14. März 2017 2 14 /03 /März /2017 16:26
Ein ruhiger Dienstag in der Märzmitte

Im Gegensatz zu dem schlimmen Dienstag vor einer Woche, der mir immer noch so ein Stück weit in den Knochen steckt, verlief der heutige Tag relativ entspannt und bisher ohne schlechte Nachrichten. Ansonsten ging heute ein ganz normaler Arbeitstag über die Bühne, bevor morgen bereits wieder das Wochenhalbfinale auf der Tagesordnung steht ;-)

Natürlich möchte ich es heute nicht versäumen, der lieben Orang Utan-Dame Mücke ganz herzlich zu ihrem 27. Geburtstag zu gratulieren.

Mücke

Mücke

Mücke oder Njamuk, wie ihr Name eigentlich lautet, ist eine Handaufzucht des unvergessenen Affenpflegers Reimon Opitz, die ihre Tochter Satu dennoch selbständig aufzog, sehr zur Freude ihres Ziehvaters. Ich wünsche ihr einen feinen Geburtstag und für die kommende Zeit natürlich nur das Allerbeste :-)

Und heute ist es wieder einmal eine gute Gelegenheit, Knut die Hauptrolle des Eintrages zu überlassen.

Knut am 14. März 2009

Knut am 14. März 2009

Knut am 14. März 2010
Knut am 14. März 2010

Knut am 14. März 2010

Knut am 14. März 2011
Knut am 14. März 2011

Knut am 14. März 2011

Das Fotoalbum von den beiden Sonntagseisbärchen Knut und Gianna vom 14. März 2010 ist hier zu finden.

Und das soll es für heute auch bereits gewesen sein ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
12. März 2017 7 12 /03 /März /2017 14:28

Kühl, aber sonnig - so kann man kurz und knapp das heutige Wetter in Berlin beschreiben. Nach meinem gestrigen Besuch im Tierpark, habe ich heute zur Abwechslung im Zoo vorbeigesehen, der anfangs eher mäßig besucht war.

Und wie immer führte mich der erste Weg zur dortigen Eisbärenanlage.

Wolodja

Wolodja

Auf der großen Anlage befand sich Katjuscha, die auf dem Felsen vor dem immer noch geschlossenen Vogelhaus lag und schlief. Die kleine Nebenanlage, vor der sich tatsächlich einige Besucher befanden, hatte Wolodja für sich, der wieder einmal unermüdlich seine Runden im Wassergraben drehte.

Fatou

Fatou

Ich bin erst einmal zu einer Zoorunde aufgebrochen und vorbei an der Panda-Baustelle, auf der heute erstaunlicherweise nicht gearbeitet wurde, ins Tropenhaus spaziert. Gorilladame Fatou frühstückte gerade genüsslich und als ich kurze Zeit später an den Außenanlagen vorbeikam, tauchten dort die Orang Utans auf :-)

Ophelia

Ophelia

Bei den Eisbären hatte sich in der Zwischenzeit nichts getan und so habe ich erst einmal die Alpakas besucht, die ich am Freitag nicht gesehen habe. Heute waren sie auf ihrer Anlage und taten das, was sie die meiste Zeit tun - sie futterten ;-)

Plato

Plato

Die kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen begann und natürlich war auch Kragenbär Plato wieder zur Stelle; das ist ja mittlerweile schon fast Tradition, dass er an dieser Fütterung teilnimmt ;-) Mittlerweile hatte sich der Zoo etwas mehr gefüllt und die Besucher standen dichtgedrängt vor der Anlage der Polarwölfe; mittlerweile ist die Absperrung vor der Besucherscheibe entfernt worden und der Graben vor der Scheibe auf der Anlage ist wieder mit Wasser gefüllt worden.

Katjuscha

Katjuscha

Nachdem ich noch einmal bei den Eisbären vorbeigesehen habe - Katjuscha schlummerte nach wie vor tief und fest im Sonnenschein, während Wolodja unverändert seine kurzen Runden im kleinen Wassergraben der Nebenanlage schwamm, habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 14. März 2009

Knut am 14. März 2009

Ein Fotoalbum mit Aufnahmen von Knut aus dem Monat März 2009 darf hier durchgeblättert werden.

Ich genieße nun noch den sonnigen Sonntag, bevor mich morgen der Arbeitsalltag wieder in seine Arme schließt ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
11. März 2017 6 11 /03 /März /2017 15:35
Ein Samstag im März

Nachdem ich gestern die beiden kurzen Videos gesehen hatte, die Tonja auf der Außenanlage im Tierpark zeigten, musste ich natürlich heute dort vorbeisehen. Und so kam ich kurz vor dem heute wieder stattfindenden Eisbärentalk vor der Anlage an, vor der sich bereits zahlreiche Besucher eingefunden hatten. Der Bereich um die Anlage herum ist umgestaltet worden; einige bepflanzte Inseln, die in den Boden eingelassen worden sind, durchbrechen nun den weitläufigen Bereich vor der Anlage.

Tonja

Tonja

Tonja befand sich auf dem höchsten Punkt der Anlage und hielt Ausschau. Die Pflegerin, die für die kommentierte Fütterung oder auch den Eisbärentalk zuständig war, musste erst mehrmals rufen, bevor Tonja bereit war, an der Fütterung teilzunehmen. Letztlich war sie dann aber doch im Wasser und ließ sich die Äpfel, Birnen und Möhren schmecken - ihr Appetit ist ausgezeichnet.

Information über Fritz an der Eisbärenanlage

Information über Fritz an der Eisbärenanlage

Die Brüstung um den Wassergraben herum ist mit Informationstafeln ausgestattet worden, die über die Eisbären im Allgemeinen und die hier lebenden oder leider nicht mehr lebenden Eisbären der Anlage im Besonderen informieren. Auch der kleine Fritz ist vertreten. An der Stelle, die den Zaun zur Besucherscheibe markiert, lagen etliche Blumen, Kerzen und Fotos für und zur Erinnerung an Fritz.

Ein Samstag im März

Ich habe dem Eisbärentalk natürlich zuende gelauscht und zolle der Pflegerin, die diesen heute durchgeführt hat, meinen allerhöchsten Respekt. Als sie von Fritz erzählte, wurde der Redefluss hörbar stockender und mühsamer...

Nach der Fütterung spazierte Tonja einige Male in die Höhle, kehrte nach kurzer Zeit aber wieder auf die Anlage zurück. Und bald war sie dann wieder im Wasser, fand den großen grauen Ball und spielte mit ihm, fand danach das gelbe Crazy Egg, spielte kurz damit, um sich dann wieder den Ball vorzuknöpfen. Es war beruhigend, sie so zu sehen, und ich glaube, sie genießt es, sich wieder Bewegung verschaffen zu können, nach dem fünfmonatigen Aufenthalt in der Höhle.

Edgar

Edgar

Ich habe noch eine kurze Runde durch den Tierpark gedreht, um danach noch einmal bei Tonja vorbeizusehen, die mittlerweile ruhig über die Anlage spazierte.

Einige weitere Fotos von meinem heutigen Besuch im Tierpark sind hier zu finden.

Und da mir die ganze Geschichte bei Google+ schon seit geraumer Zeit nicht mehr gefällt, habe ich das gleiche Album heute noch bei flickr hochgeladen, der Account besteht zwar schon eine ganze Zeit, genutzt habe ich ihn aber bisher noch nicht, das Ergebnis ist hier zu sehen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich zukünftig nutze, aber wenigstens Bildunterschriften lässt flickr zu.

Die Schlussrede des Eintrages bleibt auch diesmal Knut und Gianna vorbehalten.

Knut und Gianna am 11. März 2010

Knut und Gianna am 11. März 2010

Das Fotoalbum von diesem Tag kann hier noch einmal angesehen werden.

Vor die Klammer gezogen, kann ich sagen, dass es für mich gut war, heute im Tierpark gewesen zu sein. Der Bereich um die Eisbärenanlage ist sehr ansprechend gestaltet worden. Auf der Anlage selbst hat sich leider, abgesehen von niedrigeren Stufen hinunter zur Wasserfläche und einem neu aufgeschütteten Mulchbett, nichts weiter getan, was ich sehr schade finde, da hat man meiner Meinung nach eine Chance vertan. Aber das ist im Grunde momentan erst einmal zweitrangig - die Hauptsache für mich ist, dass Tonja hoffentlich bald wieder ganz die "Alte" ist, was nach Aussage der Pflegerin wohl noch einige Wochen dauern wird.

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
10. März 2017 5 10 /03 /März /2017 16:23

Diese Arbeitswoche ging heute ihrem Ende entgegen und dieser Freitag kam grau, trüb und regnerisch daher. Nichtsdestotrotz habe ich am Nachmittag eine Runde durch den Zoo gewagt - es regnete anfangs gerade einmal nicht ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Im recht leeren Zoo habe ich natürlich sofort den Weg zur Eisbärenanlage eingeschlagen. Katjuscha befand sich auf der großen Anlage, wanderte ein wenig herum und ließ sich dann neben dem Plateau nieder, um kurz darauf ein Nickerchen einzulegen. Sie sieht sehr fluffig und proper aus und scheint gut drauf zu sein :-)

Dauergrauer Regenfreitag

Die kleine Nebenanlage hingegen war leer. Wolodja befand sich entweder im Innengehege oder hat bereits die Heimreise angetreten, soll er doch so schnell wie möglich wieder zurück in den Tierpark, wie man hier erfahren kann.

Tonja jedenfalls befindet sich seit heute auf der Außenanlage im Tierpark und zwei kurze Videos davon sind auch bereits online - ihr scheint es recht gut zu gehen, sie schwimmt und spielt im Wasser :-) Und vielleicht hilft ihr die Anwesenheit von Wolodja doch ein wenig, über den Verlust ihres Söhnchens Fritz schneller hinwegzukommen...

Nach diesem kleinen Exkurs in den Tierpark nun zurück zum Zoo. Nachdem ich mich von der mittlerweile schlummernden Katjuscha verabschiedet hatte, habe ich noch bei den Alpakas vorbeigesehen, die aber leider nicht auf der Anlage waren. Die Tür zum Häuschen stand zwar offen, aber es ließ sich keiner der Bewohner blicken ;-)

Plato

Plato

Vorbei an den ebenfalls abwesenden Polarwölfen, habe ich noch eine Runde um das Robbenrevier gedreht, aber dort war auch nicht sonderlich viel Action. Auf dem Weg zum Ausgang, mittlerweile hat es dezent zu nieseln begonnen, habe ich noch bei Kragenbär Plato vorbeigeschaut, der vor dem Zaun zum Bäreninnenhof stand und beobachtete, was dort drinnen vorging.

Sein Nachbar, Lippenbär Rajath, sauste derweil in einem Affenzahn über die Anlage, als hätte er vor, einen neuen Geschwindigkeitsrekord für Lippenbären aufzustellen ;-)

Anchali

Anchali

Inzwischen nieselte es nicht mehr nur, es regnete nun richtig, und so habe ich noch einen Blick auf die futternden Elefanten geworfen und bin durch den Zooshop aus dem Zoo geflüchtet ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 9. März 2010

Knut und Gianna am 9. März 2010

Das Fotoalbum von diesem sonnigen Tag bei Knut und Gianna darf hier durchgeblättert werden.

Und nun darf es gern kommen, das Wochenende, das ein sonniges solches werden soll :-)

Repost 0
8. März 2017 3 08 /03 /März /2017 16:06
Weltfrauentag in der Wochenmitte

Diese Woche, die wenig schön begonnen hatte, nähert sich heute bereits der Mitte und hat den Weltfrauentag im Gepäck. Das Wetter wurde diesem Tag allerdings wenig gerecht - es war grau und trüb, etwas kühler, mit Aussichten auf Regen am Abend.

Um die Stimmung nicht noch trüber werden zu lassen, grüßen an dieser Stelle einige Frühlingsblumen, die mir in den vergangenen Tagen über den Weg gelaufen sind ;-)

Weltfrauentag in der Wochenmitte
Weltfrauentag in der Wochenmitte
Weltfrauentag in der Wochenmitte

Anlässlich des traurigen Ereignisses um Eisbärchen Fritz waren heute etliche Titelblätter von verschiedenen Tageszeitungen mit schwarzem Hintergrund erschienen und Fritz dürfte es leider das letzte Mal auf die Titelseiten geschafft haben. Der Tierpark hat angekündigt, in Kürze über Tonjas Befinden zu informieren; ich hoffe, dass es ihr den Umständen entsprechend gut geht.

Der Abschluss des Eintrages bleibt heute Knut vorbehalten.

Knut am 8. März 2009
Knut am 8. März 2009

Knut am 8. März 2009

Das dazugehörige Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Nun geht diese Woche bereits in ihre zweite Hälfte und ich hoffe und wünsche, dass diese, was schlechte Nachrichten betrifft, ruhiger verläuft...

Update: Der Tierpark Berlin hat nun, wie angekündigt, eine Information über Tonjas Ergehen veröffentlicht, die hier zu lesen ist.

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
5. März 2017 7 05 /03 /März /2017 14:32

Ein wenig schade war es schon, dass sich das feine Wetter vom Samstag nicht noch in den heutigen Tag hinübergerettet hat. Als ich mich früh auf den Weg zum Zoo machte, sah ich an den nassen Gehwegen, dass es kurz vorher noch geregnet haben musste. Die Sonne ließ sich nicht blicken und den Himmel zierte eine dicke Wolkendecke.

Demzufolge war es anfangs auch noch recht leer im Zoo ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Mein erster Weg führte mich wie immer zu den Eisbären. Wie bereits gestern, befand sich Katjuscha auf der großen Anlage, hatte ihren Lieblingsplatz, den Höhleneingang, besetzt und hegte offenbar die Absicht, diesen Sonntag dort schlafend zu verbringen. Wolodja drehte auf der kleinen Anlage unermüdlich seine Runden im Wasser.

Ich habe mich daher erst einmal zur kommentierten Fütterung bei den Polarwölfen begeben, bei der natürlich auch Kragenbär Plato pünktlich zur Stelle war und den einen oder anderen Fisch abbekam :-)

Plato

Plato

Bei den Eisbären hatte sich derweil nichts geändert und so habe ich erst einmal im Streichelzoo vorbeigesehen, wo es mittlerweile mehrere Jungtiere gibt ;-)

Kamerunschafe

Kamerunschafe

Sehr schnell wurde es im Streichelzoo immer voller und ich habe denselben wieder in Richtung Eisbärenanlage verlassen ;-)

Mini-Häschen

Mini-Häschen

Hier hatte sich nichts Weltbewegendes getan - Katjuscha präsentierte unverändert schlafend ein Stück Fell im Höhleneingang, während Wolodja unverändert seine Runden schwamm. Ausdauer hat er ja ;-)

Wolodja

Wolodja

Vorbei an den Zookassen, vor denen sich allerdings kaum etwas tat, bin ich kurz darauf zur S-Bahn spaziert, die mich heimwärts beförderte.

Und natürlich überlasse ich den Abschluss des Eintrages wie gewohnt Knut.

Knut am 5. März 2009

Knut am 5. März 2009

Knut am 5. März 2010

Knut am 5. März 2010

Das war es nun also, das erste Wochenende im März 2017, ich genieße nun noch diesen Sonntagabend und sehe der morgen beginnenden neuen Arbeitswoche entgegen ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
4. März 2017 6 04 /03 /März /2017 14:32

Das frühlingshafte Wetter, das gestern in Berlin Einzug gehalten hatte, setzte sich heute nahtlos fort, mit Temperaturen um die 16 Grad und herrlichem Sonnenschein. Und da musste natürlich heute ein Zoobesuch sein, dachte ich mir und viele, sehr viele andere Menschen, dachten das auch. Als ich am Zoo ankam, standen dichte Schlangen vor den Kassen, die heute tatsächlich alle geöffnet waren ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Auf der großen Eisbärenanlage war heute Katjuscha zu sehen bzw. beim Schlafen zu beobachten. Um die kleine Anlage nebenan, aus deren Wasserbecken Schwimm- oder Planschgeräusche zu hören waren, standen die Besucher dichtgedrängt und fotografierten oder sahen einfach Wolodja bei seinen Aktivitäten im Wasser zu.

Wolodja
Wolodja

Wolodja

Zwischen seinen Schwimmeinheiten verließ Wolodja immer mal wieder kurz das Wasser, spazierte eine Minirunde über die kleine Anlage, um kurz darauf wieder ins Wasser zu hechten und sein Trainingsprogramm fortzusetzen ;-)

Seelöwen

Seelöwen

Ich habe nun noch eine Runde durch den sich immer mehr belebenden Zoo folgen lassen, um einige andere tierische Bewohner zu besuchen, um später noch einmal bei den Eisbären vorbeizusehen. Dort hatte sich zwischenzeitlich nichts getan - Katjuscha schlief und Wolodja schwamm ;-)

Zebras

Zebras

Um die Mittagszeit habe ich mich im Hindernislauf zwischen Kinder- und Bollerwagen zum Zooausgang begeben, mittlerweile waren die Schlangen vor den Zookassen noch um einiges angewachsen und ich war dann doch ganz froh, den Rest des Samstages anderswo zu verbringen ;-)

Die Schlussrede des Eintrages bleibt auch heute Knut und Gianna vorbehalten.

Knut und Gianna am 4. März 2010

Knut und Gianna am 4. März 2010

Ein kleines Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna darf gern hier durchgeblättert werden.

Das soll es von diesem feinen frühlingshaften Samstag gewesen sein, ab morgen geht es mit den Temperaturen leider schon wieder etwas abwärts ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
3. März 2017 5 03 /03 /März /2017 16:47
Ein frühlingshafter 3.3.

Pünktlich zum Start in das Wochenende wurde es Frühling in Berlin, nachdem es hier gestern noch stürmte und regnete. Hoch Hertha ist die nette Dame, die für die kommenden Tage feines Wetter verheißt und gleichzeitig Tief Wilfried ablöst ;-)

Da bot es sich ja regelrecht an, nach Arbeitsschluss bei herrlichem Sonnenschein im Zoo vorbeizuschauen.

Katjuscha

Katjuscha

Der Zoo war bei diesem Wetter natürlich gut besucht und mich zog es wie immer zuerst zu den Eisbären. Katjuscha war heute wieder auf der kleinen Anlage und hielt ein Nachmittagsschläfchen. Wolodja schwamm auch heute seine Runden im Wasserbecken der großen Anlage. Die Bänke davor waren ausnahmslos von Sonnenanbetern besetzt ;-)

Wolodja

Wolodja

Die Polarwölfe gaben gerade ein vierstimmiges Heulkonzert, während Kragenbär Plato im noch leeren Wassergraben seiner Anlage einen Spaziergang unternahm. Auch die Lippenbären Rajath, Jürgen und Sutra waren auf ihren Anlagen zu sehen. Ich bin ja mal gespannt, wann sich Kaveri mit ihrem Zwerg blicken lässt und wie man dann die Gehegesituation lösen wird.

Plato

Plato

Ich habe auf dem Weg zum Ausgang noch bei den Tahren und den Elefanten vorbeigesehen, letztere futterten sich wie gewöhnlich über ihre Anlage. Auf den Grünflächen im Zoo sind mittlerweile die ersten Krokusse aufgetaucht :-)

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Der Tierpark hat indes wieder ein neues Video von Tonja und ihrem Söhnchen Fritz online gestellt. Der kleine Racker ist rotzfrech, aber Tonja gibt die entspannte Mama und lässt sich partout nicht aus der Ruhe bringen :-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 3. März 2010

Knut und Gianna am 3. März 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden Eisbärchen kann hier angesehen werden.

Und nun wünsche ich allerseits ein feines Frühlingswochenende :-)

Repost 0
1. März 2017 3 01 /03 /März /2017 14:14

Der meteorologische Frühlingsanfang stand heute auf der Tagesordnung und pünktlich mit dem Start in den Monat März begann dieser Mittwoch mit einem sonnigen Vormittag :-)

Da ich heute noch frei hatte, habe ich diese feine erste Tageshälfte für einen Zoobesuch genutzt.

Polarwölfe

Polarwölfe

Auf dem Weg zur Eisbärenanlage kam ich bei den Polarwölfen vorbei, die gerade ein Konzert gaben, Kragenbär Plato und etliche Besucher gaben dabei die aufmerksamen Zuhörer ;-)

Da am Mittwoch turnusmäßig keine kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen stattfindet, habe ich bald darauf meinen Weg zu den Eisbären fortgesetzt.

Katjuscha

Katjuscha

Wolodja

Wolodja

Auf den Eisbärenanlagen herrschte anfangs eine "verkehrte" Welt - Katjuscha saß vor dem Plateau auf der großen Anlage, während Wolodja die kleine Nebenanlage besetzte. Mehr geschah anfangs nicht und so habe ich mich erst einmal zu einer Zoorunde aufgemacht.

Rajath

Rajath

Der junge Lippenbärpapa Rajath kümmerte sich gerade um seine Futterkugel, um danach zu einem Anlagenrundgang zu starten.

Als ich später noch einmal bei den Eisbären vorbeisah, befand sich Katjuscha wie gewohnt auf der kleinen Anlage, während Wolodja gerade wieder die große Anlage enterte und aufmerksam beobachtete, wie einer der Tierpfleger vor der Anlage ein Interview gab ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Wolodja

Wolodja

Gegen Mittag verschwand die Sonne, der Himmel zog sich zu und ich habe mich zum Ausgang begeben, es wollte noch einiges erledigt werden, bevor mich morgen der Arbeitsalltag wieder hat ;-)

Und natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages wieder Knut vorbehalten.

Knut am 1. März 2009
Knut am 1. März 2009

Knut am 1. März 2009

Das Fotoalbum von diesem feinen Tag bei Knut ist hier zu finden.

Das war er nun, der erste März 2017, der zumindest in der ersten Tageshälfte dem Frühlingsanfang, auch wenn es nur der meteorologische ist, alle Ehre machte ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
28. Februar 2017 2 28 /02 /Februar /2017 14:13

Der kürzeste Monat des Jahres nimmt heute also seinen Hut und dieser letzte Tag im Februar war für mich ein freier solcher :-)

Ich bin gemütlich in diesen Tag gestartet und bei grauem und stürmischem Wetter in den Zoo gefahren, der bis auf einige Kindergruppen heute relativ leer war.

Katjuscha

Katjuscha

Auf der großen Eisbärenanlage schwamm Wolodja unverdrossen seine Runden, während Katjuscha auf der kleinen Nebenanlage stand und ihre wenigen Besucher begrüßte, um kurz darauf im Innengehege zu verschwinden.

Ich habe mir daraufhin wieder einmal die kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen angehört und angeschaut.

Plato

Plato

Und natürlich war auch diesmal Kragenbär Plato zur Stelle, der sich bereits strategisch günstig positioniert hatte, um auch den einen oder anderen Leckerbissen spendiert zu bekommen. Klappte natürlich :-)

Ich habe im Anschluss noch einmal bei den Eisbären vorbeigesehen. Katjuscha blieb im Innengehege verschwunden, während Wolodja nach wie vor seine Runden im Wasser drehte.

Wolodja

Wolodja

Nach einer Runde um das Robbenrevier und die benachbarten Anlagen, habe ich noch einmal kurz im Bärenrevier vorbeigeschaut. Plato erwanderte gerade den leeren Wassergraben, während Lippenbär Rajath über seine Anlage flitzte.

Wie der Zoo heute bekannt gab, ist besagter Rajath an Heiligabend Vater eines gesunden Lippenbärjungen geworden - Fotos und ein Bericht sind hier zu finden. Die Mama des Kleinen ist Lippenbärin Kaveri und vor wenigen Tagen fand die Erstuntersuchung des Bärchens statt, bei der auch das Geschlecht festgestellt wurde. Und nun geht die Namenssuche für ein Bärchen in eine neue Runde, diesmal für ein schwarzes :-)

Zwergotter

Zwergotter

Ich habe mich bald darauf aus dem Zoo verabschiedet und bin in Richtung Ausgang geschlendert.

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 28. Februar 2010

Knut und Gianna am 28. Februar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei den beiden Eisbärchen darf hier durchgeblättert werden.

Das soll es vom diesjährigen Februarfinale gewesen sein, mittlerweile scheint die Sonne über Berlin und auf mich wartet morgen ein weiterer freier Tag :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien