Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Ein Samstag in der Januarmitte

Ich bin ja mittlerweile der Ansicht, dass Sturmtief Egon, zumindest was den Raum Berlin betrifft, komplett überbewertet wurde. Anstelle von zehn Zentimeter Neuschnee regnete es gestern nur einen Zentimeter Schneematsch, der heute bereits wieder verschwunden war. Der heutige Tag begann zwar mit einem grauen Himmel und am Vormittag schneite es noch ein wenig, davon ist jetzt aber auch nichts mehr zu sehen, bevor sich am Nachmittag die Sonne zeigte ;-)

Ich habe den freien Samstag genutzt, um am Vormittag wieder einmal im Zoo vorbeizuschauen.

Bonobo

Bonobo

Ein Blick auf die Eisbärenanlage verriet, dass Katjuscha noch nicht zu den Zoobewohnern zählte, die um diese Zeit wach waren. Und so verschlief sie das Ereignis, dass für sie Leckereien in Form von Fisch und Broten geliefert wurden ;-)

Na gut, auch andere Zoobewohner wollten besucht werden und so habe ich eine Zoorunde gedreht. Aus dem Tropenhaus bin ich allerdings schnell wieder geflüchtet, es war dort dermaßen voll, dass man kaum treten konnte, zumal die Kinderwagenschieber vor den Käfigen dort wahre Wagenburgen errichtet hatten, die ein Herankommen unmöglich machten.

Asiatischer Elefant

Asiatischer Elefant

Auf der Panda-Baustelle wurde auch heute geräuschvoll gearbeitet und das Haus für die zukünftigen Bewohner nimmt allmählich Gestalt an. Ich bin im leichten Schneetreiben noch ein wenig durch den Zoo gewandert, um letztlich doch noch einmal bei Katjuscha vorbeizusehen.

Rentiere

Rentiere

Und diesmal hatte ich Glück - Katjuscha hatte ihr Vormittagsschläfchen beendet und sich auf die Anlage begeben, wo sie ausgiebig mit einem schneebedeckten Felsen kuschelte, niedlich sah das aus :-) Zu weiteren Aktivitäten war sie scheinbar nicht bereit und so habe ich mich auf den Weg zum Ausgang begeben, nicht ohne vorher bei den Nasenbären - zwei von ihnen turnten tatsächlich auf den Bäumen herum, den Polarwölfen und Kragenbär Plato vorbeizuschauen, der heute tatsächlich draußen war und sehnsüchtige Blicke in den Bäreninnenhof warf ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Ich war dann doch ganz froh, wieder auf dem Heimweg zu sein, es war zwar nicht sonderlich kalt, dafür aber besonders glatt und ich hatte nicht die Absicht, mir die Knochen zu brechen.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich auch diesmal wieder Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 14. Januar 2010
Knut und Gianna am 14. Januar 2010

Knut und Gianna am 14. Januar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei zwei an diesem Tag sehr verschmusten Eisbärchen im Schnee kann hier angesehen werden.

Mittlerweile hat sich die Sonne in andere Gefilde verkrümelt, der Himmel, der vorhin noch fast wolkenlos war, zieht sich zunehmend zu und für heute nacht und den morgigen Tag ist wieder Schnee angekündigt, ich bin ja mal gespannt, ob der etwas länger liegen bleibt ;-)

Zurück zu Home
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
A
Hallo purzelbaum,<br /> gestern habe ich es leider nicht geschafft zu schreiben, obwohl es so tolle Nachrichten aus dem Tierpark gab und so hole ich das heute nach! Ich freue mich über den kleinen Eisbärenjungen von Tonja und wünsche ihm ein schönes und tolles Leben!<br /> Schön zu lesen, das Tief Egon in Berlin nicht allzu viel angerichtet hat und du heute im Zoo sein konntest!<br /> Die beiden Schmusebärchen Knut und Gianna gefallen mir außerordentlich gut und so kamen wieder Erinnerungen auf.<br /> Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende und sende viele liebe Grüße!<br /> Angie
Antworten
P
Hallo Angie,<br /> macht doch nix, wenn Du einen Tag später schreibst :-) Im Zoo war es wieder ganz nett und ich glaube, Sturmtief Egon ist hierzulande mittlerweile Geschichte.<br /> Ich wünsche Dir ebenfalls noch ein schönes Restwochenende.<br /> Liebe Grüße purzelbaum