23. September 2017 6 23 /09 /September /2017 13:13

Der erste Teil dieses Sport- und Wahlwochenendes nahm heute seinen Lauf. Noch war von den Ereignissen wenig zu spüren, bis auf ein paar Menschen, die Flyer verteilten, um doch noch einige Mitmenschen zu überzeugen, morgen ihr Kreuzchen an einer bestimmten Stelle zu machen und diverse Zeitgenossen, die mit den blauen Marathon-Taschen unterwegs waren, die offenbar derzeit zum Style-It-Piece mutiert ;-)

Ich habe mich am Vormittag gemächlich in Bewegung gesetzt und habe mich zum Zoo befördern lassen, der mir anfangs sehr leer vorkam.

Fatou

Fatou

Ich habe wie üblich zuerst den Weg zum Bärenrevier eingeschlagen. Kragenbär Plato tapste über die Anlage und suchte nach Leckereien, die Polarwölfe gaben sich ihrer Siesta hin und Eisbärin Katjuscha lag im Höhleneingang und präsentierte ein Ohr ;-)

Ich habe daher erst einmal eine Zoorunde folgen lassen. Im Panda Garden fand gerade die Kommentierung statt und hier war es dann doch etwas voller. Ich beschloss, dort etwas später vorbeizuschauen und bin erst einmal ins Tropenhaus spaziert.

Nun, dies war kaum besetzt, die meisten Tiere befanden sich auf den Außenanlagen und ich habe mich gefreut, die Grande Dame Fatou fit und munter dort begrüßen zu dürfen :-)

Victor

Victor

Die Elefanten Victor und Drumbo machten sich gerade über frisches Gras her, die Giraffe nahm ebenfalls ein spätes Frühstück zu sich und Hornrabe Clyde war heute fleißig. Er unterstützte die Gärtner und sammelte schon einmal Herbstlaub ein ;-)

Clyde

Clyde

Nun habe ich doch einen Ausflug in den Panda Garden gewagt - die Kommentierung war vorbei und es war nicht mehr gar so voll dort. Die Security steht zwar immer noch vor dem Eingang, hat aber kaum noch etwas zu tun, Warteschlangen gibt es nun keine mehr.

Beide Pandas befanden sich auf ihren Außenanlagen. Während Jiao Qing tief und fest schlief, befand sich Meng Meng auf Anlagenerkundung, um kurz darauf nachzusehen, ob die Tür zum Innenbereich nun endlich offen war. War sie nicht und so setzte Meng Meng ihre Wanderung fort.

Meng Meng

Meng Meng

Nun wollte ich aber doch noch einmal im Bärenrevier vorbeischauen und habe mich auf den Weg dorthin gemacht. Lippenbär Rajath befand sich auf Inspektionstour und nahm die Höhleneingänge seiner Anlage unter die Lupe; Kaveri tat es ihm gleich und ihr Söhnchen Balou stand etwas gelangweilt auf der Anlage herum.

Katjuscha

Katjuscha

Katjuscha befand sich immer noch in ihrer Höhle und vermittelte nicht den Eindruck, als hätte sie vor, diese heute verlassen zu wollen, sondern blinzelte nur etwas müde in die Richtung ihrer Besucher.

Auf meinem Weg zum Ausgang habe ich noch einmal bei Kragenbär Plato vorbeigesehen, der nach wie vor auf der Suche nach Leckerlis war. Irgendwann ließ er sich vor einer Felsspalte nieder, möglicherweise war er dort fündig geworden ;-)

Nachdem ich mich durch den menschenleeren Zooshop geschlängelt habe, war ich dann auch bereits wieder auf dem Weg zur S-Bahn, die mich komplikationslos heimwärts beförderte.

Der Abschluss des Eintrages bleibt heute Knut vorbehalten.

Knut am 23. September 2010
Knut am 23. September 2010

Knut am 23. September 2010

Nachdem sich tagsüber noch zeitweise die Sonne am Himmel gezeigt hat, bedeckt sich dieser nun zunehmend mit einer dicken Wolkendecke, nach Regen sieht es jedoch nicht aus. Ich hoffe, es bleibt auch morgen trocken. Den Teilnehmern am Marathon zuliebe zum Einen und zum Anderen, weil morgen gewählt wird - seltsamerweise lässt sich er Eine oder die Andere tatsächlich davon abhalten, zum Wahllokal zu stiefeln, wenn es regnet. Schauen wir einfach mal ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
21. September 2017 4 21 /09 /September /2017 15:39
Ein kurzer Gruß aus dem Spätsommer 2017

Heute verabschiedet er sich also auch astronomisch, der Sommer 2017, bevor morgen der Herbst das Zepter übernimmt. Nun, wettertechnisch tat er das bereits vor einigen Tagen - die Temperaturen haben sich dauerhaft unterhalb der 20-Grad-Grenze eingependelt und nachts werden hartnäckig einstellige Plusgrade verzeichnet. Herbst eben. Wobei ich sagen muss, dass dieser Sommer eigentlich keiner war und größtenteils buchstäblich ins Wasser fiel.

Vielleicht darf man sich ja nun auf einen Goldenen Herbst freuen ;-)

Ansonsten ist die Zeit wieder einmal mit Siebenmeilenstiefeln unterwegs - die Arbeitswoche hat gefühlt kaum begonnen und schon lugt zaghaft das Wochenende um die Ecke.

In Berlin steht ein ereignisreiches Wochenende bevor. Neben der Bundestagswahl, die selbstverständlich nicht auf Berlin beschränkt ist, wird hier wieder einmal gerannt, geskatet und was auch immer noch alles - der Berlin-Marathon steht auf dem Programm und natürlich darf man sich hier wieder über diverse Straßensperrungen freuen. Bereits seit Wochenbeginn darf man auf den Straßen der Marathonstrecke die hübschen blauen Linien bestaunen, die die Ideallinie markiert. Für die Teilnehmer kann man nur hoffen, dass am Wochenende auch das Wetter mitspielt ;-)

Mangels aktueller Fotos aus dem Zoo - in dieser Woche fehlte mir teils die Zeit, teils die Motivation - überlasse ich die Hauptrolle des Eintrages wieder Knut.

Knut am 21. September 2008

Knut am 21. September 2008

Knut am 21. September 2009
Knut am 21. September 2009

Knut am 21. September 2009

Knut am 21. September 2010
Knut am 21. September 2010

Knut am 21. September 2010

Das Fotoalbum von diesem feinen Sonntag bei Knut 2008 darf gern hier durchgeblättert werden.

Nun liegt nur noch der morgige Freitag zwischen mir und dem Wochenende und ich hoffe, dass die Zeit morgen Nachmittag den Fuß vom Gas nimmt und etwas langsamer vergeht ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
19. September 2017 2 19 /09 /September /2017 15:10
Dienstag, der 19.09.

Es war ein schöner sonniger Herbsttag heute, aber für mich stand dieser Dienstag noch völlig unter dem Eindruck des gestrigen traurigen Ereignisses. Die Meldung über Lars hat es nun auch in diverse Zeitungen geschafft, nachdem der Zoo Rostock am heutigen Vormittag nun auch in einem längeren Artikel über das Geschehen informierte und von Lars Abschied nahm.

Mich wird das wohl noch eine ganze Weile beschäftigen, ich hatte so gehofft, Lars im neuen Polarium in Rostock besuchen zu können, aber das soll nun nicht mehr sein.

Im Zoo war ich heute nicht, lasse aber gern noch das Fotoalbum von meinem Sonntagsbesuch hier, das ich gestern eigentlich bereits im Blog verlinken wollte, aber das musste erst einmal warten, von daher kommt es erst jetzt.

Der Abschluss des Eintrages bleibt dem wunderbaren Söhnchen eines tollen Eisbärenmannes vorbehalten.

Knut am 19. September 2009

Knut am 19. September 2009

Das Fotoalbum von diesem schönen Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Diese Woche, die so traurig begonnen hat, steuert nun auf die Mitte zu, eigentlich kann es ja nur noch aufwärts gehen, bevor Berlin ein turbulentes Wochenende bevorsteht ;-)

Repost 0
17. September 2017 7 17 /09 /September /2017 12:56

Dieser sonnige Sonntag lud natürlich dazu ein, sich außerhäusig zu betätigen und so war ich recht früh unterwegs und auf dem Weg in den Zoo, den ich kurz nach neun Uhr enterte. Noch war es dort recht leer und ruhig und auf dem Weg zum Bärenrevier begegnete mir kein Mensch ;-)

Ein Blick auf die Eisbärenanlage verriet mir, dass dort noch Ruhe herrschte - Katjuscha lag tief in der Höhle vergraben und schlief noch. Die Polarwölfe hielten Siesta, was bei den Lippenbären los war, konnte man um diese Zeit noch nicht ermitteln, da die Scheiben dick beschlagen waren. Kragenbär Plato war indes auf seiner Anlage unterwegs und dort auf der Suche nach Essbarem ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Also habe ich erst einmal das Panda-Haus besucht, das etwas besser besucht war als der restliche Zoo ;-) Die beiden Bären befanden sich jeweils in ihren verglasten Wohnzimmern, vor denen sich farbenfroh gekleidete Zoobesucher befanden, was zu unschönen Spiegelungen in den Scheiben führte. Sowohl Jiao Qing als auch Meng Meng saßen gemütlich in ihren Domizilen und ließen sich Bambus schmecken.

Meng Meng

Meng Meng

Ich habe nun erst einmal einen Streifzug durch die Tierhäuser folgen lassen, um danach noch einmal im Bärenrevier vorbeizusehen, allerdings schlief Katjuscha immer noch.

Ein erneuter Besuch im Panda-Haus ergab, dass beide Bären sich immer noch der Bambusvernichtung hingaben und die Fotografierverhältnisse in der Zwischenzeit nicht besser geworden sind.

Gorilla

Gorilla

Als ich später noch einmal bei den Lippenbären vorbeisah, waren die Scheiben mittlerweile etwas abgetrocknet und ich konnte einen Blick auf Kaveri und ihr Söhnchen Balou werfen. Balou ist mittlerweile enorm gewachsen und nicht mehr ganz so klein. Nach einer kurzen Raufrunde mit der Frau Mama ging Balou auf Klettertour und machte das Holzkonstrukt auf der Anlage unsicher, während Kaveri weiter die Anlage umgrub ;-)

Balou

Balou

Einen weiteren Besuch später vor der Eisbärenanlage zeigte es sich, dass Katjuscha ihr Sonntagsschläfchen beendet hatte, aber leider keine Anstalten machte, die Höhle zu verlassen ;-) Nun gut, sei ihr der geruhsame Sonntag gegönnt.

Katjuscha

Katjuscha

Ich habe daraufhin nun auch den Weg zum Ausgang eingeschlagen und habe mich heimwärts befördern lassen.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich auch diesmal selbstverständlich Knut.

Knut am 17. September 2010
Knut am 17. September 2010

Knut am 17. September 2010

Das war es bereits fast schon wieder, dieses Wochenende in der Septembermitte. Aktuell scheint zwar noch die Sonne, muss sich aber wohl bald einer Wolkendecke geschlagen geben, die sich gerade am Himmel breitmacht ;-)

Nun, ich genieße jetzt noch diesen Restsonntag, bevor mich morgen der Alltag wieder einholt.

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
16. September 2017 6 16 /09 /September /2017 13:43

Dieses Wochenende in der Septembermitte startete mit trockenem und kühlem Wetter, das zeitweilig mit Sonnenschein und mitunter mit bedecktem Himmel daherkam; der Regen blieb aber bisher aus.

Mich zog es heute wieder einmal in den Tierpark und so habe ich mich am Vormittag dorthin auf den Weg gemacht.

Natürlich spazierte ich wie immer auch hier zuerst zur Eisbärenanlage, vor der sich schon etliche Besucher, in Erwartung des Eisbärentalks, versammelt hatten.

Tonja

Tonja

Bei meinem Eintreffen saß Tonja bereits Ausschau haltend auf der Seite, von der der fütternde und kommentierende Pfleger kommen musste, während Wolodja im Wasser seine Schwimmrunden zog.

Tonja war mit Beginn des Eisbärentalks sofort im Wasser und wartete auf den Inhalt des gut gefüllten Futtereimers, während Wolodja noch eine Runde schwamm. Irgendwann dauerte ihm die Rede der kommentierenden Pflegerin dann doch zu lange und er erschien auch an Ort und Stelle und endlich flogen zwei Salatköpfe ins Wasser, über die sich die beiden Bären sofort hermachten :-)

Wolodja

Wolodja

Kurz darauf enterte Wolodja die Scholle, um kurz darauf wieder im Wasser zu sein und sich die Äpfel schmecken zu lassen. Tonja wählte die energiesparendere Methode und blieb gleich im Wasser ;-)

Ich habe nun eine Tierparkrunde folgen lassen und bin längere Zeit bei den asiatischen Elefanten "hängengeblieben" ;-) Hier fand gerade eine Duschrunde statt, soll heißen, ein Tierpfleger stand mit einem Wasserschlauch auf der Anlage und duschte die Elefanten ab. Ich kann wirklich nicht beurteilen, wer da mehr Spaß an der Geschichte hatte :-)

Edgar und Co.

Edgar und Co.

Nach einem Besuch im Vari-Wald, so wirklich viel war hier nicht los, man lag mehrheitlich in den Bäumen und schlief, während die Besucher die Bewohner suchten, habe ich mich wieder auf den Weg zurück zu den Eisbären gemacht, davor aber noch mehrere Zwischenstationen eingelegt ;-)

Katzenbär

Katzenbär

Bei den Katzenbären ließ sich heute nur der Herr des Hauses, Romeo, blicken. Die Stachelschweine futterten gerade und auch ein Vertreter der Waschbären ließ sich blicken und interessierte sich lebhaft für den Inhalt der Milchkanne.

Natürlich habe ich zum Abschluss meines Rundganges noch einmal bei den Eisbären vorbeigeschaut.

Waschbär

Waschbär

Wolodja ging seiner Lieblingsbeschäftigung nach und schwamm seine Runden, während Tonja auf der Anlage vor einem der Höhleneingänge saß und offenbar hineinwollte. Nun, zu sagen haben sich die beiden Eisbären momentan eher wenig, man geht sich aus dem Weg und jede/r macht so sein Ding.

Ein Fotoalbum von meinem heutigen Besuch im Tierpark darf hier angesehen werden.

Und natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 16. September 2009

Knut am 16. September 2009

Knut am 16. September 2010

Knut am 16. September 2010

Nun, es war ein wieder richtig feiner Samstag mit einem feinen Tierparkbesuch und ich gönne mir jetzt einen ebenso feinen Samstagabend :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
15. September 2017 5 15 /09 /September /2017 15:48

Nachdem auch der gestrige Tag ein weiteres Mal mit Aprilwetter aufwartete und es pünktlich zum Feierabend wieder zu regnen begann, nach fast durchgängigem Sonnenschein, glänzte dieser Freitag zumindest vorerst mit trockenem Wetter und als ich in das Wochenende startete, schien sogar kurzzeitig die Sonne. Die Gelegenheit also, wieder einmal im Zoo vorbeizuschauen, der heute relativ leer war, wahrscheinlich trauten viele dem Frieden nicht ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Wie immer führte mich mein Weg zuerst ins Bärenrevier. Lippenbär Rajath erwanderte seine Höhleneingänge, Kragenbär Plato lag halb versteckt hinter einem Gebüsch entspannt auf dem Rücken und die Polarwölfe verspeisten noch die Reste ihrer Fütterung.

Allein, ich wollte zur Eisbärenanlage und dort stellte ich fest, dass es doch nicht so leer war im Zoo. Ich weiß allerdings nicht, was man so spannend daran fand, Katjuscha von der linken Seite ihrer Anlage zur rechten Ecke und wieder zurück wandern zu sehen, um von dort aus die Runde von vorn zu beginnen. Egal, Katjuscha ist fit und munter und das ist das Wichtigste :-)

Polarwolf

Polarwolf

Die Polarwölfe hatten mittlerweile ihr Nachmittagsmahl beendet, Kragenbär Plato lag unverändert und tiefenentspannt im Grünen und ich habe mich nun auf den Weg zum Panda Garden begeben. Auch heute konnte ich, ohne eine Warteschlange meistern zu müssen, direkt hinein. Beide Bären waren zu der Zeit in ihren verglasten Wohnzimmern.

Jiao Qing

Jiao Qing

Während es sich Jiao Qing auf seiner Bank gemütlich gemacht hatte und sich dort genüsslich der Bambusvernichtung widmete, präsentierte sich Meng Meng mit dem Rücken zu mir und hatte sich zudem zu einer pelzigen Kugel zusammengerollt ;-)

Und so langsam bin ich nun in Richtung Ausgang geschlendert.

Waldmurmeltier

Waldmurmeltier

Natürlich nicht, ohne vorher bei den Murmeltieren vorbeizusehen. Drei der vier Alpenmurmeltiere waren zu sehen - eines futterte, das zweite buddelte und Nummer drei hielt offenbar Wache. Bei den benachbarten Waldmurmeltieren ließ sich nur eines blicken, das sich mitten auf der Anlage präsentierte und sich eine Erdnuss schmecken ließ :-)

Anchali

Anchali

Vorbei an den wie immer futternden Elefanten, die Pellets von der Anlage sammelten, habe ich mich durch den Zooshop geschlängelt und war bald auf dem Heimweg.

Das Wetter meinte es heute jedenfalls gut mit mir - der Regen kam erst, als ich bereits zuhause war ;-)

Natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 15. September 2009

Knut am 15. September 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem sehr farbigen und später sehr dunkel gefärbten Knut darf gern hier durchgeblättert werden.

Mittlerweile hat der Regen aufgehört zu regnen, der Himmel ist allerdings nach wie vor mit einer dicken und grauen Decke geschmückt, aber das stört mich im Moment nicht, ich freue mich auf das Wochenende :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
13. September 2017 3 13 /09 /September /2017 13:07
April im September

Dieser Septembermittwoch vermittelte den Eindruck, als hätte sich der April in diesen aktuellen Monat verirrt. Der Vormittag geriet völlig verregnet, dazu wehte ein ungemütlicher kalter Wind, bevor sich ab Mittag ab und an die Sonne blicken ließ, der Wind braust immer noch kalt und ungemütlich durch Berlin und treibt dicke, dunkelgraue Wolkendecken über den Himmel. So richtig vertrauenerweckend sieht das Ganze nicht aus ;-)

April im September

Ich habe daher meinen Arbeitstag in der Wochenmitte zuende gebracht und auf den nachmittäglichen Zoobesuch verzichtet, was mir heute die Gelegenheit gibt, Knut die Hauptrolle des Eintrages zu überlassen :-)

Knut am 13. September 2008

Knut am 13. September 2008

Knut am 13. September 2009
Knut am 13. September 2009

Knut am 13. September 2009

Knut am 13. September 2010
Knut am 13. September 2010

Knut am 13. September 2010

Das Fotoalbum von einem ebenfalls verregneten Septembertag 2010 bei Knut darf hier angesehen werden.

Und irgendwie passt das heutige Wetter zu dem vor sieben Jahren - gerade kommt hier der nächste Regenschauer herunter ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Knut
Kommentiere diesen Post
12. September 2017 2 12 /09 /September /2017 13:33
Afrikanische Wildhunde

Afrikanische Wildhunde

Die aktuelle Arbeitswoche nimmt bereits munter ihren Lauf, es herbstelt heftig in Berlin - heute wurden nur 19 Grad erreicht, der Vormittag war zwar sonnig, ab dem Nachmittag bewölkte es sich zusehends und es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, dass die angekündigten Regenschauer hier Einzug halten, momentan weht allerdings nur ein ziemlich unangenehmer kalter Wind ;-)

Für einen Zoobesuch wäre zwar heute Zeit gewesen, allein hapert es wieder einmal am öffentlichen Nahverkehr. Hin wäre ich zwar gekommen, die Rückfahrt wäre allerdings abenteuerlich geworden, da sich die S-Bahn auf der Stadtbahnstrecke heute wieder einmal einen veritablen Aussetzer leistet, einer Stellwerksstörung sei Dank ;-)

Polarwölfe

Polarwölfe

Aber ich habe ja noch einen fotografischen Nachschlag von meinen Zoobesuchen am Wochenende zusammengebastelt, der hier angesehen werden darf :-)

Sibirische Steinböcke

Sibirische Steinböcke

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich wie immer Knut.

Knut am 12. September 2008

Knut am 12. September 2008

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut an diesem Tag darf gern hier durchgeblättert werden.

Dieser Samstag geht nun bewölkt dem Ende zu, der Regen lässt auf sich warten und morgen darf bereits wieder das Wochenhalbfinale begangen werden :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
10. September 2017 7 10 /09 /September /2017 12:56

Der zweite Teil des zweiten Wochenendes des Monats präsentierte sich angenehmer als Part eins :-) Es war zwar kühl, aber trocken und zeitweise ließ sich sogar die Sonne blicken.

Ich war recht früh auf den Beinen und unterwegs in den Zoo und kam kurz nach Öffnung der Tore dort an. Um diese Zeit ist es immer noch recht leer und auf meinem Weg zum Bärenrevier begegnete ich noch niemandem. Verpasst hätte man dort aber nichts, bis auf die Polarwölfe schlief die Belegschaft noch und so habe ich erst einmal einen Abstecher zum Panda Garden unternommen. Beide Bären waren auf ihren Außenanlagen. Während Jiao Qing schlief, kreiselte Meng Meng etwas unentschlossen vor der Tür zum Innenbereich herum.

Ivo

Ivo

Ich habe nun erst einmal einen Abstecher in das Tropenhaus unternommen, um gleich danach die Außenanlagen der Menschenaffen aufzusuchen, die bereits draußen waren. Die Orang Utans hangelten eifrig an ihren Seilen herum, Gorilla-Dame Fatou gönnte sich ein Sonntagsmorgenschläfchen, während der Chef der benachbarten Gorillabande, Ivo, hochkonzentriert an seinem Futterautomaten beschäftigt war ;-)

Jiao Qing

Jiao Qing

Einen Besuch bei den Pandabären später, befand sich Jiao Qing in seinem Wohnzimmer und fläzte auf seiner Bank, während ein Tierpfleger gerade Bambus auf der Außenanlage verteilte und eine Futterspur aus Apfelstücken in die Richtung der Tür, die die Innen- von der Außenanlage trennte, legte. Nach kurzem Warten erschien Jiao Qing draußen und futterte erst einmal ganz gemächlich und völlig tiefenentspannt die Apfelstücken, die ihm den Weg zum Bambus wiesen. Nun, so groß schien der Appetit auf Bambus vorerst nicht zu sein, er wurde zwar verkostet, aber schnell ignoriert, und so wanderte er ein wenig hin und her, Jiao Qing natürlich, nicht der Bambus ;-)

Plato

Plato

Es folgte ein Schwenk zurück zum Bärenrevier, allein hatte sich hier in der Zwischenzeit nicht allzu viel getan - von Katjuscha waren lediglich ein Stück Fell und zwei Ohren zu sehen, die aus dem Höhleneingang blitzten. Immerhin war Plato mittlerweile wach und saß gemütlich auf seiner Anlage herum - zu weiteren Taten war er um diese Zeit wohl noch nicht bereit.

Meng Meng

Meng Meng

Im Panda-Haus konnte nun festgestellt werden, dass beide Bären mittlerweile in ihren Innenquartieren waren. Jiao Qing spazierte dort drinnen umher, während Meng Meng sich begeistert über ihren Bambus hermachte :-)

Mittlerweile füllte sich der Zoo, die Zeit der Kommentierung bei den Pandas rückte näher und erfahrungsgemäß strömen dann die Besucher dort herein.

Nun gut, nach einem Schwenk zu den Elefanten und an den Murmeltieren vorbei habe ich noch einen Spaziergang zur Eisbärenanlage unternommen.

Katjuscha

Katjuscha

Der erneute Ausflug dorthin hatte sich jedenfalls gelohnt - lugte Katjuscha anfangs noch etwas zögerlich aus ihrem Höhleneingang, saß sie kurze Zeit später entspannt auf ihrer Anlage und genoss den sonnigen Sonntag :-)

Das war für mich nun auch das Zeichen, den Zoo zu verlassen und mich heimwärts befördern zu lassen, der Zoo versprach indes richtig voll zu werden ;-)

Selbstverständlich bleibt der Abschluss des Eintrages auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 10. September 2009
Knut am 10. September 2009

Knut am 10. September 2009

Das war er also, der zweite Teil des zweiten Septemberwochenendes, der gerade sonnig zuende geht. Es war ein feiner Tag heute :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
9. September 2017 6 09 /09 /September /2017 13:20

Heute fand in Berlin die Einschulung der Erstklässler statt und mir begegneten am Morgen bereits die ersten dieser Vertreter, die mit einer Schultüte bewaffnet und der Verwandtschaft im Schlepptau unterwegs zu diesem Ereignis waren. Leider sah dieser Samstag dafür kein allzu feines Wetter vor - es nieselregnete heute fast ununterbrochen.

Nun gut, Nieselregen hin oder her, es ist Samstag und ich bin dennoch in den Zoo gefahren, diesmal allerdings erst am späten Vormittag.

Meng Meng

Meng Meng

Der Zoo schien relativ leer zu sein und wie immer führte mich mein Weg zuerst zum Bärenrevier. Kragenbär Plato saß Salat futternd auf seiner Anlage. Wie ich erfuhr, war er gerade erst draußen erschienen. Die Eisbärenanlage war zu dieser Zeit jedoch noch leer und so habe ich beschlossen, erst einmal das Panda-Haus aufzusuchen.

In besagtem Haus ging es etwas belebter zu als im restlichen Zoo, allzu spannend war es dort allerdings nicht. Jiao Qing saß in seinem verglasten Wohnzimmer und widmete sich der Bambusvernichtung, während Meng Meng ebenfalls in ihrem Wohnzimmer zu beobachten war, wo sie den Rückwärtsgang kultivierte.

Haubenlangur

Haubenlangur

Da es immer noch nieselregnete, habe ich im Anschluss darauf direkt das nächste Tierhaus, das direkt gegenüber liegende Tropenhaus, aufgesucht. Viele Tiere waren trotz des Wetters dort nicht zu sehen, die meisten befanden sich auf ihren Außenanlagen, schienen dieser Witterung allerdings auch nicht allzu viel abgewinnen zu können und hatten sich ein trockenes Plätzchen unter einem Vordach oder einem Felsvorsprung gesucht.

Flamingos

Flamingos

Ich bin nun weiter durch den Regen gewandert, habe noch einmal im Panda-Haus vorbeigesehen, das immer noch gut besucht war, in dem sich, was die Pandabären anging, jedoch nichts getan hatte. Dafür stand nun die Fütterung der Elefanten an und Anchali stürmte als erste auf die vorbereiteten Grashaufen los, die älteren Elefantenkühe hielten sich da eher vornehm zurück und ließen der nicht mehr ganz so "Kleinen" den Vortritt ;-)

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Es nieselregnete unverändert weiter, aber ich wollte dann doch noch einmal bei der Eisbärenanlage vorbeisehen. Und da war sie dann endlich, die Katjuscha :-)

Lange schien sie noch nicht auf der Anlage gewesen zu sein, jedenfalls beobachtete sie noch eine Weile den Höhleneingang, bevor sie ihre Besucher in Augenschein nahm. Das Wetter schien sie nicht groß zu beeindrucken ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Mich allerdings nach einer Weile schon, ich hatte mich überzeugt, dass Katjuscha fit und munter ist, fand es nun auch etwas ungemütlich, im Regen durch den Zoo zu spazieren und habe mich kurzerhand zum Ausgang begeben.

Hier regnet und nieselt es immer noch konsequent vor sich hin, meine bevorzugte Wetter-Website weiß dazu auch nichts anderes zu melden als "Ständig unbeständig. Wetter bleibt wechselhaft". Nun gut, wenn sich besagte Website nicht irrt, was ich einfach einmal hoffe, ist morgen nicht mit Niederschlag zu rechnen, schön wäre das ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich natürlich Knut.

Knut am 9. September 2010

Knut am 9. September 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut darf hier angesehen werden.

Ich genieße nun diesen Samstag im Warmen und Trockenen; schon erstaunlich, wie schnell in diesem Jahr der Herbst hereinbricht, in den vergangenen Jahren hat er sich diesbezüglich etwas mehr Zeit gelassen, aber ich will ja nicht meckern - vielleicht gibt es ja doch noch einen goldenen Oktober ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien