Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt

Ein Sonntag im Nieselregen

Seit gestern ist Frühling und auch heute war davon nichts oder nicht viel zu merken. Am Morgen starteten die Temperaturen knapp über der Nullgrenze, um sich im Tagesverlauf auf neun Grad hochschrauben zu wollen. Dazu windete es ganz zauberhaft und als ich am Morgen in den Zoo aufbrach, nieselte es nicht minder wundervoll. Was mich dennoch nicht davon abhielt, am Vormittag im Zoo vorbeizuschauen, wie etliche andere Mitmenschen ebenfalls.

Katjuscha

Katjuscha

Nachdem ich festgestellt hatte, dass Katjuscha in ihrem Höhleneingang lag und fest schlief, bin ich zu einer Zoorunde aufgebrochen. Zuerst führte mich der Weg in den Panda Garden. Jiao Qing sah ich gerade noch von seiner Außenanlage im Inneren verschwinden und habe mich der Nachbaranlage der Pandas zugewandt.

Meng Meng

Meng Meng

Hier ging es etwas lebhafter zu. Meng Meng und ihre Söhne befanden sich auf der Außenanlage. Meng Meng saß auf einem der Klettergerüste und beobachtete die Besucher. Pit und Paule hatten das danebenliegende Klettergerüst geentert und rauften dort miteinander, bis erst Pit und kurz darauf auch Paule herunterpurzelten und zum Eingang ins Wohnzimmer flitzten, gefolgt von der Frau Mama ;-)

Pit

Pit

Vorbei an der heute leeren Anlage der Löwen ging es weiter zu den Außenbereichen der Menschenaffen, die heute allerdings ebenfalls unbewohnt waren. Bei den Erdmännchen schien anfangs auch keiner zugegen zu sein, aber letztlich zeigte sich doch ein Vertreter, verschwand jedoch schnell wieder in einem Erdloch - Nieselregen ist halt nicht jedermanns Sache ;-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Dafür zeigten sich auch heute unverdrossen die Flamingos - hier ist mittlerweile eine neue Besucherplattform entstanden, die ich gleich einmal getestet habe ;-)

Flamingos

Flamingos

Victor

Victor

Nachdem ich die Elefanten besucht hatte, ging es zur Adlerschlucht. Die Schneeeulen blinzelten aus ihren Felsenvertiefungen, in die sie sich geflüchtet hatten. Allein der Bartkauz saß hoch hoben auf einem Baum und trotzte tapfer dem Nieselregen ;-)

Bartkauz

Bartkauz

Noch einmal zurück zur Eisbärenanlage ging es nun für mich. Dort musste ich allerdings feststellen, dass Katjuscha ihr Sonntagsschläfchen noch nicht beendet hatte. So ging es für mich gemütlich zurück zum Ausgang. Vor dem Einlass warteten bereits die Inhaber des nächsten Zeitfensters; der Zoo schien sich weiter füllen zu wollen und wie ich später feststellte, zeigt das Buchungssystem für den heutigen Tag den Zoo als ausverkauft an.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich einmal mehr Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 21. März 2010

Knut und Gianna am 21. März 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei dem jungen Eisbärchenpärchen ist hier zu finden.

Es ist nun Sonntagnachmittag und nun scheint tatsächlich die Sonne, als wolle sie das nachholen, was sie in den ersten Stunden des Tages versäumt hat ;-)

Und auf mich warten nun einige freie Tage - ich freue mich darauf :-)

Zurück zu Home
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
F
Hallo purzelbaum,<br /> lieben dank für die Eindrücke aus dem Zoo vom Sonntag!<br /> Und für Knut natürlich, an den ich in den letzten Tagen ständig denken muss er bleibt unvergessen.<br /> Viele Grüße von Flo
Antworten
P
Hallo Flo,<br /> bitte, gern geschehen! Ich denke auch während der letzten Tage an Knut und erinnere mich an diese wunderbare Zeit mit diesem einzigartigen Eisbärchen zurück. Schade, dass sich die Zeit nicht zurückdrehen lässt.<br /> Liebe Grüße purzelbaum