13. August 2017 7 13 /08 /August /2017 13:09

Nach dem gestrigen ziemlich verregneten Tag kam dieser Sonntag trocken und zeitweise sonnig mit Temperaturen knapp über 20 Grad des Wegs - ganz angenehm, wie ich finde.

Ich war heute recht früh auf den Beinen und unterwegs in den Zoo, wo ich kurz nach Öffnung der Zootore eintraf. Noch war es dort ruhig und fast leer ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Vor der Eisbärenanlage befand sich bei meinem Eintreffen lediglich ein weiterer Besucher außer mir. Katjuscha schien das jedoch auszureichen, um schauen zu kommen, wer sie um diese Zeit besucht :-) So groß schien ihr Interesse dann aber doch nicht zu sein, sie tapste kurz darauf zurück zu ihrem Höhleneingang.

Und so habe ich mich erst einmal auf den Weg zum Panda Garden gemacht, in dem es etwas voller war als im restlichen Zoo ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Meng Meng befand sich zu der Zeit auf ihrer Außenanlage und ging ihrer Lieblingsbeschäftigung, der Bambusvernichtung, nach. Jiao Qing kreiselte kurz durch sein Wohnzimmer, um dann seinerseits seine Außenanlage aufzusuchen, allerdings nur, um dort ein Nickerchen einzulegen ;-)

Orang Utan

Orang Utan

Ich habe daraufhin erst einmal einen Streifzug durch die Tierhäuser und den Zoo an sich unternommen, um danach noch einmal kurz im Bärenrevier vorbeizusehen. Offensichtlich hatte ich eine sehr kurze aktive Phase von Katjuscha erwischt, als ich sie bei meinem ersten Besuch dort wach erlebt hatte - mittlerweile lag sie in ihrem Höhleneingang und schlief tief und fest. Die Entenfamilie in ihrem Wassergraben hatte freie Bahn und nutzte das auch gut aus :-)

Zebra-Nachwuchs

Zebra-Nachwuchs

Ich bin nun doch noch einmal zu den Pandas spaziert. Meng Meng unternahm einen Rundgang über ihre Anlage, futterte noch ein wenig und wanderte dann zu ihrem Wohnzimmer, sie wollte nun endlich hinein ;-) Jiao Qing, der zwischenzeitlich sein Schläfchen vom Außen- in den Innenbereich verlagert hatte, war nun wieder wach und widmete sich dem Bambus. Meng Meng enterte kurz darauf ihrerseits ihren Innenbereich und legte sich schlafen ;-)

Im Panda Garden war es mittlerweile so voll geworden, dass das Security-Team alle Hände voll zu tun bekam.

Jiao Qing

Jiao Qing

Die Kommentierung, wegen der ich eigentlich noch einmal dort vorbeikam, fiel heute leider aus. Nun gut, so habe ich noch einen kurzen Blick auf die Eisbärenanlage geworfen - Katjuscha schlief unverändert in ihrem Höhleneingang - und habe daraufhin den Weg zum Ausgang eingeschlagen.

Vor den Zookassen hatten sich nun mehrere Schlangen gebildet - es versprach also, noch ein wenig voller zu werden im Zoo und ich war froh, so früh dort gewesen zu sein :-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich natürlich Knut.

Knut am 13. August 2009

Knut am 13. August 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut darf gern hier durchgeblättert werden.

Nun geht dieses feine verlängerte Wochenende bereits wieder zuende, aber es war eine schöne kleine Auszeit für mich, die ich sehr genossen habe, bevor mich morgen der Alltag wieder in seine Arme schließt ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
12. August 2017 6 12 /08 /August /2017 13:05

Der heutige Samstag gestattete sich tatsächlich einen kleinen Ausflug in die kommende Jahreszeit. Die Temperaturen erreichten die 20-Grad-Grenze dieses Mal nicht, der Himmel war dunkelgrau und es nieselte und regnete sich fröhlich durch die erste Tageshälfte; weitere Regenfälle im Tagesverlauf nicht ausgeschlossen.

Ich habe mich heute etwas später auf den Weg in den Zoo begeben, der zumindest außerhäusig recht leer war, dafür war in den Tierhäusern die Hölle los ;-)

Jaguarundi

Jaguarundi

Nachdem mir ein Blick auf die Eisbärenanlage verriet, dass Katjuscha noch tief in ihrem Höhleneingang versteckt lag und schlief, bin auch ich erst einmal durch mehrere Tierhäuser geturnt - inzwischen war der Nieselregen in einen Regenschauer übergegangen.

Und natürlich habe ich auch im Panda Garden vorbeigesehen, den ersten Versuch allerdings abgebrochen, da es dort irrsinnig voll war.

Meng Meng

Meng Meng

Der zweite Versuch verlief erfolgreicher, heute herrschte zwar ausgesprochenes "Panda-Wetter", aber lediglich Jiao Qing sah das heute so - er lag tief schlafend im Regen auf seiner Außenanlage. Meng Meng hingegen fand es in ihrem Wohnzimmer gemütlicher und futterte sich dort durch ihre Bambusration ;-)

Ceylon-Hutaffe

Ceylon-Hutaffe

Ich habe daraufhin das Tropenhaus aufgesucht, bin daraus aber bald wieder geflüchtet. Die Menschenaffen befanden sich auch heute auf ihren Außenanlagen, zeigten aber deutlich, was sie von dieser Witterung hielten - sie saßen sämtlich auf ihren überdachten Felsvorsprüngen im hinteren Teil ihrer jeweiligen Anlage. Wenn man schon keinen Regenschirm spendiert bekommt ;-)

Geburtstagskind Anchali

Geburtstagskind Anchali

Es regnete zwar unaufhörlich vor sich hin, aber die kommentierte Fütterung der Elefanten wollte ich mir heute nicht entgehen lassen, schon allein deshalb, um Anchali zu ihrem 5. Geburtstag zu gratulieren. Interessanterweise war es trotz des Regens ziemlich voll dort. Natürlich wurde während der Fütterung auch Anchalis heutiger Ehrentag erwähnt, die Geburtstagstorte, so es denn eine gab, wird die kleine Geburtstagsmaus wohl hinter den Kulissen bekommen haben, auf der Anlage gab es lediglich das obligatorische Gras ;-)

Katjuscha
Katjuscha

Katjuscha

Natürlich musste ich danach doch schauen, wie es Katjuscha so geht. Beim Näherkommen sah ich bereits einige Zoobesucher vor der Anlage stehen und in den Wassergraben schauen und fotografieren. Katjuscha war gerade dabei, eifrig Grünzeug an der Mauer zu ernten, die den Wassergraben umgibt. Die vierköpfige Entenfamilie, die nach wie vor die Wasserfläche bevölkert, ließ sich davon nicht im Mindesten beeindrucken und schwamm gemütlich umher. Katjuscha störte das im Gegenzug ebenso wenig und so nahm sie danach ein gemütliches Sitzbad und schien außerordentlich zufrieden mit ihrer Ausbeute an Grünzeug - so ändern sich die Zeiten ;-)

Ich habe mich nun aus dem Zoo verabschiedet, es nieselregnete unverändert und fröhlich vor sich hin und bin gen Ausgang spaziert.

Die Schlussrede des Eintrages hält auch heute wieder Knut.

Knut am 12. August 2010

Knut am 12. August 2010

Das Fotoalbum von diesem feinen Tag bei Knut mit Wasserspaß und Räkelshow darf hier angesehen werden.

So, das war er, der erste Anflug von Herbst im August, in den kommenden Tagen soll es noch einmal wärmer werden, irgendwie war das bisher ein sehr seltsamer Sommer ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
11. August 2017 5 11 /08 /August /2017 13:31

Bereits heute durfte ich - dank eines freien Tages - in ein verlängertes Wochenende starten :-)

Auch heute wurde ich früh von Regengeräuschen geweckt, was glücklicherweise nicht lange anhielt. Als ich in Richtung Zoo aufbrach, war es bereits wieder trocken, auch wenn eine dicke Wolkendecke den Himmel schmückte und die Sonne heute eine Pause über Berlin eingelegt hatte.

Katjuscha

Katjuscha

Im Zoo war es um diese Zeit noch recht leer und ich bin selbstverständlich zuerst zum Bärenrevier spaziert. Kragenbär Plato lag noch in seinem Hochbett und schlief und auch bei den Polarwölfen herrschte noch morgendliche Ruhe.

Eisbärin Katjuscha sah das heute etwas anders - sie stand bei meinem Eintreffen auf dem Plateau und schien die drei Besucher anzustaunen, die sich um diese Zeit vor ihre Anlage verirrt hatten. Kurz darauf nahm sie vor ihrem Höhleneingang Aufstellung und stand dort eben ;-)

Anchali

Anchali

Ich bin nun erst einmal zu einer Zoorunde aufgebrochen. Im Panda Garden war um diese Zeit nicht viel los und ich konnte ohne Wartezeit hinein. Jiao Qing lag auf seiner Anlage und schlief, während Meng Meng nahezu uneinsehbar in einem Graben hockte und dort Bambus futterte.

Weiter ging es und so habe ich eine Weile der kleinen Elefantendame Anchali, die morgen ihren fünften Geburtstag feiert, beim Baden zugesehen :-)

Meng Meng

Meng Meng

Jiao Qing

Jiao Qing

Eine Runde später habe ich noch einmal dem Panda Garden einen Besuch abgestattet und kam immer noch ohne Wartezeit hinein. Meng Meng war allerdings noch auf ihrer Außenanlage, hatte ihren Graben verlassen und unternahm eine kurze Klettertour, bevor sie sich zu ihrer Innenanlage begab. Jiao Qing befand sich bereits in seinem Wohnzimmer und futterte fleißig Bambus :-)

Seehund

Seehund

Ich habe nun eine Runde um das Robbenrevier folgen lassen, bevor ich noch einmal zum Panda Garden spaziert bin. Inzwischen hatte sich der Zoo gefüllt und vor dem Panda-Haus stand eine dicke, lange Warteschlange. So habe ich davon abgesehen, noch einmal bei Jiao Qing und Meng Meng vorbeizusehen und habe stattdessen einen Abstecher in das Tropenhaus und zu den Menschenaffen unternommen, die sich auf ihren Außenanlagen befanden.

Fatou

Fatou

Gorilla-Dame Fatou war anfangs nicht zu sehen - sie hockte im Graben, kam aber kurz darauf hochgeklettert, eine reife Leistung für eine Dame in ihrem Alter und setzte sich nun auf ihrer Anlage in Positur :-) Immer wieder fein zu sehen, wie fit sie doch noch ist :-)

Nach einem letzten kurzen Abstecher zur Eisbärenanlage - Katjuscha hatte sich neben dem Felsenberg vor dem Plateau nun hingelegt und schlief - habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen.

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 11. August 2010

Knut am 11. August 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut mit Räkelshow, Schminkeinlage und Wasserspaß darf gern noch einmal hier durchgeblättert werden.

Dieser freie Freitag geht nun allmählich seinem Ende zu, der Himmel ist unverändert grau in grau, aber das angedrohte Unwetter blieb bisher aus. Ich freue mich jedenfalls auf die kommenden beiden Tage, egal, was das Wetter in Berlin damit veranstaltet ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
10. August 2017 4 10 /08 /August /2017 16:01

Heute ist zwar erst Donnerstag, für mich stand aber bereits das Ende der Arbeitswoche auf dem Programm. Früh wurde ich von Regengeräuschen geweckt, aber glücklicherweise kam ich trockenen Fußes und Hauptes zur Bahn, die mich zu meiner Arbeitsstelle beförderte, und auch tagsüber blieb es trocken bei Temperaturen um die 24 Grad.

Am Nachmittag ließ sich sogar die Sonne blicken und ich habe die Gelegenheit für einen Zoobesuch genutzt. Wobei ich wieder einmal feststellen durfte, dass sich Berlin fest in der Hand der Touristen befindet. Nicht nur im Zoo, es war eigentlich überall unheimlich voll und mich umgab ein babylonisches Sprachengewirr ;-)

Afrikanischer Wildhund

Afrikanischer Wildhund

Im Zoo habe ich natürlich wie immer zuerst den Weg zum Bärenrevier eingeschlagen. Nun, dort war so gut wie nichts los. Die Lippenbären hatten sich in ihren Höhleneingängen versteckt, Kragenbär Plato sah ich anfangs gar nicht auf seiner Anlage, die Polarwölfe hatten sich in den hinteren Bereich ihrer Anlage verkrümelt, die Nasenbären waren optisch ebenfalls abwesend und Eisbärin Katjuscha lag im Schatten der Felswand, präsentierte mir ihr Hinterteil und schien zu schlafen ;-)

Einzig die Wildhunde zeigten zu der Zeit Präsenz :-)

Seehund

Seehund

Das Vorhaben, die Pandabären zu sehen, gab ich auf, als ich die Warteschlange vor dem Panda Garden sah und habe statt dessen lieber eine Runde um das Robbenrevier gedreht. Das Training bei den Seehunden war zwar gerade beendet, die Seehunde sahen das offenbar etwas anders und waren noch im Trainingsmodus ;-)

Gegenüber konnte ich den Zebra-Nachwuchs entdecken, der leider gerade hinter der Mama unter dem Vordach des Zebra-Hauses verschwand.

Zwergotter

Zwergotter

Die Zwergotter ließen sich heute wieder einmal blicken, wie ich bereits beim Näherkommen beobachten konnte, da sich vor der Anlage die Besucher stapelten ;-) Na gut, mehr als ein Sonnenbad nahmen die netten Tierchen nicht und so habe ich meinen Weg fortgesetzt und erst einmal einen Schwenk in das Pinguinhaus unternommen - es ist immer so angenehm kühl dort drin :-)

Plato

Plato

Ich habe doch noch einen Schwenk um das Bärenrevier gedreht und diesmal noch Kragenbär Plato begrüßen können, der über einem Baumstamm lehnte und nicht gerade amused aus dem Pelz schaute, ich vermute, das Wetter heute war nicht seins ;-)

Da ich beim Hereinkommen in den Zoo kein Murmeltier zu Gesicht bekam, habe ich auf dem Weg zum Ausgang auch dort noch einmal vorbeigesehen.

Junges Waldmurmeltier

Junges Waldmurmeltier

Die Alpenmurmeltiere zogen es heute offenbar vor, in ihren Höhlengängen zu bleiben, dafür sah ich zwei Waldmurmeltiere - ein größeres mit grauem Fell und ein kleineres, das noch braunes Fell hat. Dabei dürfte es sich offenbar um den Neuzugang handeln, der erst seit kurzer Zeit im Zoo ist :-)

Nach einem kurzen Blick auf die Elefanten habe ich mich durch den Zooshop gequetscht, ich finde diesen Zwangsdurchgang wirklich mehr als suboptimal, und habe mich der S-Bahn anvertraut, die ihren morgendlichen Fehlstart, verursacht durch Kabeldiebstahl und Signalstörungen, weitgehend verdaut hat, und mich heimwärts befördern lassen.

Und selbstverständlich überlasse ich wie immer die Schlussrede des Eintrages meinem Lieblingseisbärchen Knut.

Knut am 10. August 2010

Knut am 10. August 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut mit Räkelshow und Wasserspaß habe ich hier geparkt.

Vor mir liegt nun ein etwas längeres Wochenende, die Sonne hat sich hier schon vor geraumer Zeit verabschiedet und ist hinter einer Wolkendecke verschwunden. Irgendwann des Nachts soll es hier schauern und in Berlin erwartet einen ein etwas kühlerer und regnerischer Freitag.

Macht nichts, ich habe frei und werde das Beste daraus machen :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
8. August 2017 2 08 /08 /August /2017 14:38
Der 8.8.

Die Arbeitswoche nimmt unvermindert ihren Lauf und in Berlin durfte man sich über einen sonnigen Sommertag mit 27 Grad freuen. Morgen soll es noch einmal ähnlich werden, bevor es am Donnerstag regnerisch und kühler wird.

In Berlin startete gestern der Straßenwahlkampf zur Bundestagswahl im September und schon sind diverse Laternenpfähle mit den unterschiedlichsten Plakaten geschmückt, wobei sich die Parteien und ihre Kandidaten den Platz mehr oder weniger brüderlich teilen. Aber das ist ja erst der Anfang, in kurzer Zeit wird vermutlich jede beklebbare, behängbare und bestellbare Fläche besetzt sein ;-)

Für mich liegt die erste Hälfte der Arbeitswoche heute bereits hinter mir, da sie für mich diesmal bereits am Donnerstag endet :-)

Und da ich der Meinung bin, dass mein Lieblingseisbärchen wieder einmal die alleinige Hauptrolle dieses Eintrages verdient hat, übernimmt Knut diese auch :-)))

Knut am 8. August 2008

Knut am 8. August 2008

Knut am 8. August 2009
Knut am 8. August 2009

Knut am 8. August 2009

Knut am 8. August 2010
Knut am 8. August 2010

Knut am 8. August 2010

Das Fotoalbum von diesem feinen Augustsonntag 2010 bei Knut darf hier angesehen werden.

Ich genieße nun noch ein wenig die Halbzeit meiner Arbeitswoche und freue mich, dass ich übermorgen bereits das verlängerte Wochenende einläuten darf :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
7. August 2017 1 07 /08 /August /2017 13:35
Montag, der 7.8.

Die neue Arbeitswoche startete heute, in Berlin ist es nach wie vor sommerlich um die 25 Grad, die Sonne scheint und die Touristen und Urlauber überschwemmen die Stadt unverdrossen und in Heerscharen.

Ich bin wie gewohnt in die neue Woche gestartet und mein Büro bevölkert. Und so gibt es heute wieder einmal eine fotografische Nachlese von meinem Wochenende im Zoo, die hier angesehen werden kann.

Und natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages wie immer Knut vorbehalten.

Knut am 7. August 2010
Knut am 7. August 2010

Knut am 7. August 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut darf gern hier durchgeblättert werden.

Und so nahm heute die zweite Arbeitswoche des Monats ihren Lauf - die nächsten Tage geraten noch einmal sommerlich, danach wird es wieder etwas kühler, womit ich durchaus leben kann ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
6. August 2017 7 06 /08 /August /2017 13:26

Der zweite und damit letzte Teil des ersten Augustwochenendes nahm heute seinen Lauf. Auch diesmal herrschten Temperaturen von angenehmen 23 Grad und ab und an wehte ein leichter Wind.

Ich war diesmal etwas früher unterwegs auf den Weg in den Zoo und kam kurz nach Öffnung der Zootore dort an. Noch war es relativ leer. Ich habe natürlich wie immer als erstes dem Bärenrevier einen Besuch abgestattet, dort schlief man jedoch noch. Also habe ich erst einmal im Panda Garden vorbeigesehen, der um diese Zeit ebenfalls noch recht leer war, was sich kurz darauf allerdings ändern sollte.

Meng Meng

Meng Meng

Der Herr des Hauses, Jiao Qing, war in seinem Wohnzimmer, vor sich einen dicken Bambusberg und war kaum zu sehen. Meng Meng hingegen befand sich auf ihrer Außenanlage, saß im Graben und futterte ebenfalls fleißig Bambus.

Nun ja, so spannend war das nicht und so habe ich einen Schwenk in das Tropenhaus unternommen. Viel Action war auch dort nicht, aber ich habe mich dennoch gefreut, die feine Gorilla-Lady Fatou wieder einmal wach erlebt zu haben und nicht immer nur schlafend ;-)

Fatou

Fatou

Nachdem ich Hornrabe Clyde einen guten Morgen gewünscht habe, bin ich wieder zurück zum Panda Garden geschlendert. Meng Meng unternahm gerade einen Kurzausflug über ihre Anlage, um kurz darauf wieder den Graben zu entern und sich weiterhin dem Bambus zu widmen. Jiao Qing hatte indes den Großteil des Bambusberges vernichtet und war nun etwas besser zu sehen :-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Nach einem Abstecher zum Bärenrevier - man schlief immer noch, aber es ist ja Sonntag, habe ich eine weitere Zoorunde folgen lassen und landete, natürlich, wieder im Panda Garden. Meng Meng war mittlerweile in ihr Wohnzimmer gewandert und tat auch hier das, was sie tut, wenn sie nicht gerade schläft. Jiao Qing hatte sein Wohnzimmer verlassen und sich auf seine Außenanlage begeben, lag rücklings unter einem dicken Bambusstrauch und ließ es sich schmecken. Dass er dort war, konnte man nur daran erkennen, dass sich ab und an die Bambuszweige über ihm bewegten :-)

Gerenuk

Gerenuk

Nach der Kommentierung bei den Pandas habe ich noch einmal einen Spaziergang zum Bärenrevier unternommen und diesmal hatte ich mehr Glück :-) Kragenbär Plato hatte es sich im Grünen bequem gemacht und auch auf der Eisbärenanlage tat sich nun etwas. Katjuscha saß anfangs sitzbadend im Wasser, entdeckte kurz darauf das gelbe Crazy Egg, bespielte es kurz, allerdings sehr kurz, schwamm nun zum anderen Ende der Anlage, wo sie Gefallen am Grünzeug fand und versuchte, dieses von der Mauer zu ernten. Und auf einmal standen die Besucher vor der Anlage, fotografierten und filmten :-)

Katjuscha

Katjuscha

Nach diesem feinen Erlebnis habe ich mich auf den Weg zum Ausgang gemacht und durfte auch heute wieder extralange Schlangen vor den Zookassen bewundern ;-)

Es war, alles in allem, ein feiner Zoobesuch an einem Sonntag im August und den Abschluss des Eintrages überlasse ich auch heute Knut.

Knut am 6. August 2009

Knut am 6. August 2009

Knut am 6. August 2010

Knut am 6. August 2010

Das war es also, das erste Augustwochenende, was vor allem witterungstechnisch, zumindest für mein Befinden, äußerst angenehm daherkam :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
5. August 2017 6 05 /08 /August /2017 12:59

Der erste Teil des ersten Augustwochenendes stand heute auf der Tagesordnung. Es hatte sich ein wenig abgekühlt, die Temperaturen erreichten heute 23 Grad, am Vormittag war es heiter bis wolkig, wie es so nett heißt, am Nachmittag war es bedeckt und regnerisch und es wehte ein angenehm kühler Wind :-)

Ich habe die trockenen Vormittagsstunden für einen Besuch im Zoo genutzt.

Faultier

Faultier

Natürlich habe ich wie gehabt zuerst dem Bärenrevier einen Besuch abgestattet. Kragenbär Plato lag auf einem Baumstamm, die Polarwölfe wuselten über die Anlage und die Lippenbären ließen sich nicht blicken. Eisbärin Katjuscha lag in fast exakt der gleichen Position auf der exakt gleichen Stelle im Höhleneingang wie am Vortag und schien auch diesen Tag verschlafen zu wollen.

Nun gut, so ging es erst einmal auf einen Rundgang durch den Zoo. Das Pandahaus habe ich anfangs links liegen lassen und habe dem Tropenhaus einen Besuch abgestattet. So erhielt ich die seltene Gelegenheit, das Faultier einmal in gemäßigter Action zu erleben ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Ich habe nun doch einen Versuch unternommen, die beiden Pandabären zu sehen und bin ins Panda-Haus marschiert, vor dem zwar keine Warteschlange stand und man ungehindert hinein durfte, allerdings war es dort drin irrsinnig voll und einige Zoobesucher schienen sich in der ersten Reihe "festgetackert" zu haben, während andere enttäuscht wieder abzogen, weil sie nichts zu sehen bekamen. Das Security-Team war heute offenbar nur körperlich anwesend.

Nun gut, aus alten Zeiten wusste ich noch, wie das mit dem Über-mehrere-Reihen-und-Köpfe-hinüber-Fotografieren funktioniert, muss aber gestehen, dass das Ergebnis wirklich keine Glanzleistung ist, aber was soll es ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Jedenfalls gingen Jiao Qing und Meng Meng ihren Lieblingsbeschäftigungen nach, während der eine schlief, futterte die andere ;-)

Nach einer Runde um das Panda-Revier und einen Besuch im Raubtierhaus, habe ich dem Bärenrevier noch eine Stippvisite abgestattet.

Muntjak

Muntjak

Leider tat sich hier nach wie vor nicht viel - abwesende Lippenbären, unsichtbare Nasenbären, eine unverändert tief schlafende Katjuscha im Höhleneingang und Kragenbär Plato, der immerhin mittlerweile seinen Baumstamm verlassen hatte, auf dem er vorher noch abhing. Gut, so wirklich viel tat Plato auch diesmal nicht, er war aber immerhin wach und schnüffelte dezent in Richtung Bäreninnenhof ;-)

Plato

Plato

Die kommentierte Fütterung bei den Elefanten habe ich leider verpasst und so bin ich sofort stracks durch den Zooshop und damit aus dem Zoo hinaus. Die Schlangen vor den Zookassen hatten eine beeindruckende Länge erreicht - es versprach also, noch richtig voll zu werden im Zoo.

Selbstverständlich darf als Abschluss des Eintrages auch heute Knut nicht fehlen.

Knut am 5. August 2010
Knut am 5. August 2010

Knut am 5. August 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut darf hier noch einmal angesehen werden.

Hier regnet es gerade dezent vor sich hin, es weht ein kühler Wind und er fühlt sich gerade richtig gut an, dieser Samstag im August :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
4. August 2017 5 04 /08 /August /2017 12:53

Nun ist er also da, der erste Freitag im Monat August. Die Temperaturen haben sich zwei Grad nach unten begeben und liegen tagsüber bei 25 Grad, drückend und schwül ist es unverändert, auch wenn zuweilen ein wenig kühler Wind wehte ;-)

Zur Einstimmung auf das Wochenende musste heute natürlich ein Zoobesuch drin sein ;-)

Afrikanischer Wildhund

Afrikanischer Wildhund

Natürlich bin ich zuerst zum Bärenrevier spaziert. Leider war dort heute so gar nichts los - weder die Lippenbären noch Kragenbär Plato oder auch die Polarwölfe neigten heute zu irgendwelchen Aktivitäten. Eisbärin Katjuscha war heute wieder auf der großen Anlage, lag im Höhleneingang und schlief, wobei lediglich ein Stück Hinterkopf aus der Höhle blitzte.

Immerhin die Wildhunde ließen sich blicken, taten aber auch nicht viel, sondern lagen gemütlich im Gras herum.

Jiao Qing

Jiao Qing

Ich habe mich daraufhin auf den Weg zum Panda Garden aufgemacht und erfuhr unterwegs, dass beide Pandas am Vormittag auf ihren jeweiligen Außenanlagen gewesen sind. Nun, mittlerweile hatten sich die Temperaturen in Höhen geschraubt, die Pandabären nicht so prickelnd finden, und so lagen sowohl Jiao Qing als auch Meng Meng in ihren jeweiligen verglasten Wohnzimmern und schliefen ;-)

Meng Meng

Meng Meng

Ich habe nun nach einer kurzen Zoorunde noch einmal den Weg zum Bärenrevier eingeschlagen, um zu sehen, ob sich dort in der Zwischenzeit etwas Nennenswertes getan hatte. Hatte es nicht - Kragenbär Plato verschwand gerade im Innenbereich, Lippenbärkind Balou ebenso, Eisbärin Katjuscha lag unverändert und tief schlafend im Höhleneingang und die Polarwölfe setzten unverdrossen ihre Siesta fort ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Nun wurde es aber auch Zeit für mich, den Weg zum Ausgang einzuschlagen. Ich habe noch kurz den Elefanten einen Besuch abgestattet und mich von den futternden Alpenmurmeltieren verabschiedet, bevor ich mich auf den Heimweg begab.

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Und natürlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages auch heute Knut.

Knut am 4. August 2010
Knut am 4. August 2010

Knut am 4. August 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut ist hier zu finden.

Das soll es kurz und knapp vom heutigen Augustfreitag gewesen sein und nun freue ich mich auf das kommende Wochenende :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
3. August 2017 4 03 /08 /August /2017 12:45

Der August nimmt nun seinen Lauf und es ist nach wie vor drückend und schwül in Berlin. Das für den Montag angekündigte Unwetter entpuppte sich letztlich als ein federleichter Sommerregen von zweiminütiger Dauer ;-) Der Starkregen samt Hagel und Gewitter muss anderswo stattgefunden haben, Berlin blieb jedenfalls davon verschont. Von der erhofften Abkühlung allerdings auch ;-) Seitdem ist es schwül und heiß, obwohl die Sonne kaum eine Chance erhält, hinter der dicken Wolkendecke hervorzulugen, die über der Stadt schwebt.

Ich habe es heute gewagt, wieder einmal im Zoo vorbeizuschauen ;-)

Zwergflusspferd

Zwergflusspferd

Bis auf die unvermeidlichen Kindergruppen war der Zoo heute eher übersichtlich besucht, was mich etwas erstaunte, aber gut ;-)

Ich habe mich an dem futternden Zwergflusspferd vorbei auf den Weg zum Bärenrevier gemacht, auf einen Besuch bei den Pandas habe ich hingegen diesmal verzichtet ;-)

Der erste Bewohner des Bärenreviers, den ich sah, war Kragenbär Plato, der es bei dieser Witterung vorzog, in seinem Höhlenhochbett zu bleiben und dort zu dösen.

Plato

Plato

Ähnlich ruhig ging es bei den Polarwölfen zu, die Siesta auf ihrer Anlage hielten.

Angekommen vor der Eisbärenanlage, die immer grüner wird, sah ich erst einmal keine Bewohnerin dort drauf. Das Rätsels Lösung zeigte sich einige Schritte weiter - Katjuscha befand sich heute auf der kleinen Nebenanlage ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Von den Lippenbären ließen sich heute nur Kaveri und Söhnchen Balou blicken - alle anderen glänzten durch optische Abwesenheit. Kaveri und Balou lieferten sich gerade einen Ringkampf und ich kann wirklich nicht sagen, wer von den beiden mehr Spaß daran hatte - Mama Kaveri oder ihr nicht mehr ganz so kleiner Balou :-)

Balou und Kaveri

Balou und Kaveri

Ich bin daraufhin ganz gemütlich zum Ausgang geschlendert - Katjuscha stand immer noch wie angewurzelt auf der kleinen Anlage, die Wildhunde dösten gemeinsam im Gras, die Nasenbären habe ich heute nicht gesehen. Das Zwergflusspferd hatte mittlerweile seine Mahlzeit beendet und hielt ein Verdauungsschläfchen.

Panzernashorn

Panzernashorn

Nachdem ich dem Panzernashorn noch einen Besuch abgestattet hatte, das ein Bad nahm und vor sich hin blubberte, habe ich mich durch den Zooshop geschlängelt und mich der S-Bahn anvertraut, die mich nach Hause befördern durfte und das auch zuverlässig tat, ist ja keine Selbstverständlichkeit ;-)

Die Schlussrede des Eintrages hält selbstverständlich Knut.

Knut am 3. August 2009

Knut am 3. August 2009

Knut am 3. August 2010

Knut am 3. August 2010

Das war er also, der erste Donnerstag im Monat August; mittlerweile hat die Sonne das geschafft, was ihr heute noch nicht gelungen ist - sie scheint :-)

Ein Arbeitstag wartet noch auf mich und dann steht das erste Augustwochenende vor der Tür :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien