23. Juni 2017 5 23 /06 /Juni /2017 13:00

Nachdem Sturmtief Paul sich gestern und heute nacht in und um Berlin so richtig ausgetobt hatte, dafür gesorgt hatte, dass die Feuerwehr 300 Mal ausrücken durfte, meistens wegen umgestürzter Bäume, normalisiert sich im Laufe des Tages die Lage allmählich wieder. Der Zugverkehr kommt so langsam wieder ans Laufen oder besser Fahren und auch auf den Flughäfen stellte sich im Verlauf des Tages wieder der Normalbetrieb ein.

Etwas Gutes hatte Paul jedoch - die Temperaturen haben einen kleinen Sturzflug hingelegt, heute herrschen nur wenig mehr als 20 Grad, es ist herrlich frisch und nebenbei ein wenig windig - die Gelegenheit zum Durchatmen :-)

Sandkatze

Sandkatze

Ich habe den Vormittag genutzt, im heute recht leeren Zoo vorbeizuschauen. Auf dem Weg zur Eisbärenanlage sah ich Kragenbär Plato in seinem Felsenhochbett liegen, in dem er tief schlief. Katjuscha lag zwar mitten auf ihrer Anlage, schlief aber ebenfalls ;-)

Ich habe daher beschlossen, wieder einmal das Raubtierhaus zu besuchen und mir auf dem Weg dorthin anzusehen, ob und wie es mit der Panda-Baustelle vorwärtsgeht. Nun, Fortschritte gegenüber gestern waren zu erkennen, wie man die Anlage bis zum Eintreffen der Pandas fertigstellen will, ist mir nach wie vor komplett schleierhaft, ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren ;-)

Erdmännchen

Erdmännchen

Ich habe noch einige andere Zoobewohner besucht, bevor ich mich auf den Weg zurück ins Bärenrevier begab. Die Elefanten arbeiteten sich wieder an ihrer Futterkugel ab und natürlich musste ich auch bei Hornrabe Clyde vorbeisehen. Clyde sauste wie aufgezogen über seine Anlage, während ein weiterer Zoobesucher und meine Person versuchten, ihn abzulichten, dabei einige Male hinter ihm herflitzten, bis der gute Clyde sich erbarmte und endlich stehenblieb ;-)

Hornrabe Clyde

Hornrabe Clyde

Flamingos

Flamingos

Auf dem Weg zum Bärenrevier hörte ich, dass die kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen bereits begonnen hatte. Kragenbär Plato fand es heute allerdings so gemütlich in seinem Felsenhochbett, dass er dieses Event glatt verschlief ;-)

Ich habe daraufhin noch einmal an der Eisbärenanlage Halt gemacht. Katjuscha hatte mittlerweile ihren ehemaligen Schlafplatz gegen einen neuen neben dem Felsenberg vor dem Plateau eingetauscht - und schlief ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Nun ging es für mich zum Ausgang aus dem immer noch recht übersichtlich besuchten Zoo. An den Zäunen sind außen nun mittlerweile Plakate angebracht worden, auf denen ein Panda einlädt, die einzigen Exemplare dieser Art in Deutschland ab Juli im Zoo Berlin zu besuchen. Ebenso hat sich der Zooshop seit einiger Zeit fast komplett auf ein Panda-Sortiment umgestellt ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich dennoch keinem Panda, sondern meinem Lieblingseisbärchen Knut :-)

Knut am 23. Juni 2010
Knut am 23. Juni 2010

Knut am 23. Juni 2010

Das soll es in Kürze vom heutigen Freitag gewesen sein - nach wie vor herrschen ausgesprochen angenehm kühle Temperaturen, es weht ein leichter Wind und ich genieße diese Witterung gerade sehr :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
21. Juni 2017 3 21 /06 /Juni /2017 13:39

Nun ist es soweit - seit 6.24 Uhr hat der Sommer nun auch kalendarisch seinen Anfang genommen und gleichzeitig wird heute die Sommersonnenwende begangen. Der längste Tag des Jahres also. Und natürlich wird an diesem Tag die Fête de la Musique gefeiert und selbstverständlich darf dieses Event auch in Berlin nicht fehlen ;-)

Tonja

Tonja

Mich zog es heute wieder einmal in den Tierpark. Zwar war es bis zum Eisbärentalk noch etwas hin, vor der Anlage hatten sich jedoch bereits etliche Besucher versammelt, was ich für einen normalen Wochentag dann doch erstaunlich fand. Die Bewohner der Anlage präsentierten sich so, wie ich sie bei meinen letzten Besuchen auch erlebt hatte - Wolodja schwamm auf der linken Seite seine Runden, während Tonja auf der Anlage herumspazierte, immer wieder einen Blick in die Richtung warf, aus der der Tierpfleger mit dem Futtereimer kommen musste und beim Ertönen des Mikrofons am Ufer Platz nahm.

Wolodja

Wolodja

Auch Wolodja schaute ab und an einmal, was sich vor der Anlage so tat, um danach seine Schwimmrunden fortzusetzen.

Die Tierpflegerin, die heute die Kommentierung vornahm, erschien und alsbald stellte Wolodja seine Schwimmrunden ein. Heute bekamen Tonja und Wolodja Honigmelonen, Äpfel und Möhren und futterten sich im Wasser durch ihre Snacks :-)

Tonja

Tonja

Wolodja

Wolodja

Ich habe daraufhin erst einmal eine Runde durch den Tierpark gedreht, in dem sich heute diverse Kindergruppen tummelten, die mit Tierpark-Guides unterwegs waren.

Elefant an der Futterkugel

Elefant an der Futterkugel

Nach meiner Runde durch den Tierpark habe ich noch einmal an der Eisbärenanlage vorbeigesehen - Wolodja schwamm bereits wieder unverdrossen seine Runden, während Tonja über die Anlage zirkelte.

Stachelschwein mit Nachwuchs

Stachelschwein mit Nachwuchs

Auf meinem Heimweg habe ich mir noch ein Eis gegönnt und habe das ganz angenehme Wetter genossen - bei sonnigen 25 Grad herrschte ein leichter Wind. Der Sommeranfang hat sich heute noch ein wenig zurückgehalten, hat aber wohl nur ein wenig Luft geholt, bevor er morgen mit 32 Grad so richtig loszulegen gedenkt ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich Knut.

Knut am 21. Juni 2009

Knut am 21. Juni 2009

Das Fotoalbum von diesem feinen Tag bei Knut kann hier angesehen werden.

Das war er also, der Sommeranfang 2017, der ganz angenehm verlief und den ich sehr genossen habe - es gibt so Tage, da klappt irgendwie alles :-)

Repost 0
18. Juni 2017 7 18 /06 /Juni /2017 12:42

Dieser Sonntag präsentierte sich sonnig und mit etwa 26 Grad auch sommerlich. Ich habe die frühen Morgenstunden, als es noch etwas kühler war, für einen Zoobesuch genutzt.

Und auch heute ging es in Berlin sportlich zur Sache - es wurde wieder geradelt - man erinnere sich, dass am vergangenen Wochenende die Fahrradsternfahrt stattfand. Heute heißt das Event Velothon und führte, wen wundert es eigentlich noch, wieder einmal zu diversen Straßensperrungen. Und so kam es auch heute wieder dazu, dass der Hardenbergplatz fast autofrei war, als ich vor dem Zoo ankam ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Ich habe natürlich wie immer zuerst die Eisbärenanlage aufgesucht, fest damit rechnend, dass Katjuscha im Höhleneingang liegt und tief schläft. Katjuscha hatte derlei aber heute nicht im Sinn, sie genoss die Sonne und warf freundliche Blicke in die Gegend ;-)

Damit war sie um diese Zeit die Aktivste im Bärenrevier - die Lippenbären waren noch gar nicht zu sehen, ebenso die Nasenbären, Ameisenbär Ori habe ich heute wieder vergeblich gesucht, während Kragenbär Plato in seinem schattigen Felsenhochbett lag und schlief ;-)

Fatou

Fatou

So habe ich die Gelegenheit genutzt, einen Blick auf die Panda-Baustelle zu werfen, auf der es sichtbar vorwärts geht, bevor ich ins Tropenhaus abbog. Die meisten Bewohner dieses Hauses waren bereits auf ihren Außenanlagen. Gorilla-Dame Fatou hatte es sich im Schatten ihrer Anlage gemütlich gemacht und genoss ihr Sonntagsfrühstück :-)

Elefanten mit Futterkugel

Elefanten mit Futterkugel

Ich habe meine Runde nun fortgesetzt und bei einigen anderen Zoobewohnern vorbeigeschaut, bevor ich wieder ins Bärenrevier zurückwanderte. Hier bot sich allerdings immer noch das gleiche Bild wie bei meinem ersten Besuch und ich habe eine weitere Runde gedreht, um zur kommentierten Fütterung der Polarwölfe wieder zurück zu sein ;-)

Tapire Pablo und Maja

Tapire Pablo und Maja

Allmählich füllte sich der Zoo und so war besagte kommentierte Fütterung sehr gut besucht und natürlich war auch Kragenbär Plato pünktlich zur Stelle und ging wie immer nicht leer aus. Ich habe danach noch einmal bei den Lippenbären vorbeigeschaut, auf deren Anlage sich immer noch nichts tat. Katjuscha hatte sich inzwischen den hinteren Höhleneingang, der um diese Zeit im Schatten lag, ausgesucht und lag, mit dem Kopf voran, dort drin und präsentierte lediglich ihre Hintertatzen.

Plato

Plato

Auf dem Weg zum Ausgang habe ich noch einmal bei Plato Halt gemacht, der völlig tiefenentspannt im Gras saß und wohl sein Frühstück verdaute ;-)

Auf dem Heimweg begegneten mir einige Teilnehmer des Radrennens, die dieses bereits beendet hatten und nun heimwärts fuhren ;-)

Und wie immer bleibt die Schlussrede des Eintrages Knut vorbehalten.

Knut am 18. Juni 2009

Knut am 18. Juni 2009

Knut am 18. Juni 2010

Knut am 18. Juni 2010

Das war nun bereits das dritte Wochenende des Monats Juni, die Sonne strahlt unverändert und die Temperaturen sollen sich morgen auf die 30-Grad-Grenze zubewegen.

Aber was soll es, ich habe frei :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
15. Juni 2017 4 15 /06 /Juni /2017 16:23

Während andernorts heute ein freier Feiertag begangen werden durfte, blieb Berlin auch diesmal davon ausgeschlossen und es fand hier ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag statt. Nachdem die vergangenen beiden Tage mit angenehmen Temperaturen knapp über der 20-Grad-Grenze verliefen, wurde es heute wieder sommerlich, allerdings wurden die 30 Grad nicht erreicht.

Ich habe heute den für mich letzten Arbeitstag dieser Woche absolviert und das verlängerte Wochenende am Nachmittag mit einem Zoobesuch eingeläutet ;-)

Zwergflusspferd

Zwergflusspferd

Im heute sehr spärlich besuchten Zoo - selbst die obligatorischen donnerstäglichen Kindergruppen fehlten - bin ich natürlich zuerst in die Richtung des Bärenreviers spaziert. Das Zwergflusspferd, das ich auf dem Weg dorthin passierte, lag platt in der Sonne. Im Bärenrevier ließ sich so gut wie keiner der Bewohner blicken.

Die Polarwölfe hatten sich unsichtbar gemacht, Kragenbär Plato hatte sich so weit in seine Bärenhöhle zurückgezogen, dass er nur als schwarzer Schatten auszumachen war, Eisbärin Katjuscha war vollständig im Höhleneingang verschwunden und auch die Lippenbären ließen sich nicht blicken. Einzig der Trauerschwan war wenigstens körperlich anwesend, er hatte den Kopf im Gefieder versteckt und schien zu schlafen ;-)

Zwergotter

Zwergotter

Auf der Anlage der Nasenbären ließ sich auch keiner der Bewohner blicken und vor der ehemaligen Anlage der Wildhunde stand ein Schild, das verkündete, dass dort nun ein Ameisenbär wohnt, der sich, welche Überraschung aber auch, ebenfalls im Unsichtsbarkeitsmodus befand.

Möglicherweise war vielen Zoobewohnern heute nachmittag schlicht zu warm ;-)

Für die Zwergotter galt dies nicht, sie nahmen ein ausgiebiges Sonnenbad :-)

Himalaya-Tahr

Himalaya-Tahr

Der Tahr gehört offenbar auch zur eher hitzeresistenten Art - er stand auf seiner Anlage und futterte genüsslich an einem Laubast.

Als ich das erste Mal bei den Murmeltieren vorbeischaute, ließ sich keiner der Anlagenbewohner sehen und so habe ich erst einmal einen Abstecher zu den Elefanten unternommen.

Anchali

Anchali

Anchali und Co. futterten sich unbeeindruckt von der Witterung über ihre Anlage und sammelten Pellets auf.

Und mein zweiter Versuch bei den Murmeltieren zeitigte Erfolg - wenigstens eines der vier Alpenmurmeltiere zeigte sich und schien ein wenig irritiert zu sein, dass es so wenige Besucher hatte ;-)

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Ich habe mich nun auch auf den Heimweg gemacht und mich dem heutigen Überraschungspaket namens S-Bahn anvertraut. Aufgrund eines Polizeieinsatzes fuhr diese wieder einmal nur unregelmäßig, immer verspätet oder auch gar nicht. Nun ja, irgendwann war ich dann doch heimwärts unterwegs und kam tatsächlich irgendwann dort an, wo ich hinwollte :-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt natürlich Knut vorbehalten.

Knut am 15. Juni 2008

Knut am 15. Juni 2008

Ein Fotoalbum mit Aufnahmen von Knut aus den Monaten April bis Juni 2008 kann hier angesehen werden.

Mittlerweile hat sich die Sonne hinter einer Wolkendecke versteckt, regnen wird es wohl nicht, aber mit einer kleinen Abkühlung ist wohl zu rechnen, wenn sich die Wetterfrösche nicht total verschätzt haben, was ich nicht hoffe ;-)

Und nun kann es beginnen, das lange Wochenende und eine freie Woche folgt sogleich für mich - ich freue mich darauf :-)))

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
11. Juni 2017 7 11 /06 /Juni /2017 13:07

Heute brach in Berlin mit 29 Grad und Sonnenschein wieder einmal der Hochsommer aus. Ich habe daher die noch etwas kühleren Morgenstunden für einen Zoobesuch genutzt.

Von der Fahrradsternfahrt habe ich, trotz diverser Straßensperrungen, die sich von 7 bis 16 Uhr erstreckten, kaum etwas gemerkt. Erst als ich den fast autofreien Hardenbergplatz vor dem Zoo bemerkte, der um diese Zeit normalerweise gut gefüllt ist, fiel mir dieses Event wieder ein ;-)

Faultier

Faultier

Auch im Zoo war es um diese Zeit noch recht leer. Ein erster Rundgang um das Bärenrevier verriet mir, dass hier noch Sonntagsruhe herrschte. Katjuscha blinzelte mich kurz an, die Lippenbären waren noch gar nicht zu sehen und Kragenbär Plato lag im Grünen und döste vor sich hin.

So habe ich erst einmal eine Runde durch den Zoo gedreht und bin vorbei an der Panda-Baustelle, auf der es heute statt des gestrigen Trubels ruhig zuging, ins Tropenhaus gewandert. Ich habe mich jedenfalls gefreut, dort wieder einmal das Faultier zu Gesicht zu bekommen, das sich nahe an der Scheibe befand und dort an einem Ast baumelte ;-)

Orang Utan

Orang Utan

Die Menschenaffen waren bei diesem Wetter natürlich alle auf ihren Außenanlagen und ich wurde schon von Weitem von einem Orang Utan begrüßt, der am Zaun hing und aus der Anlage heraus eine weiße Fahne schwenkte - vermutlich wird es wohl ein Bettlaken gewesen sein ;-)

Elefant an der Futterkugel

Elefant an der Futterkugel

Vorbei an den Flamingos ging es weiter zu den Elefanten. Victor war um diese Zeit noch allein auf seiner Anlage, etwas später dürfte ihm Drumbo Gesellschaft geleistet haben. Auf der benachbarten Anlage, auf der Anchali & Co. untergebracht sind, war man eifrig damit beschäftigt, die Futterkugel zu bearbeiten und hatte dabei offenbar Freude daran :-)

Plato

Plato

Inzwischen wurde es Zeit für die kommentierte Fütterung bei den Polarwölfen, der Zoo hatte sich mittlerweile etwas gefüllt und vor der Besucherscheibe hatten sich bereits etliche Zoobesucher versammelt. Und natürlich war auch Kragenbär Plato wieder zur Stelle, der natürlich auch diesmal nicht zu kurz kam und seinen Anteil an Futter erhielt :-)

Katjuscha

Katjuscha

Ich habe daraufhin noch einmal bei Katjuscha vorbeigesehen und siehe da, sie hatte sich inzwischen ins Wasser begeben und nahm in der schattigsten Ecke ein gemütliches Sitzbad.

Da es mittlerweile immer drückender und schwüler wurde, bin ich nun langsam zum Ausgang geschlendert, habe mich durch den Zooshop geschlängelt und war auf dem Weg zur S-Bahn, die mich nach Hause beförderte, bevor es draußen "unaushaltbar" wurde ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich meinem Lieblingseisbärchen Knut.

Knut am 11. Juni 2010

Knut am 11. Juni 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut darf gern hier durchgeblättert werden.

Das war es bereits wieder von diesem Juniwochenende, dem zweiten im Jahr 2017, die Sonne knallt unverändert vom Himmel und ich sehne mich ein klein wenig nach Regen ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
10. Juni 2017 6 10 /06 /Juni /2017 13:16

Das zweite Wochenende des Monats Juni ging heute an den Start und im Gegensatz zum gestrigen Freitag mit Temperaturen knapp unter 30 Grad, hatte es sich heute wieder etwas abgekühlt - es herrschten Temperaturen knapp über 20 Grad, bevor sie morgen wieder auf etwa 30 Grad hochgehen sollen. Die Temperaturen fahren derzeit Achterbahn in Berlin ;-)

Die Stadt rüstet sich derweil für die morgen stattfindende Fahrradsternfahrt, die in diesem Jahr zum 41. Mal stattfindet und beim gleichzeitig stattfindenden Umweltfestival am Brandenburger Tor endet - dass diese Events natürlich wieder die allgegenwärtigen Straßensperrungen mit sich bringen werden, muss nicht extra betont werden ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Ich habe mich des Vormittags auf den Weg zum Zoo gemacht, der heute eher übersichtlich besucht war, was ich sehr begrüßte und natürlich zuerst auf dem Weg zum Bärenrevier war.

Dort war die kommentierte Fütterung der Polarwölfe bereits Geschichte und Kragenbär Plato hatte den Schauplatz des Geschehens bereits verlassen. Die Polarwölfe waren dagegen noch damit beschäftigt, das gereichte Futter zu vertilgen.

Ringelschwanzmungo

Ringelschwanzmungo

Ich habe heute wieder einmal im Raubtierhaus vorbeigesehen, da ich damit eine Umrundung der Panda-Baustelle verbinden konnte, bevor ich ins Tropenhaus wanderte.

Auf besagter Baustelle herrschte arbeitsreicher Trubel, Bambus wurde gepflanzt, es wurde gebuddelt und gestaltet, wie ich es in der gesamten vorherigen Bauzeit nicht erlebt hatte. Man befindet sich wohl im Endspurt, obwohl das Ganze nach wie vor nicht so aussieht, als stünde es kurz vor der Vollendung, aber wenn man in dem Tempo weitermacht...

Winziger Nachwuchs bei den Bisons

Winziger Nachwuchs bei den Bisons

Nach der Baustellenbesichtigung kam ich bei den Bisons vorbei und entdeckte ein winziges und natürlich zuckersüßes Bisonzwerglein :-) Das Geburtsdatum konnte ich nirgends entdecken, von daher nehme ich an, dass der Zwerg noch nicht gar so alt sein kann.

Katjuscha

Katjuscha

Zurück im Bärenrevier stellte ich fest, dass Katjuscha nun ihren Höhleneingang verlassen und sich vor diesem aufgestellt hatte, ihre Besucher begutachtete, aber ansonsten wohl keine Ambitionen zu großen Taten hatte. Der Trauerschwan nebenan paddelte etwas gelangweilt im Wassergraben herum und die Lippenbären genehmigten sich heute wohl eine Auszeit.

Die Polarwölfe hatten ihr üppiges Mahl zwischenzeitlich beendet und dösten in einer Ecke ihrer Anlage.

Plato

Plato

Kragenbär Plato indes hatte eine Futtergabe in Form eines Salatkopfes erhalten, hatte es sich über einem Baumstamm bequem gemacht und futterte denselben - den Salat, nicht den Baumstamm - genüsslich.

Für mich wurde es nun Zeit, den Heimweg anzutreten, ich hatte noch einiges vor.

Und natürlich hält die Schlussrede des Eintrages Knut.

Knut am 10. Juni 2010
Knut am 10. Juni 2010

Knut am 10. Juni 2010

Mittlerweile haben sich hier dicke Wolken am Himmel breit gemacht, die Sonne scheint dennoch ab und zu, aber regnen wird es heute wohl nicht. Und morgen wird es wieder sommerlich heiß ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
7. Juni 2017 3 07 /06 /Juni /2017 15:21
Das erste Wochenbergfest im Juni

Die erste Juniwoche geht heute zuende und es durfte das erste Wochenbergfest in diesem Monat begangen werden. In Berlin ist nach den Pfingstfeiertagen nun wieder so ein Stück weit Normalität eingekehrt, was allerdings am nächsten Wochenende bereits wieder Geschichte sein dürfte - die nächsten Events stehen an ;-)

Der heutige Mittwoch kam ziemlich kühl, aber meist sonnig daher, allerdings wurde man um die Mittagszeit von einem heftigen Hagelschauer überrascht. Die für den Abend vorhergesagten Regenschauer und Windböen lassen dafür bisher auf sich warten - aktuell scheint hier die Sonne ;-)

Die Hauptrolle des Eintrages überlasse ich heute wieder einmal Eisbärchen Knut - es ist an der Zeit, wie ich finde :-)

Knut am 7. Juni 2008

Knut am 7. Juni 2008

Knut am 7. Juni 2009
Knut am 7. Juni 2009

Knut am 7. Juni 2009

Knut am 7. Juni 2010
Knut am 7. Juni 2010

Knut am 7. Juni 2010

Das Fotoalbum von einem sehr spielfreudigen Knut an einem Junisamstag 2008 darf hier durchgeblättert werden.

Das soll es in Kürze für heute gewesen sein - die erste Hälfte dieser verkürzten Arbeitswoche liegt bereits hinter mir und ich finde es grad ganz angenehm, dass das kommende Wochenende bereits näher rückt, obwohl das vergangene gerade erst vorbei ist ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
2. Juni 2017 5 02 /06 /Juni /2017 15:31

Diese Arbeitswoche ist nun Geschichte und es steht ein längeres Wochenende vor der Tür, dank eines Feiertages am Montag. Und natürlich finden auch in diesen Tagen mehrere Events in Berlin statt, die zu einem Besucheransturm in der Stadt führen dürften - der Karneval der Kulturen oder das Internationale Deutsche Turnfest, um nur einige zu nennen.

Ich habe diesen Arbeitstag über die Bühne gebracht und am Nachmittag bei herrlichem Sonnenschein dem Zoo einen Besuch abgestattet.

Zwergotter

Zwergotter

Im Bärenrevier herrschte nachmittägliche Ruhe - Eisbärin Katjuscha sah ich noch im schattigsten der Höhleneingänge ihrer Anlage verschwinden, Kragenbär Plato lag in seinem Felsenhochbett im tiefsten Schatten und auch Lippenbärin Kaveri war mit ihrem Sprössling Balou auf dem Rücken gerade auf dem Weg in ihre Höhle. Die Polarwölfe schienen sich versteckt zu haben - auf der Anlage lag noch ein Fleischknochen - so groß schien ihr Appetit heute nicht gewesen zu sein

Brillenpinguine

Brillenpinguine

Nun, so sei es, daher habe ich einigen anderen Zoobewohnern einen Besuch abgestattet. Im Pinguinhaus war es rappelvoll - die kommentierte Fütterung begann gerade; aber von meinem Standpunkt aus konnte ich ohnehin nichts sehen, zumal die Sichtscheibe über und über mit Wassertropfen bespritzt war.

Flusspferde

Flusspferde

Im Flusspferdhaus ging es dagegen ruhig und überschaubar zu und so habe ich mich dort eine Weile aufgehalten. Leider ließen sich nur zwei der Bewohner blicken, die sich in kontemplativer Ruhe übten ;-)

Das Panzernashorn nahm heute kein Bad - stattdessen war ein Rasensprenger vor der Anlage aufgestellt worden und sorgte so für Abkühlung.

Anchali & Co.

Anchali & Co.

Die Elefanten hatten frische Laubäste bekommen und waren gerade dabei, diese zu verspeisen, viel Grün war allerdings nicht mehr an den Ästen, man hatte schon ganze Arbeit geleistet ;-)

Nachdem ich mich bei dem diensthabenden Alpenmurmeltier verabschiedet hatte, ging es durch den Zooshop auch schon wieder hinaus - in den kommenden Tagen habe ich ja dann doch etwas mehr Zeit :-)

Alpenmurmeltier

Alpenmurmeltier

Als die S-Bahn, die mich heimwärts beförderte, den Hauptbahnhof passierte, durfte ich feststellen, dass es in Berlin in den kommenden Tagen wieder sehr voll werden wird ;-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch heute selbstverständlich Knut vorbehalten.

Knut am 2. Juni 2009

Knut am 2. Juni 2009

Das Fotoalbum von einem abwechslungsreichen Besuch bei Knut darf hier durchgeblättert werden.

Das soll es für heute gewesen sein - ich starte jetzt in einen sonnigen Freitagabend und freue mich auf ein schönes langes Wochenende :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
30. Mai 2017 2 30 /05 /Mai /2017 12:30
Vom Hitzerekord zum Starkregen

Der Mai befindet sich nun auf der Zielgeraden und dieser vorletzte Tag des Monats kam zweigeteilt daher. Am Vormittag war es drückend, schwül und irrsinnig heiß, bis zu 34 Grad wurden erreicht. Am Nachmittag war davon nichts mehr zu merken, kurz nach 13 Uhr wurde es stockdunkel über Berlin und kurz darauf gewitterte, hagelte und regnete es mächtig.

Jedenfalls durfte sich die Feuerwehr wieder einmal um vollgelaufene Keller kümmern; die S-Bahn auf der Stadtbahnstrecke war wegen eines umgestürzten Baumes, der auf den Gleisen gelandet war, unterbrochen, desweiteren sind diverse Ampelanlagen ausgefallen ;-)

Der positive Nebeneffekt an der ganzen Geschichte ist der, dass es sich dadurch etwas abgekühlt hat, was ich nicht gerade unangenehm finde, ganz im Gegenteil :-)

Vom Hitzerekord zum Starkregen

Einen Zoobesuch habe ich unwetterbedingt natürlich von der Tagesordnung gestrichen und überlasse Knut wieder einmal die Hauptrolle des Eintrages.

Knut am 30. Mai 2008
Knut am 30. Mai 2008

Knut am 30. Mai 2008

Knut am 30. Mai 2009
Knut am 30. Mai 2009

Knut am 30. Mai 2009

Knut und Gianna am 30. Mai 2010
Knut und Gianna am 30. Mai 2010

Knut und Gianna am 30. Mai 2010

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei einem sehr spielfreudigen Knut am 30. Mai 2009 darf gern hier durchgeblättert werden.

Mittlerweile ist es zwar wieder regenfrei, die Wolkendecke sieht aktuell eher harmlos aus, es muss aber wohl bis in die Nacht hinein mit weiteren Regenfällen gerechnet werden. Wenn es dabei weiter abkühlt, soll es mir recht sein ;-)

Und morgen nimmt er dann auch seinen Hut, der Monat Mai ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
28. Mai 2017 7 28 /05 /Mai /2017 13:18

Heute war es nun soweit - in Berlin wurde die 30-Grad-Grenze geknackt und auch die kommenden Tage sollen mit ähnlichen Temperaturen aufwarten.

Ich habe daher die frühen Morgenstunden genutzt, um im Zoo vorbeizuschauen. Auf dem Weg dorthin stellte ich fest, dass die vielen Berlin-Besucher der vergangenen Tage nun auf dem Heimweg sind - die S-Bahn, die mich zum Zoo beförderte, leerte sich am Hauptbahnhof erheblich und ich tuckerte in einer ziemlich übersichtlich gefüllten Bahn dem Zoo entgegen ;-)

Ivo

Ivo

Kurze Zeit, nachdem ich vor dem Zoo ankam, öffneten sich dessen Tore und ich bin natürlich erst einmal zur Eisbärenanlage spaziert. Katjuscha lag auf dem Felsen auf der Seite des Vogelhauses und schlief. Ich habe mich daher erst einmal zu einem Rundgang aufgemacht, bin am ebenfalls schlafenden Kragenbären Plato, an der Panda-Baustelle vorbei, zum Tropenhaus gewandert.

Flamingos

Flamingos

Nachdem ich die Bewohner dieses Hauses, die meisten hielten sich auf den Außenanlagen auf, besucht und begrüßt hatte, setzte ich meinen Zoospaziergang fort; noch war es ziemlich leer und auch noch nicht zu heiß, was sich allerdings schneller ändern sollte, als mir lieb war ;-)

Elefant an der Futterkugel

Elefant an der Futterkugel

Zwischendurch habe ich immer wieder eine Runde um das Bärenrevier gedreht, ohne das sich dort nennenswert etwas geändert hatte - Katjuscha schlief, Plato schlief, Lippenbär Rajath schlief ebenso, während sich Lippenbärmama Kaveri und ihr kleiner Balou nicht blicken ließen. Und so habe ich noch eine weitere Runde durch den Zoo gedreht ;-)

Zebras beim Frühstück

Zebras beim Frühstück

Irgendwann kam die Zeit der kommentierten Fütterung bei den Polarwölfen heran und auf einmal war er wach, der Kragenbär namens Plato, tauchte am Schauplatz des Geschehens auf und wurde bedacht.

Auch Katjuscha hatte ihr Sonntagsmorgenschläfchen mittlerweile beendet, warf einige freundliche Blicke in die Runde, beschloss dann aber, dass es ihr in der prallen Sonne zu warm war und legte sich mit dem Kopf voran in den hinteren Höhleneingang, der zu der Zeit im Schatten lag und präsentierte ihre beeindruckenden Hintertatzen ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Mittlerweile kam dieser Sommertag so richtig auf Touren, es war eigentlich nur noch im Schatten auszuhalten und ich habe beschlossen, es für heute genug sein zu lassen und mich auf den Weg zum Ausgang gemacht. So richtig voll werden wollte es um diese Zeit noch nicht; kein Vergleich mit den Menschenmassen, die gestern den Tierpark besuchten ;-)

Aber es war dennoch ganz nett im Zoo heute :-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich auch heute Knut :-)

Knut am 28. Mai 2010
Knut am 28. Mai 2010

Knut am 28. Mai 2010

Das war es also, dieses letzte Wochenende im Mai 2017; die Sonne scheint unverändert wie verrückt und ein Ende ist nicht in Sicht. Mich jedenfalls hat morgen der Alltag wieder und so wirklich traurig bin ich deswegen nicht, nach diesem viertägigen Ausnahmezustand in Berlin ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien