Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Ein Donnerstag eben

20110526 014

 

Donnerstage haben ja den Vorteil, dass sie sozusagen das Ende der Arbeitswoche einläuten. Der größte Teil liegt bereits hinter einem und nur der Freitag trennt vom kommenden Wochenende. Das ist aber auch schon das hervorstechendste Merkmal dieses Wochentages. Zumindest bei mir geraten Donnerstag immer etwas ereignislos und der heutige machte da keine Ausnahme ;-)

Hier in Berlin herrschte heute fast schon hochsommerliches Wetter, bevor es morgen mit den Temperaturen ein paar Grad nach unten geht, was mich nicht wirklich stört.

Und so konnte ich heute einen sonnigen, netten Nachmittag genießen.

Katjuscha

Katjuscha20110526 002

 

Die Eisbärinnen im Berliner Zoo waren etwas uneins, was man mit diesem netten Donnerstagnachmittag so anstellen könnte. Nancy schlief im hinteren, schattigen Teil der Anlage, was sicher nicht die schlechteste Entscheidung war. Tosca hatte die linke Insel besetzt und lief dort ununterbrochen auf und ab. Katjuscha war unten am Wasser anzutreffen, wanderte dann über die Anlage und schien zu überlegen, ob sie ihren Höhleneingang in Beschlag nehmen sollte, konnte sich aber während meines Kurzbesuches nicht zu einer Entscheidung durchringen ;-)

Bei den Elefanten ging es da schon entschlussfreudiger zu - sie beschmissen sich munter mit Sand, dass es nur so stiebte ;-)

 

Eles20110526 016

 

Dem EHEC-Erreger, der seit Tagen die Krankenhäuser, Ärzte, Kliniken, Institute und vor allem die Medien beschäftigt, ist man heute so ein Stück weit auf die Schliche gekommen. Als eine Infektionsquelle wurden Salatgurken aus Spanien ausgemacht, vor dem Genuss anderer Gemüsesorten wie Tomaten und Salat wird jedoch nach wie vor gewarnt. Ganz aus dem Rennen als Erregerquelle sind die wohl auch noch nicht. Ich habe beim Lebensmittelhändler meines Vertrauens heute ein wenig Marktforschung betrieben und festgestellt, dass die dort angebotenen Gurken aus Bulgarien und Griechenland stammen. Gekauft hat sie trotzdem keiner, soweit ich das beobachten konnte. Jedenfalls ist es mit der gesunden Ernährung aus Gesundheitsgründen vorerst so ein Stück weit vorbei ;-)

Knut am 26. Mai 2010

Knut20100526 017

 

Das Fotoalbum von diesem Tag kann hier durchgeblättert werden. 

Ansonsten gibt es aus Berlin zu vermelden, dass sich sowohl die S-Bahn als auch der Regionalverkehr nach dem Brandanschlag vom Montag mittlerweile flächendeckend normalisiert haben und royaler Besuch aus Schweden der Hauptstadt ihre Aufwartung macht.

Ich jedenfalls bereite mir jetzt einen gemütlichen Donnerstagabend und sehe dem letzten Arbeitstag der Woche gelassen entgegen ;-)

Zurück zu Home
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
H
<br /> Hallo Purzelbaum!<br /> <br /> In Konstanz haben wir gerade nur noch knapp 12 Grad mit leichtem Regen.<br /> <br /> Auch wir ziehen es vor, vorläufig kein Gemüse zu kaufen. Aufatmen auf der Gemüse-Insel. Bei den Gemüsegärtnern auf der Insel Reichenau ist die Erleichterung zu spüren. Verbraucher setzen vermehrt<br /> auf heimische Produkte. Die kleine Insel im Bodensee ist so etwas wie der Garten der Region. Im Jahr 2010 produzierten die Reichenauer Gemüsegärtner rund 11,7 Millionen Salatgurken. Gewächshäuser<br /> und Äcker säumen das Seeufer, die Gärtner bündeln ihre Kompetenz in der Genossenschaft. Sie vertreibt all die Gurken, den Salat, die Tomaten.<br /> <br /> <br /> Katjuscha schaute gestern in Gedanken versunken, während die Elefanten eine ausgiebige Sanddusche nahmen. Zwei klasse Fotos.<br /> Hinreißend ist natürlich wieder das Foto mit dem possierlichen Knut.<br /> <br /> Viele liebe Grüße vom Bodensee<br /> nach BÄRlin<br /> Heidi<br /> Heidi<br /> <br /> <br />
Antworten
P
<br /> <br /> Hallo Heidi,<br /> <br /> <br /> hier in Berlin waren es heute immerhin so um die 20 Grad bei Sonnenschein.<br /> <br /> <br /> Bei Gemüse würde ich derzeit nur auf Selbstgeerntetes vertrauen. Oder es eben erst einmal eine Weile lassen, bis der oder die Erreger wirklich eingegrenzt werden können. Aber da scheint man ja<br /> auf einem guten Weg zu sein.<br /> <br /> <br /> Es freut mich, dass Dir die Fotos gefallen haben.<br /> <br /> <br /> Ich schicke liebe Grüße zurück aus Berlin nach Konstanz<br /> <br /> <br /> purzelbaum<br /> <br /> <br /> <br />
M
<br /> Staubig-schönes Elefantenfoto!<br /> Bei EHEC sind wir Vierbeiner klar im Vorteil - und wohl alle die, die beim Bauern um die Ecke kaufen....<br /> LG, Enya<br /> <br /> <br />
Antworten
P
<br /> <br /> Hallo Enya,<br /> <br /> <br /> naja, am besten ist wahrscheinlich grad selbstgeerntetes Grünzeug. Selbst bei BIO kann man sich nicht sicher sein.<br /> <br /> <br /> Liebe Grüße purzelbaum<br /> <br /> <br /> <br />
I
<br /> Hi Purzelbaum,<br /> gestern war Heidi im Wildorado, heute abends beim Doc, da muß ich jetzt mal schreiben! Den Urbanstag kannten wir nicht - Bildungslücke!<br /> Dass Jürgen & Sutra so nett miteinander umgingen, hat das einen Grund??<br /> Ich staune, dass du Katjuscha heute nicht im Höhleneingang vorgefunden, sondern ein super Foto von ihr geschossen hast.<br /> Menno, die Ele's produzieren ja einen kleinen Sandsturm - grins.<br /> Danke für das Knut Foto soll ich von Heidi mit lieben Grüßen ausrichten.<br /> Von dem blöden EHEC Virus bleiben wir verschont, wir kaufen eh beim Bio Bauern!<br /> Liebes Wuffi Isi<br /> <br /> <br />
Antworten
P
<br /> <br /> Hi Isi,<br /> <br /> <br /> schön, dass Du mal wieder schreibst. Warum Jürgen und Sutra auf einmal so nett miteinander sind, könnte durchaus einen Grund haben, aber er kommt wohl nicht so recht zum Zuge, der gute Jürgen ;-)<br /> Die Eles waren heute nicht auf der Anlage, aber das wirst Du ja lesen, warum... Naja, Bio-Gurken sollen auch betroffen sein, habe ich gelesen. Wahrscheinlich ist es wirklich besser, erst einmal<br /> auf Grünzeug zu verzichten.<br /> <br /> <br /> Liebe Grüße purzelbaum<br /> <br /> <br /> <br />
T
<br /> Hallo purzelbaum,<br /> danke für die tollen Fotos. Knut ist natürlich der Hit, aber die Elefenten, die sich mit Sand einstauben, sind auch klasse. Der Ehec-Virus sorgt auch hier für Gespräche, man weiß wirklich nicht,<br /> was man noch essen darf. Hoffentlich hat das bald ein Ende. Liebe Grüße an Dich sendet tony<br /> <br /> <br />
Antworten
P
<br /> <br /> Hallo tony,<br /> <br /> <br /> stimmt, Knut ist nicht zu toppen, aber die Elefanten waren heute richtig gut drauf, es hat nur so gestaubt!<br /> <br /> <br /> Dem EHEC-Virus sei Dank habe ich bereits vor zwei Tagen erst einmal das Gemüse entsorgt, man kann ja nie wissen ;-) Ich habe heute gehört, dass dieser Virus wohl nicht so ganz neu ist, sondern<br /> nur einen jahreszeitlichen Peak erreicht, nur ist dieser Virus wohl etwas aggressiver. Da kann man nur hoffen, dass die Geschichte bald ein Ende hat und man sich unbesorgt wieder gesund ernähren<br /> kann. Liebe Grüße purzelbaum<br /> <br /> <br /> <br />