her. Im Tropenhaus war die Säuberungsaktion der Anlagen mittlerweile beendet worden. Gorilla-Dame Fatou lag inzwischen in ihrem Holzwollebett direkt vor der Besucherscheibe und frühstückte :-)

Stachelschwein

Stachelschwein

Bei den Erdmännchen hatte ich heute kein Glück, sie ließen sich nicht blicken, dafür gaben sich ihre Nachbarn, die Stachelschweine, wieder einmal die Ehre ;-) Nach einem Schwenk durch die Adlerschlucht habe ich noch einmal bei den Eisbären vorbeigesehen. Katjuscha blieb verschwunden, während Wolodja mittlerweile eine Anlagenbegehung in Angriff genommen hatte. Ich habe daraufhin die Gelegenheit ergriffen und bin zum Ausgang spaziert.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich auch diesmal Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 9. Dezember 2009

Knut und Gianna am 9. Dezember 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden verspielten und verschmusten Eisbärchen darf hier durchgeblättert werden.

Das soll es von diesem zweiten Sonntag im Advent gewesen sein. Es geht mit Riesenschritten auf die Weihnachtstage zu und ich habe die hiesigen Weihnachtsmärkte bisher immer nur noch von außen gesehen ;-)

Kommentare anzeigen

Veröffentlicht am von purzelbaum
Veröffentlicht in : #Zoo Berlin, #Knut

Es war ein trüber, fast ständig grauer Dezembersamstag, der dazu auch noch eisige Windböen und Regenschauer im Schlepptau hatte. Nicht die allerbesten Voraussetzungen für einen Zoobesuch, aber davon habe ich mich nicht abhalten lassen, sondern habe am Vormittag dort vorbeigeschaut ;-)

Und ich hatte tatsächlich Glück - als ich den Zoo enterte, klappten die mir entgegenkommenden Besucher ihre Regenschirme gerade wieder zusammen :-)

Katjuscha

Katjuscha

Vorbei an den Polarwölfen ging es, nach einem Schwenk zu den Wildhunden, die ich heute nicht sah, weiter zu den Eisbären. Wolodja war anfangs noch an Land unterwegs. Auf der kleinen Anlage war heute wieder Katjuscha zugegen und warf neugierige Blicke in die Gegend. Kurz darauf hörte ich es im Wassergraben der großen Anlage platschen. Wolodja war im Wasser und nahm wieder einmal seine immer gleichen Schwimmrunden auf.

Wolodja

Wolodja

Ich habe nun erst einmal eine Runde durch den Zoo gedreht, glücklicherweise war es hier einigermaßen windstill ;-)

Bei den Pandas fand gerade die Kommentierung statt und entsprechend voll war es dort auch. Und so bekam ich Jiao Qing anfangs nicht zu sehen, da eine fünfreihige Menschenmenge vor mir stand. Bei Meng Meng war etwas weniger los.

Meng Meng

Meng Meng

Die Pandabärin saß auf ihrer Außenanlage, hatte sich zu einer schwarz-weißen Kugel zusammengerollt und futterte Bambus. Ich bin dem Besuchergewimmel im Panda Garden erst einmal entflohen und habe das gegenüberliegende Tropenhaus aufgesucht. Trotz des eher ungemütlichen Wetters war es hier erstaunlich leer ;-)

Orang Utan

Orang Utan

Nach einem weiteren Abstecher in den Panda Garden - die Kommentierung war mittlerweile beendet und die Massen hatten sich andere Ziele im Zoo gesucht - bekam ich nun doch noch Jiao Qing zu sehen, der unermüdlich seine Anlage von einem Ende zum anderen erwanderte.

Vorbei an der Robbenanlage und den immer noch abwesenden Wildhunden, habe ich noch einmal den Eisbären einen Besuch abgestattet.

Jiao Qing

Jiao Qing

Hier hatte sich allerdings in der Zwischenzeit so gar nichts getan - Wolodja schwamm weiterhin unbeirrt seine Runden, während Katjuscha ebenso unbeirrt auf ihrer Anlage herumstand.

Da dieser Tag zunehmend ungemütlicher zu werden versprach, habe ich daraufhin den Weg zum Ausgang eingeschlagen und mich kurz darauf heimwärts befördern lassen.

Die Schlussrede des Eintrages halten heute wieder einmal Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 8. Dezember 2009

Knut und Gianna am 8. Dezember 2009

Einige Bilder von meinem Besuch bei den beiden jungen Eisbärchen kann man sich hier noch ansehen.

Das war er also, dieser zweiter Samstag im Dezember 2018, hier hat es sich mittlerweile so richtig eingeregnet, aber das stört mich nicht groß, ich bin ja im Warmen und Trockenen. Ich hoffe, der morgige zweite Advent gerät nicht ganz so ungemütlich - *Wunschmodus an* ;-)

Kommentare anzeigen

Besucherzähler

Drymat

Datenschutzerklärung

Gehosted von Overblog