8. Februar 2017 3 08 /02 /Februar /2017 18:08

Die Wochenmitte ist erreicht und in Berlin zeigt sich der Winter gerade von seiner unangenehmen Seite - mit Frostgraden, trüben und dauergrauen Tagen, eisigem Wind und einer Mischung aus Graupel und Eisregen. Es nützte natürlich alles nichts, ich müsste auch heute hinaus in die unwirtliche Kälte und mich dem Arbeitsalltag stellen ;-)

Bei dieser Witterung habe ich von einem Zoobesuch heute abgesehen und lasse heute zur Abwechslung einige Fotos aus dem Bahnhof Zoo hier, die ich am Wochenende aufgenommen habe ;-)

 

Wochenbergfest mit Dauerfrost
Wochenbergfest mit Dauerfrost

Der Bahnhof Zoo, seit Jahren der Ausgangspunkt meiner Zoobesuche, wird seit gefühlt sieben Jahren umgebaut. Mal ist der eine Abschnitt gesperrt, mal ein anderer. Und so ist seit geraumer Zeit auch die Bahnhofshalle eine halbe Baustelle. Seit einigen Tagen gibt es hier einen Bauzaun der ganz besonderen Art - ein etwa fünzig Meter langes und ungefähr fünf Meter hohes Plakat ziert eine Seite der Halle. Das Besondere daran sind natürlich die Motive - der namensgebende Nachbar präsentiert hier einige seiner tierischen Bewohner und Details aus dem Zoo.

Siddy

Siddy

Neben Braunbärin Siddy sind auch die Elefanten Victor und Drumbo abgebildet, Flusspferde, Giraffen, Pinguine und Affen dürfen natürlich auch nicht fehlen ;-)
Diese "Fototapete" in der Bahnhofshalle wird hier wohl noch geraume Zeit die Besucher erfreuen, während dahinter weiter fleißig gewerkelt wird.

Wochenbergfest mit Dauerfrost

Die Fotos sind natürlich eine mittlere Katastrophe, aber das ist der glänzenden Oberfläche und der sich darauf spiegelnden Hallenbeleuchtung geschuldet ;-)

Ich bin jedenfalls gespannt, wie lange im und am Bahnhof Zoologischer Garten noch gebaut wird, bevor dieses "Gesamtkunstwerk" beendet ist, aber vielleicht schafft man es ja noch vor der Eröffnung des Flughafens ;-)

Wochenbergfest mit Dauerfrost

Den Abschluss des Eintrages übernimmt natürlich auch heute Knut.

Knut am 8. Februar 2009
Knut am 8. Februar 2009

Knut am 8. Februar 2009

Das Fotoalbum von diesem Tag bei einem sehr spielfreudigen Knut kann hier angesehen werden.

Das Dauerfrostwetter wird sich in Berlin, aller Voraussicht nach, noch einige Tage halten, bevor es am Wochenende etwas milder werden soll - das sind doch hervorragende Aussichten ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
6. Februar 2017 1 06 /02 /Februar /2017 14:34

Das dunkle und trübe Wetter hatte sich vom Wochenende in die neue Woche gerettet - es war kalt, richtig hell werden wollte es heute ebenfalls nicht und für den Nachmittag wurde Schneefall oder Schneeregen angedroht - so richtig einig war man sich da nicht. Nun, bisher ist weder das Eine noch das Andere eingetreten und von mir aus darf das auch gern so bleiben.

In Berlin startete heute der Schulalltag wieder und die Berlinale wirft ihre Schatten voraus. Diese beginnt zwar erst am Donnerstag; heute startete bereits der Ticketverkauf und die ersten Kaufwilligen stellten sich bereits heute nacht an, um Inhaber der begehrten Tickets zu werden. Mögliche Erfrierungen wurden dabei offenbar bereitwillig in Kauf genommen ;-)

Für mich startete heute eine neue Arbeitswoche und angesichts der Witterung und der fehlenden Zeit, habe ich es vorgezogen, auf eine Zoorunde zu verzichten.

Im Übrigen finde ich, ist es wieder einmal an der Zeit, Knut die alleinige Hauptrolle des Eintrages zu überlassen, was ich hiermit gern tue :-)

Knut am 6. Februar 2009
Knut am 6. Februar 2009

Knut am 6. Februar 2009

Knut am 6. Februar 2010
Knut am 6. Februar 2010

Knut am 6. Februar 2010

Knut am 6. Februar 2011
Knut am 6. Februar 2011

Knut am 6. Februar 2011

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut an einem feinen Wintertag 2010 darf hier durchgeblättert werden.

Diese neue Woche ist nun also aus den Startlöchern gekommen und ich bin gespannt, was sie so bringen wird ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
5. Februar 2017 7 05 /02 /Februar /2017 14:42

Es war ein Sonntag der etwas unangenehmen Sorte - grau, trüb und nasskalt. Wie der Mensch im Radio heute verkündete, wäre dies eher ein Tag, den man besser zuhause verbringen sollte, wenn man nicht unbedingt hinaus muss. Nun, ich musste zwar nicht, wollte aber dennoch und habe mich am Morgen auf den Weg zum Zoo aufgemacht ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Es muss einige Menschen geben, die haben den obigen Ratschlag genau wie ich ignoriert - sonderlich voll war es in den Außenbereichen im Zoo zwar nicht, aber vor allem in den Tierhäusern tummelten sich dann doch so etliche Besucher ;-)

Auf der Eisbärenanlage hatte es sich Katjuscha neben dem Felshügel auf der rechten Seite bequem gemacht, putzte sich im Liegen ein wenig und schlief danach ein. An der kleinen Knut-Statue lag eine einzelne Rose - natürlich, der Fünfte, sein Monatsgeburtstag...

Der Zoo Berlin hat heute jedenfalls demonstriert, dass Katjuscha auch anders kann, als nur zu schlafen, wie man hier sehen kann, auch wenn diese Fotos wohl älteren Datums sein dürften, schön sind sie dennoch :-)

Satu

Satu

Ich habe erst einmal eine Runde durch die Tierhäuser folgen lassen, die, wie bereits geschrieben, ziemlich gut besucht waren und eine hohe Dichte an Kinder- und Bollerwagen aufwiesen ;-)

Zebra

Zebra

Draußen war es dann doch deutlich entspannter und so habe ich mich dort weiter umgesehen. Pünktlich zur kommentierten Fütterung der Polarwölfe habe ich mich wieder im Bärenrevier eingefunden und auch Kragenbär Plato war zur Stelle. Natürlich kam auch er nicht zu kurz und durfte sich über einige Fische und ein Stück Fleisch freuen :-)

Plato

Plato

Ich habe daraufhin noch einmal bei Katjuscha vorbeigesehen, die nach wie vor schlief. Kragenbär Plato hatte sich mittlerweile über seine Anlage begeben und enterte den Baumstamm, der zum tiefer gelegenen Teil führte. Kurz darauf lag er in der Ecke des leeren Wassergrabens und schien ebenfalls ruhen zu wollen.

Auf dem Weg zum Ausgang sah ich, dass die Elefanten mittlerweile auf der Anlage waren und sich über die dort verteilten Pellets hermachten ;-)

Anchali

Anchali

Es war wirklich kein angenehmer außerhäusiger Aufenthalt heute und so habe ich mich bald darauf wieder auf den Heimweg gemacht und war recht froh, wieder im Warmen und Trockenen angekommen zu sein.

Und natürlich bleibt der Abschluss des Eintrages auch diesmal Knut vorbehalten.

Knut am 5. Februar 2009
Knut am 5. Februar 2009

Knut am 5. Februar 2009

Das war es also, das erste Februarwochenende, eher etwas gewöhnungsbedürftig, was die Witterung angeht, aber dennoch nicht uninteressant ;-)

In den kommenden Tagen geht es weiter abwärts mit den Temperaturen und es darf mit Schnee gerechnet werden, mal schauen ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
4. Februar 2017 6 04 /02 /Februar /2017 14:15

Dieses Wochenende startete heute mit nicht so ganz klarer Sicht - bis zum Mittag hing eine dicke Nebelschicht über der Stadt. Dafür waren die Temperaturen immerhin als aushaltbar zu bezeichnen ;-)

Ich habe mich am Vormittag wieder einmal nach Friedrichsfelde begeben, um dem Tierpark einen Besuch abzustatten.

Wolodja

Wolodja

Pünktlich zum Eisbärentalk, der nun wieder unter Zuhilfenahme des Mikrofons durchgeführt wird, war ich vor Ort. Besagter Eisbärentalk mittels Mikrofon wurde in den vergangenen Monaten, aus Rücksicht auf Tonja und ihr Baby ausgesetzt, um die frischgebackene Mama nicht zu verschrecken, aber mittlerweile hat sich die Lage in der Wurfbox stabilisiert und so konnte man den Stimmverstärker wieder in Betrieb nehmen ;-)

Wolodja spazierte über die Eisfläche des Wassergrabens und ließ sich die Weintrauben, Äpfel, Birnen und Möhren schmecken. Nebenbei war zu erfahren, dass der kleine Fritz kräftig an Gewicht zulegt und fleißig wächst.

Mitte des Monats beginnen dann auch die Umbauarbeiten auf der Eisbärenanlage, um dieselbe eisbärkindgerecht umzugestalten. Im März werden sich dort dann Tonja und ihr Söhnchen Fritz der neugierigen Öffentlichkeit zeigen :-)

Nebelsamstag in Berlin
Nebelsamstag in Berlin

Nachdem die Leckereien auf der Eisfläche verzehrt waren, nahm Wolodja noch ein kurzes Tatzenbad im Wasser rund um den Wasserfall und wurde dort noch fündig. Danach nahm er sein Lauftraining wieder auf und ich habe eine Runde durch den Tierpark gedreht. Wetterbedingt waren einige Tiere nicht auf den Anlagen und andere konnte man nebelbedingt kaum sehen ;-)

Pfau

Pfau

Ich habe es auch bald aufgegeben, Nebeldromedare und Nebelelefanten zu fotografieren und mich auf die Tiere konzentriert, an die man etwas näher herankam ;-)

Katzenbär

Katzenbär

Stachelschwein

Stachelschwein

Nachdem ich abschließend noch einmal bei Wolodja vorbeigesehen habe, der unverändert seine Runden auf der Anlage absolvierte, bin ich zum Tierparkausgang gerutscht und habe mich heimwärts befördern lassen.

Interessanterweise hatte sich der Nebel am Nachmittag völlig verflüchtigt, um am Abend erneut loszulegen ;-)

Den Abschluss des Eintrages überlasse ich selbstverständlich auch heute Knut.

Knut am 4. Februar 2010
Knut am 4. Februar 2010

Knut am 4. Februar 2010

In das Fotoalbum von diesem wunderbaren Wintertag im Schnee bei Knut darf hier gesehen werden.

Es war ein interessanter Tag im Tierpark und ich bin gespannt, wie es dort weitergeht, aber nun genieße ich erst einmal diesen Februarsamstag :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
3. Februar 2017 5 03 /02 /Februar /2017 14:38

Der Monat Februar ist nun bereits aus den Startblöcken heraus und nimmt seinen Lauf. Das Wetter war heute, wie auch bereits gestern, eher kein so feines solches - die Sonne glänzte auch heute durch ständige Abwesenheit und die Temperaturen wechseln zwischen Frostgraden des nachts, um sich tagsüber leicht in die Plusgrade zu bewegen. Ich hatte heute frei, musste allerdings morgens noch einen Termin abarbeiten, bevor es mich am späten Vormittag in den Zoo zog ;-)

Katjuscha

Katjuscha

Der Zoo war auch heute eher spärlich besucht, bis auf einige wenige Kindergruppen und ein paar Touristen selbstverständlich, so kam es mir jedenfalls vor ;-) Auf der Eisbärenanlage, die immer noch weiß und verschneit ist, war eher wenig bis gar nichts los. Katjuscha lag wie gewohnt im Höhleneingang, aber warf wenigstens für einige Momente einen eher verschlafenen Blick in die Runde :-)

Enzo

Enzo

Da mir der Weg zu den Alpakas heute versperrt blieb, das Tor zum Landwehrkanal war geschlossen, habe ich erst einmal eine Runde um das Robbenrevier gedreht. Die Pinguine sind nach wie vor die einzigen gefiederten Zoobewohner, die zu sehen sind, der Vogelgrippe sei Dank. Dafür tummeln sich Unmengen an Krähen auf den Anlagen und auch die Fischreiher sind allgegenwärtig.

Im Pinguinhaus schneite es gerade, was vor allem die Königspinguine zu schätzen wussten, die Felsenpinguine zogen lieber ein Bad vor.

Die Seelöwen waren im Wasser unterwegs, wobei sich der Chef der Mannschaft, Enzo, lautstark bemerkbar machte, er wollte wohl nicht überhört werden ;-)

Plato

Plato

Nachdem ich noch einmal bei Katjuscha vorbeigeschaut hatte, sie hielt bereits ihr Spätvormittagsschläfchen, spazierte ich bei den Polarwölfen vorbei, die offenbar auch den Ruhemodus eingeschaltet hatten ;-) Dafür enterte Kragenbär Plato gerade seine Anlage, marschierte auf dem Baumstamm zum tiefergelegenen Teil und besah sich den verschneiten Untergrund.

Himalaya-Tahr

Himalaya-Tahr

Auf dem Weg zum Ausgang durfte ich noch den Himalaya-Tahr bewundern, die anderen Anlagen, auch die der Elefanten, waren um diese Zeit leer, kältebedingt vermutlich. Und so habe ich mich durch den unvermeidlichen Zooshop aus dem Zoo begeben.

Die Schlussrede des Eintrages bleibt heute Knut und Gianna vorbehalten.

Knut am 3. Februar 2010

Knut am 3. Februar 2010

Das Fotoalbum von diesem wunderbaren Wintertag im Schnee darf hier durchgeblättert werden.

Und nun darf es gern kommen, das erste Februarwochenende des Jahres 2017 :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
1. Februar 2017 3 01 /02 /Februar /2017 16:15

Der Beginn des Monats Februar stand heute auf der Tagesordnung und präsentierte sich an seinem ersten Tag grau und trüb, die Sonne glänzte durch Abwesenheit. Egal, ich musste ohnehin arbeiten ;-)

Dafür gibt es Neuigkeiten aus dem Tierpark Berlin - das Eisbärchen hat einen Namen und wird fortan Fritz genannt. Eine Jury tagte gestern und wühlte sich dafür durch die Namensvorschläge der Paten, wobei die Namen, nach denen bereits ein Eisbär benannt ist, gesperrt wurden. Und so waren Nanuk, Lars und Fiete gleich am Anfang der Abstimmung schon nicht mehr im Rennen, was ich sehr begrüße :-) Letztlich setzte sich Fritz in der finalen Abstimmung gegen Bolle und Kolja durch.

Fritz also - sicher nicht mein favourite name - aber das passt schon, denke ich. Und pünktlich zur Namensbekanntgabe des Eisbärchens hat der Tierpark ein neues Video von Fritz und seiner Mama Tonja beim Verzehr von Obst und Gemüse online gestellt :-)

Immerhin, der Zwerg versucht sich schon einmal an Salatblättern und kostet danach auch noch Weintrauben, die ihm deutlich besser zu schmecken scheinen - verständlicherweise ;-)

Und so bleibt der jungen Eisbärenfamilie im Tierpark nur ein schönes und glückliches und hoffentlich langes Leben zu wünschen.

Natürlich bleibt auch heute der Abschluss des Eintrages Knut überlassen.

Knut am 1. Februar 2009
Knut am 1. Februar 2009

Knut am 1. Februar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Der Monat Februar hat also heute seinen Dienst angetreten und ich bin gespannt, was er noch so bringen wird ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Tierpark Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
31. Januar 2017 2 31 /01 /Januar /2017 16:57

Das war er dann also, der erste Monat des Jahres 2017. Nach dem letzten Januarwochenende, an dem man in Berlin sonnenscheintechnisch sehr verwöhnt wurde, gestaltet sich der Wochenanfang grau, trüb und regnerisch, dafür aber frostfrei. Dafür begann es dann in der Nacht zum Dienstag zu schneien und die Stadt präsentierte sich heute früh unter einer Schneedecke, die allerdings recht dünn und bald auch nicht mehr weiß war, sondern relativ schnell in einen matschigen Zustand überging.

Alles keine guten Vorzeichen für die am Montag begonnenen Winterferien, so man diese in Berlin zu verbringen gedenkt ;-)

Mich hat unterdessen der Arbeitsalltag wieder und mangels aktueller Fotos kommen hier einige Zoobewohner zum Zuge, die ich am Wochenende besucht habe.

Mandrill

Mandrill

Anchali

Anchali

Haubenlangur

Haubenlangur

Orang Utan

Orang Utan

Alpaka

Alpaka

Aus dem Tierpark gibt es indes zu vermelden, dass heute abend entschieden wird, wie das dort wohnende Eisbärchen denn nun heißen soll, bekannt gegeben wird das Ergebnis der Namenswahl allerdings erst morgen. Na gut, so lange kann man dann auch noch warten ;-)

Die Schlussrede des Eintrages halten heute Knut und Gianna.

Knut und Gianna am 31. Januar 2010

Knut und Gianna am 31. Januar 2010

Das Fotoalbum von diesem wunderschönen Wintertag im Schnee bei den beiden Eisbärchen darf hier durchgeblättert werden.

Und damit geht hier der Monat Januar dem Ende entgegen, bevor morgen der Februar an den Start geht ;-)

Repost 0
29. Januar 2017 7 29 /01 /Januar /2017 14:52

Nun sind es nur noch etwas mehr als fünfzig Stunden, dann ist der erste Monat des Jahres 2017 bereits Geschichte. Dieser letzte Januarsonntag kam durch und durch sonnig daher und das musste natürlich ausgenutzt werden, dachten sich viele Berliner und Berlinbesucher.

Dazu kam, dass heute die Aktion "Berlin sagt Danke" nach 2016 zum zweiten Mal stattfand, was zur Folge hat, dass ehrenamtlich Tätigen freien Zutritt zu mehr als 90 Einrichtungen der Stadt gewährt wurde und natürlich zählten - neben Museen, Parks und Schlössern - auch Zoo, Aquarium sowie der Tierpark dazu. Während im Zoo die Anzahl der kostenlosen Tickets auf 1.500 begrenzt wurde, ging der Tierpark in die Vollen und spendierte gleich 10.000 kostenlose Tickets - dort versprach es also, richtig voll zu werden ;-) Und so fiel meine Wahl heute auf den Zoo.

Eulenkopfmeerkatze

Eulenkopfmeerkatze

Im Zoo war es zwar etwas belebter als gestern, aber bei weitem nicht voll. Und natürlich führte mich mein erster Weg ins Bärenrevier - Kragenbär Plato lag in seine Hochbett und schlief, die Lippenbären waren noch nicht draußen und Eisbärin Katjuscha lag tief im Höhleneingang vergraben und schlief.

Die Gelegenheit also, einige Tierhäuser aufzusuchen, in denen es erstaunlicherweise nicht ganz so voll war wie gestern ;-)

Plato

Plato

Zur Fütterung der Polarwölfe war ich wieder zur Stelle und diesmal war auch Kragenbär Plato vor Ort und bekam natürlich einige Fische :-) Nach der kommentierten Fütterung habe ich noch einmal an der Eisbärenanlage vorbeigesehen, Katjuscha schlief allerdings unverändert tief und fest in ihrem Höhleneingang ;-)

Polarwolf

Polarwolf

Ein Besuch bei den Alpakas folgte, die heute auf ihrer Anlage zu sehen waren und futterten. Dem Schloss sich eine weitere Zoorunde an und so habe ich erst einmal eine Runde um das Robbenrevier gedreht, von dem aus man Seelöwe Enzo schon von weitem rufen hörte ;-)

Seelöwe Enzo

Seelöwe Enzo

Nachdem ich dem Flusspferdhaus einen Besuch abgestattet hatte, bin ich noch einmal um das Bärenrevier herumgewandert und sah einen Tierpfleger, der gerade die Lippenbärenanlage dekorierte und die Baumstämme mit Honig bestreichen sah. Kurz danach erschien Lippenbär Rajath und nahm sich entschlossen die Futterkugel vor, die offenbar auch befüllt worden war :-)

Lippenbär Rajath

Lippenbär Rajath

Nachdem ich mich von der immer noch schlafenden Katjuscha verabschiedet hatte, bin ich im strahlenden Sonnenschein dem Zooausgang zugestrebt.

Mittlerweile waren auch die Elefanten auf ihrer Außenanlage zu sehen und der Zoo begann sich nun doch noch zu füllen ;-)

Und natürlich bleibt der Abschluss auch dieses Mal Knut vorbehalten.

Knut am 29. Januar 2009
Knut am 29. Januar 2009

Knut am 29. Januar 2009

Das war es nun also, das letzte Wochenende des Jahres 2017, zwei Tage bleiben dem Monat Januar noch, bevor am Mittwoch der Februar an den Start geht. Die Sonnentage verabschieden sich mit diesem Wochenende gleich mit und morgen steht Berlin möglicherweise Schneefall bevor ;-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Berlin Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
28. Januar 2017 6 28 /01 /Januar /2017 14:24

Ein freier Samstag und Sonne satt, was will man eigentlich mehr. Noch dazu, dass für den Monat Januar geradezu moderate Temperaturen herrschten.

Da liegt es natürlich nahe, am Vormittag im Zoo vorbeizuschauen - allzu viele hatten diese Idee allerdings nicht - dachte ich anfangs.

Katjuscha
Katjuscha

Katjuscha

Auf dem Weg zur Eisbärenanlage sah ich Kragenbär Plato, der sich ein sonniges Plätzchen in einer seiner Schlafhöhlen gesucht hatte und sich dort ausruhte.

Eisbärin Katjuscha hielt davon noch nichts, als ich bei ihr ankam. Sie schubberte sich erst einmal ausgiebig im Höhleneingang, verließ denselben kurz darauf und nahm die Besucher vor der Anlage unter die Lupe - viele waren es nicht ;-) Kurz darauf begann sie ihre Anlage zu erwandern und verschwand hinter den Felsen.

Ivo

Ivo

Also gut, so habe ich mich auf den Weg zum Tropenhaus gemacht und kam selbstverständlich dabei an der Panda-Baustelle vorbei, auf der auch heute rege Betriebsamkeit herrschte.

Angekommen im Tropenhaus, wusste ich, dass es im Zoo doch nicht so leer war, wie ich anfangs dachte ;-) Hier tummelten sich geschätzte 90 Prozent der anwesenden Zoobesucher und entsprechend war auch kaum ein Herankommen, um brauchbare Fotos zu machen, da sich regelmäßig Zoobesucher in den Scheiben spiegelten ;-)

Wasserbüffelnachwuchs

Wasserbüffelnachwuchs

Ich habe mich daraufhin auch recht schnell von dort verabschiedet, habe den Elefanten einen Besuch abgestattet und danach Bekanntschaft mit dem neuesten Nachwuchs bei den Wasserbüffeln geschlossen. Der Zwerg ist am Tag vor Heiligabend zur Welt gekommen und schaute etwas beleidigt in die Welt ;-)

Felsenpinguin

Felsenpinguin

Nach einer Umrundung des Robbenreviers und einem Besuch im Pinguinhaus, habe ich noch einmal bei Katjuscha vorbeigesehen. Und nun war tatsächlich nur noch ein wenig Fell zu sehen, dass aus dem Höhleneingang lugte. Katjuscha hatte ihren Anlagenrundgang zwischenzeitlich beendet und sich zu einem Nickerchen entschlossen ;-)

Nachdem ich noch bei den Alpakas vorbeigeschaut hatte, die sich heute in ihrem Häuschen befanden, habe ich den Weg zum Ausgang eingeschlagen. Vor den Zookassen hatte sich mittlerweile eine schüchterne Schlange gebildet.

Die Schlussrede des Eintrages überlasse ich auch heute selbstverständlich Knut.

Knut am 28. Januar 2009
Knut am 28. Januar 2009

Knut am 28. Januar 2009

Der Samstag geht nun so langsam seinem Ende entgegen, die Sonne geht nun auch bereits unter, aber der morgige Sonntag wird wohl auch noch ein sehr sonniger solcher werden, wenn man den Wetterfröschen Glauben schenkt :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post
27. Januar 2017 5 27 /01 /Januar /2017 16:30

Nun liegt sie also hinter mir, diese Arbeitswoche und auch heute fand in Berlin ein strahlend schöner Tag mit Sonnenschein satt statt. Da ist die Welt doch gleich ein wenig heller :-)

Ich habe die Gelegenheit genutzt, das Wochenende mit einem nachmittäglichen Besuch im Zoo einzuläuten, der erstaunlicherweise trotz dieses wunderbaren Wetters recht leer war.

Katjuscha

Katjuscha

Natürlich bin ich zuerst zur Eisbärenanlage spaziert, sah beim Näherkommen einige Besucher dort stehen und voilà - da war sie - Katjuscha. Sie schien das Wetter zu genießen, stand anfangs am Ufer und schien zu überlegen, was sie denn dort eigentlich will, wusste es wohl auch nicht so genau, und brach daraufhin zu einer Runde über die Anlage auf, um letztlich mit dem Kopf voran im Höhleneingang zu verschwinden ;-)

Plato

Plato

Da Katjuscha keine Anstalten unternahm, ihren Höhlenaufenthalt zu beenden, habe ich meinen Weg durch den Zoo fortgesetzt. Vorbei an den Polarwölfen, die gerade Siesta hielten, sah ich auf der Nachbaranlage nach Kragenbär Plato. Plato saß im leeren Wassergraben und warf neugierige Blicke nach oben. Eine Tierpflegerin sah bei ihm vorbei und Plato hoffte wohl auf ein Leckerli außer der Reihe ;-)

Brillenpinguin

Brillenpinguin

Die Brillenpinguine hatten gerade Gesellschaft von einem Fischreiher, der zu Besuch auf der Anlage war. So richtig interessierte man sich nicht füreinander - die Pinguine beschlossen stattdessen, eine Runde Tauchen zu gehen und überließen dem Reiher das Feld ;-)

Anchali

Anchali

Die Elefanten waren heute auf ihrer Anlage zu sehen und taten das, was sie immer tun - sie futterten Pellets oder machten sich über einige Äste her - bei leichten Plusgraden genossen sie offenbar die Sonne und das schöne Wetter - wie ihre Besucher auch :-)

Der Abschluss des Eintrages bleibt auch heute Knut vorbehalten.

Knut am 27. Januar 2009
Knut am 27. Januar 2009

Knut am 27. Januar 2009

Das Fotoalbum von meinem Besuch bei Knut kann hier angesehen werden.

Ich freue mich nach einer anstrengenden Arbeitswoche nun auf ein feines und hoffentlich sonniges Wochenende :-)

Repost 0
Published by purzelbaum - in Zoo Berlin Knut
Kommentiere diesen Post

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien