23. Januar 2017 1 23 /01 /Januar /2017 14:33
Winterlicher Wochenstart

Nach dem gestrigen Sonnensonntag startete die neue Arbeitswoche grau und trüb, dazu kamen leichte Minusgrade und Schneegriesel in Form von kleinen spitzen Eiskristallen, die sich auf den Büschen eine Weile hielten, ansonsten aber keinen bleibenden Eindruck hinterließen - die Straßen und Wege blieben schneefrei ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Heute bot sich mir wieder einmal die Gelegenheit, an einem Montag im Zoo vorbeizuschauen - in den vergangenen Wochen und Monaten fehlte mir dafür meist die Zeit. Witterungs- und wochentagsbedingt war es heute recht leer dort, aber ich habe die Ruhe dort genossen. Ruhe, die man dort solange hat, bis man sich der Panda-Baustelle nähert ;-)

Dafür konnte ich Katjuscha heute einige Minuten im Wachzustand erleben - sie putzte sich ausgiebig die Tatzen, lugte witzig aus dem Höhleneingang zu ihren zwei Besuchern und legte sich nach dieser kurzen actionreichen Zeit zu einem Nickerchen nieder ;-)

Ophelia

Ophelia

Heute war auch der Durchgang zur Anlage der Alpakas wieder geöffnet und ich habe es mir nicht nehmen lassen, bei ihnen vorbeizusehen. Die ganze Mannschaft war draußen und ließ es sich gemeinschaftlich schmecken :-)

Im Bärenrevier waren außer Katjuscha nur die Polarwölfe und für kurze Zeit Kragenbär Plato zu sehen und so habe ich mich in andere Gefilde des Zoos begeben.

Asiatische Elefanten

Asiatische Elefanten

Die Elefanten waren heute ebenfalls auf der Anlage und futterten Tannenbäume, um wenig später lauthals loszutröten. Der Grund für diese Aufregung ließ sich nicht ermitteln, aber womöglich war das Ganze nur ein Fehlalarm ;-)

Sibirisches Steinböckchen

Sibirisches Steinböckchen

Nachdem ich noch den Himalaya-Tahren und den Steinböcken einen Besuch abgestattet hatte - soviel Durchhaltevermögen bei dieser Witterung musste schließlich belohnt werden - habe ich mich durch den Zooshop geschlängelt und mich heimwärts befördern lassen.

Der Abschluss des Eintrages bleibt heute Knut und Gianna vorbehalten.

Knut und Gianna am 23. Januar 2010

Knut und Gianna am 23. Januar 2010

Das Fotoalbum von diesem wunderschönen und sonnigen Wintertag bei Knut und Gianna darf hier durchgeblättert werden.

Und nun bleibt mir nur noch, allerseits einen gute neue Woche in die Runde zu wünschen :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
22. Januar 2017 7 22 /01 /Januar /2017 15:08

Es ist immer noch Winter in Berlin, die Temperaturen bewegen sich tagsüber im leichten Plusgradbereich, um des nachts unter die Gefriergrenze zu rutschen, was zur Folge hat, dass der Restschnee sich mittlerweile in eine teils spiegelglatte Eisfläche und anderenteils in Matsch verwandelt hat. Man sollte demnach besser genau hinschauen, wo man hintritt ;-)

Dafür schien heute ganztägig die Sonne und ich habe mich heute entschieden, wieder einmal dem Tierpark einen Besuch abzustatten, eine Idee, die ich nicht allein hatte. Als ich vor dem Tierpark eintraf, stand dort bereits eine lange Schlange einlassbegehrender Mitmenschen :-)

Wolodja

Wolodja

Ich spazierte natürlich auch hier auf direktem Weg zur Eisbärenanlage, auf der Wolodja seine Runden lief, beobachtet von vielen Tierparkbesuchern, die wie ich auf den Eisbärentalk warteten. Die kommentierende Tierpflegerin erschien und man erfuhr, dass es Tonja und ihrem Baby unverändert gut geht. Wolodja schien das nicht groß zu interessieren, er fand noch einige Äpfel von seinem 8-Uhr-Frühstück, machte sich darüber her und wälzte sich anschließend genüsslich im Schnee :-)

Katzenbär Romeo

Katzenbär Romeo

Ich habe mich daraufhin zu einer Tierparkrunde aufgemacht, immer bemüht, bei dem zum Teil spiegelglatten Untergrund nicht ins Rutschen zu geraten ;-) Die asiatischen Elefanten waren um diese Zeit leider im Haus, aber ich durfte einige andere Tierparkbewohner begrüßen, die draußen waren und offenbar den Sonnenschein genossen :-)

Sonniger Januarsonntag

Nachdem ich noch einmal bei Wolodja vorbeigeschaut hatte, der es sich auf der Anlage gemütlich gemacht, aber kurz darauf die Eisfläche nach Futter absuchte und auch fündig wurde, habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen und bin dorthin gerutscht. Vor den Kassen standen immer noch lange Schlangen - es dürfte heute im Tierpark noch richtig voll geworden sein :-)

Einige weitere Fotos von meinem Tierparkbesuch können hier angesehen werden.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich wie immer Knut.

Knut am 22. Januar 2008

Knut am 22. Januar 2008

Knut am 22. Januar 2009

Knut am 22. Januar 2009

Knut und Gianna am 22. Januar 2010

Knut und Gianna am 22. Januar 2010

Knut und Tosca am 22. Januar 2011

Knut und Tosca am 22. Januar 2011

Das war es bereits wieder von diesem Wochenende, das grau und trüb begann und dann eine sonnige Fortsetzung erfuhr, wobei mir der zweite Teil deutlich besser gefiel, wen wundert es ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
21. Januar 2017 6 21 /01 /Januar /2017 15:27
Weltknuddeltag am 21. Januar

So ein überaus sympathischer Aktionstag wie der Weltknuddeltag oder National Hug Day, der jährlich am 21. Januar begangen wird, darf natürlich nicht unerwähnt bleiben. Gewählt wurde dieses Datum übrigens, da der 21. Januar genau zwischen Weihnachten und dem Valentinstag liegt ;-)

Das heutige Wetter war allerdings eher weniger zum Knuddeln - es war ein trüber und grauer Tag mit Temperaturen etwas oberhalb der Frostgrenze. Was mich natürlich nicht davon abhielt, am Vormittag eine Runde durch den Zoo zu spazieren ;-)

Defassa-Wasserbock

Defassa-Wasserbock

Auch heute war der Zoo eher spärlich besucht und auch heute bot sich mir auf der Eisbärenanlage das gleiche Bild wie in den vergangenen beiden Tagen - Katjuscha lag tief im Höhleneingang vergraben und schlief ;-) Also habe ich mich zu einer Zoorunde aufgemacht und mich auf die Suche nach Tieren begeben...

Giraffe

Giraffe

Tatsächlich waren kaum Tiere auf den Außenanlagen zu sehen und so musste man die Tierhäuser aufsuchen, um wenigstens einige Zoobewohner zu Gesicht zu bekommen. Und natürlich waren besagte Tierhäuser demzufolge auch deutlich besser besucht als die Außenanlagen des Zoos ;-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Und so habe ich meine Runden durch das Tropen-, das Antilopen- und schlussendlich durch das Raubtierhaus gedreht. Auch hier waren Tannenbäume in den Käfigen zu sehen. Die Zuschauerattraktionen waren heute die Erdmännchen, die gerade frühstückten sowie die Ringelschwanz- und Schmalstreifenmungos, die ebenfalls futterten. Die Sandkatze schlief ;-)

Schmalstreifenmungo

Schmalstreifenmungo

Als ich später noch einmal an der Eisbärenanlage vorbeisah, lag Katjuscha in exakt der gleichen Position im Höhleneingang wie bereits zuvor. Der Zugang zur Anlage der Alpakas ist derzeit gesperrt, so dass ich dort leider nicht vorbeispazieren konnte. Ich habe mich daraufhin von den Polarwölfen verabschiedet, die auch heute wieder als einzige Vertreter des Bärenreviers die Stellung hielten und bin zum Ausgang gerutscht. Auch die Elefanten waren heute nicht draußen zu sehen, aber vielleicht habe ich sie auch nur verpasst ;-)

Und natürlich bleibt auch am Weltknuddeltag der Abschluss des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 21. Januar 2009
Knut am 21. Januar 2009

Knut am 21. Januar 2009

Knuddel-Knut - who else ?

Knuddel-Knut - who else ?

Ich genieße jetzt einen feinen und ruhigen Samstagabend und sehe dem morgigen Sonntag entspannt entgegen ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
20. Januar 2017 5 20 /01 /Januar /2017 14:13

Diese Arbeitswoche ging heute zuende, in Berlin herrschen leichte Plusgrade und die Grüne Woche geht an den Start.

Ich habe mich am Morgen mit der U-Bahn, die heute einen Stolperstart hinlegte, zur Arbeitsstelle befördern lassen und das Wochenende am Nachmittag damit eingeläutet, eine Runde durch den Zoo zu drehen ;-)

Humboldt-Pinguin

Humboldt-Pinguin

Auf der Eisbärenanlage bot sich mir das gleiche Bild wie bereits gestern - eine schlafende Katjuscha im Höhleneingang. Nichts Neues also und so habe ich meine Runde fortgesetzt, zumal auch heute das Bärenrevier lediglich durch die Polarwölfe vertreten wurde ;-)

Natürlich musste ich bei den Pinguinen vorbeischauen, die heute ihren Ehrentag feiern :-)

Elenantilope

Elenantilope

Die Seebären waren heute nicht auf der Anlage, da dort gerade frisches Wasser einlief, und auch die Zwergotter habe ich heute nicht zu Gesicht bekommen.

Auf der Anlage der Zebras und Elenantilopen war man derweil damit beschäftigt, sich Tannenbäume schmecken zu lassen. Auch auf der Anlage der Anoas und bei den Tahren befanden sich Tannenbäume, blieben allerdings unbeachtet ;-)

Warzenschwein

Warzenschwein

Auf meinem Weg zum Ausgang kam ich bei der Anlage von Kragenbär Plato vorbei, dessen Hinterteil ich gerade noch im Höhleneingang verschwinden sah - schade, da kam ich wohl etwas zu spät ;-)

Auch die Elefanten befanden sich heute nicht auf ihrer Anlage, die gerade gesäubert wurde. Aber immerhin durfte ich einige Steinböcke auf ihrem Felsen bewundern ;-)

Steinböckchen

Steinböckchen

Trotz der etwas milderen Temperaturen war es auch heute wieder äußerst leer im Zoo, sowohl was die Besucher, aber auch die Tiere anging ;-)

Aus der anderen zoologischen Einrichtung der Stadt gibt es zu berichten, dass der Tierpark heute ein neues Video von Tonja und ihrem Zwerg Namenlos online gestellt hat.

 

Mittlerweile sind übrigens viertausend Namensvorschläge für das Eisbärchen eingereicht worden - zu den am häufigsten genannten zählen dabei Fritz, Kalle, Paul und Felle, nach dem ehemaligen Spieler der Eisbären Berlin, daneben gibt es auch diverse skurile Vorschläge, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 20. Januar 2009

Knut am 20. Januar 2009

Knut am 20. Januar 2010

Knut am 20. Januar 2010

Knut am 20. Januar 2011

Knut am 20. Januar 2011

Das soll es vom heutigen Freitag gewesen sein und nun kann es kommen, das Wochenende :-)

Repost 0
19. Januar 2017 4 19 /01 /Januar /2017 14:37

Es ist Winter in Berlin, auch wenn seit Tagen kein Schneefall mehr zu verzeichnen war. Die Temperaturen halten sich unverändert im einstelligen Minusgradbereich und nachdem sich in den letzten Tagen ab und an die Sonne blicken ließ, war diesbezüglich heute Fehlanzeige zu vermelden. Es ist ein grauer und trüber Donnerstag, ohne Schnee, dafür mit Dauerfrost.

Immerhin, die Arbeitswoche strebt unaufhaltsam ihrem Ende zu und ich konnte heute wieder einmal unter der Woche eine Runde durch den Zoo drehen ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Im fast leeren Zoo führte mich der erste Weg wie gewöhnlich zum Bärenrevier. Die Tropenbären waren natürlich nicht zu sehen, die Nasenbären zogen es ebenfalls vor, im Haus zu bleiben und Eisbärin Katjuscha lag, ich hatte nichts anderes erwartet, im Höhleneingang und schlief. Die einzigen Bewohner des Bärenreviers, die sich heute blicken ließen, waren die Polarwölfe ;-)

Enzo

Enzo

Auf dem Weg zum Robbenrevier stellte ich fest, dass die Anlage der Humboldt-Pinguine, die in den vergangenen Wochen wegen der Vogelgrippe leer blieb, nun wieder von ihren Bewohnern bevölkert wird.

Die Seelöwen zogen unbeeindruckt von den Temperaturen ihre Bahnen durch das Wasserbecken und warfen von dort aus neugierige Blicke zu ihren Besuchern :-)

Brillenpinguine

Brillenpinguine

Bei meiner weiteren Umrundung des Robbenreviers durfte ich dann auch noch die Brillenpinguine begrüßen, die nun auch wieder auf ihrer Anlage zu sehen sind.

Das Vogelhaus ist jedoch nach wie vor wegen der Vogelgrippe geschlossen und die Fasanerie ohnehin bereits seit gefühlt einem Jahr wegen Bauarbeiten gesperrt.

Auf der Anlage der Elefanten liegt noch Schnee, was einige der Bewohner ausnutzten, mit den Rüsseln Schneebälle zu formen und sich diese schmecken ließen. Alle anderen futterten lieber Tannenbäume ;-)

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Ich habe mich dann aber auch bereits wieder auf den Heimweg gemacht, mir wurde schlicht zu kalt und unter der Woche ist die Zeit sowieso etwas knapp ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 19. Januar 2009
Knut am 19. Januar 2009

Knut am 19. Januar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

So, es ist Donnerstag, ein Arbeitstag muss noch bewältigt werden, bevor danach das nächste Wochenende begrüßt werden darf ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
17. Januar 2017 2 17 /01 /Januar /2017 16:51

Unglaublich, aber wahr, nach den ewig trüben und grauen Tagen der letzten Zeit, an denen man das Gefühl hatte, es wolle tagsüber gar nicht richti hell werden, ließ sich heute die Sonne blicken. Den Wetterfröschen zufolge durfte sich Berlin heute über acht Sonnenstunden freuen, die von einem wolkenlosen Himmel strahlte :-) Nichtsdestotrotz herrschen hier nach wie vor Minusgrade, aber man will ja auch nicht zuviel verlangen ;-)

Wenig Erfreuliches gibt es indes vom Flughafen Berlin Brandenburg zu berichten. So ganz neu ist das nicht und erwartbar war es so ein Stück weit auch, jedenfalls wurde heute bekannt, dass dieser Flughafen auch in diesem Jahr endgültig nicht an den Start gehen wird. Nicht, dass mich das groß überraschen würde, jedenfalls geht diese unerfreuliche unendliche Geschichte in eine weitere Verlängerung ;-)

Jedenfalls und dessen ungeachtet oder gerade deswegen, finde ich, ist es an der Zeit, Eisbärchen Knut wieder einmal die Hauptrolle des Eintrages zu überlassen.

Knut am 17. Januar 2008

Knut am 17. Januar 2008

Knut am 17. Januar 2009
Knut am 17. Januar 2009

Knut am 17. Januar 2009

Knut und Gianna am 17. Januar 2010
Knut und Gianna am 17. Januar 2010

Knut und Gianna am 17. Januar 2010

Knut am 17. Januar 2011
Knut am 17. Januar 2011

Knut am 17. Januar 2011

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut und Gianna ist hier zu finden.

Und hier habe ich noch einen ganz interessanten Artikel gefunden, der sich damit befasst, ob der kleine Eisbär aus dem Tierpark das Zeug zum Hype wie bei Knut hat, vergleicht die Situationen auf nicht ganz ernst gemeinte Art und Weise und der oben erwähnte Flughafen kommt auch vor - so schafft man Zusammenhänge *fg*

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
16. Januar 2017 1 16 /01 /Januar /2017 16:18

Die dritte Arbeitswoche des Jahres 2016 startete heute und der Monat Januar feiert heute bereits Bergfest. Der Schneefall des gestrigen Tages hat sich aus Berlin verabschiedet, dafür herrscht jetzt Dauerfrost, der auch noch in der kommenden Zeit anhalten soll - Januar eben ;-)

Ich habe den Start in den Alltag hinter mich gebracht und durfte feststellen, dass der Tierpark Berlin zwei neue Videos vom Eisbärchen, diesmal gemeinsam mit Mama Tonja, veröffentlich hat :-)

Nachdem der Tierpark am vergangenen Freitag bekannt gegeben hatte, dass es sich bei Tonjas Nachwuchs um einen Jungen handelt, läuft die Namenssuche auf vollen Touren. Wie der rbb heute verkündete, sind bereits über zweitausend Namensvorschläge eingegangen, wobei noch bis zum 1. Februar Vorschläge eingereicht werden können. Ich möchte nicht in der Rolle stecken, da eine Entscheidung treffen zu müssen ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 16. Januar 2010
Knut und Gianna am 16. Januar 2010

Knut und Gianna am 16. Januar 2010

Das Fotoalbum von diesem feinen Wintertag bei den beiden ausgelassenen Eisbärchen darf hier durchgeblättert werden.

Das soll es in aller Kürze vom heutigen Monatsbergfest gewesen sein - ich gönne mir nun einen feinen und ruhigen Montagabend :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
15. Januar 2017 7 15 /01 /Januar /2017 14:30
Januarsonntag im Schnee

Dieser Sonntag brachte erneuten Schneefall - vom frühen Morgen an flockt es mehr oder weniger intensiv vor sich hin und es hält nach wie vor an.

Und so habe ich mich heute morgen auf den Weg in den Zoo gemacht, um dort einen Spaziergang im Schnee zu unternehmen ;-)

Orang Utan

Orang Utan

Auf dem Weg zur Eisbärenanlage begegneten mir kaum Zoobesucher. Eisbärin Katjuscha war kurz zuvor auf der Anlage erschienen und hatte sich schnurstracks in die Höhle gelegt, um zu schlafen, wie ich auf dem Weg dorthin erfuhr.

Nachdem ich mich überzeugt hatte, dass sich an dieser Situationsbeschreibung in der Zwischenzeit nichts geändert hatte, habe ich dem Tropenhaus einen Besuch abgestattet, das heute deutlich leerer war als gestern, was ich als sehr angenehm empfand ;-)

Victor

Victor

Ich habe mich danach wieder ins Schneetreiben hinausbegeben und einige andere Zoobewohner besucht, die sich auch bei diesem Wetter draußen blicken ließen. Auf der Panda-Baustelle wurde auch heute wieder gearbeitet, wie ich feststellen durfte.

Schon aus der Ferne hörte ich laute Rufe aus dem Robbenrevier und natürlich, es war Seelöwe Enzo, der sich bemerkbar machte ;-)

Enzo

Enzo

Nachdem ich eine Weile dem munteren Treiben im Wasserbecken der Seelöwen zugesehen und noch einen Schwenk in das Pinguinhaus unternommen hatte, war ich neugierig zu sehen, ob sich mittlerweile auf der Eisbärenanlage etwas tat.

Suchbild mit Katjuscha

Suchbild mit Katjuscha

Es tat sich etwas - der Schnee deckte die Anlage immer mehr zu. Katjuscha ließ das leider völlig unbeeindruckt, wie man sehen und suchen kann, sie schlief unverdrossen weiter ;-)

Und so habe ich die Gelegenheit ergriffen und bin, umwirbelt von immer dichter fallenden Schneeflocken, dem Ausgang zugestrebt.

Die Schlussrede des Eintrages bleibt selbstverständlich Knut vorbehalten.

Knut am 15. Januar 2008

Knut am 15. Januar 2008

Knut am 15. Januar 2009

Knut am 15. Januar 2009

Knut am 15. Januar 2010

Knut am 15. Januar 2010

Knut am 15. Januar 2011

Knut am 15. Januar 2011

Dieser Sonntag nähert sich nun seinem Ende, der Schneefall hat mittlerweile aufgehört, aber ob das der Weisheit letzter Schluss ist, bleibt abzuwarten, der Himmel sieht unverändert sehr "schneeig" aus.

Und man mag es kaum glauben, morgen feiert der Monat Januar bereits Bergfest ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
14. Januar 2017 6 14 /01 /Januar /2017 14:45

Ich bin ja mittlerweile der Ansicht, dass Sturmtief Egon, zumindest was den Raum Berlin betrifft, komplett überbewertet wurde. Anstelle von zehn Zentimeter Neuschnee regnete es gestern nur einen Zentimeter Schneematsch, der heute bereits wieder verschwunden war. Der heutige Tag begann zwar mit einem grauen Himmel und am Vormittag schneite es noch ein wenig, davon ist jetzt aber auch nichts mehr zu sehen, bevor sich am Nachmittag die Sonne zeigte ;-)

Ich habe den freien Samstag genutzt, um am Vormittag wieder einmal im Zoo vorbeizuschauen.

Bonobo

Bonobo

Ein Blick auf die Eisbärenanlage verriet, dass Katjuscha noch nicht zu den Zoobewohnern zählte, die um diese Zeit wach waren. Und so verschlief sie das Ereignis, dass für sie Leckereien in Form von Fisch und Broten geliefert wurden ;-)

Na gut, auch andere Zoobewohner wollten besucht werden und so habe ich eine Zoorunde gedreht. Aus dem Tropenhaus bin ich allerdings schnell wieder geflüchtet, es war dort dermaßen voll, dass man kaum treten konnte, zumal die Kinderwagenschieber vor den Käfigen dort wahre Wagenburgen errichtet hatten, die ein Herankommen unmöglich machten.

Asiatischer Elefant

Asiatischer Elefant

Auf der Panda-Baustelle wurde auch heute geräuschvoll gearbeitet und das Haus für die zukünftigen Bewohner nimmt allmählich Gestalt an. Ich bin im leichten Schneetreiben noch ein wenig durch den Zoo gewandert, um letztlich doch noch einmal bei Katjuscha vorbeizusehen.

Rentiere

Rentiere

Und diesmal hatte ich Glück - Katjuscha hatte ihr Vormittagsschläfchen beendet und sich auf die Anlage begeben, wo sie ausgiebig mit einem schneebedeckten Felsen kuschelte, niedlich sah das aus :-) Zu weiteren Aktivitäten war sie scheinbar nicht bereit und so habe ich mich auf den Weg zum Ausgang begeben, nicht ohne vorher bei den Nasenbären - zwei von ihnen turnten tatsächlich auf den Bäumen herum, den Polarwölfen und Kragenbär Plato vorbeizuschauen, der heute tatsächlich draußen war und sehnsüchtige Blicke in den Bäreninnenhof warf ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Ich war dann doch ganz froh, wieder auf dem Heimweg zu sein, es war zwar nicht sonderlich kalt, dafür aber besonders glatt und ich hatte nicht die Absicht, mir die Knochen zu brechen.

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich auch diesmal wieder Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 14. Januar 2010
Knut und Gianna am 14. Januar 2010

Knut und Gianna am 14. Januar 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei zwei an diesem Tag sehr verschmusten Eisbärchen im Schnee kann hier angesehen werden.

Mittlerweile hat sich die Sonne in andere Gefilde verkrümelt, der Himmel, der vorhin noch fast wolkenlos war, zieht sich zunehmend zu und für heute nacht und den morgigen Tag ist wieder Schnee angekündigt, ich bin ja mal gespannt, ob der etwas länger liegen bleibt ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
13. Januar 2017 5 13 /01 /Januar /2017 16:06

Um eines vorwegzuschicken - ein Unglückstag war der heutige Freitag für mich nicht, auch wenn ein Sturmtief namens Egon hierzulande gerade sein Unwesen treibt. In Berlin ging es jedoch recht glimpflich ab, entweder ist Egon die Puste ausgegangen oder er holt gerade tief Luft, man wird sehen. Etwas stürmisch war es zwar heute, der angekündigte Neuschnee blieb jedoch weitgehend aus, hier kam er als Regen, dann als Schneeregen und später noch einmal als Regen herunter, es droht Glatteisgefahr. Aber wie zu hören war, kam es andernorts zu Stromausfällen, umgestürzten Bäumen und Verkehrschaos in allen denkbaren Varianten - davon blieb Berlin, bisher zumindest, verschont.

Eine feine Nachricht kam heute aus dem Tierpark Berlin, der damit die Antwort auf eine lang gestellte Frage gab :-)

 

Es ist also ein kleiner Eisbärenjunge, der erste Nachwuchs von Tonja und Wolodja :-) Hatte mein Bauchgefühl doch recht gehabt *g* Gestern durfte der Zwerg erstmals hautnah Bekanntschaft mit einem seiner Pfleger, einem Tierarzt und dem Direktor von Zoo und Tierpark machen - eine erste Untersuchung samt Wurmkur und dem Einsetzen des Chips war der Grund. Der kleine Eisbär war nicht sehr erbaut über diesen Besuch, Mama Tonja sah das nach einiger Zeit ähnlich und Papa Wolodja stimmte in das Konzert mit ein ;-)

Das Bärchen ist kerngesund, wiegt derzeit etwas um die viereinhalb Kilogramm und hat eine Länge von über sechzig Zentimetern.

Einen (oder mehrere?) Paten hat der kleine Eisbär auch bereits und nun kümmern sich der rbb, Radio 88,8 sowie die Tageszeitungen Berliner Zeitung und Berliner Kurier gemeinsam um die Namenssuche und -findung ;-)

Und natürlich bleibt auch heute Knut, zumal am Sankt-Knut-Tag, gemeinsam mit Gianna, der Abschluss des Eintrages vorbehalten.

Knut und Gianna am 13. Januar 2010

Knut und Gianna am 13. Januar 2010

Das Fotoalbum von den beiden verspielten Eisbärchen im Schnee darf hier durchgeblättert werden.

Und jetzt freue ich mich auf das nun folgende Wochenende, das war doch heute ein wunderbarer Einstieg, Sturmtief Egon hin oder her ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien