27. August 2015 4 27 /08 /August /2015 18:55
Der letzte Donnerstag im August und die Antwort auf eine lange gestellte Frage

Nun, viel von diesem Tag an sich gibt es nicht zu berichten. Es war sommerlich warm, am Nachmittag und am Abend sind Regenschauer vorhergesagt, die sich zumindest für den Nachmittag bereits wieder als Fehldiagnose herausgestellt haben und die abendlichen Regenschauer wage ich auch arg in Zweifel zu ziehen.

Zu einem Zoobesuch fehlte mir auch heute die Zeit, aber was soll es, in den vergangenen Jahren gab es da einen kleinen Eisbären, der heute nicht mehr ist...

Knut am 30. August 2008

Knut am 30. August 2008

Nachdem in den vergangenen Tagen, wohl unerlaubterweise, bereits die Nachricht über die Todesursache von Knut durchgesickert war und zum Teil wieder zurückgenommen wurde, da diese Meldung bis heute um 15 Uhr einer Sperrfrist unterlag und vorher nicht bekanntgegeben werden durfte, überschlagen sich die Meldungen darüber, weshalb das Eisbärchen nur vier Jahre alt wurde.

Knut am 2. September 2009

Knut am 2. September 2009

Bereits kurz nach dem Tod von Knut war bereits klar, dass das Bärchen an einer Hirnhautentzündung starb. Als Auslöser vermutete man ein Virus, das allerdings nie gefunden wurde, so dass man die "Akte Knut" Anfang 2014 ohne weitergehende Erkenntnisse schloss. Nun wurde sie doch wieder geöffnet, ob der Tod von Tosca damit in einem engeren oder weiteren Zusammenhang steht, lasse ich mal offen, und voilà, auf einmal findet man den Grund. Ich will hier nicht als Brandbeschleuniger fungieren, aber etwas seltsam kommt mir dieser zeitliche Zusammenhang schon vor...

Knut am 28. Juni 2009

Knut am 28. Juni 2009

Es handelt sich also um eine Autoimmunerkrankung, die bisher nur bei Menschen festgestellt wurde und dies auch erstmals im Jahr 2007. Eine Krankheit, die vielfach heilbar ist, zumindest bei den Menschen. Exakt handelt es sich um die Anti-NMDA-Rezeptor-Enzephalitis. Nun ja, das bietet erst einmal Spekulationen über seinen Tod keinen Raum mehr. Aber das Bärchen holt uns das nicht zurück :-(

Ich hoffe nur, dass man hieraus die notwendigen Informationen zieht und vielleicht hat der kleine Eisbär auch jetzt noch etwas Gutes getan, im Sinne der Wissenschaft, - ich würde mir allerdings eher wünschen, er wäre noch hier...

Knut am 31. Dezember 2010

Knut am 31. Dezember 2010

Hier habe ich den Artikel von Spiegel Online dazu verlinkt.

Was mich daran stört, ist die Aussage, dass Knut einfach das Pech hatte, ins Wasser gefallen zu sein. Das trifft vielleicht auf den heutigen Tag zu, aber nicht auf den 19. März 2011. Da war die Wissenschaft noch nicht so weit. Knut hätte nicht gerettet werden können. Aber es ist gut, nicht für Knut, für das Bärchen kommt diese Erkenntnis leider viel zu spät, dass die Ursache endlich ans Licht gekommen ist. Mich tröstet das grad leider wenig.

Knut am 29. März 2009

Knut am 29. März 2009

Nun, aufgrund der Sperrfrist für diese Meldung, überschlagen sich gerade die Nachrichten in den Medien, wer will, kann gerne noch googlen.

Persönlich bin ich zwar froh, dass es nun endlich Ruhe gibt um die Todesursache von Knut, wie bereits geschrieben, das Bärchen holt es nicht zurück, aber ich zolle den Experten meinen absoluten und uneingeschränkten Respekt dafür, dass sie offenbar nie aufgegeben haben, zu suchen und letztlich auch erfolgreich waren...

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by purzelbaum - in Knut
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Beagle-Tibi 08/27/2015 23:35

Lieber Purzelbaum
Ich bin einfach sehr traurig, dass Knut von uns viel zu früh von uns ging .
So freue ich mich über deinen Blog,
Liebe Grüße von Sylvia

purzelbaum 08/28/2015 18:06

Liebe Sylvia,
einfach danke.
Liebe Grüße purzelbaum

Basset Schlappohren 08/27/2015 21:38

Hallo Purzelbaum,
die Aussage, dass Knut Pech hatte, dass er ins Wasser gefallen ist, hätte man sich ja ersparen können. Ich stimme dir zu, dass NIX das süßeste Eisbärchen wieder zurückbringt :-(
Mir fiel bei der ganzen Angelegenheit auch gleich Tosca ein...
Naja, ruhet im Frieden ihr Lieben, auch Nancy und Knuts Papa etc...
Liebe Grüße Heidi

purzelbaum 08/27/2015 22:11

Hallo Heidi,
die Aussage war komplett daneben, aber wie schon geschrieben, die Diagnose kommt mehr als vier Jahre zu spät. Knut bringt es nicht zurück, diesen süßen kleinen Eisbären, der vor Lebenslust und Lebensfreude nur so strotzte. Natürlich fällt einem da Tosca ein, zumal die beiden vorher verstorbenen Eisbären Nancy und Troll im Tierklinikum Düppel gelandet sind und Tosca wie ihr Sohn im IZW...
Knuts Papi Lars erfreut sich übrigens seines Lebens in der schönsten Eisbärenanlage, die er bisher bewohnen durfte :-)
Liebe Grüße purzelbaum

tony 08/27/2015 21:09

Hallo purzelbaum,
lieben Dank für diesen leider traurigen Eintrag. Knut hilft es nicht mehr, aber möglicherweise anderen Tieren und auch Menschen. Danke für die süßen Fotos vom Lieblingseisbärchen. Beim Googlen nach Knut sind mir mehrere Hunderte Artikel angezeigt worden - vergessen ist das Bärchen nach wie vor nicht.
Grüßle tony

purzelbaum 08/27/2015 22:15

Hallo tony,
ich hoffe auch, dass diese neue Erkenntnis helfen wird, auch wenn es für Knut viel zu spät kommt. Vergessen wird dieses süße Eisbärchen nie, da hast Du völlig recht.
Liebe Grüße purzelbaum

Über Dieses Blog

  • : Blog von purzelbaum
  • Blog von purzelbaum
  • : Berlin, Knut, eigene Befindlichkeiten und was mir sonst noch alles einfällt
  • Kontakt

Besucherzähler

Gästebuch

Falls mal wieder die Kommentarfunktion streikt oder einfach so...

Meine Picasa-Fotoalben

Hier geht es zu meinen Fotoalben bei Picasa / Google+

Kategorien